• #31
Oder wird hier gerade gedacht, wenn sie "sehr hübsch" geschrieben hätte, wäre sie Durchschnitt, und wo sie nun "durchschnittlich hübsch" geschrieben hat, sieht sie "geht gerade so" aus?

So isses, ich denke man könnte schreiben was man will, es gibt immer was zu meckern :)

Ist man wirklich der Knaller und man schreibt das, ist man eingebildet.
Ist man keine Knaller und schreibt man wäre einer, ist man ein Lügner.
Ist man Mittelmaß und schreibt, geht so, fehlen irgenwelche "S"
Ist man, ....jetzt hab ich den Faden verloren :)

Würde mich eine anschreibende Frau fragen wie ich aussehe, würde ich meine Eckdaten nennen, Alter, Größe, Haarfarbe, Hautfarbe, Augen u.s.w.
Und ein, " du wirst nicht die Flucht ergreifen wollen"

Fertig

m48
 
  • #32
Also, erstmals danke für die vielen Antworten! Komme leider erst jetzt dazu, hinreichend darauf zu antworten. Ich versuche nun ein bisschen besser zu beschreiben, wie meine letzte Beziehung so gelaufen ist, da diese die längste und auch intensivste gewesen ist.
Anfangs lief alles sehr gut, wir haben viele abwechslungsreiche Dates gehabt, viel Sex und sehr viel miteinander gesprochen. Wir haben uns (zumindest hatte ich so das Gefühl) aufrichtig für einander interessiert und uns fast alles aus unserem Leben erzählt. Dann jedoch (nach ca einem Jahr) ist das plötzlich abgeflacht. Mein Partner hat gemeint, dass der Sex mit mir nicht gut ist. Warum genau konnte er mir nicht erklären. Zudem waren plötzlich meine besten Freundinnen für ihn viel attraktiver als ich (nicht äußerlich betrachtet), sondern vom Wesen her. Einerseits hat er sich bei mir beschwert, dass ich ihm nie Kontra gebe (was ich später auch gemacht habe, es ihm dann aber auch nicht recht war) und andererseits hat er nach einer lieben Frau (so hat er das ausgedrückt) gesucht, die offensichtlich eine meiner besten Freundinnen verkörpert hat. Was genau er mit lieb gemeint hat, kann ich mir schon denken. Ich bin manchmal wohl nicht ganz so zärtlich oder herzlich wie andere Menschen. Ich bin nicht kühl und auch nicht verschlossen, aber eher sachlich (auch in Diskussionen, die die Beziehung betrafen) Auf jeden Fall war es plötzlich so, dass er andere Frauen viel besser fand als mich und mich das auch spüren hat lassen. Zb. hat er (nachdem wir uns 1 Monat lang nicht gesehen hatten) nach anfänglicher Wiedersehensfreude von in etwa 10 Min ne Stunde lang mit einer meiner besten Freundinnen geredet, weil es mit ihr immer so nett ist. Und irgendwann hat er die Beziehung beendet, weil er Beziehungsangst bekommen hat. Die Beziehung hat ihn offenbar eingeengt, was ich aber nicht verstehen konnte, weil wir uns wirklich (während der gesamten Beziehung) nie sehr oft gesehen haben, da er beruflich oft im Ausland war. Später wollte er dann auch lieber Zeit mit seinen Freunden oder weiblichen Freundinnen verbringen als mit mir. Zudem war beinahe alles was ich in meiner Freizeit oder im Studium geleistet habe für ihn nichts wert. Aber was andere geleistet haben war unglaublich toll.
 
  • #33
Dann jedoch (nach ca einem Jahr) ist das plötzlich abgeflacht.

Irgendwann sind die rosaroten Wolken in jeder Beziehung nicht mehr da. Wenn man sich wenig sieht, mag das ein Jahr dauern. Dann zeigt sich, ob die Beziehung tragfähig ist oder nicht. Mag sein, dass die von ihm angeführten Gründe wirklich relevant sind, mag sein, dass er das nur so sieht und nicht realisiert, dass bei der nächsten Frau auch alle nach einer Weile abflacht oder (ich würde das nicht nur negativ sehen) sich auf ein dauerhaft kompatibles Alltagsniveau weiterentwickelt.
Ich denke nicht, dass die, die er dann für "toll" gehalten hat, das unbedingt dauerhaft sind...
Fest steht, es hat nicht gepasst. Das ist kein "Fehler" von Deiner Seite, es ist schlicht mangelnde Inkompatibilität.
 
  • #34
Ich war mit zwei wunderbaren Traumfrauen zusammen, die ich und auch kein anderer Mann je verlassen hätte. Sie waren aufmerksam, sexy, kreativ, haben viel für die Beziehung getan und trotzdem alle Freiheiten gelassen. Sie haben keinen Mann zu mehr Verbindlichkeit gezwungen. Die Frauen waren ein Stück weit "wild" und haben sich nie was verbieten lassen von Männern.
Die Frauen haben mich verlassen, weil sie eben besser und stärker waren als ich und sich am Ende wenig haben gefallen lassen. Und mehr vom Leben wollten, als ein qualitätsloser Mann ihnen hätte bieten können. Das verstehe ich heute, hab aber selbst 20 Jahre Trennungszeit dazu gebraucht, um es zu kapieren, dass ich diesen Traumfrauen hätte alles bieten sollen, was ihnen gebührt. Heute tut es ein anderer und ich bin Single. War mein Pech.

Andersrum gibt es Frauen, die wenig Qualität in die Beziehung bringen, aber alles vom Mann fordern. Diese Frauen lernt man heute oft kennen und die werden gerne sitzengelassen. Auch von mir.
 
  • #35
um es zu kapieren, dass ich diesen Traumfrauen hätte alles bieten sollen, was ihnen gebührt.
Nee, nee, nee, mit "bieten" hat das wenig zu tun.

Ich hatte nicht so viele Beziehungen, habe sie aber bis auf eine Fernbeziehung selbst beendet, weil es einfach an charakterlicher Substanz fehlte.
Inkompetenz, eklatanter Mangel an Empathie und Selbstreflektion, tiefe Mängel im Selbstwertgefühl und dadurch bedingte Neigung zur Tyrannei - nein, das brauche ich nicht im Leben und das kann auch ab einem gewissen Punkt nicht kompensiert werden durch Vorzüge und Bemühungen in anderen Bereichen.

Eine Frau, die gut alleine zu Recht kommt, geht dann eben. Wenn ich an dem Punkt angekommen war - immer nach längeren Bemühungen - war auch wirklich und endgültig Schluss und ich war nicht umzustimmen.

Liebe FS, Dein Ex, der idiotisches Gesülze über andere Frauen ablässt statt sich mit Dir und der Beziehung zu beschäftigen, ist keinen Gedanken wert.

Mir scheint, Du suchst Dir zielsicher sehr oberflächliche, kurzsichtige Männer aus. Du solltest sehr dringend Deine Kriterien zur Partnerwahl überdenken.
 
  • #36
Abgesehen von dem, was @Lebens_Lust schon schrieb über das Kennenlernen und dann nicht passen - das stellt sich eben nach ein paar Monaten erst heraus -, finde ich das Verhalten des Mannes extrem unhöflich bis doof.
Er wollte ja schon nicht mehr mit Dir zusammen sein. Statt aber das einfach zu sagen, schiebt er Dir die Schuld zu, dass der Sex nicht gut sei, was stimmen könnte, aber sicher nicht der Hauptgrund war, und baggert an Deinen Freundinnen rum.

Ich habe schon einen Verdacht, was sein könnte mit dem "gibst kein kontra" und "lieb".
"Lieb" bedeutet nicht, in allem es so zu machen, wie der Mann es will, um ihn zu halten, sondern schon eher das, was Du geschrieben hast - herzlich, warm usw. zu sein.

Du hast die Frage so formuliert, dass ich denke, dass Du zu wenig eigenständig bleibst in einer Beziehung, vielleicht auch hinterherrennst. Das macht keinen Mann, der nicht fieser Sadist ist, an, wenn er mitkriegt, dass die Frau sich verbiegt.

Dein Ex hat sich ziemlich hässlich zu Dir verhalten, z.B. als er sich mit Deiner Freundin unterhielt statt mit Dir, und Du stehst daneben, bist nicht wütend, sondern verletzt, aber wartest. Du bist nicht sauer und zeigst das.
Eigentlich kannst Du froh sein, dass der Mann gegangen ist und Dich nicht noch ausgenutzt hat. Ich denke, Du wärst bei ihm geblieben und hättest Dir noch mehr antun lassen, wenn er nicht von selbst gegangen wäre.

Wenn die Achtung weg ist vor einem Menschen, dann kann es schnell passieren, dass er wie ein Putzlappen behandelt wird, ihm alles mögliche an den Kopf geknallt und als Verhalten geboten wird, und er bleibt, bis er weggeworfen wird. Das ist keine Liebe, das ist auch nicht "lieb sein".

Zudem war beinahe alles was ich in meiner Freizeit oder im Studium geleistet habe für ihn nichts wert
Ich versteh schon, dass man einem Menschen gern hilft, den man als Partner hat, aber man kann sich Liebe nicht verdienen, und dass er sich gebunden fühlt und bleibt.

Du bist zu bedürftig nach einer Partnerschaft und viel zu bereit, für den anderen alles mögliche zu tun und alles mögliche zu ertragen. Das zeigt, dass Du kein Selbstwertgefühl hast, und bei solchen Menschen beginnen dann andere, drauf rumzutrampeln, weil keine Gegenwehr kommt, sondern nur Anhänglichkeit und "was soll ich tun, damit du glücklich bist".

Du musst mE lernen, Dich selbst zu lieben und sobald Dir jemand wehtut und eine Grenze überschreitet, auch zu gehen. Das sagt sich leicht und ich denke, Du weißt nicht, was ich damit meine. Ich hab es versucht zu beschreiben. Eigene Werte finden, die man haben will vom Anderen: Respekt, liebevolles Verhalten, Nicht-verletzend-Werden. Und wenn der andere das nicht gibt, GEHEN. Und eigene Interessen verteidigen. Nicht so tun, als hätte man einen Haufen Zeit, Dinge für den anderen zu tun, und dann Liebe dafür erwarten.
 
  • #37
Hallo Kirsche!
Zu deinem Beitrag von vor 2 Tagen: Der Mann ist ein Feigling, denn er hat sein ganzes wirklich unhöfliches, respektloses Verhalten darauf angelegt, dass du ihn verlässt. Einerseits schön, dass du ihm diesen Gefallen nicht getan hast. Denn dazu muss er schon selbst den A... in der Hose haben. Andererseits ist dein langes "Aushalten" dieser Situation natürlich auch für dich vertane Lebenszeit.
Es sind genau solche Situationen, in denen man dem andern klar machen muss: Hör auf, dich zu beklagen - änder DU was. Oder halt die Klappe.
In deinem Fall hätte zu "änder du was" auch gehört, dass er konkret Wünsche äußert, wenn er welche hat. Aber zu sagen, der Sex ist schlecht, ohne eigene Vorschläge zu machen, ist einfach frech.
Also: Es liegt nicht an dir! Du kannst versuchen, darauf zu achten, jemanden zu finden, der nicht mit dir zusammen ist, weil er ne rosarote Brille aufhat, die nur ein paar Monate hält, sondern jemand, der "reifer" ist.
 
M

MelinaMelina

Gast
  • #38
Ich bin kommunikativ, offen, sehr tolerant, locker, würde mich als durchschnittlich hübsch und intelligent beschreiben, aber trotzdem scheint es nie längerfristig zu sein.
Von der Art her bin ich halt schon eher unternehmungslustig und sehr risikofreudig, ist das vielleicht ein Nachteil?

-kommunikativ, heißt das, du redest viel? Mögen Männer nicht
-offen kann auch wieder heißen: Redet zuviel, hibbelig, ZU lebendig, statt mal entspannt zu sein. Wieder: Kein Vorteil bei den meisten Männern.
-sehr tolerant: Ist ok
-locker: Sicherlich auch gut
-durchschnittlich hübsch: Arbeite dran, überdurchschnittlich hübsch zu sein, sonst wirst du übersehen, sobald er auf einer Studentenparty eine Hübschere, Süßere trifft. Durchschnitt ist halt nur Durchschnitt und reicht oft nicht.
-unternehmenslustig: ist gut, aber wieder: nicht übertreiben, nicht zu lebendig, kannst du dich auch mal zurücklehnen und entspannt auf dem Sofa sitzen?
-Risikofreudig: Das klingt nach Affäre, sowas nimmt man(n) nicht als feste Freundin, sondern für Spaß. Schreib noch Abenteuerlustig und offen hin, und perfekt ist die Affärenfrau.
 
Top