Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #61
Zwei oder drei Jahre mehr, geht schon nicht mehr. Ist das typisch für Frauen zwischen 45 und 60 oder eher Zufall.

Lieber FS, es ist eine Täuschung, es ist einfach nicht so wie Dir scheint. Zumindest nicht in meiner Altersgruppe. Ich bin M, 45, 70% der Zuschriften bei EP die ich bekomme sind jünger bis deutlich jünger (jüngste 28 jahre). 25% sind in etwas gleich alt, und nur 5% älter.
Also suchen Frauen in erster Linie älter Männer. Zumindest bis 45 - was darüber ist, weis sich nicht.
 
  • #62
Ich bin 62 und suche ausschließlich einen Partner in meiner eigenen Altersgruppe. Leben bedeutet lernen, sich entwickeln, reifen. Für mich wächst deshalb der 'Marktwert' eines Partners mit seinem Alter. Wenn ich gelegentlich von Männern kontaktiert werde, die deutlich jünger sind als ich, empfinde ich das gleichzeitig als lächerlich und als eine Beleidigung. Jemand, der so viele Jahre hinter mir ist auf dem Lebensweg, der ist ungenügend für mich.

W 62
 
G

Gast

  • #63
Denke mal, nicht jede Frau sucht einen jüngeren Partner. Es geht un eine objektive Selbstschätzung und enspr. mentale Einstellung. Es muss einfach zusammenpassen. Ich kann mir einen Partner plus/minus 10 -15 Jahre vorstellen, aber es geht mir , wie gesagt, primär nicht um Ausweiss-Personalien.
 
  • #64
Fast alle Promi-Ehen, wo sie viel älter ist als er, gehen schief. Sieht man doch bei Demi Moore und Madonna schon. Auch wenn ich Demi Moore nicht von der Bettkante schubsen würde, würde sie es aber irgendwann mit mir tun. Frauen lehnen wesentlich jüngere Männer auf Dauer instinktiv ab.
 
G

Gast

  • #65
Fast alle Promi-Ehen, wo sie viel älter ist als er, gehen schief.
Fast alle Promiehen gehen schief und weltweit durchschnittlich jede 2. Nichtpromiehe auch - ganz unabhängig von der Altersdifferenz der Partner.
Ich habe es als Frau in keinem Alter als einfach empfunden, den Idealvorstellungen meines Partners zu entsprechen. Ich hatte auch das Pech immer an Männer zu geraten, die Panik vor jedem Fizzel Cellulite oder jedem unnötigem Gramm Fett hatten. Mit so einem Mann an der Seite, kann man gar nicht jung und perfekt genug sein. Seit ich >40 bin, bin ich total entspannt, was meine körperlichen Mängel betrifft. Ich sehe es daher so, dass ich mäkelnde Männer Mitte 30 sowieso schon seit immer kenne. Wenn ich heute einen jüngeren Mann als Partner hätte, wäre das also nicht viel anders, als ich es eh schon kennen gelernt habe. Bevor ich aber einen gealterten Mann Mitte 50 meine Cellulite kritisieren lasse, weil der sich eigentlich was Knackigeres wünscht, suche ich mir selber was Knackiges und genieße die Zeit. Denn trotz eigener Fehler sind körperlich auch nicht perfekte Männer meiner Erfahrung nach sehr wenig selbstkritisch, was ihren Körper betrifft, die Ansprüche immer dennoch ziemlich hoch an ihre Partnerin.
Dass Mitte 40 jährige Frauen, die selber noch sehr fit sind, jüngere Männer attraktiver finden, sollte nicht wundern. Ich treibe 7-10 h Fitness und Kampfsport die Woche, bin nach 25 jahren Sport so fit wie mit Anfang 30 - neben der Belastung durch einen 60-70 h Job. Die meisten 50 jährigen Männer, die ich in MEINER Branche kennen lerne , sitzen dickbäuchig, doppelkinnig, ergraut oder haarbefreit auf ihren Managerstühlen und sind trotz ihrer angeblich regelmäßigen Joggingaktivität ziemlich stark vorgealtert, leiden unter "Rücken" oder kaputten Gelenken und fast immer auch unter Bluthochdruck und nehmen Medikamente. Ich bekomme bei dem einen oder anderen auch shcon mal die Vorstellung, wenn diese zusammengesackt rumsitzen, dass gleich Pflegekräfte in den Konferenzraum kommen und sie im Rollstuhl wieder ins Büro schieben.
Was soll ich mit so einem Mann? Erfolgreich, aber müde. Und eines gilt auch für Männer: Sie werden im Alter auch nicht attraktiver. Wenn man nicht über Jahre an der Seite eines Menschen alt wird, dann ist es eher nicht das Äußere, was sie für potentielle neue Partner anziehend macht.
 
G

Gast

  • #66
Denn trotz eigener Fehler sind körperlich auch nicht perfekte Männer meiner Erfahrung nach sehr wenig selbstkritisch, was ihren Körper betrifft, die Ansprüche immer dennoch ziemlich hoch an ihre Partnerin.
Dass Mitte 40 jährige Frauen, die selber noch sehr fit sind, jüngere Männer attraktiver finden, sollte nicht wundern.
Keiner Frau und keinem Mann sei genommen, sich einen knackigen jungen Partner zu nehmen, wenn er denn einen bekommt und damit glücklich ist..

Trotzdem ist die Tendenz eher umgekehrt, die meisten Frauen suchen eher ein paar Jahre älter als jünger, zumindest werde ich wie hier schon beschrieben hauptsächlich von jüngeren Frauen angeschrieben, kaum von Älteren. Das hat wohl auch damit zu tun, daß die Frauen sich bei den Merkmalen Bildung, Vermögen, Einkommen, Status gerne mal nach oben orientieren, und gelingt dies in der eigenen Altersgruppe nicht weil man dort nicht zur "ersten Wahl" gehört orientiert man sich eben bei ein paar Jahre älteren, da ist man dann noch ganz gut im Rennen.

Umgekehrt ist der Jugendlichkeitswahn aber auch nicht unbedingt der beste Lebensberater, egal ob man dies durch den verbissenen Versuch verfolgt, auf Teufel komm raus den Alterungsprozess durch Sport usw. aufzuhalten, oder indem man sich mit jüngeren Partnern umgibt und sich dadurch einfach jugendlicher fühlt.
Das Problem heute ist ja viel eher daß entsprechend ihrer Vorbilder Madonna & Co. die Menschen immer mehr verlernen, in Würde zu altern.
 
  • #67
Ich bin 62 und suche ausschließlich einen Partner in meiner eigenen Altersgruppe. Leben bedeutet lernen, sich entwickeln, reifen. Für mich wächst deshalb der 'Marktwert' eines Partners mit seinem Alter. Wenn ich gelegentlich von Männern kontaktiert werde, die deutlich jünger sind als ich, empfinde ich das gleichzeitig als lächerlich und als eine Beleidigung. Jemand, der so viele Jahre hinter mir ist auf dem Lebensweg, der ist ungenügend für mich.
Interessante Perspektive, wenn man bedenkt, dass vor wenigen Monaten hier bei einer Diskussion zur Altersunterschiedsfrage in die Gegenrichtung - d.h. ältere Männer, die jüngere Frauen suchen und anschreiben - ganz ähnlich argumentiert wurde: Die Frauen empfanden es als Beleidigung, wenn sie von einem deutlich älteren Mann angeschrieben werden. Was ich bei der ganzen Sache nie begreifen werde: Warum kann man ungewollte Partneranfragen nicht einfach löschen und aus dem Gedächtnis streichen? Lohnt es sich wirklich, sich so sehr darüber zu echauffieren?

Nur nebenbei bemerkt empfinde ich die Bemerkung "der ist ungenügend für mich" als extrem arrogant und unreif. Und das von einer 62jährigen Frau? Eigentlich unfassbar!
 
G

Gast

  • #68
hallo fs,

ich w 55 sehe das so: das 5-10 jahre jünger ist ein peinlicher versuch, sich aufzuwerten und gewährt schon mal dern 1. einblick in das selbstbild...


die 2 wichtigsten gründe, lieber einen etwas jüngerne mann zu suchen:
der mann, der älter ist als ich, denkt an seinen ruhestand oder ist schon drin. ich bin in leitender position voll berufstätig und arbeite gerne, noch so 10 jahre. was will ich mit einem rentner da anfangen? er müsste sich quasi auf meine situation einstellen, und will er das? da ist unmut vorprogrammiert. für den fall, dass er sehr vermögend ist und meint, ich solle aufhören zu arbeiten, sein geld reicht gut und gern für 2, würde ich mich abhängig machen, da gibt es ja keinen weg zurück und ob eine beziehung wirklich gut geht, das zeigt sich dann schon...
der andere grund ist ganz klar die sorge, dass bei einem mann, wenn er die 50 überschritten hat, - sorry für die offenheit - gern mal potzenzprobleme auftreten, 50% haben diese, mit steigendem alter tendenz natürlich steigend. der erotische aspekt ist für mich ein wesentlicher bestandteil einer liebesbeziehung und wenn ich mit einem mann eine beziehung eingehe, binde ich mich sehr stark, d.h. ich verlasse ihn nicht, nur weil er erektionsstörungen bekommt. jedoch bin ich um jedes jahr dankbar, um das dieses thema nach hinten verschoben ist. die zeit ist endlich, die man sexualität in unserem alter noch genießen kann und je älter der mann ist, desto kürzer die perspektive.
nebengründe: häufig sind gerade beruflich erfolgreiche männer in dem alter nach langjähriger ehe verwitwet oder geschieden. d.h. sie haben jahrelang trainiert, wie eine beziehung läuft und sich daran gewöhnt, dass die frau daheim haushaltsdinge erledigt und organisiert. dazu habe ich nun gar keine lust. männer nach langjähriger ehe haben auch ein durch ihre erfahrung geprägtes frauenbild, das oft sehr konventionell ist, dem entspreche ich nun so gar nicht und je älter ein mann/mensch ist, desto weniger flexibel wird er. also wenn ich die wahl habe, dann lieber jünger als älter.
noch ein wichtiger grund: ich suche für den rest meines lebens und ein mann hat eine kürzere lebenserwartung als eine frau, je älter er ist, desto wahrscheinlicher bleibe ich dann "übrig" und pflege ihn in den letzten jahren. das sind keine aussichten, bei denen freude aufkommt, das macht man, wenn man ein leben lang zusammen war selbtverständlich, aber wenn man sich in dem alter neu bindet, versucht man, das risiko auf diese aussicht möglichst zu minimieren.

d.h. je älter der mann ist, desto gesünder, flexibler, sinnlicher und fitter muss er sein, um an eine beziehung zu denken. diese männer gibt es natürlich und im einzelfall kann alles auch ganz anders sein. die grundtendenz der suche wird nur dadurch bestimmt, mit einem mann, der etwas jünger ist, kann man länger, unbeschwerter und erfüllter die verbleibende zeit genießen.

ich hoffe, die erklärungen helfen dir weiter, das phänomen zu verstehen

w
 
  • #69
@Peter:Das ist keineswegs "arrogant".Ich fürchte, Du hast nicht wirklich verstanden worum es geht.
 
G

Gast

  • #70
Die Gründe von #67 sind zum größten Teil absolut nachvollziehbar, wobei sie natürlich auf Gegenseitigkeit beruhen. Auch ein Mann wird wenig Lust haben, sich eine ältere Frau zu nehmen, die dann im Ruhestand zuhause sitzt, während er noch beruflich unter Starkstrom steht, oder die er etwas älter dann durch die Gegend schieben darf. Da gibt es dann natürlich einen gewissen Zielkonflikt, jeder will an die Fettaugen auf der Suppe.

Das Thema Potenz ist ja heute glücklicherweise durch die Pharmaindustrie weitgehend gelöst. Und das Renteneintrittsalter erreicht man wohl am besten gemeinsam, ist der Partner jünger, ist man selbst der nervende alte Sack, oder die zickende alte Wachtel die zuhause sitzt und den von der Arbeit heimkehrenden mit aufgestauter Aufmerksamkeit ärgert.

Als Mann habe ich natürlich den Vorteil, daß glücklicherweise der größere Teil der Interessentinnen jünger oder wenigstens gleichaltrig sind, was mir natürlich die Wahl ungemein vereinfacht, und was eindeutig zu lasten der Aufmerksamkeit für ältere Semester geht.

m,45
 
G

Gast

  • #71
Der Jugendlichkeitswahn wurde hier so oft angesprochen und daß eine Frau doch bitte in Würde altern möge.

Da kann ich Frauen nicht verstehen, die zuhause den 15 Jahre jüngeren, eifersüchtigen Freund haben und ihn belügen und verheimlichen, daß sich ihr "Männermaterial" aus dem Internet besorgen. Dabei halten sie sich mindestens für Heidi Klum und machen sich dabei noch 2, 3 Jährchen jünger.
Wie triebgesteuert muß man eigentlich sein?
Müssen solche Frauen damit irgendwelche Komplexe aus der Scheidung kompensieren?

Seit dieser leider zu spät gewonnenen Erkenntnis habe ich mich von einer ehemals sog. "besten" Freundin verabschiedet - ich finde das nur noch ekelhaft und verlogen. Die Kinder tun mir einfach nur leid, auch wenn die schon selber Kinder haben.

Ich habe - als ich hier angemeldet war - niemals ein falsches Alter angegeben und mit diesem Profil auch jemanden getroffen.
 
  • #72
der erotische aspekt ist für mich ein wesentlicher bestandteil einer liebesbeziehung und wenn ich mit einem mann eine beziehung eingehe, binde ich mich sehr stark, d.h. ich verlasse ihn nicht, nur weil er erektionsstörungen bekommt. jedoch bin ich um jedes jahr dankbar, um das dieses thema nach hinten verschoben ist.
....
noch ein wichtiger grund: ich suche für den rest meines lebens und ein mann hat eine kürzere lebenserwartung als eine frau, je älter er ist, desto wahrscheinlicher bleibe ich dann "übrig" und pflege ihn in den letzten jahren. das sind keine aussichten, bei denen freude aufkommt, das macht man, wenn man ein leben lang zusammen war selbtverständlich, aber wenn man sich in dem alter neu bindet, versucht man, das risiko auf diese aussicht möglichst zu minimieren.
Ich bin dann ja in deiner Zielgruppe. Was soll ich dir sagen Du würdest mich mit solchen Gedanken abschrecken, weil ich gezielt solche Punkte in meinen Dates herausfrage, ohne dass die Frau es bemerkt.

Du hast für mich ein gewaltiges Glaubwürdigkeitsproblem, weil ich dir einfach nicht abnehmen kann, dass es dir dann egal ist und zu mir stehst, wenn ich dann pünktlich mit dem 50sten Lebensjahr impotent werde, hurra! Du gibst eine Absichtserklärung, die auf keiner eigenen Erfahrung fußt. Um ehrlich zu sein, allein solche Gedanken allein könnten mich schon impotent machen, aber ich bin ja auch bald 50. Für Dich wie für sehr viele Frauen steht in einer Beziehung die sexuelle Komponente im Vordergrund, ich suche primär Verbundenheit und Gemeinsamkeit mit einer Frau in einer Beziehung.
Ansonsten könnte ich mich auf die unverbindliche Liebhaberposition bei einer Alleinerziehenden zurückziehen, pünktlich mit dem 50igsten werde ich dann rückstandsfrei entfernt . Ich hätte kein Problem damit, weil ich dann auch damit gerechnet habe und auch ein unabhängiges Leben führen kann. Ich will aber nicht, ich träume von etwas Besserem.
Verstärkend kommt hinzu, dass du schon Angst vor der Pflege hast, bevor sie überhaupt beginnt. Ich ängstige mich nicht, es wäre Ausdruck meiner Verbundenheit mit einer Frau, die ich sehr liebe. Zumal du schlicht 10 Jahre näher am Alzheimer, Schlaganfall etc bist als ich, ob du es wahrnehmen willst oder nicht.
m44
 
  • #73
ich suche primär Verbundenheit und Gemeinsamkeit mit einer Frau in einer Beziehung.

m44
Ich denke, genau so sehen es Frauen auch. Falls du jedoch tatsächlich auf Sex keinen gesteigerten Wert legst, gehörst du zu den Ausnahmen, sowieso in deinem Alter! Ich kann es fast nicht glauben! Falls es aber tatsächlich so ist, wundert mich das sehr, denn die Sexualität mit dem geliebten Partner ausleben zu wollen, ist doch für die meisten Menschen das Normalste der Welt!

Wer in jungen Jahren zusammen kommt und gemeinsam älter wird, hat (wer die Liebe erhalten konnte!) ein festes Fundament an Gemeinsamkeiten geschaffen, so dass Sex nur eines von vielen Highlights ist, die ein Paar gemeinsam genießt. Deshalb ist es keinesfalls unglaubwürdig von der Forumschreiberin, so wie du vermutest, dass sexuelle Durststrecken gemeinsam bewältigt werden.

Auch Paare 50+ sind noch lange nicht jenseits von gut und böse, und es ist der verständliche Wunsch, auch von Frauen, die erotische Seite der Liebe möglichst lange genießen zu können, gerade dann, in einer neuen Beziehung, wenn man gar nicht voneinander lassen möchte... Unter anderem (!), ein guter Grund dafür, in der eigenen Altersklasse zu suchen, damit auch (!) die körperliche Liebe nicht zu kurz kommt.

Ich selbst hätte, bei meiner Suche vor 5 Jahren, keinen wesentlich jüngeren Mann an meiner Seite haben wollen. 10 Jahre jünger? - Du lieber Himmel, nein! Der selbe Aufschrei der Ablehnung käme jedoch auch bei einem 10 Jahre älteren Mann. Ca. gleichaltrig sollte er jedoch schon sein, weil da eben sowohl die Lebensläufe als auch die in Zukunft kommenden Zipperlein zusammen passen, und weil das Bedürfnis nach körperlicher Liebe am besten zusammen passt.
 
G

Gast

  • #74
Ich als Frau, 33, würde niemals einen jüngeren Partner als mich an meiner Seite akzeptieren!
Männer gucken generell immer nach der jüngeren, knackigeren, sexieren Frau, die sie schnappen können und wenn ich dann noch älter bin, stehen die Chancen definitiv schlechter, dass er mich für eine jüngere Frau sitzen lässt, auch wenn ich nicht die Garantie dafür habe, wenn er älter ist, aber das Risiko minimalisiert sich dennoch!

Was soll ich mit einem jüngeren Mann? Ich bin ja eh nur das "alte Fahrrad" auf dem der junge Mann fährt bis er mich gegen eine jüngere Frau eintauscht! Dafür bin ich mir zu schade und zu wertvoll! Männer sollten generell älter sein als die Frau aber nicht zu alt, so 3-8 Jahre sind eigentlich ideal wie ich finde!
 
  • #76
@Peter : "Interpretationsspielraum" ist und bleibt Dein Ding.Dass die von Dir erwähnte Dame sich es erlaubte ein "Ungenügend" niederzuschreiben,liegt wohl eher daran,dass Du es als Lehrer schwer akzeptieren kannst,dass andere Menschen Leistung individueller beurteilen.
Die besagte Dame ist über 60.Wer gibt Dir das Recht über die Ansprüchlichlichkeiten dieser Dame zu urteilen?Niemand.
 
  • #77
Ein fundamentaler, ja ein bezeichnender Irrtum, diese Verallgemeinerung. Bist du wirklich 50+? Das, was in der Partnerschaft gesucht wird, in welcher Reihenfolge genau, ist von Frau zu Frau und sicher auch von Mann zu Mann sehr sehr unterschiedlich, und ich, älter und schlauer, schaue sehr genau hin.
Der Autor James Salter sagte für mich so treffend dazu:
"Wenn man jung ist, meint man, jeder fühle wie man selbst. Später wird einem klar, dass dem nicht so ist. Schließlich stimmt es wieder. Am Ende sind wir alle arm."
Ich war mit Frauen zusammen, für die war die Sexualität das entscheidende Kriterium einer Partnerschaft. Ich spürte genau, wenn der Sex fehlte, aus welchem Grund auch immer, dann wurden sie ausfällig. Nicht anders sind auch diese unzähligen zerstörerischen amour fou erklärbar. Da Sex aus meiner Perspektive ein freiwilliges Geben ist, und auch Spaß am Geben beinhaltet, war diese Erwartungshaltung, diese Pflicht, sehr tödlich. Für mich ist Sex wie Lachen, das Leben ist viel trostloser ohne, aber wenn es umgekehrt zur Pflicht wird, wenn sonst nichts ernsthaft verbindet, dann vergeht mir der Spaß sehr schnell.
Ich finde es sehr spannend, dass du wohl aus meinem Text herausgelesen hast, dass ich keinen Spaß und kaum Interesse am Sex hätte. Womit wir wieder bei der These von Salter wären.
m44
 
  • #78
Danke Mastermind, für die Unterstützung. Ungenügend bedeutet wörtlich einfach nur 'nicht genug'. Wenn ich von jemandem aus Paritätsgründen ebenso viele Jahre Lebenserfahrung erwarte, wie ich selbst mitbringe, dann sind die weniger gelebten Jahre von jemand deutlich jüngerem eben nicht genug, und damit ungenügend.
 
G

Gast

  • #79
Ich habe nicht alle Antworten/Kommentare gelesen. Konnte nicht mehr. So können sich nur Männer und Frauen in Akademikerkreisen zerfleischen.
Wer ist stärker in seiner Argumentation? Wer ist der Gewinner? Und was ist jetzt der Preis? Sicher nicht Liebe, Vertrauen, Zuneigung , Wärme, das wonach alle doch suchen, eher das Gegenteil. Viele Akademikerpaare ertragen sich nicht mit ihrer diabolisch einsetzbaren Intelligenz und zerstören so ihre Beziehungen, oft schon bevor sie richtig angefangen haben.
 
  • #80
Für mich ist Sex wie Lachen, das Leben ist viel trostloser ohne, aber wenn es umgekehrt zur Pflicht wird, wenn sonst nichts ernsthaft verbindet, dann vergeht mir der Spaß sehr schnell.

m44
Auch hier kann ich dir keinesfalls widersprechen, denn genau DIESES Problem kennen Frauen in unglücklichen Partnerschaften noch viel eher.

Nein, Sex als "Pflicht" zu sehen, die eingefordert werden kann, ist natürlich nicht angebracht. Aber Frauen 50+ (Ich bin 58) hätten in einer Partnerschaft mit einem wesentlich älteren Partner die traurige Aussicht darauf, dass es keinen Sex mehr geben KANN - auch nicht bei beiderseitigem Wunsch danach, viel Liebe und Schmetterlingen im Bauch.
Vielleicht sind dies für DICH neue Gesichtspunkte, die du in deinen relativ jungen Jahren noch nicht nachempfinden kannst.
 
G

Gast

  • #82
Ich bin w 57 und kann #67 in allen Punkten und uneingeschränkt recht geben. Genau so hätte ich es auch formulieren können.
Wir suchen ja nicht unrealistisch nach einem Mann, der wesentlich jünger ist, aber eben 2-3 Jahre jünger und nicht mehr als 2-3 Jahre älter. Das ist einfach das Idealalter.

Ich hatte neulich ein nettes Date mit einem 56jährigen Mann. Er sucht auch gezielt nach Frauen in seinem Alter und maximal 5 Jahre jünger. Seine Begründung war interessant.
Wenn man selbst noch junggeblieben ist, unternehmungslustig aber eben auch altersgemäß, keine Disco und zwischendurch auch mal einen gemütlichen Abend am Sofa, dann wünscht man sich einen, der ebenso ist. Ist der PArtner nun altersmäßig wesentlich jünger, dann gehen die Interessen oft deutlich in eine andere Richtung, also jeden Abend unterwegs, immer auf Achse. Oder aber der Partner passt von der Lebensgestaltung, dann aber nicht vom Typ, denn eine Frau, die zes .B. auch mit Mitte 30 lieber mal ruhig angehen lässt, ist ihrem Alter eben voraus und daher keine jung Gebliebene sondern eher eine früh gealterte Frau. Da mag die Haut noch straff sein, aber die Leebenseinstellung passt nicht.
Wer aber mit 50 noch aktiv und etwas durchgeknallt ist, der war es eben auch mit 30 - und passt dann besser zu einem anderen 50jhrigen, der ebenso denk.
Reine Optik ist halt nicht alles. Mir würde ein 25jähriger Männrkörper auch besser gefallen - aber deswegen würde ich mir trotzdem nie einen so jungen Freund suchen.
 
  • #84
Ich als Frau, 33, würde niemals einen jüngeren Partner als mich an meiner Seite akzeptieren!
Männer gucken generell immer nach der jüngeren, knackigeren, sexieren Frau, die sie schnappen können und wenn ich dann noch älter bin, stehen die Chancen definitiv schlechter, dass er mich für eine jüngere Frau sitzen lässt, auch wenn ich nicht die Garantie dafür habe, wenn er älter ist, aber das Risiko minimalisiert sich dennoch!

Was soll ich mit einem jüngeren Mann? Ich bin ja eh nur das "alte Fahrrad" auf dem der junge Mann fährt bis er mich gegen eine jüngere Frau eintauscht! Dafür bin ich mir zu schade und zu wertvoll! Männer sollten generell älter sein als die Frau aber nicht zu alt, so 3-8 Jahre sind eigentlich ideal wie ich finde!
Mir kommt es immer wieder so vor, als wenn Männer, die ihre Frau gegen eine jüngere austauschen, irgendwie eine besondere Schwere der Schuld aufgehalst kriegen müssten. Bei Frauen, die Männer wegen eines geileren Typen mit mehr Muskeln austauschen, kräht kein Hahn danach. Da ist es dann eine ganz normale Trennung oder die hart erkämpfte sexuelle Selbstbestimmung, weil der Ex sie nicht glücklich gemacht hat. Denn sonst hätte sie sich ja nicht getrennt.

Warum wird hier ständig mit zweierlei Maß gemessen? Bitte jetzt nicht Antworten wie: "Jede Trennung ist schlimm". Das weiß ich selber. Ich möchte nur wissen, warum Männer, die sich wegen einer jüngeren und hübscheren trennen, das nicht einfach auch wegen sexueller Selbstbestimmung völlig legitim tun können ohne sich dafür nicht extra moralisch als mieses Chauvi-Schwein abwerten zu lassen.
 
G

Gast

  • #85
mit 18 wae mein freund 20, mit 22 war mein partner 40, geheiratet habe ich mit 28. mein ex-mann ist 4 jahre jünger wie ich. nach unserer trennung hatte ich damal 46 eine mehrjährige beziehung zu einem mann der 8 jahre älter war wie ich. heute bin ich 53.

mein jetziger partner ist einer jener männer, die sich von der gattin getrennt haben, weil die frau sich vollkommen hat gehen lassen (BMI um die 50) und von dem dann bösartig behauptet wird, er hat sich eine jüngere gesucht.

nein hat er nicht. wir sind gleichalt. beide 53, beide sehen wir nicht älter aus wie das biologische alter, beide halbwegs fit.

es nützt mir doch nichts wenn ich 35 bin und im kopf schlapp wie ein 80 jähriger. ich habe männer kennengelernt, die in ihren 40er jahren so langweilig waren, dagegen sprüht mein schwiegervater mit 75 vor witz, charme und energie (ernsthaft).

das alter meines partners ist mir vollkommen egal. es muss halt passen!!

natürlich will ich nicht unbedingt einen 80jährigen pflegefall oder hinter einem 25 jährigen hinterherräumen. aber wieso denken so viele menschen in so engen rahmen. oder wieso glauben so viele menschen dass gerade ALTE FRAUEN (frederika ich glaube du wirst keinen spass am altern haben mit dieser einstellung ;o) ) über 50, sich nicht nach einem jüngeren mann umschauen dürfen, ohne gleich als "geile alte" angesehen zu werden.

ich habe hier über EP einen sehr sehr netten mann kennengelernt (als ich noch aktiv angemeldet und auf der suche war). er war fast 70. erst dachte ich: boah...bißchen sehr alt und habe ihm höflich abgesagt. er schrieb dann auf meine absage, ich antwortete wieder höflich. und so haben wir uns wochenlang "abgesagt". irgendwann fragte er, ob wir nicht mal telefonieren wollen. was soll ich sagen: der mann war toll. wirklich. wir haben uns so super verstanden. haben oft mehrmals täglich telefoniert. wir haben uns leider aus den augen verloren. aus zeitmangel....von seiner seite her. er war dabei seine firma an seinen sohn abzugeben. gleichzeitig sein haus zu verkaufen. hatte neue wohnung in einer größeren stadt gekauft. er war viel in china um auch dort geschäfte abzuwickeln. in der zwischenzeit habe ich im realen leben meinen partner kennengelernt (ganz banal in einem cafe hat er mich angesprochen). was ich aber nur damit sagen wollte, ich hätte diesen 70 jährigen unternehmer aus norddeutschland sehr gerne kennengelernt. der mann hatte was unglaubliches....ganz egal wie sein alter ist.

also warum sich chancen vergeben, nur weil man in festgelegten bahnen denkt.....so schade

w53
 
G

Gast

  • #86
Warum wird hier ständig mit zweierlei Maß gemessen? Bitte jetzt nicht Antworten wie: "Jede Trennung ist schlimm". Das weiß ich selber. Ich möchte nur wissen, warum Männer, die sich wegen einer jüngeren und hübscheren trennen, das nicht einfach auch wegen sexueller Selbstbestimmung völlig legitim tun können ohne sich dafür nicht extra moralisch als mieses Chauvi-Schwein abwerten zu lassen.
Dann frag Dich doch mal, wer extramoralisch von Chauvi-Schwein spricht. Ist es der Alte Mann? Nein. Ist es der junge Mann? Nein. Ist es die junge Frau? Kaum. Ist es die ältere Frau? Ja. Man spielt nicht mehr mit ihr, sie merkt, daß sie an Wert verliert. Klar, daß man da um sich schlägt. Sie hat den Mann im ähnlichen Alter an eine jüngere verloren und kann rein gar nichts dagegen machen, außer wieder jünger werden oder einem Älteren die noch Ältere ausspannen.
 
G

Gast

  • #87
Frauen schauen aus dem selben Grund nach jüngeren bis gleichaltrigen Männern wie Männer auf jüngere bis gleichaltrige Frauen schauen: Ein jugendlicher Körper ist sexuell anziehender als ein alternder, und sexuelle Anziehung ist EINE der Voraussetzungen die es braucht, um überhaupt Interesse an einer Liebesbeziehung zu jemanden zu entwickeln.

w(42)
 
G

Gast

  • #88
@84: Sorry, aber wenn eine ältere Frau sich im Ernst denkt, dass der jüngere Mann sie aus wahrer Liebe genommen hat, dann hat sie ein Rad ab, aber ganz gewaltig! Eine ältere Frau mit einem jüngeren Jungspund kann diesen nur halten wenn sie:

a) unverschämt gut aussieht oder b) unverschämt reich und/oder prominent ist so verhält es sich ebenso mit älteren Männern! Wer sieht schon mit Anfang 50 so unverschämt gut aus wie George Clooney oder Johnny Depp??

Alles andere ist doch Quatsch mit Soße, von wegen große Liebe, na klar...

Es ist ein Irrglaube, und zwar ein ganz gewaltiger, dass sich ältere Frauen mit jüngeren Männern und ältere Männer mit jüngeren Frauen einreden, ihre Partner würden sie tatsächlich ihrer Selbst lieben! Es gibt natürlich auch solche, die sich dessen bewusst sind, dass es keine große Liebe ist, die sich mit ihrem "Frischfleisch" in der Öffentlichkeit nur brüsten wollen wie mit ihrem dicken Porsche oder der teuren Schweizer Uhr etc...., da ist dann das junge Küken, egal ob männlich oder weiblich, nur noch die Vollendung dessen, was man sich "leisten" kann oder "geleistet" hat!
Wer damit leben kann, dass ein Mensch an seiner Seite steht, der eigentlich nur vom Geld und/oder dem Promistatus oder dem Gedanken, mal ne alte Frau flachlegen zu dürfen (bezogen auf Männer) klar kommt, soll das ruhig ruhigen Gewissens tun, sich aber hinterher nicht beklagen!

Die "Älteren" geben ihr/ihre Geld/Macht/Bekanntheit und die "Jüngeren" ihren Körper/Sex, somit sind beide Seiten befriedigt, ein eben Tauschgeschäft wie im Rotlichtmilieu!

Wie sagte doch einst die ewig junggebliebene Mama Madonna? Die jungen Männer wissen nicht was sie tun, aber sie tun es die ganze Nacht! :))
 
G

Gast

  • #89
also warum sich chancen vergeben, nur weil man in festgelegten bahnen denkt.....so schade

w53
Schönes Beispiel, in deinem Fall. Ich habe persönlich auch überhaupt nichts gegen ältere Gesprächspartner, die mich dazu anhalten, mich neuen Themen zu öffnen und mich inspirieren (wenn ich es jetzt mal so abgehoben ausdrücken darf).
Wenn ich außerhalb des Internets jemanden kennenlernen würde der mir gefiele, würde ich auch nicht als erstes nach dem Alter fragen.

Dennoch: Bei der Suche auf einer solchen oder anderen Partnerplattform gibt es nunmal Auswahlkriterien. Sollen die jetzt alle weggelassen werden? Wo ist dann der Sinn einer solchen "gezielten Vermittlung"?

Und wenn es vereinzelt Frauen geben mag, die gezielt u. U. erheblich jüngere Männer suchen, werden die schon ihre Gründe bzw. Bedürfnisse haben. Ebenso, wie es Männer gibt, die erheblich jüngere Frauen suchen. Warum auch immer.

Die meisten suchen in etwa im gleichen Alter. Mit der Begründung: "Ich bin froh, daß ich aus dem Alter heraus bin." Verständlich, oder?
 
G

Gast

  • #90
hier nochmal die 84: ich glaube nicht, daß sich sooooo wahnsinnig viele männer wegen einer sehr viel jüngeren frau wie der ex-gattin trennen. nur ist DAS natürlich BESONDERS erwähnenswert! und verwerflich! und die übriggebliebene BESONDERS arm dran.

im laufe der jahrzehnte haben sich in meinem bekanntenkreis viele paare getrennt. dabei war nur 1 mann der sich eine sehr junge frau gesucht hat. dem kerl stand es bei der 1. ehe aber auch schon vor dem kopf geschrieben. er hat geld und definiert sich nur und ausschließlich über ein tolles auto und eine junge frau. aber ernsthaft, der mann war mit 30 schon ein vollpfosten und wieso soll er sich da mit 50 ändern? seine neue freundin ist 23. 1 jahr jünger wie die tochter.

bei allen anderen männern, die eine trennung wollten, war nicht eine junge frau der grund, sondern meistens eine gleichaltrige. und wie ich beobachtet habe, sehr zum leitwesen der zurückgebliebenen gattin. so konnte die verlassene ja nicht sagen: er hat sich eine jüngere gesucht, war ja klar.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.