Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Warum sprechen moderne Frauen keine Männer an ?

In Zeiten der Emanzipation und der gesteigerten Ansprüche der modernen Frau ist die Frage warum die Frauen noch immer dem klassischen Rollenverständnis nachhängen sicher legitim. Weshalb sind somit Frauen in dem antiquierten Rollenbild gefangen ? Warum muß der Mann den ersten Schritt machen - was versprechen sich die Frauen hiervon ?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Weil viele Frauen ein ausgewogenes und nicht nur emanzipiertes oder nur nicht-emanzipiertes Frauen- und Männerbild haben. Frau will selbst für sich sorgen können, heißt aber nicht, dass sie es nicht genießt, dass ihr der Hof gemacht wird.
Warum sollte Frau dieses letzte männliche Milieu auch noch für sich beanspruchen? Man kann den Männern doch auch ihren Erobererhang lassen.. Komisch, da fordern die Männer Emanzipation aber wenn es um andere Dinge geht, da machen sie schnell einen Rückzieher.. Im Gegenzug hätte ich kein Problem damit, für das Kochen verantwortlich zu sein. Das muss sich eben alles ausgleichen... Böse, böse Emanzipation..
 
G

Gast

Gast
  • #3
zico,m
Sie erfahren durch die Männer Resonanz ihren Marktwert,ohne ihre Etikette zu verlieren und bauen ihr Selbstwertgefühl anderen gegenüber nicht ab.Sie sehen im Kommen das Interesse,können Aussortieren-ohne das sie mit einem demütigenden "Korb" lebenmüssen.Aber wehe die Resonanz bleibt aus,dann verstecken sie sich zu Hause hinterm Ofen oder PC und Jammern über die Männerwelt.Sie vertragen kein Nein---sprechen es selbst aber zu gern.
In solchen Situationen berufen sie sich gern auf die vorgegebene Natur-Auslese nach Stärke Optik für positive Gene-----und die natürliche Triebhaftigkeit von Männern wird auch ausnahmlos für dieses Ritual von Frauen akzeptiert.
Sie versuchen immer nur die Vorteile des natürlichen oder emanzipierten Lebens zu nutzen----das geht aber auf Dauer nicht auf.Sie merken es ja so langsam selbst schon.....
 
G

Gast

Gast
  • #4
X-te Frage zum gleichen Thema,
Gehe in die Kneipe, oder mache hier ein paar Dates und du wirst merken, nein, sie leben nicht wirklich im 21.Jahrhundert, unser lieben Frauen.

Es ist, wie es ist, ich warte nicht ab bis die Frauen in unsere Zeit angekommen sind.

Sondern ich fahre jetzt einfach die "Prinzessinnen- Glücklichmachen - Wunschnummer"
.... und spreche hier, wie auch im RL einfach immer selbst an, und denke über die angeblichen Flirtsignale (die super sind und funktionieren, aber nur Frederika kennt) einfach nicht mehr nach.
 
G

Gast

Gast
  • #5
warum frauen so selten ansprechen? weil männer damit nicht umgehen können. sie meinen immer gleich, die frau hat es aber dringend nötig - und reagieren meist recht kindisch mit einem blöden spruch.

wir frauen reagieren - ab einem gewissen reifegrad - nicht mehr so kindisch, auch wenn wir einen korb geben.

übrigens: ich, w, hatte nie probleme, männer anzusprechen. kommt drauf an, wie. und wenn einer dann blöd reagier - sch...egal, dann eben nicht. machen es männer nicht genauso?

mein jetziger freund fand das übrigens sehr gut - war gleich der erste draht zum gleichen humor. aber er hätte mich auch angesprochen, wenn ich ihm nicht zuvor gekommen wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #6
<MOD: Diffamierung anderer Beiträge gelöscht. Einfach die eigene Meinung sagen!>

Emanzipation funktioniert meiner momentanen Meinung nach nur bis zu einem gewissen Grad. Das Kennenlernen funktioniert schon jahrtausende lang nach ähnlichem Prinzip und hat sich auch bewährt. Inzwischen sprechen auch die Damen Männer an (vielleicht seid Ihr nur keine derartigen Schmankerl, dass die Damen sich die Finger leckend über ihren eigenen Schatten springen), doch bislang konnte ich keinen Unterschied im Erfolg zugunsten der Damenwahl sehen, ob ich oder auch Freundinnen den ersten Schritt getan haben oder der Herr. Im Gegenteil erreicht man so vor allem diese, die auch die restliche (Beziehungs)Arbeit gern die Dame großenteils allein erledigen lassen. Darauf habe ich keine Lust mehr. Ich wünsche mir einen Mann, der nicht nur Schwarz-Weiß denkt, sondern facettenreich ist - wie ich. Dieses Denken in Extremen ist mir suspekt - warum sollten die Frauen nun, da die Emanzipation vorangeschritten ist, all die Dinge tun, die traditionellerweise die Männer machen? Das tolle (für beide Geschlechter) ist doch, dass Frauen jetzt vieles tun KÖNNEN, wenn sie wollen. Können ist jedoch kein Synonym von MÜSSEN. Männer wissen oft mehr zu schätzen, was sie an einer Frau haben, wenn sie sich um sie bemüht haben. Das Großartige heutzutage ist doch, dass es nicht mehr gesellschaftlich geächtet wird, wenn sich eine Dame um einen Mann bemüht. Allerdings wissen das die Männer oft nicht mehr richtig einzuschätzen ("Sie will heut Nacht nur Sex"/"Oh Gott, so eine selbstbewusste Frau ist anstrengend"/"Die hab ich sicher, sie will mich ja, das hat sie in der ersten Minute unserer Bekanntschaft bereits gezeigt").
Ich bin für viele Nuancen zwischen Schwarz und Weiß. So wünsche ich mir, dass der Mann in der Lage ist, zu differenzieren: Ich habe eine taffe Geschäftsfrau-Seite, eine verletzliche Mädchen-Seite, eine stilvolle Damen-Seite, eine wildernde Vamp-Seite, eine realistische Ratio-Seite, eine fürsorgliche Mutter-Seite, eine kreative Künstlerinnen-Seite, u.v.m. Ja, ich wünsche mir eine "Prinzessinnen-Glücklichmach-Wunschnummer", liebe #3! Du wünschst dir bestimmt ja auch eine Macho-Verwöhnnummer ab und an? Wertschätzung und Verlangen sollte der Mann durch Galanterie zeigen - bisweilen, und bitte wohl dosiert. Die Dame kann gleich zu Anfang abschätzen, ob der Herr Interesse an ihr haben könnte, wenn er den Mut aufbringt, den ersten Schritt zu tun. Und diesen Mut erwarte ich schon von ihm - sogar eher schüchterne Männer haben das bisher bei mir geschafft, und mich damit echt beeindruckt!
w, 25
 
G

Gast

Gast
  • #7
Stimme dem 1. Absatz von #4 vollkommen zu: Männer können damit nicht umgehen. Zwar fühlen sie sich geschmeichelt, aber sind auch befremdet und stufen die Frau gleich als leichte Beute ein, die's so dringend nötig hat, dass sie von sich aus aktiv werden muss. Manche nehmen das Angebot natürlich gerne an, weil sie meinen, mit dieser Frau können sie den Molli machen.

Ich stehe auf dem Standpunkt, wenn sich einer DAS nicht mal traut, mich nach einer Weile mal anzusprechen, ist er kein Mann für mich, denn Männer ohne Courage haben m.E. sowieso kein Format.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich glaube, die Forderung an die Frauen, dass sie den ersten Schritt tun sollen, kommt von Männern, die es selbst nicht auf die Reihe bringen, eine Frau höflich und charmant anzusprechen.
Da wird dann gerne auf die sogenannte Emanzipation abgehoben, aber an anderer Stelle auf die
so selbstständigen und selbstbewussten Frauen als Zicken eingeschimpft. Ja was denn nun, liebe Herren. Dass die Emanzipation, wie ich sie verstehe, nämlich in Gleichheit der Geschlechter vor dem Gesetz und bei der Entlohnung ihrer Arbeitskraft noch gar nicht so weit fortgeschritten ist, hat die letzthin veröffentlichte Statistik gezeigt. In unserem modernen Staat verdienen Frauen immer noch 24 % weniger Geld als die Männer.

Und Emanzipation hat doch nichts damit zu tun, dass Mann und Frau in allen Bereichen gleich sein sollen. Es lebe der biologische Unterschied und damit auch Rollenzugehörigkeiten.
Ich z.B. genieße es Frau zu sein und schätze auch richtige Männer, die sich auch als Eroberer
sehen und einer Frau ihr Interesse zeigen können.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Für eine moderen Frau ist es überhaupt kein Problem, einen Mann anzusprechen, aber es geht darum, ob Frau es will. Ein Mann, der das nicht auf die Reihe kriegt ist einfach uninteressant, also bringt es nichts, wenn die Frau den Mann anspricht.
Im Übrigen nehmen wir den Männern schon so viel ab, da sollte doch noch ein bisschen für die Männer übrig bleiben.
[mod]
 
G

Gast

Gast
  • #10
Weil die meisten Frauen allein die Vorteile der Emanzipation genießen möchten.

Die aktive Ansprache ist mit dem Risiko der Zurückweisung verbunden. Das überlässt die emanzipierte Frau nach wie gerne dem "starken Mann".

Pustekuchen!

M, [mod].
 
G

Gast

Gast
  • #11
Doch, ich spreche Männer schon an, aber nur, um sie zum Tanzen aufzufordern, nicht um sie aufzureissen. DAS kann ich (noch) nicht.
Aber die Frage: "Darf ich bitten?", die habe ich gelernt und die Resonanz ist sogar mehr als erfreulich, in all der Zeit, wo ich mich das schon traue, bekam ich nur einen einzigen Korb.
Und den sah ich dann später auf der Tanzfläche mit einer anderen tanzen, er konnte es eh nicht gut, also war es wiederum egal, dass er mir einen Korb gab.

Einfach so an der Bar einen Mann anzusprechen, das ist schon sehr schwer.
Ich habe einmal einen Versuch gestartet, der kläglich in die Hosen ging, und zwar so sehr, dass
ich sogar abhauen musste: ich habe über den Umweg der Barfrau einem Mann, der mich schon die ganze Zeit fixiert hatte, ich ihn angelächelt, er zurückgelächelt, aber nicht und nicht herkam,
einen kleinen Brief geschickt, mit der unverfänglichen Botschaft: ..... hätte gerne auch mit dir geredet, nicht nur Blicke getauscht..........".
Er hat den Zettel dann den beiden Männern neben sich gezeigt und sie haben sich köstlich amüsiert darüber. Also blieb mir nix, als abzuhauen, sehr beschämt und wütend über soviel Trottelhaftigkeit - seinerseits. Gott sei dank hatte ich nix mit ihm zu tun, denn wenn einer soooo blöd ist..........

Soviel also dazu: wenn man sich traut, dann kann man auch gscheit auf die Schnauze fallen!
Da gehts uns Frauen wohl nicht besser als euch Männern, ja, ja!
Und sei mal ehrlich: Männer wollen nicht aufgerissen werden, die wollen das selber machen!
meint w/47
 
G

Gast

Gast
  • #12
siri
fs, sorry, aber irgendwie scheinst du es nicht zu blicken - mit emanzipation hat das nichts zu tun!frauen sprechen schon seit jahrhunderten männer an - ohne dabei ein einziges wort zu verlieren.
nur scheinen manche männer dafür keine antennen zu haben und/oder sind auf diesem ohr stocktaub und wundern sich dann noch darüber, daß sie nicht angesprochen werden....
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich als moderne Frau spreche Männer an, akkustisch wahrnehmbar, manchmal auch nur mit einem Augenzwinkern oder einem Lächeln, [mod].
Die_Felsenfeste
7E28B53A
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich sehe einfach zu wenig Männer, die ich ansprechen möchte, die allermeisten sind völlig uninteressant. Und wenn mal ein tolles Exemplar auftaucht, dann finde ich schon einen Weg ihn auf mich aufmerksam zu machen.
Und wenn er nicht flirten kann, dann hat er eben Pech gehabt. Mit aufdringlichen Methoden versuche ich es nicht.
 
  • #15
#1 Für mich klingt das nach rosinenpickerei.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Stimme #14 zu. Egal, wo ich bin - ich sehe keinen, der mich dermaßen interessiert, dass ich erwägen würde, ihn anzusprechen. Männer zu mir passenden Alters sind entweder ungepflegt, fettleibig, geschmacklos bis ärmlich gekleidet, muffelig, schwerfällig, uncharmant, plump, selbstgefällig, spießig, abschätzend oder aber gut erhalten, gepflegt, offenbar gut situiert und hyper von sich eingenommen mit der Attitüde 'wer mich will, muss schon den doppelten Salto schlagen'.

Frage: Welchen von denen möchte ich ansprechen? Antwort: Keinen.

w.,57
 
G

Gast

Gast
  • #17
@ 14 und @15: Hoffentlich denken die Männer nicht genauso, sonst wird die Zukunft für alle Beteiligten trostloser. Irgendwie scheint es ein ungelöstes Problem zwischen den Geschlechtern zu geben. die einen sind vermeintlich zu minderwertig, die anderen zu launisch.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Habe es zwei Mal gemach, als ich über 40zig war, und hinterher haben mir beide Männer gesagt, dass sie es doof fanden und lieber sich mit Frauen abgeben, die von ihnen gejagt wurden. Seitdem lasse ich die Männer kommen, sorry.

Die Männer, die mich angesprochen haben und mit mir eine Beziehung eingehen wollten, waren letztendlich auch die Männer, die mich mit Respekt und Höflichkeit die ganze Zeit der Beziehung behandelt haben. Es waren gute Männer, ich war einfach noch zu jung, um das zu erkennen.

Ich habe beruflich mit Männern verschiedenster Coleur zu tun. Sowohl im beruflichen, wie auch im privaten Bereich. Meine beiden Chefs haben mir bestätigt, dass ich eine sehr angenehme Art im Umgang mit Kunden und anderen Menschen haben. Damit biete ich gute Anknüpfungspunkte, dass Männer mich ansprechen könnten. Ich hatte auch schon einige nette Männer, ohne Ehering, gesehen und habe denen nette Blicke und einen guten Kaffee gebracht. Es kam aber nie was zurück.

Inzwischen kann ich gelassen damit umgehen und schaue, was passiert und wenn nicht, ist auch gut. Ich bin ja trotzdem mit meinem Leben sehr zufrieden.

w (46)
 
G

Gast

Gast
  • #19
zu #17
Also eines muss auch klar sein.....es ist für natürlich genauso sinnlos als Frau einen Mann einfach ohne Vorbereitung anzusprechen, wie andersherum auch.

Jedes Ansprechen (auch von mir) will mit einem kurzen Blickkontakt angekündigt sein.

Ich bin, wie du (#17), die meiste Zeit nicht unbedingt gerade auf der Suche, sondern irgendwie beschäftigt (z.B. arbeiten, oder ja, in der Kneipe, meinetwegen auch mal mit Quasseln und Biertrinken, oder Zeitung lesen).

Hier noch ein Hinweis an alle Frauen, warum Männer angeblich "keine Antennen fürs Flirten" mehr haben. Alles dummes Zeug, biologisch gesehen sind die Augen eines Mannes anders bestückt, so dass er in einem engen Fokus ein schärferes Bild hat.

Dafür werden aber die Randbilder kaum wahrgenommen; und der Mann kann nicht mal eben den Blick unauffällig kreisen lassen, sondern muss dafür den Kopf und die Augen viel stärker bewegen.

Das ist kein Quatsch; ich habe das in meriner Lieblingskneipe in der letzten Zeit, unter dem Eindruck der entsprechenden vorhergehenden themenverwandten Threads, oft ausprobiert und es ist wirklich anstregend.
Mann muss es beim Flirten schon wirklich genau darauf anlegen, sonst wird das nie was....
 
G

Gast

Gast
  • #20
Warum denken Frauen nur wie vor 12000 Jahren. Ich bin ein Mann und ich werde lieber erobert. Warum spielt da nur keine Frau mit? Es ist zum Mäusemelken. Ich bin ca 185cm Groß mit Hochschulabschluss aber Frauen die Männer anpsrechen Pustekuchen. Wenn ich das mache, dann ist das immer nur Schauspielerei. Ich bin das nicht selber
 
G

Gast

Gast
  • #21
Es ist immer das Gleiche.
Fast alle Männer finden es toll wenn Frau den ersten Schritt macht.
Die große Liebe wird daraus allerdings nichts. Es sei denn, er ist so potterhässlich, dass er wirklich froh ist und an ihr klebt wie ein Kaugummi.
Aber in der Regel geht das Ganze nicht über eine Affäre und Flirt hinaus.
Die "Frau fürs Leben" ist meistens die Dame, welche die Herren letztendlich auswählen und auch ansprechen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
@19
Sorry, aber du gehörst zur Mehrheit der bequemen Männer.
Frau soll Mann ansprechen, Frau soll ganze Beziehungsarbeit leisten, Frau soll gucken, dass die Erotik stimmt, dass später der Haushalt stimmt, dass die Kasse stimmt und er???
Liegt auf der Couch und fragt: was kochen wir denn heute? Gemeint ist, was kochst Du heute oder nix im Kühlschrank.
Ja, ich weiß, viele erheben jetzt ihre Stimme und protestieren - leider sieht die Realität genau so aus wie beschrieben.
Ach ja, ich vergaß noch den angeblich so schüchternen Mann - genau so durchtrieben wie ersterer,
die Frauen fahren auf den angeblich ja so zurückhaltenden Typen ab - in Wirklichkeit sucht er nur
Bequemlichkeit und die findet er bei der Frau, die aktiv wird. Da sag ich selbst Schuld.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Es gibt einfach bestimmte Bereiche, wo Emanzipation nicht funktioniert, weil es
naturgegeben ist : Männlein jagd Weiblein, das ist ein Naturgesetz.
Man schaue nur wie es bei den Tieren aussieht, wer da wem hinterherläuft.
Das Männchen balzt um das Weibchen, um dessen Paarungsbereitschaft zu erhöhen.
Und das Männchen will jagen und balzen, das ist einfach hormongesteuert und Trieb,
und das Weibchen will prüfen, wer da balzt und ob sich paaren will.

Wenn man versucht, sich über dieses Naturgesetz hinwegzusetzen, wird man bis auf
wenige Ausnahmen, nur Frust ernten.

Die Frauen, die jetzt meinen, ich hätte Müll geschrieben, sollen sich doch mal auf die
Jagd machen und um die Männer balzen, sie werden dann schon sehen, was dabei
rauskommt.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich stimme #22 zu.
Die Initialzündung kommt von mir, nonverbal mit Blicken und Körpersprach, alles weitere überlasse ich ihm.
Aber ich reagiere immer positiv aufs Angesprochenwerden, frau kann, wenn sie nicht weiter interessiert ist, trotzdem höflich und charmant darauf reagieren.
Bin sehr gut bis jetzt damit gefahren.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Zu #19: Weil Männer auch noch wie vor 12000 Jahren funktionieren. Spricht eine Frau einen Mann an, muss sie es ja nötig haben. Kann man dann als Mann mal schnell erlegen, aber die für den Nestbau ist sie es nicht. So einfach ist das manchmal.
 
G

Gast

Gast
  • #26
@21
Dann lass es eben. Gut für Dich und die Männer...
 
G

Gast

Gast
  • #27
Diese Frage beinhaltet eine Behauptung.
Ist es möglicherweise aber nur eine persönliche Erfahrung?
Ich habe öfter gegenteiliges beobachtet. Und das war ok.
Ohne das frau / man gleich den ganzen Affären und Beziehungsquatsch im Hinterkopf hat.
Und das waren keine niveaulosen Frauen.
Sie gaben mir die Hand und stellten sich vor " Hallo, ich heisse xy.."
Wer sein Leben noch komplizierter machen will kann ja weiter um 100 Ecken denken. M 53J
 
  • #28
@FS

Wenn ich als Mann eine Frau nicht anzuspreche, dann ist sie auch nicht interessant genug für mich.
Sollte mir eine Frau gefallen und die Signale ihrerseits sind eindeutig, dann kann man es auch wagen sie anzusprechen.
Besonders, da ich von Freundinnen weiß, das sie, wenn sie jemanden herausgepickt haben, Situationen schaffen um ins Auge zu fallen. Den ersten Schritt zum Flirt machen meiner Meinung nach die Frauen indem sie aktiv Flirten und schauen ob der Mann will, danach kann der Mann beweisen das er sich was für sie traut.

@alle
Also wenn man das so liest, kann man nur sagen. Selbst Schuld! Jeder ist seine Glückes Schmied und wer das ein oder andere mit sich machen lässt, gestaltet sein Leben eben nicht aktiv! Dann kann das nicht toll werden. Fremdbestimmt ist nunmal nicht befriedigend für die Meisten.

@Frauen
Wenn ihr Euch schon nicht traut anzusprechen, was ich bei ner leckeren Frau keinesfalls als schlimm empfinde, dann schafft Situationen zum anquatschen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
An die FS:
Ich glaube eine moderne und selbstbewusste Frau kann auch ohne Mann, sie hat es einfach nicht nötig jemanden anzusprechen, eine umgangssprachlich "tolle" Frau weiß um ihre Ausstrahlung und wird angesprochen. Sie ist oft finanziell unabhängig, hat einen großen Freundes- und Bekanntenkreis, Hobbys, einen guten Job, was braucht sie mehr?
Sie sieht einen Mann als Bereicherung aber nicht als Notwendigkeit.
So läßt sie die Dinge auf sich zukommen geht ihnen aber nicht entgegen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Weil Frauen alles haben wollen und nur die Beine breit machen können.
weil frauen ununterbrochen begehrt werden wollen.
weil frauen nur in sich selbst verliebt sind und in jeder ihrer "Selbstlosen" Gesten Selbstsucht steckt.
weil frauen von klein auf umgarnt wurden und das jetzt nicht missen wollen. frauen lügen...politik lügt.
Weil Frauen feige sind.
weil frauen sich selbst erniedrigen und uns die schuld in die schuhe schieben.
weil frauen ein problem mit sich haben und andere verantwortlich machen.
weil frauen altern und es wissen und angst haben......
weil frauen nicht verlieren können.
weil frauen ihre macht immer noch in der macht des mannes sehen anstatt bei sich selber
weil Frauen gerne gefickt werden wollen.
weil frauen in dem Sexualakt sich selbst genießen und es nur können wenn sie von außen bestätigt werden
weil frauen schwach sind
weil frauen die wahrheit nicht sehen wollen da sie sich schähmen
weil das glück der frau das wollen des mannes ist
weil die frau sich gerne hingibt und das nicht kann wenn sie sich nicht begehrt fühlt
weil frauen männer wollen aber die Entwicklung unserer Söhne sabortieren
weil frauen voller missgunst hass und rache stecken
weil emanzipation rache ist und nicht gerechtigkeit
weil frauen am meisten ungerecht zu ihren geschlechtgenossen sind
weil frauen ungerecht sich selbst gegenüber sind
weil frauen männern gegenüber ungerecht sind
weil frauen sich lieber verstecken
weil weil weil.......

An ALLE Männer egal ob glücklich oder nicht. verheiratet oder nicht. alleine oder nicht.

Immer gerecht sein aber sich selbst nicht vergessen. immer mit dem kopf denken und nicht mit dem Ding. Frauen positiv verstärken, wenn sie sich selbst nicht erniedriegen und euch offen und nett ansprechen und negativ verstärken wenn sie ihren tanga zeigen und euch willig machen wollen (Zeichen von Inkonsequenz...auch diese Art weib wird uns männern vorgeworfen....echt komisch). und wenn es nicht der Typ ist einfach höflich sein und das wars.....

und nein ich gehöre nicht zu der sorte Mann die keine mehr abkriegt nur habe ich noch Würde und mein Hirn im Kopf....für einen aufgeklärten Mann der sich Zärtlichkeit, Nähe Verständnis Geduld und Stärke wünscht ist nichts widerlicher als eine Frau die es hintenrum macht (quasi ALLE!!!) denn wir sind nicht blöd aber lieben das Leben

ich weiss, dass ich mit sicherheit vielen Frauen auf die Füße getreten habe. solchen die es auch mitnichten verdienen. und bei diesen entschuldige ich mich auch....nur bleibt eines festzuhalten, dass ich soetwas schreibe hat berechtigung...

einfach mal die Rübe einschalten und sich nicht wie en Tier verhalten und das Bitte vor 50 und zwar nicht weil du dann scheisse aussiehst, sondern weil deine Erkenntnis durch deine Erfahrung gemacht wurde und nicht durch Selbstreflexion......
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top