• #1

Warum sind manche Männer so unehrlich?

Ich (36) hatte eine längere Beziehung über 5 Jahre und wollte eigentlich ein Kind. Am Anfang sagte mir der Mann, dass er auch ein Kind möchte, aber nach 1 Jahr habe ich herausgefunden, dass dies nur gelogen war. Er hatte schon vor 5 Jahren eine Sterilisation gemacht. Deshalb habe ich mich auch getrennt, wo mein Wunsch unerfüllbar war.

Warum sagt dies mancher Männer nicht direkt und lügt dann?
 
  • #2
Das ist ganz mies, was er da mit Dir abgezogen hat. Ich denke, es war einfach sein eigenes Interesse, eine Partnerin zu finden, und dabei war ihm jedes Mittel recht. Er war bestimmt auch sehr an Dir interessiert und wollte die Beziehung unbedingt.

Ich finde so einen Vertrauensmissbrauch extrem schwer zu verarbeiten. Nach fünf Jahren aufgedeckt, und dann hast Du es auch noch selbst rausgefunden, statt dass er es Dir sagt. Vermutlich konnte er das dann auch nicht mehr, weil er mit der Lüge die Beziehung ja schon begonnen hatte und wusste, dass Du ihn verlässt, wenn Du weißt, dass er keine Kinder bekommen kann.

Ich hoffe, Du findest die Kraft dazu, jetzt nicht allen Männern zu misstrauen.
Man ist nie davor geschützt, belogen und betrogen zu werden, aber es gibt auch ehrliche Menschen. Man muss nur irgendwie lernen, sie zu unterscheiden von den unehrlichen. Das ist manchmal nicht einfach.
 
  • #3
Weil es unter Frauen wie Männern Egoisten gibt, die nur an ihren Vorteil denken und denen es ist egal ist, dass sie den anderen platt anlügen. Ganz einfach. So ist das Leben. Leider.
Was ich nicht versteh: Du hast das nach einem Jahr schon herausgefunden, aber dann noch vier Jahre gewartet, bis du dich getrennt hast? Warum? Wenn mir ein Kind so wichtig wäre, hätte ich ihn nach Auffliegen seiner Lüge sofort in die Wüste geschickt. Sowas finde ich unmöglich von einem Mann (oder auch einer Frau).
Ein bisschen anders ist es bei Männern, die vielleicht am Anfang denken, sie möchten ein Kind mit dieser Frau und dann irgendwann merken, nein, mit dieser Partnerin können sie es sich doch nicht vorstellen, oder generell doch nicht. Sowas kommt ja vor. Aber dann wäre es auch nur fair, das dem Partner schnellstmöglich mitzuteilen. Sonst bringt man den anderen um seinen Lebenstraum.

w, 36
 
  • #5
Ich (36) hatte eine längere Beziehung über 5 Jahre und wollte eigentlich ein Kind. Am Anfang sagte mir der Mann, dass er auch ein Kind möchte, aber nach 1 Jahr habe ich herausgefunden, dass dies nur gelogen war. Er hatte schon vor 5 Jahren eine Sterilisation gemacht.
Warum hast Du ihm nachdem Du es herausgefunden hast, nicht diese Frage gestellt? Er hatte seine Beweggründe zur Sterilisation und später beim Kennenlernen zu lügen. Ich vermute nur, dass es für ihn darum ging, dass Du Dich auf ihn einlässt. Aber wenn man die Lüge aufdeckt, fragt man in der Regel die Person, was das Ganze soll und sich die Person dabei gedacht hat. Oder hatte er abgestritten, jemals über das Kinderthema mit Dir gesprochen zu haben?
Warum lügen Menschen überhaupt(?), meist um etwas für sich selbst positives damit zu erreichen, für ihren Vorteil, um in der engeren Auswahl zu bleiben, um sich begehrt oder interessant zu machen und wenn die Lüge auffliegt, hofft man, dass man den Belogenen dennoch für sich einnehmen kann, erst recht wenn dann Gefühle im Spiel sind. Für Frauen mit Kinderwunsch wäre er nicht begehrt und gleich aus dem Auswahlverfahren raus. Er wollte aber Dich kennenlernen und mit Dir in engeren Kontakt, den Du ihm nicht gewährt hättest, wenn er ehrlich gewesen wäre. Und Du hast die Beziehung zu ihm auch nicht schon nach dem Jahr beendet, als es Dir klar war, dass es dich angelogen hat, das ist die Strategie beim lügen. Entweder kommt die Lüge nie ans Tageslicht, weil keiner nachfragt oder wenn sie aufgedeckt wird, bleibt dann trotzdem alles beim Alten und der Belogene sagt „Schwamm drüber.“ Insofern war sein Lügen „erfolgreich“, Du hast Dich auf ihn eingelassen und über 5 Jahre, trotz der „frühen“ Kenntnis dessen, die Beziehung weitergeführt, bis wohl mehrere Dinge zum Tragen kamen oder deine biologische Uhr, um es dann später zu beenden.
 
  • #6
Eine ganz fiese Nummer, er hat Dir mindestens 5 Jahre Deiner vergänglichen Fruchtbarkeit gestohlen.

Aber die Frage sollte lauten: Warum sind Menschen so unehrlich

Es gibt auch viele unehrliche Frauen, Legionen von Frauen, die mal eben so die Pille "vergessen" haben. Eine Bekannte von mir hat sich nach dem Akt die Papiertücher, mit denen er sich nach Entfernung des Kondoms abgewischt hat, eingeführt und ist tatsächlich schwanger geworden. Könnte man Samenraub nennen;). Das gab es sogar schon in Besenkammern.

Oder man denke an die vielen Kuckuckseier, die Millionen von Männer nichtsahnend aufziehen und denen ich wünsche, dass sie es nie herausfinden müssen, damit ihre heile Welt nicht einstürzt.

Also was solls. Viele Menschen sind unehrlich, warum auch immer. Aus Feigheit, Bequemlichkeit, aus Angst oder aus Egoismus.. Such Dir was aus.
 
  • #7
Ganz oft sagen Männer schon die Wahrheit, aber Frauen denken dann "das wird schon noch" und nehmen den Mann nicht ernst.

Der Mann hat Dir nach 1 Jahr gesagt, dass er keine Kinder will. Das ist doch ehrlich.

Was hättest Du erwartet, was er noch zusätzlich macht?

Frauen haben bei dem Kinder ein Zeitfenster. Du bist seit 18 Jahren erwachsen und volljährig. Es gab schon Gründe, warum Du in den letzten 18 Jahren nicht schwanger geworden bist und auch noch Jahre bei einem Mann geblieben bist, der kein Vater werden wollte.
Diese Geschichten von Ausbildung, Beruf und Geld glaube ich Dir. Andere Frauen bekommen aber auch in diesen Situationen Kinder. Also warum warst du so zögerlich... und das hat nzr vordergründig mit Studium und Job zu tun.
Da würde ich ansetzen
 
  • #8
Leider ist das so, bei beiden Geschlechter. Da sind sie sich gleich, nämlich Egoisten! Das machen manche Frauen auch so! Z. B. ohne mit Partner zu besprechen Pille absetzen um so schwanger zu werden, das ist auch so ein Ding, so manche ältere Frau empfiehlt diese Methode sogar noch jungen Frauen, um ihn so zu überraschen, wurde hier auch schon diskutiert! Ich habe für Beides kein Verständnis, das Vertrauen ist zerstört, da gibt es nur eines, sofort beenden!
 
  • #9
Aber die Frage sollte lauten: Warum sind Menschen so unehrlich
Wie Frage laute “Warum sind manche Männer….“, aber das passt einen nicht und schon lässt man das “manche“ weg und schon kann man etwas anderes schreiben,

Es gibt auch manche Männer, die Kinder möchten, aber gerade hier liest man das Gegenteil. Oft kommt ja ein Thread, dass der Mann keine Kinder will.
Ich habe schon mit 28 folgendes erreicht

1. Studium abgeschlossen
2. Ehe
3. Kinder und mein wolte diese Kinder auch.
 
  • #10
Liebe FS,
manche Männer sind so unehrlich, weil sie gelernt haben, Frauen und ihre Meinungen nicht ernst zu nehmen. nehmen. Du gehörst zu den Frauen, die ihnen das beibringen.

Du hast nach einem Jahr gewusst, dass er keine Kinder will und auch dafür gesorgt hat, keine mehr bekommen zu können. Warum hast Du ihn damals nicht verlassen, sondern bist weitere 4 Jahre bei ihm geblieben.
Es ist kein Wunder, dass Männer, die sowas erleben, das Geschwätz von Frauen nicht ernst nehmen. Also beklag Dich nicht über etwas, was Du selber bewirkt hast.
 
  • #11
Eine ganz fiese Nummer, er hat Dir mindestens 5 Jahre Deiner vergänglichen Fruchtbarkeit gestohlen.
Sorry, hat er nicht.

Er hat ihr ein Jahr gestohlen, die weiteren 4 Jahre sie selbst.
War da der Kinderwunsch nicht wichtig?

Warum hast Du Dich nicht getrennt? Sofort?

Manche lügen, warum? Weil... Viele Gründe, Egoismus, Bequemlichkeit... Aber nicht alle lügen.

Am Rand, wäre Dir der Kinderwunsch wirklich wichtig gewesen- und die Ehrlichkeit - hättest Du Dich getrennt.
Oder alternativ - Ihr hättet eine Lösung gesucht, beim Mann ist es ganz gut rückgängig zu machen.

Aber es war ja anscheinend kein Thema mehr.

W,50
 
  • #12
Warum sagt dies mancher Männer nicht direkt und lügt dann?
Vielleicht aus ähnlichen Gründen, warum manche Frauen den Männern nicht ehrlich mitteilen, dass die Kuckuckskinder von einem anderen Mann sind.

Menschen werden gewöhnlich dann unehrlich, wenn sie befürchten, dass an sie andere Erwartungshaltungen bestehen und Ehrlichkeit nicht honoriert, sondern bestraft werden würde.

Bei Kuckuckskindern gehen die Frauen davon aus, das Treue erwartet wird, so dass Ehrlichkeit zu unerwünschten Konsequenzen führen würde.

Und in Deinem Fall ging der Mann vermutlich davon aus, dass Du weniger an ihm als Person und mehr an ihm als Wunscherfüller interessiert bist und daher entsprechende Erwartungshaltungen bestehen, so dass er befürchtete, dass Ehrlichkeit in Bezug auf seinen fehlenden Kinderwunsch dazu führen würde, dass Du ihn aussortierst.

Stelle Dir einfach mal vor, ein Mann würde Dir das Gefühl vermitteln, dass er kein Interesse mehr an Dir hätte, wenn Du ihm nicht seinen alleinigen Wunsch erfüllst, den Du selber nicht hast. Würdest Du dann noch motiviert sein, ausschließlich gut und ehrlich zu diesem Mann sein zu wollen, obwohl er Dir umgekehrt zu verstehen gab, dass Du ihm recht egal und austauschbar erscheinst? Oder kannst Du hier vielleicht ein klein wenig nachvollziehen, das hier die eigene Motivation nach Ehrlichkeit eher sinkt und man sich vielleicht auch denkt: "Warum sollten mir die Gefühle des Gegenübers eigentlich noch wichtig sein, wenn ihm umgekehrt meine Gefühle auch nicht wichtig sind? Warum soll ich dann nicht genauso ohne Rücksicht auf die Gefühle anderer alles meinen alleinigen Zielen unterordnen?"

Das ist so ähnlich wie, wenn ein Mann seiner Frau vermittelt, dass er sie auch jederzeit gegen eine Jüngere austauschen kann. Die Motivation, umgekehrt noch auf seine Gefühle Rücksicht zu nehmen, wird dann auch sinken bzw. die Hemmungen, ihn nicht finanziell auszunehmen, werden dann eher schwinden, obwohl man immer beteuert hat, dass Geld einem unwichtig sei.
 
  • #13
Weil ich mir dachte, dass wir ein Kind adoptieren könnten. Es gibt ja genügend kleine Kinder unter 1 Jahr, die in Waisenhäuser leben. Gut, ein Mann der selber noch ein Kind zeugen kann, will dies zwar nicht, aber in seinen Fall wäre dies eine Lösung für unser Problem gewesen, aber vielleicht war dies nicht unser Problem, sondern nur mein Problem.

Es stimmt schon, dass ich jetzt im Nachhinein 1 Jahre verschenkt habe, aber Cordula Stratmann würde ja auch mit 46 das 1. Mal Mütter und so gesehen habe ich ja noch 10 Jahre Zeit
 
  • #14
Wenn du rausgefunden hast, dass das wirklich gelogen war, ok.

Ich war mit einem Mann zusammen, der auch nochmal ein Kind wollte (er hatte schon 2), und ebenso eine Vasektomie hat machen lassen, da seine Frau das so wollte. Allerdings hat er es für mich/uns rückgängig machen lassen, geklappt hat es leider nicht, weder mit dem KInd noch mit der Beziehung.

w, 49
 
  • #15
Hm, da habe ich wohl falsch gelesen, Du warst noch 4 Jahre zusammen mit ihm, nachdem Du herausgefunden hattest, dass er Dich angelogen hatte. So richtig verstehe ich es dann auch nicht. Anscheinend war das nicht der Grund, dass ihr euch jetzt getrennt habt.
 
  • #16
Weil ich mir dachte, dass wir ein Kind adoptieren könnten.
Das verstehe ich nicht.
Ein Mann, der eine Vasektomie machen lässt, sagt damit definitiv - kein Kind.
Warum sollte er eines adoptieren wollen?

Hat er, nachdem die Lüge aufgeflogen ist, gesagt, er möchte auch Kinder und würde ggf. eines adoptieren?

Oder hast Du einfach vermutet?

Mit dem Thema späte Mutterschaft hast Du Dich sicher auseinander gesetzt - ich persönlich wollte jetzt kein Kindergartenkind haben, mir wäre das zuviel. Ich bin dankbar dafür, dass meine Ü20 sind.

W,50
 
  • #17
Weil ich mir dachte, dass wir ein Kind adoptieren könnten. Es gibt ja genügend kleine Kinder unter 1 Jahr, die in Waisenhäuser leben. Gut, ein Mann der selber noch ein Kind zeugen kann, will dies zwar nicht, aber in seinen Fall wäre dies eine Lösung für unser Problem gewesen
Was ist dass denn für eine krause Idee? Ein Mann lässt sich sterilisieren, weil er grundsätzlich keine Kinder (mehr?) will. Warum sollte er dann Kinder adoptieren wollen? Das ist doch kompletter Nonsense, ausser er ist Träger einer Erbkrankheit.
Selbst dann wäre vermutlich ein Kind per Samenspende eher die Wahl (damit es wenigstens zu einem Teil euer Kind ist), statt einer Adoption auf die es kaum eine Chance für ein ganz junges Kind gibt.

Er suchte keine Lösung, denn er hatte ja garkein Problem (hatte er Jahre zuvor schon gelöst)

Du hast halt falsch gedacht und Dich davon mehr leiten lassen, als von der Wirklichkeit. Von dem Moment an, als Du die Wahrheit kanntest, hat er Dich nicht mehr belogen, sondern Du hast Dich insoweit selber belogen, dass Du Deinen Wunsch für Wirklichkeit gehalten hast.
 
  • #18
aber in seinen Fall wäre dies eine Lösung für unser Problem gewesen, aber vielleicht war dies nicht unser Problem, sondern nur mein Problem.
Na, ich denke mal ein Mann, der sich sterilisieren lässt, setzt damit ein ziemlich klares Statement, dass er kein Interesse an Kindern hat.
Vielleicht würde er bereits vorhandene Kinder einer anderen Frau akzeptieren, aber warum sollte er sich sterilisieren und dann adoptieren?
Ausser er hat vielleicht eine schwere, genetisch vererbbare Krankheit?
Abgesehen davon, hast du mit ihm nie darüber geredet? Hat er immer gesagt, jaaa, hm, mal schauen? Oder hattest du gehofft, das wird noch?

Du hättest ihn wohl nach dem einen Jahr verlassen sollen und nicht still hoffen, aber hinterher ist man immer schlauer.
Dann wünsche ich dir mal viel Glück, dass du ähnliche Gene wie Frau Stratmann hast, damit dein Wunsch in Erfüllung geht.
 
  • #19
Es gibt auch viele unehrliche Frauen, Legionen von Frauen, die mal eben so die Pille "vergessen" haben.
Die Standardaussage von vielen Frauen hier zu dem Thema ist: dann soll er eben dafür sorgen, dass er sie nicht schwängert. Hat der Mann hier getan und offenbar wusste sie ja nach einem Jahr, dass er keine Kinder will. Sie ist trotzdem 5 Jahre geblieben...

... aber in seinen Fall wäre dies eine Lösung für unser Problem gewesen, aber vielleicht war dies nicht unser Problem, sondern nur mein Problem.
So ist es wohl. Du wolltest ein Problem lösen, das er nicht hatte.
 
  • #20
Weil ich mir dachte, dass wir ein Kind adoptieren könnten. Es gibt ja genügend kleine Kinder unter 1 Jahr, die in Waisenhäuser leben. Gut, ein Mann der selber noch ein Kind zeugen kann, will dies zwar nicht, aber in seinen Fall wäre dies eine Lösung für unser Problem gewesen, aber vielleicht war dies nicht unser Problem, sondern nur mein Problem.

Es stimmt schon, dass ich jetzt im Nachhinein 1 Jahre verschenkt habe, aber Cordula Stratmann würde ja auch mit 46 das 1. Mal Mütter und so gesehen habe ich ja noch 10 Jahre Zeit
Das finde ich auch schräg. Jemand, der sich sterilisieren lässt, möchte keine Kinder (mehr). Hat ein Freund jetzt auch gemacht. Sie haben in ihrer Ehe zwei Kinder und wollen beide auf keinen Fall ein drittes. Da war das für ihn die bequemste Lösung.
Hast du mit ihm darüber geredet? Hat er was dazu gesagt bei der Idee mit dem Adoptieren? Oder nur so "jaja" gebrummelt? Ich würde nie auf die Idee kommen, ein Kind zu adoptieren, wenn der Mann alles unternommen hat, um auf Kinder zu verzichten. Er hätte ja sonst die Vasektomie rückgängig machen können, auch wenn das nicht immer klappt. Also, das war schon von dir nicht so besonders realistisch gedacht...
 
  • #21
Du lässt deinen spät erkannten Frust an deinem Mann aus, liebe FS!

Wer fällt schon mit der Tür ins Haus (Vasektomie), wenn er verliebt ist, die Beziehung ganz neu ist und er noch gar nicht weiß, was daraus wird? Welche (naive) Frau sagt schon in den ersten Tagen einer sich anbahnenden Beziehung, dass sie unbedingt Kinder will und er soll sofort »gestehen«, ob auch er dieses Ziel hat - obwohl beide noch gar nicht wissen, wohin die Reise geht?

Warum hast du dich nicht von ihm getrennt, als du nach 1 Jahr konkret erfahren hast, dass er vasektomiert ist? Da du weitere 4 Jahre zugewartet hast, kann dir der Kinderwunsch nicht so wichtig gewesen sein. Ganz sicher hast du auch nicht gleich eine Adoption ins Spiel gebracht, sonst hätte er dir ja wohl ganz klar (so klar, wie er hinter seiner Sterilisation stand) gesagt, dass das für ihn nicht in Frage kommt.

Ich habe den Eindruck, du hast dir selbst etwas vorgemacht: gingst davon aus, dass du ihn für die Adoption schon weichklopfen würdest. Ein Fehler, den viele Frauen (auch manche Männer) machen, indem sie glauben, mit der Zeit wird er/sie sich schon fügen.

»Verschenken« ist in der Tat ein frustrierender Begriff; aber das liegt an einem selbst: ich habe keinen einzigen Moment in meinem Leben »verschenkt« (im Sinne von überflüssig), selbst die Zeit in meinen Beziehungen, die mir weniger gut gefallen haben, als andere, habe ich GELEBT - und glücklicherweise dazugelernt.

Und du weißt jetzt, dass du einen zeugungsfähigen Vater für ein Kind brauchst, und dass ein Mann, der sich schon früh bewusst gegen eine Vaterschaft entschieden hat, sich nicht zwingend umkrempeln lässt.
 
  • #22
FS,

ich habe kürzlich einen Artikel in einer Zeitschriften, um keine Schleichwerbung, um überhaupt gar keine, zu machen, gelesenen, in dem es um das innere Kind und Selbstsabotage und -betrug geht. Scheint mir so als ob dieser (auch) was für Dich ist.

Ansonsten hoffe ich, dass Du das Kind um seiner selbst Willen möchtest, ansonsten fühle ich mich wie der "Der auszog um das Gruseln zu lernen", wenn frau darüber sinniert, wie lange sie könnte.

Nachdenklich M51
 
  • #23
Ich (36) hatte eine längere Beziehung über 5 Jahre und wollte eigentlich ein Kind. ... nach 1 Jahr habe ich herausgefunden, dass dies nur gelogen war. ...

Warum sagt dies mancher Männer nicht direkt und lügt dann?
Menschen lügen nunmal. Manche mehr, andere weniger. Frauen sind hier kein Stück besser als Männer. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Was mich aber wundert.
Dann bist du also noch 4 Jahre mit ihm zusammen gewesen, obwohl klar war, dass dein Kinderwunsch auf natürlichem Wege nicht mehr realisierbar sein konnte. Warum das?
Denn damit hast du an sich jedes Recht, dich jetzt noch über ihn zu beschweren, verwirkt.
 
  • #24
Wer fällt schon mit der Tür ins Haus (Vasektomie), wenn er verliebt ist, die Beziehung ganz neu ist und er noch gar nicht weiß, was daraus wird? Welche (naive) Frau sagt schon in den ersten Tagen einer sich anbahnenden Beziehung, dass sie unbedingt Kinder will ...
Es gibt Menschen, für die ist klar, sie wollen Kinder und damit ist auch klar, sie wählen nur Partner mit denen das möglich wäre. Naiv finde ich daran nichts, sondern es ist vernünftig, Lebensziele anzusprechen Und abzugleichen, Und natürlich kann man erwarten, beidseitig eine ehrliche Aussage zu Themen zu bekommen, die für eine Beziehung wesentlich sind.
 
  • #25
Warum er das nicht sagt ist doch klar liebe FS! Er weiss, dass die allermeisten Frauen sich eines Tages ein Kind wünschen und ihn deswegen auch verlassen würden oder sich erst gar nicht auf eine Beziehung einlassen, wenn er ihnen sagt, dass er Vasektomie gemacht hat.

Darum möchte er sich eine Beziehung erschleichen/erlügen, um nicht alleine zu sein in der Hoffnung das alles für immer geheim bleibt aber auch in ständiger Angst, dass sie es herausfindet.

Lügen haben kurze Beine und die Wahrheit kommt ohnehin eines Tages ans Licht - also ist Unehrlichkeit völlig nutzlos und verfehlt ihr Ziel auf Dauer.

@Amytan jeder Mensch hat das Recht zu wissen, ob der andere die gleichen Lebenspläne und gleichen Lebensziele hat und ob beide sich gleichermassen wirklich Kinder wünschen. Er hatte kein Recht ihr das zu verschweigen, sondern offen und ehrlich von Anfang an zu sagen, damit sie entscheiden konnte, ob sie trotzdem mit ihm eine Beziehung eingehen möchte. So können nur Menschen argumentieren egoistisch und feige sind.
 
  • #26
Warum sind manche Männer unehrlich ?
Aus dem gleichen Grund wie die Frauen, die unehrlich sind .....
... weil sie nämlich sonst nicht bekommen, was sie wollen.

Eine Vasektomie lässt sich meist rückgängig machen ... wieder mal ein männlicher Vorteil. Wie das Pinkeln im Stehen. Insofern muss man das am Anfang noch gar nicht sagen und kann zunächst herausfinden, ob ein Kinderwunsch wirklich mehr als ein Lippenbekenntnis der Frau ist.

Scheint hier auch der Fall zu sein - immerhin bist du noch 4 Jahre bei ihm geblieben obwohl du schon wusstest, dass er den Kinderwunsch nicht teilt.
Wer von euch beiden war also unehrlich ? Wenn, dann doch alle beide.