• #31
Ja das frage ich mich auch.
Es ist ja auch so: wenn man von schlechten Erfahrungen erzählt, schafft man damit beim Gegenüber ein bestimmtes Bild von sich z.b. was man sich gefallen lassen hat. Das wiederum führt dazu, dass das Gegenüber bestimmte Schlüsse daraus zieht, wie man tickt oder versucht, Grenzen zu testen.

Wenn man z.b. erzählt dass man betrogen wurde, denkt das gegenüber nicht ' ach der arme' sondern denkt: was ist an dem falsch dass er /sie betrogen wird?

Du sagst zwar, dass du nicht nur Sex willst, das kommt HIER auch glaubwürdig rüber.

Wenn ich jedoch einen Mann date, der jedes Date im Privatbereich plant, immer nur sexuelle Handlungen (Kuscheln) anschiebt, mich spätabends besuchen kommen will, ja dann hätte ich auch den Eindruck, dass er vorrangig sexuelles Interesse hat, auch wenn es zu keiner direkten sexuellen Handlung bislang gekommen ist.

Bei dir stimmen Worte und Handlungen nicht überein, damit erweckst du offensichtlich einen falschen Eindruck.

Vielleicht solltest du das mal überdenken.
Sie hat mich gefragt ob wir uns am Wochenende sehen. Ich sagte dann Freitag abend erst, da ich länger arbeite und Samstag nicht kann. Wir waren uns einig,Freitag Abend gemütlich und den Sonntag was unternehmen.bzw. wollten drüber sprechen!
 
  • #32
Totti,
Bei 4 Dates?
Und Du fühlst Dich verarscht?
Ich denke, sie kam sich sehr bedrängt vor.

Und sorry, wenn ich sonst Deine Beiträge lese, kommt bei mir eher ein enttäuschter Mann an, der sich immer über die Frauen beschwert.
Kann es sein, dass Du nicht wirklich weißt, was Du willst, und dann zusätzlich missverständlich und unbeholfen kommunizierst?

W, 51
 
  • #33
ich sagte halt nur, dass wir beide unsere Päckchen zu tragen haben und es besser wäre bei Null zu starten und evtl. noch einen Film zu gucken. Dann machte sie plötzlich zu, drehte sich beim Küssen weg und hat mich mehr oder weniger aufgefordert zu gehen.
Bin ich eigentlich die einzige, die auf dem Schlauch steht? 😅 Ich weiß nicht so recht, was genau damit gemeint sein soll, und ich verstehe auch nicht, wieso sie das als harte Aussage deuten könnte und dann beleidigt wäre. Meine Vermutung wäre, lieber FS, du meintest, es reicht jetzt mal mit dem Jammern über die Vergangenheit, sondern wir sollten uns auf uns konzentrieren und neu anfangen? Fände ich jetzt eine recht normale Aussage in der Situation und hätte ich als Frau das unsensibel gefunden, hätte ich vielleicht mit dir darüber diskutiert, dass das nicht so einfach ist. Aber sicher wäre nicht dadurch alles zu Ende gewesen. Für mich. Jeder ist natürlich anders.
Generell habe ich ja schon häufig gesagt. Wenn jemand mit "lass es uns langsam angehen" beginnt, ist das für mich jetzt schon immer ein Warnsignal, dass ich es gleich lassen kann. In 90% der Fälle hat der andere dann nicht genug Interesse, ist nicht verliebt, möchte aber schauen, ob sich an seinen Gefühlen noch was ändert. Würde auch passen. Sie brauchte dich eher zum Reden, wollte ihre Vergangenheit aufarbeiten. Ich stimme den meisten hier zu, dass das nicht zu Dates passt. Ich habe mit meinem Freund auch über meine vergangenen Beziehungen geredet, aber dann so nach und nach, als wir schon zusammen waren, und habe nicht Probleme von damals diskutiert bei den ersten Dates. Sowas mach ich dann höchstens bei freundschaftlich gemeinten Treffen, wenn der andere ähnliches erlebt hat. Die Frau hier hat entweder eine Therapie nötig, wenn sie das so sehr belastet, oder sie suchte jemanden zum Reden, nicht wirklich für eine Beziehung.
Allerdings würde ich auch raten, bei den ersten Dates nicht ständig nur zu Kuscheln und Filme zu schauen. Man kann doch so viel andere Dinge unternehmen, bei denen man sich auch bisschen besser kennenlernt. Mir wäre es wichtig, den anderen zu verstehen, seine Interessen und wie er tickt. Da ist das eher kontraproduktiv. Und beim FS klingt es auch nicht so, als sei die Frau faszinierend, interessant, eine besondere Person - sondern einfach "nett und attraktiv". Da reicht es vielleicht auch nur zum Kuscheln, aber nicht für eine Beziehung?
Jetzt das große Aber: Man könnte es schon so interpretieren, dass sich die Frau zu mehr gedrängt fühlte, weil er es ständig probiert hat. und DESHALB gesagt hat, sie will es langsam angehen lassen. Sowas fänd ich auch als Frau nicht so toll, dann würde ich schon annehmen, dem anderen geht es primär um Sex und da wär wirklich der Ofen schnell aus, wenn er es nicht lässt, obwohl ich meinen Unwillen ausgedrückt habe.
w, 37
 
  • #34
Bin ich eigentlich die einzige, die auf dem Schlauch steht? 😅 Ich weiß nicht so recht, was genau damit gemeint sein soll, und ich verstehe auch nicht, wieso sie das als harte Aussage deuten könnte und dann beleidigt wäre. Meine Vermutung wäre, lieber FS, du meintest, es reicht jetzt mal mit dem Jammern über die Vergangenheit, sondern wir sollten uns auf uns konzentrieren und neu anfangen? Fände ich jetzt eine recht normale Aussage in der Situation und hätte ich als Frau das unsensibel gefunden, hätte ich vielleicht mit dir darüber diskutiert, dass das nicht so einfach ist. Aber sicher wäre nicht dadurch alles zu Ende gewesen. Für mich. Jeder ist natürlich anders.
Generell habe ich ja schon häufig gesagt. Wenn jemand mit "lass es uns langsam angehen" beginnt, ist das für mich jetzt schon immer ein Warnsignal, dass ich es gleich lassen kann. In 90% der Fälle hat der andere dann nicht genug Interesse, ist nicht verliebt, möchte aber schauen, ob sich an seinen Gefühlen noch was ändert. Würde auch passen. Sie brauchte dich eher zum Reden, wollte ihre Vergangenheit aufarbeiten. Ich stimme den meisten hier zu, dass das nicht zu Dates passt. Ich habe mit meinem Freund auch über meine vergangenen Beziehungen geredet, aber dann so nach und nach, als wir schon zusammen waren, und habe nicht Probleme von damals diskutiert bei den ersten Dates. Sowas mach ich dann höchstens bei freundschaftlich gemeinten Treffen, wenn der andere ähnliches erlebt hat. Die Frau hier hat entweder eine Therapie nötig, wenn sie das so sehr belastet, oder sie suchte jemanden zum Reden, nicht wirklich für eine Beziehung.
Allerdings würde ich auch raten, bei den ersten Dates nicht ständig nur zu Kuscheln und Filme zu schauen. Man kann doch so viel andere Dinge unternehmen, bei denen man sich auch bisschen besser kennenlernt. Mir wäre es wichtig, den anderen zu verstehen, seine Interessen und wie er tickt. Da ist das eher kontraproduktiv. Und beim FS klingt es auch nicht so, als sei die Frau faszinierend, interessant, eine besondere Person - sondern einfach "nett und attraktiv". Da reicht es vielleicht auch nur zum Kuscheln, aber nicht für eine Beziehung?
Jetzt das große Aber: Man könnte es schon so interpretieren, dass sich die Frau zu mehr gedrängt fühlte, weil er es ständig probiert hat. und DESHALB gesagt hat, sie will es langsam angehen lassen. Sowas fänd ich auch als Frau nicht so toll, dann würde ich schon annehmen, dem anderen geht es primär um Sex und da wär wirklich der Ofen schnell aus, wenn er es nicht lässt, obwohl ich meinen Unwillen ausgedrückt habe.
w, 37
Im Großen und Ganzen stimme ich dir zu. Wird wohl so gewesen sein. Aber bedrängt habe ich sie auch nicht wirklich. Nur in den Arm genommen und versucht zu küssen. War ein Fehler ok.
Tut mir leid. Ich war gestern noch etwas aufgebracht, beim Erstellen des Beitrages und generell kann ich mich nicht gut Ausdrücken. Habe ich ihr aber auch gesagt.
 
  • #35
Totti,
Bei 4 Dates?
Und Du fühlst Dich verarscht?
Ich denke, sie kam sich sehr bedrängt vor.

Und sorry, wenn ich sonst Deine Beiträge lese, kommt bei mir eher ein enttäuschter Mann an, der sich immer über die Frauen beschwert.
Kann es sein, dass Du nicht wirklich weißt, was Du willst, und dann zusätzlich missverständlich und unbeholfen kommunizierst?

W, 51
Ja stimmt. Habe es ihr aber gesagt.Fand sie anfangs nicht schlimm!Also das unbeholfen kommunizieren und die Enttäuschungen.Bedrängt keine Ahnung.Sie hat ja so Gas gegeben.
 
  • #36
Der Fehler war, das ihr offenbar überhaupt nichts gemacht habt zusammen?
Nur kuscheln und knutschen?
Wozu soll das gut sein? Geh nächstes mal spazieren, Radfahren, an einen See, in die Berge..richtige Dates halt.
Ein Mann, der nur Filme gucken und kuscheln will, wäre nach 4 Dates auch weg von Fenster. Da würde ich ja denken, er will nur Sex.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #37
Mich würde es auch nicht anmachen und ich würde auch daran denken, dass jemand damit an meine Hilfsbereitschaft appelliert.
Genau. Und wie gesagt, mir würde es nicht mal einfallen, weil es halt verarbeitet ist, es ist kein Trigger mehr. Wenn ich schönes Essen vor mir habe, denke ich auch nicht an die letzte Darmgrippe, es sei denn, ich fürchte mich vor ner neuen, weil mir die letzte noch so präsent ist. (Und - weil das schon mal Thema war - ich vergleiche nicht Darmprobleme mit Traumata, es geht mir nur abstrakt um den Mechanismus im Kopf, ob mich noch was beeinflusst oder eben nicht).

Draußen, außerhalb des Forums, gibt es aber Typen, bei denen so etwas ganz unbewusst zur Annäherung gehört: Frauen nehmen so wahr, ob ihr Mann sie beschützt und Männer fühlen sich dann als Beschützer.
Genau das ist doch aber der springende Punkt - an den Retter appellieren, aber damit, wie gemein Männer sein können. Wenn ich will, dass ein Mann z.B. sexuell initiativ wird und sozusagen aktiv verführt, erzähle ich vorher nicht von meinen "metoo"-Fällen, weil er, falls er nicht ganz holzklotzig ist, "angespitzt" wird auf das Thema und sich mal lieber ein bisschen zurückhält und wartet, was ich mache.

Ich weiß, was Du meinst, und dass Frauen das so einsetzen. Aber ich kann nur davor warnen. Am Ende kommt nämlich "du hast mich sexuell blockiert, indem du mir das alles erzählt hast". Keine Erfindung, ich kenne so einen Fall und genau DAS hat mich zum Grübeln gebracht, was man schon mit einfach erzählten Dingen, die einen vielleicht auch gar nicht mehr beeinflussen, anrichten kann, weil man ja nicht steuern kann, wie der andere es aufnimmt und was er daraus ableitet. Wir haben hier auch im Forum Beiträge von Männern, die eher gleich den Rückzug antreten würden, wenn sie solche Geschichten hören, weil sie denken, die Frau hätte sexuelle Probleme. Genau wie manche Frauen den Rückzug antreten, wenn der Datingpartner über die Ex Geschichten erzählt (positive oder negative). Es ist noch präsent im Kopf und gehört aber gar nicht dahin, wenn man sich zu zweit ne schöne Zeit machen will.

WENN es gar keine Trigger, Traumata usw. gibt, wäre es ja weibliche Raffinesse, mit den üblen Vergangenheitsgeschichten im Mann den Retter wecken zu wollen. Wenn es blöd kommt und er "zu sensibel" ist, macht er beim Sex nicht mehr den ersten Schritt, um eben zu zeigen, dass er nicht so ist wie der Unhold, der der Frau irgendwas antat, was sie aber längst verarbeitet hat, sondern wartet unsicher und ängstlich auf irgendwelche sicheren Signale, dass er sich der Frau nähern darf. Und die denkt, er fänd sie nicht attraktiv, weil er keine - sorry, mir fällt gerade kein anderes Wort ein - Geilheit auf sie zeigt.
 
  • #38
Meine Vermutung wäre, lieber FS, du meintest, es reicht jetzt mal mit dem Jammern über die Vergangenheit, sondern wir sollten uns auf uns konzentrieren und neu anfangen?
So habe ich das auch verstanden. Und ja, es ist unsensibel in der Hinsicht, dass sie ja offensichtlich Redebedarf über schlimme Männergeschichten hat und er dann so rüberkäme, als wollte er das wegwischen mit "vergiss es doch einfach", weil er ein Eigeninteresse dran hat, dass es nachher noch Sex gibt. (Ich sage nicht, dass das so war)
Aber er ist halt als Datepartner auch der falsche, dem sie das erzählen will, da kein Therapeut und auch kein Kummerkastentante-Kumpel.

Wird wohl so gewesen sein. Aber bedrängt habe ich sie auch nicht wirklich. Nur in den Arm genommen und versucht zu küssen
Nachdem sie Dir von ihren schlimmen Männererfahrungen berichtet hatte und Du das mit dem Päckchentragen und Neuanfangen sagtest? DAS wäre in der Tat unsensibel und käme auch bei mir so an wie "ach, denk nicht drüber nach, lass uns mal poppen".
 
  • #39
Nachdem sie Dir von ihren schlimmen Männererfahrungen berichtet hatte und Du das mit dem Päckchentragen und Neuanfangen sagtest? DAS wäre in der Tat unsensibel und käme auch bei mir so an wie "ach, denk nicht drüber nach, lass uns mal poppen".
Das ist immer eine Frage der Ausgewogenheit.

Zu Partnerschaft und Freundschaft gehört es tatsächlich zuzuhören, zu trösten, zu erkennen wann es besser ist zu schweigen aber sich dabei nicht abzuwenden oder GEFRAGT einen Rat zu geben oder zuzugeben, dass man keinen Rat weiß.

Es gehört auch dazu in so einer Situation keine sexuelle Nähe zu suchen, denn diese passt dann wirklich nicht und Plattitüden, wie "die Zeit heilt allen Wunden" oder "wir starten jetzt bei Null (= eigentlich will ich mich mit deinen Problemen nicht belasten)" zu vermeiden.

Andererseits wenn ich in einer Anbahnung bin und das Ganze kippt dahin, dass ich mich als seelischer Mülleimer fühle (was bei mir Energie abzieht) und selbst bekomme dafür von meinem Kontakt keinerlei Energie gespendet, ist die Anbahnung nicht ausgewogen bzw. kein Weg in eine Partnerschaft.

Wenn @totti83s aktuelle "Anbahnung" mit allen ihren Kontakten in die gleiche Richtung geht wundert mich nicht, dass sie eher schlechte Erfahrungen macht. Der (Anbahnungs)Partner ist weder der "gute Ersatzvater" noch "Therapeut". Er hat berechtigte eigene Ziele und Bedürfnisse. Wer das außer Acht lässt hat bei der Suche halt eher Pech.

Ist so eine Beziehung halbwegs etabliert ist es aus meiner Sicht durchaus ok wenn ein Partner in einer Phase von Schwäche temporär zum Kind wird welches beim Partner Trost oä sucht und findet. Aber nicht unbegrenzt und nicht in der Anbahnung.

Selbstverständlich kann man in einer Anbahnung geschickter oder manipulativer (?) verfahren als @totti83 . Die offene Schwäche des anderen kann ein Ankerpunkt für besonders innige Beziehung werden aber auch der Hebelpunkt für Missbrauch sein wenn ich ganz bewusst mit solchen Informationen umgehe.

Umgekehrt kann ein liebevoller Umgang mit solchen Schwächen eines Anbahnungspartners auch das Tor dazu werden, dass man der beste Freund wird ohne, dass die eigenen Bedürfnisse ansatzweise befriedigt werden.

Letzlich sollte @totti83 bewusster mit solchen Situationen umgehen und sich daran üben Mitgefühl zu zeigen ohne ins Mitleid zu geraten.

Was die aktuelle Anbahnung betrifft, bietet sie auf jeden Fall Potential sich darin zu üben. So lange sein Kontakt nicht eindeutig sagt STOP - WIR SIND AM ENDE und, das lese ich aus @totti83 Zeilen nicht, kann er noch probieren ob nicht noch andere Wege mit dieser Frau begehbar sind sofern er dies überhaupt noch will.
 
  • #40
So habe ich das auch verstanden. Und ja, es ist unsensibel in der Hinsicht, dass sie ja offensichtlich Redebedarf über schlimme Männergeschichten hat und er dann so rüberkäme, als wollte er das wegwischen mit "vergiss es doch einfach", weil er ein Eigeninteresse dran hat, dass es nachher noch Sex gibt. (Ich sage nicht, dass das so war)
Aber er ist halt als Datepartner auch der falsche, dem sie das erzählen will, da kein Therapeut und auch kein Kummerkastentante-Kumpel.


Nachdem sie Dir von ihren schlimmen Männererfahrungen berichtet hatte und Du das mit dem Päckchentragen und Neuanfangen sagtest? DAS wäre in der Tat unsensibel und käme auch bei mir so an wie "ach, denk nicht drüber nach, lass uns mal poppen".
Ja ich weiß, ich hab Fehler und mich entschuldigt. Ich bin als Dauersingle halt etwas hölzern. Na ja, der Ofen ist wohl aus. Schade, mich hatte es schon ganz schön erwischt. Hatte schon überlegt, Blumen zu schicken, aber besser lass ich es.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #41
Andererseits wenn ich in einer Anbahnung bin und das Ganze kippt dahin, dass ich mich als seelischer Mülleimer fühle (was bei mir Energie abzieht) und selbst bekomme dafür von meinem Kontakt keinerlei Energie gespendet, ist die Anbahnung nicht ausgewogen bzw. kein Weg in eine Partnerschaft.
Klar, aber dann kann man doch trotzdem nicht sagen "vergiss es, lass uns Sex haben".
Ja ich weiß, ich hab Fehler und mich entschuldigt. Ich bin als Dauersingle halt etwas hölzern.
Ist ja nun auch kein Beinbruch, denn ich denke (wie oben schon geschildert), dass die Frau was ganz anderes zu brauchen scheint als eine neue Partnerschaft, in der sich Sex ganz locker und natürlich ergibt, weil beide spüren, dass die Zeit reif dafür ist.
Aber man kann sich ja um mehr Einfühlsamkeit bemühen. Wenn Du selbst Dich gerade mit Deinen Problemen quasi triggerst, ist es ja vielleicht für Dich auch nicht so toll, wenn irgendwer Dir sagt, lass mal lieber amüsieren. Auch wenn das in so einer unpassenden Situation passiert, dass die andere Person statt gute Laune zu haben ihre Probleme wälzt und Du Dich fragst, was das jetzt werden soll.
Ich war auch schon zugegen, wenn Leute plötzlich "ihren Moralischen" kriegten und aus ihrem Leben erzählen wollten und man sie bedauern sollte. Egal, was man dann tut, auf jeden Fall ist die erotische Stimmung komplett weg.

Hatte schon überlegt, Blumen zu schicken, aber besser lass ich es.
Weiß ich nicht, ob das was brächte. Ist sie denn so bedeutsam für Dich? Ich finde es auch nicht sonderlich sexy, wenn Du jetzt dauernd beweisen solltest oder würdest, dass Du mehr als Sex willst. Weil ich denke, die Frau hat selbst ein Problem, das sie mal angehen sollte, und daher wird sie immer misstrauisch sein.
 
  • #42
Ja ich weiß, ich hab Fehler und mich entschuldigt. Ich bin als Dauersingle halt etwas hölzern. Na ja, der Ofen ist wohl aus. Schade, mich hatte es schon ganz schön erwischt. Hatte schon überlegt, Blumen zu schicken, aber besser lass ich es.
Wenn dann würde ich Blumen nicht schicken, sondern persönlich überbringen und ihr erklären, dass du dich schwer tust das Leid anderer Menschen anzuhören oder zu verstehen, weil du bisher in keiner Partnerschaft warst, dies aber gern mit genau ihr lernen würdest.

Letzteres solltest du aber auch ernst meinen und auf keinen Fall touchy werden, wenn sie darauf eingeht.

Klar, aber dann kann man doch trotzdem nicht sagen "vergiss es, lass uns Sex haben".
Das habe ich nicht geschrieben und nicht gemeint.

Ich selbst weiß gut, wie man mit dem Leid anderer Menschen umgeht. Dies aber ohne sich selbst zu verletzen.

Und mir ist auch klar, dass es nicht der Augenblick für sexuelle Annährung ist, wenn jemand von seinen Leid berichtet oder trauert.

Ich weiß aber auch, wie es ist, wenn Leid und Trauer kein Ende nehmen und ich meinerseits einen Deckel auf meine Aufnahme mache.

Wenn man sich in einer solchen Situation als Stütze anbietet, obwohl man ganz andere Ambitionen hat, darf man die eigenen Grenzen nicht aus dem Auge verlieren und nicht von Mitfühlen in Mitleiden abrutschen.

Um sich in einer solchen Situation richtig zu verhalten, ist übrigens noch nicht einmal echtes Mitgefühl, sondern einfach nur die Kenntnis sozialer Regeln und von Beziehungsmechanismen notwendig. Dafür ist aber eine Mindestbewusstheit bezüglich solcher Schwingungen und Mechanismen (inkl. der eigenen) notwendig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #43
Generell habe ich ja schon häufig gesagt. Wenn jemand mit "lass es uns langsam angehen" beginnt, ist das für mich jetzt schon immer ein Warnsignal, dass ich es gleich lassen kann.
Ich glaube da ganz fest dran sogar.

Ich habe bei meiner letzten ernsten Beziehung mit meiner frisch verliebten Partnerin darüber gesprochen.
Wir fragten uns gegenseitig aus irgendeinem Grund, was wir davon halten, " es langsam angehen zu lassen".
Wir sagten beide sofort, " Wir sind zu alt,um es langsam angehen zu lassen"
Wir wollten uns und haben richtig Gas gegeben.
Es war eine aufregende und schöne Zeit, solange wie es dauerte.

Eine Frau, die nicht in der Lage ist, nach ein paar intensiven Wochen zu wissen, was sie will, ist die falsche Frau für mich.
Ich bin ja keine 20 mehr und in einem Jahr kann es auch schon vorbei sein, wer weiß das schon.
Dieses Herum- und Kaputtplanen immer, echt schräg.

Will ich, mach ich. Will sie das auch. Läuft!
Ich will nicht auf dem Blumen See Standup Paddeln.
Ich will Surfen und Klippenspringen. Quasi!
Ich will und werde leben, solange ich noch die Gelegenheit habe, mit all den aufregenden und ruhigen Momenten.
Ich will nicht rätseln und herumdrucksen.

Zach, Zack, zwei Huhn, ein Gänse.

Da finden sich zwei Menschen mit fuffzich, oder gar älter und wollen es langsam angehen lassen. Ich lach mich tot.

Et kütt wie et kütt.


m49
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #44
Also wenn mich ein Mann, den ich bereits mehrmals gedated habe, nach Hause einlädt und dann lieber über die böse Ex redet statt die Zeit mit mir zu geniessen, dann war es das.
Und genau das ist dem FS passiert - er soll eher froh sein das es so schnell zu Ende gegangen ist denn diese Frau wollte sich nie für ihn öffnen.
Sie lebt in der Vergangenheit und fühlt sich wohl in ihrer Opferrolle und macht wenig Anstalten, dies zu ändern.
Der FS tritt neu in ihr Leben und statt dieses zu geniessen, redet sie lieber über ihre Exen.
Natürlich haben wir alle unser Päckchen zu tragen und natürlich wurden wir alle enttäuscht denn ansonsten wären wir keine Singles. Aber bei einem neuen Partner mit den alten Problemen zu kommen, ist doch Unsinn.
Ich bin jedenfalls weg wenn ein Mann lieber von der Ex redet und jammert statt die Zeit mit mir zu geniessen. Zumindest bei den ersten Dates - denn ich kann nichts dafür dass er sich irgendwann mal auf diese Frau eingelassen hatte.
 
  • #45
Hallo @totti83, ich hab jetzt mal frühere Beiträge von dir gelesen und dein Frauenbild ist wirklich sehr von Frust und Aversion geprägt.

zB dieses hier:
Hm ist doch jetzt nichts neues das Frauen einfach genommen werden wollen. Aber meistens ist es doch so dass sie da liegen wie ein Käfer und erwarten das Mann abliefert. Finde ich persönlich mal okay aber auf die Dauer auch langweilig. Vor allem ich laufe ja nicht mit nem Dauer Ständer rum und erwarte ein wenig Zuwendung. Die Zeiten wo Man nur vom gucken geil wird ist vorbei oder zumindest weniger. Sind ja nicht bei den Affen.Was ist Frauen denn jetzt angenehmer oder besser gesagt. Wobei kommen sie besser!?Härtere Egoistische Gangart ohne Rücksicht oder einfühlsam und auf ihrem Orgasmus bedacht.
Ich hab das Gefühl, dass du nicht authentisch bist, weil du versuchst, der Mann zu sein, von dem du glaubst, dass Frauen so einen wollen. Dem ist aber nicht so und deshalb scheiterst du immer wieder.

Ich würde dir raten, bei einem Kennenlernen deine Vorurteile, Glaubenssätze und Ressentiments einfach mal beiseite zu lassen und darauf einzugehen, was die Frau dir sagt und vermittelt.
 
  • #46
So habe ich das auch verstanden. Und ja, es ist unsensibel in der Hinsicht, dass sie ja offensichtlich Redebedarf über schlimme Männergeschichten hat und er dann so rüberkäme, als wollte er das wegwischen mit "vergiss es doch einfach", weil er ein Eigeninteresse dran hat, dass es nachher noch Sex gibt. (Ich sage nicht, dass das so war)
Aber er ist halt als Datepartner auch der falsche, dem sie das erzählen will, da kein Therapeut und auch kein Kummerkastentante-Kumpel.


Nachdem sie Dir von ihren schlimmen Männererfahrungen berichtet hatte und Du das mit dem Päckchentragen und Neuanfangen sagtest? DAS wäre in der Tat unsensibel und käme auch bei mir so an wie "ach, denk nicht drüber nach, lass uns mal poppen".
Ja den Kummerkasten-Eindruck hatte ich auch zuerst oder sogar die Kumpel-Falle. Wie gesagt ich bin da nicht dominant. Wenn ich merke Frau spielt nicht so richtig mit, dann lass ich es auch. Ich war auf jeden Fall irritiert, wo sie vor mir die Pille nahm. Aber später erzählte sie mir ja, dass ich mich toll verhalten habe und sie mich toll fände, alles richtig mache usw...Sie fragte ja auch nach weiteren Dates. Ich würde nur gerne für mich ausschließen nicht zu nett gewesen zu sein. Naja definitiv zu früh, zu viel gewollt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Es folgten 3 Dates mit viel Kuscheln und Küssen. Ich hatte auch mehr versucht, aber sie hat da nicht so richtig mitgespielt. Das hatte sie sich auch zum Vorwurf gemacht.
Danach redeten wir über unsere Vergangenheit und ich sagte halt nur, dass wir beide unsere Päckchen zu tragen haben und es besser wäre bei Null zu starten und evtl. noch einen Film zu gucken.
Heute Morgen kam der Korb, es würde nicht passen und sie sich mehr möchte als nur kuscheln, nicht auf den Körper reduziert zu werden und endlich ankommen.
Den letzten Satz konnte ich nicht richtig verstehen. Will sie mehr als kuscheln? Oder doch nicht?
Zu dem Rest der Aussagen habe ich ein paar Ideen. Vielleicht kannst du etwas damit anfangen.
Könnte es sein, dass die schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit darin bestanden, dass die Männer nie verbindlich (mit ihr) werden wollten? Sie verlassen wurde, nachdem ein paar Mal Sex stattgefunden hatte und sie sich gerade verliebt hatte und dann abserviert wurde? Die Frau ist immerhin schon 34, verständlich wenn sie beziehungsmäßig mal angekommen will.
wenn sich das paart mit dem Eindruck, dass du jetzt nur "irgendeine Frau" willst und nicht "sie", ja dann denkt sie sich, wieder ein Schuss in den Ofen und nix wie weg... Vielleicht hat sie deinen Spruch "von Null zu starten" als Zeichen deiner Unverbindlichkeit hinein gelesen. Mal sehen, ob's was wird mit dir oder halt nicht., so begeistert bin ja auch nicht, aber Hauptsache, endlich mal eine weitere Erfahrung mit (irgendeiner) Frau, egal für was...
So in etwa könnten die Gedankengänge ausgesehen haben. Immerhin wollte sie mit dir das WE verbringen (beste Paar-Zeit) und sie war sogar breit, spätabends (!) in deine Wohnung zu kommen.
Vielleicht macht sie sich lieber bei Zeiten freiwillig vom Acker, bevor sie wieder an einen Unverbindlichen gerät.
Aufklären, was ihre Beweggründe sind, kannst nur du. Frag, was genau los ist. Kommt nichts Klares, dann kannst du nichts daran ändern und solltest die Sache abhaken. Möglicherweise hat sie auch gemerkt, dass sie körperlich doch nicht so auf dich steht und will es dir nicht sagen.


Sorry, mit dieser ewigen Kuschelei kann ich auch nichts anfangen. Würde mich nerven. Zärtlichkeiten ja, vor und insbesondere nach dem Sex natürlich gerne. Aber dieses ständige Aufeinander-Rum-Hängen (und Grapschen?)wäre mir lästig. Männer suchen allerdings auch mehr den Körperkontakt und ziehen daraus Energie.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #48
Ich war auf jeden Fall irritiert, wo sie vor mir die Pille nahm.
Das versteh ich ehrlich gesagt nicht, warum einen das irritiert. Wenn sie eine Antibabypille nimmt, die man jeden Tag um die gleiche Uhrzeit nehmen muss, dann wird sie die halt dann nehmen, weil man das nicht verschieben kann. Das hat doch null Bedeutung? Das macht meine Freundin vor ihrem Freund, vor Kumpels oder Freundinnen. Ich würde ja auch eine Kopfschmerztablette vor meinem Date nehmen, ohne mir da was zu denken. Also, vielleicht geht es da anderen Leuten anders, aber ich zumindest hätte dabei keine Hintergedanken. Viele nehmen die Pille ja nicht mal aus Verhütungsgründen, sondern wegen der Haut oder Menstruationsbeschwerden oder oder, es muss also nicht sein, dass sie dir zeigen wollte "ich will Sex, denn ich verhüte" (wobei man mit einer neuen Bekanntschaft ja eh eigentlich meist noch das Kondom nimmt, so oder so?) oder "du bist für mich nur Kumpelniveau, daher nehm ich vor dir die Pille, weil mir das egal ist" oder was auch immer dich da irritiert hat...
 
  • #49
Das versteh ich ehrlich gesagt nicht, warum einen das irritiert. Wenn sie eine Antibabypille nimmt, die man jeden Tag um die gleiche Uhrzeit nehmen muss, dann wird sie die halt dann nehmen, weil man das nicht verschieben kann. Das hat doch null Bedeutung?
Kann oder kann nicht. Vielleicht wollte sie zeigen, dass sie verhütet. Wenn ich auf einem Date wäre, würde ich die Pille auch "heimlich" nehmen. Weiß nicht, warum, aber das ist mir zu intim vor anderen Leuten. Ich würde auch keine Blutdrucktabletten auspacken, glaube ich, wenn ich welche nehmen müsste. Das ist zu viel Info über mich, die ich verteile, egal vor wem (höchstens die beste Freundin). Hm ...

Viele nehmen die Pille ja nicht mal aus Verhütungsgründen, sondern wegen der Haut oder Menstruationsbeschwerden
DAS ist ja noch intimer :D Und man müsste es ja dann erklären, wenn es einem unangenehm wäre, wenn derjenige wüsste, man verhütet damit wirklich.

Aber ich finde die Frau sowieso merkwürdig in ihrem Verhalten. So diffus habe ich den Eindruck, sie wollte nicht auf Sex reduziert werden, erzählt deswegen ihre Vergangenheitshorrorstorys, vielleicht auch, um den Beschützerinstinkt zu wecken und ihm zu sagen, er möge nicht SO einer sein, und dann will sie aber, dass er mehr will. Und er macht in einem falschen Moment eine falsche Anmerkung, die nach Egoismus aussieht.

Ich würde nur gerne für mich ausschließen nicht zu nett gewesen zu sein.
Das ist was anderes als im falschen Moment doch "zupacken" zu wollen und dann einen Korb zu kriegen. Irgendwie musst Du vielleicht Deinen Instinkt besser schärfen, was Frauen wollen, welche Signale sie senden? Dann merkst Du eher, was in der Situation von der Frau für ein Signal ausgeht, und kannst dann entscheiden, ob Du mitgehst oder nicht.

Es ist ja immer ein Zusammenkommen der gleichen Interessen des Paares, also speziell hier, sexueller zu werden, zu küssen und dergleichen, wenn "was" passieren soll. Also wenn einer blockiert ist oder ängstlich, ob er was falsch macht, gibt es ein Störsignal, das der andere vielleicht nicht mit eigener Selbstsicherheit wegwischen kann.
Man kann sich auch erstmal was anlesen, aber letztendlich musst Du es in dem Moment fühlen können und dann eben wissen, dass ein Zögern ihrerseits z.B. bedeutet, dass Du aktiv werden sollst. Erotik passiert ja nicht durch Ansage.
Was aber eigentlich deutlich für mich war, ist, dass wenn sie Dir Schreckgeschichten erzählt, sie nicht will, dass Du sowas sagst wie "ach, denk nicht mehr dran" und sexuell wirst, sondern sie beschützend behandelst. Empathie ist gefragt, dann klappt das auch mit der Erotik, würde ich sagen.
 
  • #50
Kann oder kann nicht. Vielleicht wollte sie zeigen, dass sie verhütet. Wenn ich auf einem Date wäre, würde ich die Pille auch "heimlich" nehmen. Weiß nicht, warum, aber das ist mir zu intim vor anderen Leuten. Ich würde auch keine Blutdrucktabletten auspacken, glaube ich, wenn ich welche nehmen müsste. Das ist zu viel Info über mich, die ich verteile, egal vor wem (höchstens die beste Freundin). Hm ...
Na, da tickt vielleicht einfach jeder anders. Bluthochdrucktabletten wären nochmal was anderes für mich, da das ja konkret den anderen auf eine Krankheit/Schwäche hinweist. Pille ist aber für mich absolut neutral. Ich würd eher denken, die Frau hat aber damit keine Botschaft senden wollen, sondern gar nicht drüber nachgedacht, dass ihn das irritieren könnte (ich würde nämlich da nicht drüber nachdenken), und es kann ja sein, dass sie die Pille aus anderen Gründen nimmt und das schon daher gar nicht mit irgendwelchen Sex-Botschaften an den Typen verbindet - weil das für sie einfach nur was ist, was sie eben jeden Tag nehmen muss, fertig (nicht, dass ich der Meinung wäre, die Pille wäre ungefährlich, aber viele denken ja noch so). Ich meinte NICHT; dass sie ihm das dann auf die Nase binden muss, nur, dass das vielleicht halt für sie nichts mit Sex zu tun hat. WENN sie die Pille genommen hat, um da irgendeine Aussage zu transportieren, wäre das in meinen Augen extrem schräg. Auf so eine Idee würde ich gar nicht kommen. Was mich zu Punkt 2 bringt:

Ja, die Frau verhält sich so oder so merkwürdig. :D Allerdings der FS auch. Die beiden nehmen sich für mich nicht so viel. Ich habe das Gefühl, sie hat irgendwelche unverarbeitete Probleme und er kann nicht so gut Menschen lesen oder sich einfühlen, und eckt damit dann häufig gerade bei Dates an. Wäre meine Interpretation.
 
  • #51
Ich würde auch keine Blutdrucktabletten auspacken, glaube ich, wenn ich welche nehmen müsste.
Ich wusste noch gar nicht, dass dies intim ist. Ich nehme täglich wegen meinen hohen Blutdruck 3 Tabletten. Lt. dem Arzt liegt dies bei mir an den Genen. Meine Mutter hat ja 220 ohne Tabletten und ich 190. Vielleicht ist dies für mich nicht mehr intim, weil ich es ja 3 Mal am Tag mache.

Vielleicht habe ich auch ein gutes Elternhaus gehabt. Ich bekam nicht nur immer etwas zu essen, spielen usw., sondern habe auch hohen Blutdruck bekommen und von meinen Vater habe ich so kurze Haare wie Phil Collins erhalten.

Eventuell ist dies auch ein Unterschied zw. M und W. Die Pille ist bei den Frauen intim und die Pille gegen meinen hohen Blutdruck nicht mehr.
 
  • #52
Ich würde nur gerne für mich ausschließen nicht zu nett gewesen zu sein. Naja definitiv zu früh, zu viel gewollt.
Hallo Totti, ich weiß nicht so recht, ich lese für mich nicht, dass Du was falsch gemacht hast. Nö, finde ich nicht. Ich finde Dich hier in dem Fall sogar ziemlich positiv. Auch vom Verhalten her. Das klingt von der fraulichen Seite hier eher sehr kompliziert.
Ich glaube schon, es war doch eigentlich alles ganz OK so, Du hast finde ich auf ihre Signale gehört, ich lese ihre Aussagen und Verhalten sehr widersprüchlich.
Ich glaube es hat einfach nicht gepasst.
Übrigens, was mit dem einen Menschen ganz schwer ist, ist mit einem anderen ganz leicht, obwohl wir doch immer wir sind.
Alles Gute Dir. Lass Dich nicht frusten, werte Dich und sie nicht ab, fange einfach wieder an. Jeden Tag eine neue Chance.
Problemdisskussionen würde ich in den ersten Dates auch nicht über die Vergangenheit führen, hast Du ja auch nicht gemacht.
Sage dann einfach, :ach ja, das Leben- wir sind alle keine unbeschriebenen Blätter....damit biegst Du das Bohren nach alten "Päckchen" erst mal ab....und bleibst positiv
w46
 
  • #53
Kann oder kann nicht. Vielleicht wollte sie zeigen, dass sie verhütet. Wenn ich auf einem Date wäre, würde ich die Pille auch "heimlich" nehmen. Weiß nicht, warum, aber das ist mir zu intim vor anderen Leuten. Ich würde auch keine Blutdrucktabletten auspacken, glaube ich, wenn ich welche nehmen müsste. Das ist zu viel Info über mich, die ich verteile, egal vor wem (höchstens die beste Freundin). Hm ...


DAS ist ja noch intimer :D Und man müsste es ja dann erklären, wenn es einem unangenehm wäre, wenn derjenige wüsste, man verhütet damit wirklich.

Aber ich finde die Frau sowieso merkwürdig in ihrem Verhalten. So diffus habe ich den Eindruck, sie wollte nicht auf Sex reduziert werden, erzählt deswegen ihre Vergangenheitshorrorstorys, vielleicht auch, um den Beschützerinstinkt zu wecken und ihm zu sagen, er möge nicht SO einer sein, und dann will sie aber, dass er mehr will. Und er macht in einem falschen Moment eine falsche Anmerkung, die nach Egoismus aussieht.


Das ist was anderes als im falschen Moment doch "zupacken" zu wollen und dann einen Korb zu kriegen. Irgendwie musst Du vielleicht Deinen Instinkt besser schärfen, was Frauen wollen, welche Signale sie senden? Dann merkst Du eher, was in der Situation von der Frau für ein Signal ausgeht, und kannst dann entscheiden, ob Du mitgehst oder nicht.

Es ist ja immer ein Zusammenkommen der gleichen Interessen des Paares, also speziell hier, sexueller zu werden, zu küssen und dergleichen, wenn "was" passieren soll. Also wenn einer blockiert ist oder ängstlich, ob er was falsch macht, gibt es ein Störsignal, das der andere vielleicht nicht mit eigener Selbstsicherheit wegwischen kann.
Man kann sich auch erstmal was anlesen, aber letztendlich musst Du es in dem Moment fühlen können und dann eben wissen, dass ein Zögern ihrerseits z.B. bedeutet, dass Du aktiv werden sollst. Erotik passiert ja nicht durch Ansage.
Was aber eigentlich deutlich für mich war, ist, dass wenn sie Dir Schreckgeschichten erzählt, sie nicht will, dass Du sowas sagst wie "ach, denk nicht mehr dran" und sexuell wirst, sondern sie beschützend behandelst. Empathie ist gefragt, dann klappt das auch mit der Erotik, würde ich sagen.
Danke void. Du scheinst mich zu verstehen. Wie gesagt ich komme auf das 180-0 nicht klar. Erst verliebt machen und dann fallen lassen. Vielleicht war ich auch plötzlich uninteressant und zu verfügbar und zu naiv zu glauben es wäre keine Spielchen nötig.

Ok gut bei dem einem Satz. Letztendlich versteht ja jeder was er verstehen will.
 
  • #54
Letztendlich versteht ja jeder was er verstehen will.
Mach dir nicht so viele Gedanken. Wer versteht schon die Frauen ;)
Es kann auch einfach an ihren Charakterzügen liegen und nicht an deinem Vorgehen. Evtl ist sie halt eine kleine Diva. Es gibt solche Menschen, die ständig einen innerlichen "Fresser" brauchen und dieses "Komm her"-"Geh weg" -Spielchen spielen. Es gibt einfach sehr viele Menschen, die vor allem mit sich selbst nicht klar kommen. Da macht es dann auch keinen Sinn, nach irgendeiner Logik in deren Verhalten zu suchen.
 
  • #55
Mach dir nicht so viele Gedanken. Wer versteht schon die Frauen ;)
Es kann auch einfach an ihren Charakterzügen liegen und nicht an deinem Vorgehen. Evtl ist sie halt eine kleine Diva. Es gibt solche Menschen, die ständig einen innerlichen "Fresser" brauchen und dieses "Komm her"-"Geh weg" -Spielchen spielen. Es gibt einfach sehr viele Menschen, die vor allem mit sich selbst nicht klar kommen. Da macht es dann auch keinen Sinn, nach irgendeiner Logik in deren Verhalten zu suchen.
Ja vermutlich hast du Recht. Am besten keine Gedanken drüber machen. Ist trotzdem nicht so einfach, dieses 180-0 Handeln. Vielleicht war ich einfach nicht ihr Typ. Mit nem anderen wäre sie eventuell sofort in die Kiste, der es auch ausstrahlt. Nur sowas passiert mir häufiger, da sollte man es schon reflektieren.
 
  • #56
Erst verliebt machen und dann fallen lassen. Vielleicht war ich auch plötzlich uninteressant und zu verfügbar
Das ist egal, die Frau ist irgendwie merkwürdig. Das musst Du bei ihr lassen. Ich finde ja richtig, dass Du Dir Gedanken machst, wie Du rüberkommst usw.. Und ja, manchmal ist einem auch nicht bewusst, was man gesagt hat und was unpassend war. Aber sie hat schon auch einen Anteil dran, dass es komisch gelaufen ist.
Die Formulierung "verliebt machen" finde ich so opfermäßig. Wenn jemand Dich wirklich total verführen will und Dich dann auf einmal vor den Kopf stößt und Du wirklich nichts gesagt oder getan hast, was hier verdächtig wäre, dann hat der andere das Problem.

Ich kannte mal eine Frau, die vergewaltigt wurde. Sie hat daraufhin eine Art Feldzug gegen Männer gestartet, indem sie sie erst anmachte und dann mitten im Sex plötzlich sagte "oh, ich glaube, ich verpasse die Nachrichten" oder "ich habe Durst", aufstand und den Fernseher anmachte oder was trank. Der jeweilige Mann war völlig verstört und kam nicht zu seinem Orgasmus, was ja wohl ihr Ziel war. Sie rächte sich allgemein an Männern, indem sie ihre speziellen Männerbekanntschaften so behandelte.

Das sind so Stellvertreterdinger, die im "normalen Leben" ja auch vorkommen, wenn einer seine Laune an anderen auslässt und die gar nicht wissen, warum der plötzlich austickt. Das innere Problem entlädt sich über einer Person, die den Schaden beim Problemtypen gar nicht angerichtet hat.
 
  • #57
Mit nem anderen wäre sie eventuell sofort in die Kiste, der es auch ausstrahlt.
Hast Du es eigentlich nicht verstanden?
Sie war keine Frau, die so schnell Sex wollte - deswegen langsam angehen.
4 Dates, und Du wirst immer zudringlicher.
Du hast ihr Nein nicht respektiert.
Es hat nichts mit Dir als Mann zu tun, dass sie nicht wollte, sondern mit Deinem Verhalten. (Be-) Drängen mag keine Frau.

4 Dates ist nicht viel.

Wenn die Grundstimmung entspannt ist, sich Lust entwickeln kann, beide miteinander schwingen können,, sich die körperliche Nähe entwickeln kann, und dann auch die sexuellen, dann ist die Anzahl Dates eher nebensächlich.
Wen aber jemand drängt, immer wieder zunehmend körperlich wird, auf Nein nicht reagiert, dann ist es das Aus. Erst recht, wenn man merkt, die Zärtlichkeiten ändern nur ein Ziel - Sex.
Sie hat Dir gesagt, langsam - Deine Geschwindigkeit war ihr zuviel. Du hast ihr sehr deutlich vermittelt, dass ihr Nein nicht wichtig ist, und das Du Sex möchtest.

Ja, kann sein, dass sie bei einem anderen Mann schneller auch intim wird (oder sich mit ihm mehr Zeit lässt)
Wenn der Rhythmus passt, kein Drängen da ist, und sie sich als Mensch wahrgenommen fühlt.

Ich kenne Deine anderen Posts, Dein ziemlich verachtendes Frauenbild - und Deinen Drang endlich auch zum Zuge zu kommen.

Du kannst von Männern wie Tom lernen, er kam auch für Unverbindliches zum Zug - weil er Frauen mag, sich um sie bemüht, leicht und locker, unkompliziert.

Und die Männer, die verbindlicher suchen wollen, zeigen ebenso Interesse, wollen wirklich Kennenlernen, planen und gestalten mit der Frau die Dates, reduzieren es nicht auf Couch... Und sind entspannt in der Entwicklung der körperlichen und sexuellen Annäherung.

Die meisten Frauen haben in der Regel Antennen, ob der Mann gegenüber Frauen mag, oder eher verachtet.
Für einen ONs mag es egal sein, da ergänzt sich ggf. das jeweilige Bild vom anderen Geschlecht.
Für alles andere? Sowohl ein Mann als auch eine Frau wollen in der Regel merken, dass das Gegenüber einen - und zwar als Person - zumindest sympathisch findet.

Dein Thread ist nur eine Bestätigung dafür, dass wenn Mann schon beim 2. Date nichts anderes vor hat, als Couch - ihm es tatsächlich nur um Sex geht, nicht um die Frau.

Nur diese Frau hier hat etwas länger auf der Leitung gestanden.

W, 51
 
  • #58
weil er Frauen mag, sich um sie bemüht, leicht und locker, unkompliziert.
Genau das.

Ein Mann sollte Frauen mögen, wenn er mit ihnen in Kontakt tritt.

Du, lieber FS, wirkst aber in Bezug auf Frauen (zumindest hier im Forum) immer etwas angespannt. Und wenn es dann nicht so läuft wie gewünscht - kommt immer noch etwas Frust obendrauf. Das ist tatsächlich kontraproduktiv.
 
  • #59
Ich kenne Deine anderen Posts, Dein ziemlich verachtendes Frauenbild - und Deinen Drang endlich auch zum Zuge zu kommen.
Egal, ob das jetzt in dieser Situation nun konkret so war oder nicht, muss ich Lionne auf jeden Fall zustimmen, dass in deinen vorherigen Posts dein Frauenbild nicht so dolle rüberkommt. Und als Frau merkt man das schnell. Heißt nicht, dass das jetzt bei dieser Frau auch konkret so gewesen ist, aber frühere Aussagen von dir wie die folgende zeigen so eine Art Grundstimmung gegenüber Frauen, die nicht sehr positiv ist: "Oh der Mann hat Defizit , so kann er ihren meist zu hohen Ansprüchen nicht gerecht werden. Ausserdem in die Helferrolle schieben machen Frauen ja automatisch oder versuchen Mann zu verändern. Ich habe manchmal das Gefühl das manche Frauen noch Kinder sind und ausschließlich geführt werden wollen. Kein Mann will mitgetragen werden, sondern nur zurückbekommen, was er gibt. Warum kann Frau denn Mann nicht akzeptieren wie er ist."
Wenn du in dir so viel Frustration und passive Aggressivität gegenüber Frauen hast und, wie Lionne schreibt, einfach vor allem endlich zum Zug kommen willst, dann strahlst du das aus. Ich bin solchen Männern immer aus dem Weg gegangen. Deine Meinungen klingen mir schon etwas nach Pick-up-Szene oder jedenfalls nach Männern, die die Schuld für ihren Misserfolg bei Frauen immer bei den Frauen suchen, die eh viel zu hohe Ansprüche haben, und zwar unberechtigt, es eigentlich viel einfacher haben in der Welt usw. Solltest du so denken, dann kann ich dir nur raten, das anzugehen und diese Sicht zu ändern. Wie hier geschrieben, wenn ein Mann wie Tom Frauen wertschätzt und liebt, dann kommt er bei ihnen auch gut an, sei es für eine Beziehung oder mehr. Ich mein damit nicht, dass Frauen irgendwie besser sind als Männer oder mehr Wertschätzung verdient haben, aber genauso viel wie Männer. Blöde Individuen gibt es bei beiden Geschlechtern. Wenn Frauen aber z.b. eher auswählen, weil mehr Männer weniger Ansprüche haben (jetzt nur als These), dann hätte das ja auch biologische Ursachen und wäre auch nicht die Schuld der Frauen und kein Grund, verbittert ihnen gegenüber zu sein.
 
  • #60
Hm. Also wenn ich den Eingangpost jetzt mal unter der Prämisse von Lionne lese:
Es folgten 3 Dates mit viel Kuscheln und Küssen. Ich hatte auch mehr versucht, aber sie hat da nicht so richtig mitgespielt. Das hatte sie sich auch zum Vorwurf gemacht. Mir machte das nichts aus und sagte es ihr auch. Leicht verschossen war ich auch schon bzw.Kribbeln im Bauch. Da auch die Initiative von ihr aus ging. Sehr liebevolle Texte und das sie mich toll findet und ich alles richtig mache mit Kribbeln im Bauch.Und aber dass sie Zeit braucht, sich auf jemanden einlassen. Für mich kein Problem. Diese Woche fragte sie mich auch, ob wir uns am Wochenende sehen können. Das bejahte ich und wir einigten uns auf einen gemütlichen Abend bei ihr .Da es schon sehr spät war. Wir kuschelten und schauten einen Film. Danach redeten wir über unsere Vergangenheit und ich sagte halt nur, dass wir beide unsere Päckchen zu tragen haben und es besser wäre bei Null zu starten und evtl. noch einen Film zu gucken. Dann machte sie plötzlich zu, drehte sich beim Küssen weg und hat mich mehr oder weniger aufgefordert zu gehen. Mit Abschiedskuss aber. Heute Morgen kam der Korb, es würde nicht passen und sie sich mehr möchte als nur kuscheln, nicht auf den Körper reduziert zu werden und endlich ankommen. Das respektierte ich auch, aber fühle mich wie vor den Kopf gestoßen, weil ich mir das ja gleiche gewünscht habe.
Die Anzeichen, dass sie beim vierten Date nicht zum Sex bereit war, sind eindeutig. Und ich hatte Dich jetzt aber schon so verstanden, dass Du nicht beim vierten Date wieder versucht hättest, mit ihr zu schlafen, aber diesen Satz mit dem Päckchen sagtest und sie küssen wolltest. Daraufhin war sie in Alarmbereitschaft, weil sie daran meinte abgelesen zu haben, dass Du sie nicht richtig verstanden hast. Und ja, hier kann das auch genau so gedeutet werden, auch wenn Du gar keinen Sex wolltest beim vierten Date, und ihr Zeit gegeben hättest.

Aber das hier
Vielleicht war ich einfach nicht ihr Typ. Mit nem anderen wäre sie eventuell sofort in die Kiste, der es auch ausstrahlt.
zeigt tatsächlich, dass Du es nicht verstanden hast, was mit der Frau los ist. Sie hat eine schlimme Vergangenheit und sie thematisiert es gleich beim Kennenlernen. Eine Vergangenheit, die sie verarbeiten muss, und sie überträgt das auf JEDEN Mann, mit dem sie sich vielleicht trotzdem gern zu einer Beziehung zusammenfinden würde.
Es lag nicht an Dir, dass es keinen Sex gab. Und ja, Du musst Signale wirklich besser deuten lernen, dann kannst Du gehen oder auf die Frau eingehen, wenn sie wieder von ihren Erlebnissen erzählt, aber sagst nicht solche Päckchen-Sätze und willst dann einfach küssen.