G

Gast

  • #1

Warum nur werde ich immer wieder enttäuscht?

Ich bin 41 und habe das Vertrauen in die Männer und den Glauben an die Liebe verloren.
In meinem Leben hat es sieben Männer gegegeben. Mit einigen hatte ich eine kurze Beziehung (ein bis zwei Jahre), mit ein paar hatte ich eine längerfristige Affäre.
Rückblickend kann ich sagen, dass KEINER von ihnen sich für eine gemeinsame Zukunft und Familiengründung geeignet hätte. Dabei hätte ich so gerne Kinder gehabt!
Mein erster Freund machte mich psychisch fertig, um seine eigenen Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren. Es gab in dieser Beziehung auch sexuelle Übergriffe. Trotzdem fiel es mir sehr schwer mich von ihm zu lösen, vielleicht weil er der erste Mann in meinem Leben war.
Dann lernte ich einen wesentlich ältern Herrn kennen, der mich unterdrücken wollte und sexsüchtig war. Ich sah mich gezwungen mich zu trennen.
Anschließend lernte ich meine große Liebe kennen. Zuerst war ich glücklich mit ihm, auch wenn er depressiv war. Doch irgendwann sprach er davon, sich sexuell noch austoben zu müssen und verließ mich. Wir hatten nach der Trennung noch lange eine on-off-Beziehung, bei der er mich nach Belieben wie ein Spielzeug hervorholte und mich dann wieder wegwarf.
Nach diesem Erlebnis traute ich mich jahrelang an keinen Mann mehr heran. Hatte nur eine kurze Affäre mit einem Mann, der mir klar machte, dass ich sowieso nie an seine Ex heranreichen würde und er besseres als mich gewohnt sei. Ich könne allenfalls seine "Bum*gefährtin" werden. Ich verzichtete...
Irgendwann wollte ich es wieder wagen und lernte den nächsten kennen. Auf den ersten Blick so charmant und gebildet bis er sein wahres Gesicht zeigte. Er wollte mich finanziell ausnutzen, war bösartig und suggerierte mir, dass ich nur ein Dummchen sei.
Dann begegnete ich einem wirklich einfachen, aber lieben Mann. Leider konnte ich ihn nicht achten, weil ich mit ihm keine Gespräche führend konnte und er kein bißchen durchsetzungsfähig war. Seine Kinder lebten bei ihm und er ließ sich endlos terrorisieren. Er akzeptierte auch, dass sein Sohn mich beschimpfte.
Mein letzter Partner war wohl der schlimmste. Zuerst mitfühlend und väterlich (17 Jahre älter als ich), dann belog und betrog er mich, wurde handgreiflich, als ich eifersüchtig reagierte. Er wollte und suchte keine Liebe, sondern nur Macht. Als er ging, brach trotzdem eine Welt für mich zusammen.
Das ist jetzt einige Jahre her.
Vor einem Jahr hatte ich eine kurze Affäre mit einem Bekannten, den ich als wirklich netten Menschen kennengelernt hatte. Ich dachte, er würde sich vielleicht in mich verlieben. Dabei suchte er nur eine Frau, mit der er seine Pornofantasien ausleben konnte und demütigte mich.
Ich kann an nichts mehr glauben!
Was habe ich falsch gemacht? Wie kann eine Frau allein so viel Pech haben?
 
  • #2
Was hast Du falsch gemacht? Deine Fehler sind doch offenkundig, nur leider nützt die Erkenntnis im Rückblick auch nicht mehr, wenn Du jetzt für Familiengründung zu alt bist und noch dazu verbittert und frustriert.

1. Fehler: Bei Arschlöchern geblieben, anstatt Dich unverzüglich zu trennen. "Psychisch fertigmachen" und "sexuelle Übergriffe" kann man doch schnell erkennen und sich sofort trennen. Da lohnt doch keine weitere Minute.

2. Fehler: "ältere Mann" bringt doch sowieso in 99% nichts, was sollte das? Das konnte man auch vorher wissen und erneut hast Du Fehler 1 begangen und Dich emotional und psychisch quälen lassen, Auch da hätte die Erkenntnis genügt, sich sofort zu trennen, wenn man sich nicht wohlfühlt. Den Fehler hast Du dann auch noch mit Deinem letzten Partner wiederholt: 17 Jahre älter. Was für ein Wahnsinn. Eine Generation auseinander. Auch das kann man wirklich vorher wissen und gleich vermeiden.

3. Fehler: on-off-Beziehungen verplempnern ausschließlich Lebenszeit und bringen rein gar nichts außer Kummer, Leid, Schmerzen und Sorgen und ständiges emotional verzehrendes Auf-und-ab. Auch das weiß man und vermeidet es. Ein krasser Fehler.

4. Fehler: Affären. Führen so gut wie nie zu Partnerschaften. Schon der Beginn einer Affäre ist ein Fehler. Affären haben fast immer eine negative emotionale Bilanz, bestenfalls etwas guter Sex gegen viel emotionales Chaos. Auch diesen Fehler hast Du mehrfach gemacht.

5. Fehler: "einfacher Mann", auf Deutsch inkompatibel. Augenhöhe muss einfach passen, Kompatibilität gegeben sein in bezug auf Diskutieren, Plaudern, Argumentieren, aber natürlich auch in vielen anderen Facetten. So etwas kann man eindeutig vor einer Partnerschaft merken. Wer zu einfach ist, der wird das ja nicht, sondern ist einfach so.

6. Fehler, und eigentlich der schlimmste: Du hast nie aus Deinen Fehlern gelernt. Mehr als eine Affäre, mehr als ein psychisch gestörter Partner, mehr als ein deutlich älterer Partner. Jeder macht Fehler, keine Frage, aber mehrmals nacheinander? Das ist schon krass. Du hast aus Lernunfähigkeit Dein Leben verplempert und vergeudet und erkennst es nicht einmal.

Du hast kein Pech gehabt. Du hast sämtliche Grundregeln missachtet, die eigentlich jeder kennt und begreift.
 
  • #3
Die Grundregeln, die Du beachten solltest:

a) Du musst Dich verlieben und sicher sein, dass auch er sich verliebt hat. Wellenlänge, Chemie, Sympathie müssen einfach harmonieren und sich richtig gut anfühlen.

b) Ihr müsst kompatibel sein in bezug auf Lebensstil, Ansichten und Wertvorstellungen, Interessen und Freizeitverhalten, Gewohnheiten und Vorlieben, Intelligenz, Bildung und Qualifikation, Sexualität, Charakter und Persönlichkeit, Freundeskreis und Familie sowie Lebenszielen wie Kinderwunsch oder Hausbau. Wichtige Facetten der Persönlichkeit sind dabei zum Beispiel die Einstellung zu Distanz vs. Nähe und zu Dominanz vs. Unterordnung.
c) Es muss sich einfach gut anfühlen. Man muss sich geborgen, geliebt, gemocht, respektiert fühlen. Die Partnerschaft muss einfach eine positive Bilanz haben, sowohl emotional als auch rational. Wer sich missbraucht, genötigt, missachtet, gedemütigt fühlt oder sonstwie leidet anstatt Erfüllung und Freude zu finden, der muss rasch Konsequenzen ziehen.

d) Man muss die Phasen Verliebtheit, Differenzierung und Stabilität/Liebe durchlaufen, bevor man langfristige Entscheidungen trifft und man muss gerade in den ersten beiden Phasen bereit sein, das ganze zu beenden, falls es nicht passt, und natürlich auch, konstruktive Kompromisse zu finden, falls es passend gemacht werden kann.
 
G

Gast

  • #4
Tja, was soll man da sagen/ schreiben?

Was hast Du falsch gemacht?
Das impliziert u.a. , dass Du etwas "Richtig" bzw, "Anders" hättest machen können.
Nein, konntest Du nicht. Jede dahingehende Überlegung klingt vernünftig, bringt aber nichts.

Also bleibt:was kann ich in Zukunft besser machen?
Standardantwort könnte nun sein, eine bessere Auswahl zu treffen- offensichtlich hast Du ja nur
x-mal in's Kloo gegriffen.
Wie trifft man/frau nun eine "bessere" Wahl? Genau: bessere Kriterien.
Problem ist leider, dass die theoretischen Kriterien eben das sind, was sie sind: theoretisch.
Die Praxis/dasLeben zeigt sich dummerweise häufig relativ unbeeindruckt von menschlichen Gedankenkonstrukten. Dass es Modelle gibt, die die Wirklichkeit besser/wahrscheinlicher abbilden bzw. beschreiben, ist schon klar. Aber eben nicht immer.(im zwischenmenschlichen Bereich eher selten :) )

Also was bleibt dann (letztlich)?
Hilft nun nicht wirklich, aber es scheint Dein Schicksal zu sein.
Ohne Wenn und Aber.
Und möglicherweise triffst Du morgen jemanden, wo es passt.
Einfach so. Oder auch nicht. Auch einfach so.

LG

M/55
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS,

hast du schon mal daran gedacht, dir prof. Hilfe zu suchen um heraus zu finden, warum du dich mit solchen negativen Männer=Energiefresser eingelassen hast?

w 47
 
G

Gast

  • #6
Ich bin 41 und habe das Vertrauen in die Männer und den Glauben an die Liebe verloren. ... In meinem Leben hat es sieben Männer gegegeben. ... Was habe ich falsch gemacht?

Moment mal. Du bist doch erst 41, wie kannst Du in diesem zarten Alter schon aufstecken? Nutze die Erfahrung, die das Leben Dir so reichlich beschert hat, um bei der Nummer 8 keinen Griff ins Klo mehr zu landen. Freu Dich, daß Du die schlimmen Zeiten hinter Dir hast, andere haben sie noch vor sich. Genieße es, diese Nummer 8 zu finden, und falls vorher noch ein siebeneinhalbter Deinen Weg kreuzt, macht nichts, bist Du halt um noch eine Erfahrung reicher.

Aber doch nicht aufgeben, bitte! Es gibt Männer, die so sind wie Du sie Dir wünschst. Ich weiß es, weil ich einer von denen bin. Allerdings bist Du nicht meine Altersklasse.
 
  • #7
Also wenn man 7 mal gegen die Wand knallt, während viele andere auf Anhieb die richtige Wahl treffen, dann kann es damit zusammenhängen, dass man an der falschen Stelle Anlauf genommen hat. Das gilt für alle Lebensbereiche.

Ich kann beim besten Willen nicht an Zufall glauben, eher an einen systematischen Fehler. Aber wie soll man das hier per Ferndiagnose beurteilen?
 
G

Gast

  • #8
Es gibt Frauen die kriegen immer wieder Alkoholiker , oder Männer die gewaltätig sind.
Warum : weil diese anderen "kranken" Menschen Ihre Opfer .....erkennen können !!!
ABER....es gibt auch Anzeichen ( Rhetorik , soziales Umfeld , Familie oder die Optik etc) ...diese "kranken" Menschen zu erkennen ! Diese scheinst Du nicht zu haben........das ist schade und ich hätte Dir wirklich mehr Glück im Leben gewünscht.....
 
G

Gast

  • #9
Fragestellerin, Du bist KEIN Opfer - scheinst aber Deinen eigenen Anteil am Geschehen bis heute nicht begriffen zu haben.

Ich will hier nicht auf alles, was Du schriebst, im Detail eingehen - vielleicht dies, die große Liebe die dann eine on-off Beziehung wurde und Dich angeblich nach Belieben wie ein Spielzeug hervorholte.
Merkst Du etwas?? DU hast Dich hervorholen lassen. Du hättest das doch gar nicht tun müssen.

Sich auf eine Affäre einlassen, in der Hoffnung, ER würde dann 'mehr' wollen .... ungläubig den Kopf schüttel .... warum um Himmels willen sollte der Mann dann mehr wollen, er hat doch, was er wollte!

Der 17 Jahre ältere Mann, der Dich betrog etc. - trotzdem tatest Du Dich schwer, als Du ihn endlich los warst. Kaum glaublich, dass man sich nach so einem Menschen zurück sehnt - wo eigentlich ist Dein Selbstbewußtsein?

Vieles liest sich danach, als ob Du es nicht mit Dir alleine aushältst - Du mußt einen Mann an Deiner Seite haben. Du hast Dich demzufolge an jeden Mann geklammert, der in Deinem Leben auftauchte, egal, wie inkompatibel er war.
Unter diesen Umständen mußt Du Dich nicht darüber wundern, wie es gelaufen ist.
Um eine wirklich tragfähige Beziehung zu haben, mußt Du das beachten, was #1 in den Beiträgen 1 und 2 so treffend beschrieb!

Wie #1 schon schrieb, Du hast wahnsinnig viel Zeit vertrödelt, mit Männern und in 'Beziehungen', die eigentlich keine waren.
Du hast kein Pech gehabt, sondern die Folgen Deiner Entscheidungen haben Dein Leben geprägt - ganz normales Leben also.

Du hättest also eine Menge anders machen können. Hör auf, Dich als armes Opfer zu fühlen und krempele die Ärmel hoch.
Das Gute ist: Du kannst es jetzt immer noch anders machen - pack es an und hol Dir notfalls professionelle Hilfe!
 
  • #10
Das impliziert u.a. , dass Du etwas "Richtig" bzw, "Anders" hättest machen können. Nein, konntest Du nicht. Jede dahingehende Überlegung klingt vernünftig, bringt aber nichts.
Ach ja?

+ Jeder macht Fehler, aber den gleichen mehrfach?
+ Deutliche ältere Männer -- das kann man wissen, dass das nicht gut geht
+ on-off-Beziehungen -- dass kann man wissen, dass das nicht glücklich macht
+ Affären -- kann man wissen, dass das nicht zu erfüllender Partnerschaft führt

offensichtlich hast Du ja x-mal in's Kloo gegriffen.
Haargenau --- gegriffen. Aktive Handlung. Nicht einfach nur Pech. Falsch gegriffen!
 
G

Gast

  • #11
<MOD: Angriffe und Diffamierung entfernt.>

Ich glaub du bist ein Mensch der sehr auf sein Herz hört, du glaubst bei jedem Menschen an das gute, und hoffst dir mit jedem neuen Partner deine Träume erfüllen zu können (Familie).

Ich bin leider der selbe Typ, und bin mit meiner Lebensweise anderen Menschen blind zu Vertrauen voll auf die Nase geflogen. Ich bin auch nichtmehr der jüngste (m40), aber ich will auch nicht an jede neue Beziehung mit dem Gedanken rangehen "Wie veraxxxxx mich mein Partner den diesmal ?".

Überlege mal für dich wie du deinen Männer typ ändern könntest, so das sich eventuell doch noch deine Träume erfüllen lassen, und du nicht allzuviel kompromisse dabei eingehen must.

Ich drück dir die Daumen, das sich wenigsten für einen von usn beiden der wunsch nach einer Familie erfüllt.
 
G

Gast

  • #12
<MOD: Angriffe entfernt.>

nur leider nützt die Erkenntnis im Rückblick auch nicht mehr, wenn Du jetzt für Familiengründung zu alt bist und noch dazu verbittert und frustriert.

Es ist nie zu spät. Bis Mitte 40 kann die FS noch auf eigene Kinder hoffen, danach immerhin auf eine Beziehung, da ist ja erst mal der erste Schritt.

1. Fehler: Bei Arschlöchern geblieben, anstatt Dich unverzüglich zu trennen. "Psychisch fertigmachen" und "sexuelle Übergriffe" kann man doch schnell erkennen und sich sofort trennen. Da lohnt doch keine weitere Minute.
Wenn die FS sozialisationsbedingt einen geringen Selbstwert hat, bleibt sie auch bei einem A..., weil sie ihn gar nicht als solchen erkennt bzw. dran glaubt, dass es besser wird, wenn sie Geduld hat. Ich finde das sehr menschlisch.

2. Fehler: "ältere Mann" bringt doch sowieso in 99% nichts[...] Auch das kann man wirklich vorher wissen und gleich vermeiden.
Vorweg: Mein Ding ist es nicht, ein älterer Mann. Dennoch: Meine Eltern waren 25 JAhre auseinander, waren 44 Jahre sehr glücklich (Vater wurde glücklicherweise sehr al) verheiratet und 4 Kinder großgezogen. Eine meiner Schwester ist mit 17 Jahre älterem Mann sehr glücklich verheiratet und die zweite mit einem 15 Jahre älteren auch schon fast 20 Jahre. Ich bin aus der Reihe geschlagen und gerade mit einem 15 Jahre jüngeren Mann sehr glücklich. Für mich ist da jede gutgemeinte Regel zu pauschal.
 
G

Gast

  • #13
<MOD: Bitte kürzen Sie die Zitate zukünftig selbst sinnvoll!>

4. Fehler: Affären. Führen so gut wie nie zu Partnerschaften. .
Das hatten wir schon oft hier das Thema. Auch hier bin ich anderer Meinung. Behaupte sogar, dass eine ganze Menge Beziehungen über Affären begonnen haben.<MOD: Angriffe entfernt.>

5. Fehler: "einfacher Mann", auf Deutsch inkompatibel.
Auch hier: Was ist einfach? Vielleicht tat er der FS einfach mal gut.... was ist dagegen zu sagen??? Hätte auch klappen können....

Liebe FS: Natürlich hast Du auch einen Anteil an Deinen Misserfolgen. Gar keine Frage. Nun muss ich mich zwei Antwortenden anschließen: Allein hier in einem Forum lässt sich das nicht aufdröseln, was da IM EINZELNEN schief gelaufen ist und zum zweiten: Such' Dir wirkich professionelle Hilfe! Dir ist das Thema als Lebensthema wichtig, also such' Dir einen Berater. Nicht, weil Du krank wärst sondern weil Du eben den blinden Fleck hast, der Dir nicht erlaubt, für Dich klar zu sehen.

Ich habe das selbst auch ein Jahr in Anspruch genommen und sehr davon profitiert. Also, nur Mut!

W55
 
G

Gast

  • #14
Bin die FS.

Danke für Eure Antworten.
Es haben wohl diejenigen recht mit ihrer Aussage, dass es nicht einfach Pech bei mir war, sondern dass ich aktiv dazu beigetragen habe. Dass ich die falschen Entscheidungen getroffen habe und jetzt mit den Konsequenzen leben muss. Nämlich die, jede Menge negativer Erfahrungen gemacht zu haben und allein dazustehen. Traurig und verbittert.
Es ist richtig, ich habe mich an jeden Mann geklammert, der mir über den Weg lief. Habe immer geglaubt, dass es dieses Mal doch die große Liebe werden könnte, auch wenn die Vorzeichen mehr als schlecht waren. Doch ich habe sie dann ausgeblendet.
Dass ich mich auf ältere Männer eingelassen habe, hängt sicher damit zusammen, dass ich ein großes Defizit nach Umsorgtwerden und Geborgenheit habe. Habe geglaubt, diese eher bei älteren Herren zu finden.
Als ich die on-off-Beziehung noch fast zwei Jahre nach der Trennung von meiner großen Liebe führte, dachte ich, ich könnte ihn für eine feste Beziehung zurückgewinnen. Zumal er da auch schon von Heiraten sprach.
Ich habe das Problem, wenig Selbstwertgefühl zu haben.
Man hat mir schon früh vermittelt, dass ich Glück haben würde, wenn ich überhaupt mal "einen abkriege".
So hatte ich wohl immer das Gefühl, einfach nehmen zu müssen, was sich mir bot. Auch wenn ich meistens nach kurzer Zeit merkte, dass ich mit dem betreffenden Mann niemals glücklich werden kann.
Auch heute glaube ich, immer noch anfällig für "Griffe ins Klo" zu sein. Ich fühle mich auch weiterhin zu Männern hingezogen, wo schon zu spüren ist, dass sie mir nicht guttun würden.
Vor kurzem zeigte ein Mann Interesse an einer Affäre, der vermutlich eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat. Ich war so fasziniert von seiner charismatischen Ausstrahlung, dass ich mich am liebsten auf ihn eingelassen hätte.
Nur aufgrund der Tatsache, dass er sich plötzlich zurückzog, verlief die Sache im Sand, doch ich trauere ihm noch nach.
Ich sollte wohl wirklich endlich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
Auch wenn die ganze verschwendete Zeit nie wieder nachzuholen ist.
 
  • #16
Es haben wohl diejenigen recht mit ihrer Aussage, dass es nicht einfach Pech bei mir war, sondern dass ich aktiv dazu beigetragen habe. Dass ich die falschen Entscheidungen getroffen habe und jetzt mit den Konsequenzen leben muss.
Mit dieser Einsicht bist Du auf dem richtigen Wege und ich finde es toll, dass Du das erkannt hast und unsere Antworten annimmst.

Ich sollte wohl wirklich endlich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Auch wenn die ganze verschwendete Zeit nie wieder nachzuholen ist.
In der Tat, ja. Ich bin eher ein Gegner von allzu viel Psycho-Behandlungen, weil es heutzutage so modern geworden ist, dass jeder irgendein Problem hat. Aber in Deinem Falle spricht wirklich alles dafür, dass Du Dir professionelle Hilfe holst und Dein Leben wieder in den Griff kriegst.
 
  • #17
Liebe FS,

zu deiner Eingangsfrage zurück: du hast dich mehrfach getäuscht oder täuschen lassen und diese Täuschungen sind immer irgendwann "aufgeflogen". Entweder wurdest du verlassen oder sahst dich selbst dazu gezwungen, das Feld zu räumen und das zurecht. Uns allen geschieht das regelmäßig und daher ist es auch verständlich. Wenn das immer wieder geschah, dann weil es in anderen Formen kam oder du das Thema noch nicht verstanden hattest. Dein Text zeigt, du bist jetzt viel weiter. Der blinde Fleck ist gebannt.
Wichtig ist doch, daß du dein Muster erkannt hast: Machtbeziehungen; deine Defizite wie oben erläutert, die Eigenverantwortung, die Konsequenzen die dir daraus erwachsen sind. Es mag für dich eine sehr negative Bilanz sein, aber stimmt sie? Bist du nicht mittlerweile auch Expertin für diese Menschen? Haben Sie dich nicht eher dann verlassen, wenn du dich nicht mehr angepaßt und wie ein williges Spielzeug verhalten hast; du ihr Aufwertungsbedürfnis nicht mehr erfüllt hast? Vieleicht sogar Grenzen gesetzt oder auf Augenhöhe gegangen bist? Wann hat sich immer was verändert, was geschah zuvor? Woran bist du gereift? Wo hast du dich geachtet und um deiner selbst gekämpft? Schau dahin und mache mehr davon.
Ich möchte dich ermutigen, dir deiner Bedürfnisse klarer zu werden, sie möglichst dir selbst und mittels Freunden oder Familie zu erfüllen und nicht wieder von einem Partner zu erwarten. Sorge gut für dich selbst, dann ist es leichter zu erkennen, ob dein Gegenüber da gleich zieht.
Wähle sorgfältig deine Berater, sie vermögen dich auch zu schlagen, wenn du nicht achtsam bist. Nur Mut, du kannst täglich deinen Weg ändern und deine Lebensgeschichte neu entwerfen; die Herren haben ausgespielt - es kommen andere, zukunftsfähige. Alles Gute!
 
G

Gast

  • #18
Liebe unbekannte Freundin mit einer wunderbaren Zukunft

Wenn du schlecht behandelt wurdest, so bist nicht du der Fehler sondern der Typ! In solchen Situationen ist die Wahrnehmung verdreht, das liegt im Wesen der Tyrannei, dass du den Grund für das Malheur bei dir suchst, Man bleibt sehr lange in einer unglücklichen Beziehung, wenn man den Grund dafür bei sich sucht.

Sogar wenn du Single bist, hinterfrägst du dich noch: was um Himmels willenmache ich falsch?" Alles ist schief gelaufen." Und verschwendest deine Zeit weiterhin in Gedanken an diese Männer, die dich nur unglücklich gemacht haben.

Mach einen Strich drunter. Die Zeit war nicht verschwendet, du warst mutig genug, dich einzulassen und den Mutigen gehört die Welt. Mit Abstand gesehen, sind das doch ganz spannende Erfahrungen, die du gemacht hast? Manchmal muss frau halt viele Frösche küssen, bis der Richtige kommt.
Du kannst immer noch eine Familie gründen. Dafür bist du noch lange nicht zu alt. Vielleicht passt du nicht in die gesellschaftliche Norm, aber die sind ja auch nicht so mutig wie du, hör einfach nicht auf die.

Und nun schreibst du ein neues Kapitel. Am besten gräbst du deine alten verschütteten Träume aus und verwirklichst sie. Die blieben bestimmt ganz schön auf der Strecke bei so anstrengenden Männern. Und such dir eine Methode, wie du dir die Vampire erfolgreich vom Leibe hälst per sofort. Die Energie gehört dir und deinem eigenen glücklichen Leben.
Und such dir Verstärkung! Viel Spass mit deinem neuen Kapitel!

lieber Gruss
 
Top