• #31
Mir ist die Aktivität beim ersten Treffen egal. Hauptsache kein "Kaffee trinken". Mir hat mal jemand gesagt, er macht das, um die Gesten und Mimik des anderen zu beobachten. Grauenhaft. Man steht also komplett unter Beobachtung, wie da ein entspanntes Treffen möglich sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.

Allerdings sollten Verabredungen dann auch mal angepasst werden, wenn die Rahmenbedingungen nicht passen. Ich möchte weder im strömenden Regen spazieren gehen, noch bei Eiseskälte im Biergarten sitzen. Ein Mann, der darauf besteht, nur weil es so verabredet war, ist für mich egoistisch oder unflexibel und kommt dann einfach nicht als Partner in Betracht.
 
  • #32
Aber ich denke schon, dass viele diese ganzen Datings Prozedur als eine Art Freizeitbeschäftigung sehen und die Frage ist, ob man so den richtigen Partner finden kann......nach dem Motto heute treffe ich mich mit jemandem, mal schauen was passiert....ich treffe mich nur mit jemandem, wenn ich sicher bin, dass er der richtige sein könnte und ich will dann auch bitte schon gewinnen :)
Es ist dein Fehler, zu einem Date zu gehen und zu denken, dass das Mr. Right sein könnte.
Geh zum Date und freu Dich auf einen netten Abend - suche eine nette Location aus und hab Spaß. Mehr ist es nicht!
Deswegen ist es keine "Freizeitbeschäftigung" - die kann man anders verbringen. Ich denke schon, dass die meisten schon wirklich auf der Suche sind und das auch ernst meinen.
Aber wenn man schon zum Date kommt mit dem Ziel, dass es passen MUSS und man "ERFOLG" haben muss, dann glaube ich wird das nichts.
In erster Linie ist es ein Treffen mit einem fremden aber erst mal netten Menschen, den man gerne näher kennenlernen will.
Und wenn das erste Kennenlernen nett war, bleibt man in Kontakt und macht ein zweites Date aus ... auch da muss das weder zwingend gleich die Woche drauf sein noch MUSS es dann aber eine Beziehung werden.
Freu Dich doch einfach auf nette neue Kontakte - vielleicht findest du dabei die Liebe, vielleicht auch nicht.
Klar ist es nicht gerade schön fürs Selbstbewusstsein abgelehnt zu werden, aber so ist das Leben - wenn du nicht die Richtige für IHN warst, war er auch nicht der Richtige für Dich.
Ich hatte immer Spaß bei meinen Dates, ganz egal, ob ich den Mann danach nochmal sehen wollte oder nicht :)
Ehrlich gesagt brauch ich auch keinen Mann und will auch nicht unbedingt eine Beziehung - aber wenn einer mir sehr gefällt, bekomm ich ja vielleicht Lust auf eine ;-)
 
  • #33
Man schreibt oder unterhält sich doch vor einem ersten Treffen, stimmt Tag, Uhrzeit und Ort ab. Und ebenso redet man darüber, was man zusammen machen möchte!? Zumindest habe ich das immer so gehalten, halte das auch für ganz normal. Bin ich da etwa die Außnahme???
Das erste Treffen dient meiner Ansicht nach nur dem Zweck, sich ein wenig zu beschuppern, mit dem anderen Menschen mal persönlich zu reden und zu schauen ob man sich sympathisch ist. Nicht mehr und nicht weniger. Ich habe da in Abstimmung mit der Frau schon so einiges gemacht. Angefangen vom klassischen Spaziergang, allerdings nicht auf einem Acker, Stadtbummel, Cocktail trinken, klassicher Kaffee, am Abend auf ein Bier, Kino, Minigolf, Schwimmen, Besuch eines Feuerwerks.....
Allerdings würde ich für ein erstes Treffen kein ganz besonderes Hightlight einplanen. Für ein Date gerne, aber bestimmt nicht für das Erste.
 
W

wahlmünchner

  • #34
Ich denke du bist dir selbst nicht ganz im Klaren, was du eigentlich fragen möchtest. Einerseits fragst du ob ein 1. Date immer etwas besonderes sein muss... andererseits willst DU ja offensichtlich, das es etwas besonderes ist.
Was sicher der Tatsache geschuldet ist, dass du wenige Dates hattest ( im übrigen ist das ja nichts schlimmes..)
... dass viele diese ganzen Datings Prozedur als eine Art Freizeitbeschäftigung sehen und die Frage ist, ob man so den richtigen Partner finden kann.........ich treffe mich nur mit jemandem, wenn ich sicher bin, dass er der richtige sein könnte und ich will dann auch bitte schon gewinnen
Nun, das ist eine ganz andere Nummer und stösst mir unangenehm auf, denn erstens ist das mal eine Unterstellung, zweitens verbaust du dir selbst einiges an Möglichkeiten mit dieser Einstellung. Oder anders: die Gefahr plötzlich unglücklich in einen Fremden verschossen zu sein steigt bei der Einstellung erheblich.
Wenn man jemanden in Leben irgendwo kennenlernt und ein Date nach einer Zeit freundschaftlichen Kontaktes hat, da dürfen die Erwartungen sicher höher liegen, wie auch das Eintreffen beidseitiger Begeisterung. Doch im Onlinedating..? .. bedenke wie viele Faktoren es braucht bis wir uns verlieben..Es sollte eine Anziehung körperlich, wie seelisch da sein und eine ähnliche Vorstellung eines gemeinsamen partnerschaftlichen Lebens. Was vorher klar ist: dieser Mensch sucht auch.
Doch das wars dann. Ob es passt, entscheidet sich beim Kennenlernen. Und zum Kennenlernen gehört doch für die allermeisten ein persönlicher Kontakt, für manche sogar körperliche Nähe.
Wenn du jetzt nach einem schriftlichen Kontakt, den andern zu einem Zukünftigen stilisierst, der dich allerdings erstmal nur unverbindlich beschnuppern will, kann das für dich fast nur zufällig gut ausgehen.
Ich habe mich erst gerne gedatet, als ich mit weniger hohen Erwartungen an die Sache heranging und Dinge mit den Männern unternommen habe, die ich eh tuen wollte.. Mit einigen hatte ich bis zu 10 Dates. Es hat nicht gepasst, ich war schon auch frustriert, aber es waren schöne Kontakte und mit einigen bin ich noch locker im freundschaftlichen Kontakt. Die wirklich beziehungswilligen Männer, die ich da traf, sind zu 100% jetzt nach 5 Jahren verheiratet/vergeben. Ich bin ebenso liiert...kennengelernt im Alltag Hätte ich ihn online gedatet, wäre bei mir die Begeisterung allerdings ebenso groß gewesen
 
  • #35
...dass viele diese ganzen Datings Prozedur als eine Art Freizeitbeschäftigung sehen und die Frage ist, ob man so den richtigen Partner finden kann......nach dem Motto heute treffe ich mich mit jemandem, mal schauen was passiert....ich treffe mich nur mit jemandem, wenn ich sicher bin, dass er der richtige sein könnte und ich will dann auch bitte schon gewinnen :)
Ich bin ja auch ein Onlinedating-Anfänger, aber ich habe für mich mitgenommen (auch, aber nicht nur aus den Antworten in "meinem" thread), sich eher früher als später zu treffen und nicht vorher schon ellenlange Kommunikation zu betreiben. Ich habe deshalb auch einige Dates schon in den nächsten Tagen und von keiner der Frauen könnte ich sagen, ich sei sicher, dass sie dir richtige sein könnte und ich weiß auch noch gar nicht viel über sie. Ich will einfach sehen, wie es uns miteinander geht und ob es überhaupt Sinn hat, sich intensiver und ausführlicher miteinander zu befassen. Deswegen bin ich auch noch gar nicht aufs Gewinnen fixiert - das könnte natürlich aber schnell kommen, wenn "sie" sehr zügig und heftig was in mir auslöst. Dann wirds evtl. schwierig, weiter ganz locker-unbefangen zu agieren. ;-)
Wieviel und wie selektiert ihr denn da vor - bevor ich euch mit jemandem trefft?
m/44
 
  • #36
Das erste Date muss nicht immer was besonderes sein. Es sollte nur so ausgelegt sein, dass es die Interessen Beider trifft. Im Parallelthread liest es sich eher so, dass sich der Mann keinerlei Gedanken gemacht hat, sondern sein Ding durchgezogen hat ohne darauf zu achten, dass das Wetter und die Ausrüstung der Posterin das nicht hergeben.

Selbstverständlich kann man bei Regen spazieren gehen, auch auf schlammigen Wegen (vermutlich abseits der Zivilisation, was für ein erstes Date schon bedenklich ist). Dann sollte das aber verabredet sein, damit klar ist, dass beide das wollen und sich entsprechend kleiden.

Wenn ich ein erstes Date habe, dann will ich entspannt sein und mich wohlfühlen. Das tu' ich eher selten allein mit einem fremden Menschen bei Regen und auf Schlammpisten. Als Norddeutsche bin ich wettergestählt, aber das beschriebene Date müsste ich nicht als erstes Date haben.
Zu ersten Dates habe ich mich auch schon zu Spaziergängen verabredet, weil ich in der Bewegung entspannter bin, als beim Sitzen im Cafe, aber im Park, an Alster oder Elbe, wo was los ist und mit der Option irgendwo einkehren zu können, wenn das Wetter nicht mitspielt.

In der Dategestaltung zeigen sich für mich auch ein paar grundsätzliche Eigenschaften (bei beiden), die für eine gelingende Partnerschaft unabdingbar sind: soziale Aufmerksamkeit, Zugewandtheit, Fürsorge, Flexibilität, geistige Dynamik einen einmal gefassten Plan schnell ändern und der Situation anpassen zu können etc. Nichts davon hat der Mann im Parallelthread gezeigt und die Frau hat festgestellt, dass ihr das nicht gefallen hat. Es ist das rausgekommen, was ein erstes date zeigen soll: passt grundsätzlich oder in diesem fall eben nicht.
 
  • #37
Zitat von AufdrSuche:
Wieviel und wie selektiert ihr denn da vor - bevor ich euch mit jemandem trefft?

Es fängt schon vor dem ersten Kontakt bzw. bei der eigenen Suche an. Z.B. Entfernung, Alter, Größe, Gewicht usw.
Jedem sind andere Punkte wichtig. Mir u.a. die genannten. Dann die Optik, gefallen mir die Bilder? Sofern das der Fall ist, und nur dann, schaue ich mir das Profil näher an. Meist reichen ein paar Sekunden aus, entweder Daumen rauf oder runter.... Gleiches gilt bei der ggf. folgenden Kommunikation. Man merkt schnell, ob man halbwegs auf einer Wellenlänge liegt. Ist dem nicht so, Unterhaltung beenden und die Zeit lieber in andere Personen investieren.
 
D

Diana11

  • #38
Wie "Hallo?" schon sagt: Wieso Zeit in einen "wertlosen" Menschen investieren?
Überdurchschnittlich viele Fehler im (unter)durchschnittlichen Anschreiben, (unterdurch)schnittliche Optik, keine Mühe und Interesse an sich selbst, an seinem Gegenüber, bei der Auswahl und Gestaltung eines ersten Dates, bei den Gesprächen...für solche Leute steh ich nicht mal aus dem kuscheligen Bett auf.

Ich bin etwas Besonderes und jeder Mensch in meinem näheren Umfeld und Freundeskreis ist es auch. Die "unbesonderen" Menschen mit ihrem "unbesonderen" (sprich faulen, gleichgültigen, aufwandlosen) Lifestyle mögen doch bitte allesamt unter sich bleiben. Ich weiß, was ich Wert bin und ein Gegenüber, das für mich in Frage kommt, weiß das bei sich auch.
 
L

Lisachen

  • #39
Ich bin generell jemand, der nicht sehr lange sucht. Egal was ich in meinem Leben mache, es muss sich schnell entwickeln und ich habe immer sehr schnell Entscheidungen treffen können. Mein erstes Date mit meinem Mann war eigentlich zufällig entstanden. Ich wollte mit meiner Freundin in die Oper gehen und er hat sich einfach daran gehängt, Mitten in der Vorstellung hat er meine Hand genommen und sagte: Ich mag dich :) und als die Vorstellung fertig war, nahm er mich auf sein Fahrrad ein Stück mit. Es war eigentlich sehr schön....ein anderes Mal hat er mich zu sich eingeladen um mich zu pflegen, ich hatte Fieber, er spielte mir auf seine Geige alle meine Lieblingslieder und machte mir einen Tee....und so etwas stelle ich mir wieder vor. Ist das schlimm? Bin ich Anspruchslos? Ich möchte einfach keine Inszenierung, kein Vorstellungsgespräch, kein mein Auto mein Haus mein Boot Shows. Ich pfeife auf sowas aber meine Erfahrungen in den letzten Jahren bis jetzt waren für mich sehr enttäuschend, überall Menschen, die erstmal Dein Kontostand sehen möchten, bevor sie mit dir reden, die Äußerlichkeiten sind sehr wichtig und ich versuche mich auch anzupassen und bekomme auch besonders in der letzten Zeit sehr viel Lob und Anerkennung aber das bin ich nicht, das bedeutet mir nicht. Ich weiß nicht, was mit mir los ist.
 
  • #40
Liebe Lisa,

Willst Du Dich wirklich verändern?

Mach Dich nicht klein, kein Lisa- chen.
Bleib Dir treu, alles andere macht Dich auf Dauer unglücklich.

Vielleicht solltest Dir mal die Umgebung anschauen, in der Du unterwegs bist, nicht jedem sind Äußerlichkeiten und Materielles oberste Priorität.
Vielleicht passt dieses Umfeld einfach nicht zu Dir.

Und Du bist nicht anspruchslos, Du hast Deine Werte und Vorstellungen, das ist gut so. Diesen Anspruch darf und soll man haben. Möchtest Du einen x-beliebigen Mann als Partner?

Die Geschichte mit Deinem Mann klingt richtig schön .
 
  • #41
Ich bin etwas Besonderes und jeder Mensch in meinem näheren Umfeld und Freundeskreis ist es auch.
Das finde ich gut.
Ich hoffe, dass auch DU dann (am besten abwechselnd) eine besonderes und entspanntes Date ausrichtest bzw. eine besondere Location aussuchst und Dich als anspruchsvolle Frau nicht einfach nur von Mann bedienen lässt.

Ansonsten können mir solche "besonderen" Frauen gerne gestohlen bleiben (und das wird den meisten anderen Männern auch so gehen). Tröste Dich: Man kann sich auch alleine eine schön anspruchsvolles und besonderes Leben machen.

Sollen die Anderen doch gewöhnliche Dates machen.
 
  • #42
... Wieviel und wie selektiert ihr denn da vor - bevor ihr euch mit jemandem trefft?
m/44
Wenig,
Gibt für mich ein paar Grenzen bzgl. Alter, Größe, deutliches Übergewicht.
Ansonsten entscheidet der Gesamteindruck des Profils, das Anschreiben.

Aber wenn der erste Online-Eindruck sympathisch wirkt, das mit Mail und Telefonat so bleibt, dann gerne ein zeitnahes Kennenlernen im RL.
Deswegen ist für mich ein größerer Aufwand für ein erstes Date völlig deplatziert.
Es geht im wesentlichen um das Treffen zweier Menschen, die sich fast unbekannt sind.
Mir ist es wichtig, ggf. schnell beenden zu können. Am liebsten sind mir beide Optionen, deswegen bevorzugt das nette Café nachmittags, da ist zeitlich viel möglich.

Viel Glück bei Deinen Dates @AufdrSuche.
 
  • #43
Danke, @Lionne69. Hatte bereits eine überaus inspirierend- anmutige Begegnung. (Für alle, die "meinen" Thread verfolgt haben - per ganz seriösem Portal)
Ich handhabe es bisher genauso. Ohne Erwartungsdruck und ohne übermäßig vorab auszusortieren. Weniger als drei Stunden hat bei mir bisher jedenfalls bisher noch kein Date gedauert. ;-)

@Lisachen : mach dir nicht zuviel Gedanken. Aber als Mann mag ich eines anmerken: Ich möchte, gerade am Anfang, nicht daran gemessen werden, was irgendwer früher mal getan hat, das dich begeistert und verzaubert hat. Ich kann nichts davon wissen. Und ich mag dich vielleicht mindestens genauso gern oder wäre ein mindestens genauso guter Partner - auch wenn ich nicht das tue, was du - aus deiner schönen Erfahrung heraus - gern erneut erleben möchtest.
 
L

Lisachen

  • #44
Danke liebe @ Lionne69, du hast recht. Ich merke es auch immer wieder, dass ich sehr oft mich klein mache, kleiner als ich bin, die Gründe sind mir klar. Es ist sehr schwierig sich von den eingespeicherten Muster zu befreien aber ich bin auf einem guten Wege mich zu ändern. Dein Vorschlag ist durchaus richtig aber leider nicht umsetzbar, in meiner Umgebung gibt es nur zwei Männertypen: Familienväter und Kollegen und beide Kategorien kommen nicht in Frage und online sind auch viele unterwegs, die warum auch immer, Beziehungsunfähig sind. Naja, mir geht es trotzdem nicht schlecht, ich habe viel Gutes in meinem Leben. Ein Partner fehlt trotzdem, ich bin ehrlich dennoch, wie du auch geschrieben hast, ich bin nicht mehr bereit erst Besten zu nehmen aber ich mag mich zu verändern. Die Veränderung ist das wichtigste im Leben. Nur in welche Richtung? das ist die Frage....
Lieber@ AufdrSuche, du hast das Problem erkannt und du hast sowas von Recht. Das sage ich mir auch immer wieder, vergiss die Vergangenheit, vergiss die Erinnerungen, aber was soll ich machen, mein Gegenwärtige Erlebnisse sind voll mit Einfallslosigkeit und Langweile, überall "Mädellisten" und "Unaufrichtigkeit" und ich erwische mich immer wieder wie ich wieder 25 Jahre zurück in die Vergangenheit gereist bin. Ein Teufelskreis.
 
  • #45
Mein erstes Date mit meinem Mann war eigentlich zufällig entstanden. Ich wollte mit meiner Freundin in die Oper gehen und er hat sich einfach daran gehängt,
Die Geschichte ist echt süß, entspricht aber auch dem Lebensalter. Ich denke, so eine Unbefangenheit und Gelassenheit haben wir nicht mehr - Job, Kinder, Verantwortung... niemand lebt mehr wie in Studententagen................. da brauchst du ein anderes Konzept, was du suchst oder erleben willst.
 
L

Lisachen

  • #46
Liebe @Lilly, es ist richtig was Du schreibst und du hast wie immer recht, natürlich bin ich keine Studentin mehr aber mir fehlt einfach bei den Dates die Spontanität, Einfallsreichtum, Kreativität, geistige Flexibilität und Mut und es bekommt man mit keinem Geld der Welt, entweder man hat es oder man hat es eben nicht, ich weiß nicht, ob es unbedingt etwas mit dem Alter zu tun hat. Ich denke nicht. Ich gebe dir recht, die Kulissen können erhobener sein aber im Endeffekt suche ich das Gleiche Gefühl, was ich damals auch hatte.
Das Date im Regen hätte auch etwas schönes werden können. Ich denke ich wäre bereit dazu gewesen, aber ich habe auch ein schweres Gepäck zu tragen und ich kann es verstehen, dass er keine Lust darauf hatte.....
 
  • #47
Liebe Lisa,

Der Wunsch nach einem Partner, an manchen Tagen ist es nicht einfach.
Es kann, gerade wenn man schon mal eine gute Beziehung hatte, auch schmerzhaft sein. Nicht Bedürftigkeit, aber Sehnsucht und das Gefühl von Einsamkeit. Dann kommen die Zweifel, Fragen.

Veränderung ist grundsätzlich positiv, man entwickelt sich, Gegebenheiten verändern sich, neue Erfahrungen...
Auch aktiv daran arbeiten, sinnvoll.

Wichtig ist die Motivlage - will ich mich verändern, weil ich es möchte, oder weil es andere von mir erwarten bzw. ich meine, dass andere von mir erwarten, dass ich mich so und so verändern müsste . Oder weil ich denke, nur wenn ich einem gewissen Bild entspreche, habe ich eine Chance auf einen Partner?

Für mich - der erste Schritt war, mir zu erlauben, mich selbst als Maßstab für meine Veränderungen zu nehmen.
Und jetzt entdecke ich gerade, dass es gar nicht ein bestimmtes Ziel gibt für die Veränderung bzw. Entwicklung.
Sondern es ist ein Ausprobieren, was taugt mir, was möchte ich, wie mag ich sein und wann fühlt es sich für mich gut und stimmig an. Probiere manches aus, und stecke dann fest, passt nicht zu mir, also dann ist es eben nicht dieser Weg, sondern ein anderer.
Mein Fazit ist eher, der Weg, den man durch Veränderungen wählt und gestaltet, mit den Umwegen, den Sackgassen, den neuen Wegen, ist das Ziel - und damit bleibt es immer variabel.
Immer sicherer wird dabei vielleicht das Gefühl für sich selbst, was adäquat für einen ist, und auch das Gefühl, für sich selbst zu stehen, immer authentischer zu sein.

Du warst bei Deinem ersten Date damals offen, neugierig, wagemutig. Dadurch hat es einen tollen Wegbegleiter für eine längere Zeit gegeben.

Warum nicht wieder offen und neugierig auf egal was kommt?
Ein berufliches Umfeld zu verändern, oft schwierig, aber ein privates?
Da gibt es sicher Stellschrauben und vielleicht Optionen das Umfeld zumindest erstmal zu erweitern.

Trau Dich wieder, und werde wieder groß. Du weißt, wie es sich damals anfühlte.