Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Warum möchten so viele Männer keine feste Beziehung?

Hallo zusammen,

ich bin 30 Jahre alt, single und wünsche mir wieder eine feste Beziehung. Am Besten jemand aus der Nähe, sodass man seinen Job behalten, irgendwann zusammenziehen und sich etwas Vernünftiges aufbauen kann (Familie usw.).

Leider wohne ich in einer Studentenstadt in Süddeutschland, wo es erwiesenermaßen mehr Frauen als Männer gibt. Ich habe online (verschiedene Singelbörsen) wie offline (Sport, Tanzkurse, Stammtische, Ausgehen usw.) die Erfahrung gemacht, dass viele Männer gar keine Lust auf eine feste Beziehung haben. Sie leben lieber alleine, haben ab und zu mit verschiedenen Frauen Sex (gibt ja genügend in meiner Stadt) und können so machen was sie wollen, ohne auf jemanden Rücksicht nehmen zu müssen. Freundinnen aus meiner Stadt berichten von ähnlichen Erfahrungen.

Woran liegt das? Ich habe mit einem Kollegen darüber gesprochen (er ist Mitte 30). Er meinte, dass er alleine gerade sehr zufrieden ist. Er hat seine Wohnung, seinen Job, seine Hobbys, seine Freunde und ab und zu spanndene Dates inklusive Sex. Eine Beziehung würde ihn total einschränken. Und auf Zusammenziehen, Wohnung wechseln, Stress und Kinder hätte er gerade überhaupt keine Lust.

Ich habe auch meine Freunde, meinen Job, meine Wohnung, meine Familie und meine Hobbys. Trotzdem finde ich es viel Schöner, auch einen festen Partner zu haben.

Woran liegt das, dass so viele Männer um die 30 nichts Festes wollen? Kenne viele, die sind seit Jahren alleine, obwohl viele Frauen Interesse gezeigt haben. Leider bin ich durch meinen Job gebunden, sodass ich bisher nur im Umkreis von 60km geschaut habe. Ich bin offen, empathisch, gutaussehend, sportlich, schlank, Akademikerin und habe wie jeder Mensch Ecken und Kanten. Manchmal habe ich das Gefühl, die gleichaltrigen Männer sind noch nicht wirklich so reif wie die gleichaltrigen Frauen. Was meint ihr?

Liebe Grüße,
Leila (30)
 
  • #2
Hallo Leila,

meine Erfahrung ist, dass es genügend Männer gibt die genau wie Sie gerne eine Beziehung hätten. Diese werden aber von den Frauen nicht gesehen, da sie nicht dem aktuellen Schönheitsideal entsprechen, weil sie keine Draufgänger und Frauenhelden sind, weil sie nicht jeden hippen Trend mitmachen.
Ich bin zwar ein paar Jahre älter, bin auch auf der Suche. Ich bin beliebt bei Arbeits - und Vereinskollegen, teile aber nicht die o.g. Ideale. Und schwupp - die Friendzone ist mir immer so gut wie sicher.
Schauen Sie mal in die zweite Reihe, da gibt es treue, zuverlässige und nette Menschen.

M/50
 
  • #3
Ganz einfach - never change a running system. Solange Männer verfügbare Frauen an jeder Ecke haben, solange würden sie sich nicht binden. Kann ich absolut verstehen und würde auch so machen. Moderne Frau hin oder her - der Mann an sich ist bequem und Sex ist das einzige, was ihn in die Bewegung setzt. Wenn die Frau wartet mit dem Sex, dann hat sie eine Chance, dass der Mann sie nicht nur als Bettgespielin will, sondern auch als Persönlichkeit und eventuell auch sich bindet. So hat er alles was er braucht - Job, Freunde, Hobbys und eben nette Dates mit Sex".
 
  • #4
Manchmal habe ich das Gefühl, die gleichaltrigen Männer sind noch nicht wirklich so reif wie die gleichaltrigen Frauen. Was meint ihr?
Die Frage hatten wir doch schon!

Wie kommst Du darauf Bindung mit Reife und Freiheit mit Unreife zu assoziieren? Diese Männer sind gestandene Persönlichkeiten, die nicht unbedingt der Ergänzung bedürfen. Letzteres halte ich für unreif - ebenso wie die gleiche Frage immer wieder zu stellen.
 
  • #5
Ich verstehe diese Männer
Ich habe mich selbst auch erst mit Ende 30 fest verbunden (gut, vorher hatte ich auch schon längere Beziehungen, aber mich nicht endgültig entschieden) und dann mit der heutigen Partnerin Kinder bekommen.
Würde es immer wieder so machen.

Manchmal habe ich das Gefühl, die gleichaltrigen Männer sind noch nicht wirklich so reif wie die gleichaltrigen Frauen. Was meint ihr?
Ich HASSE Diesen Spruch
"Reif" ist also, wer sich feste bindet , heiratet, Haus baut (oder kauft) Kinder bekommt ...etc.

Ich verstehe durchaus, dass diese Auffassung der Biologie, dem Lebensgefühl, und dem sozialen Nähebedürfnis etlicher Menschen , eben vor allem dem der Frauen, entspricht.
Es kann eben auch "reif" sein sich zumindest in den langen Phasen für ein Leben zu entscheiden wenig Bindungen.


Er hat seine Wohnung, seinen Job, seine Hobbys, seine Freunde und ab und zu spanndene Dates inklusive Sex..
Verschiedene Foristen , wie z.B. @realwoman oder auch @Zuhii versuchen immer wieder, diesen Betriff "reif" genau so zu nutzen, um andere Menschen mit genau diesem Lebensstil und Lebensführung als infantil herabzusetzen in der stillen Hoffnung, dass diese sich in Richtung der eigenen Bedürfnisse ändern oder gesellschaftlicher Druck in diese Richtung erzeugt wird.

Dabei handelt es sich nicht weniger als eine Beleidigung dieser Menschen, die eben ein anderes Lebensgefühl haben und ihre Lebenszeit für viele schöne Aktivitäten nutzen wollen..
Und diese Überlegung ist schon alleine ungesichts der deutlichen Überbevölkerung auf dem Planeten alles andere als dumm.

Eine Beziehung würde ihn total einschränken. Und auf Zusammenziehen, Wohnung wechseln, Stress und Kinder hätte er gerade überhaupt keine Lust.
Ganz genau. So ist es ja auch.

Liebe FS, Diese Männer haben damit ja auch völlig recht, denn genau das wartet ja auch tatsächlich auf sie.
Das weiß ich aus eigener Erfahrung ganz genau.
Eine feste Partenrin erwartet nunmal im Regelfall eine kontinuierliche Weiterentwicklung vom Zusammenziehen bis zur Ehe mit Kindern und Immobilie (vielleicht oft nichtmal bewusst).

Natürlich haben gerade auch Kinder viele schöne Seiten (deswegen habe ich mich ja dann dafür auch entschieden) und es macht auch Spaß mit ihnen.
Aber es ist ein anderes Leben und ich finde es durchaus "reif" und auch respektabel, eine Leben ohne festen Partner, ohne Kinder und ohne eigene Immobilie zu leben.

Also bleibt mir mit dem Bgriff "reif" weg.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #6
Wenn ich mich umsehe, dann sind sehr viele Männer um die 30 in festen Beziehungen. Du formulierst hier im 2-Wochen-Takt die gleich Frage und hoffst vielleicht, dass sich die Antwort ändert?
Ich kann nachvollziehen, dass Männer um die 30 nicht auf eine Frau warten, die schon in Torschlusspanik ist und möglichst schnell Familie will. Vielen ist wahrscheinlich klar, dass sie zunehmend nur Mittel zum Zweck sind. Ich denke, Du müsstest schauen, warum Du keinen Partner findest, nicht, warum das "allgemein" so schwierig ist.
 
  • #7
Du hast doch die gleiche Frage schon gestellt, oder jedenfalls fast. Erhoffst du dir jetzt nochmal komplett andere Antworten? Kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Und ich sage immernoch, dass du wohl im falschen Kreis unterwegs bist. Meine männlichen Freunde wollten oder hatten alle mit 30 ernsthafte Beziehungen, jetzt haben sie Kinder oder planen welche. Also, es ist nicht so, dass ALLE MÄNNER so sind.

meine Erfahrung ist, dass es genügend Männer gibt die genau wie Sie gerne eine Beziehung hätten. Diese werden aber von den Frauen nicht gesehen, da sie nicht dem aktuellen Schönheitsideal entsprechen, weil sie keine Draufgänger und Frauenhelden sind, weil sie nicht jeden hippen Trend mitmachen.
Das kann ich genausowenig bestätigen. Wie gesagt, in meinem Umkreis haben fast alle Männer eine Beziehung, egal, welches Alter, und die sind nicht alle Draufgänger oder entsprechen dem Schönheitsideal. Sowas sagen nur verbitterte Männer, die der Meinung sind, Frauen wählen ungerecht aus und sie werden zu Unrecht übersehen, sie sind doch so "nett". Siehst du auf der Straße nur Pärchen, wo beide wie aus dem Katalog sind? Nur hippe Draufgänger mit Frauen, alle anderen haben keine?
Die Männer, die ich bisher getroffen habe, die da so rumjammern (analog zu Frauen, die sagen, Männer gehen ja eh nur nach Modelmaßen und Busen) hatten andere Defizite. Kein Selbstbewusstsein, jammerig, Schuld haben immer die anderen, oder aber im Inneren auch ein schlechtes Bild vom anderen Geschlecht, weil die doofen Frauen/Männer ja eh nur oberflächlich sind. Selbst aber meist hohe Ansprüche an die Frauen, die sollen schon toll aussehen und XYZ mitbringen. Sowas schreckt sehr ab, gerade, wenn man das beim Date auch noch so verlauten lässt. Hatte ich schon. Dagegen kenn ich auch einen tollen Mann, der einfach immer Single war. Keiner wusste, warum. Er war aber trotzdem positiv und hätte solche Aussagen nie getätigt (denn sonst hatten ja alle seine Kumpel im Freundeskreis auch ne Freundin, und die waren auch keine Draufgänger. ) Er war wirklich ein netter Mann, im Gegensatz zu den selbsternannten übersehenen, ach so "netten" Männern.

w, 36
 
  • #8
Ich glaube nicht, dass alle Männer so sind nur weil in der Stadt mehr Frauen verfügbar sind; nicht für jeden Mann ist jede Frau verfügbar.

Natürlich haben die besonders guten, die besonders große Auswahl.

Also wäre es meiner Meinung an dir, aus der großen Masse herauszustechen und nicht wie andere Frauen zu sein.

Nicht im Einheitslook mit Birkenstock Schlappen und Messi Bun, mit mainstreamiger linksgrüner Gedanken Ausrichtung.

Sei individuell und authentisch, anders halt., besonders, nicht zu lieb und zu nett, nicht unbedingt Gefallenwollen.

Du musst die Gedanken eines Mannes fesseln, ihn um den Verstand bringen. Dann will er dich auch behalten und dich nicht gegen den nächsten 'Golf vom Fließband mit Serienausstattung ' austauschen.

Du musst ihn dazu bringen, dass er dich unbedingt will und nicht dass du ihn unbedingt willst.
 
  • #9
Ich denke, da werden auch die politischen Entscheidungen der letzten 20 Jahre mit eine Rolle spielen. Befristete Verträge, Praktika, unsichere Lebensarbeitszeit-Situationen, Flexibilitätsforderungen der AG, Mobilitätsanforderungen an die AN mit gleichzeitiger Lock-In-Situation am Wohnungsmarkt.
Auch eine Zunahme der Infantilisierung der Jungspunde könnte mit eine Rolle spielen, gingen die nicht unlängst inflationär Pokemon-fangen und hocken youtubend vor Ihrer Spielkonsole? Andererseits eine Lockerung in den Beziehungsstrukturen und genügend Angebote von Affaire und Freundschaft+ für alle Lebenslagen.
Das muss als Frau um die 30 wirklich der Hammer sein, heute.
....die Guten waren schon immer nicht leicht zu finden.....und für jeden ist "das Gute", ja auch etwas anderes....
w45
 
  • #10
Hallo Leila,
Deine Vermutung bzw. These würde ich überhaupt nicht pauschalisieren. Es gibt viele Männer, die in diesem Alter auch den Beziehungswunsch hegen, allerdings eben nicht mit dir (ist nicht böse gemeint, jeder hat eben so seine Vorlieben und Vorstellungen, du ja auch). Die Gründe hierfür sind so vielfältig wie die Gründe jener Männer, die momentan in ihrem Leben nicht das Bedürfnis nach einer festen Partnerschaft verspüren (Verletzungen, Freiheitsbedürfnis, andere Lebensplanung, Karriere etc.). Was natürlich genauso auch für Frauen gilt. Die Individualität jedes Einzelnen ist zu akzeptieren und zu respektieren, jeder kann sein Leben selbst gestalten.
Ich muss hier auch den anderen Antworten zustimmen, Reife/Unreife hat nichts mit einer Beziehung oder dem Wunsch nach Sesshaftigkeit zu tun.

Ich denke, Du müsstest schauen, warum Du keinen Partner findest, nicht, warum das "allgemein" so schwierig ist.
Das, denke ich, ist die entscheidende Frage. Mit welcher Erwartung gehst du an das Kennenlernen heran? Was sind deine Erwartungen an eine Beziehung? Was muss ein potentieller Partner mitbringen? Und wo bist du bereit Kompromisse zu machen, um über den Tellerrand hinaus zu schauen?
Womöglich strahlst du unterbewusst genau das beim Kennenlernen aus. Das kann, muss aber nicht, verschrecken. Vielleicht können sich manche Männer aber auch nicht mit deinen "Ecken und Kanten" arrangieren!?
 
  • #12
Hi, Fragestellerin,

bitte lass Dich von einigen Forumsteilnehmer hier nicht beeindrucken.

Aus ihren Zeilen spricht genauso viel Frust, siehe die Aussage "ich HASSE". Es ist mir unverständlich, wie man solch ein starkes Wort so sorglos gebraucht. Ich zitiere an der Stelle Viktor Frankl, der die Aussage prägte "Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum. In diesem Raum liegt unsere Macht zur Wahl unserer Reaktion. In unserer Reaktion liegen unsere Entwicklung und unsere Freiheit."
Wo liegt die Freiheit und Entwicklung, wenn man den Fokus auf Hass ausrichtet?

Männer in Deinem Alter und aufwärts tun dies, weil sie es können. Weil sie keinen biologischen Druck verspüren und sehr richtig, weil es immer noch ausreichend Frauen gibt, die das mitmachen. Die noch keine klare Haltung entwickelt haben, nicht über ihre Bedürfnisse und Grenzen sprechen und aus Angst, den Mann zu verlieren lieber schweigen.

Wäre die Situation anders herum, dann wäre hier ein Mann an Deiner Stelle. Ich denke hinsichtlich der Vorwurfshaltung nehmen sich die Geschlechter nichts. Nur hilft, dass weder Dir, noch den Männern. Was könnte uns stattdessen helfen?

Wir können den anderen nicht zwingen unsere Bedürfnisse zu erfüllen genauso in Beziehung sein zu wollen, wie wir oder sich zu binden zu dem Zeitpunkt, wenn wir bereit sind. Was liegt überhaupt in unserem Einflussbereich? Unsere eigene innere Welt und damit das Erleben der äußeren Welt.

Ich kenne Pärchen Anfang/Mitte 30, die aufzeigen, dass sich sowohl Männer als auch Frauen binden wollen in diesem Alter. Die Kunst und Schwierigkeit ist es, eben solche Menschen zu finden und die anderen los zu lassen. Deren Realität ist eine andere. Du musst diese Realität nicht teilen. Diese Menschen machen die Erfahrungen, die sie wählen. Es gibt keine Garantie auf Sicherheit, Glück und Stabilität. In keiner Beziehung. Wir können jedoch durch unsere innere Haltung dazu beitragen.

Ich habe kein Patentrezept für Dich, jedoch kann ich Dir sagen, dass ich Dich in Deinem Schmerz sehe und Du bist nicht falsch, bitte denke das nicht.

Vielleicht wäre es eine Möglichkeit Deinen Suchradius zu erweitern. Zu Reisen oder nach dem Studium in einer andere Stadt zu ziehen.

Du kannst auch versuchen, Deine innere Haltung zu den äußeren Umständen zu verändern und es nicht als gegeben zu akzeptieren. Sondern vielmehr darauf zu vertrauen, dass nicht alle Männer in den 30er gleich geschaltet durch die Welt stolpern.

Ich kann mir vorstellen, dass Du das so oder anders schon mehrfach gehört hast. Dass es Dir manchmal schwer fällt es umzudenken. Alles ist im Prinzip möglich. Versuche alles aus und dann bewerte Deine Situation neu.

Alles Liebe für Dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #13
Er hat seine Wohnung, seinen Job, seine Hobbys, seine Freunde und ab und zu spanndene Dates inklusive Sex.... Woran liegt das, dass so viele Männer um die 30 nichts Festes wollen?
Liebe FS,
ist doch gannz einfach: der Mann hat alles, was er will. Er braucht dafür keine Beziehung. Diese schränkt ihn ein. Also lebt er ohne Beziehung, solange er Frauen dafür findet.
Irgendwann lässt das naturgemäßnach: er wird älter, ist für junge Frauen unattraktiv, die auch Unverbindlichkeit suchen und bei denen es gut zu ihrer Lebensphase passt. Dann steht er ab Ende 30 meistens vor der Entscheidung: so wie bisher, aber weitgehend ohne Frau und Sex zu leben oder sich auf eine Beziehung einzulassen.

Zwischen 15-30 Jahren konnten Frauen so durch die Gegend flattern und viel Männer haten das Nachsehen. Nun dreht sich der Spieß für die nächsten 10 Jahre um.

Trotzdem finde ich es viel Schöner, auch einen festen Partner zu haben..... Manchmal habe ich das Gefühl, die gleichaltrigen Männer sind noch nicht wirklich so reif wie die gleichaltrigen Frauen. Was meint ihr?
Ich meine, dass Du ein falsches Konzept von Reife hast. Du meinst, Dein Lebenskonzept mit festem Partner sei reif und das locker-flockige Leben ist unreif. Das ist schlichtweg falsch, es ist nur anders.

Ich teile Deine Meinung, habe das gleiche Lebenskonzept. Der einzige Weg damit gut zu leben ist, sich von den locker-flockigen Typen fernzuhalten und nach denen zu gucken, die ebenfalls eine feste Beziehung mit einer großen Schnittmenge an Gemeinsamkeit wollen.

Du scheinst auf einen Männertyp zu stehen, den alle Frauen wollen, der es daher so machen kann, wie er es macht. Da hast Du einfach Pech, solange es Dir nicht gelingt, ein Exemplar davon für dauerhaft zu gewinnen oder Dein Beuteschema zu ändern.

Es hilft Dir überhaupt nicht weiter, Dir die sogenannten Männer aus der 2. Reihe schön zu reden. Das sind dann die Ehen, die daran scheitern, dass die Frau nach der Geburt der Kinder lebt, was sie immer schon empfunden hat: keine Lust auf Sex mit dem Kompromissmann.

In meinem Umfeld läuft es anders als in Deinem: die jungen Männer (attraktive Exemplare) um die 30 wollen sich binden und tun das auch, inkl. Familiengründung.
 
  • #14
Liebe Fs, schaue Dir besser mal an, welchen Typ Mann Du suchst und auf welchen Typ Mann Du stehst. Du sagst, Du lernst nur Männer kennen, die alleine wohnen und mit verschiedenen Frauen vöxxln.
Vielleicht stehst Du eben auf den umtriebigen Lonesome Cowboy. Du wärst nicht die erste und einzige Frau, die auf Frauenhelden steht. Genau weil viele Frauen auf diesen Typ Mann stehen, kann er durch die Betten der verschiedenen Frauen hüpfen.

Hast Du Freundinnen, die einen Mann für verbindliche Beziehung und Kind gefunden haben? Wie geht es Dir, wenn Du dieses Paar siehst?

Hast Du bestimmte Anforderungen an den Mann? Ich finde, dass Du z.B. mit der Alterspanne ruhig entspannter (jünger und älter) umgehen könntest.

Du schreibst, dass Du aktiv bist mit "Sport, Tanzkurse, Stammtische, Ausgehen usw". Beim Tanzen sind Männer bekanntermaßen in der Unterzahl. Wenn sich Du den Sport auf Deine Gymnastik- und Yoga-Gruppe beziehst, es sich um den Stammtisch für Kunsthistoriker handelt und Du Dich beim Ausgehen im netten Katzen-Cafe triffst, wäre es total verständlich, dass Du wenig Männer triffst, obwohl Du aktiv bist.

Aus der Ferne ist es schwierig, Dir etwas zu raten. Vielleicht hast Du einen unsicher vermeidenden Bindungsstil und übersiehst einfach die passenden Männer. Vielleicht suchst Du einfach an den falschen Ecken.
Vielleicht wirkst Du nicht anziehend auf die familiären Männer.
Du solltest jemanden Fragen, der Dich im RL agieren sieht.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.