G

Gast

  • #1

Warum kann ich mich nicht gehenlassen? Vertrauen ist da,trotzdem kann ich mich nicht fallen lassen.

Ich kann nicht sagen oder zeigen was ich will, sondern überlasse alles meinem M. Ich will freier werden.
 
G

Gast

  • #2
Um euch genauer zu erklären wie es um mich steht: Ich bin seit 22Jahren mit meinem Mann zusammen. Er ist mein erster und einziger Sexualpartner. Jetzt gestand er mir, dass er das Gefühl hat, dass ich nur aus Pflichterfüllung mit ihm schlafe und das er immer erraten muß ob mir etwas gefällt oder nicht. Ich würde auch nie die Initiative ergreifen. Leider hat er recht. Ich möcht das gerne ändern, aber ich kann einfach nicht über meinen Schatten springen. Wie kann ich das ändern? Man muß doch das Schamgefühl irgendwie überwinden können. Ach ja, ich bin 37 Jahre alt und denke das ich eigentlich noch nicht resignieren sollte. Es muß doch Mittel und Wege geben. Danke im Vorraus für eure Mühe.
 
G

Gast

  • #3
Es ist schon schwierig über seinen eigenen Schatten zu springen, zumal du schon 22 Jahre mit deinem Mann zusammen bist. Kennst du eigentlich deinen Körper, wie er wo auf was reagiert?
Ich würde mich persönlich mit einschlägiger Lektüre / Filme auseinandersetzen, damit ich herausfinde, was mich anmacht ;-) Wo fängt das Kribbeln an und wo denkst du, du würdest es gern mal ausprobieren? Vielleicht auch mal diese Lektüre auf dem Nachtisch liegen lassen, er wäre kein Mann, wenn er dich nicht daraufhin ansprechen würde. Gemeinsam durchblättern und ihm sagen, was du gern mal mit ihm ausprobieren möchtest. Zusammen schlafen ist keine Pflichterfüllung und sollte dir genauso viel Spaß machen und Vorfreude bei dir wecken.
Viel Glück!
 
  • #4
So schwer es Dir vielleicht auch fällt: Wenn Du ihn liebst und ihm vertraust, dann mußt Du Dich einfach überwinden und mit ihm über Sexualität sprechen. Dazu mußt Du anfangs nicht unbedingt die Initiative ergreifen, sondern nur ehrliche, offene Antworten und Zeichen geben. Jeder Mann benötigt Feedback, um zu wissen, was Dir gefällt und was Dich erregt. Versuche wenigstens sanft zu stöhnen oder "ja" zu hauchen, wenn er etwas richitg macht und fortsetzen soll. Irgendein Feedback musst Du geben, auch wenn es noch so unauffällig ist.

Denk doch im ersten Schritt einfach mal alleine drüber nach: Welche Stellung gefällt Dir besser, welche eher weniger gut? Was findest Du an der Missionarsstellung schön? Was weniger? Reitest Du ihn gerne? Wieder das gleiche: Was gefällt Dir dabei, was nicht? Oder hast Du ihn noch nie geritten? Wie siehst es mit Fellatio oder Cunnilingus aus? Wo sind Deine erogenen Zonen? Wo muss er streicheln, damit es Dich am besten erregt? Werde Dir also zu allererst alleine darüber klar, was Dir gefällt und was nicht.

Ich würde Dir raten, Dir ein Buch mit harmlosen Sexstellungen und Erklärungen zu kaufen. Das könnt Ihr dann einfach mal durchturnen -- dann mußt du nicht selbst sagen: Ich will Dich reiten, sondern es kommt einfach auf Seite 6 mal dran und fertig. Wenn Ihr die paar Grundstellungen durchhabt, darf sich ab dann jeder abwechselnd eine Stellung wünschen. Dann mußt Du nämlich auch Wünsche äußern, ohne dabei wirklich initiativ zu sein. Sei dann ehrlich und wähle die, die Du wirklich besonders erregend und befriedigend findest. Wünsche Dir einfach offen dann mal Fellatio und verwöhne ihn, reite ihn und so weiter.

Ich hoffe, dass Du damit ganz von alleine freier wirst und Wünsche äußern kannst, weil es quasi ritualisiert wird. Nach und nach braucht ihr dann das Bch gar nicht mehr und habt Euren eignen Kanon an Lieblingspraktiken.

Eine weitere Idee wäre, dass Ihr Euch eine DVD über Intimmassage kauft und Euch gegenseitig massiert und die Körper ritualisiert kennenlernt. Es gibt sehr ästhetische und offene DVD zu kaufen, die auch für Frauen wirklich empfehlenswert sind.

Beispiele für Anfänger (z.B. auf Amazon):
Anne Hooper: Das neue Kamasutra
Richard Emerson: Best Hot Sex
Simon Bush: Yoni & Lingam Massage (DVD)
 
G

Gast

  • #5
Toll!!
So schnell hätte ich garnicht mit so guten Antworten gerechnet.
Es ist nicht so, dass wir nicht schon vieles ausprobiert hätten, aber es ist eben so, das ich einen Klos im Hals habe, wenn ich etwas sagen will und mir dann soviele Gedanken dazu mache, das dann alles wieder weg ist, hört sich kompliziert an, oder?! Außerdem denke ich immer wie das was ich sagen könnte bei ihm ankommt, ob er das blöd finden könnte, dabei weis ich, das er sich über alles freuen würde, wenigstens ich würde mal über meinen Schatten springen. Er war schon immer freier in seinen Äußerungen und ich eher die schüchterne. Das was mir gefällt weis ich. Da mein Mann zur Zeit auf Montage ist, dachte ich er freut sich vielleicht über einen errotischen Brief von mir, ich dachte "Was ich mich nicht traue zu sagen , kann ich ja mal aufschreiben, das fällt leichter." Das hat die ganze Sache ins Rollen gebracht. Er sagte zu mir das er den Brief einfach toll fand, aber er im krassen Gegensatz zur Wirklichkeit steht und das ihm das so schmerzlich bewußt geworden ist. Er sagte es tut ihm weh, das ich solch verruchte Gedanken hätte und sie ihm nie mitteilen würde, es könne garnicht glauben, das ich das geschrieben hätte. Bums und schon habe ich wieder an mir gezweifelt.
Danke ihr zwei für eure offenen Worte, ich glaube das mit der Intimmassage könnte mir gefallen.
 
G

Gast

  • #6
@4: Freue dich über seine offenen Kommentare und lass dich daraus motivieren, mehr zu tun. Ich konnte auch in meinen vorherigen Partnerschaften (22 Jahre am Stück habe ich nicht geschafft, aber 1 x 10 und 1 x 12) nicht über Sex, über meine Gefühle, über meine Vorlieben (wenn ich sie denn überhaupt wusste) reden, geschweige denn etwas ausprobieren.

Mein jetziger Partner hat mir alle Zeit der Welt gelassen, aber auch immer das Gefühl - ich lache dich nicht aus. Frag, mach, probier - ich bin für dich da, auch wenn es ungeschickt ist. Und siehe da, heute habe ich viel Spaß und Abwechslung. Wenn du es schaffst, das auch noch nach 22 Jahren mit dem gleichen Mann zu haben: HUT AB!!! Wirklich toll und viel Glück dabei!
 
G

Gast

  • #7
von Fragesteller
@5 Danke auch dir ! Die ganze Sache belastet mich schwer, aber mein Mann hat zu mir gesagt das er mich so liebt und auch nicht will das ich mich zu etwas zwinge. Aber bedeutet das nicht, das er irgendwann so frustriert ist das er fremd geht? Ich will und muß etwas an der Situation ändern. Glücklicherweise ist unser Kind (10) z.Z. mit den Großeltern verreist, das heißt wenn mein Mann zu Ostern nach Hause kommt, haben wir ein paar Tage nur für uns. Was könnte ich nur tun dass es für ihn eine Überraschung wird und er nicht denkt das ich es nur tue um ihm zugefallen.Ich liebe meinen Mann und will ihn nicht verlieren.
 
G

Gast

  • #8
Hier nochmal #5:

Dein Ansatz ist auf jeden Fall gut - die Idee und Ausführung mit dem Brief der erste Schritt - seine Reaktion der zweite, ebenso wichtige Schritt. Genießt die Tage zu zweit, lasst es euch gut gehen, geht in die Sauna oder genießt die Badewanne zu zweit bei Kerzenschein, Sekt und Musik. Etwas Romantik tut euch sicherlich gut. Du must nicht an dir zweifeln, sei glücklich darüber, dass er dich liebt und dir die Chance gibt, dass er gemeinsam mit dir etwas ändern möchte. Er hätte es, wie viele andere, auch anders machen können. Nämlich nichts sagen und einfach gehen.

Nehmt euch Zeit füreinander und sagt euch auch, dass ihr euch liebt. Wie wichtig der Andere ist, was euch gefällt.

Schreib handschriftlich eine Liste für ihn: Alles, was ich an dir liebe: ...deine Haare, deine Hände, deinen Optimismus, dein Lachen, oder, oder, oder... es gibt 1000 Dinge, die wichtig sind - lass es ihn spüren und beginne ihn neu zu spüren. Und lasse nach und nach Dinge, Zärtlichkeiten, Gesten oder Gespräche zu, die du vorher abgebrochen hast.
 
G

Gast

  • #9
Danke # 5
Du machst mir wirklich Mut.
Heute Abend werde ich wieder mit meinen Mann telefonieren und ich werde ihm sagen das es mich sehr beschäftigt was er mir gesagt hat und das ich versuchen werde meine Gefühle und Wünsche in Zukunft offen zu äußern. Aber das ich nicht weiss ob ich es von jetzt auf gleich so richtig hinbekomme. Nach 22 Jahren ist das auch nicht so einfach. Ich glaube eigentlich auch nicht das er etwas mit einer anderen Frau hat oder hatte, aber ich will es auch nicht darauf ankommen lassen, das könnte ich nicht ertragen. Es gab und gibt für mich nur diesen einen Mann. Es ist irgendwie komisch, er tut alles um mich zu befriedigen und denkt eigentlich nie an sich. Und mir ist es nie in den Sinn gekommen das er sich etwas anderes von mir wünschen würde. Ich war eine ganz schön blöde Kuh. Aber jetzt werde ich versuchen es zu verändern.
 
G

Gast

  • #10
Einen solchen Mann zu haben ist großes Glück, denn leider würde nicht jeder Mann so lange zu Partnerin geduldig und rücksichtsvoll sein. Es ist einfach schade, wenn Du schon selbst den Wunsch nach Veränderung hast, daß Dir gerade sein Verhalten Dir nicht Sicherheit genug gibt.

Mary
 
G

Gast

  • #11
Hallo Mary!
Ich weiss das du recht hast und das ich großes Glück habe. Das Problem ist glaube ich auch, dass alles andere so toll bei uns läuft, so das ich nie auf die Idee gekommen bin, das da was nicht richtig läuft. Verstehst du was ich meine ? Ich war wie blind und taub. Ganz schön gedankenlos von mir. Ich schäme mich auch ganz schön doll dafür. Aber ich will das jetzt ändern.
 
  • #12
@#10: Du bist bestimmt auf dem richtigen Weg. Letztlich hilft es nur, einfach zu handeln. Du hast jetzt viele Tipps und Anregungen und wenn Dein Mann auch nur etwas auf Dich zugeht, dann könnt Ihr ganz viele schöne Intimitäten ausprobieren.
 
G

Gast

  • #13
Danke Frederika!
Ich habe heute Morgen noch völlig verzweifelt gedacht, das jetzt alles auseinanderbricht.
Eure netten Anregungen und Hilfestellungen habe ich mir zu Herzen genommen, schließlich will ich meine Ehe retten.
Ein Hoch auf das Internet, wo es soviele nette und hilfsbereite Menschen gibt.