• #1

Warum kann er sich noch nicht festlegen?

Hallo zusammen, ich w (30 Jahre alt) date seit ca. 2-3 Monaten einen interessanten Mann. Wir sehen uns regelmäßig, unternehmen Dinge, telefonieren regelmäßig, fahren zusammen übers Wochenende weg und übernachten auch beim anderen.

Da es sich schon fast wie eine feste Beziehung anfühlt, habe ich ihn in einer passenden Situation angesprochen, wie den nun der Stand zwischen uns beiden ist. Leider meinte er, dass er das noch nicht sagen kann und mich erst noch besser kennenlernen möchte. Da war ich schon ein bisschen enttäuscht.

Warum möchte er sich noch nicht für oder gegen eine Beziehung entscheiden? Neulich veranstaltete seine beste Freundin einen Brunch. Es waren auch einige Paare dort. Leider hat er mich nicht gefragt, ob ich mitkommen möchte, obwohl ich klar durch die Blume signalisiert habe, dass ich daran interessiert bin.

Warum möchte er sich nicht festlegen? LG Leila (30, er ist 34)
 
  • #2
habe ich ihn in einer passenden Situation angesprochen, wie den nun der Stand zwischen uns beiden ist.
Das liest man hier sehr oft.

Mich würde interessieren: Wie fängst du (wie fangt ihr anderen, die das ebenso erleben) so ein Gespräch an?

Ich hätte da eine Idee. Frag einfach mal: "Sag mal: Sind wir eigentlich richtig zusammen?"

Zumindest ich finde, dass sich die Frage - etwas salopper formuliert - nicht gerade beängstigend anhört. Also nicht so, das gleich jemand Befürchtung haben muss, seine Freiheit zu verlieren.

Wenn aber auf die Frage "Sind wir jetzt eigentlich richtig zusammen" auch nur so ein "Weiß nicht"-Rumgedruckse kommen sollte - dann sollte man sich gut überlegen, ob man da noch viel Energie reinstecken möchte.
Leider hat er mich nicht gefragt, ob ich mitkommen möchte, obwohl ich klar durch die Blume signalisiert habe, dass ich daran interessiert bin.
Ich kann gut nachvollziehen, dass dich das kränkt. Hält er dich auch sonst von seinen Leuten fern?
 
  • #3
Neulich veranstaltete seine beste Freundin einen Brunch. Es waren auch einige Paare dort. Leider hat er mich nicht gefragt, ob ich mitkommen möchte
Du bist eine Affäre oder F+. In seinem Bekanntenkreis will er dich nicht dabei haben.
Außerdem hat er schon eine "beste Freundin", wie du oben schreibst. Wahrscheinlich kann er bei der nicht landen und du bist das Trostpflaster.
 
  • #4
Die Antwort ist relativ einfach. Er will sich nicht festlegen, weil er sich nicht verliebt hat, und das wird auch so bleiben, wetten? Ein verliebter Mann schleppt seine Freundin ueberall mit hin, schon weil er sie vorfuehren moechte. Dass er Sie erst besser kennenlernen moechte, ist eine praktische Ausrede, damit will er Sie auf Abstand halten. Durch zusammen Wegfahren und gemeinsames Uebernachten hat er Sie doch schon kennengelernt. Ich wuerde mich von dem Mann etwas zurueckziehen, um zu sehen, ob sich da wirklich etwas entwickelt und dann meine Konsequenzen daraus ziehen. Meine Maenner haben mich immer sehr schnell zu Freunden und Verwandten mitgenommen. so dass ich wusste, da bahnt sich etwas Ernsthaftes an. Uebrigens, nachfragen und/oder leichten Druck machen fuehrt bei solchen Maennern zum Gegenteil des Erhofften.
 
  • #5
Liebe Leila,

er möchte sich nicht festlegen, weil er keine echten Gefühle für dich hat. Das ist die bittere Wahrheit. Er findet dich attraktiv, verbringt gerne Zeit mit dir, sieht in dir aber nicht seine Traumfrau und möchte sich nicht binden. Sobald er eine Frau trifft, die ihm besser gefällt, wird er dich gnadenlos fallen lassen. Seine Erklärung, dass er dich erst mal besser kennen lernen möchte, ist Quatsch. Er verschwendet dir nur deine Zeit. Das ist für dich sicher schmerzvoll, aber du solltest dich distanzieren und nach anderen Männern umsehen.
 
  • #6
Du hast ja vor 2 Monaten sich dieselbe Frage gestellt, dass die Männer beziehungsunwillig sind und jetzt wieder.
Vielleicht liegt es auch an dir, dass die Männer beziehungsunwillig sind.
Jetzt trifft du den Mann regelmäßig und übernachtet bei ihn und er bei dir.

Für was braucht der Mann der einen Beziehung.
Sex hat er jetzt schon und für Sex mir dir braucht er ja keine Beziehung.
Das mit der Beziehung wird sich erst ändern, wenn du den Sex erst einmal sein lässt und dann hättest du ein Druckmittel.

Ich möchte auch keine echte Beziehung mir dir und was hätte ich davon.
Sex hatte ich ja schon und was hast du noch zu bieten?.
 
  • #7
Leider hat er mich nicht gefragt, ob ich mitkommen möchte,
Logisch, er kann dort nicht sagen, dass Du seine Freundin bist. Und "Bekanntschaft" klingt etwas seltsam.
Da es sich schon fast wie eine feste Beziehung anfühlt,
Du hast ein bisschen zu früh gefragt, auch bei Dir ist es ja nur fast. Aber viele Frauen neigen zur Verbalisierung und möchten, dass sich der Mann offenbart.
Insgesamt: Lass mal locker. Unternehmt weiterhin viel zusammen, aber streiche die Übernachtungen. Sex gibt es bis auf weiteres mal keinen mehr, denn Du willst ihn ja auch noch besser Kennenlernen, oder?
ErwinM, 51
 
  • #8
Mir ist es so gegangen, dass ich in der Vergangenheit sehr schnell nach dem Kennenlernen eine Beziehung eingegangen bin und dann erst merkte, dass es nicht passt, mir aber alles schön geredet habe....schieben wir es auf die Hormone ;)
Für die Zukunft habe ich mir vorgenommen, mich auch eher wie der Mann zu verhalten, von dem du geschrieben hast.
Also erst jemanden näher kennenlernen, bis man sich wirklich festlegt auf eine verbindliche Beziehung für die Zukunft. Ich denke, ihm könnte es auch wie mir gehen, er möchte jemanden der gut passt. Das kann man aber nach ein paar Wochen noch nicht so gut erkennen. w,34
 
  • #9
.... weil es so superbequem ist für ihn! Mir persönlich wäre das in dem Alter, wenn ich eine Beziehung mit diesem Mann gewollt hätte, zu blöd gewesen! Mach mal eine zeitlang wieder Dein eigenes Ding, er kann sich ja dann in Ruhe überlegen, was er möchte😉
 
  • #10
Ich schließe mich den Tenor der ersten Beiträge von @ErwinM und @Nordlicht444 an. Seine beste Freundin hat ihn eingeladen und nicht Euch, er kann jetzt für sich entscheiden, ob er Dich mitbringt oder noch nicht, und hat sich erstmal dagegen entschieden. Ihr kennt euch auch nur einige Wochen. Den Impuls, wann er Dich seinen Freunden (Arbeitskollegen, Arbeitgeber, Familie) vorstellen möchte, liegt bei ihm. Du hast deine Bereitschaft dafür signalisiert, dass ist in Ordnung. Nur irgendwie hat Dich das doch gewurmt und Du nun mit deiner Frage, was sind wir jetzt, eine Entscheidung gefordert. Für ihn ist es noch kennenlernen und im Moment möchte er noch nicht offiziell Dich bei allen Einladungen als feste Partnerin am Arm. Führe weiter die Beziehung und das Kennenlernen weiter, es gibt künftig mehrere Gelegenheiten ihn und sein Umfeld besser kennenzulernen, und lasse ihn die Schritte, was sein Umfeld betrifft, gehen. Mit der Zeit wirst du immer mehr von ihm schon in sein Umfeld, Freunde, etc. eingebunden und lernst alle Personen kennen und er wird dich, wenn ihr euch länger kennt, dann auch zu Brunch und anderen Events gefragt und auch mitgenommen. Nach einigen Treffen ist es dafür noch zu früh, obschon hier jeder unterschiedlich tickt, wann jemand dafür bereit ist. Aber es wächst. Bis Ende Juni warst Du Dir mit ihm auch nicht sicher, ob und wie es sich mit ihm entwickelt, Du hattest zwei Threads eröffnet, dass du jemanden kennenlernen möchtest und wie; da hattest Du ihn aber auch schon gedatet. Gib‘ ihm auch die Zeit, es zu verdichten. Es sieht gut aus, ihr besucht euch gegenseitig daheim gegenseitig, bleibt über Nacht; verreist das Wochenende (da ist schon viel Nähe) und unternehmt schon viel gemeinsam; genieße das erstmal; der Rest kommt mit der Zeit schon von allein.
 
  • #11
Ich brauche mittlerweile auch ein paar Monaten
Meist war die rosa Brille die ersten Monate da, jeder strengte sich wahnsinnig an und erst etwas später zeigte sich: wie ist Mann wirklich und passen wir
Vorallem schon überall vorstellen und dann geht's nicht weiter, mache ich auch nicht mehr

Allerdings sage ich das früh und ich bin trozdem sehr verbindlich.
Lege mich auch fest
Denke dadurch fühlt sich bei mir auch niemand auf die warme Platte geschoben

Mit Anfang 30 war ich noch nicht so und bei mir gibt es noch Kinder, die auch nicht alles mitbekommen müssen

Ist er denn sonst verbindlich?
Hat er schon mal irgebdwann von Dir erzählt?
 
  • #12
Wenn Männer von einer Frau begeistert sind, wollen sie die Frau auch stolz zeigen.

Besprich mit ihm, ob das mit Euch beiden Richtung Beziehung geht und ob ihr Euch noch mit anderen trefft.
Das kann er auch nach 3 Monaten schon beantworten.

Für ihn ist es keine Beziehung, also verhalte Dich nicht, wie eine Frau in einer Beziehung!! Du bist Single.
Lauf nicht wie der Esel der Möhre nach! Es kann schon sein, dass er Dich an Deinem Beziehungswunsch wie ein Ochse am Nasenring durch die Arena zieht.
Du bist Single. Er will auch Single sein.

Du kannst ihm sagen, dass Du eine Beziehung willst. Du suchst einen Mann für eine Beziehung. Also suchst Du weiter
 
  • #13
Neulich veranstaltete seine beste Freundin einen Brunch. Es waren auch einige Paare dort. Leider hat er mich nicht gefragt, ob ich mitkommen möchte, obwohl ich klar durch die Blume signalisiert habe, dass ich daran interessiert bin.
Wenn wir mal ehrlich sind, ist das ein Grund, instantan mit ihm Schluss zu machen. Würden Sie das tun, dann bekäme er wenigstens noch ordentlich Respekt vor Ihnen im Nachhinein. Also ich finde diese Nicht-Einladung ist eine Frechheit und sagt alles. Und da brauchen Sie auch gar nicht mit ihm drüber zu diskutieren.
 
  • #14
Warum soll er sich für oder gegen dieses Monstrum von feste Beziehung entscheiden, wenn ihm das nichts bedeutet?

Ich bin inzwischen dazu übergegangen, mich auf Nachfrage immer dafür zu entscheiden, nur bedeutet das mir nichts; warum also die Frage ernst nehmen. Wer nicht den Respekt aufbringt, meine authentischen Äußerungen abzuwarten, mag mit dem vorlieb nehmen, was man aus mir erfragen kann. Ich stelle meine Aktuelle auch immer meinen (erwachsenen) Kindern vor, wenn es sich gerade ergibt. Bedeutet nur auch nichts. Ich mache trotzdem, was ich will und wie mir der Sinn steht.

Schon mal einen Pudding an die Wand genagelt?
 
  • #15
...date seit ca. 2-3 Monaten einen interessanten Mann.
Warum möchte er sich nicht festlegen?
Ganz einfach: Du findest den Mann interessant, er Dich aber nicht genug für eine Beziehung. Du hast das Thema hier ja dauernd. Es ist unmöglich, dazu eine Ferndiagnose zu stellen, aber irgendwie scheinst Du kein für viele Männer interessanter Typ zu sein oder die Auswahl an Frauen ist in Deiner Stadt zu Deinen Ungunsten groß. Tipps dazu sind in Deinen anderen Threads zahlreiche gegeben worden....
 
  • #16
Ach Leila,
du bist so unentspannt.
Ich sage dir als Mann, wie eine solche Frage bei mir ankommt:
Leila ist der Status "vergeben" mehr wert als ich es je sein werde. Ihr Ring muss der teuerste sein .... ihre Freundinnen müssen sie beneiden. Was ich dafür tun musste - egal. Später sind ihr dann alle idiotischen Nachbarn wichtiger als meine Lebensqualität. Oder ihre eigene .

Leila, du verhältst dich unsexy. Willst ihm nicht die Luft zum Atmen lassen.
Wir beide haben nie beschlossen, zusammen zu sein. Und wir werden das auch nicht. Weil es nicht notwendig ist. Wir wissen beide. Kannst du nicht, was wir können ?
Warum willst du ihm diesen Brunch nicht gönnen ?

Dir schreiben hier ganz viele Frauen, wie du dich verhalten sollst und wie bescheuert er doch ist. Und du ? Geht Leila wirklich mit jedem Deppen ins Bett ? Glaube ich nicht .....

ich sage dir nun etwas - Lässt er deine Frage einfach im All verglühen, nimmt dich weiterhin in den Arm und unternimmt alle möglichen schönen Sachen mit dir ... dann frag ihn nie wieder. Sondern zeig ihm, dass du weisst ....
 
  • #17
Was hast Du Dir denn da für eine Mus... angelacht. Wenn er sich nach zwei Monaten noch nicht festglegen kann (der arme) dann verabschiede Dich. Da ist doch nun wirklich nix dabei, wenn er nicht will dann entscheidest Du eben.
 
  • #18
Er nimmt dich nicht mit zu seinen Freunden und antwortet ausweichend. Sicher ist: er sieht es noch nicht als Beziehung und möchte dich auch nicht als Freundin vorstellen. Möglichkeit 1: er braucht mehr Zeit, gibt hier ja auch Leute, die so ticken oder 2: er ist nicht verliebt und wird sich auch nicht verlieben, jedenfalls in dich. Interessant wäre zu wissen, ob er sonst immer sofort verknallt ist und in eine Beziehung springt oder ob er es immer so langsam angehen lässt - da kenne ich auch einige Männer. Einer hat seinem Vater und seinen Brüdern zwei Jahre nichts von seiner Freundin erzählt. Er ist allerdings auch ein wenig schräg und hatte vorher nie eine Beziehung. Ich persönlich habe immer die Erfahrung gemacht; Mann war verliebt in mich = er wollte mich sofort mit zu Freunden nehmen, hat mich als Freundin bezeichnet usw weil er so begeistert von mir war, nach wenigen Dates (und ich auch; ich hab meinen jetzigen Partner nach dem dritten Date spontan mit zu einem Essen mit meinen Eltern genommen...). Mann wollte „Zeit“ nach 1, 2, 3 Monaten = er war nicht wirklich überzeugt; das änderte sich nicht. Ich hab daraus für mich dann mit Anfang 30 schnell die Methode der Notbremse entwickelt, weil ich dafür keine Nerven mehr hatte. Hab auch den Männern schnellet klipp und klar gesagt, wenn es nichts wird, statt sie ewig warmzuhalten.
w, 36
 
  • #19
Leider hat er mich nicht gefragt, ob ich mitkommen möchte, obwohl ich klar durch die Blume signalisiert habe, dass ich daran interessiert bin.
Klar durch die Blume - das widerspricht sich.
Da erwartest Du, dass der Mann richtig interpretiert.
Warum nicht klar fragen?

Ich habe die Frage nach Verbindlichkeit nie gestellt, es wurde verbindlich von selbst.

Aber nach 2-3 Monaten? Da wusste ich zwar für mich, in welche Richtung es gehen kann, wohin ich tendiere. Für ein so entschiedenes Ja wäre es mir zu früh.

Ich bin den anderen Extremen begegnet, die wollten ein Ja nach 2-3 Dates. Das war für mich Grund das Kennenlernen abzubrechen. Zu viel, zu schnell und der Verdacht, dass es nicht um mich, sondern Hauptsache Frau geht.

Wenn es für Dich so nicht reicht, Du Dich damit unwohl fühlst - dann ist er es nicht.

W, 50
 
  • #20
Kennst du den kleinen Unterschied zwischen "will" und "kann"? Bei "wollen" übernimmt man Verantwortung für sein Handeln, bei "können" nicht. Es gab mal eine interessante Studie zu der Häufigkeitsverteilung der Wörter "Können" und "Wollen" im Zusammenhang mit psychologischen Tests und Biografieaufstellung.
Leute, die im wesentlichen keine Verantwortung übernehmen wollten, nutzten viel häufiger das Wort "können". Leute, die vom Grundcharakter her eher Verantwortung übernahmen bzw. im Leben übernommen haben, nutzten häufiger das Wort "wollen". Fand ich sehr interessant.

FS, achte auf die Wortwahl deine Partner!! Solche kleinen Wörtchen werden meist unbewusst aus dem Gefühl heraus genutzt. Natürlich solltest du niemanden ins Wasser schmeißen, der sagt "Ich kann nicht schwimmen." ;) Bei elementaren Entscheidungen wie bei deinem tollen Hecht, den du da getroffen hast, wäre es aber sicherlich sinnvoll gewesen.

Fazit: Er KÖNNTE, aber er WILL nicht.

w.,33
 
  • #21
Neulich veranstaltete seine beste Freundin einen Brunch. Es waren auch einige Paare dort. Leider hat er mich nicht gefragt, ob ich mitkommen möchte, obwohl ich klar durch die Blume signalisiert habe, dass ich daran interessiert bin.... Warum möchte er sich nicht festlegen?
Liebe FS,
die traurige Wahrheit ist angesichts dieser Zeichen: Du bist nciht die Faru, die er als dauerhafte Partnerin sieht, welche er in dieser Rolle in sein soziales Umfeld einführen möchte.
Was Dir fehlt weiß keiner von uns - nur er. Also solltest Du ihn fragen.

2-3 Monate Bekanntschaft ist nun keine lange Zeit, in welcher man sich gut kennenlernen kann.
Allerdings ist er ein Mann in den mittleren Jahren mit ausreichend Lebenserfahrungen, um nach den vielen gemeinsamen Unternehmungen erkennen zu können, ob da Potenzial für mehr ist. und wenn er das sehen würde, dann sollte es kein Problem sein, Dich als frisch kennengelernte Frau zu so einem "Event" mitzunehmen.
Dass er das nicht tut, sagt schonmal was aus.

Ich würde an Deiner Stelle das garnicht mehr thematiseren, sondern mir eine nicht kommunizierte Deadline von zwei bis 3 weiteren Monaten setzten, bis wann er sich entschieden haben soll und auch in seinem Umfeld zeigt: wir sind ein Paar.
Passiert das nicht, würde ich mich trennen mit der Erklärung, dass Du Deine wertvollsten Jahre der Partnersuche nicht mit einem entscheidungsschwachen Mann vertun willst.

Diese Art Männer findest Du auch noch mit 40+ für wechselnde mehr oder weniger lange Affären reichlich im Angebot - also kein Grund, jetzt mit ihnen die Zeit zu vertun. Spar Dir das für später aus und guck jetzt nach Männern, welche die gleiche Art von Beziehung suchen wie Du.
 
  • #22
Ach Leila,
du bist so unentspannt.
Ich sage dir als Mann, wie eine solche Frage bei mir ankommt:
Leila ist der Status "vergeben" mehr wert als ich es je sein werde. Ihr Ring muss der teuerste sein .... ihre Freundinnen müssen sie beneiden. Was ich dafür tun musste - egal. Später sind ihr dann alle idiotischen Nachbarn wichtiger als meine Lebensqualität. Oder ihre eigene .
Ich sage dir als Frau gerne was ich mit so einer Frage meinen würde: " ich habe mich verliebt und möchte wissen, ob er das genauso sieht und sich offen zu uns als Paar bekennen kann. Wenn er das (noch) nicht kann, möchte ich die Sache aus Selbstschutz beenden, da ich darunter leiden würde im Ungewissen weiter auf eine Beziehung zu hoffen".

Wie man als Mann bei der Frage nach Klarheit darauf kommt, dass es nur um Beziehung egal mit wem gemeint ist, erschließt sich mir nicht.
 
  • #23
Ach Leila,
du bist so unentspannt.
Ich sage dir als Mann, wie eine solche Frage bei mir ankommt:
Leila ist der Status "vergeben" mehr wert als ich es je sein werde. Ihr Ring muss der teuerste sein .... ihre Freundinnen müssen sie beneiden. Was ich dafür tun musste - egal. Später sind ihr dann alle idiotischen Nachbarn wichtiger als meine Lebensqualität. Oder ihre eigene .
Ich sehe das wie @Blümchen1 . Für mich wäre so eine Frage nach mehreren Wochen ja sowieso erst fällig, wenn er sich eben nicht so verhält, als sei es ihm ernst (oder aber, unsere Vorstellungen von Beziehung gehen sehr weit auseinander, was manchmal auch vorkommen kann). Sprich, er nimmt mich nicht mit zu Freunden usw., wie hier beschrieben. Dann würde ich das fragen. Nicht, weil es mir wichtig wäre, was die Außenstehenden denken oder ich irgendwie an den Label hänge, sondern weil das übersetzt, ob wir beide das gleiche wollen. Und weil ich dann mit der Situation nicht glücklich wäre in diesem Moment, wenn ich so ein ungutes Gefühl habe. Wieso nimmt er mich nirgendwo mit hin? Will er mich verstecken? Ist er von mir begeistert oder ist er sich nicht sicher? Und wenn er sich nicht sicher ist, beende ich das mittlerweile auch aus Selbstschutz gleich, weil nach meiner Erfahrung nur sehr selten eine Änderung eintritt bei dem Mann. Er wird das dann so laufen lassen, aber so total begeistert ist er mit hoher Wahrscheinlichkeit nie, was dann später in gemeinsamer Lebensplanung Probleme aufwirft. Das kürze ich jetzt ab.
Mein Partner jetzt hat mit mir nach ein paar Monaten für in einem dreiviertel Jahr eine weite Reise geplant, er hat von mir am Telefon als seiner Freundin gesprochen, er kam mit zu meinen Eltern und Freunden und lud mich zu seinen ein. Da war die Frage nicht notwendig, klar. Bei den Freunden vorher war das ähnlich.
 
  • #24
Fahrten übers WE und Übernachtungen gehen, aber zu einem läppischen Brunch brauchst Du nicht mitzugehen seiner Ansicht nach. Hm.
Also ja, ich finde 2, 3 Monate auch wenig. Aber ich bin 50. Als ich Anfang 30 war, war ich da noch viel lockerer und hätte einen Mann recht schnell in meinen Bekanntenkreis mitgenommen.

In der heutigen Zeit sind ja noch ganz andere "Beziehungsformen" üblich geworden, wie F+. Keiner muss sich mehr in eine feste Beziehung stürzen, weil er seltsam ist als Single (jedenfalls die jüngeren Leute nicht, bei meiner Altersklasse scheint das immer noch so zu sein, dass es einen Stempel in den Köpfen gibt, dass Singles frustriert sein müssen). Man könnte auch einfach in eine Zeitvertreib-Affäre rutschen, und der andere sucht eigentlich weiter.

Also wie tickt der Mann, den Du da kennengelernt hast? Ist das einer, der ewig weitersucht, weil die Frau ihn überzeugen muss, das aber nie schaffen wird, weil er immer noch denkt, da könnte ja was Besseres kommen? Und dann hat er sich festgelegt und sitzt in der Falle, hat sie allen Freunden vorgestellt und kommt nun mit der nächsten "Richtigen" um die Ecke. Daher lieber trennen zwischen "Frau mit möglicher Partnerschaftsoption" und "Freunde und Bekannte". So lange, bis er es fühlt oder weiß oder im Kaffeesatz gesehen hat?
Das heißt: Ist er überhaupt bereit/willig für eine feste Beziehung?

Naja, wie gesagt, ich finde 2, 3 Monate auch recht früh, um schon zu sagen "das ist mein Partner". Ich würde das auch gern noch ein bisschen trennen, bis sich das zu was Festem entwickelt hat, zumal ich keine Fragen gestellt kriegen will.
Aber wenn ich schon einige WE-Fahrten gemacht hätte (oder war es nur eine) und beim anderen schon öfter übernachte, würde sich das doch fester anfühlen ... So richtig entscheiden kann ich mich nicht, wie ich das nun einordnen würde.
Eigentlich seh ich es wie @mokuyobi , dass man gar nicht drüber nachdenkt, wohin man die Person mitnimmt, wenn man offen ist für eine feste Beziehung und verliebt ist. Aber das muss ja nicht er einzige Weg sein.

Ich würde an Deiner Stelle das garnicht mehr thematiseren, sondern mir eine nicht kommunizierte Deadline von zwei bis 3 weiteren Monaten setzten, bis wann er sich entschieden haben soll und auch in seinem Umfeld zeigt: wir sind ein Paar.
So würde ich das auch machen. Und vor allem: NICHT mehr thematisieren. Denn damit kommst Du klammerig rüber und er will sich nur noch befreien, selbst wenn er dabei war, sich zu verlieben. Setze ihn auch in den Status "muss sich noch bewähren, bevor er die Privilegien bekommt, meine Leute kennenzulernen". Im Grunde hat er doch recht, was wisst ihr schon voneinander.
Frauen schreiben hier im Forum schon mal, dass sie länger brauchen, um sich zu verlieben. Gilt bestimmt auch für manche Männer.
 
  • #25
Wie man als Mann bei der Frage nach Klarheit darauf kommt, dass es nur um Beziehung egal mit wem gemeint ist, erschließt sich mir nicht.
Eine Beziehung entwickelt sich. Das braucht Zeit, um sich kennenzulernen. Im Regelfall Monate, in denen letztlich egal ist, wie man es bezeichnet.
Ich sehe das wie @Tom26. Bei Leila quillt die Torschlusspanik überall hervor. Virtuelle Zettelchen mit „Willst Du mit mir gehen?“ sind lächerlich. Und Klarheit bringt die Frage auch nicht. Sie bringt logischerweise die Antwort, die der Mann hier auch gibt. Fühlt sich gut an, aber schauen wir mal. Alleine schon, weil sie sonst dringend auf den Heiratsantrag wartet oder die Pille absetzt.

Ich habe mal ziemlich zügig geheiratet und war dann schnell wieder getrennt. Bis eine Beziehung wirklich als dauerhaft bezeichnet werden kann, nehme ich mir 1-2 Jahre Zeit. Natürlich exklusiv, aber die Zeit braucht es, um verschiedene Facetten einer Frau kennenzulernen. Allerdings würde ich sie nach 2-3 Monaten selbstverständlich zum Brunch mitnehmen und voll in mein Leben integrieren, wenn ich es Richtung Beziehung laufen sehe.
Es kann Gründe geben, das nicht zu tun. Ebenfalls eingeladene Exen können einer sein.
 
  • #26
Wenn ein Mann ernsthaft interessiert ist, dann kann er mit dem Sex auch warten.
Aus einem anderen Thread. Wirft aber ein anderes Licht auf den Thread. Du möchtest eine Entscheidung seinerseits, aber Dich selbst eher zurückhalten? Gleichzeitig wird er erfahren haben:

Da wundert mich dann nichts mehr. Frauen, die intensiv solche „Sportarten“ betreiben, dürften wohl für die meisten Männer in genau dem Licht erscheinen, in dem ich als Mann stehe, wenn ich verkünde, dass ich mir öfter mal Poledance ansehe oder in Stripclubs abhänge. Auch wenn beides mit Vorurteilen belegt sein mag.
Sorry, wer den Eindruck erweckt, halbseiden unterwegs zu sein, darf sich nicht wundern, wenn bei potentiellen Partnern die Warnlampe angeht. „Das ist MissCosmo, Samstags zum Brunch geht nich, da unterrichtet sie Poledance.“
Ja, ich weiß, Vorurteil. Hilft aber wenig. Damit fällst Du bei den meisten seriösen Männern vermutlich durch. Die ist schon klar, wie dann auch über den Mann getuschelt wird?
 
  • #27
Und wenn er sich nicht sicher ist, beende ich das mittlerweile auch aus Selbstschutz gleich, weil nach meiner Erfahrung nur sehr selten eine Änderung eintritt bei dem Mann.
Wie soll er sich denn sicher werden, wenn sie die ganze Zeit drängelt ?
Wäre er sich nach 3 Jahren nicht sicher (ohne "einschneidendes Ereignis") könnte ich das Ganze ja noch irgendwo verstehen. Aber 3 Monate ab "erstes Mal gesehen "?
Wenn jemand zu sehr drängelt, dann frage ich mich: WARUM ?
Liegt es an ihrer Persönlichkeit, anderen Umständen (ist sie vielleicht schwanger von meinem Vorgänger?), bekommt sie Druck von ihrer Familie, Was soll ich bezahlen ........
Alleine dieses Gedrängel und Geklammer würde meine Weichen auf "Bye Bye" stellen. Dazu das Genörgel und Gejammer - Turboeinsatz volle Suppe.

Geht sie dann aus Selbstschutz selber - auch gut.

Ich sehe - alleine auf den schriftlichen Äusserungen hier basierend - einen riesigen Unterschied zwischen Mokuyobi und Miss Cosmo. Die eine ist souverän, hat auch einen Freund, kann auch damit leben, dass dieser Freund mal was ohne sie unternimmt. Die andere hat null Selbstbewusstsein, sucht verzweifelt, klammert, jammert und nervt. Und ist dabei vollkommen befreit von dem Gedanken, dass er auch Wünsche haben könnte ......
Kein schwieriges Rätsel ... beleidigt im Grunde deine Intelligenz - welche Frau bist du und welche Frau ist Miss Cosmo ?
Vielleicht könnte Leila eine super Frau werden, die kein Mann gerne verlieren würde. Aber dafür muss sie etwas machen ... was du längst kannst. Ich meine das nicht böse - sondern als klare Aufgabenstellung. Willst du viel - dann klammere weniger.
 
  • #28
Wie soll er sich denn sicher werden, wenn sie die ganze Zeit drängelt ?
Wäre er sich nach 3 Jahren nicht sicher (ohne "einschneidendes Ereignis") könnte ich das Ganze ja noch irgendwo verstehen. Aber 3 Monate ab "erstes Mal gesehen "?
Wenn jemand zu sehr drängelt, dann frage ich mich: WARUM ?
Liegt es an ihrer Persönlichkeit, anderen Umständen (ist sie vielleicht schwanger von meinem Vorgänger?), bekommt sie Druck von ihrer Familie,
Ich drängel ja nie :) Ich frage einfach nur. Drängeln wäre, wenn ich sagen würde, mach doch endlich, warum machst du denn nicht usw. Habe ich nie. Ich habe es mir angeschaut und wenn man da nicht kompatibel ist, dann ist es doch für beide besser, wenn man es beendet. Besser, als wenn er genervt ist und sie unglücklich. Oder einer von beiden heimlich unglücklich. Meine eine Freundin wartet seit 8 Monaten geduldig darauf, dass sie ihren neuen "Freund" öfter als einmal die Woche sieht, er sie mal seinen Freunden vorstellt, er ihre kennenlernen will (immer Ausreden). Sie drängelt nicht, ist nicht schlecht gelaunt ihm gegenüber. Sie leidet heimlich und still. Ändern tut sich aber nichts, nicht mal ein Minibisschen, und ich denke, das wird es auch nicht. Entweder ist er nicht begeistert genug und schaut nebenher, bis er eine andere findet, oder er ist eben so, dann wird das später aber immer so weitergehen. Er diktiert sozusagen die "Beziehung" (sie haben offiziell keine), obwohl sie sich was anderes wünscht. Sie ist unglücklich, sagt ihm das aber nicht. Das hat nichts damit zu tun, dass man mit Turbo gleich heiraten will. In meinem Bekanntenkreis hat niemand sofort ein Kind bekommen oder geheiratet (beides immer erst nach 6-10 Jahren), zusammenziehen war auch oft später. Das hat damit nichts zu tun. Aber allen war von Anfang an einfach klar, dass sie eine Beziehung haben, wollen, eine Zukunft in dem Moment auch vorstellbar ist (wie sich das entwickelt, sieht man ja erst später). Auch schon nach ein paar Monaten. Ich finde nicht, dass das Drängelei ist, sondern von beiden ein klares Ja zur Beziehung. Und ich habe auch schon viiiiiel Zeit an so Sachen verschwendet, habe nix gesagt, nicht gedrängelt, alles akzeptiert, bei der ersten Beziehung fünf Jahre lang. Das hat mir nichts gebracht, außer, dass ich immer unglücklich war (und er glücklich, aber das reicht ja eben nicht in einer Beziehung). Die GLEICHEN Männer, die bei mir ja alles ganz easy - bloß kein Druck!!! - angehen wollten, haben danach oft eine Frau getroffen, bei der es ein WOW war, haben innerhalb kürzester Zeit alle sozialen Netzwerke mit deren Bildern überschwemmt, sie überall mit hingenommen und sie später oft geheiratet und Kinder. Das zeigte mir: Ich wars eben nicht, und hätte ich noch ewig gewartet und den Mund gehalten, hätte das auch nichts geändert. Andersrum gabs das natürlich auch bei mir. Mein einer Ex hatte der Frau vorher gesagt, ihm ginge es zu schnell; bei mir war das kein Thema mehr..
 
  • #29
Ich sehe das wie mokuyobi. Bei mir war es bisher immer so, dass Männer die mich wirklich wollten, schon nach kurzer Zeit öffentlich zu uns als Paar standen und meist sogar ohne Nachfragen. Mein aktueller Freund auch. Der wollte nach 6 Wochen Kennenlernen gerne mit zu einem Treffen mit meinem Freunden kommen und hatte auch kein Problem damit dort als mein Freund vorgestellt zu werden.

Nur weil man JETZT sagt "wir sind zusammen" heißt das doch nicht dass man sich sofort für den Rest des Lebens festlegt und in ein paar Wochen heiraten muss und Kinder kriegen muss.
 
  • #30
Meine eine Freundin wartet seit 8 Monaten geduldig darauf, dass sie ihren neuen "Freund" öfter als einmal die Woche sieht, er sie mal seinen Freunden vorstellt, er ihre kennenlernen will (immer Ausreden). Sie drängelt nicht, ist nicht schlecht gelaunt ihm gegenüber. Sie leidet heimlich und still. Ändern tut sich aber nichts, nicht mal ein Minibisschen, und ich denke, das wird es auch nicht.
Ich schaue mir an, was passiert. Wenn 8 Monate lang nichts passiert, dann kann ich als erwachsener Mensch nachfragen, nicht drängeln. „Warum nimmst Du mich eigentlich nicht mit?“ beim dritten Brunch ist was anderes als „Ich bin sauer, dass Du mich nicht mitnimmst“ beim ersten. Und wenn dann nichts passiert, dann habe ich für die Kennenlernphase eine Erkenntnis gewonnen. Ich möchte keine erzwungenen Handlungen, sondern freiwillige. Und sonst muss ich die Konsequenzen ziehen, wie auch immer die aussehen.

Bei @MissCosmo, oben schon geschrieben, kann ich mir vorstellen, dass er Vorbehalte hat.