G

Gast

  • #1

Warum kann er nicht Nein sagen? Kinder und das liebe Geld

Mein Partner hat eine 27jährige Tochter aus erster Ehe, die ständig Geld von ihm fordert - für Reisen, Kleidung, Gesangsunterricht, aber auch große Summen wie 5000 Euro. Sie hat im Herbst 2012 ihr Studium abgeschlossen, aber keine Lust zu arbeiten - will sich (blauäugig) eine Musikerkarriere aufbauen und bekommt Hartz IV.
Mein Partner ist sehr unglücklich darüber, dass sie kein eigenes Geld verdient und nicht mal halbtags jobbt, um sich ihren Traum zu finanzieren. Andererseits gibt er ihr aber immer wieder das Geld - obwohl er jedes Mal sagt, "nicht mehr lange" o.ä. Kein Wunder, dass sich nichts ändert.
Aktuell (gestern wollte sie wieder 5000 Euro) beklagt er sich bei mir über ihre Hartherzigkeit, da er krank und depressiv ist und "sie sich nur für sein Geld interessiert" und er es "nicht geschafft hat, nein zu sagen". Aus Stress hatte er dann die PIN für sein Telefonbanking vergessen. Daraufhin kommt sie heute Abend vorbei, um sich das Geld bar abzuholen.

Ich weiß, mir sollte das egal sein. Ich bin aber inzwischen hochgradig genervt, da er mir einerseits sehr Leid tut und ich andererseits finde, er ist selber Schuld.
 
G

Gast

  • #2
Warum sollte es dir egal sein? Du machst dir Sorgen um deinen Mann, das ist doch selbstverständlich in einer guten Beziehung.
 
G

Gast

  • #3
Es gibt genug Branchen, die suchen händeringend Arbeitskräfte! Und davon abgesehen: Betrügt die faule Dame das Amt und den Staat, wenn sie sich zu ihrem Hartz IV auch noch von Papi Taschengeld abholt. Ein paar klare Worte mit der Egoistin wären angebracht - Call-Center suchen immer händeringend nach Kundenbetreuern - da kann sie bei Vollzeit durchaus mit Projektboni 1500 Euro im Monat verdienen - und an ihrer Musikerkarriere in ihrer Freiheit basteln. Mit 27 steht man auf eigenen Füßen - alles andere ist ehrlich und eine Zumutung den Eltern gegenüber.

Sie sollte KEIN Geld bekommen, sondern sich bewerben - bei einem renommierten Call-Center im Inbound-Bereich - für die Kundenbetreuung. Such Ihr ein paar Links aus dem Internet raus, gebt ihr Hilfe zur Selbsthilfe - aber KEIN GELD MEHR!!!
 
G

Gast

  • #4
Ähm.......Dein Partner weiß schon, dass die Geldgeschenke schon aus rechtlicher Sicht keine gute Idee sind?

Google mal Hartz4 und Geldgeschenke!!!!! Ich denke damit sollte sich das Thema erledigt haben!
 
G

Gast

  • #5
äh Fragestellerin - wie alt ist dein Partner? Er beschwert sich bei dir, seiner zweiten Ehefrau dass er den längst volljährigen Tochter immer noch Geld gibt, obwohl er das gar nicht will!! Du rutscht gerade in eine Co-Abhängigkeit rein. Er bekommt Depressionen weil er etwas tut was er nicht will und lässt sich von dir barmherzigen Samariterin trösten. Hör auf ihn zu trösten. Sag ihm, wenn er sich nicht ändert und das tut was er will würdest du ihn rausschmeissen. Und lies mal was ein anderer Gast über Geld und Harz IV geschrieben hat. Die Tochter betrügt uns alle - uns Steuerzahler, die lieber einen 8,50 Euro Stundenlohn annehmen, als sich irgendwo-wie aushalten zu lassen.
Tja sie will Musikerin werden die Gute - dann soll sie sich doch bei Dieter Bohlen bewerben! Der findet immer klare Worte für - Bewerber.
 
G

Gast

  • #6
Jo, dann tut es ihm wohl noch nicht weh genug. Erfahrungswert: erst, wenn etwas weh genug tut, ist jemand bereit, etwas tatsächlich zu ändern. Ich würde ihm vermutlich sagen: wenn du etwas an der Situation ändern möchtest, bin ich gerne bereit, dir weiter zuzuhören und dich zu unterstützen (mental). Aber so lange du nichts änderst, möchte ich auch nichts mehr darüber hören, dass dir die Situation nicht gefällt. Punkt
w/46
 
G

Gast

  • #7
Sozialbetrug ist nicht witzig und wird ähnlich wie Steuerbetrug hart geahndet!

Gebt ihr kein Geld mehr oder gebt ihr Geld und meldet dies dem Sozialamt damit sie nichts mehr von denen kriegt. Unfassbar das ihr das einfach zulasst. Die Tochter muss ja vollkommen verzogenen sein.
 
G

Gast

  • #8
Ähm.......Dein Partner weiß schon, dass die Geldgeschenke schon aus rechtlicher Sicht keine gute Idee sind?

Google mal Hartz4 und Geldgeschenke!!!!! Ich denke damit sollte sich das Thema erledigt haben!

Tz- google mal Geldsystem, Schuldensystem, Banken, Lebensversicherung etc - aber großer Aufschrei bei Hartz4 und Geldgeschenken...
Dass es nach dem Herrn aus Österreich immernoch Leute in Deutschland gibt, die bei jedem Unsinn stramm stehe ist wirklich unfassbar.
 
G

Gast

  • #9
5000 Euro auf einen Schlag sind zu viel, weil die Tochter mit 27 anscheinend noch nicht auf eigenen Beinen steht und den Wert nicht richtig schätzen/würdigen kann.

Ich würde ihr so viel geben, dass sie erstmal über die Runden kommt, also max. 500, eher 100 Euro.

m
 
G

Gast

  • #10
Wofür braucht sie den 5.000 Euro? Gibt's da einen guten wichtigen Grund oder einfach just 4 fun quasi?

w 20
 
  • #11
Unfassbar! Wie kann man als Vater nur so blöd sein? Ich bin auch mit 27 mit dem Studium fertig geworden und meine Eltern hatten mich zurecht darauf hingewiesen, daß der Geldhahn danach zu ist und ich zusehen solle, wie ich ab jetzt allein klarkomme (ich bekam kein BAfög). Ich fand das einfach nur normal. Binnen Wochen hatte ich mich selbständig gemacht und hatte Aufträge.

Fragestellerin, der Vater soll höchstens mal fünfzig oder hundert Euro schenken, der Rest auf Kredit! Wenn ihr jetzt keinen schmerzhaften Cut macht, zieht ihr Euch einen lebensuntüchtigen Parasiten ran. Es ist von der Tochter einfach unverschämt.
 
G

Gast

  • #12
LIebe M, der der Tochter gerne 1000 Euro geben möchte. Darfst du - oder dürftest du wenn es deine Tochter wäre ABER: die hat genügend Geld um über die Runden zu kommen. Erstens ist bei harz IV die Krankenversicherung mit dabei. die bekommt sie also geschenkt. Andere müssen dafür arbeiten. Dann bekommt sie Geld für eine Wohnung UND die Nebenkosten. Klar - sie bekommt keine 300 Quadratmeter Wohnung - aber die kann sie sich leisten, wenn - falls - dann wenn - sie als Sängerin oder sowas Erfolg hat. Und sie muss sich keinen Kopf um die Nebenkosten machen wie jeder normale Mensch. Dann hat sie dabie die Fernsehgebühren - die muss auch jeder normale Mensch selbst erarbeiten. Und schließlich hat sie Geld für Kleidung- nein Designerstücke die pro T-Shirt 500 Euro kosten kann sie sich damit nicht leisten - aber das ist auch keine Verstoß gegen die Menschenwürde. Und es gibt viele Second-Hand shops.

Das Problem der Fragestellerin ist nicht dass die Tochter - eine junge gesunde Frau mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, die einen Kopf und zwei Hände zum arbeiten hat - nichts zu essen hat. das Problem ist der Vater, der sich von der Tochter erpressen ?? oder so lässet, den Vater belastet dies aber er tut nichts und zieht die Fragestellerin da in eine Abwärtsspirale mit rein. Emotional - wahrscheinlich auch körperlich mit Schlafstörungen - und auch finanziell. Es geht darum, wie wir - das Forum- der Fragestellerin "helfen" können dadurch, dass wir unsere jeweilige Meinung sagen. W und Mutter -und keines meiner Kinder denkt auch nur im Traum daran mich als BAnk zu sehen. Die stehen auf eigenen Füßen - und deshalb schenke ich ihnen gerne etwas.
 
  • #13
Liebe FS, eine Frage noch dazu:

Muss er sich, durch die finanzielle Unterstützung seiner Tochter, selbst einschränken?
 
G

Gast

  • #14
Ich glaube, dass Dein Mann extrem darunter leidet, die Tochter stinkfaul sehen zu müssen und sich selbst dabei zu begleiten, wie er unfähig ist, seiner Tochter mal ne klare erwachsene Ansage zu machen und stattdessen ihre Faulheit mit ständigen hohen Geldgaben noch unterstützt.
Dein Mann hat da wirklich ein ernstzunehmendes psycho Problem mit sich selbst und ich kann mir gut vorstellen, dass er das ja auch selbst spürt aber nicht weiß, wie damit umgehen bzw. wie er da rauskommt.
Es ist lieb von Dir, wenn Du ihm beistehst und ihn tröstest etc., leider hilfst Du ihm damit nicht, Du kooperierst damit mit ihm und die faule erwachsene Tochter macht weiterhin auf "Papa schieb mal die Kohle rüber".
Ich würde komplett ausrasten mit diesem Mann.
Kannst Du der Tochter gegenüber nicht mal Deinen Ärger, Dein Unverständnis mitteilen? Du solltest im Grunde Deinem Partner ganz klar sagen, dass es unmoralisch ist von ihr und zu dem nicht rechtens und dass Du da nicht mehr zuschauen kannst und willst - was bedeutet, dass Du ihn notfalls verlassen wirst, wenn er weiterhin diesen Sozialbetrug unterstützt.
Viel Glück. w48
 
G

Gast

  • #15
5000 Euro auf einen Schlag sind zu viel, weil ... m
... und weil wir alle nicht wissen wofür die Frau das Geld benötigt, kann die volle Summe durchaus notwendig sein, und es wäre grundfalsch den Vater oder ihre Tochter dafür zu verurteilen. - Möglicherweise benötigt sie das Geld für eine Studioaufnahme, oder für einen Tourbus, oder für Instrumente, oder für Bühnentechnik. Es ist in jedem Fall sehr viel besser überflüssiges Geld in die eigenen Kinder zu investieren, als in ein beliebiges sinnloses Hobby.

FS, wenn dein Partner an einer Depression leidet, dann bewege ihn dazu sie behandeln zu lassen. Mit ein paar Glückspillen geht es ihm bestimmt sehr schnell besser.

m
 
G

Gast

  • #16
Geld in Notlagen ist ok, aber dem "Fräulein" sollte man nur Geld geben, wenn man es an Bedingungen knüpft. Sonst merkt sie nix und hat kein Bein am Boden, das schadet ihr langfristig. Musiker können sich für Stipendien bewerben usw.
w44
 
  • #17
Wozu will die Tochter denn das Geld haben? #14 hat es bereits geschrieben, es gibt sinnvolle Anschubfinanzierungen. Wenn es ein gebrauchter Tourbus, Technik o. Ä. wäre, könnte der Vater auch Eigentümer davon bleiben und sie seiner Tochter leihen. Damit wären die rechtlichen Schlaglöcher doch umfahren... rein gefühlsmäßig, ich bin keine Juristin.
 
G

Gast

  • #18
Hier die FS:

Ich glaube, dass Dein Mann extrem darunter leidet, die Tochter stinkfaul sehen zu müssen und sich selbst dabei zu begleiten, wie er unfähig ist, seiner Tochter mal ne klare erwachsene Ansage zu machen und stattdessen ihre Faulheit mit ständigen hohen Geldgaben noch unterstützt.
m
Das stimmt. Ich habe ihn gestern Abend gefragt, ob er jemals ihr schon einen Geldwunsch abgelehnt hat. Antwort "eigentlich noch nicht", "noch nicht so streng". Ich: "Und das belastet Dich?" Er: "Ist nicht so schlimm.". (Am Abend vorher fand er es aber sehr schlimm.)

Er muss sich durch die Unterstützung nocht finanziell einschränken. Sie wollte das Geld für eine wirklich gute Gitarre und Studioaufnahmen, da ihre Gesangslehrerin wohl meinte, sie sei jetzt so weit, öffentlcih auftreten zu können. Er: "Was ist so falsch daran, ihr eine Gitarre zu schenken." Ich sagte dann nur noch: "Andererseits beklagst Du Dich immer darüber, dass sie nicht arbeitet. Also ehrlich, daran bist Du mit Schuld. Und damit ist das Thema für mich beendet."

Nun ja, mal sehen... Danke an alle für die guten Beiträge!
 
G

Gast

  • #19
Ich glaube eher du willst das Geld für dich selber haben. Männer nicht auf so eine Person reinfallen, ganz dringend aufpassen.
 
G

Gast

  • #20
Danke dir FS für deine Rückantwort an das Forum. Mich - eine der Schreiberinnen hier- würde interessieren, wie sich das ganze Problem - sein Problem wohlgemerkt ! - in drei bis sechs Monaten darstellt. Du hast gestern oder vorgestern klug und richtig gehandelt. Glückwunsch.
W
 
  • #21
mal abgesehen davon, dass es ihr mehr schadet als hilft und dass Eltern ihr Kinder bei ihren Träumen unterstützen solten...hast Du mal an Dich gedacht?
Kann sein, dass ich jetzt hier vielleicht von einigen gesteinigt werde.. aber DU finanzierst doch das alles auch mit!
Keine Ahnung wie ihr eure Finanzen regelt. Ich bevorzuge in ernsthaften auf lebenszeit ausgelegten Beziehungen "den großen Topf" für gemeinsame Wohnung/Haus mit Einrichtung, Urlaube, Essengehen etc. Also wenn er 5000 für seine Tochter ausgibt, bleibt für euch beide weniger und das ist ja nicht einmalig, d.h. Du musst mit Deinem Einkommen die Waage in der Balance halten.
 
G

Gast

  • #22
Hier die FS: ... Er: "Was ist so falsch daran, ihr eine Gitarre zu schenken." Ich sagte dann nur noch: "Andererseits beklagst Du Dich immer darüber, dass sie nicht arbeitet. Also ehrlich, daran bist Du mit Schuld. Und damit ist das Thema für mich beendet." ...
Könnten akademisch gebildete Menschen tatsächlich davon überzeugt sein, dass Musiker kein Beruf ist, und dass Musiker nichts arbeiten und stinkfaul sind? Wie kann Musik einserseits Hochkultur sein, und andererseits Musiker als Vollversager angesehen werden? Und warum wird eine junge Frau pauschal dafür verurteilt, wenn sie sich dazu berufen fühlt Künstlerin zu sein, und ihr Vater sie dabei unterstützt?

Ich denke, der Vater der angehenden Musikerin ist nur deswegen verunsichert, weil er ihr auf ihrem Weg keine Orientierung mehr geben kann, weil er sich im Musik-Geschäft nicht auskennt, und weil er seine Tochter nur glücklich sehen, aber sie zugleich vor keinem Fehler mehr bewahren kann.

Ein guter Vater ist auch ein guter Freund und Berater seiner Tochter, so wie jede gute Mutter auch. Alles was euch beiden im Moment bleibt, ist die Tochter zu lieben, und darauf zu vertrauen, dass sie weiss was sie will, und weiss was sie tut. - Und wenn es schief geht, dann hat sie eben einen Fehler gemacht, aber die Liebe zwischen Vater und Tochter bleibt.

m
 
  • #23
Die Gitarre und die Studioaufnahme hätte ich einem meiner Kinder mit Sicherheit auch finanziert. Ich sehe da kein Ausnutzen, sondern eine berechtigte Anschubfinanzierung. Bitte rede dem Vater dafür kein schlechtes Gewissen ein. Es ist gut, dass Du das Thema nicht mehr vertiefst, er spürt ja ohnehin, dass Du es anders siehst.
 
G

Gast

  • #24
FS: Danke für den letzten Beitrag. Ich unterstütze den ernsthaften Versuch der Tochter, Musikerin zu werden, durchaus, und bewundere ihren Mut. (Ich will das Geld nicht selbst; verdiene sehr gut. Aber vielleicht bin ich ein bisschen neidisch, dass sie es vorne und hinten hineingeschoben kriegt - auch alle Reisen- und ich selbst seitdem ich 18 bin für meine Träume jobben musste...)
Ich leide aber mehr darunter, dass der vater (mein Partner) gegen seine eigene Überzeugung handelt. Er ist hin- und hergerissen zwischen "ich will sie glücklich sehen" und "mit 27 und Hatz IV und einer Illusion kann man nicht glücklich werden". Das Geld geben ist ein hilfloser Versuch seinerseits. Seine Depression hängt damit zusammen, zumal er auch krank ist und grundsätzlich seine Lebenszeit begrenzt und seine Kräfte schwinden sieht.
...Wie verhalte ich mich am besten???
 
  • #25
Sich als Künstler Geld Leihen zu müssen bei den Eigenen Eltern ist keineswegs ungewöhnlich. Ich selbst habe es einmal tun müssen für meine erste Lesereise. Im allgemeinen Raten die Künstlerverbände dazu dies mit einem Notariellen Kreditvertrag zu machen. Das spornt auch den eigenen Erfolgswillen an.

Wenn du deinem Partner wirklich helfen willst da macht euch vertraut mit der Welt der Kunst. In eurem Falle mit der Musikbranche. Auch dort gibt es Berufsverbände die sehr Hilfreich sind bei der Planung und Förderung einer Karriere. Kunst ist genauso ein Ehrenwerter Beruf der viel Handwerkliches können erfordert. Genauso Disziplin und Ernsthaftigkeit wie in jedem anderen Beruf. Darüber Hinaus ist es Lebenslang eine Selbstständige Tätigkeit. Das wichtigste also wenn es darum geht einer Tochter oder einem Sohn in dem Gebiet zu helfen ist sich darum zu kümmern das er die Fähigkeiten und Charakterlichen Eigenschaften entwickelt die eine Selbständige Tätigkeit verlangt.

47M Autor
 
G

Gast

  • #26
na dann soll er doch das Geld an die Bedingung knüpfen, dass sie sich einen Job sucht!!
Mit 27 ist sie kein Kind mehr. da habe ich nach dem Studium schon 1 Jahr lang als Ärztin in der Klinik gearbeitet. Mit 24h-Diensten.
Andere tun das auch. Was hat sie denn studiert? Vielleicht hat sie einfach keinen Plan, was sie wirklich nun machen soll? Vielleicht braucht sie eine Perspektive, aber zuallererst würde ich ihr das Geld nur dann geben, wenn sie sich einen Job gesucht hat.
Oder zumindest ein Praktikum - irgendwas, das sie beruflich weiterbringt.
Ich finde es richtig, dass ihr Vater sie finanziell unterstützt und dass es keine Zukunft hat, Musiker zu sein, kann man ja pauschal so auch nicht sagen. Was hat sie denn studiert?
Für Studioaufnahmen und Gitarre ist ok, denke ich, aber dann müssen auch mal Ergebnisse kommen.
ich fände es auch besser, wenn er ihr monatlich etwas zuschießt und nicht gleich 5000,-€ auf einmal.
Aber dass sie nebenher Geld verdient, wäre meine Bedingung - statt Hartz4!
 
G

Gast

  • #27
Mit 27 eine Musikerkarriere zu starten ist normalerweise Wolkenkuckucksheim. Für 1000 Euro gibt es ganz hervorragende Gitarren. Wenn sie gerade erst anfängt, tut es eine weitaus günstigere.

Wenn sie nicht schon in einer Band spielt oder singt, ist es Quatsch, Studioaufnahmen zu machen.

Entweder das Mädel ist schon Musikerin, dann kann sie dem Papa auch eine Perspektive aufzeigen, dass das Geld wirklich sinnvoll angelegt ist und dann braucht er auch keine Depressionen deswegen haben, oder das ist alles Quatsch und irgendjemand nutzt das Mädel aus.
 
G

Gast

  • #28
Es ist richtig heftig wie locker hier mit der Tatsache umgegangen wird das die Tochter mit Ende 20 Hartz IV bezieht (trotz Studium), quasi als zusätzliches Taschengeld den hauptsächlich lebt sie ja anscheinend vom Vater... Geschenktes Geld führt zu Kürzung von Hartz IV, wenn das Jobcenter dies erfährt fordert die ihr Geld wieder zurück.

Zur Musikkarriere kann ich nur sagen das ist reichlich lächerlich, gerade in dem Alter fängt man damit nicht erst an sondern steht im öden Berufsleben oder ist halt schon Superstar. Ich habe das gleiche versucht als ich jung war (mit 19/20 Jahren) aber dann was anständiges studiert da ich gemerkt habe das ich doch irgendwie nicht singen kann... ;)

w