Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Warum ist es vielen Männern nicht möglich, zu sagen, dass kein weiteres Interesse besteht?

Wenn festgestellt wird, auch nach mehreren Treffen, Telefonaten etc., dass das Gegenüber nicht das ist, was man sich vorgestellt hat und sich Zukünftiges damit ausschließt, warum wird dann gelogen, dass sich die Balken biegen - es wird sogar soweit gegangen, dass schwerste Krankheitszustände dafür herhalten müssen, damit ein Kontakt beendet und bloß nicht fortgesetzt werden muss - statt einfach zu sagen: "Bis hierher war es ganz nett, aber an weiteren Treffen und weiterem Kontakt besteht kein Interesse." Sollte das nicht unter zivilisierten Menschen mit Bildung und Kultur möglich sein?! Zudem bedeutet dies ein Mindestmaß an Respekt gegenüber dem anderen, den man doch sicherlich auch gerne in entsprechender Situation (und auch ganz Allgemein) entgegengebracht bekäme. Dieses Verhalten zeugt lediglich von einem schlechten und feigen Charakter.
 
G

Gast

  • #2
Immer wieder beklagt und immer wieder hier von mittlerweile vielen Frauen so festgestellt - es ist leider so!! Wieso, warum, darüber ließe sich vielfältig spekulieren. Sicher ist es eine Frage des Mutes, dem Gegenüber reinen Wein einzuschenken und es ist der bequemere Weg, Ausflüchte zu finden oder einfach einen Kontakt ausschleichen zu lassen. Du hast natürlich vollkommen Recht mit Deiner Fetsstellung, nur den Grund für mangelnde Wertschätzung und inakzeptables Verhalten Dir gegenüber zu suchen, ist müßig und bringt Dich nicht wirklich weiter. Es bleibt: abhaken und auf zu neuen Ufern. Gut wäre es natürlich, wenn Du im Vorfeld des Kontaktabbruchs schon Andeutungen einer solchen bevorstehenden Möglichkeit wahrnehmen könntest, denn aus dem Nichts passiert ja so was nun auch wieder nicht. So zumindest meine Erfahrung.
Alles Gute und mehr Glück weiterhin!
w
 
G

Gast

  • #3
Hand auf´s Herz, hörst Du gern von einem Mann, (den Du evtl. sogar sehr sympathisch findest) dass Du vielleicht doch nicht die Ausstrahlung hast, die er sich ausgemalt hat? Soll er Dir sagen, was ihm nicht gefällt (Figur, Gesten, Kleidung, usw.) Kann es sein, dass die Männer die Frau einfach nicht kränken wollen, weil der vorangegangene Kontakt einfach nur schön war? (übrigens erfinden auch Frauen Ausreden)

Es ist aber völlig richtig, dass dieses Verhalten falsch und unfair ist. Feige? Ja! Schlechter Charakter? Nein! Es ist sehr schwer Jemanden ins Gesicht zu sagen: Du bist zwar lieb, aber Du gefällst mir nicht! Wenn mir sowas hier passiert (ist ja nun kein Einzelfall) kann ich es gut abhaken, denn es ist in den meisten Fällen noch nicht so weit gekommen, dass man sich verliebt hat.
 
G

Gast

  • #4
Richtig. Bin ganz Deiner Meinung. Also liebe Männer: Was lässt euch verstummen wenn es um eine Absage geht?
 
G

Gast

  • #5
Über die Bildung dieser "tollen Männer" mit super Ausbildungen bin ich auch erstaunt. Es ist ihnen nicht einmal möglich, sich für einen Gruß den sie erhalten zu bedanken. Nun ist dies schon alles so anonym - aber vielleicht gerade deshalb - verlieren sie plötzlich das wenige an Höflichkeit was hoffentlich vorhanden war oder ist. Sollte dies unter der Überschrift "Freiheit oder Emanzipation" laufen dann kann ich nur sagen :"Wie gut, dass man nicht länger mit einem derartigen Stoffel zusammensein muss". Vielleicht kannst du das auch denken.
 
G

Gast

  • #6
Das ist halt typisch Mann. Entweder frau versteht es irgendwann oder lässt es sein.
 
G

Gast

  • #7
@5: nein das ist nicht typisch Mann sondern typisch Mensch, denn Frauen verhalten sind in dieser Hinsicht kein bisschen besser.
 
G

Gast

  • #8
Eine Zitat aus dem Buch v. Eva-Maria Zurhorst: "Hinter jeder unglücklicher Frau steht ein schwacher Mann" . Mehr kann ich nichts zum Thema sagen, aber ok , manche lügen auch aus Sensibilität und aus der Höfflichkeit, kommt auf den Fall an.
 
G

Gast

  • #9
Ich finde das gar nicht so schlimm - obwohl ich genau verstehe, was Du meinst, und auch schon selbst darunter gelitten habe... Ich für mich habe entschieden, die - wortlose - Kommunikation zu verstehen und schneller mit solchen Situationen abzuschliessen. Das Problem ist doch, dass die meisten Frauen in solchen Situationen noch irrationale Vorstellungen haben, so in etwa die, dass eine lächerliche Ausrede zutreffen könnte, oder er sich gerade auf seinen Beruf konzentrieren muss usw usw. Tatsache ist aber, dass wenn ein Mann absagt oder einen Kontakt nicht weiterverfolgt, mit welcher lächerlichen Begründung auch immer, er EINFACH KEIN INTERESSE HAT. Also, hinsehen und gleich begreifen. Sollte man im EInzelfall zu schnelle oder falsche SChlüsse gezogen haben (das passiert mir jetzt interessanterweise häufiger), kann der Mann ja trotzdem kommen und sich erklären. Hauptsache man schützt sich selbst und seine Gefühle, finde ich.

Stimme #6 im übrigen zu :) Ist eben schwer, jemanden zu enttäuschen.
 
G

Gast

  • #10
@2

Also ich persönlich höre lieber: "Du bist nicht mein Typ", "tut mir leid, passt doch nicht so mit uns" oder zur Not auch irgendeine Notlüge o.ä. als gar nichts mehr zu hören und im Ungewissen zu bleiben. Von kränken kann da doch keine Rede sein, denn wenn man mal von sich selbst ausgeht findet man Männer oft auch "nur" sympathisch, aber kann sich eben nicht mehr vorstellen. Insofern sollte man (Frau) -wenn man sich schon ins Haifischbecken Online-Dating begibt- doch wenigstens charakterfest genug sein eine Absage eines Mannes (in der Anfangsphase) nicht allzu persönlich zu nehmen bzw. genug Empathie besitzen, dass es Männern eben nicht anders geht als Frauen: Manchmal (meistens) passt es eben nicht.

Männer (Frauen natürlich auch), die nach längerem Kontakt bzw. Date nicht absagen, sondern sich einfach nicht mehr melden und den Kontakt im Sande verlaufen lassen oder womöglich nicht mehr reagieren sind für mich absolut inakzeptabel! OHNE AUSNAHME! Ich weiß nicht, was in diesen Männern vorgeht und kann diese Eigenschaft einfach nicht akzeptieren. Für mich sind diese Männer einfach nur feige und respektlos!
 
G

Gast

  • #11
#2 hat es wunderbar auf den Punkt gebracht:

Was möchtest Du hören?
Die Wahrheit?
Wirklich?

Oder ein paar wohl überlegte Worte,
die halbwegs nett sind, aber letztlich auch nicht die Wirklichkeit beschreiben?

Ist nicht Schweigen auch eine Antwort?

Ich rede jetzt nicht von einer "echten" und längeren Beziehung,
die durch Schweigen langsam dahinplätschert.
Das wäre stillos.

Mich hat mal eine Frau angeschrieben, ob sie meinen Absagetext auch verwenden dürfe. Er war in der Tat klar, nicht verletzend und hob ein paar Dinge hervor, die ich an Positivem entdeckte.

Das wäre und ist der ideale Weg.

Aber manchmal ist es auch nicht einfach, nach einem Treffen die richtigen Worte zu finden. Mitunter hofft man wohl auch, dass die eigenen Signale richtig gedeutet werden. Mit einer Frau, die mich interessiert, würde ich während des Treffens schon über das nächste Treffen sprechen - oder dies zumindest andeuten.

Auf jeden Fall finde ich es nicht angemessen, wenn man (oder Frau) aus dem Verzicht an klaren Worten einen "schlechten" oder schwachen Charakter ableiten würden.

Ich wiederhole es nochmal: Keine Antwort ist auch eine Antwort.
 
G

Gast

  • #12
Hier die FS
an #2: Wenn man jmdn keinen reinen Wein einschenkt und die Person in Wartestellung bringt, sich aber letztlich so aus der Affäre zieht, das empfindest du NICHT als kränkend? Das verstehe ich nicht. Wenn überhaupt, betrachte ich diese Art und Weise, der 'Verabschiedung', als kränkend(er).
Vielleicht bin ich dann eine Ausnahme?
Ich habe eher Schwierigkeiten damit, wenn man mir keinen reinen Wein einschenkt. Ich erwarte keine Erklärungen oder dergleichen. Das muss gar nicht sein. Aber sich hinter einer die Gesundheit bedrohenden, plötzlich eingetretenen Situation verstecken, um nur nicht sagen zu müssen 'Du bist's nicht', egal was man vllt für Beweggründe hat (wobei die Skala sich mannigfaltig gestalten kann), damit ist doch schwieriger umzugehen. Eben gerade weil man dadurch noch auf etwas wartet, was nicht kommen wird. Wozu denn der Frau noch eine Art 'Rätsel' aufgeben? Das wird wohl keine Art von 'Intelligenzprüfung' sein. - Zu meiner Situation: Wir hatten viele Telefonate, drei Treffen, immer wieder betonte er, wie schön es ist/war ... dann einige Tage Funkstille, dann die Info w/Krankheit und er käme auf mich zu und dann gurkt er doch in EP herum. Das hätte man besser lösen können. Ich betrachte so eine Vorgehensweise NICHT als rücksichtsvoll, sondern als feige bzw. kränkend/verletztend. Sorry.
 
G

Gast

  • #13
Liebe Fragestellerin,
also ich bin voll und ganz Deiner Meinung!!! Sich still und heimlich aus der "Affäre" ziehen? Geht echt gar nicht!! Überhaupt nicht! Ohne Diskussion!! "Keine Antwort ist auch eine Antwort".... wenn ich das schon höre... tut mir leid, da stellen sich meine Nackenhaare auf.
Dann lieber: "Hey, ich wünsche mir eine andere Frau: eine die dünner, blonder, klüger/dümmer ;-), was weiß ich was, eben anders ist als du" hart aber wahr... ist ja kein Ponyhof hier.
ODER: die light-Variante ganz einfach: "Hey, tut mir leid, aber für mich hat sich die Sache nicht so entwickelt wie erhofft/gedacht! Es reicht einfach nicht für mehr. Wünsche Dir noch viel Erfolg bei der Patnersuche. Und Tschüssss"... Was genau ist an Satz Nr. 2 verletzend??? Sollte doch wohl jeder über die "Lippen kriegen"! Klare Ansage ohne viel Warterei und unnötige Spekuliererei.
 
G

Gast

  • #14
Eine umfassende Begründung für eine Absage ist nicht leicht. Schließlich hat man(n) es mit einem Menschen zu tun, den man weder verletzen möchte, noch so gut kennt, dass man weiß, was zumutbar ist und was nicht. Nach einigen Treffen, bei denen sich in der Regel die Beteiligten von ihren besseren Seiten darstellen, kann man dies auch nicht wissen.

Am einfachsten ist sicher immer das "Ich habe den Eindruck, es passt nicht." Und mit dem Verweis auf divergierende Interessen und unterschiedliche Lebensplanung kommt eine Absage quasi objektiv und etwas distanziert daher.

Nur sollte im Gegenzug manchmal nicht die Warum-Frage gestellt werden. Denn für Menschen, die auf Partnersuche sind und ihr Ego pflegen müssen, sind manche Rückmeldungen (z.B. Übergewicht) nicht gerade aufbauend. Zumal die das sowieso meist wissen, aber gesagt werden muss es dann nicht noch mal, das hat etwas von Demütigung. Es würde mir auch schwer fallen, auf - nach meinem Geschmack - zu aufdringliches Parfum, unpassenden Schmuck oder langweilige Garderobe hinzuweisen. Das sind zwar nur Äußerlichkeiten (die sich theoretisch ändern lassen), aber sie machen deutlich, dass die das Gegenüber mit seinen Vorlieben und Gewohnheiten eben wirklich nicht passt.
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS, ich gebe dir voll und ganz Recht. Ich habe auch schon erlebt, dass mir jemand gesagt hat, dass er sich eben nicht verliebt habe oder sich nicht vorstellen könne, sich zu verlieben. War in dem Moment hart, aber wenigstens klar. Ich persönlich fand übrigens die Mail-Variante die angenehmere, weil man dann nicht direkt reagieren muss. Und ich habe auch schon netten Männern abgesagt, ohne Gründe im einzelnen, nur mit dem Fakt, dass ich mich nicht mehr treffen will, weil ich für mich sicher bin, dass das keine Perspektive hat Die Gründe im einzelnen sind doch auch völlig egal - wir sind hier auf der Suche und es geht um die allerersten Kontakte, nicht um das Ringen während einer längeren Beziehung.

vielleicht steckt aber auch noch eine andere Sorge hinter dem Schweigen: nämlich die Angst, dass die oder der andere sich mit einem Nein nicht abfinden mag, sondern anfängt zu argumentieren.....
 
G

Gast

  • #16
Weiss Du, liebe FS,

Angst hin Angst her, Parfum hin, Parfum her. Man(n) muss ein "es tut mir Leid, es ist nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe" auch ohne Begründung sagen können, anstatt warten lassen. Das spart Zeit und Ärger. So was ist ja von den sogenannten ausgebildeten Männer zu erwarten.
 
G

Gast

  • #17
Ja, das ist schlecht.

Mir stellt sich dazu aber eher die Frage, ob du mit einer Absage umgehen könntest (?).

Deine Signale verraten vielleicht schon vorher, dass es eher schwieriger zu sein scheint, dir abzusagen. Vor allem, wenn größere Geschütze aufgefahren werden müssen, um nicht mit der Wahrheit ins Haus einfallen zu müssen.

Vielleicht bist du zu lieb. Vielleicht klammerst du zu sehr. Vielleicht redest du über vergangene Beziehungen und deren Missstände etc.

Wie ich herauslese, ist das topaktuell bei dir der Fall. Lass den Kopf nicht hängen. Reflektiere dein eigenes Verhalten während dieser Zeit. Da wirst du bestimmt fündig und kannst das für dich ändern.

Und nein, nur wenige Männer gehen so vor. Und doch gleich viele wie Frauen...

(w)
 
G

Gast

  • #18
Das fiese ist doch, dass der, der keine Ahnung hat die "Ausreden" erstmal glaubt.
Es ist doch keiner so paranoid um schon bei der 1. oder 2. Ausrede das Gras wachsen zu hören - wenn ja, dann wäre es ja auch schlimm.
Das Resultat von einem feigen Menschen der sowas "auslaufen" lässt ist, dass er dem anderen die Möglichkeit des frühzeitigen Abhaken wegnimmt.
Anstatt dass dieser eben weiss, was Sache ist und sich weiter umsehen kann, wartet dieser unter Umständen "wochenlang" im guten Glauben, dass die "schweren Krankheiten" oder "die Überstunden die plötzlich auftauchen" einfach echt sind...

DAS ist das unfaire am Ausschleichen. Man stielt einem anderen Menschen Lebenszeit, in der sich dieser längst mit der Realität auseinander hätte setzten können und sich mittlerweile vielleicht anderweitig umsehen könnte.
Weil derjenige der "ausschleichen" lässt, der hat ja meist die Chance sich schon "längst" nach was anderem umzusehen...
 
  • #19
@#17: Das trifft aber nur auf solche Mitglieder zu, die keine Parallelkontakte pflegen. Umgekehrt formuliert: Wer Parallelkontakte pflegt, der braucht sich um die Frage, die hier diskutiert wird, deutlich weniger Gedanken zu machen.

Auch wer keine Parallelkontakte pflegt, sollte bei den Standardausreden wie beruflicher Stress oder Krankheit so hellhörig werden, dass er diesen Kontakt abhakt und sich einem neuen widmet.
 
  • #20
natürlich ist eine Absage nicht so einfach. Und natürlich muss man ja nun nicht mit der Tür ins Haus fallen und Gründe angeben, die den Gegenüber kränken könnten. Aber hier daten doch (zumindest dem Anspruch nach) Menschen mit gehobenem Niveau/Intellekt. Also sollte doch eine für beide Seiten akzeptable Form der Absage gefunden werden können.

Die Ausrede mit der schweren Krankheit finde ich unterirdisch. Mehrere Mails, Telefonate und Treffen lassen doch auf Interesse schliessen. Nicht unwahrscheinlich, dass sogar etwas Gefühl im Spiel ist, daher ist es möglich, sich Sorgen um den Kranken zu machen, gute Genesung zu erhoffen. Ein schäbiges Spiel, begründet in Feigheit, Faulheit oder zumindest Ignoranz.

Kopf hoch, es gibt auch mutige, respektvolle und der Empathie fähige Männer! (hoffe ich doch ;-))
 
G

Gast

  • #21
Also, erstens mal benehmen sich Frauen genauso daneben. Ich, männlich, antworte auf jede Mail; nur einmal habe ich mich herausgeredet, das ist mir heute noch peinlich, und wäre die Dame noch aktiv, hätte ich mich längst entschuldigt. Nur hätte ich ihr mitteilen sollen, daß sie aussieht, als hätte sie keinen achtjährigen Sohn sondern eher einen achtjährigen Enkel? Das habe ich nicht über´s Herz gebracht.
Und damit wäre ich beim nächsten Thema. Hier scheinen sich eine Menge Masochisten zu befinden, die gern Absagen kassieren. Ich finde das fürchterlich! Wenn sich jemand nicht mehr meldet, ist das auch eine klare Botschaft. Und die läßt zudem der Phantasie Spielraum, daß ja vielleicht doch mal alles anders kommt.
Und damit bin bin ich bei Thema Nummer drei: Auch mir passierte es oft, nach ein paar Mails schon emotional zu investieren und dann enttäuscht zu sein, wenn die Sache im Sande verlief. Der Fehler lag aber bei mir! Solange man nicht gegenseitig feststellt, ab jetzt zusammenzusein, ist alles noch offen. Klar ist das schwer, wenn man am Gegenüber wirklich etwas findet. Aber trotzdem lautet zunächst die Devise: Ball flach halten.
Übrigens geht es mir gerade mit einem Kontakt so. Ich stelle mich schon mal darauf ein, daß leider nichts draus wird, obwohl das sehr schade ist.
 
  • #22
Antwort auf Deine Frage: Entweder sind sie zu feige oder zu faul. Zu faul kann ich nicht gelten lassen, denn es gibt den "Absageknopf" mit einer vorformulierten Antwort. Den zu drücken sollte nicht zu viel Arbeit machen.
Eine 3. Möglichkeit wäre, dass der Herr sich alle Möglichkeiten offen lassen möchte - dafür wäre ich mir zu schade...
 
G

Gast

  • #23
Ich verstehe das auch nicht, dass sich manche echt dann vielleicht einfach gar nicht mehr melden. Wenn man jemanden nicht verletzten will, weil es bestimmte Gründe dafür gibt, die man vielleicht nicht sagen will, kann man doch wenigstens sagen, ich möchte keine weiteren Treffen. Ich habe mich leider nicht verliebt und werde es wohl auch nicht. Das wird jede Frau akzeptieren können, und oftmals entspricht das ja sogar der Wahrheit. Ich habe auch schonmal einen tollen und netten Mann kennen gelernt. Es hätte eigentlich alles gepasst, nur meine Gefühle kamen nicht, auch nicht nach 10 Treffen, die wir in der Zeit schon hatten, weil ich immer gedacht habe... hm.. aber es passt so gut... nur ohne die "richtigen Gefühle" wird es auch nichts, auch wenn die Menschen ansonsten noch so kompatibel sind.
 
G

Gast

  • #24
An #2 + #10: Ja. Ich möchte i.d.S. die ‚’Wahrheit’ erfahren. Statt der Nennung eines undefinierten Meldetermins in der Zukunft zwecks Auslaufens eines Kontakts, eine Info, dass er kein Interesse an einem weiteren Kontakt hat. Soviel Frau bin ich, dass mich das nicht aus den Latschen haut. Ich bitte ja nicht um einen Vortrag seinerseits bezüglich des ‚Warum’, in dem er noch seine Gedanken- und Gefühlswelt von innen nach außen kehren soll. Lediglich um eine angemessene Art der ‚Verabschiedung’. Das ist alles. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. So wie man sich im Allgemeinen zu Beginn ‚begrüßt, ‚verabschiedet’ man sich am Ende.
An #5 + #6: Ich habe in meiner Fragestellung bewusst die Formulierung ‚viele Männer’ gewählt, also eingeschränkt und nicht verallgemeinert. Ich weiß sehr wohl, dass wiederum viele Männer, das so nicht handhaben. Ich weiß auch, dass es Frauen gibt, die sich genauso unmöglich benehmen. Finde ich genauso daneben! – Es geht mir nicht darum Männer anzugreifen, sondern darum, zu verstehen, was abgeht und wie so ein Verhalten einzuordnen ist. Einfach deshalb, weil mir so ein Verhalten/Umgang in meinem bisherigen Leben nicht widerfahren ist. – Und ich zudem beim Lesen des Portals feststellen musste, dass so ein Verhalten leider nicht unüblich ist.
 
G

Gast

  • #25
An #15: Was hat hier das ‚Parfum’ zu suchen? Verstehe ich leider nicht. Ansonsten gehen wir offensichtlich konform.
#14: Genau. Wenn es halt nicht das ist, was man anfangs dachte, ist es okay, dass baldmöglichst entsprechend zu kommunizieren. Ja, auch ich habe schon feststellen müssen, dass sich anfänglich hoffnungsvoll Darstellendes nach einer Phase des gegenseitigen Kennenlernens nicht als langfristige Perspektive für mich darstellte. So habe ich den Kontakt nicht einfach stillschweigend beendet oder mit Hinweis darauf, ich melde mich, sobald ich Freiraum habe, auslaufen lassen. - Aber, ja, ich weiß Menschen, Männlein wie Weiblein sind verschieden. Es machen halt – leider – nicht alle so. – Und ja, es mag sein, dass die Befürchtung dahinter steckt, die abgewiesene Person wird diese getroffene Entscheidung nicht akzeptieren und mit Argumenten versuchen, dies zu ändern. Im Leben stehend sollte man aber eine getroffene Entscheidung akzeptieren. Auch wenn sie nicht gefällt, weil sie nicht das transportiert, was man sich vorgestellt hat. Das ist dann aber nun einmal so. Jede Seite das Recht hat, sich dafür oder dagegen zu entscheiden. Damit ist zu rechnen.
 
G

Gast

  • #26
An #16: Du hast Recht. Das könnten alles Beweggründe sein. Klammertyp bin ich nicht. Das hat er feststellen können. Über Vergangenes habe ich nicht von mir aus nicht geredet. Ihm auf diesbezügliche Fragen lediglich Auskunft gegeben. Zu lieb? Vielleicht in der Weise, dass ich viel Verständnis und Toleranz für mein Gegenüber aufbringe. Das hat er ebenfalls feststellen können. Und auch bemerkt. Und es jedenfalls nicht als sich für ihn darstellendes Problem kommuniziert. Eher im Gegenteil. Er hat mein Verständnis für seine Gesamtsituation als seinerseits sehr schätzenswert wahrgenommen und dies ausgedrückt. … Und ja, ich weiß es, es gibt Männer wie Frauen – offensichtlich gleich verteilt -, die sich in dieser Art verhalten. Schade halt nur!
 
G

Gast

  • #27
An #17: Ja, genau das ist der Fall. Ich habe seine ausgesprochene Bitte, vorerst jeglichen Kontakt mit ihm einzustellen, nach Mitteilung der bei ihm plötzlich eingetretenen Lebensumstände akzeptiert, eben gerade weil ich verstand, dass er jetzt aus diversen Gründen Ruhe und Zeit braucht. Und habe mich auf seine Zusage, auf mich zuzukommen, verlassen. Somit nichts abgehakt, sondern auf einen anderen Zeitpunkt ‚verschoben’. Wir hatten einen sehr angenehmen, offenen, freundlichen, liebevollen Umgang miteinander. Initiative ging eher von ihm. Ich habe zwischenzeitl sogar ihm ggü mal erwähnt, dass wir schon miteinander ziemlich vertraut umgingen, obwohl die Zeit des gemeinsamen Kennens erst sehr kurz sei. Er meinte, dass sei doch schön, ich solle das nicht kleinreden. Er war derjenige, meine Hand in seine nahm, er sprach davon, dass wir zusammen sind, er lief freudestrahlend auf mich zu, wenn wir uns trafen, er suchte definitiv die Nähe. Ich habe dies mit meinem Verhalten erwidert. Weil ich ein gutes Gefühl dabei/mit ihm hatte. Er schien ehrlich. Jetzt frage ich mich, was habe ich NICHT wahrgenommen? Oder vllt falsch interpretiert.
 
G

Gast

  • #28
An #18: So, wie sich die Situation darstellte und anfühlte, wollte ich zu diesem Zeitpunkt keine Parallelkontakte. Es schien bis zu diesem Telefonat rundum von innen und perspektivisch gut.
An #19: Gehobenes Niveau = akzeptable Form der Absage finden = ja, das meine ich.
An #20: Zu 2. Wieso ist man masochistisch, wenn man kein ‚Auslaufmodell’ sein möchte, sondern der Meinung ist, dass bei ‚Nichtgefallen’/’Inkompatibilität’ eine eindeutige Info der bessere Umgang ist? Zu 3. Ja, so ein Verhalten ist Käse.
An #21: Ja, vielleicht möchte er sich Möglichkeiten offenhalten. Welcher Art auch immer.
 
G

Gast

  • #29
An euch alle:
Ich danke euch für eure Meinungen! Sie sind aufschlussreich, informativ.
Ich möchte anmerken, dass meine Formulierung 'schlechter Charakter' unglücklich gewählt war. Ich meine selbstverständlich nicht, dass ein Mensch (Mann oder Frau) grundsätzlich bei so einem Verhalten einen schlechten Charakter hat. Ich wollte damit ausdrücken, dass ich das für einen schlechten CharakterZUG halte, der meines Erachtens feige ist. Sofern man nicht die Absicht hat, einen Kontakt weiterzuführen, sollte man das auch sagen - schriftlich, mündlich, je nach Gusto. Gründe mag dafür jeder für sich, der diese Entscheidung trifft - auch nach längerem, gutem Kontakt - haben. Ich erwarte NICHT, dass dies lang und breit dargelegt werden soll/muss. Aber ein klares 'Aus' halte ich für die bessere, unmißverständlichere Variante. Weil man weiß, woran man ist und sich entsprechend sofort einstellen kann. Das hat für mich etwas mit Fairness zu tun.
Man sollte nicht vergessen, das die Suche nach einer 'neuen Liebe' letztlich eine emotionale und daraus resultierend sensible Angelegenheit ist. Festzuhalten bleibt, dass es sehr schade ist, dass der/die eine oder andere diese Art von Verhalten an den Tag legt. Und diese Erfahrung doch ziemlich viele Männer und Frauen machen, die sich in Portalen dieser Art auf die Suche nach einem Lebenspartner begeben.
 
G

Gast

  • #30
Hier nochmal #16

Ok. Hab dich vollkommen verstanden und lese auch, dass du mich verstanden hast. Das ist schön!

Lese aber auch heraus, dass du das mit dir selbst noch nicht geklärt bekommen hast. Dazu kann ich dir vielleicht eine Lösung aufzeigen:

Schreibe ihm eine Mail, die kurz und knackig, freundlich, aber auch direkt formuliert ist und gleichzeitig eine Absage deinerseits ist. Also ohne Vorwürfe und dergleichen. Schreibe sie auch nicht im Konjunktiv, denn alles ist immer im Hier und Jetzt zu betrachten! Und vergib ihm in Gedanken, noch bevor du sie schreibst. Was auch immer passiert ist, es war sicher nicht seine Absicht, er wusste es vielleicht nicht besser. Nach dem Absenden fühlst du dich befreit und das dich noch belastende offene Ende wird für dich abgeschlossen sein.

Wer weiß letztlich, was tatsächlich passiert ist, somit kann man solch Verhalten auch nicht immer nur negativ bewerten...

Herzliche Grüße
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.