G

Gast

Gast
  • #31
@29 ich gehöre zu denen die sich hier im Forum erst einmal belesen, um zu sehen ob dieses Portal passt. Bis jetzt ein Nein.
Ich habe festgestellt, dass es die Ausstrahlung ist die eine Frau hat u. es gibt wirklich ausreichend Beispiele wo Frauen auf der Stirn eine gewisse Macht, Anspruch und ein sehr überzeugendes Selbstbewusstsein etc. ausstrahlen. Da bekommt man/frau einfach nur Angst.
Allein Bildung und Unabhängigkeit stören keinen Mann, sondern die Art wie man damit umgeht und es lebt. Im Osten waren Frauen schon immer unabhängig, gleichberechtigt und ebenso gebildet etc. aber man ist anders damit umgegangen. Es wurde nicht als Statussymbol betrachtet und gelebt.
Manche Frauen wirken nach außen unnahbar, kühl, berechnend und selbstgefällig und sind es gar nicht, sondern sie versuchen sich nur im Beruf zu behaupten etc.. Die berühmten Vorurteile spielen auch immer eine Rolle und das es heute üblich ist sich darzustellen u.ä.
Würden wir uns alle nichts vormachen und uns nicht verbiegen nur weil es gilt einen Status zu verfolgen, dann würde jeder auch viel besser und schneller einen Menschen für sich finden. Wäre zu schön wenn man dahin wieder findet und ich glaube das passiert eher nicht im Internet wo die Welt mit "Fotoshop " und Selbstdarstellung geglättet und eingefärbt und getrumpft wird.
Die Fragen, die Antworten; das Forum ist interessant aber manchmal auch erschreckend.

Frauen , es ist unsere Ausstrahlung die Männer anziehen und abschrecken kann, denn wir strahlenn das aus was wir sind, uns ausmacht etc....

Eine unzufriedene Frau sieht unzufrieden aus etc... Männer haben es heute, denke ich, nicht sehr einfach, zumal Frauen sich nach oben orientieren, meist jedenfalls. Sind wir anspruchsvoll strahlen wir das aus... vielleicht strahlt manche Frau einfach zu viel Stärke aus wenn sie manches so hoch trumpft wie bei einem Trumpfkartenspiel. Das macht mein Sohn gern mit Autos oder Schiffen.

Allen viel Glück und nehmt Euch einfach nicht so wichtig...

w/38
 
G

Gast

Gast
  • #32
Vielleicht gibts auch ne ganz einfach Lösung:

Die Fragestellerin sieht einfach ....... aus.

Gruß
m/37
 
G

Gast

Gast
  • #33
'#35
Meine Güte, ich lese nun schon eine Weile in diesem Forum und muss immer wieder feststellen, dass hier ein ziemlich rauher Umgangston herrscht. Was mich auch völlig abnervt, das sind die pauschalen Äußerungen.
Liebe Leute, und da schließe ich mich dem letzten Satz von #34 an, nehmt Euch doch einfach nicht so wichtig, sondern seht diese Kontaktmöglichkeit als Chance, einfach auch mal Erfahrungen zu sammeln.
Wer hat uns denn versprochen, dass es im Leben immer einfach und reibungslos zugeht. Und seid doch mal ehrlich, das reale Leben da draußen bietet doch auch so sehr viele Facetten in der zwischenmenschlichen Kommunikation.
Ich glaube, man sollte die ganze Sache hier etwas entspannter angehen.
UND starke Frauen hin, starke Männer her, entscheidend ist, dass Mann/Frau mit sich selbst im Reinen ist. Und zwei Dinge kann man im Leben nunmal nicht erzwingen: den Schlaf und die Liebe.
Auch ich habe hier schon die unterschiedlichsten Erfahrungen sammeln dürfen, aber es ist doch auch in Ordnung. Man kann doch nur draus lernen UND die Erde dreht sich weiter.

ALSO KOPF HOCH UND WEITER GEHT'S!!!

w/46
 
G

Gast

Gast
  • #34
@34
Du sprichst es in deinem Posting versteckt an, bist du eine Frau aus den östlichen Bundesländern??
Dann nix wie anmelden hier! :)
m/38
 
G

Gast

Gast
  • #35
Wie jetzt abmelden. Vielleicht kannst Du das mal ein wenig näher erklären #37. Fängt jetzt eine Ost/West -Diskussion an??? Ich glaube, das hat so gar nichts mit der Sozialisierung Ost, West, Nord oder Süd, sondern mit dem Menschen selbst zu tun. Ich habe es ja gerade geschrieben (#36) UND ich müsste mich nach Deinen Vorstellungen dann hier gleich mal abmelden.
Sorry, das geht gar nicht.

w/46
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich denke, Frederika hat da sicherlich recht. Die FS hat sicherlich ein falsches Bild von sich und ihrem Marktwert. Dies ist oft das Hautpproblem, wenn man dauerhaft "niemand passenden" findet, aber angeblich auf der Suche ist ...

w/32
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ich kann # 32 nur zustimmen - zu diesem Thema gibt es hier ja fast täglich neue Diskussionen. Allein die Tatsache, dass die FS (wie viele vor ihr) ihre akademischen Qualifikation im Kontext der Partnersuche herausstellt, zeigt, dass offenbar nicht verstanden wurde, worauf Männer bei der Suche nach einer Partnerin achten, wie Frauen sich selbst einschätzen und worüber Sie sich definieren (die jungen Frauen über ihre körperliche Attraktivität plus Akademikertum, die älteren 45+ über "geistige Brillianz" und Akademikertum) und welche Auswahlkriterien sie an die Männer anlegen. Ab und an ein Blick in die aktuelle Forschung zu diesem Thema ist unter hilfreicher als der x-te Smallllak mit der Freundin oder das Zitieren der neuesten Kolumne in Cosmopolitian oder Brigitte. ... M/39
 
G

Gast

Gast
  • #38
Da gibt's eine Folge von "Sex and the City" in der Miranda an einem Speed-Dating teilnimmt. Den ersten paar Kandidaten erzählt sie die Wahrheit, nämlich dass sie erfolgreiche Anwältin ist. Da das gar nicht funktioniert, erzählt sie schließlich, sie sei Stewardess - und siehe da, sofort massives Interesse ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #39
@38
Quatsch....
So meinte ich das in keinster Weise. Es geht ganz einfach darum, dass hier bei EP leider sehr wenig weibliche Mitglieder aus den östlichen Bundesländern angemeldet sind! Hängt mit der übermäßig starken Ost/West Fluktuation zusammen.
Ich glaub' langsam, die Osten gehen die Frauen aus....
Übrigens - ich habe ANMELDEN und nicht abmelden geschrieben!
Sonst noch Fragen?
m/38
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ich würde vermuten, dass es Deine Sichtweise ist, die Dich mit kaum einen Mann zufrieden lassen sein kann. Du hälst Dich für stark. Gut. Aber möglicherweise ist es gar nicht das, was die Männer an Dir abschreckt! Vielleicht wirkst Du tatsächlich zu anstrengend, aber möglicherweise an einer Art, die gar nicht so sehr mit Deiner "Stärke" zusammen hängt. Ich könnte mir vorstellen, eine Frau kann auch "stark" sein und trotzdem nicht anstrengend.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Das Einzige, was ich bei dieser Negativdiskussion AUSDRÜCKLICH NICHT verstehe, ist, daß sich diese Plattform doch "Elite" nennt. Man darf doch beiderseits annehmen, daß sowohl Männlein wie auch Weiblich entweder dazugehören oder dazugehören wollen.

Das setzt imho auch eine gewisse Bildung einschließlich beruflichem Erfolg voraus.

Um so mehr erstaunt es mich, daß dann Männer HIER eventuell eher nach einer ihnen NICHT ebenbürtigen Frau suchen. Für die Sekretärinnen könnten sie doch eventuell auch in ihrer Lokalzeitung posten und müßten sich dann nicht in diesem Forum künstlich echauffieren, wenn mal kluge Frauen dabei sind, die vielleicht auch nicht einmal auf den Mund gefallen sind.

Was wollt ihr also und mit welchen Voraussetzungen treibt ihr Euch hier herum?
Ich verstehe das nicht.

Constanze
 
G

Gast

Gast
  • #42
Hallo Constanze,
hmmmm, das stimmt.
Ich glaube, wenn Frauen "Elite" hören, dann denken sie an kluge, kultivierte, erfolgreiche Männer.
Wenn Männer "Elite" hören, dann denken sie an ein junges Model mit Idealmaßen.

Könnte das sein, oder ist das fies ?
 
G

Gast

Gast
  • #43
Alexander, der Kleine

@26 Da hast du Recht.
Zu sensibel darf man hier nicht sein, dann wird man ständig verletzt.
Das Problem ist dabei, ich für meine Person suche eine warmherzige und
sensible Frau und muss keine Machtkämpfe mehr haben.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Hallo Alexander,
dann wünsche ich Dir ganz viel Glück bei Deiner Suche nach einer sensiblen Frau.
Ich fürchte Du wirst hier viele Mädels finden, die hart sind und rigide Grundsätze haben, oder lockere Frauen, die sich hier durch die Betten testen.
Beide Frauentypen sind wenig emotional - deshalb halten sie es hier aus !
 
G

Gast

Gast
  • #45
Alexander, der Kleine

@47 Nee, den Mist habe ich schon hinter mir, das ist nicht meine Auffassung von
ehrlicher Partnerschaft.
Wenn mir das hier zu blöd wird mit den "superharten Emanzenweibern" suche ich
eben woanderst.
 
G

Gast

Gast
  • #46
an #47: falsch. nach pleiten und pannen hält man/frau es nur hier aus, weil: bezahlt ist und man die hoffnung nicht aufgeben will. könnte ja doch noch was tolles passieren...
 
G

Gast

Gast
  • #47
Hallo FS,

die möglichen Partner gibt es.
Nur wer Partnerschaft mit Business verwechselt braucht sich nicht zu wundern. Wer nur hart ist und rigide Grundsätze hat, wird sich partnerschaftlich schwer tun.
Sollte so ein Püppchen dankbarer, offener und kompromissbereiter sein, sollte ich mir das vielleicht doch überlegen. Mir ist hier schon genug Oberflächlichkeit und Intoleranz entgegen geschwappt.
"Elite" ist nur das Wert, was auch dahinter steckt.
 
G

Gast

Gast
  • #48
@ Alexander: Wenn du weißt, wo es die Frauen noch gibt, dann sage mir bitte Bescheid.

@ Damenwelt: Ich sehe viele glückliche Paare in meiner Bekanntschaft, bekannte Frauen, mit denen man sich unterhalten kann, mit denen man lachen kann, die auch studiert haben.
Gerade in meinem Alter (29) sind Familie, Heirat und Nachwuchs ein Thema.

Aber wenn ich dann auf meine Erfahrungen, hier bei EP blicke, dann bin ich echt erschüttert. Das ergibt ein gänzlich anderes Bild.

Liebe "Elite"frauen: da wir nicht mehr im Mittelalter leben, macht es keinen Sinn auf den Prinzen auf dem weißen Pferd zu warten, Brad Pitt, Johnny Depp und Kollegen sind schon vergeben, oder werden auf einem anderen Markt vertickt. Es soll ja Ausnahmen geben, aber auf das Glück zu warten ist höchstwahrscheinlich verschwendete Zeit.

Es klingt vielleicht abgedroschen, aber eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen, wer fordert, muss auch anbieten können. Für mich schließt das auch mit ein, mal ein Auge zuzudrücken und zu Kompromissen bereit zu sein. Vielleicht ist das noch nicht angekommen? Es ist ja gut einen eigenen Anspruch zu haben, den habe ich ja auch, aber was zu weit geht, geht zu weit.
Es wird angeblich viel auf Toleranz und gemeinsame Wellenlänge gelegt. Davon habe ich nicht viel gemerkt. Zu einer Anmeldung unter "Elite"partner gehört schließlich nicht viel.

Nach meinen Erfahrungen werde ich also meine "Elite" wo anders suchen müssen.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Alexander, der Kleine

@51 Wenn ich die lieblichen Engel gefunden habe sage ich Bescheid, ist Ehrensache.
Hab mal gehört bei Greenpeace soll es 70% Frauenanteil geben, da ist bestimmt eine
dabei die nicht ständig an Kohle, Frisuren, Klamotten und den andern Kram denkt.
Ich glaube ich werde bald Bohrinseln stürmen.
 
B

Berliner30

Gast
  • #50
@26 Tja hart ists online durch die Anzahl der Körbe, nur im RL ist`s dafür in Echtzeit ins Gesicht. Was nun besser oder verträglicher ist, muss jeder selbst entscheiden. Ich fand die virtuellen Körbe schöner.

@30 (+@26?) = ganz klares Zeichen von zu hohen Ansprüchen. Einfach senken und neu suchen, dann wird das schon.

Ok ich probiers mal anders: Wenn dir von deinen vielen Vorschlägen in EP (mit vernünftigen Radius, Alter sollten es wenigstens 1000 Profile sein) keiner gefällt, liegts wohl nicht an EP oder an dem anderen Geschlecht! ... siehe Absatz 1
Ausnahme: du wohnst nicht in Deutschland oder in einer Ecke mit extrem wenig Bewohnern (sofern es diese in DE gibt).

@33 Was hat den bitte der Beruf mit der Liebe zu tun? Ich definiere mich jedenfalls nicht über Status und für mich ist das vollkommen nebensächlich. Aber nun gut, du scheinst ja einen für dich passenden (Status fixierten) Partner zu suchen.
Liebe und Geld/Status gehören für mich nicht zusammen.

@44 Constanze:
Männer (auch ich) suchen in der gleichen Ebene oder tiefer. Außerdem denkt Mann eher praktisch und in einem gewissen Alter auch noch zusätzlich biologisch. Ob nun bewußt oder nicht wäre ein anderes Thema.
Bei der Liebe sind nun einmal andere Dinge wichtiger bzw. Status (sofern man ihn selbst hat) unwichtiger...

@Fragenstellerin:
"...oder sind wir zu anstrengend?" = ja so könnte man das auch nennen.
"Wollen Sie nur Püppchen haben??? " = das wäre jedenfalls eine schönere Vorstellung.

Schau dir doch mal die Meinungen: 2,3,5 usw.,50, ... an, diese könnten auch von mir sein.
 
G

Gast

Gast
  • #51
Weiß zwar nicht, was eine "starke Frau" ist oder was das überhaupt sein soll, aber eins ist völlig klar:

Wer das (Frau) von sich selbst behauptet, kann es keinesfalls sein.

Wenn "starke" Frau soetwas selbständiges, nicht versorgerbenötigendes Allroundübermenschlein sein soll, dann braucht sie sich nicht so zu betiteln, dann IST sie es ja einfach.

Mir sind "schwache" Frauen jedenfalls lieber, kann man gemeinsam drin erstarken ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #52
Auch wenn ich mehrfach gelesen habe, dass gebildete Frauen, erst recht beruflich erfolgreiche Frauen bei der Partnersuche eher benachteiligt sein sollen, kann ich das nicht glauben. Es entspricht auch nicht meiner Erfahrung vor der Heirat, die zugegeben, schon eine Weile zurückliegt. Es könnte vielleicht eher am Auftreten der Frau liegen oder daran, dass sie die falschen Männer trifft. Ein guter Freund, sehr erfolgreicher, nicht besonders attraktiver Arzt von jetzt 52 Jahren, hatte sich auf Partnersuche begeben und sehr "vernünftig" gesucht, nämlich höchstens fünf Jahre jünger, höchstens zwei Jahre älter, beruflich auf Augenhöhe. Zuschriften sind fast nur von weitaus jüngeren Frauen mit Lehre, bevorzugt als MTA, erfolgt. Mittlerweile hat er seine Traumfrau gefunden. Sie ist witzig, attraktiv, fünf Jahre jünger, hat einen Hochschulabschluss und übt ihren Beruf mit Erfolg aus. Er ist mehr als stolz auf sie.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Weil kein Mann der Welt eine starke gebildete Frau die meint darauf aufmerksam machen zu müssen haben will - das macht einfach nur unweiblich und unattraktiv. Ich (w) bin auch gebildet und habe Naturwissenschaften studiert und einen Dr. Titel, verschweige dies dem anderen Geschlecht gegenüber aber tunlichst und beschäftige mich in meiner Freizeit hauptsächlich mit Kosmetik, Mode und Diäten und tue so als ob ich nicht bis 3 zählen könnte und stolpere von einem niedlichen Mißgeschick zum nächsten - mit dem Ergebnis daß ich mich vor Verehrern kaum retten kann. Die Männer mögen es nun mal, wenn man sie mit großen Augen für das was sie tun bewundert und nicht ständig als Frau raushängen lässt, dass man ja ach so stark, unabhängig, gebildet, taff und sonstwas ist. Dieses Emanzengetue geht ja mir als Frau auf die Nerven - und Männer sollen das anziehend finden?
 
  • #54
Sind wir (Frau mit Hochschulabschluss, Finz. unabhängig, eigen Wohnung und eigens Auto) zu stark für die heutigen Männer. oder sind wir zu anstrengend? Wollen Sie nur Püppchen haben???

Was ist an einem Hochschulabschluß außergewöhnlich?
Was ist an einer eigenen Wohnung besonders?
Was an einem eigenen Auto?
Was heißt "finanziell unabhängig", du must nicht mehr arbeiten? Oder eher doch, dass du deinen Lebensunterhalt selber verdienst, wie das so üblich ist unter Erwachsenen?

Wo ist hier der Zusammenhang zu "starke Frau"? Warum machst Du das an diesen Durchschnittlichkeiten fest? Ist es nicht vielleicht eher so, dass du genau das Gegenteil ausstrahlst und dementsprechend hauptsächlich die Männer anziehst, die nicht "stark" sind?
 
  • #55
Natürlich will ich Dir nichts unterstellen. Ich weiß auch nicht, ob gerade Du unter das von mir beobachtete Phänomen fällst; zumal es sehr gut gebildete Frauen und sozial sehr schlecht stehende Männer tatsächlich schwer haben. Daher will ich nur eine Beobachtung wiedergeben. Ob sie auf Dich zutrifft, mußt Du Dich selbst fragen.

Manchmal habe ich den Eindruck, daß Leute, die aus ganz anderen Gründen vom anderen Geschlecht nicht präveriert werden, hierfür vor sich und anderen Gründe suchen, mit denen es sich leichter leben läßt, als mit den wahren Ursachen. Manche Menschen sprechen optisch nicht an. Manche sind persönlich im Umgang schwierig. Maanche haben keine Ausstrahlung oder sind nicht empathisch. Manche sind einfach nicht der Männer-/Frauentyp. Das gesteht man sich aber nicht gerne ein. Es ist viel einfacher, den Mißerfolg beim anderen Geschlecht damit zu begründen, man habe Hochschulabschluß, sei finanziell unabhängig, besitze sowohl eine eigene Wohnung und ein eigenes Auto und sei daher einfach zu stark für die heutigen Männer. Dann ist man selbst schließlich toll und die Männer sind zu schwach und zu wenig selbstbewußt. Der Rückzug auf unzutreffende aber bequeme Gründe verstellt aber den Weg zur Problemlösung.
 
  • #56
Auch wenn ich mehrfach gelesen habe, dass gebildete Frauen, erst recht beruflich erfolgreiche Frauen bei der Partnersuche eher benachteiligt sein sollen, kann ich das nicht glauben...

Frauen orientieren sich sozial bei der Partnersuche eher nach oben oder bestenfalls auf gleichem Niveau. Männer suchen nach unten oder auch auf gleichem Niveau. So ist jedenfalls die ganz überwiegende Tendenz. Männer, die sozial ganz unten stehen, können von keinen Frauen gesucht werden, die unter ihnen stehen, weil sie ja schon ganz unten sind. Also bleiben nur die Frauen auf gleichem Niveau, die es nicht geschafft haben, sich nach oben zu verpaaren. Also bleibt ein großer Teil dieser Männer übrig. Wenn irgendwo Männer übrig bleiben, bleiben anderswo logischerweise Frauen übrig. Das sind die, die ganz oben stehen. Nach oben gibt es (fast) keine Partner mehr und von den potentiellen Partnern auf gleicher sozialer Ebene haben sich viele schon nnach unten orientiert.

Betrachten wir ein Krankenhaus mit gleichviel Männern und Frauen in allen Positionen:

Die Oberärztin hätte gerne einen Chefarzt oder zumindest auch einen Oberarzt, keinesfalls einen Pfleger. Ein Teil der Oberärzte wurde aber schon von den jungen hübschen Krankenschwestern und Assistenzärztinnen weggefangen. Also konkurrieren alle Oberärztinnen um die verbliebenen Oberärzte und die wenigen Chefärzte, um die aber auch die Chefärztinnen kämpfen. Folglich ist die Nachfrage weit größer als das Angebot.

Der Oberarzt dagegen kann sich aus einem reichen Angebot bedienen. Ihm stehen nahezu alle Oberärztinnen zu Verfügung, die nicht von den wenigen Chefärzten weggefangen wurden und er kann mit hohem Marktwert im Becken der Assistenzärztinnen und Krankenschwestern fischen.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Solange man seine eigene Fehler aufs andere Geschlecht schiebt anstatt ein wenig zu reflexieren wird man Single bleiben. Unabhängig von eigener Attraktivität und Geschlecht.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Ich mache persönlich ganz andere Erfahrungen in meinem Umfeld. Viele Akademiker mit denen ich studiert habe, suchen sich auch Akademikerinnin aus, und daten eben nicht mehr nach "Unten". Sie wollen eine Frau auf Augenhöhe, kein blondes "Dummchen" vielleicht irgendwann mal fürs Bett aber als Partnerin. Vielen wäre es auch peinlich jemanden als Partner zu haben, der eben nur "Hausfrau" ist oder Erzieherin. Ich hatte darüber auch ein interessantes Gespräch mit einem ehemaligen Studienkollegen. Er meinte "eine Frau die nicht studiert hat, hat häufig kein Verständnis für Bildung, wichtige Termine und mit der kann man sich nicht gut unterhalten oder von der Arbeit erzählen. Ich erlebe nur, dass das klassische Modell Arzt datet Krankenschwester out ist. Ich bin überrascht hier gegenteiliges zu lesen
 
G

Gast

Gast
  • #59
DIe FS wirbt mit typischen männlichen Attributen. Muß sie sich da wundern, daß das keinen Mann anturnt? Liebe Frauen: Das tolle Auto, der Hochschulabschluß, das dicke Portmoney sind für Männer der Schlüssel, um einer Frau zu gefallen. Ihr werdet nach anderen Kriterien für Männer interessant (Alter, Schönheit, Kinderlosigkeit)

m
 
  • #60
Sind wir (Frau mit Hochschulabschluss, Finz. unabhängig, eigen Wohnung und eigens Auto) zu stark für die heutigen Männer. oder sind wir zu anstrengend?
Entweder für den Mann zu dominant. Oder der Mann befürchtet "einen goldenen Käfig" als Beziehung.

Die meisten Frauen wollen ungern einen Partner unter ihrem eigenen Niveau.
Die meisten Männer wollen ungern eine Frau, die ihnen überlegen ist, z.B. über seinem Niveau.
Somit, wenn Beide annähnernd auf gleichem Niveau = ideal.
 
Top