G

Gast

  • #1

Warum heiraten Männer unter dem Gewicht des Babybauches? Weshalb fühlt Ihr Euch nicht hereingelegt?

Warum heiraten Männer unter dem Gewicht des Babybauches? Weshalb fühlt Ihr Euch nicht hereingelegt?

Ich erlebe es so oft und es scheint "Mode" zu sein: Frauen entscheiden, daß sie schwanger werden wollen, ohne den Mann, den sie angeblich lieben!, in die Entscheidung mit einzubeziehen. Männer, die bisher kein Kind mit dieser Frau wollten, säuseln auf einmal von Familie und heiraten diese Frauen auch noch! Das dann aber nicht möglichst früh in der Schwangerschaft, sondern wenn die Frau im 6., 7., 8. oder gar 9. Monat ist - und dann auch noch in weiß. Sich so öffentlich die Hörner aufsetzen zu lassen - was ist das für eine Basis für eine Ehe? Ich finde solche Frauen absolut hinterhältig und zweifle am Verstand der Männer. Wieso laßt Ihr Frauen darüber entscheiden wohin Euer Geld über Jahrzehnte fließt und zeigt ihnen nicht, daß ihr Verhalten unterste Schublade ist? Ich will von einem Mann gewollt werden nur wegen mir und nicht wegen eines Kindes. Eine unverheiratete Frau
 
G

Gast

  • #2
Also wenn der Mann das nicht wollte und die Frau die Entscheidung einseitig trifft, dann ist das eine absolute Schweinerei und nicht verzeihlich.

Warum man mit bauch in weiß heiratet, erschließt sich mir ebenfalls nicht. Übel.

Es mag doch aber viele Fälle geben, wo der Mann die Frau durchaus will und das Baby nur der Anlaß ist. Und trotz Verhütung kommen ja nun doch viele Babies ungewollt aber nicht unbedingt ungeliebt.
 
G

Gast

  • #3
Verschiedene Menschen, verschiedene Reaktionen. Für mich wäre es nichts und ich würde mich nur deswegen nicht breitschlagen lassen. Allerdings denke ich, das man solche Frauen auch schon vorher erkennen kann (beim Kennenlernen), sofern man daran ein Interesse hat.
 
G

Gast

  • #4
Ich kann die ganze Situation garnicht nachvollziehen. Hab sowas nie erlebt und weder sowas je gesehen noch je davon gehört. Außerdem: die Definition von "Hörner aufsetzen" ist eine völlig andere als du sie hier gebrauchst.
 
G

Gast

  • #5
bist du dir denn sicher, dass es immer so einseitig ist? Vielleicht ist die Schwangerschaft auch ungewollt gewesen... Oder der Mann war sich zu erst unsicher, fand es dann hinterher aber doch super...Weiss man das immer so genau? Ich finde es auch nicht wichtig verheiratet zu sein weil man ein Kind bekommt, dass kann man doch auch noch hinterher ohne Babybauch machen.
 
  • #6
also mir wär das egal, kinder will ich sowieso soll mir recht sein, so lange es von mir ist. ich vermute mal, das solche frauen finaziell nicht gerade gut gestellt sind, was ein vorteil ist, weil man dann als man leichter zum sorgerecht kommt. Ehevertrag am tisch und fertig, für mich hat die hochzeit keine spezielle bedeutung. wahrscheinlich würde ich heimlich einen vaterschaftstest machen.
 
G

Gast

  • #7
#5 Thomas, ist zwar nicht ganz so erlaubt und teuer, würde ich persönlich aber auch machen lassen, sofern der kleinste zweifel besteht und die Blutgruppe nicht paßt.
 
G

Gast

  • #8
Nunja, immerhin war der Mann ja nicht ganz unbeteiligt an der Schwangerschaft, oder?
;-)

Lässt man in der Partnerschaft eigentlich die Kondome irgendwann weg?
Ist ja bekannt, das "die Pille" auch das Partnerwahlverhalten der Frauen beeinflusst - von dem her würde ich eigentlich dazu tendieren, selber zu verhüten, auch in einer Beziehung....
Ist ja eigentlich eine andere Rubrik, aber trotzdem.
Wenn dann die Frau "ohne" zur Sache kommen will, weiss der Mann wenigstens, wo der Hase läuft ;-)
 
G

Gast

  • #9
Mich wundert, wie es sein kann, dass die FS das "so oft" erlebt hat. Woher weiss sie, dass die Frauen ohne Einverständnis des Mannes gewollt schwanger wurden? Haben diese Frauen das hinausposaunt? Wohl kaum. Wurde der Mann zur Heirat genötigt? Wohl kaum. Ob die Frauen zu Beginn oder bei fortgeschrittener Schwangerschaft heiraten, ist deren Privatangelegenheit, ebenso in welcher Farbe sie heiraten. Vielleicht "säuseln" die Männer von Familie, weil sie genau dies wollen?

Die FS scheint davon auszugehen, dass es allein in der Hand der Frau liegt, schwanger zu werden. Ich kann ihr versichern, dem ist nicht so. Und da das Zustandekommen der Schwangerschaft zu 50% die Verantwortung des Vaters ist, ist es nur recht und billig, wenn ein Teil des Geldes BEIDER Eltern in Richtung Nachwuchs fliesst.

Und MEINE Erfahrung zeigt, dass kein einziger Mann (in der westlichen Welt) eine von ihm schwangere Frau heiratet, wenn er nicht auch DIE FRAU heiraten will.
 
G

Gast

  • #10
"Männer, die bisher kein Kind mit dieser Frau wollten, säuseln auf einmal von Familie und heiraten diese Frauen auch noch!... Und dann auch noch in weiß!". Nun, das ist wirklich allerhand! Es wäre also deiner Meinung nach besser, er würde sie mit Kind sitzenlassen?

Andere Frage: Wieso regt dich das denn so auf? Also ich erlebe das NICHT in meinem Bekanntenkreis - aber jeder biegt sich seine Welt ja zurecht, wie er sie gerne hätte, nicht wahr... Aus diesem vermeintlichen Fakt eine pauschale Fragestellung (und UNTERstellung) zu machen lässt tief blicken.

w, 40
 
G

Gast

  • #11
Also habe ich nicht erlebt...
ich bin ungewollt schwanger geworden (abgerutscht kann ja mal passiern) und mein Exmann wollte mich unbedingt heiraten...ich wollte das alles gar nciht und habe dann mitgemacht.
Und bei anderen habe ich das noch nicht erlebt.
Hörner aufsetzen ist in diesem tect übrigens komplett falsch-
4 your Info: Hörner aufsetzen bedeutet, eine Frau betrügt ihren Mann mit einem anderen Mann....oder Frau ;-)

w 44
 
G

Gast

  • #12
dein Ex-Freund hat sich in eine Frau verliebt, diese wurde schwanger, er hat sie geheiratet und du bist jetzt wütend und traurig darüber, daß sie all das hat, was du wolltest.

Diese Gedanken kommen mir ganz spontan, wenn ich deine Frage lese. Schön, wenn du deinen frust irgendwo abladen konntest, wirklich weiterhelfen wird es dir nicht.

Übrigens dient auch der menschliche Geschlechtsverkehr in erster Linie der Arterhaltung und nicht dem persönlichen Ego. So gesehen verhalten sich die von dir verachteten Leute normaler als du.