G

Gast

  • #1

Warum haben Männer beim Einrichten kaum Entscheidungsrecht?

Warum ist das so? Provokativ gefragt, warum dürfen Männer wenig bis gar nichts bestimmen wenn es darum geht die Einrichtung der gemeinsamen Wohnung/ Haus auszuwählen?

Ich bin der letzte Single in einem großen Freundeskreis und habe recht viele Zusammenziehphasen meiner Freunde erlebt. Es lief immer gleich ab, Frau traf letztendlich die Entscheidung was die Einrichtung angeht. Oft waren "meine Jungs" damit gar nicht zufrieden, haben aber mürrisch zugestimmt und dem großen Druck nachgegeben wenn sie sich mal mit einer ihrer Auswahlen durchsetzten wollten. Dem Druck der Frauen. Das gibt es doch gar nicht. Ich lege extrem viel Wert auf Einrichtung, Farben etc. für mich wäre die Beziehung in dem Moment tot in der ich nichts zu melden hätte bei der Einrichtung. Wahrscheinlich habe ich darum noch nie den vorletzten Schritt (Zusammenziehen) gewagt.
 
G

Gast

  • #2
Nun, schön dumm, wenn man in solchen Fällen nachgibt. Mein Freund hat recht feste Vorstellungen und mir klar, dass ich ihn da nicht unterbuttern möchte bzw. will. Aber es ist eben auch etwas mit Anstrengung verbunden, für seine Vorstellungen "zu kämpfen", wenn man nicht einverstanden ist.
 
G

Gast

  • #3
Weil Männer keinen Geschmack bzw. keinen Sinn für ein wohnliches Heim haben. Das Haus meines Partners ist sehr funktional eingerichtet. Weiße Wände mit teilweise sehr expressionistischen Bildern daran. Es sieht ein wenig aus wie ein Möbelhaus.
 
  • #4
Ich habe mich immer mit meinen Partnern abgesprochen und natürlich wird das alles zusammen entschieden. Ich möchte mit niemandem zusammen sein, der so wenig Rückgrat hat, dass er sich das gefallen lassen würde, und auch mit keinem, dem es egal wäre, wie man sich einrichtet.

Nein, ich halte die Hypothese der Titelfrage für falsch und unzutreffend.

Sicherlich ist es so, dass sich Frauen häufiger im Dekoration oder Kleinigkeiten kümmern, aber Möbel, Schränke, Teppich und so wird doch zusammen ausgesucht. Ich sehe auch unterwegs immer nur Paare, ganz selten Einzelpersonen, die sich so etwas anschauen.
 
G

Gast

  • #5
Meinen letzten Partner hab ich wochenlang gebettelt, doch mit mir bitte bitte über seine diesbezüglichen Vorstellungen zu sprechen. Nach wochenlangem Warten habe ich es in die Hand genommen.

Was steckte hinter diesem Schweigen? Phantasielosigkeit, Desinteresse an der Gestaltung des eigenen Heimes, ...?
Möglicherweise ging es den Frauen Deiner Freunde gleich - hinterher meckern bringt nichts!

(Mein Partner hatte wenigstens so viel Benehmen, hinterher nicht herumzumeckern, geht ja auch schlecht, wenn man vorher den Mund nicht aufbekam)
 
G

Gast

  • #6
Kann ich überhaupt nicht bestätigen - würde ich mir auch nicht gefallen lassen.
Meine Frau und ich haben glücklicherweise einen ganz ähnlichen Geschmack, insofern halten sich die Konfliktthemen in engen Grenzen.

M48
 
  • #7
Die Männer haben das gleiche Entscheidungsrecht und ich kenne auch kein Paar in meiner Umgebung wo das anders ist. Aber wenn man keine Beziehung auf augenhöhe führt, ok, aber für mich wäre das nichts. Ich kann die These null bestätigen und ich würde nie mit jemandem zusammenziehen, der alleine bestimmen wollte, wie die Wohnung eingerichtet wird. Absurd
 
  • #8
Bei mir war das immer ausgewogen = Beide gleichermaßen Mitspracherecht. Wenn es sachlich nötig war, habe ich mich durchgesetzt.

Wenn die Frauen bestimmen, dann meistens, weil deren Partner sich nicht dafür interessieren,
Viele Männer denken eher funktional, statt ästhetisch. Hauptsache, es erfüllt seinen Zweck.
Sieh auch Unterschiede in deren Mode und Kleiderauswahl.

Wer sich als Mann alles gefallen läßt, obwohl es ihm nicht gefällt - ist selber schuld. Auch in einer Partnerschaft kann man seinen Standpunkt behaupten, und zeigt damit Stärke.
Wer "der Frau zuliebe" immer nachgibt, oder sich gefallen läßt - zeigt Schwäche und "unmännlich".

Ich kenne ein Paar, da ist die Frau so sehr dominant und bestimmend, daß sie einen nachgiebigen Partner braucht, und gefunden hat. (mich nicht) Ihrem Partner scheint Vieles egal zu sein.
Diese Frau bestimmt auch die gesamte Whg.einrichtung, bezahlt sie aber selber ! Wenn sie mal ihren Partner frägt, ist es ihm egal. Hauptsache, er muß nichts daran zahlen = er ist sehr sparsam + geizig.

@FS: Mach Dir keine Sorgen. Und wehr Dich, wenn Dir was nicht passt.
Geh mal in ein Möbelhaus, und beobachte Paare, wie die sich jeweils verhalten.
Vielleicht siehst Du dabei auch einen Mann, der sich aktiv beteiligt, und mitbestimmt ? - Das beruhigt und ermutigt enorm.
 
V

Vicky

  • #9
Ich kann die Beobachtung auch nicht bestätigen. Wenn überhaupt, ist das ein Phänomen, das in unserer Elterngeneration öfter beobachtet werden konnte.

Mein Freund und ich entscheiden alles gemeinsam. Im Zweifelsfall überlasse ich sogar eher ihm die Entscheidung, weil er ein besseres Vorstellungsvermögen hat als ich.

Ansonsten sehe ich das so wie meine Vorredner. Kleine Dekosachen und so ein Zeugs - da interessieren sich Frauen meist mehr für und da überlassen die Männer den Frauen auch meist den Vortritt. Warum auch nicht. Dann gibt es vielleicht auch Männer, die sich für's Einrichten insgesamt weniger interessieren. Dann wäre es ok, wenn sie den Frauen den Vortritt lassen - aber wie gesagt - aus meinem Umfeld kenne ich das nicht.

Was ich aber regelrecht abtörnend fände, sind Männer, die eine dezidierte Meinung in Sachen Möbel, Teppiche, Fliesen usw. haben aber nicht genug Mumm haben, dies ihren Partnerinnen gegenüber auch auszudrücken und sich zu benehmen wie Erwachsene. Haben beide verschiedene Meinungen, so muss halt um einen Konflikt gerungen werden. Wer da als Paar schon versagt, hat meines Erachtens auch für die Zukunft wenige Chancen.
 
G

Gast

  • #10
Da habe ich andere Erfahrungen. Leider.

Ich war es, der die Wohnung einrichtete, die Farben, die Möbel, die Deko, alles. Ihr war es egal. Als wir uns dann trennten, blieb ich allein in der Wohnung zurück, lernte eine andere kennen, empfing sie bei mir zuhause - und wurde mit seltsamen Fragen traktiert: „hat deine Freundin das so eingerichtet?” „Ich habe keine Freundin.” „Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Mann so viel Geschmack hat.” „Was meinst du damit?” „Das Bild da hast bestimmt nicht du ausgesucht.” „Doch, hab ich.”

Am Ende ging es auseinander, weil sie mich im Verdacht hatte, ich lebe mit einer Frau zusammen.
 
G

Gast

  • #11
Weil die meisten Männer wenig oder gar keinen Geschmack in Sachen Möbel bzw. Farben haben - sehr funktional.

Mein Partner hat wohnungsmäßig null Geschmack - als ich das erste Mal seine Wohnung betrat, bin ich fast in Ohnmacht gefallen. Ungemütlich und funktional - Hauptsache ein Bett, Schrank, Tisch..Keine Pflanzen, keine Vorhänge...

So nach und nach habe ich die Wohnung eingerichtet. Er kann froh sein, dass ich mich darum kümmere. Dafür übernimmt mein Partner andere Aufgaben.

w
 
  • #12
Die Erfahrung des FS kann ich auch nicht bestätigen.

Als ich mit meinem Ex zusammengezogen bin, haben wir gemeinsam besprochen, wer welche Möbel aus seiner alten Wohnung mitbringt und was neu angeschafft wird. Das wurde dann auch gemeinsam ausgesucht.

Bei anderen Paaren im Bekanntenkreis lief das genau so. Es gab/gibt aber auch die Paare, bei denen der Mann einfach null Interesse an der Einrichtung hat und die Entscheidungen über Möbel etc. der Frau überließ.
 
G

Gast

  • #13
Die Männer werden nur übergangen, wenn sie dieses Spiel mitspielen. Manchmal haben sie einfach kein Interesse am Einrichten oder haben dies noch nie zuvor signalisiert oder denken, dies sei der Bereich der Frau u. sie überlassen es einfach mal ihr. In einer funktionierenden Partnerschaft sollten beide ihre Wünsche äußern dürfen u. am Ende sollte ein Konsens stehen. Die von dir beschriebenen Fälle lassen auf Beziehungsprobleme schließen.
 
G

Gast

  • #14
Weil Männer keinen Geschmack bzw. keinen Sinn für ein wohnliches Heim haben. Das Haus meines Partners ist sehr funktional eingerichtet. Weiße Wände mit teilweise sehr expressionistischen Bildern daran. Es sieht ein wenig aus wie ein Möbelhaus.
Ganz genauso ist es eben oft!
Da wollen die großen Jungs ihr Tim und Struppi-Poster aufhängen,, den Verstärker ihrer E-Gitarre ins Wohnzimmer deponieren, weil das immer so war oder weil das ja angeblich KULT ist. Oder ein schlimmes CD-Regal. Am besten noch schwarze Möbel und viel Chrom. Das wirkt dann so wohnlich, wie in nem Büro kombiniert mit Kinderzimmer.
Die Männer bekommen im Haus auch immer die besten Zimmer ;-) Den (Hobby-)keller, die Garage oder den Dachboden. Zurückziehen dürfen sie sich auf dem Klo! *haha*
Habe aber auch sehr stilvolle männliche Freunde, die ihre gemeinsame Wohnung sehr schön eingerichtet haben. Hängt also wirklich vom Stil des Mannes ab. Viele haben keine Ahnung.
w,38
 
G

Gast

  • #15
Das hört sich ja eher so an, als ob Du deinen Geschmack als Maß aller Dinge siehst. Und Verstärker können sehr wohl KULT sein. ;)

Ich würde nie mit einer Frau zusammenziehen die mir ihren Geschmack aufdrückt und mich in die "besten Zimmer" abschiebt. Außer es ist ihr Haus und sie zahlt alles ganz alleine, dann hab ich kein Recht mitzureden.
 
G

Gast

  • #16
das geht nur denen so die anderen vorwerfen sie seien Schlaffis weil die etwas weniger als ihre Partnerin verdienen, selbst aber Pantoffelhelden sind.
 
G

Gast

  • #17
Wie kommst du darauf, das einfach so zu behaupten, obwohl du es nur von ein paar Freunden kennst (und da eben nur aus deren Sicht).

Normalerweise ist es so, dass sich das Paar abspricht, gemeinsam überlegt, was schon vorhanden ist und wie man die Vorbestände von Mann und Frau gut kombinieren kann. Oder man geht gemeinsam einkaufen und plant gemeinsam, was gekauft wird.
So kenne ich das und so kenne ich es auch von meinen Bekannten.
Manchmal ist es aber auch so, dass es dem Mann völlig egal ist oder dass er wirklich keinerlei Geschmack und Sinn für Wohnkultur hat. Warum soll dann die Frau das nicht übernehmen?
Ich möchte nicht in einer Wohnugn wohnen, die kalt und ungemütlich ist, in der Vorhänge fehlen und Lampen nur aus Glühbirnen bestehen. Manchen Männern reicht das aber.
Ob ich mich da dann durchsetzen würde, kann ich nicht sagen. Ich glaube eher, dass dieser Mann auch sonst nicht zu mir passen würde.
 
G

Gast

  • #18
Manchmal ist es aber auch so, dass es dem Mann völlig egal ist oder dass er wirklich keinerlei Geschmack und Sinn für Wohnkultur hat. Warum soll dann die Frau das nicht übernehmen?
Ich möchte nicht in einer Wohnugn wohnen, die kalt und ungemütlich ist, in der Vorhänge fehlen und Lampen nur aus Glühbirnen bestehen.
Leider ist es oftmals so - in einer Wohnung mit schwarzen Möbeln, gepaart mit Kinderzimmerregalen und E-Gitarre an der Wand. So sah die Wohnung bei meinem Partner anfangs aus. Er hat vom Einrichten wenig Ahnung und war sogar froh, als ich die Entscheidung übernahm, welche Art von Möbeln in die Wohnung kommen.

w
 
  • #19
Ich habe zuletzt ein bisschen über das Thema nachgedacht und es gibt ein paar Klischees die oft zutreffen:

Mann: schwarz, funktional, kühl, praktisch
Frau: weiß, unpraktisch (im Sinne von gehäuft unnötigen Handgriffen), zuviel Deko

Gerade wirklich der weiße "Prinzessin im Krankenhaus" und der schwarze "man-cave" Stil scheinen etwas in den Genen zu liegen.

Frauen haben im Schnitt aber nicht den besseren Geschmack, in meinem Bekanntenkreis eher umgekehrt.