Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Warum haben Männer Angst vor starken, selbstbewussten Frauen??

Sie machen sich nicht erst die Mühe, hinter die Fassade zu schauen. Wer will denn schon immer stark sein?! Wir wollen uns auchmal anlehnen und fallen lassen können, sind sensibel und zerbrechlich.
 
G

Gast

  • #2
Es gibt eben nicht so viele starke, selbstbewusste intelligente Männer, genauso wie es selten ist, dass eine Frau sowohl gut aussieht, als auch etwas in der Birne hat. Ich glaube nicht, dass da etwas im Ungleichgewicht ist. Musst halt einfach lange genug suchen für Deinen Deckel. m31
 
  • #3
Du bist Dir also bewußt, dass das verhalten dieser Frauen für die Männer nicht ansorechend ist, was denkst Du ist leichter zu ändern die Menschheit oder das eigene Verhalten?
Es ist irgendwie nicht ganz realistisch zu erwarten, das sich die ganze welt an einem selbst anpasst nur weil man sich unpassend zur welt verhält.

Oder anders ausgedrückt wenn Du eine Teller mit essen siehst, dessen geruch dir nicht gefällt, dessen aussehen du nicht appetitanregend findest, würdest du dir dann noch die mühe machen zu kosten um eventuell fest zu stellen, dass es doch ein paar bissen in dem haufen gibt, die dir schmecken?
 
G

Gast

  • #4
Was soll man denn auf diese Frage schreiben ? Hatten wir die Frage schon ? Ich denke ja.

Aber Du schreibst sehr pauschalierend ohne daß man sich etwas konkretes drunter vorstellen kann.

Was ist die konkrete Situation ?

Weißt: Ich lasse mir nicht den Vorwurf machen, ich schaue nicht den Menschen genau an ... und ein starkes Weib würde mir durchaus gefallen ...

Aber weißt, so wie Du es schreibst, liegt das Problem im eigenen Auftreten der Frau selbst: Entweder tough und selbstbewußt oder sensibel und zerbrechlich, ein je nach Laune ist schwieriger als konsequent zu sein.

7E2176FE - m, 39
 
G

Gast

  • #5
Viele Männer wollen bewundert werden gerade solche, die nicht über ein überragendes
Selbstbewußtsein verfügen. Der Durchschnittsmann will eine Durchschnittsfrau, nicht dumm
aber auch nicht zu klug, ganz hübsch aber nicht bildschön, verständnisvoll und pflegeleicht.
Sie sollte ein wenig Geld verdienen aber gerade so viel,dass die Herrn nichts bezahlen müssen.
Die Damen sollten sich finanziell gerade mal selbst tragen aber blos nicht mehr verdienen
oder haben wie die Herrn. Nur kein größeres Haus, schnelleres Auto......
Attraktive sehr selbstbewußte Frauen sind sehr anstrengend, da sie sich ihrer Wirkung
bewußt sind. Sie schauen nicht großzügig über diverse Seitensprünge hinweg, diskutieren
mit ihm über seinen Job, anstatt ihn mit großen Augen zu bewundern. Oft haben solche
Frauen aufgrund Elternhaus, Job etc. einen Hang zum Luxus. Solche Frauen machen den
Herrn Angst, weil sie ständig darum kämpfen müssen,diese tolle Frau nicht an einen anderen
zu verlieren. Solchen Frauen wird fälschlicherweise auch jegliche Sensibilität abgesprochen.
Ich denke aber auch, dass ein starker, intelligenter, genauso selbstbewußter Mann am
besten passt, ist nur sehr schwer zu finden, leider!
 
G

Gast

  • #6
Warum sollten Männer A n g s t vor starken, selbstbewussten Frauen haben? Das ist doch Unsinn. Sie haben keine Angst, sondern die meisten interessieren sich einfach nicht für diese Frauen - sie suchen sich was "einfacheres" pflegeleichteres. Ich bin selbst eine "starke, selbstbewusste Frau" - aber warum sollte ich Männer, die sich nicht für mich interessieren, zu Angsthasen abstempeln? Das ist doch Realitätsverzerrung....das würde ja heißen, ein Mann, der mich anspricht, müsste besonders mutig sein - muss ( ist) er aber nicht....! Ich bin eine interessante Frau und ein interessanter Mann nimmt das auch wahr und weiß das zu schätzen... That`s it...
 
G

Gast

  • #7
Ja, da möchte ich mich den Vorrednern #1 und #2 anschließen. Kopf hoch es wird schon ! M38
 
G

Gast

  • #8
siri
#1 thomas

oh, da sind wir selbstbewußten frauen dann doch froh, daß wir sind, wie wir sind, denn dann werden wir wenigstens nicht einfach vernascht!

was mir noch eingefallen ist: "was der bauer nicht kennt, frißt er nicht" - ist nichts gegen bauern, nur gegen leute, die es vermeiden, neue (vielleicht sehr wohlschmeckende) erfahrungen zu machen.
:)
 
G

Gast

  • #9
Na wenn das mal kein klassisches Vorurteil ist (für mich ist es zumindest eins)! Wenn ich in einem Profil einer Frau diese Einschätzung lese, bin ich neugierig, ob sie zu dem Typ "Mannweib" (also eine Karrierefrau, die die übleren Eigenschaften wie Schroffheit, Lautheit, Unfähigkeit zu Kompromissen, die gern Männern zugeschrieben werden) hat, oder zu dem Typ "eigenständige" Frau gehört, die trotz dem beruflichen Karrierestreben sich auch andere Eigenschaften bewahrt hat (also z.B. ausgleichen, vermitteln, Diplomatie, Eigenschaften die üblicherweise Frauen zugeschrieben werden).

Ich hatte in Projekten zwei Projektleiterinnen, vor denen ich ich keine Angst hatte, im Gegenteil, ich habe sie sehr bewundert (und mit einer von beiden hätte ich mich jederzeit auch gern verabredet...).

"stark und selbstbewusst" kann für mich also immer zwei Bedeutungen haben: Laut und unangenehm oder eigenständig und damit interessant


Grüße, A.
m35
7E23C580
 
G

Gast

  • #10
Nun, nur von meiner letzten "netten", aber kurzen Bekanntschaft zu sprechen: Wie sensibel und zerbrechlich diese Dame gewesen ist, dass habe ich an meiner eigenen Seele spüren können. Wobei diese (äußerlich) starke Frau, die mir ja als Trennungsgrund unter anderem angegeben hat, ich wäre ihr nicht stark und hart genug, Als sie mich (in unserem letzten Telefonat), wieder einmal mit ihren äußerst einseitigen Vorwürfen überschüttete, nahm ich das erste Mal keine Rücksicht mehr und ich merkte wie ihr am anderen Ende der Leitung der Mund offen stand. Nur ein wenig Stolz und Würde habe ich bekommen, aber das tat verflucht gut. Zum Thema Fassade zu schauen: Diese Frau wollte mich nicht so annehmen wie ich bin, sie wollte mich nicht kennenlernen, meine Persönlichkeit, meinen Charakter, mein Wesen. Trotz ihrer harten Art, habe ich ihr viel gegeben, habe versucht, manches aus ihren früheren Beziehungen zu ergründen, habe sie so angenommen wie sie ist. Ich gab ihr leider zuwenig. Zu schreiben, nur die Männer machen sich nicht die Mühe hinter die Fassade zu schauen, finde ich einseitig. Irgendwie, ich kann mir nicht helfen, hörst du dich genauso an wie sie. Diese, meine Annahme ist ja genauso einfach und oberflächlich wie die Aussage in deinem Titel.

Die ewigen Diskussionen, ob stark oder nicht, gehen mir auch schon ein wenig auf den Keks. Wenn schon dann eine Trennung zw. äußerlich und innerlich stark, aber diese Mühe macht man sich ja auch nicht. Nur schön alles pauschalisieren, denn das ist ja so einfach. Äußerlich stark sein kann doch jeder, dafür braucht es keinen Grips.

Vor starken (sowohl äußerlich als auch innerlich), selbstbewussten Frauen habe ich keine Angst. Warum auch, es gibt keinen Grund dazu. Ich habe Angst vor (äußerlich) starken und selbstbewussten Frauen, die mich inhuman und schlimmer behandeln als ein Tier. Aber mit dieser Angst weiß ich umzugehen und so Gott will und ich es zu verhindern weiß (und lenken kann), wird mir das bei meiner nächsten (hoffentlich ebenso langen wie beim letzten Mal) langjährigen Beziehung erspart bleiben. Ich bin mir aber sicher, dass ich eine aus Überzeugung nette Frau kennenlerne, die mich in jeden Lebenslagen wie einen Menschen behandelt. Wenn es das nicht gibt, dann habe ich das Vertrauen an die Menschheit verloren. Ich werde das Vertrauen an die Menschheit nie verlieren.

Schöne Grüße,
R. (34,m)
 
G

Gast

  • #11
@#1
Du empfiehlst also allen Frauen, sich zu verstellen, das schutzbedürftige Dummchen zu spielen und den Mann anzuhimmeln. Wenn er dann in der Falle sitzt, das Schauspiel für bare Münze nimmt, die Frau geschwängert und geehelicht hat, kann er sehen, wie er mit der Xanthippe klar kommt.
[mod]
 
  • #12
#10 Einerseits habe ich nichts von spielen gesagt, andererseits scheinen wir völlig unterschiedliche auffassung zu sein was den begriff "weibliches verhalten" betrifft.
 
G

Gast

  • #13
ich bin eine sogenannte "starke, selbstbewusste" frau.
vielleicht haben manche männer angst vor mir, aber das sind auch eher solche typen, die mir unterlegen scheinen.
ich habe das gefühl, ich spreche eher (für mich) ältere männer an (zw. 30-40). wahrscheinlich strahle ich das aus.
 
G

Gast

  • #14
@#11 von #10
Vielleicht hat es sich noch nicht bis zu Dir herumgesprochen, aber es gibt eine ganze Reihe von Büchern (fast alle Übersetzungen aus dem Amerikanischen), in denen Frauen Verhaltensanweisungen für die erfolgreiche Männereroberung gegeben werden. In einer Buchbesprechung zu einem dieser Werke hat eine Frau geschildert, dass sie mit der empfohlenen Methode ihren Traummann angeln konnte. Leider hatte sich nach einigen Monaten "lieb sein" ihre Frustration so weit aufgestaut, dass sie sich in einem gewaltigen Wutausbruch Luft machte. Ihren Traummann hat sie nie wieder gesehen.
Glaubt Ihr wirklich, wir schlucken alles mit einem liebenswürdigen Lächeln?
 
G

Gast

  • #15
zu @4 Ich gebe dir voll und ganz recht, so erlebe ich es als taffe, sehr gut aussehende nunmehr 52 Jährige mit 'schickem selbsterarbeiteten Background' und sehr 'vielseitigem Grips' seit Jahren.

Nur liegt es doch an uns Frauen, was wir mit solchen tollen Attributen anfangen, oder?
Ich für meinen Teil stelle immer wieder fest, dass gerade die älteren Männer die sich materiell und finanziell auf meinem Level befinden, sich allzu gerne den etwas 'pflegeleichteren' Frauen zuwenden - die stellen auch gewiß nicht diese Ansprüche - wie ich sie stelle.

Ich fühle mich allerdings als 'Vollweib' (allerdings meine ich da nicht die Formen), sehe auch wie eine Frau aus - und stelle weder Xanthippe noch dominantes Mannweib dar - und siehe da:

so lange ich denken kann, interessieren sich immer etwas jüngere Männer (von ca. 5 - max. 12 Jahre jünger) für mich.
Ich denke sogar seit einiger Zeit, dass diese Situation bald zu einer Generationsfrage ausarten wird. Die Männer meiner Generation waren anders erzogen worden - was Frauen angeht, die jüngeren Männer hatten andere Mütter (manche gehörten da teilweise sogar noch der 68er-Generation an) - und das macht sich im Verhalten gegenüber heute starken Frauen eindeutig bemerkbar !

Also immer schön locker bleiben - denn eines Tages findet sich für jeden mal der passende Partner ....
und warum sollte ich einen Tattergreis 'nehmen', wenn ich mit einem intelligenten Jüngeren noch viel Freude und Spaß haben kann?
 
G

Gast

  • #16
Mit Damen, die sich ihrer selbst bewußt sind, hat kein Mann ein Problem.
Nur leider wird Selbstbewußtsein unter dem Deckmantel von den Damen oftmals mit Egoismus verwechselt. Nur weil jemand laut schreit und schroff ist, ist er deshalb noch nicht selbstbewußt.
Das ist ein sehr oft gelebter Irrtum und dahinter steht meist keine Stärke, sondern eher kaschierte Schwäche.
Ergo: Selbstbewußtsein ja, Egoismus nein danke.
 
G

Gast

  • #17
@3:

Ich halte es durchaus für möglich, daß eine Frau nach außen hin, und damit vor allem auch für jeden Fremden sichtbar, selbstbewußt auftritt. Einen Widerspruch sehe ich überhaupt nicht, daß sich auch eine solche Frau mal anlehen oder fallen lassen möchte und sensibel kann sie doch auch sein! Nicht jede selbstbewußte Frau ist ein unsensibler Mensch!! Und bitte schön, was hat das mit nach Lust und Laune zu tun?
 
G

Gast

  • #18
@ #2 Zu deiner Information:
Ich sehe gut aus und habe etwas in der Birne.
Gerade deshalb kann ich Ansprüche stellen!
w28
 
G

Gast

  • #19
Männer haben keine Angst vor starken Frauen, wieso sollten wir das?
Es ist halt nur so das einige Männer mit solchen Frauen halt einfach nichts anfangen können, das hat herzlich wenig mit Angst zu tun. Aber auch das trifft nicht auf alle Männer zu, ich (m,28) persönlich mag selbstbewusste Frauen mit einer starken Persönlichkeit.
Es gibt aber auch große Unterschiede in dem was man als selbstbewusst und stark bezeichnet, Eigenschaften wie dominant, kompromisslos, herrisch etc. wirken nur auf wenige attraktiv.

Alex
7E21CB57
 
G

Gast

  • #20
Ich bin immer wieder überrascht, was Männer für Vorstellungen und Ansprüche haben.
Ich selbst kenne keinen einzigen attraktiven Single-Mann.
Aber das hindert diese Herren nicht daran - von uns Frauen zu fordern und zu fordern.
 
  • #21
@Fragestellerin: "Sie machen sich nicht erst die Mühe, hinter die Fassade zu schauen" - warum baust du eine Fassade auf, hinter die wir dann umständlich schauen sollen?
 
G

Gast

  • #22
Aauch ich mag diese Gemeinplätze eigentlich nicht mehr hören: sag, was meinst du mit "stark, selbstbewußt"? Stark = 100 kg heben können? Selbstbewußt = dir ist bewußt, dass du ein selbst hast? "Machen sich nicht mal die Mühe hinter die Fassade zu schauen" = wozu brauchst du eine Fassade, warum kannst du nicht so sein, wie du bist? "Wir wollen uns auchmal anlehnen und fallen lassen können, sind sensibel und zerbrechlich." - wer ist wir? Ist das ein Posting von einer Gruppe? Wieso meinst du, andere bes. Männer dafür verantwortlich machen zu müssen, dass du dich nicht anlehnen und fallenlassen kannst? Wer hindert dich daran, ihnen zu zeigen, dass du auch "sensibel und zerbrechlich" bist? Kennenlernen unter Erwachsenen ist doch kein Versteckspiel!
w/45
 
G

Gast

  • #23
Hallo Fragestellerin, es gibt doch viele Beispiele unter den Prominenten, wo der Mann eben keine Angst hat vor starken Frauen (z.B. Heidi Klum und Seal, Dr. Angela Merkel und Prof. Joachim Sauer, Hugh Jackman und Deborah-Lee Furness usw.).
Man darf selbst halt die Ansprüche nicht zu sehr herunterschrauben, dann findet sich ein entsprechender Mann (mit Erfolg und Sexappeal).
Meine Schwester ist Ärztin und hat einen Professor geheiratet. Das ist nur ein Beispiel aus meinem näheren Umfeld.
Es gibt natürlich nicht viele Männer auf diesem Niveau. Aber wer sucht, der findet auch. ;-)
 
  • #24
@9 Das kommt mir so ähnlich bekannt vor ;-)

Ja solche soll es geben, sie wollen einen starken Mann, o.k. Ja und? Soll man sie deswegen wie ... behandeln, damit sie bewiesen bekommen, dass man "stark" ist? Aua. Vielleicht bekommen sie da etwas nicht ganz differenziert.
 
G

Gast

  • #25
Hast Du Dich mal getraut diese Frage einem wildfremden Mann mal live zu stellen? Mach mal und berichte bitte! LG m31
 
G

Gast

  • #26
Ich habe keine Angst vor starken und selbstbewußten Frauen, im Gegenteil, ich wünsche mir eine, da dann eine Ebenbürtigkeit bestehen würde und dieser Mensch nicht manipulierbar wäre.
Die Frage ist nur, was "stark" und selbstbewußt ist...
Ist Egoismus und Härte Stärke und Selbstbewußtsein, nur mal hier als Denkanstoß gegeben?

Und viele Frauen, die sich für stark halten und auch so gesehen werden, lassen ja gar nicht zu, daß man hinter die Fassade blickt...so gern man es tun würde und ihnen auch zeigt.
Schade.

Carabinieri
 
G

Gast

  • #27
#3:

wir alle haben beide Seiten in uns, glaubst Du nicht? ;-)

Nur ich glaube auch, wahre Stärke hat nichts damit zu tun, immer stark sein zu müssen. Stärke ist, authentisch zu sein und nicht schizophren ein anderes Gesicht zeigen zu müssen. In der Berufswelt müssen wir das vielleicht ab und zu um uns zu schützen, wenn wir nicht den Luxus haben, davon unabhängig zu sein. Fall Enke finde ich sehr interessant. Alles trauert und wenn man genau hinschaut, mobbt die dreiviertel Welt. Aber privat, wenn ich da auch nicht sein kann, wie s mir eben gerade geht, dann wär mir das zu anstrengend und traurig.
Ja, ich hatte auch schon Beziehungen, wo ich erfahren habe, dass es Männer gab, die es nicht vertragen haben, wenn ich mehr verdiene, wenn ich einen qualifizierteren Abschluss habe, attraktiv bin,....habe ich andererseits wenig verdient, hat es ein anderer Freund nicht ertragen, dass ich so wenig verdiene und wenig finanzielle SIcherheit habe. Es gibt alles. Letztlich kommen wir doch immer irgendwo an unsere Ängste und entweder setzen wir uns konstruktiv damit auseinander oder eben nicht und dann wird, statt ein Team zu sein, gespalten.

w, 39 (bitte +@+ Geduld ;-))
 
G

Gast

  • #28
@ 14. ja du hast recht ich teile ganz Deine Meinung und erlebe es so ständig.
 
  • #29
#13 Das problem ist meines erachtens das die Frauen von heute weibliche eigenschaften als schwach empfinden und Männliche als stark, deshalb fühlen sie sich nur stark wenn sie möglichst männlich sind.
Natürlich ist diese frau explodiert, da sie das problem nicht in sich gesucht hat sondern sich einfach eine maske aufgesetzt hat die ihr zwangsläufig zu eng wurde.
Schon alleine das sie einen mann, der gar nicht zu ihr passt, für den sie sich verstellen muss, damit er überhaupt an ihr interesse hat, als traummann beschreibt ist doch schon völlig verdreht!
Diese frau hat oberflächlichkeit auf ein neues level gebracht.
 
G

Gast

  • #30
@#23 Eisenherz

Ich weiß und ich merke, Du passt gut auf und liest zw. den Zeilen. Du wirst aber bemerkt haben, dass sich meine Worte, mein Tonfall verändert haben. In einigen Dingen sind wir uns ziemlich ähnlich. Ach ja, zu manchen Themenstellungen bin ich Dir noch eine Antwort schuldig.

Ich schreibe jetzt geradeheraus und drücke mich direkt aus (Ich bin nicht immer nur der Diplomat.) :
Jene Frauen, die von stark o.ä. reden und nicht differenzieren können, sind bei mir durchgefallen (zu mir: Das hätte ich schon vor einigen Monaten tun sollen, dann wäre mir so manches erspart geblieben. Wobei, um diese Erfahrung bin ich dennoch froh.). Das ist mein persönlicher Filter.

Ich glaube, ich habe es irgendwann zuletzt gut ausgedrückt (Ja, ich weiß, Selbstlob stinkt.):

Jene Menschen, selber aus Überzeugung nett und auf der Suche danach sind, sind die schönsten Menschen. Um das zu erfahren und danach zu leben, brauche ich nicht intelligent zu sein. Schön ist nicht gleich schön (ebenso wie nett nicht gleich nett und stark nicht gleich stark ist). Ich unterscheide z.B. zwischen äußerlich und innerlich stark. Meine Definition von schön oder attraktiv ist auch schon mehrmals gefallen. Authentizität und sich selber treu sein, sind für mich zwei essentielle Eigenschaften. Dazu gehört Mut und welcher starke Mensch hat das wohl (Frage an die Fragestellerin)?

Beste Grüße,
R.
7E22F890 (34,m)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.