G

Gast

Gast
  • #1

Warum gibt es keine charmanten Frauen mehr ???

Ich m,43 habe den Eindruck, daß es keine charmanten Frauen mehr gibt. Ich habe auch den Eindruck, daß es keine Liebe mehr gibt. Schwärmerei, ja das gibt es. Frauen schauen heute nur noch darauf wie sie am Besten unterkommen oder wie sie sich am Besten Männern gegenüber profilieren können. Dabei nehmen sie sehr männliche Züge an, die ich absolut uncharmant finde. Wie sind Eure Erfahrungen dazu???
 
  • #2
Mir fällt auf, dass die letzte Zeit hier sehr viele Threads eröffnet werden, in der immer öfter pauschale Behauptungen aufgestellt werden.

Das betrifft beide Geschlechter und ich wehre mich ganz einfach dagegen, weil es einfach nicht richtig ist.

Niemals sind es DIE Frauen oder DIE Männer! Wir alle sind verschieden und ich kenne viele charmante Frauen UND Männer.

w
 
G

Gast

Gast
  • #3
Seneca jammert in einem seiner Briefe, wie verkommen die heutige Jugend doch sei.

(Immerhin war Seneca Mitbegruender der roemischen Stoa und hat auch anderweitig Tiefsinniges von sich gelassen; da sei ihm ein solcher Ausrutscher in die Oberflaechlichkeit verziehen.)

No offence, aber was Du hier schreibst, ist nicht so sehr durchdacht. Hast Du mal daran gedacht, dass es einfach einzig und alleine daran liegen koennte, dass Du selber aelter wirst, und daher ein Sentiment von "frueher war alles besser, Leute waren charmanter, et al" sich einschleicht?

Denk mal drueber nach.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Finde ich (m29) nicht grundsätzlich.
Das Verhalten was du werter Geschlechtsgenosse beobachtet hast, kenne ich nur von Frauen bis sagen wir mal 35.
Eigentlich hätte ich die A-Karte gezogen, wenn ich mich weiterhin bei den Frauen meines Alters umschauen würde.
Frauen die sich profilieren sind männlich. Okay soweit stimme ich dir zu. Weil das so ist, stehe ich auf natürliche Frauen. Mit Tussifrauen würde ich mich nicht treffen.
Profilieren ist Männeraufgabe und das soll auch so bleiben.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich bin noch eine Frau, die nicht auf Versorgung schielt und durchaus wohl auch charmant sein kann. Doch solche Frauen sind auch schnell wieder weg vom Markt. Das ist wie mit den tollen Männern - kaum da, schon wieder weg. Die Ladenhüter bleiben erfahrungsgemäß einfach länger liegen.
 
  • #6
Ich finde selbst Frauen nervtötend, die extrem dominant und polternd auftreten. (Allerdings gefallen mir auch bei den Männern die leisen Eigenschaften besser).
Ich denke aber, es gibt sie, die charmanten Frauen! Nur darfst du nicht erwarten, dass sie auf dich zugehen werden, denn diese Frauen lassen sich gerne erobern.

Und die wahre Liebe zu finden, war schon immer schwierig! Früher kamen die Verbindungen vor allem aus wirtschaftlichen Erwägungen zustande und man ging aus ebensolchen Gründen und dem Vorhandensein von Werten wie Beständigkeit und Treue nicht auseinander. Heute hat man nur scheinbar mehr Freiheit und nur scheinbar mehr Chancen, die wahre Liebe zu finden, es ist und bleibt aber nach wie vor die Aufgabe eines jeden selbst, an der richgtigen Einstellung zu Liebe und Partnerschaft zu arbeiten. Dann wird sich auch jemand finden lassen, der dazu passt! Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #7
Tja mein Junge, was soll ich dazu sagen außer: Willkommen im Club.

Glaube mir, genau diese unweiblichen Verhaltensweisen einiger neumoderner Damen - quasi Nachschockwellen der Ende der 60er beginnenden Emanzipation - sind der Grund dafür das viele Singlehaushalte existieren und Beziehungen reihenweise den Bach runtergehen ach ja ... und wir uns auf Beziehungsbörsen wie dieser hier wiederfinden.

Viele Frauen definieren sich viel zu sehr über ihre beruflichen Erfolge und ihre angebliche Schlagfertigkeit. Dies sind jedoch Dinge die man(n) in einer Beziehung nicht unbedingt sucht ...

Solange Mann und Frau es nicht hinbekommen ein sinnvolles Rollenverständnis wieder herzustellen, womit Mann UND Frau sich identifizieren können solange wird sich an dieser Situation nichts ändern. Ich denke es wird noch Jahrzehnte dauern bis ein sinnvolles Equilibrium hergestellt ist ...
 
G

Gast

Gast
  • #8
@6
Mit Verlaub, das die Emanzipation Schuld ist, ist Unsinn!
Es gibt sehr weibliche emanzipierte und erfolgreiche Frauen.
Ich beobachte unter den jüngeren Frauen abgemagerte, unweibliche, aufgestylte die nur Krankenschwester oder Verkäuferin sind, nicht kochen können aber eine grosse, dumme Klappe haben.

Mir (29) gefällt es, wenn eine Frau erfolgreich ist. Du bist bestimmt von der älteren Männersorte. Die reden meistens so. Ihr habt doch blos Potenzprobleme und die Frauen nicht.

Ich fühle mich als Mann und brauche kein Rollenverständnis. Ich bin einer, auch wenn ich am Herd stehe und für die Frau koche oder zärtlich zu ihr bin. Auf der anderen Seite weiss ich, dass ich beim Rudern die Nase vorn habe und Männer jenseits der 40 abhänge. Junge, das ist die biologische Tatsache der auch du ins Auge sehen musst!
Du hast Komplexe wegen der starken Frauen. Aber lass dir gesagt sein: ein Mann der selbstbewusst ist und ein ganzer Kerl, der hat nicht die Hose voll wenn eine starke Frau vor ihm steht. So ein ganzer Kerl wird erst richtig scharf bei einer starken Frau. Ich brauche doch keine lahme Ente im Bett die nur daliegt und wartet was ich mache. Ich will eine Frau mit dich auf Augenhöhe reden kann. Sonst kann ich gleich nach Thailand gehen. Dort suchen übrigens immer nur die impotenten Typen oder die, die Angst vor starken Frauen haben.
m29
 
  • #9
Den Eindruck des Fragestellers habe ich gar nicht - im Gegenteil: Es gibt jetzt weitaus mehr Frauen, die sich Charme leisten können und von dieser Freiheit regen Gebrauch machen. Charme wird allerdings nicht versprüht wie Mückenspray, sondern recht gezielt in die richtige Richtung verströmt. Möglicherweise steht der Fragesteller ständig in der falschen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber FS,

Charm war ein Gesellschaftsspiel der "guten alten Zeit", später war es die Diskussion, dann Humor, ... ist es das eigentlich immer noch?

Es ist einfach MEGAOUT von einer Frau heute zu erwarten, dass sie mit einem Augenaufschlag ihre "charmante Rolle" einnimmt - ebenso sind Diskussionen um der Diskussion willen ziehmlich OUT.

Heute ist Ausstrahlung und Souveränität IN, und MEGAIN ist "gepflegt sein" und "über sich selbst lachen können". ;O)

Nur charmant sein wirkt heute reichlich "schrullig" oder "old style". Nett anzuschauen, aber keiner will es wirklich haben. Also, lieber FS, mach dich locker, und willkommen im 21. Jahrtausend.

LG, m
 

hanjo58

Gesperrt
  • #11
@1: Da stimmen unsere Geschmäcker überein. Leider bekommen wir das Problem nicht per Volksabstimmung geregelt.
 
  • #12
Wann ist eine Frau für den Fragesteller charmant? Wenn sie vor seinem Anblick zerfließt? Wenn sie gekonnt über Peinlichkeiten hinwegsieht? Wenn sie Humor zeigt oder Schlagfertigkeit? Oder wenn sie schlichtweg sowas Unbeschreibliches an sich hat? ,,Charme" ist für mich fast so vieldeutig wie ,,Konsequenz".
 
G

Gast

Gast
  • #13
(w/37)
Ich bin gerade etwas verwirrt. Der eine sagt Profilieren sei Männersache und der andere sagt Frauen suchen nur einen Versoger... Dann müßte es doch passen!

Aber untern Strich macht frau es immer falsch.

Bin ich erfolgreich im Job und stehe auch dazu, dann bin ich Mannsweib, das Männer unterbuttern will. Mache ich mich klein, dann denken Männer ich suche den Versoger...

@6:Mich würde sehr interessieren, wie dieses Rollenverständnis Deiner Meinung nach denn konkret aussehen soll? Wenn Du mit Frau am Herd und bei den Kindern und Mann bei der Abreit kommst, dann erkläre mir bitte gleich, wie frau es sich heute noch erlauben kann 10 Jahre aus dem Beruf zu gehen, wenn sie im Scheidungsfall nicht sofort ein Sozialfall werden will....? Oder sollen Männer wieder wie früher ewig und drei Tage für die Ex-Frauen aufkommen?

Und wenn wir schon bei Charme / nicht Charme sind. Hälst Du (FS und all jene Männer, die die heutige Frau für zu emanzipiert halten) einer Frau die Tür auf, hilfst Du ihr in den Mantel, stehst Du auf, wenn sie vom Tisch aufsteht?

Ich denke es ist das alte Lied: Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Lieber Fragesteller, vor kurzem bin ich hier in einem anderen Thread angemacht worden, weil ich weder karrieregeil bin noch abgeneigt bin mich "in den Dienst der Familie" zu stellen.
Ich bin keine Frau die sich nicht profilieren muss, die auch mal gerne schwach sein darf.
Leider finde ich gibt es heute keinen Mann mehr der diese Eigenschaften sucht.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Es gibt keine charmanten Frauen mehr, weil es keine charmanten Männer mehr gibt!!!
Wie soll man heute denn noch eine Dame sein, wenn die Herren einem mit Ellenbogen am Flugzeug oder Zug (um nur zwei Beispiele zu nennen) wegschieben, damit sie zuerst einsteigen können.
Das ist momentan leider die Regel.
w40
 
G

Gast

Gast
  • #16
@13: und warum gibt es keine Männer mehr, die eine solche Frau suchen? - Weil viele deiner Vorgängerinnen die Männer derart extrem abgezockt und ausgenommen haben, weil sie nur den Versorger suchten, ohne selbst für sich sorgen zu können. Und welcher Mann möchte sich schon ausnutzen lassen. Das ist jetzt dein Pech, selbst wenn Du das NIE tun würdest. Doch die dt. Gesetzgebung tut da das übrige.
 

hanjo58

Gesperrt
  • #17
Früher hieß das Schimpfwort ,,Schtudent", heute möglicherweise ,,scharmant". Möglicherweise wohnen die charmanten Damen aber auch einfach zu weit vom Fragesteller entfernt. [...]
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich denke so eine Internetpartnerbörse, hat sehr viel mit Massenabfertigung zu tun.

Die Menschen werden nur noch oberflächlich wahrgenommen nach Bildern oder Schlagworte, anhand derer dann in kürzester Zeit entschieden werden kann, ob der Kanditat/die Kandidatin eine Chance bekommt und somit in die engere Wahl rückt.

Sicher gibt es auch hier Ausnahmen, aber aufgrund des Angebots und der Nachfrage sind diese eher gering.

Das muss man wissen wenn man hier unterwegs ist. Da bleibt dann aufgrund der Umstände kaum Platz für Charme und Romantik. Darüber hinaus ist es (zum Glück) so, dass die Menschen sich nicht fortwährend verlieben. Sondern, dass dieses Gefühl etwas Besonderes ist, was zwischen den beiden Beteiligten eine besondere Beziehung / Schwingung / Gefühl herstellt, was nur diesen beiden Menschen vorbehalten ist.

Es kann nichts erzwungen werden und die Tatsache, dass man nach der Liebe sucht, läßt sie einen nicht schneller finden. Ich würde so weit gehen, zu sagen, dass die Liebe einen findet, dummerweise oftmals in den komplizietesten Situationen und zu einer ungewöhnlichen Zeit.

Mein Rat:
Hör auf zu suchen und genieße dass was du mit anderen Menschen erleben kannst. Dabei lass dich anständig behandeln und versteif dich nicht auf Charme und Liebe. Denn Charme ohne tiefere Gefühle ist doch auch nur Schauspielerei und sicher möchtest du nicht, dass jemand mit dir spielt und dich verletzt.

w32
 
G

Gast

Gast
  • #19
FS, du hast völlig Recht. Die Männer, die anderer Meinung sind haben zuwenig oder keine Erfahrung oder sind schon verweiblicht! Emanzen, von denen es genug gibt, sind eben mal hart und nicht charmant! Welcher Mann möchte denn schon eine überstudierte Emanze/Zicke haben, der Mann es nicht mehr Recht machen kann, weil diese Frauen eben immer mehr herzlos und immer mehr Mann werden und den Mann verweiblicht haben wollen oder nur noch für ganz bestimmte Dinge brauchen?? Das sind doch keine pauschale Aussagen, wenn es in unserer Gesellschaft überwiegend so ist!! Ich wünsche mir auch eine charmante Frau mit Herzbildung und mit seelischer/geistiger Tiefe und Nähe. M
 
G

Gast

Gast
  • #20
Charme bedeutet ja zu sagen, ohne dass eine konkrete Frage gestellt wurde. In der Gegenwart von wirklich charmanten Menschen fühlt man sich wohl und respektiert.
Diese Eigenschaft ist nicht überholt, sonder erleichtert das zusammen Leben in jedem Bereich. Es gibt charmante Männer und auch Frauen. Das hat nichts mit Versorgunggedanken zu tun.
Schauspielerei, ja möglich, aber nicht jeder ist zu echtem Charme fähig.
 
B

Berliner30

Gast
  • #21
Wenn man die Meinung von #18 mal so stehen läßt, kommt man zu dem Entschluss auch mal über die Landesgrenzen hinweg zu schauen. Ich bin der Meinung, das es diesen Typ Frau dort häufiger gibt, aber das sollte jeder interessierte selbst herausfinden.
Optimal sind direkt angrenzende Europäische Nachbarländer (EP: andere Länder + viel suchen). Nicht direkt angrenzende Länder würde ich aber nicht empfehlen, sondern eher abraten, da das Gefälle dann praktisch immer in Richtung Arm sucht reichen deutschen geht.
 
G

Gast

Gast
  • #22
@ FS: Da kann ich sagen, dass die Männer mittlerweile keine Manieren mehr haben. Wie viele Männer unter 35 (die über 35 sind außerhalb meines Altersschemas) helfen denn noch einer Frau in den Mantel oder halten ihr die Tür auf? Wie viele Männer sind noch im Stande niveauvolle Konversation beim Essen zu führen und haben auch gute Tischmanieren? Selbst die angebliche "Elite" wirft teilweise mit Worten um sich, die sehr unpassend sind (und die man doch als Fäkalsprache bezeichnen könnte). Es gibt keine Gentlemen mehr. Wie soll eine Frau denn bei solch einer Verrohung noch charmant bleiben?
w,27
 
  • #23
Ich halte mich für charmant und ich möchte lieben und suche einen solchen Herren, der dazu fähig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Die negative und emanzipierte Verhaltensänderung der Frau (die vermännlichte Frau von heute!) verändert negativ das Verhalten des Mannes der Frau gegenüber!! Frauen wissen inzwischen alles besser, können inzwischen alles besser, möchten über den Mann bestimmen und besitzen, für was benötigt überhaupt noch die Frau den Mann??? Nur um sie zu schwängern und für Kind bezahlen? Warum soll Mann denn noch helfen einer Frau in den Mantel oder ihr die Tür aufhalten usw.? Ist doch alles Schnee von gestern!! Was soll das?? Soweit sind wir hier heute, das ist nicht negativ geschrieben sondern ausschließlich realistisch!!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Antwort # 23 kann nur von einem frustrierten Mann stammen. Auch schon mal daran gedacht, dass die Frauen mittlerweile die Nase voll von Männern haben, die nicht wissen was ein Gentleman ist und wie er sich verhält? Außerdem will ich nicht wissen in welchen Kreisen der Herr verkehrt, wenn alle Frauen nur darauf aus sind, ein Kind zu bekommen und dann den Unterhalt zu kassieren.
Und es gibt sehr, sehr selten noch junge Männer, die eben noch Gentlemen sind. Nur leider sind die schon vergeben (welche Frau würde so einen tollen Mann denn freiwillig gehen lassen?)
 
  • #26
Wenn ich mir die Antworten durchlese, bekomme ich richtige Beklemmungen.

Die meisten Antworten wimmeln doch nur so von Allgemeinplätzen und nicht wirklich beweisbaren Behauptungen.

Da fühle ich mich an die Jugendzeit meiner Kinder erinnert. Die Wünsche wurden mit den Jahren größer. Wir haben unseren Kindern nicht jeden Wunsch erfüllt, der möglich war.

Dann brachten sie das allseits bekannte Argument: 'Aber alle in der Schule haben ein... (=beliebig austauschbar, was gerade IN war)'.

Auf konkrete Nachfragen dann, wer denn nun wirklich ein.... hat, waren es dann meist von 25 Klassenkameraden 2, 3 oder 4...

Da bin ich doch sehr versucht, alle, die hier so von den Männern und Frauen pauschal reden, zu fragen, wie viele der Personen, über die sie hier so reden, wirklich so sind - von all denen, die sie wirklich kennen...??

Wieviel von 25 Männern/Frauen haben sich so verhalten, die ihr wirklich kennen gelernt habt?

Die 25 ist natürlich einfach eine in den Raum gestelle Zahl ohne Bedeutung. Ich finde es nur ganz einfach furchtbar, wie hier Vorurteile verteilt und nicht begründbar gefestigt werden.

Sorry, ich mußte das einfach nur mal loswerden.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Charme ist die Chance der Hässlichen ......
w
 
G

Gast

Gast
  • #28
@25 nun,ich finde auch nicht alles toll, was hier geschrieben wurde. Teilweise ist es sogar fast niveaulos.
Doch andererseits schreibt hier niemand an einer Doktorarbeit, es geht also nicht um Beweise oder großartig belegbares.
Hier schreiben Menschen über Eindrücke, die natürlich nicht dem Gesetz der großen Zahl gehorchen, sondern es sind subjektive Eindrücke aus einem subjektiven Umfeld, das natürlich auch immer dem sozialen Niveau des Schreibers entspricht.
Wenn also der Schreiber 25 Erfahrungen gemacht hat, die in sich stimmig sind und ein rundes Bild ergeben, dann ist dies sein Eindruck von der Welt: Das muß objektiv natürlich nicht richtig sein muß, aber genau darum gibt es doch hier den Austausch, der doch nichts anderes bedeutet als: Stimmt mein Eindruck von der Welt oder habt Ihr andere Erfahrungen. Es ist doch der Wunsch nach mehr "Durchblick" als man persönlich in diesem Umfeld erfahren kann.

Dennoch hat der FS einen Eindruck gewonnen, dem auch ich mich nicgt ganz verschließen kann. Unsere Welt ist extrem materialistisch geworden und bietet leider nur noch wenig Möglichkeiten sich wirklich persönlich auszutauschen. Vieles ist standardisiert und es bleibt nur wenig Raum, der Vertrauen und Mut erfordert. Leider sind dies auch Eigenschaften, die immer seltener werden!
Dennoch viel Glück, denn wenn Du Sinn für Liebreiz und Charme hast, verdienst auch Du solches zu finden
 
G

Gast

Gast
  • #29
@26 ich kann gar nicht glauben, daß diese Antwort ernst gemeint ist, doch wenn dem so ist entspringt sie [Mod.]
 
G

Gast

Gast
  • #30
@11 tja, wenn frau der deutschen Sprache nicht mächtig ist, kann es zu Verwirrung kommen.
Es gibt schon eine klare Definition für Charme, offenbar hast Du dieselbe nicht erlebt. Schade!!! Beim Wort Konsequenz kann ich die Verwirrung nun gar nicht mehr nachvollziehen.
Offensichtlich ist es wirklich so, wie manche Kabarettisten uns Glauben machen wollen: Die deutsche Sprache in ihrer Vielfalt und Sprachgewalt wird von immer weniger Menschen begriffen?!

Armer Goethe; Schiller, Kant oder auch von Ranke würde sich wohl im Grabe herumdrehen
 
Top