G

Gast

Gast
  • #1

Warum gerate ich immer wieder an "Psychos"?

Ich, w. 37 J., lerne seit ein paar Jahren nur noch "Psycho-Männer" kennen, so würde ich es fast schon nennen.
Das 1. Mal 1,5 Jahre Beziehung. Wir wollten zusammenziehen. Hatte das Gefühl, daß er irgendwann fremdging, sprach ihn darauf an. Er sagte, ich wäre wohl gestört, er würde das niemals tun! Ein paar Tage später "erwischte" ich ihn mit einer anderen Frau. Er hatte ihr erzählt er sei Single. Die Frau war entsetzt, ich auch. Danach hat es erstmal gedauert, bis ich jemandem wieder vertrauen konnte.
Der nächste Mann erzählte mir wochenlang Lügenmärchen, irgendwann ist die Fassade zusammengefallen und alles flog auf. Er weinte und sagte mir, es tue ihm alles so schrecklich leid, aber wenn er mir gleich "sein wahres Gesicht" gezeigt hätte, wäre ich ja eh gegangen und niemals bei ihm geblieben. Ok, alles klar.
Der nächste, den ich dann kennenlernte, engagierte sich sehr, wollte mich ständig sehen, es passte super zwischen uns, wir verliebten uns, sprachen über unsere Gefühle. Von einem Tag auf den anderen war er weg, ohne daß irgendetwas vorgefallen war, ganz im Gegenteil. Es fing gerade eine schöne Liebesgeschichte an. Er ging nicht mehr ans Telefon, war nicht mehr zu erreichen. Ich weiß bis heute nicht, was passiert ist. Vielleicht war er gebunden.
Danach fast 1 Jahr mit jemandem zusammen, er sprach schnell von Liebe und wie glücklich er sei, wir schmiedeten Pläne, machten Urlaub, kannten unsere Familien. Eines Tages rief er mich an und meinte er könne jetzt nicht mehr weitermachen. Er nannte mir zum Teil an den Haaren herbeigezogene Kleinigkeiten, die eigentlich kein Grund wären eine Beziehung zu beenden. Zuvor hatte er nie etwas "bemängelt". Eine Veränderung wollte er aber auch nicht, es gab keine Chance für uns. Es war einfach Schluß.Ich habe ihn nie wieder gesehen. Eine Woche davor sagte er mir noch, wie sehr er mich liebt.
Wie kann sowas sein?Ich verstehe manchmal die Welt nicht mehr.
Auch Freundinnen von mir erleben manchmal ähnliche Geschichten.
Anfangs geben sich diese Männer so ganz anders, so verliebt, so scheinbar ehrlich, nach ein paar Monaten entpuppen sie sich als Blender.
Gibt es Warnsignale, was sind Eure Erfahrungen?
Ich möchte hier nicht über die "bösen" Männer herziehen, es gibt sicherlich auch viele andere. Ich lerne sie nur leider nicht kennen.
Auch die Meinungen von den Männern hier zu dem Thema interessieren mich sehr.
Danke für Eure Gedanken und Antworten.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS, die Männer die du scheinbar anzieht sind keine "Psychos" aber sie nerven.
Was mir bei deinem Post auffällt:
Du hast wiederholt Beziehungen angefangen, obwohl es große Warnsignale gab. Wer nach 5 Minuten Kennen - als Paar versteht sich, Bekanntenkreis zählt nicht - von der "Großen Liebe " sülzt, der ist ziemlich sicher "gestört" und gehört aussortiert.
Dann eine Frage - suchst du Partner über Onlinebörsen? Da ist der Anteil bindungsgestörter PERSONEN - M wie W - immer höher wie im realen Leben. Auch dies wäre eine Erklärung.
Was du tun kannst- setzt dich hin - oder geh meinetwegen spazieren- und versuche in all deinen vergangenen schrägen Beziehungen herauszufinden, wann du die ersten Warnsignale bekommen hast.

Übrigens- gerade schräge Männer - bei Frauen ist es für Männer nicht anders - sagen dir auf Anfrage nie dass sie fremdgehen, notorisch, nie dass sie bindungsunfähig sind, nie dass sie Angst vor Nähe haben. Und gerade diese Männer sind Weltmeister im Pseudo-Beziehungsaufbau. Merksatz. Wenn etwas zu gut ist um wahr zu sein, dann ist es schlecht. W/55
 
  • #3
Vielleicht lässt Du Dich zu schnell ein? Hinterfragst nicht genug? Auch und gerade Dein Bauchgefühl, was jedoch voraussetzt, dass Du hin und wieder Abstand nimmst um das alles mal auf Dich wirken zu lassen?

Im Endeffekt klingt es für mich so, dass es Sinn machen würde, wenn Du dann eben diese ersten Monate, bis sich der Mann als Blender entpuppt, etwas langsamer und mit mehr Abstand herangehst und nicht so schnell Zukunftspläne schmiedest. Stellt sich heraus, dass er kein Blender ist, dann taste Dich in Deinem Tempo heran.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Einige der Männer, von denen du sprichst, sind doch keine "Psychos". Ich als Mann würde so nur handeln, wenn ich die Frau als "Zwischenlösung" (folglich nicht auf meinem erwünschten Level) ansehen würde. Der würde ich dann auch so lange erzählen, wie toll sie ist, bis ich eine bessere gefunden habe oder denke, dass es langsam ernst wird.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS, die Männer die du scheinbar anzieht sind keine "Psychos" aber sie nerven.
Was mir bei deinem Post auffällt:
Du hast wiederholt Beziehungen angefangen, obwohl es große Warnsignale gab. Wer nach 5 Minuten Kennen - als Paar versteht sich, Bekanntenkreis zählt nicht - von der "Großen Liebe " sülzt, der ist ziemlich sicher "gestört" und gehört aussortiert.
W/55

Kann ich nur bestätigen, es ist nur fraglich, warum da draussen, vermehr in Online-Börsen, solche Schleimer und komischen Männer rumlaufen. Weil solche Männer in der Realiät schon keinen Erfolg haben, denken sie durch eine SB haben sie mehr Erfolg beim Finden einer Frau. Ich habe es selber mehrfach erlebt und meine Freundinnen usw. bestätigen mir das ja auch.

Es gibt halt sehr viele von diesen komischen Männern und somit ist die Wahrscheinlichkeit auf einen "Psycho" zu treffen sehr sehr groß. Von Schuld der Frau kann hier also nicht gesprochen werden.

Frau muss sich halt fortbilden und lernen, schnell solche Männer zu erkennen, um sie dann auszusortieren. Das Tragische an dieser Geschichte ist, dass diese Männer ganz tief drinnen sich eine Beziehung wohl wünschen, sie wollen eine Frau haben, aber sie kapieren nicht, dass sie dazu das Handwerkszeug nicht haben, um sich die Basics anzueignen, die man als Erwachsener braucht, um eine psychisch stabile Beziehung eingehen und halten zu können.

Es gibt leider nur wenige psychisch gesunde, stabile Männer und die sind schnell vergeben und werden festgehalten, oder sind schwul. Für Frauen trifft das m.E. weniger zu.

w50
 
G

Gast

Gast
  • #6
Die FS ist ganz offensichtlich an Männer geraten, die massive Probleme hatten. Solche gibt es leider viele. Sie sollte nicht alles glauben und sich die Kerle erstmal genauer anschauen. Kann den ersten Post nur bestätigen. Wer gleich von Liebe spricht, ist oft ein Blender. Und Männer die fremdgehen, beteuern oft besonders laut, wie treu und ehrlich sie sind. Jemand der wirklich so ist hat so ein Gelaber gar nicht nötig, er lebt es einfach. Alles Gute!

w44
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #7
Einige der Männer, von denen du sprichst, sind doch keine "Psychos". Ich als Mann würde so nur handeln, wenn ich die Frau als "Zwischenlösung" (folglich nicht auf meinem erwünschten Level) ansehen würde. Der würde ich dann auch so lange erzählen, wie toll sie ist, bis ich eine bessere gefunden habe oder denke, dass es langsam ernst wird.


Mein Exmann war auch Psycho, er hat nur gelogen, hat unsere Kinder verleugnet und seinen Affären erzählt, er sei gar nicht verheiratet oder ich würde gar nicht mehr bei ihm wohnen.
Ich würde einem Mann niemals irgendwelche Lügengeschichten erzählen, nur weil er nicht DER Mann ist, sondern evtl. nur eine Affäre. Wieso kann man nicht mit offenen Karten spielen?
Und wieso muss es überhaupt Zwischenlösungen geben?
Ich bin für klare Verhältnisse. Lügen gehen doch immer nach hinten los.
Der Gast, den ich zitiert habe, ist definitiv auch ein Psycho - welch menschenverachtendes Verhalten, etwas vorzuspielen, nur um eine Frau zu halten, bis was Besseres kommt.
Wieso kannst Du nicht die Wahrheit sagen? Klar läufst Du Gefahr, dass sie dann abspringt, aber die meisten Frauen haben nichts gegen eine Affäre, aber etwas gegen Vorspiegelung falscher Tatsachen.
Dass jeder Mann ein Blender ist, nur weil er erkennt, dass aus dem Beziehungsversuch nichts wird, würde ich so nicht unterstreichen. Ich merke manchmal auch erst nach Abflauen der ersten Hormonwelle und Abnehmen der ersten Verliebtheit, dass er doch nicht der Knaller ist und beende es. Deswegen bin ich nicht böse.
Eltern will ich allerdings nicht kennenlernen, wenn ich mir nicht sicher bin - wozu? Freunde muss ich anfangs nicht kennenlernen, wäre aber ein Schritt in Richtung Beziehung.
Meine Männer gingen alle irgendwann fremd, aus unterschiedlichsten Gründen. Männer sind schwach und feige. Deshalb hab ich jetzt einfach nur noch Affären.
Die verlieben sich zwar alle in mich, aber die haben alle nicht das Zeug für mehr. Alles Spacken!
Ich nehm jetzt nur noch das Gute und die schönen Stunden mit und tu nichts mehr für einen Mann.
Verringert den Stress auf ein Minimum.
Aber vielleicht ändere ich irgendwann auch wieder meine Meinung.

w,40
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #8
Der nächste, den ich dann kennenlernte, engagierte sich sehr, wollte mich ständig sehen....

...er sprach schnell von Liebe und wie glücklich er sei, ....

....entpuppen sie sich als Blender.
Gibt es Warnsignale, ... ?

Liebe FS,
Ja, zwei Blender, und ein Fremdgeher (der erste, den Du beschreibst). Keine Psychos! Blender-Warnsignale? Sie versprechen Dir schnell das Blaue vom Himmel herunter - und Du fällst darauf rein. Halte Dich mehr an die schüchternen, zurückhaltenden Männer. Garantie gibt es auch bei denen keine, aber die Wahrscheinlichkeit ist wesentlich größer, dass es "echt" und beständig ist. Viel Erfolg beim Umorientieren! m44.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Einige der Männer, von denen du sprichst, sind doch keine "Psychos". Ich als Mann würde so nur handeln, wenn ich die Frau als "Zwischenlösung" (folglich nicht auf meinem erwünschten Level) ansehen würde. Der würde ich dann auch so lange erzählen, wie toll sie ist, bis ich eine bessere gefunden habe oder denke, dass es langsam ernst wird.

Das bedeutet also, Männer wie du würden mit einer Frau zusammen sein, ihr etwas von großer Liebe erzählen, obwohl es gar nicht stimmt, sie insofern belügen, und wenn dann "was Besseres" kommt, einfach abhauen.

Und dann wundern sich Männer, wenn Frauen sagen, sie möchten lieber allein bleiben als ständig solche Enttäuschungen hinnehmen zu müssen. Wissen Männer eigentlich, was sie mit so einem Verhalten verliebten Frauen antun? Oder ist euch das egal?

Nein, liebe FS, die Männer, die du kennengelernt hast, sind keine Psychos. Dieses einfach Abhauen, obwohl vorher alles scheinbar gut und schön war, scheint heutzutage normales Männerverhalten zu sein. Lies dich hier durch die Foren, so etwas wird hier ständig thematisiert.

Traurig ist so etwas ...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS, viele Männer sind so, deshalb ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Begegnung hoch. Lerne aus den erlebten Anzeichen sehr früh eine Schieflage zu erkennen, bevor Gefühlsschaden entsteht. Als ich meinem jetzigen Partner begegnet bin habe ich sofort gefühlt, dass er ganz anders ist. Dank ähnlicher Erfahrungen war ich sensibilisiert für zweifelhafte Signale. Wie hier bereits geschrieben, was zu gut anfängt ...

Wenn der Richtige gekommen ist, wirst Du über diese Erlebnisse lachen können. Sie waren keine ernst zu nehmende Option.

Ich als Mann würde so nur handeln, wenn ich die Frau als "Zwischenlösung" (folglich nicht auf meinem erwünschten Level) ansehen würde, bis ich eine bessere gefunden habe.

Die FS beschreibt solche Männer. Diese mögen im medizinischen Sinne keine Psycho’s sein. Es reicht wenn eine Frau dies so empfindet. Das nervt enorm und kostet wertvolle Lebenszeit.

Wer so denkt, disqualifiziert sich auf dem Markt „der Besseren“. Früher oder später kommt das wahre Gedankengut zum Vorschein.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich, w. 37 J., lerne seit ein paar Jahren nur noch "Psycho-Männer" kennen, so würde ich es fast schon nennen.
..............................
Ich möchte hier nicht über die "bösen" Männer herziehen, es gibt sicherlich auch viele andere. Ich lerne sie nur leider nicht kennen.
Auch die Meinungen von den Männern hier zu dem Thema interessieren mich sehr.

Die kannste im Grunde auch nicht (so leicht) kennenlernen, einfach weil die überwiegende Mehrheit der "guten" Männer schlicht vergeben sind.

Frauen wie Du machen einfach den Fehler, den sogenannten "Beziehungsmarkt" -online oder real draußen ist jetzt egal- als ein hergerichtetes Buffet zu betrachten an dem (Single)Frau gemütlich langschlendern kann und dann davon mal naschen und davon probieren und dann wieder noch etwas Anderes um sich schlußendlich das Wohlschmeckenste/Angenehmste/Passendste "zu nehmen".

Dem ist jedoch nicht so, wie Du selbst festgestellt hast (in der Frage heißt es ja aufzählend etwa: "....da hatte ich den, dann den Anderen, kurze Zeit später wieder den, dann jenen usw.....") ist es zunächst für Frau heutzutage nicht sonderlich schwer, einen Mann an sich erstmal kennenzulernen, das Angebot scheint riesig (Buffet).

Bei genauerem Hinsehen ist es aber eigentlich nur die Tafel statt ****Restaurant und das muß einfach gedanklich eine Rolle spielen, also wie oben gesagt zunächst Warnsignale nicht übersehen und allgemein nicht glauben, die knusprig fertig gebratenen Männer-Hähne flögen durch die Luft und man bräuchte die nur aufzufangen.

Vielleicht auch mal ne Zeit gar nichts aktiv machen, denn eines spüren wir Männer auf jeden Fall, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen: Wenn Frau diese sogenannte Torschlußpanik bekommt und quasi jeden nimmt der nur gut quasseln kann, das wird meistens dann nur ausgenutzt -siehe Deinen Fall. (m)
 
  • #12
Dass jeder Mann ein Blender ist, nur weil er erkennt, dass aus dem Beziehungsversuch nichts wird, würde ich so nicht unterstreichen. Ich merke manchmal auch erst nach Abflauen der ersten Hormonwelle und Abnehmen der ersten Verliebtheit, dass er doch nicht der Knaller ist und beende es. Deswegen bin ich nicht böse.

Meine Männer gingen alle irgendwann fremd, aus unterschiedlichsten Gründen. Männer sind schwach und feige. Deshalb hab ich jetzt einfach nur noch Affären.
Die verlieben sich zwar alle in mich, aber die haben alle nicht das Zeug für mehr. Alles Spacken!
Ich nehm jetzt nur noch das Gute und die schönen Stunden mit und tu nichts mehr für einen Mann.
Verringert den Stress auf ein Minimum.

Laut Definition haben wir hier dann also das Gegenstück: Die Psychofrau.
Das soll jetzt kein Angriff auf entsprechende Person sein, vielmehr der Wink mit dem Zaunpfahl. Andere grundsätzlich in eine niedrige Schublade zu stecken, macht die Sache nicht besser - man begibt sich wie im oben zitierten Fall schlicht und ergreifend auf deren Niveau herab.

Die Frage, warum man also immer an "die falschen" oder von mir aus auch "Psychos" gerät, ist schlicht und ergreifend die Antwort auf seine eigene Gefühlslage. Wer mit einer "Ich brauch unbedingt deine Liebe" -Einstellung in ein Date geht... wie sollte das dann auch anders ausgehen, als wie von der FS beschrieben?
Jemand, der sich selbst soweit aufs Abstellgleis stellt und den Partner auf ein Podest erhebt, der bekommt nunmal eben oft genau solches Verhalten zu spüren. Das Entscheidende ist, dass man den Partner nicht als alleinigen Lebensinhalt betrachtet, sondern als Ergänzung zu seinem Leben. Dann fällt man auch nicht auf Blender herein, weil man sich jederzeit die Frage stellen (und korrekt beantworten!) kann:
Würde ich genauso handeln?

Mein Tipp: Suche den Fehler erstmal bei dir. Spielst du viel zu oft das hilflose Reh? Oder ist das genaue Kontrastprogramm der Fall: Gibst du dem Gegenüber (unbewusst) immer direkt das Gefühl, dass er bei -100 Sympathie anfangen muss und nicht wie es eigentlich sein sollte, bei 0?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich will mal versuchen, das Ganze rational zu betrachten, um so zu konstruktiveren Erkenntnissen zu gelangen. Viele Männer und Frauen, die sich in einer SB anmelden, sind entweder "frei auf dem Markt" oder leben leider in einer unglücklichen Beziehung oder Ehe. Deshalb wünschen sie sich, ihre Lebensqualität zu verbessern. Menschen, die in einer glücklichen Beziehung oder Ehe leben, kommen ja gar nicht auf den Gedanken, sich in einer SB zu tummeln. Glücklicherweise gibt es eben auch solche gut funktionierenden Ehen und Beziehungen.
Den "Rest" sehen wir dann hier massenweise in den SB. Mal abgesehen von verwitweten Personen (die also "unschuldig" wieder ungebunden sind), sind es besonders Menschen ab dem mittleren Alter, die so verkorkst sind, dass sie keine Partnerschaft auf die Reihe kriegen und es auch nicht wollen. Psychisch gestörte, kranke und beziehungsunfähige Menschen, die ihr Ego immer wieder aufputschen, indem sie den Datingpartnern schnell viel dummes Zeug vorsäuseln, um Sex, Abhängigkeit und ein paar angenehme Stunden zu bekommen. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass der Durchschnitt der Menschen in einer SB viel "angeknackster", instabiler und gestörter ist als der entsprechende Durchschnitt der Menschen, die man z.B. auf der Straße, auf der Arbeit oder beim Hobby trifft.
Die SB reklamieren ja auch häufig mit dem schnellen Erfolg. Wie bei einem Junkie: die schnelle, erlösende Droge, die zunächst einmal froh und munter macht, dann aber schnell die schlimmen Folgen deutlich macht.
Ich (w,59) habe sehr viel gelernt durch meine Zeit in der SB. Es gibt sagenhaft viele "Psychofälle"; nur die Phantasie setzt Grenzen. Ich habe gelernt, kritisch zu sein, das Ganze humorvoll zu sehen und mich über das Spektrum der Persönlichkeitsstörungen zu wundern.
Dennoch: die Nadel im Heuhaufen habe ich gefunden, nach langem Suchen und vielen dämlichen Datepartnern. Es ist ein psychisch gesunder Mann, der imstande ist, eine Partnerschaft zu führen. Er ist Witwer (ja, ich weiß, auch diese werden immer wieder verschrieen), dieser hat bewiesen, dass er stabil, aufrichtig und emphatisch ist (jedenfalls gilt das in seinem Fall) - ich habe wirklich durch vielerlei Erfahrungen ein objektiv-kritisches Auge bekommen.
Liebe FS. Ich gebe dir recht in deinen Erfahrungen! Jedoch kann man sich einigermaßen schützen, indem man nicht blinden Auges jedem Mann glaubt, der dumm herumsäuselt. Schaut euch den Mann genau an! Wie war sein Vorleben? Wie steht er jetzt im Leben da? Hört auf euer Bauchgefühl! Wie ist der Gesamteindruck? Gebraucht euren gesunden Menschenverstand! Siebt knallhart aus, wenn der Mann unglaubwürdig wird! Bekommt eine gesunde Distanz zu euch selber und der Situation, in der ihr seid. Es ist machbar!
 
  • #14
Mit 37 musst du halt anders suchen als mit 17 oder 27.
ich kannte 3 dieser "Psychos" da sie in meinem Haus wohnten. ich hab mich auch mt den Mädels unterhalten und sie mal gefragt warum sie eigentlich auf diese Vollpfosten stehen?
Und was sol ich dir sagen, der Samariterkomplex war bei allen ausgeprägt.

Und sie liebten wenn ein Mann sie von oben bis unten vollsülzte. bis zu einem Maß bei dem die Freunde (wir ) sie schon körperlich von bekannten Idioten wegziehen mussten.
Männer bei denen schon bekannt war das sie Blender, Versager und Angeber waren.

Ws soll ich dir schlussendlich sagen: bis auf einer haben ALLE diese Männer Kinder und immer wieder mal wechselnde Frauen ... aber eines hatten alle diese Frauen gemeinsam: wenig eigenen Stil, Selbstbewusstsein und mit Verlaub; waren nicht sonderlich helle.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Das bedeutet also, Männer wie du würden mit einer Frau zusammen sein, ihr etwas von großer Liebe erzählen, obwohl es gar nicht stimmt, sie insofern belügen, und wenn dann "was Besseres" kommt, einfach abhauen.
...

Bitte nicht verallgemeinern, ich erzähle keiner Frau aus taktischen Gründen etwas von Gefühlen und Liebe, wenn ich es nicht wirklich so empfinde. Solche Männer gibt es und da müssen Frauen eben lernen, gerade zu Anfang mehr auf Taten als auf Worte zu achten.


Ich bin gerade in der Kennenlernphase mit einer tollen Frau, wir haben einen tollen Draht zu einander und doch bin ich mir noch nicht sicher, ob es wirklich für eine feste Beziehung ausreicht, dies muss ich herausfinden. Und ich werde sie das so auch wissen lassen und nichts vorschnelles versprechen.

Gut möglich, dass wir eher als Freunde zusammen kommen, was für mich nicht weniger schön ist, gute Freundschaften, auch mit Frauen, sind mir wichtig!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Alle Frauen, die schnell mit mir Sex wollten, waren arg gestört, in psychotherapeutischer Behandlung usw. (zufällig waren alle diese Frauen aus dem kulturellen Westen). Alle Frauen, die es langsam angingen, ausloteten, dem Kennenlernen Zeit gaben, waren geistig gesund (zufällig waren alle diese Frauen Lateinamerikanerinnen, Afrikanerinnen und Asiatinnen).

Liebe FSin,

um "Psychos" zu vermeiden kannst du mit ihren Expartnerinnen reden, dir diese Männer erst einmal längere Zeit anschauen, nichts überstürzen. Lerne deren Umfeld kennen, und du wirst wissen, ob sie für dich in Frage kommen. Natürlich ist es in dieser Gesellschaft hier sehr schwer, das auch umzusetzen, weil dem wichtigen Vorleben, Werdegang und Charakter eines Menschen keine Beachtung geschenkt wird. Das führt dann zu Fehlgriffen, selbstverschuldet.

M
 
G

Gast

Gast
  • #17
Sorry, aber da fällt mir als Mann auch nicht mehr viel ein, wenn ich hier les, dass es wirklich Menschen gibt, die bewusst übergangsweise Beziehungen eingehen.
Es ist ja sonst nicht meine Art, aber da möchte man ja fast wünschen, dass die betreffenden Personen das mal von der anderen Warte aus erleben dürfen.

Was Dich angeht liebe FS, es tut mir sehr leid, dass Du solche Erfahrungen machen musstest. So etwas lässt einen den Glauben an das andere Geschlecht verlieren, schürt Misstrauen und früher oder später fragt man sich dann, ob man nicht besser alleine bleibt. Lass das nicht Dein Fazit aus der Geschichte werden.

Ich weiß nicht, wie sich die Männer Dir gegenüber verhalten haben in der Kennenlernphase. Aber vielleicht liegt darin ein wesentliches Merkmal, auf das Du achten kannst. Beispielsweise sind das eher Aufreißer oder Männer vom ruhigeren Typ. Wie schnell forcieren die Männer Intimität, was sind die Hauptgesprächsthemen, wohin nimmt er Dich mit, wenn ihr etwas unternehmt und so weiter. Ihr Frauen habt in solchen Bereichen ja viel feinere Antennen, darum würde ich Dir einfach raten, sei nicht zu misstrauisch aufgrund dessen was Du jetzt erlebt hast, aber lass Dir trotzdem Zeit Dein gegenüber ausreichend kennenzulernen. Es spricht auch nichts dagegen, es einen Mann wissen zu lassen, dass man bereits negative Erfahrungen gemacht hat und entsprechend nichts überstürzen möchte, dabei solltet ihr Frauen allerdings auf die Formulierung und die Art, wie ihr es dem Mann euch gegenüber beibringt, achten. Um das mal als übertriebenes Negativbeispiel zu formulieren, etwas wie "Hey, ich hab schon so viel schlechte Erfahrungen gemacht, also pass bloß auf, dass du dir keinen Schnitzer erlaubst, sonst wars das." sollte vermieden werden, aber ich denke das versteht sich von selbst. An der Stelle ist vielleicht auch wichtig zu sagen, dass ein Mann, der es wirklich ernst mit Dir meint, Dir die Zeit auch geben wird.

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich mache die selbe Erfahrung. Deswegen bin ich wohl noch Single. Ich will nicht über alle Männer herziehen, aber ich kann nicht akzeptieren, wenn ein Mann sagt, es gehört zum Mannsein nunmal dazu, dass er sich Minimum einmal in einer Beziehung fremdgeht oder eine gute Affäre hat und die Frau hat das so zu akzeptieren, weil sie unter ihm steht, und der Frau Gleiches nicht zuspricht, oder sagt, eine Frau hat daheim zu sitzen und zu kochen und zu putzen, weil sie sowieso nichts wert ist. Er zieht damit alle anderen (besseren) Männer in den Dreck. Ich lasse mich heute nur noch ungern auf Männer ein, weil ich nicht weiss, welche Mogelpackung später dahinter steckt. Meine Männer waren ausnahmslos alle sehr verkehrt, vom Typ her aber komischerweise auch alles total unterschiedliche Männer, es kann also wohl nicht daran liegen, dass ich immer an den selben Typ Mann gerate. Und deren wahres Gesicht hat man oftmals erst nach 5 Jahren gesehen. Ich lasse sich sehr schwer auf eine neue Beziehung ein. Ich möchte mich als ordentliche, gepflegte Frau auch nicht ständig von übermütigen Männern beleidigen lassen, weil sie meinen, sie haben ein Recht dazu, mit mir so umzuspringen.
Ein Kumpel von mir meinte jedoch, ich wäre einfach zu nett für die Welt. Das nutzen die bösen Männer aus. Aber soll ich deswegen jetzt als A-loch-Frau durch die Welt laufen? Ich möche eine normale Liebesziehung, wo man nicht ständig unterdrückt wird und nicht ständig Angst haben muss, wenn man sich öffnet oder zu viel von sich gibt, dass das gleich ausgenutzt wird.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Der Begriff "Psychos" ist hier völlig daneben, das ist etwas ganz anderes. Was die FS da schildert, sind einfach die unschönen Dinge bei Beziehungen, die es immer wieder gibt (wie viele Beiträge hier zeigen). Aber unter Psychos verstehe ich etwas ganz anderes, etwa Typen, die Frauen verfolgen, belästigen, schlagen etc.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hallo FS,

Ich vermute diese 3 Männer haben Dir kommuniziert was Du hören wolltest. In der Schweiz bezeichnen wir dies als "Schmuuss", Ihr sagte dem ""Gesülze". Diese Typen kriegten Dich rum und ins Bett. Als ""Psychos" würde ich die nicht bezeichnen. Ehrlich geschrieben bin ich irgendwie neidisch auf solche Männer.

Gruss

m/60
 
G

Gast

Gast
  • #21
Mir ist es zweimal passiert, dass ich auf einen "Blender" herein gefallen bin. Ohne in's Detail zu gehen, in welche Richtung geblendet wurde, es war aber beide Male sehr krass. Einmal erkannte ich es nach einem halben Jahr, einmal nach einem Dreivierteljahr (wobei diese eine Fernbeziehung war).
Um auf den Punkt zu kommen: Wenn ich ehrlich bin, habe ich bei beiden anfangs ein ganz doofes Bauchgefühl gehabt. Sofort beim 1. Date. Und habe mich eigentlich "belatschern" lassen, habe die Komplimente usw. genossen, habe ihnen geglaubt, was sie erzählten...mich schlussendlich vermeintlich verliebt.
Am Ende der Beziehung hat sich praktisch mein Bauchgefühl vom Anfang bestätigt.
Ich sehe es als Quittung, es ignoriert zu haben. Würde ich nie wieder tun.
Habe mich beide Male getrennt.
Finde ich heute einen Mann beim ersten Kennenlernen für mich "irgendwie komisch", sei es auch nur in kleinen Punkten, so registriere ich das für mich und treffe ihn nicht mehr.
Ich meine damit nicht normale Eigenheiten, die jeder hat (kleine Macken oder Ansichten), sondern Dinge, die einem wirklich gegen den Strich gehen. Wo man stutzt, stockt, schluckt, grübelt...
Habe übrigens beide über I-Net kennen gelernt, aber keine SB.
W42
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe w,

kann nur vermuten dass du keinerlei Gelegenheit hattest diese Männer mal längere Zeit in aller Ruhe zu beobachten, in den unterschiedlichsten Situationen und viel Information über ihre Gewohnheiten, Ansichten und Verhaltensweisen, ihr Netzwerk und ihre Absichten zusammenzutragen.

Heisst: es waren Fremde und ihr hattest bloss wenig Information über den jeweils anderen.

Ich sage dir ganz altmodisch: da kann dir so ziemlich alles passieren, bis zur durchgeschnittenen Kehle ist alles denkbar.

Offenbar legst du Tempo vor oder folgst den Tempovorgaben der betreffenden Herren zu schnell.
Wunder wirkt hier immer noch der Klassiker "Lass es uns langsam angehen, bitte, du bist mir zu wichtig."

Wer sich hier zurückzieht sucht gewiss nur ein Häppchen zum Vernaschen. Der aufrichtig nach Liebe Suchende wird vielleicht im Moment etwas beleidigt sein aber gut von dir denken wenn du ihm zuverlässig bei der Stange bleibst (d.h. kein off/on-Spiel mit ihm treibst) ohne dich zu früh "zu öffnen".

Warnzeichen: schwer. Es gibt sehr ausgekochte Manipulatoren und Menschen mit angeborenem Charme, professionelle Schürzenjäger und Leute, die Angst vor dem Alter haben und alles "mitnehmen" was nicht niet-und nagelfest ist. Leider sieht es oftmals auf ersten Blick ganz ähnlich aus.

Was du tun kannst: meide Kaltakquise. Lerne Männer lieber langsam im realen Leben über längere Zeiträume kennen und schätzen. Lass dich nicht sozial isolieren (Affärensucher stellen dich nun mal nicht ihren besten Freunden vor, warum wohl ?) und beziehe den Mann sofort in deine sozialen Räume ein. Er muss diesen Test bestehen. Verliebtheitsphase strecken. Fühlt es sich nach 3 Wochen immer noch gut an ? Wie sieht es nach 3 Monaten aus ? Habt ihr nur Sex und null Alltag zusammen erlebt ? Tja.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hallo FS,
Ich vermute diese 3 Männer haben Dir kommuniziert was Du hören wolltest. In der Schweiz bezeichnen wir dies als "Schmuuss", Ihr sagte dem ""Gesülze". Diese Typen kriegten Dich rum und ins Bett.
m/60

Ich habe gerade so einen Schmuuss, Gesülze-Typ abgeschossen. Es hat Spass gemacht, den Spies umzudrehen. Jetzt meldet er sich nicht mehr, oh wie schade.....

Beispiel: beim 2. Date erzählte er mir, dass er bald gerne mit mir in Urlaub fliegen würde und dabei meine Hand halten möchte...., zwei Anrufe später meinte er, dass er sich darauf freut, mein Sofa kennenzulernen, draussen wäre es ja sooo kalt...,

Wie naiv muss Mann sein, um zu glauben, dass er mit dem Schmuss, Gesülze, unnatürlichen Geschleime bei Frau ankommt? Oder gibt es wirklich so viele Frauen, die darauf reinfallen?

w
 
  • #24
Liebe FS,

Statistik. Wir leben in einem seltsamen Zeitalter und wenn du 37 bist wirst du es wahrscheinlich oft mit männlichen Lebewesen dieser 'Zeit' zu tun haben. Versuche herauszufinden, was sich ab den ab '75 Geborenen geändert hat im Gegensatz zu davor und was es mit ihnen gemacht hat, alle Optionen scheinbar offen zu haben. Mein Kurzfazit: Es ging den meisten sehr gut, viele haben selten gelernt teilen zu müssen, Konflikte zu lösen, Durststrecken auszuhalten, kreativ zu sein und echte Visionen zu haben und zu verfolgen. Es bestand eine große Anspruchshaltung in alle Richtungen aber auch große Ansprüche an sie, das gesamte Bildungssystem lief anders als davor, die Fülle der Medien hat bereits voll zugeschlagen aber sie sind nicht hineingewachsen, so dass sie Entwicklungen, Moden hinterfragen konnten etc.

Männer bei denen schon bekannt war das sie Blender, Versager und Angeber waren.
Auch das ein Thema das mit der 'Zeit' zu tun hat. Stell dir einmal das krasse Gegenteil vor, nämlich eine dörfliche Strukture bei der jeder über den anderen Bescheid weiß: da ging so ein Verhalten nicht oder aber jeder wusste Bescheid. Alles hat so seine Vor- und Nachteile.

Anm. zu
Alle Frauen, die schnell mit mir Sex wollten, waren arg gestört, in psychotherapeutischer Behandlung usw. (zufällig waren alle diese Frauen aus dem kulturellen Westen). Alle Frauen, die es langsam angingen, ausloteten, dem Kennenlernen Zeit gaben, waren geistig gesund (zufällig waren alle diese Frauen Lateinamerikanerinnen, Afrikanerinnen und Asiatinnen).
Klar, die haben weniger das Problem der 'romantischen Liebe', dafür aber hat der Mann eine viel materiellere Rolle zu erfüllen und 'Belohnungen' (wie auch Dramen und Psychospiele, aber holla) werden sehr gezielt eingesetzt, was an dem Objekt des unerfahrenen, westeuropäischen Mannes auch ganz leicht umzusetzen und zielführend ist. Ob man das 'geistig gesund' oder einfach als das was es ist, nämlich 'rationell und interessensgesteuert' nennen mag, bleibt jedem überlassen. Es ist eine Frage der Gesellschaftsform, welche 'Spiele gespielt' werden.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Es ist schwierig zu sagen was genau ist da schief gelaufen. Aber wenn du jetzt noch länger die Männer zappeln lässt, wirkst du doch auch misstrauisch und desinteressiert. Aber ich denke doch, das ist der einzige Weg herauszufinden ob es letztendlich passt, wenn man es einfach mit jemandem versucht. Du hast eine Menge Pech gehabt. Die Hinweise bezüglich der Warnsignale sind gut, da ist immer etwas dran. Nur wenn ich z. B. (w,38) auf die Warnhinweise immer hören würde, würde bei mir gar nichts laufen, denn wir Frauen sind Nestbauerinnen oder geben es nicht zu und die Kerle wollen ihren Spass, das steht bei ihnen im Vordergrund. Der einzige Weg, den ich da sehe, der zum Erfolg führt, ist den richtigen Menschen zu treffen. Man kann solange alleine sein oder sich mit bisserl Warnhinweisen abgeben....
 
  • #26
Mein Tipp: Suche den Fehler erstmal bei dir. Spielst du viel zu oft das hilflose Reh? Oder ist das genaue Kontrastprogramm der Fall: Gibst du dem Gegenüber (unbewusst) immer direkt das Gefühl, dass er bei -100 Sympathie anfangen muss und nicht wie es eigentlich sein sollte, bei 0?[/QUOTE]

Das ist einer der besten Vorschläge, die ich zu der Thematik bis dato gehört habe :)

Unsere Psyche ist so gestrickt, dass wir bestätigt sehen wollen, was wir fest glauben. Ich meine du triffst die Männer nicht einfach, sondern suchst sie aus.

Du musst ja nicht jedem nehmen, der Interesse am dir bekundet. Vor allem nicht die, die dieses völlig überzeichnen. Das riecht schon stark nach Bedürftigkeit und zwar beidseitig...

Solche Menschen sind keine "Psychos", sondern eben auch sehr stark auf der Suche nach Bestätigung. Die haben keine Vorstellung davon, wer sie sind und was sie wollen, weil sie permanent damit beschäftigt sind nach Anerkennung anderer zu streben.

Und in einer ernsthaften Beziehung, in der nun einmal auch Nähe entstehen wird, treten auch all unsere Charakterschwächen zutage und dann verliert ein Mensch zwangsläufig an Glanz. Nobody is perfect...sowas lässt sich nur ertragen, wenn man über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügt . Und meistens liegt dieses auf beiden Seiten nicht vor ...
 
  • #27
Ich erlebe bei solchen Frauen häufiger, dass sie jemanden suchen, zu dem sie aufsehen können, einen Helden der sie rettet quasi...zeigt sich jemand auch mal schwach und damit authentisch, dann verlieren solche Frauen schnell da Interesse an den Männern und gehen wieder zu den Blendern und Selbstdarstellern über, die nur auf Ihre Bestätigung aus sind.

Du siehst, es liegt an einem selbst....
 
  • #28
Na ja, irgendwie sind das ja alles ein Stück weit vergleichbare Fälle, die du erlebt hast...daher denke ich liegt es an deinem "Beuteschema", dass diese Art von Männern attraktiv für dich wirkt. Bevorzugst du eher ruhige, nette Typen oder eher diejenigen, die offensiv an Frauen rangehen, viele Komplimente machen etc., dir schnell ewige Liebe versprechen? Ich vermute man, du stehst einfach mehr so auf Machotypen, die in ihrer Natur nun mal sprunghafter und rücksichtsloser sind.
 
  • #29
Auch Freundinnen von mir erleben manchmal ähnliche Geschichten.
Anfangs geben sich diese Männer so ganz anders, so verliebt, so scheinbar ehrlich, nach ein paar Monaten entpuppen sie sich als Blender.

Das Thema kommt so oder so ähnlich immer wieder mal hier hoch, man sieht es ja auch am Alter des Threads.
Ich finde auffällig, dass die Männer irgendwelche fadenscheinigen Ausreden nutzen, um sich nach relativ kurzer Zeit von Dir zu verabschieden, so schnell es geht. Sie scheinen ihre Sichtweise in Bezug auf Dich relativ schnell zu ändern, nachdem sie Dich etwas genauer kennengelernt haben.
Du hast schon Recht, "Kleinigkeiten" sind kein Grund sich einfach zu trennen. Das passiert Dir aber wohl immer wieder. Es ist schwierig, das von außen aufgrund von ein paar Zeilen zu beurteilen. Es gibt einen Unterschied zwischen "Ich will jetzt keine Beziehung mehr" und "Ich will jetzt mit Dir keine Beziehung mehr". Wenn Männer sich verabschieden, um die nächste Frau dann zu heiraten und mit ihr Familie zu wollen, dann liegt das nicht nur an den beziehungsunfähigen Männern. Ich würde also auch bei mir selbst und der Auswahl der Kandidaten suchen, so wie hier ja auch schon einige vorher geschrieben haben.
 
Top