G

Gast

  • #1

Warum gehen Frauen so gerne in die Oper und ins Theater

Viele Frauen legen sehr viel Wert darauf , mit ihren Freund/Mann ins Theater und/oder Oper zu gehen. Ich persönlich finde dies ziemlich langweilig, gehe lieber in die Natur ( Strand, Wald etc)
Die Frauen sind meist fanatisch dabei , mit Mann in s Theater/Oper zu gehen, insbesondere die Pausen sind von Interesse?
Vanity Fair?
Oder warum dieses Verhalten?
 
G

Gast

  • #2
Das wäre mir völlig neu. Ich gehe weder gerne ins Theater, noch in die Oper. Kenne auch keine einzige Frau die fanatisch dabei wäre in meiner Umgebung. Eltern eines Freundes die Schauspieler waren, hatten mich damals oft mitgenommen, aber ich hab den Fuß wirklich nicht in die Türe bekommen. w47
 
G

Gast

  • #3
Großer Frauenüberschuss und der Wunsch, zu zeigen : "ha, ich bin nicht so ein armes Würstchen, ich hab einen Mann!"
Anders kann ich mir das auch nicht erklären... Ich beobachte immer wieder, wie Männer dort vorgeführt werden... (dazwischen gibt es auch welche, die gehen gern freiwillig, aber zu denen gehörst du ja offensichtlich nicht) ...peinlich, aber manche Frauen können sowas anscheinend einfach nicht mit ihren Freundinnen machen.
w30+
 
G

Gast

  • #4
Die Pausen interessieren mich genau Null, aber Oper, Theater, Ballett, Konzert finde ich ganz wunderbar! Schade, dass so wenige Männer das teilen, ich meine, wirklich teilen und nicht nur aus Gefälligkeit mitkommen. Ein Mann, der sich dafür auch begeistert und davon wirklich was versteht, hat ein ungeheures Plus bei mir.
Die Männer, die gern mitkommen und richtig Ahnung haben, sind meine schwulen Freunde ... durch einen von ihnen habe ich vor vielen Jahren die Oper für mich entdeckt. Er hat mir die Augen und die Ohren dafür geöffnet, genauso wie für klassische Musik und bildende Kunst.
Irgendwie schön und beglückend, aber irgendwie auch schade ...

w, inzwischen mit einem Musiker verheiratet
 
G

Gast

  • #5
Ich war noch nie in der Oper, und im Theater nur als Kind. Ich denke, den Frauen geht es vor allem darum, einen romantischen Abend gemeinsam und außer Haus mit ihrem Freund oder Mann zu verbringen. Zu viel mehr ist der Mann in der Regel nicht bereit, außer ins Kino (da müssen es dann aber Actionfilme sein). Frauen würden nun mal gerne schick ausgeführt.
 
G

Gast

  • #6
Ich bin in einem sehr musik-/kunstinteressierten Elternhaus aufgewachsen und daher waren Opern-/Theater-/Konzertbesuche schon früh ganz normal, fanden und finden regelmäßig und nicht nur einmal im Monat statt.

Unser Freundeskreis ist ebenso interessiert, man trifft sich, tauscht sich aus über die Vorführung und die Künstler aus, wenn man Bekannte/Freunde eine Weile nicht gesehen hat, auch darüber, warum.

Ich kenne nicht eine einzige Frau, die ihren Partner zum Vorführen dahin mitnimmt, sondern ebenso interessierte Männer (inkl. meinem). Wir scheinen in unterschiedlichen Kreisen zu verkehren.

Ich hoffe, FS, dass ich Dein Weltbild nicht ins Wanken bringe, wenn ich Dir sage, dass wir (mein Mann/unsere Kinder) es lieben, richtige Wanderungen zu unternehmen (nicht nur Spaziergänge) und sehr oft draußen unterwegs sind.
Kunst und Natur, eins schließt das andere zum Glück nicht aus.
 
  • #7
Was für eine merkwürdige Frage!? Woher weisst du das? Lässt du dich zu solchen Besuchen zwingen? Und was für merkwüdige Vorstellung über Theaterbesuche!

Ich gehe mit meinem Partner gerne ins Theater, weil er auch genau so viel Freude daran hat wie ich. Pausen? Die sind perfekt um vor der Tür zu rauchen. Vanity Fair? Also sogar hier in Wien bist du in einer Jeans nicht underdressed und begegnest ganz normalen Menschen! Und die Besucher, denen ich hier begegne, gehen des Stückes wegen und nicht um sehen und gesehen werden, da gibt es andere Plätze!

Ich gehe sehr gerne in die Oper und teile diese Leidenschaft nicht mit meinem Partner, sondern mit der besten Freundin. Also gehen wir gemeinsam hin und wenn sie keine Zeit hat, dann gehe ich auch ganz gerne alleine. Und wieder einmal: es geht um die Oper und nicht um das Drumherum!

Mag sein, dass bei Premieren mit Starbesetzung sich die Schickeria hier tummelt, doch da gehe ich niemals hin, interessiert mich nicht, obwohl ich eine Frau bin! ;-)
Mein Liebster mag gerne Klavierkonzerte. Ich kann dem absolut nichts abgewinnen, also gehe ich auch nicht mit. Es muss doch möglich sein, dass auch in einer Beziehung jeder seinen Interessen nachgehen kann, ohne Stress und schlechtem Gewissen.
Es gibt wohl nichts Schlimmeres als jemanden irgendwo mitzunehmen, der keinen Bock hat. Ich könnte das Stück niemals geniessen, weil ich mich dauernd fragen würde, ob es dem anderen denn auch gefällt!

Lass dich zu nichts zwingen. es ist Folter in seiner Freizeit irgendwo stundenlang rumsitzen zu müssen und sich zu langweilen.

Hannah, 47
 
G

Gast

  • #8
Die Natur ist zwar schön, habe in Begleitung von Männern aber immer schlechte Erfahrungen macht. Wenn der Mann dann mehr Interesse hat, sich in der Natur selbst zu verwirklichen, voraus zu rennen und ich permanent hintherher hinke, anstatt zusammen auch mal ein romantisches Picknik zu machen, bringt mir das wenig! Was willst du denn in der Natur alles machen? Die meisten Männer sind so derart auf ihrem alleinigen Actiontrip unterwegs, dass es nervt. Davon hat Frau schließlich wenig.
Wenn der Mann nicht merkt, wobei es bei so einer gemeinsamen Unternehmung geht, dann kann man es auch gleich lassen.

In der Oper kann man wenigstens mal ruhig neben dem Mann sitzen, ohne dass er ständig abhaut oder wegrennt. Die Vorbereitung zur Oper und die Fahrt ermöglichst ebenso, dass der Mann sich einem länger als 1-2 Stunden widmet und man eben merkt, dass es dem Mann wichtig ist und er sich Zeit nimmt! Die Pausen sind schön, weil man mit dem Mann an seiner Seite auch mal reden kann, und er einem zuhören MUSS!

Wenn du der Frau andere interesante Ausgehmöglichkeiten bieten kannst, dann ist das sicher genauso attraktiv. Hauptsache, der Mann lässt sich überhaupt mal was einfallen, denn man etwas vorschlägt, heißt es doch standarmäßig von den Männern immer nur: "ne, dazu habe ich keine Lust... ne, dazu bin ich zu müde... ne, das ist doch romantischer Frauenkram". So etwas nervt! Und da vergeht einem auch die Lust!
 
G

Gast

  • #9
Kenne auch viele Männer, die das gerne machen!
Mein Vater hat die Oper geliebt und mein letzter Lover auch! Deswegen liebten beide trotzdem die Natur und waren oft draußen und keine Weicheier - im Gegenteil.

Kommt eben drauf an, wie man im Leben so vom Elternhaus konditioniert wurde.

Manche Menschen lieben einfach die Musik oder ein gutes Theaterstück, andere mögen einfach das Gemeinschaftserlebnis und bei der Oper kommt ja auch noch ein wenig Glamour dazu.



w,40
 
G

Gast

  • #10
Ich auch als Mann gerne ins Theater oder in die Oper. Nicht dauernd, aber doch so alle paar Monate mal. Interesse für Kultur ist vermutlich weitgehend geschlechtsunabhängig.

m, 46
 
J

julia1982

  • #11
Das wäre mir völlig neu. Ich gehe weder gerne ins Theater, noch in die Oper. Kenne auch keine einzige Frau die fanatisch dabei wäre in meiner Umgebung.

Das lieg vielleicht auch an der Region wo man aufgewachsen ist,bzw. wo man wohnt.

Da ich als Salzburgerin schon von Kind auf an damit in Kontakt war, ist dies eine Selbstverständlichkeit. Dafür kann ich mich nicht mit Strand und Meer anfreunden.
Lieber in die Berge gehen und das Panorama genießen. Im Winter dann halt Oper + Skifahren.
Das eine schließt ja das andere nicht aus.


Apropos Kosten: In Salzburg hat man die Möglichkeit des Public Viewing während der Festspiele und bei ca. 2500 Menschen auf dem Domplatz wird dies sehr gerne in Anspruch genommen. Des Weiteren werden auch div. Veranstaltungen regelmäßig im TV von ORF gesendet. Im deutschen TV ist dies ehr die Ausnahme und höchstwahrscheinlich wegen zu niedrigen Einschaltquoten.

Ich kenne also keinen der sich nicht gerne in die Oper bzw. Theater geht, aber wie schon am Anfang erwähnt ist dies höchstwahrscheinlich auch sehr regional bedingt.
 
G

Gast

  • #12
Lieber FS,
ich bin EINE der Frauen, die gern ins Theater &Co geht. Die Pausen schätze ich eher weniger, aber manchmal ist es erforderlich, die Sanitärabteilung aufzusuchen und insofern bin ich dagegen, die Pausen abzuschaffen. Es würde unfassbar nerven, wenn wie im Kino ein staendigers Hin und Her wäre. Sinnvollerweise kommst Du bei Verspätung in ein laufended Stück nicht rein.
Auch Frauen, die gern am Kulturleben teilnehmen, sind in der Minderheit. Insofern gehst Du vom falschen Denkansatz aus. Also nicht alle Frauen, sondern wenige, eher 45+ und darin ein sehr hoher Singleanteil interessieren sich für kulturelle Veranstaltungen und hätten gern einen Mann an ihrer Seite, mit dem sie das teilen können. Iese Frauen sind in der Regel sehr gebildet und beriflich erfolgreich und deswegen Single - geistig zu anspruchsvoll für die meisten Männer. Ja, mangels Mann gehe ich mit meinen Freundinnen.

Ich mag die schöne Umgebung, ich mag schoene Musik, den gesprochenen Text, eigenwillige Interpretationen klassischer Theaterstücke, die zeigen, dass das Thema immer noch modern ist, die Feinheit der Sprache.... Ich könnte mich endlos hier auslassen, was mich daran so unglaublich erfreut. Das verstehst Du aber nicht und insoweit kann ich es lassen.
Wichtig ist: es ist nicht der Theaterbesuch, an dem mir liegt, sondern eine Art zu denken, differenziert mit Sprache umzugehen, zu adaptieren etc - hat was mit Intelligenz, nicht mit angelerntem Sachverstand zu tun. Das prägt meine Art, im Leben zu stehen und ich brauche einen Partner, der genauso im Denken und seiner Art ist.

Ich gehe uebrigens sehr gern in die Natur, auch richtig Bergwandern, zum Sport und auch ins Kino - nicht nur zu Arthousefilmen. Ein Mann braucht die gleiche Bandbreite, um mich nicht zu langweilen, alles andere finde ich unsexy.
 
G

Gast

  • #13
Viele Frauen lieben es ausgeführt zu werden! Sich chic machen, vorgängig etwas essen gehen, hören und schauen bzw. die Atmosphäre geniessen. Ein schönes klassisches Konzert in einer tollen Konzerthalle (zB. KKL Luzern) ist ein echtes Erlebnis. Für dich langweilig? Interessen sind verschieden. Bin auch gerne in der Natur unterwegs (> 40 4000er bestiegen) - der Mix macht es eben aus. m45
 
G

Gast

  • #14
Viele Frauen legen sehr viel Wert darauf, mit ihren Freund/Mann ins Theater und/oder Oper zu gehen.

Gottseidank. Was soll ich denn mit einer Frau, die ein langes Gesicht zieht, wenn ich mit ihr in die Oper will? Allein die Atmosphäre eines Opernhauses ist unvergleichlich. Ich bin auch gerne unter Menschen, die nicht herumlärmen. Und ich genieße die Musik anders, als wenn sie von der jederzeit verfügbaren Konserve kommt. Natürlich bin ich auch gerne in der Natur. Alles zu seiner Zeit.

Warum Frauen gerne in die Oper gehen? Genau aus demselben Grund, warum Männer gern in die Oper gehen. Wenn Du Opernbesuche für langweilig hältst, solltest Du Dir eine Frau suchen, die ähnlich gestrickt ist wie Du, statt Deine persönlichen Ansichten auf "Frauen" und "Männer" zu verallgemeinern.
 
G

Gast

  • #15
Ja, ich gehe gerne ins Theater und in die Oper. Warum? Weil mir Theater lieber ist als Kino, weil ich gutes Schauspiel genieße, weil wir hier im Theater tolle Sänger haben und ich bei einer guten Oper von der Musik und der Stimmgewalt der Sänger völlig geplättet bin.
Die Pausen brauche ich meist für eine Pinkelpause, mal um ein Gläschen zu trinken. Aber das wars dann auch. Ich kleine mich meist gut, aber nicht aufgedonnert, kein Abendkleid, eher das kleine Schwarze, weil ich eben nicht in Jeans ins Theater gehe.
Was ist nun so verwerflich daran?
Mein Freund geht manchmal mit, wenn es ihn interessiert - wenn nicht, dann bleibt er zuhause. Ich zwinge keinen Mann dazu, möchte ja auch z.B. nicht gezwungen werden, ins Fußballstadion zu gehen.
Mir als Frau ist es auch unverständlich, warum ein Mann so versessen darauf ist, sich ein Fußballspiel im Stadion anzuschauen.
Wo ist denn nun dein Problem?

w 59
 
G

Gast

  • #16
Merkwürdig. Wenn ich im Theater bin, sehe ich im Publikum eher einen Männerüberschuss, sowohl bei klassischen als auch bei modernen Stücken. Ist es ein Laientheater, kommt allerdings schon mal ein deutlicher Frauenüberschuss vor. Bei Lesungen oder Ballettaufführungen mag es auch ein wenig mehr weibliche als männlicher Besucher geben. Musicals kann ich nicht beurteilen, weil ich sie meide. Rockkonzerte etc. - Männerüberschuss, zumindest dort, wo gesprungen wird. Im Opernhaus und bei Sinfoniekonzerten scheint mir das zahlenmäßige Geschlechterverhältnis ungefähr ausgeglichen zu sein. Dort findet ganz klar für einen gewissen Teil der Gäste ein Jahrmarkt der Eitelkeit statt. Für die allermeisten geht es jedoch vermutlich um die Liebe zur Musik, so auch für mich, das Verkleiden ist mir eher lästig.

Hat der FS womöglich ungenau beobachtet? Und wie erkennt er fehlenden oder vorhandenen "Fanatismus" der Frauen und Männer im Publikum. Ich kann das nicht. Oder lebe ich in einer Alienstadt? Es ist eine der größten Städte im Osten Deutschlands.

m, 44
 
G

Gast

  • #17
Das, was #5 schreibt, kann ich nur bestätigen.
Wirkliche Begeisterung kam erst später, aber schon als Kind habe ich Konzerte und Theater kennengelernt, und meine Mutter war, als ich 12 war, z. B. auch in der Operette mit mir.
(Bin bis heute allerdings kein Operetten- und Musical-Fan, letzteres schon gar nicht.)
Dass ein Mann einfach nur mitlatscht, das interessiert mich nicht. Es geht mir nicht um die Pausen, nicht um Vanity, nicht darum, einen romatischen Abend zu verbringen. Es geht mir um Kunstgenuss und -verständnis.
Mein Mann ist Musiker, mein Bruder Schauspieler, andere Verwandte, Freunde und Bekannte haben auch künstlerische Berufe. Meine Schwägerin ist Literaturwissenschaftlerin, so wie ich. Wir kennen Tänzerinnen, Sängerinnen, Dirigenten, Musiker, sowohl klassische als auch, zum Beispiel, Jazzmusiker. Maler. Bühnenbildner. Filmemacher. Komponisten. (Wir kennen aber auch Ärzte, Lehrer, Therapeuten, Ingenieure; wir leben nicht im Elfenbeinturm.)
Mit meinem Mann gehe ich zum Beispiel auch sehr gerne auf Konzerte, in Museen und so weiter.
Außerdem mag ich Radfahren und viele andere Arten von Bewegung an frischer Luft. Wir wohnen in der Hauptstadt in der Nähe von Wald und mehreren Seen, und wir lieben die Natur.
Bin schon ein bisschen erstaunt, was die Elite hier so schreibt.
 
G

Gast

  • #18
Wo leben Sie, lieber Fragesteller?

Bei uns in Hannover muß man Frauen, die an Kultur interessiert sind, förmlich mit der Polizei suchen lassen... Zumindest gilt dies bei Damen unter 50.

Ich beneide Sie um Ihr Luxusproblem.

m / 44
 
G

Gast

  • #19
Guten Morgen FS,

vielleicht ist es das alte Lied vom "sehen und gesehen werden". Ich mag den Schickimicki auch nicht.

Ich höre sehr gerne klassische Musik UND bin sehr viel in der, stillen und unberührten, Natur unterwegs. Schön ist für mich, nicht immer aber immer öfter, im Garten oder Auto unter freiem Sternenhimmel zu sitzen und in guter Lautstärke ein klassisches Stück zu hören, sofern es den Nachbar oder die Nachbarin nicht stört. Im Garten darf dann auch schon mal ein Roter dabei sein.

... und meine Partnerinnen haben sich nicht wirklich dagegen gewehrt. ;-)

Also tue was Dir gefällt und biete interessante Alternativen. Dann läuft die Chose schon.

T46m
 
G

Gast

  • #20
Wenn Frauen "gerne in die Oper und ins Theater gehen", dann interessieren sie sich eben für Kunst, das schließt einen Bezug zur Natur überhaupt nicht aus, im Gegenteil Die Frage wirkt künstlich negativ aufgebaut: Frau die gern öffentlich an kulturellen Plätzen herumstolziert um sich zu zeigen. Diese Frauen gibt es wahrscheinlich auch, das hat aber nichts damit zu tun, dass es Frauen gibt, die Kunst: Musik, Theater, Literatur und Bildende Kunst zu ihrem Leben dazugehörend betrachten.
Aus der Frage spricht kulturelles Unverständnis oder so eine Art Subkultur.
Ich würde keinem Mann Interesse an Kunst aufdrücken wollen. Wenn ihm das völlig fremd ist, dann möchte ich seine Weltsicht auch nicht "negativ beeinträchtigen". Dann gehe ich halt allein "in die Oper".
 
G

Gast

  • #21
In der Oper kann man wenigstens mal ruhig neben dem Mann sitzen, ohne dass er ständig abhaut oder wegrennt. Die Vorbereitung zur Oper und die Fahrt ermöglichst ebenso, dass der Mann sich einem länger als 1-2 Stunden widmet und man eben merkt, dass es dem Mann wichtig ist und er sich Zeit nimmt! Die Pausen sind schön, weil man mit dem Mann an seiner Seite auch mal reden kann, und er einem zuhören MUSS!

Eine interessante Sichtweise. Ich habe selten das Gefühl, dass ich vor einer Partnerin flüchten muss - Du scheinst Deine Partner festbinden zu müssen, damit sie nicht die erstbeste Gelegenheit nutzen, um zu verschwinden.
Da scheint mir dann das Problem woanders und etwas tiefer zu liegen...

m48
 
G

Gast

  • #22
Ich gehe auch gerne in die Oper. Der Grund dürfte der gleiche sein, warum andere Menschen gerne ein Rockkonzert besuchen. Ich schätze die musikalische Darbietung und das Ambiente.

Und selbstredend genieße ich auch die Pausen. Viele Opern- und Konzerthäuser sind alt und haben den Charme vergangener Zeiten erhalten. Ein Gläschen Sekt im klassizistischen Säulengang ist einfach ein besonderer Genuß. Und natürlich gucke ich mir auch das Publikum an. Gegen ihren Willen mitgeführte Männchen sehe ich aber selten. Und die Frauen, die darauf bestehen, dass ihre kulturaversen Gatten sie begleiten, tun das auch nicht zum Vorzeigen, wie hier vermutet wurde. Dafür eignen sich diese Männer gar nicht, keiner davon ist optisch attraktiv genug, um den Neid anderer Frauen zu erwecken.

Es gibt aber Menschen, die nichts alleine machen können oder wollen und solche, die am liebsten rund um die Uhr an ihrer PartnerIn kleben würden. Und dann muss er oder sie halt auch mit in die Oper.
 
G

Gast

  • #23
Ich gehe für mein Leben gern in die Oper, weil es nichts Schöneres als eine Oper live gibt...
Die Musik...*schwärm*. Die Pausen können mir gestohlen bleiben.

Ich mag einfach die Musik. Sie ist so entspannend!

W/48
 
G

Gast

  • #24
- gemeinsame Zeit verbringen
- gemeinsames Erlebnis, das nicht immer so extrem materialistisch geprägt ist (wie teure Reisen und Anschaffungen).
- Unter Leute gehen
- Zeit sich Geist & Kunst zu widmen (tut man im Alltag zu wenig)
- Abwechslung vom Alltag
- anderes nicht alltägliches Ambiente genießen


Es geht nicht jeder in die Oper oder ins Theater! Das ist ja eher für Leute attraktiv, die auch in der Nähe solcher Events wohnen. Wer da wohnt, der nutzt solche Möglichkeiten auch eher.

Wir haben zum Beispiel keine Oper, aber dafür wohne ich 5 Minuten von einem Musicalhaus entfernt. Logisch also, dass das ein attratkiver Ort ist, meine Dates dorthin einzuladen oder da nur spontan Kaffee trinken oder Essen zu gehen. Was ich desöftern häufig mache.
 
G

Gast

  • #25
Mich würde wirklich sehr interessieren, wie du zu dieser Auffassung gekommen bist?

Der Oper kann ich nichts abgewinnen, aber ich gehe gerne ab und an ins Theater und deutlich lieber zu klassischen Konzerten in die Philharmonie. Allerdings keineswegs für die Pausen.

Mein Partner geht, wenn die Theaterstücke nicht zu modern und experimentierfreudig inszeniert sind, gerne ins Theater, aber seine Affinität zur Philharmonie ist eher gering. Dort gehe ich dann mit anderen Freunden oder auch mal alleine (eher selten) hin.

Trotzdem gehe ich sehr gerne in die Natur bzw. bin prinzipiell gerne draußen unterwegs und mein Partner zum Glück auch. Dies schließt sich doch keineswegs aus.

Interessen sind aber nunmal unterschiedlich verteilt und wenn dir solche kulturellen Verantsaltungen ein Graus sind, dann solltest du die Frauen, die du kennst, eben alleine dorthingehen lassen oder dir eine Partnerin suchen, die deine anderen Interessen teilt und das ähnlich empfindet wie du.

27, w
 
G

Gast

  • #26
Lieber FS

Ich kann deine Sichtweise auch nicht teilen. mein Freund, 31, hört oft klassische Musik, und hat mich, 28, in unserer Beziehung dafür begeistern können. Ich konnte ihn im Gegenzug für Oper, Theater und Musicals motivieren.

Uns macht es Spass, diese Dinge zu teilen. Das macht aber ehrlich gesagt den kleinsten Teil unseres Alltags aus, öfters gehen wir am Wochenende Wandern, Brunchen, in Musen, zoologische Gärten, zu Konzerten, ins Kino oder verbringen einen Tag vor Trash-TV.

Die Mischung macht's, Theater oder Oper ist ein Ausbruch aus dem grauen Alltag, ein Abenteuer, eine Horizonterweiterung - auch wen das Stück mal nicht gefällt.

Die Pausen gehören dazu, etwas trinken, die Eindrücke wirken lassen und das Erlebte und die eigene Interpretation auszutauschen um allenfalls mit einem neuen Ansatz in die zweite Hälfte zu starten macht für mich auch einen Teil des Ganze aus.

Ich denke, mir würde es keinen Spass machen, wenn es meinem Freud keinen machen würde. Von dem her würde ich ihn nicht nötigen mitzugehen. Dafür ist es in der Regel doch ein zu teurer Spass.

LG
 
G

Gast

  • #27
Ich bin ein Mann und gehe sehr gerne z.B. in die Oper oder zum Ballett. Ich glaube nicht dass das geschlechtsabhängig ist. Die Interessen von Menschen sind eben verschieden, und das ist auch gut so. Ich bin auch gern in der Natur, aber eben nicht nur.
 
G

Gast

  • #28
Na ja, frau zieht sich schön an und mann muss sich auch schön anziehen und in den Pausen wird man gesehen und kann selber sehen, wer sich dort so tummelt. Man trinkt Sekt, die Atmosphäre ist erhebend und man fühlt sich kulturell dazugehörend.
Manche gehen ja auch wegen dem Inhalt hin, so wie ich, habe aber oft Sitznachbarn, die nicht wissen, sollen sie jetzt klatschen oder nicht und orientieren sich am ersten Klatscher. Die dann in der Pause fragen: Und wie fanden sie die Aufführung? Und sich dann der Meinung anschließen.
Und die Pause dann als Bühne für sich nutzen.
Einen Partner gegen seinen Willen hinschleppen, würde ich niemals, da gehe ich lieber alleine. Die Pause übersteht frau dann auch. Und wenn der Partner Schiss hat, sie könnte in der Pause angeflirtet werden, geht er halt ihr zuliebe mit.
Aber lieber dann in was zeitlich Kürzeres, nicht unbedingt "Tannhäuser".
Muss dabei gerade an den ewigen "Stenz" von München denken.
 
  • #29
Mein Mann und ich gehen 4-6 im Jahr in die Oper (sonst gehe ich mit einer Freundin). Ich bin die Opernliebhaberin, aber er genießt diese Abende auch als kulturelle Höhepunkte zu seinem täglichen Business. Und natürlich macht er mir auch gern damit eine Freude! Dafür gehe ich auch mit ihm zum Fußball oder in Rockkonzerte!


Ich mag auch die Pausen, wir haben einen reservierten Tisch, trinken Sekt und sprechen miteinander. Das ist schön. Der Tisch und das Drumherum ist aber Nebensache, das hatte ich als Studentin auch nicht. Genauso übrigens wie die Kleidung. Ich putze mich nicht besonders raus, sondern ziehe mich anlassentsprechend an (also keine Jeans, sondern Stoffhose oder Rock; Bluse statt Shirt- wobei man auch eine Jeans tragen könnte und sicherlich nicht verwiesen würde!). Teilweise trage ich dreimal hintereinander dasselbe. Es geht mir nicht um Selbstinszenierung.

Kannst Du nicht nachvollziehen, dass manche Menschen die Oper einfach lieben? Solange dieses großartige Spektakel noch subventioniert wird und es sich auch Normalsterbliche leisten können (das ist auch eine kulturelle Errungenschaft!), werde ich es mir gönnen. Wer weiß, ob wir in 20, 30 Jahren noch die Möglichkeit dazu haben werden!?
 
G

Gast

  • #30
- Fast jede Frau zieht sich gerne hübsch an und Oper / Theater sind ideale Gelegenheiten dafür, sofern nicht andere gesellschaftliche Events oder Familienfeiern Raum dazu bieten.
- Theater / Oper stehen für Bildung und Kultur. Mit dem Partner dort hinzugehen demonstriert öffentlich, dass man diese Werte hoch schätzt und kein Banause ist.
- Man sitzt nah bei seinem Partner und genießt gemeinsam eine Vorstellung, die Eindruck hinterlässt und Emotionen hervorruft. Danach kann man über das Gesehene / Gehörte mit dem Partner sprechen. Das verbindet.
- Man kann aller Welt zeigen: Dieser Mann gehört zu mir, wir sind ein Paar. Schließlich geht es vor und nach Oper / Theater und in den Pausen auch um sehen und gesehen werden.
- Theater / Oper sind in unserer hektischen Welt wie ein Relikt aus früheren Zeiten und wirken romantisch. Die Vorstellungen sind oft gut. Ein Genuss. Ist doch schön!
- Theater / Oper werden üblicherweise im Vorfeld gebucht. Der Termin steht fest, Frau kann sich lange darauf freuen, die Garderobe auswählen etc. Dieser Abend ist sozusagen gebongt. Absagen geht kaum noch und wenn, dann mit finanziellem Verlust.
 
Top