G

Gast

  • #31
Hui, da ist wohl einer über Nest geflogen....
Getroffene Hunde bellen, ja ich bleibe bei meiner Meinung.

Wenn ein Mann sich um eine Frau bemüht, diese aber ihn ablehnt, gefällt ihr etwas an dem Herrn ganz gewaltig nicht. Und nur darum geht es, was hat das denn mit Oberflächlichkeit zu tun??

Was sagt uns das....meistens liegt es an der Optik, das muss nicht allein das Gesicht bedeuten, die Haltung, die Mimik, die Ausstrahlung - Optik umschliesst alle äußeren Bereiche.

Aber egal, die Frau seines Herzens will ihn nicht, wenn er also charakterlich so toll ist, muss es an seinen optischen Attributen hängen - wo sonst??
 
G

Gast

  • #32
Wie die Fragestellerin bereits richtig erkannt hat, ist es heutzutage wirklich en vogue geworden, die Kennenlernphase wie einen Cafe-to-go zu gestalten. Es entspricht unserem Zeitgeist und unserer Gesellschaft, dass alles möglichst schnell gehen muss, nichts kosten darf und möglichst reibungslos funktionieren soll. So auch die Suche nach dem Lebenspartner.

Die Konsequenz aus diesem Verhalten läßt sich in der steigenden Rate von psychischen Erkrankungen allen voran der Depression, nachvollziehen und es verwundert somit auch niemanden, dass unsere Gesellschaft immer mehr nach unten degeneriert.

Ich gratuliere der Fragestellerin, dass sie und ihr Partner nicht nach dem 6. Date auseinandergegangen sind und sich Zeit gelassen haben , um jene Gefühle entstehen zu lassen, die für eine langfristige glückliche und gleichberechtigte Partnerschaft wichtig sind. Liebe kann nur entstehen, wenn man sich Zeit läßt einander kennenzulernen und das geht nicht nach 3 oder 4 Dates.

Ich selbst habe vor 17 Monaten hier bei Elite Partner einen wundervollen Mann kennengelernt , mit dem ich die ersten 3 Monate nur gemailt habe und der mir nach dem ersten persönlichen Kennenlernen nicht mal wirklich sympathisch war. Wir haben auch nicht sofort aufgegeben und diese Beziehung existiert immer noch und ist von gegenseitiger Wertschätzung, Respekt und Liebe füreinander geprägt. Aber diese Gefühle sind über viele Monate langsam entstanden.

Nur dumme Menschen schmeißen schnell alles weg oder sind ungeduldig und naiv.

Ich persönlich verfolge seit einiger Zeit die Kommentare dieses Forum, teils aus Interesse, teils aus Neugierde und auch weil sich die Fragen und Antworten wunderbar für eine Studie über das ganz normale Verhalten geschlechtsreifer Männer und Frauen zur Paarungszeit, eignen würden.

Was mir auffällt ist der Frust, die Verbitterung und das schrechliche Gejammere, dass hier bei jeder Frage rüberkommt. Komischerweise nicht mal von jungen Menschen, sondern von Personen, die die 30 teilweise die 40 oder 50 überschritten haben und denen man etwas mehr Lebenserfahrung durchaus schon zutrauen und voraussetzen würde.

Stellt sich eine junger Mensch noch die Liebe als gegenseitigen Knalleffekt vor, so ist dies mit dem Alter und der noch geringen Lebenserfahrung zu erklären. Hat Mann oder Frau die 30 oder 40 überschritten verändern sich logischerweise die Erwartungen und Ansprüche bei der Suche nach einem geeigneten Partner, weil sich jeder Mensch im Laufe seines Lebens mit zunehmenden Alter verändert.

Wodurch man auch nicht mehr leichtfertig und ratzifatzi sofort mit dem nächstbesten Mann oder Frau eine Beziehung eingeht. Es ist meiner Meinung sogar pathologisch und ziemlich grenzwertig, wenn man nach dem 1. Date oder 3. Date sofort von einer fixen Partnerschaft ausgehen möchte. Um jemanden als seine Partnerin zu bezeichnen, braucht es eine lange und gründliche Phase des einander Kennenlernens und des aufeinander Einstellens.

Leider bringen nur mehr ganz Wenige diese Geduld auf und daten sich wild durchs Leben immer auf der Suche nach dem Richtigen und dem Traummann und der Traumfrau und bingen sich so um eine wundervolle Erfahrung.

Übrig bleibt nur Frustation, Verbitterung und die Hoffnung der nächste möge endlich der Partner fürs Leben sein. Ich möchte allen hier auf EP Partnersuchenden einen Rat geben:

Hört mehr auf euer Herz, werdet geduldiger, verletzt euch nicht selbst mit Paralelldaten, der ständigen Suche nach dem "Kick" der wilden Verliebtheit, sondern läßt die ruhigen und leisen Gefühle zu, die mit der Zeit auch zu einem Sturm werden können.

Und zu dem Mann, der sich noch um eine Frau bemüht sei zu sagen. Bravo, endlich noch ein Mann der kapiert um was es uns Frauen geht. Nämlich der Mann als Jäger und die Frau als zurückhaltende sich nicht sofort als Beute vor die Füße des Jägers zu werfendes "Opfer". Die FS die dies als nicht normal bezeichnet würde ich dringenst einen Psychologen empfehlen, der ihr die Farbe ins Leben zaubert, die sie sich wünscht.

Wünsche allen Singles auf EP noch einen wunderschönen Sonntag . (Weiblich 37 Jahre)
 
G

Gast

  • #33
Hallo zusammen,da liest man(n) ja Sachen :).... Ich wundere mich nicht, dass es so viele Singles gibt! Dem einem passt das nicht, dem anderem das nicht undund... Ich lernte letztes Jahr im Mai einen Mann kenne- er stand am Zaun, schaute mir zu wie ich Golf spielte, ich sah ihn auch, und um uns herum gab es nichts mehr anderes. Es knisterte von dem erstem Moment an, nach 2 Tagen schon zusammen die Nacht verbracht, nach 3 Monaten harmonischer, aufregender und sehr schöner Beziehung zusammen in die Ferien. Und 3 Tage nach der Rückkehr aus diesen, ein Email, es passt doch nicht so, es ist leider keine Liebe.... Ein paar Tage später schon wieder im Internet auf der Suche nach neuer Beute...... Das ist es, was uns alle wieder zu Singles macht- Frauen wie auch Männer! Darum wundert es mich eben auch nicht, wieso es so viele Singles gibt!! Traum Männer........ Und Traum Frauen.....
 
G

Gast

  • #34
50, w
Sorry, mir driftet das hier ein wenig in eine oberflächliche Schiene ab...
Mal eine philosophische Frage: Weshalb leben wir? Was wollen wir überhaupt in einer Beziehung?

Ist es nicht so, dass wir uns selbst weiterentwickeln wollen - auch in einer Beziehung?

Ich denke, wir alle werden zu den Menschen geführt, die uns begegnen. In keiner Beziehung -beruflich oder privat - können wir so viel über uns selbst lernen, wie in der Zweierpartnerschaft.
Aus diesem Grund kann nicht jeder, dem wir begegnen ein potentieller Partner/ eine potentielle Partnerin sein. Diese magische Anziehungskraft machts...
 
G

Gast

  • #35
Das Problem ist,dass viele suchen und suchen und wissen nicht was sie genau wollen.
Und oft passiert dass man sein Glück auf diese Art und Weise verpasst !!!!!!!!!!!!!
Denn es gibt keine perfekte Menschen.
 
G

Gast

  • #36
Du hast viel Glück gehabt, denn Dein Partner gab nicht auf, er wusste von Anfang an, dass Du die Frau für ihn bist und blieb "am Ball". Damit hat er Dich sicherlich auch überzeugt, über die Ehrlich- und Aufrichtigkeit seiner Gefühle. Welcher Mann macht heute sowas?
Sobald er merkt, sie hat kein Interesse, ist er auch schon weg, als erstmal eine Freundschaft zu beginnen. Heute wollen aber viele gleich den Kick, gleich ins Bett und gleich wieder weg.
Eben Wegwerfgesellschaft. Nur wenige Männer bleiben heute noch hartnäckig, aber dann muss es wie bei Dir wirklich DIE FRAU für ihn sein.
 
  • #37
Liebe FS, im Parallelthread "Was bedeutet es tatsächlich eine Beziehung zu erarbeiten?" findest du ebenfalls Gründe warum so viele entweder von Anfang an eine pfannenfertige, perfekt kompatible Beziehung vorfinden wollen, oder innerlich gar noch nicht bereit dazu sind..