G

Gast

Gast
  • #1

Warum denkt ihr beim Sex an andere?

Warum macht ihr das? Wollt ihr eurem Partner nicht Nahe sein, ihn spüren, ihn schmecken?

In einem anderen Thread denken alle beim Sex mit dem Partner an andere! Hat Sex also REINGARNICHTS mit Liebe zutun sondern ist nur reiner Trieb? Warum nutzt ihr den Menschen denn so aus, warum nehmt ihr nicht gleich eine Gummipuppe?

Ein unattraktiver Mensch muss also 100%ig damit rechnen dass sein Partner währenddessen nicht an ihn denkt?
Bitte erklärt mir das WARUM.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ein unattraktiver Mensch muss also 100%ig damit rechnen dass sein Partner währenddessen nicht an ihn denkt?
Bitte erklärt mir das WARUM.

Nun ja, mit deiner Frage machst du es auch nicht besser.
Aber eine ehrliche Antwort darf dann ja auch gegeben werden.

Auch eine attraktive Frau muss damit rechnen, dass der Mann „fremd denkt“.
Wie auch schon geschrieben, war ich in der anfänglich Verliebtheit-Phase sehr wohl ganz bei meiner Partnerin. Wenn das ganze aber nur noch Gewohnheit ist braucht man eben eine kick von draußen. Und wenn dann noch ein bezauberndes Wesen auftaucht, dann fragt man(n) sich eben wie „es“ mit ihr und in Gedanken besorgt man „es“ ihr dann eben. Könnte mir vorstellen das Frauen es auch machen. Nach dem WARUM: Lust auf fremde Haut und Sex mit einer Neuen. m
 
G

Gast

Gast
  • #3
Gruselig!
Nichts gegen Fantasie, aber in Gedanken bei der Ex (!) sein bzw realen Frauen die mann bloß nicht erreichen konnte... Kommt ihr euch nicht ein klitzeklein wenig seltsam dabei vor? Da habt ihr EURE Freundin leibhaftig vor euch sitzen, die euch vertraut und hoffentlich liebt - und die ihr hoffentlich liebt - und in Gedanken träumt ihr euch eine andere Frau herbei.

Witzig wäre nur noch wenn eure Freundin dasselbe mit euch tut. Wäret ihr da auch so locker und begeistert? Und zwar nicht mit irgendeinen Popstar, sondern ihr Exfreund oder der schicke Typ von der Arbeit.

Was tut ihr eigentlich dabei? Euch den Kopf eurer Freundin wegdenken beim Akt? Und wie gefallen euch eigentlich diese mannsgroßen Gummipuppen? Fragen über Fragen...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Was ist denn daran bitteschön neu. Das Thema dürfte so alt wie die Menschheit sein. Ich denke der Höhlenmann hat es schon getan. Und nun nach so langer Zeit kommt dieses düstere Geheimnis des Mannes durch nur eine Frage bei EP ans Tageslicht. Auch war ich immer mal ein bisschen verknallt in eine andere Frau. Ich bin verheiratet aber nicht tot!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das ist doch logisch. Da handelt es sich um einer der unendlich vielen Kompromissbeziehungen weil nichts besseres da war und man keine Lust mehr hatte alleine zu sein. Das erotische Begehren stellt sich aber auch später nicht ein. Wer mal mit jemandem zusammen ist, den er wirklich sexy findet und begehrt denkt auch nicht an jemanden anderen. Ich gehe halt keine Beziehung mehr ein, wo das Begehren fehlt. Alles mir selber vorbeten, das nur die inneren Werte zählen und alles andere oberflächlich wäre hat bei mir selber nicht gegriffen. Ergebnis? Keine Beziehung mehr zu finden. Gucke ich mich um, machen Menschen die sich zu sicher fühlen alles um mögliche um unattraktiv zu sein. Viele Singles versuchen attraktiv zu bleiben um jemanden zu finden. Hier gilt man als Frau aber anscheinend als unseriös wenn man sich viel um sich und den anderen bemüht. Wer unattraktiv ist, ist selber schuld. Immer. 100 % Jede/r kann was aus sich machen. Mit ein wenig Sport, Charme, Witz, gepflegt und zum Typ passend angezogen ist niemand Mann wie Frau wirklich unattraktiv. Es geht also schon um Optik, aber sicher nicht so, das außer Brian Molko und Penelope Cruz keiner mehr eine Chance hat sexy gefunden zu werden. Normalerweise wird doch nur mit Wasser gekocht und schon gar nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird. Du kannst deinen verzweifelten Aufschrei also wieder einpacken. Das ist nicht an der Tagesordnung.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das tun nicht alle, es gibt zwei ganz unterschiedliche Prägungen und viel dazwischen:
- Die einen sind auf die Person und ihre Liebe zu ihr, die eigenen sinnlichen Eindrücke und die Rückkopplung durch den Partners als Sexualreiz konditioniert,
- die anderen auf die Sache an sich mit exemplarischen Reizen, der Partner muss in ein bestimmtes Leistungsschema passen; Neues, Gefährliches wirkt reizverstärkend. Wenn der gewohnte Partner diese Kriterien nicht mehr erfüllt, wird gewechselt, wenigstens gedanklich.
w,42
 
G

Gast

Gast
  • #8
Also bei gutem Sex sollte man überhaupt nicht mehr richtig denken sondern sich einfach fallen lassen können. Vielleicht denkt man bei Sex mit einem Menschen den man nicht liebt an jemand anderes, z.B. bei nem ONS. Aber in einer intakten Beziehung und Sex mit Liebe sollte das eigentlich nicht die Regel sein.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wenn ich beim Sex an jemand anderen denken würde, dann käme es mir vor, dass ich meinen Partner nur als Instrument "gebrauche".

Ich habe wirklich noch nie an jemand anderen dabei gedacht, weil ich meinen langjährigen Partner immer noch begehre und nur mit ihm Sex haben möchte.

w/46
 
G

Gast

Gast
  • #11
Also das ist doch der eindeutige Beweis dafür, das Sex NULL mit Liebe zutun hat sondern nur reiner Trieb ist und der Mensch polygam ist. Was soll dann dieses heuchlerische Gerede von wegen, man hätte mit dem Partner Sex um ihm Nahe zu sein, ihn zu spüren blablabla, und warum geht man überhaupt Beziehungen ein wenn man Abwechslung braucht?
 
G

Gast

Gast
  • #12

Warum macht Ihr Frauen das? Anderen Menschen etwas Übles unterstellen sie und dann nach dem Grund für ihr (angebliches) Tun fragen? Kann man auch in anderen Zusammenhängen immer wieder beobachten: warum lügst du mich an? Warum gehst du fremd? Was soll der Mann, der nicht gelogen hat, nicht fremdgegangen ist und beim Sex nicht an eine andere gedacht hat, auf so eine Frage denn antworten?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Also bei einem ONS oder Sex mit einem "Freundschaft-Plus-Mann" denke ich bestimmt nicht an andere Männer, auch wenn ich NICHT verliebt bin, da bin ich ganz bei diesem Mann und in dieser Situation. Natürlich ist das auch so bei einem festen, geliebten Partner, wenn der Sex erfüllend und befriedigend ist und keine Wünsche offen lässt.

Die optimale Situation, also dass man sich sehr liebt UND gleichzeitig über lange Jahre erfüllten und für beide befriedigenden Sex miteinander hat, so dass beide nicht "fremd denken" beim Sex, gibt es sicher auch, scheint aber doch eher die Ausnahme zu sein, wenn man die Beiträge hier so liest.

Mir hat auch mal ein früherer Freund gesagt, dass er schon beim Sex mit seiner jetzigen Partnerin an den Oral-Sex mit mir gedacht hat, da sie Fellatio ablehnt; er liebt sie aber sehr und würde sie auch deswegen nie verlassen.
Mich würde in diesem Zusammenhang mal interessieren, ob Männer, während sie Sex bei einer Affären-Frau oder auch Prostituierten haben, dann an ihre Frau zu Hause, die sie eigentlich lieben, denken....

w
 
G

Gast

Gast
  • #14
Jetzt mal langsam. Wenn man beim Sex an jemand anderen denkt, dann ist es mit der Liebe und Zuneigung eh weit her. Man sollte sich spätestens hier trennen, die wenigstens tun es. Frauen sind da auch nicht anders. Sie schlafen oftmals mit ihrem Ehemann, obwohl sie keinerlei Lust mehr für ihn empfinden! Ja obwohl sie sich vor ihm ekeln!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Auch Frauen denken gelegentlich beim Sex mit dem eigenen Partner an einen anderen Mann. Schon mal was von Gedankenfreiheit gehört! ?

Ich finde Menschen bemitleidenswert, die sogar versuchen, die Gedanken des Partners zu kontrollieren! Wie wäre es mit einer Therapie, denn solch ein Kontrollzwang ist nicht gesund und ruht auf mangelndem Selbstbewusstsein!

W32
 
  • #16
Ich kann das nicht. Finde es allerdings nicht tragisch. So lange es sein Geheimnis bleibt :)
 
  • #17
Sex ist zum Grossteil Trieb.. für Männer mehr als für Frauen..

aber was ist daran jetzt eigentlich neu? Gibt's hier gleich einen Thread bei dem sich einer beschwert, dass er herausgefunden hat das Wasser nass ist?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Die Gummipuppen kommen noch, in Japan ist das schon weit verbreitet.
Aber ich denke, das auch viele Frauen beim Sex/GV an andere Männer denken/Partner denken.
Für Frauen ist Sex doch der Hebel, mit den sie ihre Wünsche / Machtansprüche durchsetzen wollen.
Da nimmt Frau nicht immer den Traumpartner, sondern was wirtschaftlich passendes und träumt sich den Rest zurecht...
Willkommen in der Realitaet
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo? Was soll daran bitte problematisch sein, beim Sex an andere Praktiken oder Personen zu denken? Wie heißt es so schön: Die Gedanken sind frei. Ich würde meinem Partner so etwas nicht übel nehmen, sondern sehe das ganz locker. Weiß sogar von einer Freundin, dass sie und ihr Mann sich diese Fantasien gegenseitig erzählen und sich damit anheizen.
w/30
 
G

Gast

Gast
  • #20
Obwohl der Sex mit meinem Freund schön ist, hatte ich dabei schon andere Fantasien. Es ist eben nicht DER Sex, und mittels Fantasien wird es für mich heißer.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich habe kein Problem damit, wenn mein Partner auch andere Frauen begehrt. Tatsächlich habe ich nicht einmal ein Problem damit, wenn mein Partner mit anderen Frauen schläft, wenn eine solche Vereinbarung getroffen wurde. Aber ich habe sehr wohl ein Problem damit, wenn mein Partner an eine andere Frau denkt, während er mit mir schläft. In diesem Fall liegt er nämlich gerade mit der falschen Frau im Bett. Ich will nicht, dass mein Sexualpartner sich an meinem Körper abreagiert, während er in Gedanken gar nicht bei mir ist, sondern sich vorstellt, sich gerade mit einer ganz anderen Frau zu vergnügen.

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #22
... Ich will nicht, dass mein Sexualpartner sich an meinem Körper abreagiert, während er in Gedanken gar nicht bei mir ist, sondern sich vorstellt, sich gerade mit einer ganz anderen Frau zu vergnügen.

26, w
Das liegt im wesentlichen an dir, an deiner Ausstrahlung und Präsenz. - Wenn du nicht mit allen Sinnen bei der Sache bist, und bei dem Mann, dann merkt er das (bewusst, oder unterbewusst) und er seine Gedanken beginnen zu wandern ...

m
 
G

Gast

Gast
  • #23
Klar kann man das nicht wollen, dass der Partner sich beim Sex andere vorstellt. Aber kann man es denn kontrollieren? Das wäre ja noch verrückter, wenn man in einer Beziehung auch noch die Gedanken des anderen kontrollieren könnte. Von daher sollte man sich einfach keine Gedanken machen, woran der Partner denken könnte (fall man sich dadurch verunsichert fühlt). Sondern man sollte den Sex einfach genießen und fertig.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Wer unattraktiv ist, ist selber schuld. Immer. 100 % Jede/r kann was aus sich machen. Mit ein wenig Sport, Charme, Witz, gepflegt und zum Typ passend angezogen ist niemand Mann wie Frau wirklich unattraktiv. Es geht also schon um Optik, aber sicher nicht so, das außer Brian Molko und Penelope Cruz keiner mehr eine Chance hat sexy gefunden zu werden.

Komisch. Ich hatte erst mit 25 eine Freundin gefunden, die tatsächlich auch später mit mir ins Bett gegangen ist. Vorher ging praktisch nie was, bei zweien hatte ich rausgefunden (wir waren vielleicht zwei Wochen "zusammen") dass sie hinter meinem Rücken gesagt bekommen haben, lieber schnell Schluss zu machen weil man sich jemand sehr viel hübscheren suchen kann.
Meine erste richtige Beziehung war dann auch mit 26 schon wieder vorbei. Sie hat jetzt jemanden, der größer, schöner, besser und toller ist.
Eine Frau kennenlernen ist praktisch auch unmöglich, weil bei keiner irgendwie Gefühle aufkommen könnten, mich attraktiv zu finden. Und ich glaube nicht, dass ich etwas gegen mein Gesicht unternehmen kann. Deine Behauptung ist Blödsinn.
Und Sex ist mit Gefühl und Liebe auf jeden Fall besser als reines Triebempfinden. Denn bei ersterem wird nicht gedacht, nur gemacht. Gedacht wird nur, wenn zuwenig gemacht wird. An Andere Frauen habe ich auch nur gedacht, wenn ich Sex mit meiner Hand habe. Aber doch nicht, wenn man mit seiner Partnerin im Bett ist. Fänd ich auch bescheuert, da an andere zu denken. Weil, warum ist man dann nicht bei der anderen?
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ein unattraktiver Mensch muss also 100%ig damit rechnen dass sein Partner währenddessen nicht an ihn denkt?
Bitte erklärt mir das WARUM.

Hm, ich denke, die Antwort liegt bereits in der Frage: Weil sie unanttraktiv ist? Vielleicht hat sie aber sonst partnerschaftlich gute Qualitäten. Ihr Frauen betont doch immer so gern, dass der Sex gar nicht entscheidend ist/sein sollte. Warum also die Aufregung?

m/38
 
G

Gast

Gast
  • #26
Das liegt im wesentlichen an dir, an deiner Ausstrahlung und Präsenz. - Wenn du nicht mit allen Sinnen bei der Sache bist, und bei dem Mann, dann merkt er das (bewusst, oder unterbewusst) und er seine Gedanken beginnen zu wandern ...

m
Für seine Gedanken ist man selbst verantwortlich. Wenn ich das Gefühl hätte, mein Partner ist beim Sex gedanklich und emotional gar nicht bei mir, dann muss ich meine Gedanken keineswegs in andere Gefilde wandern lassen, sondern kann dieses Trauerspiel auch einfach unterbrechen, statt es noch weiter zu verschlimmern. Beim Sex bin ich ganz bei meinem Partner, oder aber ich lasse es. Und wenn er nicht ganz bei mir sein kann, dann soll er es umgekehrt lassen.

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Warum macht ihr das? Wollt ihr eurem Partner nicht Nahe sein, ihn spüren, ihn schmecken?

In einem anderen Thread denken alle beim Sex mit dem Partner an andere! Hat Sex also REINGARNICHTS mit Liebe zutun sondern ist nur reiner Trieb?
Komisch, diese Erfahrung habe ich bisher noch nicht mit mir selbst gemacht. Wieso formulierst Du die Frage so unterstellend?

Jedenfalls genieße ich den Sex mit meinem Freund sehr - gerade, weil er so riecht und schmeckt, wie nur er es eben tut. Ich muss weder die Augen zu machen, noch träume ich davon von einem anderen Mann berührt zu werden. Im Gegenteil: Selbst wenn mein Freund nicht bei mir ist, dann träume ich von ihm!! Und beim Sex schauen wir uns tief in die Augen - da ist kein Platz für Gedanken an fremde Unbeteiligte. w 40
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich finde die Diskussion merkwürdig....ich habe noch beim Sex an einen anderen Mann gedacht. Abgesehen von der Liebe und Intimität, die ich in diesem Moment meinem Partner gegenüber gefühlt habe, konzentriere ich mich beim Sex ohnehin die ganze Zeit auf meine Lust...sonst wird das mit meinem O.... nichts :)

Insofern bleibt kein Raum für irgendwelche Fantasien mit Männern......aber sobald ich meinen Partner nicht mehr begehren würde und der Sex so langweilig würde, dass ich an jemand anderes denken müsste, um ich mich anzuheizen, dann stimmt doch was in der Beziehung nicht mehr. Kann mir doch keiner erzählen. Meine längste ging 6 Jahre und ich habe den Mann bis zum Schluss sexuell begehrt und wollte nie mit jemand anders schlafen. Das ist bei meinem neuen Partner wieder so.

Und wenn er mir die ganze Zeit während des Verkehrs in die Augen schaut und mich küsst, wird er wohl auch nicht an eine andere denken...So sollte das doch sein und nicht anders....

Eine andere Art von Sex wäre für mich unvorstellbar. Aber trotzdem dürfen die Gedanken im Übrigen frei sein :) auch außerhalb des Bettes....

w,30
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich verstehe die Aufregung nicht ganz. Ja, beim Sex denkt man im besten Fall an gar nichts. Aber es kann mir doch keiner weismachen, dass der Sex immer gleichbleibend gut ist. Was ist mit dem Alltag, wenn man gerade nicht ganz so fit ist (sei es körperlich oder geistig), z.B. weil man einen stressigen Tag hinter sich hatte. Manchmal ist es da eben prickelnder, manchmal weniger. Und ich habe mich auch schon dabei ertappt, dass ich dann beim Sex an eine andere Frau gedacht habe, wenn ich mich gerade in einer Fantasie verloren habe. Aber bitteschön: Ich liebe meine Freundin, und zwar sehr und wir haben auch sehr guten Sex. Nur eben nicht immer. Da braucht mir niemand damit kommen, dass man seine Partnerin/seinen Partner nicht lieben würde, wenn man beim Sex mal an jemand anderes denkt.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Wenn ich beim Sex an jemand anderen denke, dann begehre ich meinen Partner nicht zu 100 %.
 
Top