• #1

Warum bin ich immer nur der Lückenbüßer?

Manchmal verstehe ich(45) die Welt nicht mehr. In den letzten 5 J. wurde ich immer nur von den Frauen als Affäre "missbraucht“. Nach ca. 4 – 6 Monaten werde ich dann ausgetauscht und fühle mich auch sehr down. Obwohl ich mich immer korrekt und zuverlässig verhalten habe. Erst jetzt ganz aktuell. Vor 4 Wochen gab es noch Pläne über eine gemeinsame Zukunft und vorgestern gab mir die Frau zu verstehen, dass ich für sie sowieso nur eine Affäre bin. Dafür bin ich mir aber zu schade und habe dann den Kontakt komplett abgebrochen. Gibt es Menschen die nur für eine Affäre geeignet sind und nicht für mehr?

Die Frauen sind immer in meinen Alter und eigentlich sollte man doch dann schon erwarten, dass die Frauen wissen was sie wollen. Naja gewisser Weise wissen sie ja was sie wollen.:)
 
G

Gast

  • #2
Als Affäre betrachten dich die Frauen bestimmt nicht von Anfang an.
Denn sonst würde die Beziehungen doch auch nicht jeweils über mehrere Monate laufen und gemeinsame Pläne über eine Zukunft gemacht werden.
Irgendetwas läuft da grundsätzlich schief und darüber kann dir hier leider niemand etwas sagen, dazu sind deine Informationen zu spärlich. Ich spekuliere jetzt mal einfach: vielleicht bist du zu unverbindlich? Zeigst keine Perspektiven oder bist zu nüchtern und verstandesbetont?
Um der Sache auf die Spur zu kommen, würde ich an deiner Stelle mit deiner letzten Freundin ein ehrliches Gespräch suchen und höre dir bitte an, ohne sie zu unterbrechen, was sie wirklich über dich denkt. Bedanke dich dann für ihre Offenheit. Ihre Ehrlichkeit könnte dich sehr viel weiter bringen.
 
  • #3
Hallo FS, ohne dich zu kennen ist es sehr schwer eine fundierte Antwort zu geben.
Ich bin über die Formulierung
Obwohl ich mich immer korrekt und zuverlässig verhalten habe
gestolpert.
Klingt für mich so, als ob du vielleicht aus Sicht der Frauen ein bißchen langweilig bist und sie dann nach 4 - 6 Monaten das Interesse an dir verlieren. Frage dich selbst mal kritisch, ob da nicht etwas dran sein könnte.
Vielleicht ist auch eine deiner Verflossenen bereit, dir diese Frage zu beantworten. Ist sicherlich im Moment nicht schön, so etwas direkt ins Gesicht besagt zu bekommen, aber nur so kommst du weiter. Frag sie mal. Sie können dir bestimmt eine fundiertere Antwort geben als wir, die wir dich überhaupt nicht kennen.
m/62
 
  • #4
Das Problem ist ,dass Frauen nach der sog. fruchtbaren Zeit sprich deutlich über 40 Jahre sich nicht mehr gerne binden wollen.
Viele Frauen haben schon Ehe(n) hinter sich und auch Kinder.
Sie "benutzen" die Männer oft nur noch als Affären.
Umgekehrt ist es bei Männer bis 30 Jahren.
Junge Männer benutzen Frauen auch immer öfter nur als Affären .
Vor einer Bindung oder vor Familiengründung scheuen viele zurück.

Es sei denn es kommt die Top Frau, der Top Mann.
Da das aber bei vielen Frauen/Männer ab ca 45 Jahren kaum der Fall ist,wird das genommen was man eben braucht, ein bißchen Sex, aber keine echte Partnerschaft.Immer weniger Frauen,auch Männer wollen mit einen Mann/Frau in einem Haushalt wohnen.Warum wohl?
Affären sind halt spannender,angenehmer, abwechslungsreicher als schnöder Alltag, wo man sich sowieso bald nix mehr zu sagen hat.

Bewerte dich doch mal ganz streng selbst!
Welchen Marktwert hast du auf dem Partnermarkt.
Suchst du eine Top-Traumfrau weit über deinem Marktwert?
Dann sage ich dir mit ziemlicher Sicherheit, dass es IMMER nur auf eine Affäre hinausgehen wird.
Suche mal ein wenig bescheidener, dann klappt es besser.
Aber die Frau willst du dann nicht,oder?
Viel Glück!
w.51
 
  • #5
@GentleGiant: Ja, so etwas habe ich schon zu hören bekommen. Da ich keinen Alkohol trinke meinte eine Frau einmal ich wäre eine Spaßbremse. Anderseits bin ich auch kein Erzieher oder möchte hier missionieren. Wenn jemand Alkohol trinken möchte, dann so er bzw. sie es tun und damit habe ich auch kein Problem. Ob ich langweilig bin? Ich habe sehr viele Interessen egal ob nun kulturell oder sportlich.
 
  • #6
Frauen deklarieren Männer eher selten als "Affäre".. ( etwas häufiger in den emanzipierten Ländern aber nicht in D.)

d.h. wenn du nach 4-6 Monaten ins "Aus" gestellt wirst, dann hat das meistens den Grund das du es nicht bist. d.h. es gibt einen oder mehrere Gründe die langsam kumulieren und schlussendlich dazu führen das man sich gegen dich entscheidet..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #7
Erst jetzt ganz aktuell. Vor 4 Wochen gab es noch Pläne über eine gemeinsame Zukunft und vorgestern gab mir die Frau zu verstehen, dass ich für sie sowieso nur eine Affäre bin.
Ich kannte auch mal so einen Mann, der wahrscheinlich auch so gedacht hätte.

Er hat sich mir gegenüber die ganze Zeit sehr ambivalent verhalten, er hat viel versprochen, und nichts gehalten. Mein Geburtstagsgeschenk, was er so toll angepriesen hat, habe ich nie erhalten. Dann war es kurz vor Weihnachten. Von ihm kam keine Reaktion oder Vorschlag, was wir zusammen machen.

Da wusste ich, dass er entweder bindungsgestört ist, oder nur eine Affäre mit mir wollte. Um meine Verletztheit nicht zu zeigen, habe ich ihm dann mitgeteilt, dass er eh nur eine Affäre für mich war und habe die Geschichte auslaufen lassen. Vielleicht war es wirklich nur ein beidseitiges Missverständnis. Aber ich "beurteile" einen Mann nach seinen Taten und nicht nach seinen Worten.

Schade, wenn er vor meiner Wohnungstür gestanden hätte und klar nachgefragt hätte, hätten wir einiges klären können. Er hat meine Zeilen nur kurz kommentiert, das wars. So hatte ich meine Bestätigung für meine Vermutung.

Vielleicht war es bei dem FS auch so?

Hilfreich wäre, wenn der FS genau! schreiben würde, was die Frau gesagt hat, als er verstand, dass er nur eine Affäre für sie ist. Hat die Frau das so eindeutig gesagt? Wie hat sie auf sein Schlussmachen reagiert?

Wenn ein Mann öfter so eine Erfahrung macht und die Frauen immer wieder ihn nur als Affäre sehen, da stimmt was im Verhalten des Mannes selber nicht. Kann sein, dass die Frauen ihn widerspiegeln und er sich selbst nicht bewusst ist, dass er sich wie eine Affäre benimmt, vielleicht nur aus Selbstschutz?

w
 
G

Gast

  • #8
Ja, es gibt Menschen, die nur als Affäre oder partnerschaftlich missbraucht werden. Und zwar sind das Helfertypen. Menschen, die vielleicht sehr sensibel, weltgewandt, offen, intelligent, hilfsbereit, nett, liebevoll und klug sind. Mit diesen Eigenschaften, ohne dich gleichzeitig zu schützen zu wissen, zapfen dir diese Menschen deine guten Eigenschaften und Energie ab. Sie hängen sich erst an dich dran und lassen erst los, wenn sie dir alle positive Energie abgesaugt haben. Sie lassen dich depressiv und enttäuscht zurück. Heimtückische Menschen werden immer magnetisch von dir angezogen. Ungefähr wie Kinder von einem leckeren Kuchen auf einem offenen Buffet.
Ändere dich bloß nicht, aber wappne dich gegen solche Leute. Die Leute riechen das, wer du bist und wo deine Schwächen sind. Und so lange du herzlich, offen und nett bist, solange wird man sich daran "bedienen", um sich zu nehmen was man braucht, um dann wieder zu gehen, wenn der Tisch leer ist.

Überlege, ob du nächstes Mal nicht früher die Grenzen ziehst. Lasse es erst gar nicht zu weit in eine Affäre hineinlaufen. Denn die Affärefrau suchst sich ihre Energie und springt glücklich davon. Du hast im Prinzip nichts davon.
 
  • #9
Danke für deine Rückmeldung, Paulus!
Es zählt in solchen Situationen halt immer das Bild, das Andere von uns haben und nicht unser Eigenbild. Darum finde ich den Vorschlag, den inzwischen mehrere gemacht haben, nämlich eine der Ex´en, am besten die letzte, um ein offenes und schonungsloses Feedback zu bitten. Nur das wird dich weiterbringen. Viel Erfolg!
 
G

Gast

  • #11
Ich vermute, dein Problem liegt woanders. Irgendetwas klingt da aus deinen Zeilen... "missbraucht" ...na ja.
Du wirst beim Lesen die Zähne zusammenbeißen müssen, zumindest leicht, aber ein Versuch ist es wert: Autor David Deida, "Der Weg des wahren Mannes". Vielleicht will dich dann die nächste Frau nicht mehr als Affäre ablegen, weil du dich nicht nur korrekt und zuverlässig verhältst, sondern auch .... find's raus.
 
  • #12
Ganz einfach, weil du es unbewusst herausforderst und du es somit mit dir unbewusst machen lässt und Punkt. Werde dies dir erst mal bewusst und stelle es dann ab! Stimme #7 voll zu! Ein offenes Gespräch mit einer Ex würde ich niemals machen! 1. Bringt es nichts. 2. Erfährst du die wirkliche Wahrheit nicht und 3. lässt es mein Stolz und mein Selbstbewusstsein nicht zu, mir dieses negative Mitleidgesül***anzuhören! Reflektiere, geh in dich rein und du bekommst jede Menge wahre Gründe geliefert! Dein Herz und dein Bauch wissen es am besten!
 
  • #13
. Nach ca. 4 – 6 Monaten werde ich dann ausgetauscht

Die Frauen sind immer in meinen Alter und eigentlich sollte man doch dann schon erwarten, dass die Frauen wissen was sie wollen. Naja gewisser Weise wissen sie ja was sie wollen.:)
Lieber FS, es gibt immer einen Grund, warum man für eine andere Person nicht passt. Da dich hier niemand kennt, wird dir auch keiner den Grund sagen können.

Aber nach 4-6 Monaten ist man über die erste Verliebtheit hinweg, schaut sich die Person, mit der man zusammen ist auch mal genauer an und entdeckt vielleicht die eine oder andere Macke, die stört. Ich denke, das passiert dann einfach in deinem Fall. Die Frau stellt fest, dass sie mit bestimmten Wesenszügen oder Handlungsweisen nicht klar kommt.

Ja, diese Frauen wissen, was sie wollen und deshalb beenden sie eine Beziehung, die für sie zu nichts führt.

Reflektiere dich. Gibt es vielleicht Dinge, die Frauen an dir kritisieren? Kaum eine Frau geht schweigend.

Dass du nur eine Affäre bist, sehe ich also nicht so.
 
G

Gast

  • #14
Reflektiere dich. Gibt es vielleicht Dinge, die Frauen an dir kritisieren? Kaum eine Frau geht schweigend.
Dem widerspreche ich. Wenn ich merke, dass der Mann z.B. sexuell mit mir nicht kompatibel ist, ich bin Ü40, dann weiss ich genau, was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Da brauche ich mit ihm auch nicht mehr darüber zu reden.

Das betrifft auch andere Dinge, Einstellungen, sein Selbstreflexionsvermögen, sein leider doch nicht ausreichendes Vermögen, sich gemeinsam weiter zu entwickeln zu wollen bzw. zu können.

Dann beende ich höflich, wirklich höflich, die Beziehung. Ich bin noch nie von einem Mann gefragt worden, warum. Die haben es einfach hingenommen. Gut, dann scheine ich doch nicht so wichtig für sie gewesen zu sein. War meine Entscheidung doch richtig...

Andersrum muss ich lange überlegen, wann zum letzten Mal ein Mann mit mir das Gespräch gesucht hat, um mit mir was zu besprechen, was ihm wichtig und veränderungswürdig, im Interesse von mir und ihm, wäre.

w
 
  • #15
Andersrum muss ich lange überlegen, wann zum letzten Mal ein Mann mit mir das Gespräch gesucht hat, um mit mir was zu besprechen, was ihm wichtig und veränderungswürdig, im Interesse von mir und ihm, wäre.
Das kann ich mir gut vorstellen. Wir sind für solcherlei Gespräche nicht konstruiert. Für mich muss ich sagen: Sie widern mich geradezu an (ohne, dass ich das irgendwie rational begründen könnte), deshalb meide ich sie, wo es nur geht.