Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Warum bilden sich Frauen so viel auf ihr Aussehen ein?

Warum bilden sich Frauen eigentlich so viel auf ihr Aussehen ein? Nur aufgrund guten Aussehens wird hier regelmäßig in irgendwelche "Ligen" oder "hohe Augenhöhe" eingeteilt. Nur weil eine Frau gut aussieht und jung ist, ist sie doch nichts Besseres. Vor allem nicht gegenüber einer weniger attraktive Frau, die eine bessere Bildung hat. Ich kann dieses Frauendenken irgendwie nicht verstehen. Als Arzt oder Anwalt käme man als Mann auch mit mäßigem Aussehen sicherlich nicht auf die Idee, dass der gutaussehende Facharbeiter statushöher wäre. Frauen gruppieren aber offenbar die junge, hübsche Friseurin höher ein als die unattraktive Ärztin. Wieso ist das so?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Warum bilden sich Frauen eigentlich so viel auf ihr Aussehen ein? [...]Wieso ist das so?
das ist wahrscheinlich so, weil es dementsprechende Aufmerksamkeit aus dem sozialen Umfeld gibt. Natürlich kann Frau oder Mann sich freuen, wenn sie gut aussehen - und die Vorteile, die sich daraus ergeben seinen ihnen gegönnt. Dennoch nerven auch mich Frauen, die meinen Optik allein bestimmt die soziale Rangordnung. Woher stammen die Blondinen- oder die Mantawitze: aus dem realen Leben eben.
w
 
G

Gast

Gast
  • #3
Weil Käse Mäuse fängt - zumindest bei den Männern unter 40. Je schöner desto eher kann Frau nach oben daten. Das ist doch wirklich nichts neues und ernährt Legionen von Kosmetikfirmen.

m
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wieso gruppieren Frauen sich so ein? Es ist doch so: Siehst Du besser aus, hast Du bei den Männern bessere Chancen. Und sogar im Beruf. Wer stellt eine kleine Dicke ein wenn er dieselbe Frau mit selbem Intellekt in groß und hübsch bekommt. Es ist leider so. Und nach diesem Wissen richten sich die Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Unverkennbar wird hier im Forum immer wieder darauf hingewiesen, dass nur eine Frau mit BMI zwischen 20 und 22 (gern auch drunter), langhaarig, aussehend wie ein Modell überhaupt nur ein Chance hat.

Folglich wird Focus der Frauen darauf gelegt. Alle Anderen haben so gut wie keine Chance.
Dummerweise kann Frau an ihrem Alter leider nichts verbessern, denn das wird ja auch noch wie gewünscht, beschrieben. Die fallen dann schnell aus dem Focus.
 
  • #6
Warum bilden sich Frauen eigentlich so viel auf ihr Aussehen ein? Nur aufgrund guten Aussehens wird hier regelmäßig in irgendwelche "Ligen" oder "hohe Augenhöhe" eingeteilt. Nur weil eine Frau gut aussieht und jung ist, ist sie doch nichts Besseres.
Ich weiss zwar nicht woher deine Beobachtung kommt. Kann es sein dass eine gewisse Arroganz der Jüngeren evl. daher kommt dass sie außer besagter Jugend eben nichts weiteres zu bieten haben und daher das allgemeine Augenmerk auf ihr Aussehen und Jugend richten müssen? Ganz nebenbei, der Schuß geht sowieso nach hinten los, insofern kommt Hochmut gerne auch mal vor dem Fall. Das Leben ist eben mehr als ein bisschen Barbie-Beauty.

Vor allem nicht gegenüber einer weniger attraktive Frau, die eine bessere Bildung hat. Ich kann dieses Frauendenken irgendwie nicht verstehen.
Ich auch nicht, aber mir wird auchnicht ganz klar von WELCHEN Frauen du sprichst die so denken. Das muss ja eine bestimmte Klientel sein - also keineswegs Frauen allgemein, ergo ist es auch kein 'Frauendenken' sondern vielleicht das Denken dieser Gruppe.

Als Arzt oder Anwalt käme man als Mann auch mit mäßigem Aussehen sicherlich nicht auf die Idee, dass der gutaussehende Facharbeiter statushöher wäre.

Frauen gruppieren aber offenbar die junge, hübsche Friseurin höher ein als die unattraktive Ärztin. Wieso ist das so?
Wer tut das denn? Pubertäre Jungs vielleicht, 'Frauen' aber sicher nicht.

Als Frau kann ich durchaus frei sagen, wenn ein Mäuschen wirklich hübsch ist, ebenso dass die Ausstrahlung und Anziehung der Jugendlichkeit absolut präsent ist - und die ist anziehend, bei Männchen wie Weibchen. Doch die vergeht dann doch recht schnell.

Und dennoch gruppiere ich persönlich Menschen, Frauen inkludiert, nach völlig anderen Merkmalen.

Vielleicht fällst du ja nur auf die Verkaufsargumente jener welcher Damen herein die dir einreden möchten dass ihre Beauty ihr Kapital ist, auf dass DU setzen sollst? Nebenbei, wer sagt dir wie lange diese 'Schönheit' anhält?

Wir leben doch in einer Welt aus lauter Illusionen in der gerade jüngere erhebliche Selbstwertprobleme haben bei dem, mit was sie sich medienseitig vorgelebt, messen. Eigentlich ist das sehr schade, denn der Mensch vergisst dann gerne mal, andere Qualitäten weiter zu entwickeln.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Weil Männer Augentierchen sind und alle über gute Optik läuft. Eine schlanke Frau ist ja auch ansprechender als eine Dicke. Eine große Frau ist auch schöner als eine Kleinwüchsige. Eine gut gekleidete Frau ist auch attraktiver als ein schlampige. Die Bildung einer Frau dürfte eher nebensächlich sein.
 
  • #8
'Liga' und 'Augenhöhe' hat mit hübschem Aussehen nun gar nichts zu tun. Eher mit 'Klasse'.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Frauen gruppieren aber offenbar die junge, hübsche Friseurin höher ein als die unattraktive Ärztin. Wieso ist das so?

Kommt doch auf den Mann an. In meinem Umfeld würden die meisten Männer zwar die hübsche Friseurin ins Bett ziehen, aber eher eine Ärztin heiraten, allerdings keine unattraktive. Eine Frau kann auch mäßig hübsch viel aus sich machen - mindestens 50% ist Styling.
Man könnte aber auch ketzerisch antworten, dann Männer besser gucken als denken können.
Wie gesagt haben meine männlichen Freunde aber alle "studiert" geheiratet und die, die Geld hatten, haben auch Frauen aus höheren Kreisen geheiratet. Selbst wenn sie unattraktiver waren, der Status zählte auch.
Abgesehen davon bilden sich nur die Frauen viel auf ihr Aussehen ein, die sonst nichts vorweisen können. Und es gibt durchaus auch attraktive Ärztinnen...

w, Ärztin ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Diese Damen haben halt oftmals nichts anderes zu bieten als ihr Aussehen, oder sie denken alle Männer würden nur nach der Optik gehen. Zu dem kommt noch, daß Aussehen ja Geschmackssache ist. Habe schon viele Frauen kennengelernt die sich als sehr hübsch bezeichnen. Die meisten haben mich nicht gereizt und ich habe sie auch nicht sonderlich hübsch gefunden nur weil sie blond sind, Stupsnäschen haben und Kulleraugen mit Schmollmündchen. So eine Frau guck ich an, denke mir, OK ganz hübsch aber laaaaaaaaaaangweilig auf Dauer, nach drei mal hingucken findet man nichts mehr. Sonderlich sexy finde ich deutsche Frauen allemal nicht.
m38
 
  • #11
Hallo
Ich finde es auch sehr Schade das es so ist. Doch ist die Männerwelt nicht schuld?
Für mich zählt aber auch die Bildung nicht, denn eine schöne Ärztin kann auch einen schlechten Charakter haben. Ich finde das die inneren Werte zählen und das ein Bild gar nichts Aussagt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Einbilden muss man sich darauf zwar nichts, sowas macht ja eher unsympathisch. Aber mit dem "Marktwert" hat es (vor allem bei Frauen) sicher was zu tun.Selbst wenn Frauen nicht glauben, dass eine hübsche Friseuse über einer weniger hübschen Ärzten steht, so haben sie doch selbst oder über andere erfahren, dass die Mehrzahl der Männer das so sieht. Ein hübsche Frau erfüllt die Wünsche vieler Männer besser als eine gebildete, Intelligenz und Bildung ist dann weniger wichtig, manchmal sogar abschreckend, kann man ja hier in einigen Threads lesen. Ich finde das zwar traurig, scheint aber so zu sein. Und der Marktwert hängt nun mal davon ab, wie die Mehrzahl der Männer das sieht.

w, 49
(Ich finde mich jetzt nicht gerade hässlich.)
 
L

Löwin

Gast
  • #13
Ich nehme an, dass du das auf die Partnersuche beziehst.
Vielleicht, weil da viele Männer besser sehen, als denken können. Es kommt diesen Männern nunmal in allererster Linie auf die Optik an.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Männer bilden sich nicht weniger auf Ihr Aussehen ein. Gerade die mit den markanten, symmetrischen Gesichtszügen und durchtrainiertem Body haben allein dewegen schon eine hohe Schar an Bewerberinnen auf Online-Portalen und picken sich natürlich die Schönsten heraus. Frauen mit kleinen Schönheitsfehlern "nehmen sie höchstens mit", bis die 100-Punkte-Madame ihren Weg kreuzt.

Da ich insgesamt eine angenehme Erscheinung bin und auch entsprechende Resonanz bekomme, aber eben weit entfernt vom perfekten Model, mache ich einen großen Bogen um die Schönlinge.
Ganz ohne eingebildet zu sein, wissend um meinen Wert, suche ich den innerlich perfekten Mann, für den ich der Hauptgewinn bin!

w
 
G

Gast

Gast
  • #16
Frauen gruppieren aber offenbar die junge, hübsche Friseurin höher ein als die unattraktive Ärztin. Wieso ist das so?

Nein, diese Eingruppierung nehmen Männer vor, nicht die Frauen selbst.

Über die aufgerüschte Friseuse, die auch ihre sexuellen Reize freigiebig zeigt, nur um einen wohlhabenden Mann abzukriegen, der ihr einen Lebensstandard finanzieren soll, den sie aus eigener Kraft und Bildung niemals erreichen kann, lächle ich mitleidig. Und über die zugehörigen Männer, die nur nach Optik und Sexappeal ihre Freundin/ Frau auswählen, lächle ich auch. Die bekommen die finanzielle und emotionale Quittung ja spätestens mit der Scheidung...

Frauen, die sich mangels anderer Qualitäten fast ausschliesslich über ihr Aussehen definieren und sich deshalb weniger gut aussehenden Frauen überlegen fühlen, sind geistig doch meist so beschränkt, dass sie die Alternativen, etwas aus sich zu machen und ein zufriedenes Leben zu führen (z.B. Bildung, erfüllender und sinnvoller Beruf, Hobbys und Interessen ausserhalb der Kosmetik- und Modeindustrie) noch nicht mal kennen.

Ich bin wirklich froh, dass ich mich nicht ständig stylen und schminken muss, um mich gut und anerkannt zu fühlen. Dass ich meinen Lebensstandard und Luxus selbst finanzieren kann und nicht meinen Körper dafür einsetzen oder einen uralten/ hässlichen Mann zum Partner nehmen muss.

Und ja, ich bin Ärztin, durchschnittlich attraktiv, brauche im Bad 15 min mit Duschen und hatte dennoch nie ein Problem, nette und ansehnliche Partner zu bekommen. Denn es gibt immer mehr Männer -insbesondere unterhaltsgeschädigte- welche die Optik- und Sexfalle bereits durchschaut haben.

w 52
 
  • #17
Weil für uns Männer die Optik einer Frau sehr wichtig ist. Es ist die Natur. Eine junge, attraktive Frau signalisiert Gesundheit und Reinheit. Das wiederum sagt uns Männern unbewusst, dass sie zur Fortpflanzung geeignet ist. Das alles natürlich in einem gewissen Rahmen. Denn wenn sie attraktiv und jung, aber Brezen-dumm ist, dann ist das auch wieder nix.
Und Frauen wissen das. Es ist ihre Währung. Genau wie unsere Währung Ansehen, Geld und sozialer Status (und auch die Optik) ist.
Das war schon immer so, und wird immer so sein.
 
  • #18
zu Gast 8:

da kann ich Ihnen nur wirklich in allen Punkten beipflichten. Genau so ist es. Jedenfalls bei mir und meinem männlichen Bekanntenkreis.

m (35)
 
G

Gast

Gast
  • #19
Weil Männern eine schöne Hülle wichtiger ist, solange sie nicht grenzdebil blöde ist.
HAb es gestern wieder auf ner Party erlebt - die Konversation zwischen dem 43jährigen und dem 26jährigen Model war sowas von hohl, sie war so dermaßen langweilig - ich hörte ab und an zu - aber es war ihm total egal, WAS sie sagte. Sie sah gut aus und das reichte. Sie redete den GANZEN Abend nur über ihr Studium und ihre Kurse und über ihr Praktikum - sie war komplett profillos und an Langweiligkeit kaum zu überbieten.
Aber sie sah zweifelsfrei toll aus - BMI schätzungsweise um die 17, lange blonde Haare. Was will ein Mann mehr?
Ich glaube, sie hat sich sogar mit ihm gelangweilt, aber sowas sehen Männer nicht, wenn sie es nicht sehen wollen....
Männer wollen was fürs Auge. Basta.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Diese Damen haben halt oftmals nichts anderes zu bieten als ihr Aussehen, oder sie denken alle Männer würden nur nach der Optik gehen.

So sehe ich das auch. Eine Frau, die außer visuellen Qualitäten nichts bieten kann, muß sich halt an die Männer halten, für die ihr Aussehen Hauptkriterium ist. Die intelligenteren unter den Frauen wissen, daß sie auch ohne übersteigerte visuelle Reize genügend Männer finden, nämlich jene, für die ganz andere Kriterien zählen. Und so findet jedes Töpfchen sein Deckelchen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Als Arzt oder Anwalt käme man als Mann auch mit mäßigem Aussehen sicherlich nicht auf die Idee, dass der gutaussehende Facharbeiter statushöher wäre.

Als Hochschullehrer und international renommierter Forscher mit durchschnittlichem Aussehen (so hoffe ich doch zumindest) käme ich nie auf die Idee, mich statusmäßig über einem Facharbeiter zu dünken. Statusdenken ist mir persönlich zuwider. (Eingruppierung nach Einkommensmerkmalen, familiärem Background, etc. ebenso.). Spricht m.E. eher für schlichte weil wenig dimensionale Charaktere.

(m/51, der neben akademischen Freunden (m/w) auch gute Facharbeiterkumpels bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr hat und darüber froh ist).
 
G

Gast

Gast
  • #22
Was du da eingruppierst ist mir fremd. Weder sehe ich irgendwo "Friseusen" Also meine sind Friseurinnen und machen auch mich absolut keinen ungebildeten Eindruck oder sehen so aus wie in einer schlechten Soap. Was ich manchmal unterwegs z. B. auf der Straße in der Bahn oder sonst wo an der Kasse in der Stadt sehe sind normale Menschen. Das junge Frauen per se gut aussehen fand ich noch nie, auch früher nicht in der Schule oder im Studium. Und ich sehe das heute auch nicht. Leider sehe ich das bei Männern ganz genauso. Beispiele: Vorweihnachtszeit in der Warteschlange: Vor mir zwei junge Frauen in unpassendem Braunton beschmiert, angeklebte Wimpern, Kann schön sein muss aber nicht, blondiertes Haar mit Einheitslänge, einziges Benefit: schlank, Plastiknägel. Unterhaltung uninteressant. Restaurant, Nebentisch: In den Augen brennende Neon rosa Mütze, die mit Strass Sprüchen beklebt ist. Vorkarnevalszeit oder Russenballermann? - diese Frage bleibt unbeantwortet. Die Liste kann im ÖPNV im Supermarkt, in der Kneipe, Bar etc. immer weiter geführt werden. Das Frauen meinen wie toll sie aussehen ist heute Standard. Alle haben zuhause erzählt bekommen wie toll sie doch sind und fühlen sich auch so. Mitschuld für mich: die freien Sender, in denen seit über 20 Jahren jede noch so dumme Nuss, mit der Stimme einer Kreissäge und daher besser für den Stummfilm geeignet hochjubelt. Ein Veilchen geschlagen bekommen, Möpse wiegen lassen, alles salonfähig und geldträchtig. Oder die Fußballerbarbie über die vorher nie einer gesprochen hätte. Oder das plötzlich so was wie "der Bachelor" möglich ist. Besser immerhin als umgekehrt. Letztendlich zählt doch was ich im Leben erreiche. Deutlich lieber würde ich die Frage lösen was den attraktiven jungen Mann direkt vor mir in der Supermarktschlange zu der pampigen, wirklich faden und dürren Ökomutti mit bis zum Boden hängenden Mundwinkeln gedrängt hat die ihn sogar beim Einpacken der Ware noch anpfeift. Und ich bin sicher, die Frau fühlt sich mit ihrem Kinderwagen eindeutig unschlagbar toll. Letztendlich: Mir ist es egal. Ich hab selber genug zu kategorisieren, wenn ich morgens in den Spiegel gucke. w47
 
G

Gast

Gast
  • #23
Die Diskussion richtet sich wieder auf die Männer, obwohl die Frage sich konkret auf die Frauensicht bezog. Entscheidend ist doch, warum es unter Frauen geduldet ist, dass ein hohles Model sich einen hohen Status einbildet. Solche Frauen könnten doch von anderen Frauen entsprechend in die Schranken gewiesen werden. Das passiert aber nicht. Eher, als das das hohle, blonde, langbeinige Model ob seiner Arroganz lächerlich gemacht wird, ziehen die anderen Frauen lieber über den zu hohen BMI der übergewichtigen Ärztin her. Die 40jährige erfolgreiche Akademikerin bekommt Selbstzweifel, weil ihr Partner Kontakt mit einer 28jährigen Langzeitstudentin hat. Es wäre doch erst einmal Sache der Frauen, jungen hübschen Frauen nicht so einen hohen Status zu gewähren.
 
G

Gast

Gast
  • #24
HAb es gestern wieder auf ner Party erlebt - die Konversation zwischen dem 43jährigen und dem 26jährigen Model war sowas von hohl, sie war so dermaßen langweilig - ich hörte ab und an zu - aber es war ihm total egal, WAS sie sagte. Sie sah gut aus und das reichte. Sie redete den GANZEN Abend nur über ihr Studium und ihre Kurse und über ihr Praktikum - sie war komplett profillos und an Langweiligkeit kaum zu überbieten.

Ach? Ein Model, das studiert und Kurse und Praktika besucht bzw. absolviert, ist langweilig und profillos? Na toll! Worüber hätte sie denn deiner Meinung nach reden sollen? Übers Schminken und übers Fotografiertwerden? An diesem Beispiel sieht man sehr schön, was wirklich abgeht: DU bist frustriert, dass sich dieser Mann nicht mit DIR unterhalten hat, sondern mit der jüngeren, und musst diesen Frust jetzt ablassen. Tut mir irgendwie echt leid für dich...

Aber sie sah zweifelsfrei toll aus - BMI schätzungsweise um die 17, lange blonde Haare. Was will ein Mann mehr?

Tut mir leid, dich enttäuschen zu müssen, aber das wäre mir zumindest eindeutig viel zu mager! Würde ich nie wollen! Sorry, dein fest zusammengezimmertes Weltbild enttäuschen zu müssen... Ich weiß, es wäre allzu schön, wenn man alle Männer in dieselbe enge Schublade stecken könnte, um dann so richtig deftig abzumotzen – leider ist das Problem aber ganz woanders: in deinem festgefahrenen, wohl von sehr schmerzhaften Erfahrungen geprägten Innern!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich finde die Frage lächerlich! Leider hat FS nicht geschrieben welches Geschlecht er/sie ist.

Man kann die Frage auch andersherum stellen. Was machst die gebildete hässlich Frau zu einer besseren Wahl. Es verbietet doch keiner ihr sich was auf ihren IQ einzubilden. Am Ende entscheiden doch nicht die Frauen selber, wer mehr Chancen bei den Männern hat.

Ich habe auch schon super hässlich ungebildete Frauen erlebt, die sich für was besseres halten. Und es gibt auch schöne Frauen, die was im Köpfchen haben aber nicht eingebildet sind.

So wenn eine Frau glaubt, sie ist was besseres und ich kann ihr als Frau nicht das Wasser reichen, dann soll sie das gerne glauben.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Die Gesellschaft kommentiert das Aussehen von Frauen bei jeder sich bietenden Gelegenheit, egal wie irrelevant sie ist. Das erste Kompliment was schon kleine Mädchen erhalten ist nicht etwa wie klug, mutig, kreativ sie sind, sondern wie "hübsch" sie doch sind. Und die erste Beleidigung die eine Frau erhalten kann, egal ob Politikerin, Wissenschaftlerin und Richterin ist wie hässlich sie doch ist. In jedem Thread hier im Forum kann man immer wieder nachlesen, dass Jugend und Schönheit die wichtigsten Argumente für eine Frau beim Dating sind. Eine 40-Jährige soll gefälligst froh sein, wenn sich ein 60-Jähriger noch für ihren verwelkten faltigen Körper interessiert, ein Doktortitel ist eher ein Minus- als ein Pluspunkt. Intelligenz und eine charmante weibliche Art sind ganz nett, aber nur wenn sie in Kombination mit einem hübschen Gesicht auftreten. Es wird darauf geschimpft wie doch die faulen Frauen nach der Hochzeit aufquellen und optisch verwahrlosen, ganz egal wie oft wissenschaftliche Studien nachweisen, dass Männer in der Ehe viel mehr zunehmen als Frauen. Nenn mir nur einen einzigen Kinofilm, wo eine dicke, hässliche Frau mit ihrem Humor und ihrer lieben Art den Schönling in den Bann zieht. Umgekehrt gibt es hunderte Filme, wo der dicke hässliche Mann sich das junge hübsche Mädel angeln kann, weil er doch so ein netter Kerl ist.

Und sich dann darüber lustig machen oder aufregen, wenn Frauen ihr Äußeres wichtig ist und schöne Frauen ihre Optik zurecht als Argument ins Feld führen. Schon klar.

Als Folge wird auch noch erwartet, dass die unscheinbareren Frauen ihre schönen Artgenossinnen in die Schranken weisen und wieder auf den Boden der Tatsachen holen, da die Gesellschaft Frauen ja nicht schon genug zu Konkurrenz untereinander nur für die Aufmerksamkeit von Männern erzogen hat. Mir wird schlecht von dieser ganzen Scheinheiligkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Warum bilden sich Frauen eigentlich so viel auf ihr Aussehen ein? Nur aufgrund guten Aussehens wird hier regelmäßig in irgendwelche "Ligen" oder "hohe Augenhöhe" eingeteilt. Nur weil eine Frau gut aussieht und jung ist, ist sie doch nichts Besseres. Vor allem nicht gegenüber einer weniger attraktive Frau, die eine bessere Bildung hat. Ich kann dieses Frauendenken irgendwie nicht verstehen. Als Arzt oder Anwalt käme man als Mann auch mit mäßigem Aussehen sicherlich nicht auf die Idee, dass der gutaussehende Facharbeiter statushöher wäre. Frauen gruppieren aber offenbar die junge, hübsche Friseurin höher ein als die unattraktive Ärztin. Wieso ist das so?

Weil Männer in der Regel erstmal nach dem Aussehen aussuchen. Ich ziehe ganz ehrlich auch die attraktive Frau mit etwas schlechterer Ausbildung vor. Dabei bedeutet Attraktivität nicht, dass ich nur Models date (die würden mich wahrscheinlich nicht daten ;-), aber eine Kombination aus durchschnittlichem oder besserem Aussehen und interessantem Charakter finde ich attraktiv. Formale Bildung ist da weniger wichtig, sie ist aus meiner Sicht völlig überbewertet und jede Friseuse würde sich hier als intelligent bezeichnen. Am schlimmsten sind die vom 2. Bildungsweg oder der Fachhochschule nach meiner persönlichen Erfahrung. Meist ist es dann eher Einbildung als Bildung oder gar Intelligenz.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #28
Hier im Forum scheint das "Model" irgendwie von den Frauen als die Krone der Schöpfung angesehen zu werden. Als Mann ist es mir völlig unverständlich, wie man so ein Brimborium darum machen kann, dass eine Frau vielleicht in Unterwäsche mal im Ottokatalog war oder halbnackt auf dem Titelbild der sports illustrated abgebildet war. Oder als lebender Kleiderständer ein paar bunte Klamotten vor Publikum anhat. Und scheinbar sind diese Frauen dann auch noch der Meinung, ein gutgebildeteter Akademiker könnte froh sein, wenn diese ach so tolle Frau sich für ihn interessiere würde. Und die gutgebildeten Frauen, die tatsächlich etwas darstellen, lassen das ihren Geschlechtsgenossinen auch noch durchgehen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Diese weibliche Arroganz, sich für etwas Besseres zu halten, nur weil sie gut aussieht, ist schon sehr nervig. Leider kultivieren alle Frauen, also auch die nicht attraktiven, diesen weiblichen Schönheitskult. Gerade dies kann man eigentlich ja überhaupt nicht verstehen, da diese Frauen sich damit selbst kleinmachen. Als Mann kann man gegen diesen Schöneitswahn der Frauen aber eigentlich nichts machen. Das müssen die Frauen schon unter sich ausmachen.
 
  • #30
Was für Pauschalierung, mal wieder, da fass ich mir an den Kopf.
Ich kenne jede Menge mittelmäßig aussehende Kosmetikerinnen und Friseusen, nach denen sich kein Mann umdrehen würde. Viele Friseusen haben grauenvoll gesträhnte Kurzhaarfrisueren und sehen aus wie ein bunter Hahn auf dem Mist, mal krass formuliert.

Auch kenne ich durch meinen unterschiedlichen Kundenkreis, Frauen in 0815 Berufen, welche optisch alles andere als ein Hingucker sind.
Und studierte Frauen welche fast wie Models aussehen, obendrein sehr sympathisch sind.

Diese Beiträge regen nur zum Bashing an, finde ich zwar nicht schlimm, aber Männer geben mal wieder ihr bestes zum Thema weibliches Aussehen. Sie kann superblöd sein, sollte aber hübsch sein, lass ich auch in anderen Threads.

Da frage ich mich nur, warum sehe ich nicht die Miss Germanys mit besagten Männern auf der Straße??
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top