G

Gast

Gast
  • #1

Warum begreift meine Familie nicht, dass ich Weihnachten meine Ruhe haben will?

Es ist von den Verwandten ganz lieb gemeint, ich weiß, deshalb bin ich etwas unschlüssig, was ich tun soll. Die Situation: Mein jüngstes "Kind" ist zum Auslandsstudium verreist, der ältere Bruder wohnt seit Jahren mit Partnerin auswärts. Ich hab mich gefreut, Weihnachten mal keinen Stress machen zu müssen mit Kochen, Backen usw. Aber irgendwie glaubt mir meine Familie wohl nicht, dass ich das so möchte und hat sich für zwei Tage angekündigt und für einen Tag eingeladen. Ich möchte aber lieber meine Ruhe. Habe nicht mal einen Weihnachtsbaum und will auch keinen. Hatte mich nach all den Jahren gefreut, das alles nicht machen zu müssen. Wie sage ich den Besuchern ab, ohne ihnen weh zu tun? Geht das überhaupt?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Sag Deinen Verwandten die schlichte Wahrheit, so, wie Du es hier geschrieben hast: Du möchtest lieber Deine Ruhe, hast nicht mal einen Weihnachtsbaum und willst auch keinen. Du hattest Dich nach all den Jahren gefreut, das alles nicht machen zu müssen. Du fühlst Dich wirklich wohl, wenn Du den Abend allein verbringst, Du willst es Dir einfach nur gemütlich machen und fühlst Dich ganz bestimmt nicht einsam

Damit tust Du niemandem weh und Du musst keine Ausflüchte suchen ("Ich bin gar nicht da, ich verreise") und Dich dann vielleicht in Widersprüche verstricken. Und Du kommst auch nicht in die Situation, dass Du Dich nicht mal traust, Licht anzumachen, weil dann ja jemand sehen könnte, dass Du zu Hause bist.

Ob Deine Familie Deinen Wunsch wirklich versteht, weiss ich allerdings nicht. Für sie ist es wahrscheinlich unvorstellbar, dass jemand an so einem Abend, an diesen Feiertagen, gern allein zu Hause ist und die Zeit für sich selbst wirklich genießt.

Je ruhiger, freundlicher und selbstbewusster Du Deine Meinung vertrittst, desto eher hast Du die Chance, dass Dein Wunsch verstanden wird.

Das ist eine gute Gelegenheit, zu üben, freundlich und bestimmt NEIN zu sagen!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Stimme 1 zu, sag es jetzt - oder nie! Genau jetzt, in diesem Jahr hast du aufgrund der Rahmenbedingungen UND aufgrund deines Wunsches die Chance, deiner Familie ein NEIN zu sagen! Denn wenn du jetzt klein beigibst - was Frauen viel zu oft tun - dann wird es immer schwieriger für dich, 1. das NEIN zu sagen und 2. es auch durchzusetzen. Familien sind, wenn auch langsam, sogar in der Lage zu lernen - vorausgesetzt, ihnen sind dein Seelenheil und deine Wünsche wirklich wichtig. Wer jedoch nur egoistisch ist - gibt es manchen(vielen) Familien natürlich auch - der wird es nicht verstehen. Doch dies weder jetzt noch irgendwann! Viel Glück! und ein schönes Weihnachten für dich, so wie du es dir vorstellst!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nachtrag: wir waren bsp. vergangenes Weihnachten erstmalig im Urlaub - ohne Kinder! Ein Aufschrei in der Familie - und es ging doch!!! Also einfach machen!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Weihnachten - es ist immer das Gleiche:

Das ganze Jahr bemüht man sich darum, daß man eine schlanke Linie hat bzw. behält und nun wird man reichlich mit Dickmacherchen beschenkt und soll auch noch gut und fett essen und Alkohol trinken.

Das ist das eine. Dieses Zeug wandert bei mir einfach in den Müll, wo es hingehört - meistens noch im Beisein des Schenkers. Es ist hart, aber man begreift es nur so.

Das andere ist, daß ich Weihnachten nicht mag. Es tun alle so schön, und warum muß man dieses Pseudo - Besinnlichkeitsgetue mitmachen, wenn man der Einzelgänger ist und nicht das Talent hat, jemandem etwas vorzumachen ?

Ich würde denen einfach sagen, daß das für Dich nicht in Frage kommt und daß Du nicht da sein wirst. Natürlich hast gute Vorräte, aber wenn Du daheim bist und dennoch nicht in Ruhe gelassen wirst, dann würde ich einfach die Tür zu lassen und keine Rücksicht nehmen ... irgendann werden sie schon genug haben vom Klingeln und Anrufen (BTW: Erkundige Dich bitte mal wie Du Deine Wohnungsklingel deaktivierst).

Und wenn sie sich dann aufregen dann sagst ihnen "Ich habe Euch doch gesagt, daß ich allein bleiben will" .... das ist genau das Gleiche wie mit den Dickmacherchen, denn mit meiner Methode (im Beisein des Schenkers in den Müll schmeißen) kriegst so schnell keine mehr geschenkt. Es ist gut gemeint, tatsächlich aber aufdringlich.

Und wenn Du ihnen nicht weh tust, hast das Problem nächstes Jahr wieder ... und so wie sie sich verhalten, mußt Du ihnen weh tun, weil sie sonst Dir weh tun, weil sie Dich nicht respektieren.

7E2176FE
 
G

Gast

Gast
  • #6
Also, ich denke, der S c h m e r z über deine Absage wird sich in Grenzen halten. Weh tun? - Meines Erachtens eine völlig übertriebene Einschätzung. Beleidigtsein vielleicht oder Unverständnis kann ich mir vorstellen.
Aber das werden sie verkraften, vor allem, wenn du es freundlich mitteilst. Man muss nicht immer zur Kettensäge greifen, wie #4, um Grenzen zu setzen.
Es ist auch in Ordnung, wenn sie beleidigt sind oder nicht verstehen, wieso du deine Ruhe möchtest. Dann sind sie halt beleidigt. Und verstehen es nicht. Das geht vorbei.

Fröhliche Weihnachten! Auch an #4!

Susanne
 
A

alhanifa

Gast
  • #7
Warum sagst Du nicht einfach, hättest was anderes vor an diesen Tagen, der Besuch sei ungünstig - Punkt. Das stimmt sogar, denn Du hast Dir vorgenommen etwas Zeit alleine zu verbringen, also hast Du Dir bereits was vorgenommen und wirst es dann auch so realisieren.
 
  • #8
Vielleicht sind deine Sorgen völlig überflüssig und deinen Verwandten geht es ganz genau so, wie dir!?
"Wir MÜSSEN die Arme besuchen, jetzt, da sie zum ersten Mal ganz allein ist - und das an Weihnachten!", könnte doch die Motivation für die "Einladung" sein.
Vielleicht würden sie tatsächlich gerne auch selbst ein paar ruhige Tage zu Hause genießen, ohne Verantwortung für die (vermutete) Einsamkeit einer lieben Verwandten.

Da hilft nur ein offenes, klares Wort!
 
G

Gast

Gast
  • #9
@7: ja, könnte sein.
sie sagten allerdings, ich wäre auch immer für sie da, deshalb wären sie gern für mich da. denken wohl, ich traue mich nur nicht, ihnen zu sagen, dass ich nicht allein sein möchte.
sicher können sich das viele nicht vorstellen, dass es so ist. aber ich bin tagtäglich von vielen Menschen umgeben, da ist Alleinsein etwas Besonderes für mich.
Ich weiß einfach, dass sie es gut meinen, ich denk, ich kenne sie gut genug, um das einschätzen zu können. Sie haben sich nun Gedanken gemacht, wie sich mich ollen Single nun am besten "erfreuen" mit ihrem "Unterhaltungsprogramm". Deshalb fällt es mir wirklich schwer, ihnen das auszureden.
Aber ihr habt Recht, ich werde es nochmals sagen und dann schauen, was passiert.
Eins kann ich allerdings nicht: lügen. Das würde ich nie tun.

Habt Dank für Eure Antworten
und allen ein schönes Fest!
wünscht die Fragestellerin
 
  • #10
@#8: Liebe Fragestellerin, allein sein kann ein echter Luxus sein! Mir geht es manches Mal auch so, dass ich die Zeiten genieße, in denen ich für nichts und niemanden verantwortlich bin.

Was eventuell Ausreden anbetrifft, sehe ich es genau wie du: Sie nützen höchstens im Moment, aber auf Dauer nichts!
Eine Krankheit, oder einen anderen Termin vor zu schieben, geht an deinem Bedürfnis vorbei, Verständnis für deine Wünsche und deine Vorstellung von Freizeit zu bekommen.
Ich habe in meinem Leben die Erfahrung gemacht, dass ehrliche Erklärungen am besten ankommen und nur dann auf Dauer Ruhe in den entsprechenden Konflikten einkehrt.

Ruhige Festtage für dich!
 
Top