G

Gast

Gast
  • #1

War jemand der hier Anwesenden schon mal in einem Swingerclub?

Ein lieber Freund von mir (verheiratet) schwört auf einen solchen Club und will mich demnächst dorthin mitnehmen. Er schildert mir das (vorallem weibliche) Publikum eher in oberen gesellschaftlichen Schichten angesiedelt. Da die Clubbeiträge für einen Abend bei rd. € 250,-- liegen, kann ich mir das gut vorstellen. Für mich selbst habe ich das Problem, dass ich mir derart spontanen Sex schwer vorstellen kann. Gibt es hier Erfahrungswerte? glg
 
  • #2
https://www.elitepartner.de/forum/welche-erfahrungen-habt-ihr-mit-swinger-clubs-gesammelt.html
https://www.elitepartner.de/forum/was-haltet-ihr-von-swingerclubs.html
https://www.elitepartner.de/forum/war-ihr-schonmal-in-einem-swingerclub.html
 
G

Gast

Gast
  • #3
Danke!
 
H

Hieronymus

Gast
  • #4
Konzentrieren wir uns doch mal auf die konkreten Aspekte dieser Frage:

Möchtest du deinen Bekannten nackt und beim Sex mit Fremden zusehen? Ist das gut für euer Verhältnis? Kannst du dir das wirklich vorstellen?

Könntest du dir vorstellen, dass dein Bekannter dich nackend sieht und dir beim Sex mit Fremden zuschaut? Oder willst du da nur spannen?

Weiß die Ehefrau deines Bekannten davon? Du willst sicherlich nicht in die Lage des "Mitwissers" geraten und zwischen den Fronten stehen, oder?

Ich persönlich habe gar keine Erfahrungen mit Swingerclubs und bin mir sicher, dass ich mir nicht von guten Bekannten beim Sex zuschauen lassen möchte. Das würde das Verhältnis zu ihnen bestimmt belasten und auf jeden Fall für immer verändern.
 
G

Gast

Gast
  • #5
W 39
Es gibt große unterschiede bei den Clubs.
Ich war schon in beiden Kategorien und kann nur sagen, dass der hohe
Eintritt auf jeden Fall Sicherheit gibt wirklich ansprechende
Menschen zu treffen.
Allerdings solltest du wirklich interessiert sein und an spontanen Sex
Spaß haben, dafür ist der Club ja da.
Überlege es dir ob du der Typ dafür bist, sonst kannst du dich ganz schnell
auch unwohl fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wie sieht es mit Krankheiten aus? Hat man da keine Bedenken, sich auch bei wirklich ansprechenden Menschen "etwas einzufangen"?
 
H

Hieronymus

Gast
  • #7
@#5: Brrr... oh, da kann man sich so einiges holen. Da hilft auch nicht der Eintrittspreis, die angebliche "Gesellschaftsschicht" oder ein bloßes Kondom. Für mich wäre das definitiv nichts. An was man alles geraten kann. Man muss offensichtlich sehr vorsichtig sein bei der Partnerwahl. Je länger man das Forum liest, desto mehr Skepsis bekommt man.
 
G

Gast

Gast
  • #8
siri
echt interessante Art, eine gute Freundin anzumachen....

Swingerclub für 250€ am Abend ist ok, wenn er dich direkt gefragt hätte, ob du mit ihm ins Bett gehst, hättest du vielleicht nein gesagt?!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ergänzend zu #3 :

Kannst Du Dir vorstellen, selber spontan Sex mit Fremden zu haben?

Ich persönlich habe auch keine Erfahrung mit Swingerclubs und bin mir sicher, dass ich weder Sex mit Fremden haben möchte noch anderen dabei zusehen möchte, schon gar nicht, wenn ich sie kenne und weiss, dass sie verheiratet sind und ich den Ehepartner auch kenne, noch möchte, dass andere mir beim Spontansex mit Fremden zusehen - schon gar nicht jemand, der mich kennt.

Was für eine abwegige Idee. Auch wenn das Publikum aus Milliardären und / oder dem europäischen Hochadel bestünde.

Von Krankheiten will ich da gar nicht erst reden ... oder kommen HIV-Infektionen nur in der Unterschicht vor?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich finde Swingerclubs ekelhaft.
Man muß doch nicht alles ausprobieren, was angeboten wird.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@6 Ja auch ich bin schockiert. Da scheint manch kleiner Handwerksgeselle seriöser zu sein.
Ich finde das ziemlich widerlich und auch unnatürlich. Swingerclubs sind für mich Clubs der Huren und Hurenböcke. So einem möchte ich nicht mal die Hand geben. Jetzt weiss ich auch, warum ich eine bisher unbewusste Abneigung gegen Handbegrüssung habe.
 
G

Gast

Gast
  • #12
@4
Inwiefern möcht ich in einem Swingerclub "ansprechende" Menschen treffen?? Da geht doch niemand hin, um sich zu unterhalten...jedenfalls nicht im herkömmlichen Sinne.
Diese ganze Pauschalisierung von wegen "hoher Eintrittspreis" = "Niveau" ist doch absoluter Unsinn. Hier gehen Menschen hin, die ein bestimmtes sexuelles Bedürfnis haben und Fakt ist auch, dass gerade im Rotlichtmillieu viel Geld verdient wird. Mit Menschen aus diesem Gewerbe möchte ich trotzallem nicht das Bett teilen.

UND:
Wie sieht es in derartigen Etablissements mit der Hygiene aus? Wenn den ganzen Abend dort gevögelt wird....matsche ich dann in den Überresten des vorigen Paares herum?

Ich mag gar nicht weiter denken....

Wahrscheinlich, nein GANZ SICHER, bin ich nicht der Typ Frau um dort Entspannung, Abwechslung und Unterhaltung zu finden. Macht nix ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #13
@11 Köstlich, deine Sätze weil so treffend und klar geschrieben. Natürlich findest du durch mich völlige Unterstützung1

Die Frauen die dort sind, suhlen sich gerne in dieser Brühe die du Überreste nennst. Unter diesem Aspekt scheint mir, dass sie selbst vom daher gelaufenen Strassenköter noch genetisch profitieren können (lacht).
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hallo,

ich hatte auch immer solche oder ähnliche Bedenken Swingerclubs gegenüber und ich war auch bis heute in keinem und werde da wohl auch nie hin gehen, einfach weil ich nicht der Typ dafür bin. Aber eine Freundin von mir war mal in einem und dort muss wohl alles sehr sauber gewesen sein. Überall lagen Handtücher zum unterlegen und die hat auch jeder benutzt und danach wieder mitgenommen bzw. in die Wäschekiste gepackt, wenn dann jemand anderes auf das Plätzchen wollte, war dies ja sauber und die hatten dann ja auch wieder noch ein sauberes Handtuch zum unterlegen. Sie war übrigens mit Ihrem eigenen Partner da. Die sind schon zwanzig Jahre zusammen und ein wenig die Luft raus in sex. Dingen. Sie haben auch nur gemeinsam Sex gehabt, also gar nicht mit anderen, auch keinen Gruppensex. Was wohl toll gewesen sein muß war diese erotische Stimmung die da herrschte, also dieses "Zischen" in der Luft. Diesen Rausch in dem sie waren... Die beiden wollen das jetzt so einmal im Jahr wiederholen um gemeinsam wieder den Kick zu erleben. Also, eigentlich find ich das ganz gut. Sie sind sich beide einig, sie wollen auch keinen Sex mit anderen und sie haben Ihre Beziehung damit wieder aufgefrischt... wie viele Paare trennen sich, weil einfach die Luft raus ist... diese beiden und wahrscheinlich auch ganz viele andere Paare haben eben einen anderen, vielleicht sogar besseren Weg, gewählt.

w39
 
G

Gast

Gast
  • #15
Mich stört an den Antworten eins ganz gewaltig: die fehlende Toleranz. Und damit meine ich ganz besonders diejenigen, die zwar noch nie in einem solchen Club waren, aber trotzdem ganz genau wissen (woher bzw. von wem eigentlich...?!), daß es da eklig ist, daß sich dort "nur schwabbeliges Fett" trifft, etc.

Logischerweise muß da niemand hingehen und jeder hat selbstverständlich auch das Recht zu sagen, daß das nichts für ihn/sie wäre.

Wie hier aber schon wieder - vom Großteil - etwas auseinandergenommen und verurteilt wird, was man gar nicht aus eigener Erfahrung kennt - das ist wirklich langsam ätzend hier. Nur weil die eigenen Moralvorstellungen etwas nicht zulassen, muß man doch nun wirklich nicht gleich alle, die das mögen, in die perverse oder abartige Ecke stellen.

Komisch ist übrigens, wie viele Antworten sich auf (angebliche) Fakten beziehen, obwohl man selbst natürlich "noch niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiie" dortgewesen ist und auch nicht daran denken würde. Sehr seltsam!
 
G

Gast

Gast
  • #16
@13 Naja ich finde das dennoch bedenklich. Wenn die Luft nur rein kommt, wenn das Paar in einen SC geht, stellt sich mir die Frage warum der Reiz nicht allein schon dadurch zustande kommt, dem geliebten Mensch nahe zu kommen.
Sex ist doch kein Sport.
[mod]
 
G

Gast

Gast
  • #17
Für 250 Euro kann ich mir einige der hübschesten Prostituierten nehmen, ohne sie teilen zu müssen. Auch sind 3er o.ä. möglich und warum sollte ich dann bitte 250 Euro für einen Zwingerclub ausgeben und mich vor anderen auf Knopfdruck betätigen? Wenn er dich einlädt und du als single Frau dort ein paar Männer (vermutlich nicht unbedingt die hübschesten, jüngsten) nimmst und Spass daran hast, ist es doch ok. Ich frage mich nur ob seine Frau davon weiß?
 
G

Gast

Gast
  • #18
@14
Ich habe nichts lesen können, dass Toleranz nicht da wäre. Wer es mag, bitte sehr.
Wichtig finde ich allerdings für uns GegnerINNEN, dass wir uns unsere Partner sehr genau anschaun.
Es ist auch völlig egal, ob es da schwabbelt oder nicht. Es ging mir darum, dass ich es generell abstossend finde. Die Handlung ansich ist abstossend. Ich glaube, dass es eine gesellschaftliche Entgleisung ist. Ganz bestimmt mag ich Sex. Aber ich mag ihn nicht so.
 
G

Gast

Gast
  • #19
@17

Du widersprichst Dir doch selbst:
>>Ich habe nichts lesen können, dass Toleranz nicht da wäre.<<

>>Ich glaube, dass es eine gesellschaftliche Entgleisung ist.<<

Ah ja, natürlich. Muß ja so sein, wenn Du das sagst.
 
G

Gast

Gast
  • #20
noch mal 13 @15
Naja, ich weiß nicht, das miteinander Nahe sein zu Hause in den 4 Wänden bei allem, was man schon zig mal gemacht hat, irgendwann gibt es nichts neues mehr, was man zu zweit zu Hause ausprobieren kann. Dann hat man alle Küchentische, Schränke, Waschmaschinen, Autos und Sex im Freien hinter sich, wenn man sehr auf Abwechslung steht und nach 20 Jahren hat man sicher alles durch.... In Swingerclubs ist wahrscheinlich gerade der REiz, dass man anderen zusehen kann und dass man weiß, dass evtl. mal jemand schaut, wenn man selber gerade was macht, vielleicht auch Dinge wie irgendwelche besonderen Sitzgelegenheiten etc. Es gibt doch viele Dinge, die man sich dann vielleicht nicht zu Hause hinstellen kann oder möchte. Wenn ich jetzt mal daran denke, dass es auch Männer und Frauen gibt, die z. B. einen Frauenarztstuhl toll finden.

Viele Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #21
@18

diese beiden Sätze widersprechen sich nicht.
Ich bin insofern tolerant, als dass ich es so hinnehme und auch nicht dagegen stehe.
Dennoch halte ich es für eine Entgleisung.

@19

also doch Sport. Als käme es drauf an, ob Waschmaschine und Schränke. Naja ich sehe schon, das hat keinen Sinn mich weiter zu erklären. Was das Empfinden angeht, sind wir völlig auf unterschiedlichen Ebenen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
siri
#17 / #18

ihr scheint die frage nicht gelesen zu haben.....

es geht hier nicht um ein ehepaar, das seit 50 jahren miteinander verheiratet ist, sonder um eine frau und deren "lieben" freund, der wiederum mit einer anderen frau verheiratet ist, ,mit der er im übrigen (soweit wir wissen) nicht! in einen swingerclub gehen will -
konsequenterweise sollte #18 der fragestellerin raten, daß sie ihrem "lieben Freund" raten soll, besser mit seiner ehefrau dorthin zu gehen und #17 rät ihr, ihm zu raten grundsätzlich anständig zu bleiben - es ist zu befürchten, daß keiner der ratschläge befolgt werden wird....
 
H

Hieronymus

Gast
  • #23
@#14: und mich stört es, diesen Götzen "Toleranz" ständig anzubeten. Lass doch jeden hier sagen, was er ZUM THEMA sagen möchte und fertig. Hier hat keiner Swingerclubs schließen wollen oder so. Toleranz gebietet es, sie zu erdulden, nicht sie gut finden zu müssen.

Mich wundert, dass die Fragestellerin auf meine Fragen aus #3 nicht antwortet. Hat sie gar kein Interesse mehr?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich bin #17 und rate nicht, dass anständig geblieben werden soll. Hatte ich das tatsächlich irgendwann mal gesagt?
Ich rate stattdessen mal über den Kern der Ehe nachzudenken, den ich bei solchen "Bedürfnissen" die nach aussen streben, ganz und gar nicht mehr erkennen kann.
Mir stellt sich so eine Tatsache so dar, dass es ein grundsätzliches Problem gibt, nämlich bei den Ehepartnern oder auch nur bei einem. In letzterem Falle wäre es anzuraten, dass der "klare" Ehepartner die Krise entweder versucht bei den Wurzeln zu packen, oder aber die Ehe zu beenden.
Für mich persönlich ist dies gar keine Ehe mehr, davon mal abgesehen...
 
G

Gast

Gast
  • #25
@20
sich zu mögen, sich sicher zu fühlen und geborgen, zusammen kuscheln, zusammen Sex haben... gar keine Frage, alles schöne Dinge.

Aber auch mal was anderes auszuprobieren, zusätzlich zu dem anderen, wieso sollen die, die es wollen das nicht machen.
Fakt ist doch, dass jede 2. Ehe geschieden wird und das meist aus Gründen, weil plötzlich eine/ein ander(e) interessanter war, und somit fremd gegangen wurde und ich glaube, zumindest bei Männern ist es vorwiegend der sexuelle Kick, den sie da suchen. Bei Frauen ist das glaub ich etwas anders. Wieso also soll Frau aus Sex nicht auch mal ein bißchen "Sport" machen, um sich und das gemeinsame Sexualleben interessanter zu machen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
siri
#24

eben habe ich sehr nachdenklich meinen küchentisch angeschaut.

Ganz offen gesagt, wenn eine vermutlich irreperable verletzung meiner wirbelseule der preis für eine intakte partnerschaft ist, bleibe ich lieber gesund und alleine.

dann habe ich darüber nachgedacht, wie wir unseren kindern hätten erklären sollen, daß ihre eltern sich in der waschküche eingeschlossen haben und merkwürdige geräusche machen, und wie ich unseren einbauschrank in unser liebesspiel hätte einbauen sollen? kein plan.

weißt du, wie es normalen ehepaaren mit kindern geht? beide sind abends so platt, daß sie froh sind, wenn sie nicht zu müde sind, um ganz normal miteinander schlafen können. und wenn sie glück haben, ruft gerade keines der kinder nach mama oder papa weil es ohrenschmerzen oder brechdurchfall hat, oder ein ungeheuer unterm bett sitzt.

die scheidungen gibt es nicht wegen des einfallslosen sexes, sondern weil die männer denken, daß der nächste sex aufregender sei - was er im allgemeinen aber recht schnell nicht mehr ist.

sex ist, entgegen der in manchen medien vertretenen ansicht, keine soooo große sache, sondern einfach schön. eigentlich, denn mit all den im raum stehenden anforderungen finde ich die ganze angelegenheit langsam etwas zu stressig.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hallo Siri von 24

ich habe auch zwei Kinder :) Ich hatte aber des Glück, zumindest beim ersten Kind, dass das von Anfang an 13 Stunden am Stück geschlafen hat und auch nicht bei jedem Ton wach geworden ist. Als dann mein Sohn kam, kann ich mich an ungefähr ein Jahr erinnern, wo es wirklich zu stressig war um ständig noch das tolle Liebespaar zu sein. Keine Frage. Zumal wir auch beide arbeiten gegangen sind. Und die Kids nur 1 1/2 Jahre auseinander sind. Ich weiß sehr gut, wovon Du sprichst. Aber sind die Kinder wieder älter haben sie auch einen guten Schlafrhythmus und es gibt doch nichts schöneres, als mal spontan Sex zu haben, weil die Kids grad für ne Stunde bei Ihren Freunden sind.. und dann doch sofort da wo man grade ist. Dann lauf ich doch nicht erst Treppen hoch zum "langweiligem" Bett.

w 39
 
G

Gast

Gast
  • #28
@22
Ist ja spannend, was Du alles aus meinem Beitrag #14 herausliest und insbesondere, was ich Deiner Meinung nach für eine Meinung haben sollte (oder auch nicht).

>>und mich stört es, diesen Götzen "Toleranz" ständig anzubeten.<<
Das klingt nach "ich akzeptiere jede Meinung, solange sie mit meiner eigenen übereinstimmt".

>>Lass doch jeden hier sagen, was er ZUM THEMA sagen möchte und fertig. Hier hat keiner Swingerclubs schließen wollen oder so. <<
Du hast nicht richtig gelesen. Ich habe niemandem seine Sichtweise verboten und selbstverständlich kann und soll hier jeder seine Meinung sagen. Tatsache ist allerdings, daß doch gerade Du unter #3 Ansätze genannt hast, die bestenfalls als theoretisch zu bezeichnen sind:
>>Ich persönlich habe gar keine Erfahrungen mit Swingerclubs und bin mir sicher, dass ich mir nicht von guten Bekannten beim Sex zuschauen lassen möchte.<<

In #6 "glänzt" Du dann durch Fachwissen, das Du - gemäß #3 - überhaupt nicht belegen kannst:
>>Brrr... oh, da kann man sich so einiges holen. Da hilft auch nicht der Eintrittspreis, die angebliche "Gesellschaftsschicht" oder ein bloßes Kondom. Für mich wäre das definitiv nichts. An was man alles geraten kann.<<
Selbstverständlich ist es ok, wenn Swingerclubs nichts für Dich sind.
Daß Du hier allerdings auch noch ohne belastbare Fakten Unwahrheiten über ca. 95% dieser Clubs bezeichnest, akzeptiere ich einfach nicht.

>>Toleranz gebietet es, sie zu erdulden, nicht sie gut finden zu müssen. <<
Völlig richtig. Dazu gehört allerdings auch, keine falschen Tatsachen (oder solche, die Du nicht belegen kannst) zu verbreiten.

@21
ich bin #18 und habe die Frage sehr genau gelesen. In puncto Toleranz habe ich mich ausschließlich auf die Swingerclubs als solche bezogen, die hier ja als Sündenpfuhl sondergleichen dargestellt wurden.
Was die Ausgangsfrage betrifft, wäre es nicht mein Fall, dieser Art von Einladung zu folgen, da ich für mich eine recht klare Einstellung zu Treue und Co. habe (die ich hier verletzt sehen würde, da mindestens ein Partner nicht informiert zu sein scheint). Von daher würde ich mich wahrscheinlich in der Situation der Fragestellerin gegen den Besuch entscheiden. Trotzdem ist sie doch nicht diejenige, die später ein schlechtes Gewissen haben muß. Daher kann ich genauso gut verstehen, wenn sie es mal ausprobiert.

Etwas anders gelagert ist es bei ihrem Begleiter, aber da ich zu ihm noch weniger Hintergründe kenne als zur Fragestellerin, bin ich nicht der Meinung, mir zu ihm ein Urteil bilden zu können oder zu dürfen. Vielleicht ist dessen Partnerin ja auch eingeweiht/einverstanden oder geht sogar mit?! Wissen wir's? Nein.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich habe gehört, dass der Eintritt für Paare billiger ist als für Einzelherren. Ein Schelm also, der böses dabei denkt...
 
H

Hieronymus

Gast
  • #30
@#27: Hm, da unterstellst du mir Sachen, die einfach nicht zutreffen.

In #3 habe ich FRAGEN gestellt (keine Ansätze verbreitet), in #6 meine rein persönliche MEINUNG geäußert (und keine Tatsachen genannt, außer dass Kondome nicht gegen alles schützen).

Welche von mir angeblich verbreiteten Unwahrheiten meinst du? Ich hab hier doch gar nicht viel geschrieben.

Toleranz gegenüber Swingerclubs bedeutet für mich, dass ich akzeptiere, dass es sie gibt und ich niemanden dafür verurteile oder daran hindere, dorthin zu gehen. Toleranz bedeutet aber nicht, dass ich Besucherinnen solcher Etablissements noch als potentielle Freundin sehen würde oder diese Art der offenen Sexualität gut finden würde.

Also meine Bitte an dich: Sag mir, welche Unwahrheiten ich angeblich verbreitet habe oder nehme #22 zurück. So jedenfalls kann man dich nicht ernstnehmen.
 
Top