• #31
@Clarissa:

...und bei ALLEN Paaren, die ich in meinem Umfeld kenne und die sehr glücklich mit ihrem Langzeit-Partner sind, hat sich der Mann nach der ersten Verliebheits-Phase erst mal "zum Sortieren und Nachdenken" zurück gezogen. Danach ist er fest entschlossen zu seiner Auserwählten zurückgekehrt.

Bei meinem Lebensgefährten und mir - wir sind jetzt 16 Jahre super glücklich miteinander - war es nach drei Monaten Total-Verliebtheit am Anfang auch so. Mein Freund hat dann zwei Wochen alles gedanklich für sich alleine verarbeitet und sich nach zwölf Wochen mal wieder um sich gekümmert, um danach noch verliebter zu mir zurück zu kommen.

Ich sehe bei dem Mann unserer FS hier absolut respektvollen Umgang mit ihr. Er hat seinen Rückzug ja begründet.

Darf ich fragen, ob Du in einer glücklichen Beziehung bist, Clarissa?

Viele Grüße

yellow bee
 
  • #32
Sich als Frau vollkommen zu verstellen und seine eigenen Wünsche nach einem respektvollem Umgang und verbindlicher Nähe zu leugnen, ganz ehrlich, wie traurig ist das denn?
Das sehe ich genauso und vor allem sehe ich darin die Gefahr, sich und dem Anderen schon von Beginn an etwas vorzuspielen, ob bewusst oder unbewusst. Bewusst die eigenen Gefühle nach verbindlicher Nähe zu leugnen, grenzt an eine Taktik, die nicht nur für einen selbst ungesund ist, sondern auch für das Gegenüber. Daraus kann auf Dauer keine gesunde Beziehung entstehen, denn was soll dabei herauskommen, wenn man dem Anderen auf diese Weise signalisiert, dass alles o.k. ist, wenn wesentliche Dinge gar nicht o.k. sind und man sich in Wirklichkeit etwas ganz anderes wünscht? Wenn man den Weg einschlägt, wird man - sofern überhaupt noch etwas daraus wird - sicher keine Beziehung auf Augenhöhe führen können. Da sind die Weichen dann gleich in Richtung "Problembeziehung" gestellt.
 
  • #33
@Médocaine:

es ist respektvoll von einer Frau, einem Mann seine regelmäßigen und vollkommen natürlichen Rückzüge zu gönnen. Dann kommt er auch immer wieder gerne zurück, meist mit großer Emotionalität.

In einer glücklichen Beziehung kommt es vor allem darauf an, dass auf die Bedürfnisse BEIDER Partner geachtet wird. Dafür muss ich mich nicht verstellen als Frau.

Und: wie bitte kann man von einem Menschen nach gerade mal drei Treffen (!) schon "verbindliche Nähe" einfordern?

Das ist absurd, sorry.
 
  • #34
Bei meinem Lebensgefährten und mir - wir sind jetzt 16 Jahre super glücklich miteinander - war es nach drei Monaten Total-Verliebtheit am Anfang auch so. Mein Freund hat dann zwei Wochen alles gedanklich für sich alleine verarbeitet und sich nach zwölf Wochen mal wieder um sich gekümmert, um danach noch verliebter zu mir zurück zu kommen.

Ich sehe bei dem Mann unserer FS hier absolut respektvollen Umgang mit ihr. Er hat seinen Rückzug ja begründet.
Wie hat deiner die Zeit genutzt? Wirklich alle Fühler, wie eine Schnecke eingezogen oder in alle Richtungen ausgestreckt, um zu Schauen, ob es nicht noch eine bessere für ihn gibt, bevor er sich definitiv festlegt?

Nach 12 (!) Wochen geschah dieser Rückzug bei dir aber bei der FS bereits nach 2-3 (!) Wochen, wo praktisch keine tieferen Gefühle und Verbundenheit entstehen konnte. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Oder wo man sexuell so scharf aufeinander sein müsste und die Finger nicht voneinander lassen kann! Verliebtheit pur müsste herrschen in den ersten 3 Mon.

Bei mir geschah das einmal nach 8 Wochen von einem Mann im Februar 2014, der sich wirklich eine Beziehungspause wünschte und mir sagte, er wolle genau wissen, ob er mich sehr stark vermisst, um sich ganz klar über seine Gefühle zu werden. Bis dato sahen wir und regelmässig und hatten immer Sex! Das deutete ich schon als das unvermeidliche Ende und glaubte ihm nicht, dass er sich nur klar über uns werden wollte! In den nächsten 2-3 Wochen hatte er eine andere Frau angesprochen und kennen gelernt und begann eine nur dreiwöchige Affäre! Das hatte er mir dann selbst erzählt und als diese Affäre vorbei war, wollte er wieder bei mir andocken! Dass ich nicht zurückgenommen habe, versteht sich von selbst! Soviel Würde und besitze ich noch Denn ich brauchte diese Pause nicht und habe auch niemanden gesucht!

Das ist wofür die Männer diese Pause nutzen!

Verstehe nicht, warum Männer das brauchen müssen aber Frauen nicht, da sich Männer vielleicht selbst für viel zu gut für die Frau halten oder als ein Geschenk Gottes für diese Frau!


Und der neue Kandidat der FS beweist das, indem er online geht! Sich zurückziehen und klar über sich und das eigene Leben werden und über die neue Frau geht anders!

Der Mann verhält sich nicht glaubwürdig!

Das beste Beispiel grad hier im Forum entdeckt:
https://www.elitepartner.ch/forum/frage/nur-frustriert-oder-die-traumfrau-verloren.62660/
 
  • #35
Nach vielen Beiträgen dieser Art stelle ich mir eine andere Frage: Sind Frauen vielleicht zu schnell auf der Beziehungsstrasse? Lassen sie einen Mann zu schnell in ihr Leben?

Da wird jeden (!) Tag telefoniert, es gibt beim zweiten Treffen gleich Sex mit Übernachtung, geplante Wochenendausflüge werden schnell zum "Paartreffen" umfunktioniert und Pläne für die Zukunft gemacht. Da ist viel zu schnell eine "WIR"-Ebene aufgebaut. Kein Wunder, dass der Andere Panik bekommt.

Vielleicht einfach erst in Ruhe kennenlernen, sein Leben leben, auch mal Nein sagen und dem Ganzen Zeit zur Entwicklung geben? Sprich den Mann auch mal ausbremsen.

Vielleicht wird hier von männlicher Seite auch angetestet, wie bedürftig, abhängig oder (un)selbstständig eine Frau ist? Eine Frau, die gleich auf alles anspringt und jeden Termin umstrickt, gibt da kein gutes Bild ab.
 
  • #36
kann ich in meinem Fall nicht unterschreiben. Da war eindeutig er auf der Beziehungsstrasse und ich habe ihn ausgebremst.
Die Vorschläge für Wochenende, Pfingsten, Geburtstag, sogar Weihnachten kamen alle von ihm.
Das mit dem Sex ist so eine Sache..ich frage mich allen ernstes wie das gehändelt wird? Wenn´s funkt, dann funkt´s. Gehe ich da echt noch zig mal miteinader aus? Halte Händchen, knutsche im Auto oder sonst wo nur um dann nach 4 Wochen ins Bett miteinander zu gehen, weil es sich so gehört? Sex dient für mich nicht zur Triebabfuhr, dafür brauche ich keinen Mann, doch wenn es so war , wie bei mir, ja, dann will ich gerne mir diesem Mann schlafen.
So fühle ich mich auch nicht ausgenutzt, weshalb auch?
 
  • #37
In der Kennenlernphase, die sich über Wochen und Monate erstreckt, kommt es zu dem Punkt, eben wenn es sich zur verbindlichen Beziehung wandelt und sich abzeichnet, kurzzeitig zur Überlegung, wie geht es mit uns weiter. Nach zwei Treffen in 2 Wochen wohl kaum! Da ist von Desinteresse auszugehen, gleichgültig wie er es begründet. Und wer hier auf der Beziehungsstrasse raste, ist irrelevant, er war in seinem eigenen Film oder es war sein Schema F, weil er meint, Frauen finden sowas toll und hören sowas gern. Haken dran.
 
  • #38
Hier die FS ,
mittlerweile hat er sich gemeldet.
Und bei aller Sympathie und Zuneigung, er hat eine Vorliebe die er mit mir nicht leben kann, weil ich das körperlich nicht mitbringe. Und er musste sich fragen ob er auf lange Sicht darauf verzichten könnte. Kann er nicht .