Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
A

Apollo

  • #1

Wann würdet ihr eine Frau eine Schlampe nennen?

Was macht sie richtig? Was macht sie falsch?
 
G

Gast

  • #2
Eine Frau die wahllos mit jedem Mann schläft. Die aus Rache mit dem ganzen Fussballverein des Ex schläft. Die vier Kinder von vier verschiedenen Männern hat.
Was macht sie falsch? das meiste
Was macht sie richtig? hat hoffentlich andere Qualitäten
 
G

Gast

  • #3
Ich würde eine Frau nie Schlampe nennen.
Insbesondere nicht deswegen, weil sie mit vielen Männern Sex hat. Das ist nicht nur ihr gutes Recht, das haben wir Männer umgekehrt ja auch recht häufig oder träumen zumindest davon.
Unabhängig vom Sexualverhalten mag der Begriff für allzu prolliges Verhalten angemessen sein. Aber ich würde ihn wie gesagt nie verwenden, da es einfach eine grobe Beleidigung ist.

Ingo
 
  • #4
Eine Schlampe ist für mich eine Frau, die willkürlich oder wahllos Sex mit Männern hat und extrem leicht zu haben ist oder vom Typus "Wanderpokal" -- viele kurze Beziehungen, Affären nacheinander. Etwas zu verallgemeinert gesehen vielleicht auch jede, die durch sehr viele Hände gegangen ist.

Als reines Schimpfwort gesehen auch für eine Frau, die fremdgeht oder mit vergebenen Männern schläft.
 
G

Gast

  • #5
Stimme 1+3 zu. @2 also ich schließe nicht von mir auf andere oder umgekehrt, aber eine Frau, welche mit jedem sichtabren Man sex hat ist unabhängig von ihrer Bildung etc. eine Schlampe.
Eine Schlampe ist in meinen Augen auch eine Notorische Fremdgeherin oder Affairen begeisterte Frau.
 
  • #6
wenn man es mathematisch ausdruecken will x=alte beim ersten sex y=alter jetzt z=anzahl sexpartner.

schlampe ist wenn (y-x)/z > 1 algemein betrachtet oder wenn die anzahl der sexpartner pro jahr die zahl 1 regelmaessig oder deutlich uebrschreitet.
 
G

Gast

  • #7
@5 Thomas ich dachte du bist Verkäufer und kein Mathelehrer. Wobei dir Formel nicht so ganz stimmt: den älteren zugute kommt und sehr junge Leute benachteilig. Dein 2.Absatz entspricht aber auch meiner defenition.
 
  • #8
#6 verkaufen ist ein talent, womit ich in meiner jugend geld verdient habe, mathe eine leidenschaft die leider nicht gefoerdert wurde.
 
G

Gast

  • #9
mola

ja, ja, erfahrung sollen wir schon haben, aber nicht mit anderen männern. ja glaubt ihr denn wir lesen es uns an.
 
  • #10
@#8: Also ich komme mir keineswegs unerfahren vor, nur weil ich eine überschaubare Anzahl Sexualpartner habe! Ich selbst möchte auch keinen Mann, der durch Dutzende Betten gegangen ist!

Sexualität erfordert doch kein Studium. Mit Einfühlungsvermögen, Spieltrieb, Beobachtungsgabe, Zärtlichkeit, Unverklemmtheit kommt man viel weiter als einfach nur mit vielen Partnern.

Ganz im Gegenteil könnte ich mir vorstellen, dass Routine kontraproduktiv ist. Man muss auf den einzelnen Menschen eingehen und sollte Intimität als etwas besonders empfinden, das man nur mit ganz besonderen Menschen teilt. Dann ist die Nähe auch schön und fühlt sich perfekt an.
 
A

Apollo

  • #11
#1
Ich würde nicht behaupten, daß eine Frau grundsätzlich als Flittchen oder Schlampe ist, nur weil sie vier Kinder von vier verschiedenen Männern hat. Auf die näheren Umstände kommt es an. Wieviele Männer gibt es, die vier verschiedene Kinder von vier verschiedenen Frauen haben!
 
A

Apollo

  • #12
#2
Schlampe ist gewiß auch ein Schimpfwort, aber mir ging es bei der Frage eigentlich um einen bestimmten Typus von Frau, die damit assoziiert wird.
 
G

Gast

  • #13
#10: das müssen dann aber schon sehr besondere Umstände sein und die kann man natürlich immer finden, um ein Verhalten zu rechtfertigen oder entschuldigen (wenn's für den Einzelnen stimmt, ist das auch in Ordnung)... und ehrlich, kennst du Männer, die 4 Kinder von 4 verschiedenen Frauen haben?

#8: ich glaube, die Beiträge sind klar formuliert, lies sie mal richtig.
 
G

Gast

  • #14
Was ich bei euren Antworten frage: Was ist denn nun viel? 3, 5, 10 oder erst 20?
 
G

Gast

  • #15
@13 das hängt vom Alter und dem "Lebens-sex-lauf ab". Mehrere ONS (3 oder mehr) die nicht mehr mit ausprobieren beschrieben werden können, haben eine tendenz in diese Richtung. Mehrere Affären (2 oder mehr, kurze oder lange machen keinen Unterschied) gehen auch ein Stück in diese Richtung. Ex weg und gleich eine Woche später ein neuer ist auch ein Merkmal. Offene Beziehungen oder "tolerante" Ansichten (z.B. Affäre und neuen Partner daten gleichzeitig) sind auch solche Merkmale.

Ich würde eine Schlampe nicht an einer Zahl festmachen wollen, sondern an dem insgesammten Eindruck über ihr Sex-Verhalten.
 
  • #16
Ohweh... wenn ich mir das alles durchlese befürchte ich fast, ich bin eine Schlampe ^^

Eigenartig nur, dass bis jetzt noch kein Mann, ob nun nur Bekanntschaft oder feste Beziehung, ein Problem damit hatte, dass ich sexuell erfahren bin, schon mehr als 10 "Männer hatte" und auch in der Lage war ihm Neues zu zeigen und auch Dingen sehr aufgeschlossen war die man sonst eher nur aus Pornos kennt.

Zu glauben, dass für Menschen wie mich Dinge wie Treue keine Wichtigkeit haben ist schlicht eine Unterstellung die die eigenen Vorurteile rechtfertigen soll.
 
  • #17
#15 du wirst auch nie maenner anziehen, die das stoert zumindest wird es zu nichts kommen und du wirst den wahren grund nie erfahren. Wenn es nicht gerade ein mann ist der nicht viel umgang mit frauen hat, wird er es schon nach dem ersten oder zweiten treffen wissen woran er ist.
treu bedeutet fuer mich man ist jahre lang zusammen also sagen wir mal 5 jahre, bei ein paar monaten oder von mir aus einem jahr, da spreche ich rueckblickend noch nicht von einer richtigen beziehung, weil man sich da noch kennen lernt. Wenn wir also von 5 jahren ausgehen waerst du jetzt mindestens 66 sein wir nicht so streng nehmen wir 3 jahre dann waerst du 46 setzen wir es fort mit einem jahr dann kommen wir auf 26. vorausgesetzt du warst ab 16 aktiv.
Nehmen wir an, das zwischen den maennern auch ein paar singelpausen waren, so war deine durchschnittliche beziehungsdauer deutlich unter einem jahr.
Wenn man(n) also eine dauerhafte beziehung sucht bist du nicht die erste wahl.
 
  • #18
Ich finde es völlig bescheuert, wie schnell manche Leute (insb. die eigenen Geschlechtsgenossinnen) eine Frau als "Schlampe" bezeichnen. Eine Frau, die Spaß an der Sexualität hat und sie auslebt, ohne dadurch einen anderen zu schädigen, ist in meinen Augen niemals eine "Schlampe".
Als "Schlampe" würde ich lediglich solche Frauen bezeichnen, die sich entweder durch Sex materielle Zuwendungen des Mannes erkaufen wollen, völlig wahllos Sex mit allen möglichen Männern haben, weil sie nach dem Anschauen mehrerer HipHop-Videos zu dem Schluss gekommen sind, der Status einer "biatch" sei an und für sich etwas Erstrebenswertes, oder aber solche Frauen, die in einer festen Beziehung leben, daneben aber zahlreiche ONS oder Affären laufen haben.
 
G

Gast

  • #19
<- mod Der Thread ist einige Jahre alt und die Initiatoren der Diskussion längst weitergezogen. Wir schließen deshalb den Thread. Wenn Sie das Thema interessiert, reichen Sie bitte eine den Forenregeln konforme Frage ein. >
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.