• #31
Könnte es sein, daß die Partnerin Deiner Tochter den männlichen/dominanten Part in der Beziehung übernommen hat?
Dann ist nämlich ihre Ausstrahlung ebenso dominant und männlich und da helfen die tollsten Wimpern auch nicht mehr.
Joa, hätte sein können, es liegt jedenfalls nahe, ist aber nicht so.
Beide, wie gesagt gleich hübsch, gleich feminin und beide bewegen sich, sitzen, gehen, reden, lachen...wie eine junge Frau. Keine wie ein Mann.

Ich denke, dass du die 'Butch' im Kopf hast, Typ Kampflesbe, die ein Karohemd und Jeans trägt, dazu einen Undercut und deren Hintern ebenso breit ist wie ihr Kreuz, die derb lacht und breitbeinig läuft.
Ja, ich sehe auch solche Frauen, ein paar wenige. Ich denke, das ist eher ein Klischee, jedenfalls kenne ich keine persönlich.
Die Lesben, die ich kenne ( etliche ) sind alle ganz normale Frauen mit der gleichen statistischen Verteilung in Sachen Schönheit, Intelligenz, Sympathiepotenzial etc. wie in der Gesamt-Frauenbevölkerung.

Und wer sich jetzt echauffiert, daß es keine unterschiedlichen und am heterosexuellen Rollenbild orientierte verschiedenen Rollen in homosexuelllen Beziehungen gibt, ... der möge sich doch bitte tiefergehend mit Homosexuellen unterhalten.
Nun, echauffieren tue ich mich nicht, ich kann dir nur nicht zustimmen.
Frage in einem chinesischen Restaurant, welches der beiden Stäbchen die Gabel und welches das Messer ist. Absurd, nicht ?
Frage ein homosexuelles Paar, wer der Mann und wer die Frau ist. Absurd, nicht ?
Meine beiden Mädchen sind beide Frauen, keiner übernimmt die männliche oder weibliche Rolle, sondern beide die, die ihrer jeweiligen Persönlichkeit entspricht.
So erlebe ich das bei allen Homos, die ich kenne.
Klar ist da jeweils vielleicht einer von beiden extrovertiert und einer kann besser kochen und einer ist lieber hinten als vorn, aber das sind individuelle Vorlieben, kein Rollenverhalten.

w 48

Mod: Bitte kommen Sie zum eigentlichen Thema zurück!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Frage in einem chinesischen Restaurant, welches der beiden Stäbchen die Gabel und welches das Messer ist. Absurd, nicht ?
Aber das Messer ist doch vorhanden!

Es bleibt eben nur in der Küche und die Ente wird portioniert serviert, so dass sie mit den Stäbchen aufgenommen werden kann.

Genau das ist es, was viele schwule Paare ausmacht; oberflächlich erkennt man eben nur zwei Stäbchen. Instinktiv erkennt aber das andere Geschelcht, wer tendenziell zum dem Messer neigt, das die Ente vorher, sozusagen im Unsichtbaren, zerlegt hat.

Das selbe gillt auch für die allgemeine (hetero bezogene) Frage "welche Frau wird angesprochen, welche nicht?" Instinktiv sieht ein Mann z.B. in der einen Frau die Mutter seiner Kinder, in der anderen nicht. Das werden die Mütter dieser Frauen nicht erfassen...

V.m45
 
  • #33
Instinktiv sieht ein Mann z.B. in der einen Frau die Mutter seiner Kinder, in der anderen nicht.
Was ist die Konsequenz aus dieser Intuition?

Werden diese Frauen eher angesprochen, oder lässt mann durch die Befürchtung etwas falsch zu machen diese Gelegenheit eher verstreichen?

So dass eher die angesprochen werden, bei denen ein Korb nicht so weh tut, weil mann von Anbeginn keine ernsten Absichten hatte?
 
  • #34
Frage in einem chinesischen Restaurant, welches der beiden Stäbchen die Gabel und welches das Messer ist. Absurd, nicht ?
Frage ein homosexuelles Paar, wer der Mann und wer die Frau ist. Absurd, nicht ?
Das dachte ich auch immer. Bis meine lesbische Tochter mit ihrer Freundin darüber zu diskutieren begann, wer von beiden der Kerl ist und bei der Hochzeit den Anzug tragen darf ... Ich dachte, ich spinne.
Sie sagt übrigens selbst, dass das Rollenverhalten bei Lesben schlimmer sei als alles, was sie von Heteros mitbekommt. Und weder sie noch ihre (damalige) Freundin sind Klischee-Butches. Zu dem Zeitpunkt hatten beide lange Haare und keine von beiden sah in irgendeiner Weise "männlich" aus.

So weit ich weiß, wird auch meine Tochter nicht einfach so angesprochen. Es liegt also wohl doch irgendwo an der Ausstrahlung.