G

Gast

  • #1

Wann/wie erkläre ich IHR, dass ich keine sexuelle Erfahrung habe?

Hallo zusammen,

ich (m30) habe vor 2 Monaten auf einer Party eine Frau (30) kennengelernt. wir haben uns danach getroffen und intensiver kennengelernt. Naja es läuft super... Ich habe sie sehr lieb und sie gibt mir das Gefühl, dass auch sie so für mich empfindet. Aber es gibt ein gewisses Problem, dass mich sehr beschäftigt: Ich bin noch Jungfrau. Wenn es so weiter läuft wie bisher wird dies irgendwann relevant...
Ich frage mich ob und wann ich ihr das am besten sage. Ich habe Angst wie sie reagiert. Durch gemeinsame freunde weiß ich, dass sie wohl recht -sagen wir mal- erfahren ist.
Wir haben aber nie groß über Sex u.ä. gesprochen. aus heiterem Himmel so etwas zu erzählen wirkt komisch und ich würde es mich ncht trauen.
Hinzu kommt, dass sie zwar sehr emanzipiert und selsbtbewußt ist. aber mir immer den ersten Schrit überläßt und eher pasiv wartet (nach Nummer fragen, nach Dates fragen, küssen etc.) und man dann merkt, dass es sie sehr glücklich macht - das sagt sie auch. Also kann ich wohl davon ausgehen, dass auch beim Sex die Initiative von mir ausgehen muss... Falls ich also nicht schon die Initiative versaue, würde sie es spätestens dabei merken. ich frage mich daher wann und wie ich ihr das am besten beichte?
Lieber möglichst bald? Aber wie schneidet man so ein Thema an?
Oder nichts sagen, bis sie es merkt? Vieleicht hält sie mich auch einfach für ein totale Niete im Bett, weil sie nicht auf die Idee kommt, dass es mein erstes Mal ist.
Oder es ihr sagen, wenn es zu der Situation kommt und riskieren den Moment dann kaputt zu machen?

Liebe Frauen, wie würdet ihr es an ihrer Stelle erfahren wollen? Und wie würdet ihr reagieren?

Lieber Moderator: ich weiß, dass es ähnliche Themen in der Gruppe Sexualität gibt. Doch mein Problem unerscheidet sich erheblich dadurch, dass die Situation konkret ist und ich im Gegensatz zu den meisten Schreibern dort ein Mann bin. Da es mir darum geht wie ich ihr davo erzähle und nicht um die Sexualiät selsbt, glaube ich das ist hier besser aufgehoben und hat seine berechtigig. Ich wäre dankbar, wenn Sie dies veröffentlichen.
 
G

Gast

  • #2
Hallo FS

Ich antworte dir als erfahrene Frau und kann dir nur raten, bleib locker! Wenn sie dich mag, ihr euch langsam ineinander verliebt, dann wird das ganz von alleine kommen und natürlich ablaufen. Übernimm dich nicht mit voreiligen Handlungen und mach dir keinen Druck mit den ersten Zärtlichkeiten, usw. Wenn sie wirklich Erfahrung hat und dazu noch eine gewisse Selbstsicherheit, dann wird sie dich unterstützen und bald einmal merken - wohl bereits beim Küssen - dass du unerfahren bist. Übrigens, falls ihr euch noch nicht geküsst habt, so sollte hier die Initiative doch auch von dir kommen. Das finden Frauen ungemein sexy und selbstbewusst. ;-) Ich erlebe dies auch gerade und finde es eine sehr schöne Erfahrung. Es gibt so viele "sexuell abgestumpfte" Menschen, die sich gar nicht mehr richtig auf den anderen einlassen und sich Zeit nehmen können. Alles nach Schema X. Also für die Frau eigentlich umso schöner, wenn sie es mit einem ungeschliffenen Diamanten zu tun hat. Und versuche von ihr zu lernen, auf ihre Bedürfnisse und Wünsche zu achten. Meines Erachtens machen da viele Worte alles kaputt und du musst deine Jungfräulichkeit gar nicht unbedingt vor dem ersten gemeinsamen Geschlechtsverkehr ansprechen. Und vergiss nicht: Jede Frau empfindet anders und weil du keine Erfahrung hast, heisst das noch lange nicht, dass du kein guter Liebhaber bist oder werden kannst! Mich hätten Gespräche vorab eher gestresst und ich habe ziemlich rasch gemerkt, dass mein Partner keine Erfahrung hat. Das hat mich gereizt und mich dazu ermuntert, uns viel Zeit zu lassen, ihn auch ein wenig zu verführen. Wenn alles stimmt, dann wird es auch im Bett klappen und unkompliziert ablaufen. Und wenn nicht und es ihr zu wenig zügig vorwärts geht oder sie den Ausdauerbettkämpfer sucht, dann ist sie auch nicht die richtige Dame für dich.
Alles Gute!
w, 30
 
G

Gast

  • #3
Hallo,

das hört sich doch gut an. Mach Dich nicht verrückt - und mach Dich nicht zu klein vor ihr. Da sie Dich wirklich sehr gern zu haben scheint, wird ihr das vermutlich nichts oder nicht viel ausmachen -vielleicht sogar im Gegenteil!
Versuch Dich zu entspannen. Ich finde nicht, daß Du das als Beichte auffassen solltest.
Erzähl ihr doch einfach bei Gelegenheit (nach deinem Gefühl), daß Du wenig oder kaum oder gar keine Erfahrung mit Frauen hast (je nachdem wie offen Du in dem Moment sein willst) und daß es Dich brennend interessiert, was sie gern hat, und daß sie Dir in der Hinsicht gern Tips geben darf.
Wenn sie dann mehr wissen will, wird sie schon nachfragen, vielleicht hat sie aber in dem Moment auch ganz andere Interessen...
Freu Dich darauf, ihren Körper zu erforschen, und sei offen dafür, Dir was sagen und zeigen zu lassen. Wenn Du die Offenheit hast und wenn es Dir nicht nur um deinen Orgasmus geht, sondern darum sie glücklich zu machen und zu verwöhnen, wirst Du ein toller Liebhaber werden.
Viel Glück und Spaß euch zwei, m43
 
G

Gast

  • #4
Sei einfach ehrlich.
Die Frau wird auch initiativer werden, wenn sie weiß, dass Du selbst einfach unsicher bist und Dich genauso wie sie überwinden musst.

Wenn sie selbst etwas schüchtern ist (solche Menschen sind in Liebesdingen meist ernsthaft) wird sie sich überhaupt nicht daran stören, dass Du unerfahren bist. Im Gegenteil: es wird sie selbst auflockern.
Sei einfach ehrlich zu ihr, dass nimmt euch beiden Druck!
 
G

Gast

  • #5
Was auch nicht schaden kann, ist, sich ein bischen einzulesen. Auch wenn jede Frau ein wenig anders gebaut ist und etwas unterschiedlich empfindet, so ist es doch in den Grundzügen immer ähnlich, und diese Grundzüge kannst Du Dir anlesen. Wenn Du sie beherzigst, bist Du bereits ein mittelmäßiger Liebhaber - auch ohne jegliche praktische Erfahrung. Das will was heißen, den miese Liebhaber gibt es genug!

Zum guten und für diese Frau perfekten Liebhaber wirst Du, wenn Du auf sie eingehst, herauszufinden versuchst, was sie ganz besonders mag, wie Du sie in den siebten Himmel bringen kannst. Achja - Du brauchst vorher nicht über Deine Unerfahrenheit zu reden. Somit: Alles Liebe mit der Liebe für euch! m44.
 
G

Gast

  • #6
Lieber Fs

aber du hast doch deine sexuelle Körpererfahrung mit dir selbst und fühlst dich gut mit dir. Und glaubst du etwa ihre Nervenbahnen wären anders als deine ? So gross ist der Unterschied zwischen Mann und Frau nun wieder nicht dass du erstmal eine LKW Führerscheinprüfung über Monate machen musst um Land zu sehen. Du kannst hoffentlich küssen und streicheln ? Und hast eventuell auch geschickte Hände. Es gibt natürlich Sexratgeber, aber die meisten sind flapsig bis vulgär geschrieben. Ins gynäkologische Propädeutikum würde ich an deiner Stelle besser nicht schauen, da zu klinisch. Wenn einer der beiden mehr Erfahrung hat ist es auch hilfreich. Schämen musst du dich für gar nichts. Lange Erläuterungen vor dem Akt würde ich mir sparen. Ich finde du bist eher zu beneiden als zu bedauern.
 
G

Gast

  • #7
Hier der FS:
Danke für Eure lieben Worte - besonders #1!

Ich bin definitiv dabei mich sehr in sie zu verlieben und habe das Gefühl, dass es bei ihr auch so ist.
Wenn Sie etwas merken würde, wie #1 meint, würde ich es ihr auch defintiv und ehrlich sagen. Nur es einfach so anzusprechen ist wohl merkwürdig...
Es ist auch nicht so, dass ich gehemmt wäre bei kleinen Zärtlichkeiten etc. Aber Sorge mache ich mir halt vor dem Moment, wo es zum Sex kommen könnte.
WIe erwähnt, ist sie jemand, die Initiative vom Mann sehen möchte und die zeige ich auch gern. Sie ist immer sher selbstbewußt und wenig schüchtern. Aber ich finde sogar schön, dass sie dann an solchen Stellen sehr mädchenhaft ist.
Nur kann ich ihr im Bett dann wohl nicht den MAnn bieten, den sie sich erträumt. Ich freue mich sehr darauf mit ihr intim zu werden und wenn es dazu kommen sollte, wird es sicher wunderschön. Aber sie muss letztlich wissen, dass ich dabei ihre Hilfe brache. Wenn sie auch dann völlig auf Initiative von mir setzt, wird es nichts werden...
Der Moment läßt sich sicher nicht plane und das will ich auch nicht. Aber wenn es soweit ist, möchte ich einfach den Kopf frei haben um mich darauf einzulassen. DAzu möchte ich einfach vorher für mich geklärt haben, wann ich das am besten sage:
1. Wenn sich anbahnt dass es intim werden könnte
2. Kurz bevor es "zur Sache geht"
3. Erst wenn ich merke, dass ich ohne ihre HIlfe nicht gut mache
4. Vielleicht schon bevor es überhaupt dazu kommt, damit sie versteht, dass ich vielleicht zurückhaltend bin

Es gab hier viele Einträge wo Menschen meines Alters Pnik auf Grund ihrer Jungfräulichkeit hatten. Das habe ich sicher nicht. Bestimmt ist sie verwundert, aber keinesfalls wird sie mich auslachen o.ä. Dennoch erschwert es die Situation einfach sehr, da mir klar ist, dass es etwas ungewöhnliches ist. Und als Mann mit einer eher zurückhaltenden Partnerin ist es sicher noch etwas komplizierter, als für einige weibliche Jungfrauen die hier schreiben.

@#1: Habe ich dich richtig verstanden, dass du auch einen jungfräulichen Partner hast? Könntest du vieleicht kurz erzählen wie er es dir erzählt oder du es gemerkt hast? Wenn ich dich richtig verstehe war das ja vor dem Sex, denn du hast ihm Zeit gelassen.
Mich würde auch interessieren wie die Situation war als er es erzählt hat und wie ihr empfunden habt. Mir ist klar, dass ich das nicht kopieren kann ;) Dennoch wäre das vielicht hillfreich und zumindest beruhigend zu lesen.
dein Freund kann glücklich sein an eien wie dich geraten zu sein. Ich hoffe sie reagiert auch so wie du.

Vielen Dank!
 
G

Gast

  • #8
Dann isses eben so. Wir haben alle irgendwann mal angefangen. Ich würd da kein Wort drüber verlieren und es einfach geniessen, wenns soweit ist. Klappt schon.Wenn Du meinst, Du müsstest das unbedingt thematisieren, dann irgendwann hinterher.
 
G

Gast

  • #9
Wenn Du sie liebst, dann sage es ihr bitte. Als ich Mitte 20 war hatte ich auch noch keine Erfahrung gehabt, und die gleichaltrige Dame bereits duzende, wenn nicht gar hunderte. Sie nahm mir das nicht ab, es kam nicht zum Sex und wenige Tage später hat sie sich dann eh einen anderen genommen. Es kommt halt immer drauf an, wie die Partnerin drauf ist und was sie erstrebt. Wenn ihr nur an routiniertem Sex gelegen ist, und es ein Problem für sie ist, daß Du auf keine Vergangenheit als Casanova zurückblicken kannst, dann ist sie definitiv die falsche für Dich - mach Dir da bitte keine Illusionen. Wenn sie Dich wirklich liebt, dann ist Deine Situation überhaupt kein Problem.

M 37
 
G

Gast

  • #10
In erster Linie solltst du dir Kondome holen, immer bei dir tragen und auch im Ernstfall daran denken. Nichts sollte ohne Kondome laufen! Denn mache Frauen suchen nur nach relativ naive Männern, denen sie ein Kind in der ersten Nacht andrehen können und schwupp bist du Papa nach dem ersten Sex. Das willst du ja wohl nicht!

Zweitens wird sie so oder so merken, dass du keine Erfahrung hast. Wer wenig selbstbewußt ist und nicht den ersten Schritt wagt, der hatte noch nie Gelegenheiten, seine eigenen Hemmungen zu überschreiten. Männer die sich nicht trauen einen Schritt weiter zu gehen, sind in der Regel gänzlich unerfahren.

Ich sehe das alles aber als kein Problem an. Es ist immer die Frage, wie locker man damit umgeht. Ich war auch ein Spätzünder, stand aber immer dahinter und habe keine große Sache daraus gemacht und auch nicht den Eindruck vermittelt, als bin ich notgeil oder habe sexuelle Störungen.
 
G

Gast

  • #11
Glaube mir, es ist NICHT notwendig, da im Voraus die Gäule scheu zu machen und ihr etwas von Deiner "Unerfahrenheit" zu erzählen. Sex und Zärtlichkeiten gehen im Prinzip ganz von allein. Das ist wie Schwimmen oder Fahrradfahren. Sei einfach Du selbst und lass Dich, wenn es so weit ist, auf die intime Begegnung ein. Wenn Du vorher mit ihr darüber redest, wird sie Vorbehalte haben und das alles nicht mehr unbefangen erleben, wenn Du ihr gar nichts sagst, kann es sein, dass sie Dich sogar für sehr erfahren hält (ist tatsächlich so, es geht einfach alles von allein). Auch danach solltest Du auf keinen Fall sagen, dass es Dein erstes mal war! Da gibt's ja schon hier entsprechende Threads, wo die Frau zunächst den Sex sehr genossen hat und nur aufgrund des Bekenntnisses danach plötzlich aus allen Wolken gefallen ist und nachträglich Vorbehalte gegen den Mann hatte! Mach Dir keine Sorgen und keinen Stress, don't ask, don't tell!

m.
 
G

Gast

  • #12
Nur kann ich ihr im Bett dann wohl nicht den MAnn bieten, den sie sich erträumt. Ich freue mich sehr darauf mit ihr intim zu werden und wenn es dazu kommen sollte, wird es sicher wunderschön. Aber sie muss letztlich wissen, dass ich dabei ihre Hilfe brache. Wenn sie auch dann völlig auf Initiative von mir setzt, wird es nichts werden...
Jeder Mann braucht letzlich die Hilfe der Frau beim Sex. Nicht beim Akt an sich. Das kriegt jeder irgendwie hin. Aber die wenigsten Männer wissen, wie man eine Frau berührt und die meisten geben sich da null Mühe.
Wenn Du Dir darüber im Klaren bist dass Du ihre Hilfe brauchst weil Du auf sie speziell eingehen möchtest, hast Du alles, was einen guten Liebhaber ausmacht :)

Doch, Du kannst ihr den Mann bieten, den sie sich erträumt. Wenn sie in Dich verliebt, will sie nämlich einfach mit Dir zusammen sein. Du schreibst doch auch, dass Du Dich einfach auf die Nähe mit ihr freust. Warum sollte es ihr anders gehen?
 
G

Gast

  • #13
Ich bin zwar eine Frau, aber war vor einem halben Jahr in der selben Situation. Hier meine Erfahrung wie es gut lief, aber du musst rausfinden was für dich der beste Weg ist. Ich habe es ihm erst ganz kurz davor gesagt (als er das Kondom überstreifte). Er war verwundert, sagte er bedanke sich aber für mein Vertrauen und es ging weiter. Ich war erleichtert, da ich wusste, dass er wenn es nicht so toll werden würde, wüsste dass Steigerungspotential da wäre.

Am nächsten Tag suchte er beim Frühstück noch mal das Gespräch und fragte mich nach meinen möglichen Ex- Beziehungen, die es nicht gab. Er war neugierig und etwas verwundert, aber prinzipiell war es ihm egal, da er sich in mich als Person verliebt hatte.


w 27
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS,

jeder "Spätzünder" in Sachen Sex macht sich Deine Gedanken. Ich war auch einer. Gegen Kopfspiele wie: "Wird sie/er mich deswegen ablehnen? Wie wird sie/er reagieren? Wird es ihr/ihm überhaupt gefallen? Mache ich mit meinem Geständnis die Situation kaputt?" lassen sich da nur schwer abstellen. Ich war vor dem ersten Mal sogar noch älter als Du. Und als klar wurde, dass wir uns ineinander verliebt hatten und beide mehr wollten, da habe ich es gesagt. Wir haben auf dem Bett gelegen und Zärtlichkeiten ausgetauscht. Er hat mir zugehört, einige Fragen gestellt, hatte aber gar kein Problem damit. Es ist nicht am selben Tag zum Sex gekommen, aber wenige Tage später. Zugegeben, ich war ein kleinwenig verkrampft. Aber das war überhaupt nicht schlimm, weil wir dabei sehr liebevoll miteinander umgegangen sind. Wenn Gefühle und Einfühlungsvermögen dabei sind, dann spielt es keine Rolle, ob einer von beiden weniger oder gar keine Erfahrung hat. Ich habe seinen Körper genauso erkundet wie er meinen. Es gab ein langes Vorspiel und dann ist es einfach passiert. Wenn man sich gegenseitig Lust schenkt, dann hören auch die Gedankenspiele auf ;-)

Ich wünsch Dir viel Glück!
 
G

Gast

  • #15
Ich als Frau möchte so eine unverblümt vorgetragene "Beichte", wie du es nennst (und die sicherlich auch dann genau so bei ihr ankommt), nicht hören, und zwar in keiner der vier Situationen, die du genannt hast! Wenn Ihr bereits über vergangene Beziehungen gesprochen habt, wird sie an einer Hand abzählen können, wie viel oder wenig Erfahrung du hast. Und wenn sie unbedingt "vorwarnen" möchstest, würde ich es auch genau über dieses "Hintertürchen" tun. Solche sex. Erfahrungen sollte man im übrigen auch nicht überschätzen. Es gibt Menschen, die haben ihr Leben lang nur einen Partner.
Lass Gefühl walten, lass dich fallen, tu, worauf du Lust hast, sei nicht zu grob und dann wird es schon.
 
G

Gast

  • #16
Wahnsinn, dein Beitrag, lieber FS, hätte von mir vor zwei Jahren stammen können. Genau solche Gedanken wie du habe ich mir damals auch gemacht, nur dass ich dabei niemanden um Rat gefragt habe.

Doch, Du kannst ihr den Mann bieten, den sie sich erträumt. Wenn sie in Dich verliebt, will sie nämlich einfach mit Dir zusammen sein. Du schreibst doch auch, dass Du Dich einfach auf die Nähe mit ihr freust. Warum sollte es ihr anders gehen?
Das bringt es für mich auf den Punkt. Du willst eine Beziehung, nicht nur Sex. Da geht es nicht in erster Linie darum, dass der erste Sex genial werden muss, sie will einfach nur dir nahe sein. Ich konnte damals nach unserem ersten Annäherungsversuch (ich denke, spätestens da hat sie gemerkt, dass ich noch unerfahren war, aber wir haben das bis heute nicht verbalisiert, warum auch) sogar die ersten drei Wochen nicht, ich war zu nervös. Aber das hat ihr nichts ausgemacht, sie hat einfach gewartet. Heute ist unser Sex genial. Man muss nicht über alles reden und auch nicht alles zerreden. Entweder sie merkt es, wenn sie dich liebt hat sie dafür Verständnis, oder sie merkt es nicht. Dann ist es auch gut, dein Vorleben geht sie sowieso nur bedingt etwas an, jedenfalls nicht in allen Einzelheiten.

Jeder Mann braucht letzlich die Hilfe der Frau beim Sex. Nicht beim Akt an sich. Das kriegt jeder irgendwie hin. Aber die wenigsten Männer wissen, wie man eine Frau berührt und die meisten geben sich da null Mühe.
Das mag stimmen. Hier muss ich aber dennoch einwenden, dass es zum Einen die weibliche Anatomie den Männern, auch wenn sie sich Mühe geben, nicht unbedingt leicht macht. Frauen sollte da auch etwas großzügiger sein. Zum Anderen sollten sich auch Frauen nicht zu schade sein, die Hilfe der Männer zu erbitten, denn es spielt sich zwar beim Mann das meiste doch "im Zentrum" ab, aber auch hier gibt es Unterschiede und meiner Einschätzung (nicht Erfahrung) nach wissen Frauen da kein Deut besser Bescheid als umgekehrt die Männer.

Übrigens, lieber FS, ich habe damals das erste Mal ziemlich überhöht und habe doch irgendwie gedacht, es würde einen anderen, erfahreneren Menschen aus mir machen. Heute kann ich sagen, das hat es nur bedingt. Soo weltbewegend ist es dann auch wieder nicht, auch wenn es sehr viel Spaß macht. Ich bin jedenfalls immer noch dieselbe Person.

m,32
 
G

Gast

  • #17
Lieber FS

mach es nicht wie ich dass du gleich immer die Flucht antrittst
wenn es intim werden soll. Ich mache das seit Jahren
aus Angst was alles passieren könnte, aus Angst ausgelacht zu werden.
Du hast das Glück dass du jemanden hast der mit dir zusammen kommen möchte.
Sie wird dir erhalten bleiben egal was du beim ersten Mal alles falsch machst.
 
  • #18
Sage am besten gar nichts - denn das ist nicht nötig dafür.
Nicht darüber reden - sondern es einfach tun.

So schilderte mir ein 30-jähriger Mann auch sein "erstes Mal." Klappte alles problemlos.
Er meinte sogar, daß diese Frau nichts dabei bemerkte.

Anfangs mit neuem Partner/in sind eh Beide etwas nervös und unsicher. Das ist normal, selbst bei sexuell erfahrenen Leuten.

Ansonsten, wie bereits hier genannt/gewarnt, anfangs mit Kondomen. Dafür sollte eine ehrliche Frau Verständnis haben.
Und das Kondome anlegen, kann man ja bereits alleine zuhause üben.
 
G

Gast

  • #19
Ich möchte es eigentlich gerne wissen, um erstens dich besser kennen zu lernen und zu verstehen warum du auf bestimmte Situationen so oder so reagierst. Und zweitens um schön die Zeit zu nehmen. Ist ja sehr speziell eigentlich (positiv gemeint).
Es ist eh nie so wie bei andere ex-Partner von ihr, du bist jetzt 'das ODB' für deine neue Freundin - also bleibe einfach authentisch. Und geniesse natürlich :)

.w. (kein Muttersprachlerin)
 
G

Gast

  • #20
Ich würde es auch nicht erzählen. Mehrere schreiben, Du solltest es einfach machen. Eine andere Variante ist, bevor Ihr Sex im Bett habt, die Intimität, Nähe und das Vertrauen mit ihr mit Umarmung, Küssen usw. aufzubauen. Vielleicht ist sie so, dass solches Vorspiel für sie nicht nötig ist, sie es nicht braucht. Es ist immer auch die Frage, was man will.
 
G

Gast

  • #21
Da muss man nichts sagen, das merkt man vermutlich sowieso, wenn einer nicht weiß, wo er anfassen soll, oder sehr zurückhaltend ist. Ist aber kein Beinbruch. Ich würde darüber nicht sprechen und es kommt immer schlecht darüber zu reden, wieviel Erfahrung oder nicht Erfahrung man gemacht hat. Es interessiert schlichtweg keinen und könnte eher Mitleid bei der Frau erwecken. Die Frage ist, wie selbstbewußt man mit dem Thema umgeht.
 
M

Mooseba

  • #22
Du erklärst ihr gar nichts, wenn sie nicht fragt. Das Sexualleben davor geht den anderen nichts an. Das gilt logischerweise auch dann, wenn man noch keines hatte. Und das kommt bei Frauen selten gut an. Da solltest du nichts verkitschen.
 
G

Gast

  • #23
Ich würde nichts zu ihr sagen. Aber an Deiner Stelle würde ich mich vorbereiten. Nochmal Umgang mit Kondom üben und Berichte über weibliche Sexualität lesen, über klitorale und vaginale Orgasmen usw. Der Akt selber wird sich ergeben. Aus einem inniger werdenden Küssen werden Berührungen auf der Kleidung, unter der der Kleidung und irgendwann liegt Ihr im Bett. Und dann machst Du das Kondom drauf und bewegst Dich in ihr. Du wirst an ihrer Reaktion spüren wie schnell oder wie langsam sie es mag. Falls es Dir viel zu schnell kommt sag ihr, Du wärst so g**l auf sie, dass Du es nicht mehr zurückhalten kannst - und mach es ihr danach mit der Hand bis sie kommt. Dabei kannst Du auch fragen, wie sie es mag. Ob Du ihr einen Finger reinstecken sollst während Du ihre Klitoris streichelst. Oder Du leckst sie bis sie kommt. Fragen ist OK, nur halt nicht 10 Fragen am Stück sondern einfach im Handlungsfluss. Viel Spaß!
 
G

Gast

  • #24
Hallo FS

So, hier die Nr. 1 zurück - sorry für die Verspätung.

Zuerst einmal ist mir in deinem Text etwas ins Auge gesprungen. ;-) Und zwar: "nur kann ich ihr im Bett dann wohl nicht den Mann bieten,...". Das musst du mir jetzt genauer erklären. Was erwartet denn eine Frau deines Erachtens von einem Mann im Bett?
Meine Geschichte ist auch noch ganz frisch und du wirst staunen: Ich weiss nicht einmal mit 100% Sicherheit, ob er vor mir Jungfrau war oder nicht. In meinen Augen ist es in der jetzigen Kennenlernphase zu früh darüber zu sprechen und: es würde viele sehr schöne Momente kaputt machen. Du musst natürlich selber spüren, ob es dich zu sehr belastet und du ihr davon berichten möchtest. In diesem Fall würde ich es ganz klar an einem neutralen Ort tun, wo ihr beide locker seid, zum Beispiel auf einem Spaziergang, einer Wanderung, wo Nähe stattfindet aber auch nicht zu sehr. Also ganz bestimmt nicht kurz vor dem Geschlechtsverkehr oder gar danach, egal wie es ist/war.
Bei uns spüre ich eine sehr tiefe Verbundenheit, grosses Vertrauen und er macht mich nur schon durch Streicheleinheiten und Küssen wahnsinnig. Daher ist "das Mann bieten" nicht wichtig und sollte es einmal zu Konfliktpotenzial kommen, dann werden wir auch die Stabilität und Gelassenheit haben um ungezwungen darüber zu reden. Noch ein Tipp: sei locker und humorvoll, auch im Bett. Wenn ihr im Zärtlichsein zusammen lachen oder auch mal über eine "Panne" lachen könnt, dann hab ihr schon gewonnen. :)
So, ich hoffe, dass ich dich ein weiteres Mal ein wenig beruhigen konnte. :)
LG n. 1
 
G

Gast

  • #25
Hallo FS
So, ich hoffe, dass ich dich ein weiteres Mal ein wenig beruhigen konnte. :)
LG n. 1
Hallo #1/#23
ja, das hast Du. Danke für Deien Worte. Ich werde ihr nichts sagen. hier gab es recht widersprüchliche Meinungen, aber ohne dich zu kennen bedeutet mir deine sehr viel. Immerhin seit ihr gleich alt und in der gleichen Situation...
Ich glaube aber auch nciht, dass sie mcih darauf ansprechen würde, so wie cih sie einschätze.
Der Satz, nachdem du fragst, dass ich ihr nicht den Mann im Bett bieten kann, den sie erwartet, ist so gemeint, dass ich aus meinem bisherigen Kontakt glaube, dass sie auch die Initiative von mir erwartet. Sie ist zwar selbstbewußt, aber doch sehr "Mädchen". Der erste Schritt muss immer von mir kommen: egal ob es der Kontakt war, Verabredungen oder Berührungen. Sie reagiert darauf "nur". Wenn ich sie frage ob wir uns treffen wollen, freut sie sich. Wenn ich anrufe und verpasse, ruft sie zurück. Wenn ich sie umarme kuschelt sie sich anmich und streichelt mich. - Aber wie gesagt, immer als Reaktion, nicht als Aktion. Zunehmend wird sie jedoch aktiver. Dennoch bin ich sicher, dass auch biem Thema "Bett" die Erstaktion von mir ausgehen muss. Und da sit schwierig, wenn man unsicher ist. Und in dingen, in denen man keine Erfahrung hat, ist man eben unsicher...
Deien Wort geben mir aber Mut, dass ich es einfach auf mich zukommen lasse. Ich vertraue ihr von ganzem Herzen. Sie wird es merken und damit umgehen können - auch ohne Worte. Und wenn nicht? Dann passt es eh nicht - auch da hast du Recht.