G

Gast

  • #1

Wann werde ich ihn endlich vergessen können?

Vor knapp zwei Jahren habe ich hier einen Mann kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und so kam es auch, dass wir uns über drei Monate Tag und Nacht gemailt haben. Weit über 1000 Mails. Es lief alles so stimmig, dass es mir oftmals große Angst machte. Ich konnte einfach nicht fassen, hier meinen absoluten Seelenverwandten getroffen zu haben. Ich habe mich unsterblich in ihn verliebt und trotzdem war ich nicht in der Lage, mich auf ein Treffen einzulassen. Er blieb aber am Ball und gestand mir irgendwann seine Gefühle. Ich weiß nicht warum, aber ich blockte total ab. Ab dem Zeitpunkt zog er sich immer mehr zurück. Wir trafen uns dann letztendlich doch noch . Obwohl ich mich total auf dieses Treffen freute, kam ich ca. eine Stunde zu spät. Danach telefonierten wir noch ein paar mal zusammen und dann brach er plötzlich den Kontakt ab. Ich habe anschließend alles versucht, eine zweite Chance zu bekommen, aber er ignorierte mich einfach. Ich kann ihn aber nicht vergessen.
 
G

Gast

  • #2
Könnte es sein, dass du nicht weisst, was du willst? Dass du Angst hast vor Enttäuschungen? Du hast dich "unsterblich in jemanden verliebt", den du nie getroffen hattest und hast dich vor jedem Treffen gedrückt. Warum? Es hätte dir doch ein Bedürfnis sein sollen, diesen Mann zu treffen und zu sehen, ob deine Verliebtheit auch den Menschen betrifft oder nur deine Wünsche, die du auf ihn übertragen hast. Ich finde, er hatte SEHR viel Geduld und es ist mehr als verständlich, dass er sich nun zurückzieht und denkt, dass da etwas nicht stimmt. Denn da stimmt auch etwas nicht. Du hast dich nicht in ihn verliebt, sondern deine Sehnsüchte und Wünsche auf ihn übertragen und hast Angst davor, die Wahrheit zu erkennen.

Lass ihn sein, du hast ihn enttäuscht. Und sei beim nächsten Kontakt realistischer, triff dich mit dem Mann, den du interessant findest und stell dich den Tatsachen. Du musst lernen, einen Menschen zu lieben wie er ist und nicht deine Projektionen zu kultivieren.
 
G

Gast

  • #3
Also, ich, Mann, hätte nicht 1000-Mal gemailt!!! Ich denke, dass man in Laufe der Zeit auf dieser Weise eine Traumwelt schafft.... die von der Wirklichkeit nur noch zerstört werden wird.
Wenn Sympathie da ist, und wenn man ein gutes Gefühl hat, dann sollte man den Mut haben, DEN Schritt zu machen ... und ein Glas Wein (zuerst) gemütlich miteinander trinken :)
 
G

Gast

  • #4
Ich bin die Fragestellerin und möchte entschieden auf die Bemerkung von 1 eingehen: Ich habe mich wirklich in diesen Mann verliebt und nicht etwa nur meine Sehnsüchte und Wünsche auf ihn übertragen. Meine Angst, mich auf ihn einzulassen, war wohl damit begründet, dass ich fürchtete, nicht seinen Vorstellungen gerecht werden zu können und er mich abweisen könnte, was dann letztendlich aus anderen Beweggründen ja auch passiert ist. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr mich die Begegnung mit diesem Mann berührt hat. Sie wird mich mein ganzes Leben lang prägen. Und ich habe immer noch das starke Bedürfnis, wieder in Kontakt mit ihn treten zu wollen. Ich kann einfach nichts dagegen machen. Muss man denn nicht auch für die Dinge, die einem wichtig sind im Leben, was tun. Ich habe dazugelernt und mich weiterentwickelt. So ein unreifes Verhalten wird mir kein zweites Mal mehr passieren. Dieser Mann hat nicht nur eine Spur in meinem Herzen hinterlassen, er hat meine Seele geküßt. Und das passiert - wenn überhaupt - nur ein einziges Mal im Leben!
 
G

Gast

  • #5
Wenn er deine Seele geküßt hat, dann behalte das in deinen Gedanken - etwas was Dir keiner mehr nehmen kann. Behüte die Erinnerung daran, aber nimm am Leben teil.
Ansonsten glaube ich kaum, dass er noch einmal bereit wäre, Dich zu treffen.

Woher weißt Du, dass er inzwischen keine neue Partnerin hat?

Liebskummer ist etwas Furchtbares, und nichts hilft dagegen - nur die Zeit.
Wenn ich heute eine Pille gegen Liebeskummer erfinden würde, wäre ich mit einem Schlag so
reich wie Bill Gates.

Susanne
 
G

Gast

  • #6
Ich kann deine Verzweiflung wirklich verstehen, obwohl ich immer noch nicht nachvollziehen kann, wie man sich vor einem Date drücken kann, das einem so viel bedeutet, aber egal. Du hast natürlich recht, Menschen machen Fehler und wenn sie dies erkennen, sollen sie die Möglichkeit haben, sich zu erklären. Auf der anderen Seite musst du auch mal seinen Blickwinkel sehen: er hat endlos mit dir gemailt, es war stimmig, er hat sich dir erklärt, du hast abgeblockt und als es endlich zum Date kam, kamst DU eine Stunde zu spät - sehr respektvoll (so was macht man auch nicht unter Kollegen). Sorry, ich verstehe diesen Mann, ich hätte auch kein Vertrauen mehr in dich. Fehler-einsehen-hin-oder-her. Du hast es kaputt gemacht. Du kannst versuchen zu kämpfen. Du kannst versuchen, ihm zu erklären warum. Aber vielleicht will er auch niemanden, der so wenig Selbstvertrauen hat. Wenn er aber nicht mehr will, musst du dies akzeptieren und deine Lehren daraus ziehen.
 
G

Gast

  • #7
Die Fragestellerin: Auch wenn er eine neue Partnerin hat, das ändert nichts an meinen Gefühlen für ihn. Die lassen sich doch nicht einfach ausschalten.

Frage an Susanne (Nr. 4): Warum glaubst Du nicht, dass er noch einmal bereit wäre, mich zu treffen? Ist es denn wirklich so ein nicht wieder gut zu machendes Verbrechen, wenn man sein eigenartiges Verhalten in der Anfangsphase reflektiert hat und nun ernsthaft gewillt ist, aus seinen Fehlern zu lernen und mit besten Absichten nunmehr an die "Sache" rangehen möchte?

Ich bin wirklich katastrophal am Ende. Völlig neben der Spur. Bis auf meine Arbeit im Büro bekomme ich nichts wirklich mehr geregelt. Meine Gedanken kreisen nur noch um diesen Mann.
 
G

Gast

  • #8
Ich verstehe nur zu gut, daß man sich vor einem Date - wenn nicht gar dem dem einem am wichtigsten Date - aus Angst, den Ansprüchen des anderen nicht zu genügen, drücken kann. Mir geht es momentan genau so.

Du hast nur noch evtl. eine Möglichkeit, ihn um ein allerletztes Treffen zu bitten und kannst nur hoffen, daß er Dir abnimmt, daß es Dir wichtig ist und er darauf eingeht. Seine Reaktionen in diesem Gespräch werden Dir evtl. helfen, falls es schlecht laufen solte, im Nachhinein mit seinem Nein besser klarzukommen.
 
G

Gast

  • #9
Ich habe den Eindruck, Du weißt längst, dass diese Fernliebe für Dich eine Möglichkeit war, Deinem idealen Partner zu begegnen. Von seiner Seite muss es ebenso gewesen sein, sonst hätte er sich nicht auf weit über 1000 Mails eingelassen.
Soll aus einer Fernliebe eine eche Beziehung zwischen normal mittelmäßigen Menschen werden, scheitert sie in der Regel. Für Dich heißt das, dass er in der wirklichen Welt kein Verständnis für Dein Verhalten hatte und jetzt nicht mehr bereit ist, sich auf Dich einzulassen und sich mit Deinen Problemen auseinanderzusetzen.
Dass das schrecklich weh tut, ist verständlich. Aber vielleicht solltest Du Dich an den Gedanken gewöhnen, dass der Mann, in den Du Dich im Internet verliebt hast, im wirklichen Leben nicht existiert. Dafür gibt es viele andere, weniger perfekte Männer, die sich möglicherweise nicht so gut schriftlich erklären können, die dafür aber bereit sind, Dich mit Deinen Unsicherheiten und Ängsten zu akzeptieren. Du scheinst sehr viel durch Deine Fehler gelernt zu haben und wirst sicher bei der nächsten Beziehung im wirklichen Leben mehr Erfolg haben.
 
G

Gast

  • #10
Die Fragestellerin:
An Nr. 8: Ich fürchte nur, es kommt zu keiner Beziehung im wirklichen Leben mehr, weil ich es einfach nicht schaffe, diesen Mann gedanklich loszulassen. Mir würde es helfen, wenn er mir eine Chance einräumen könnte, mich persönlich zu erklären. Vielleicht hätte ich dann die Möglichkeit, mit diesem Kapitel abzuschließen. Doch wirklich offen für einen neuen Mann werde ich wohl nicht mehr sein können, dafür waren, sind bzw. bleiben meine Gefühle für ihn zu stark. Diese Begegnung war wie ein Geschenk für mich. Mit das Beste, was mir je passiert ist. Soll ich diesen Mann wirklich einfach so aufgeben? Ich weiß, ich würde nie wieder glücklich werden ...
 
G

Gast

  • #11
Ja, du sollst diesen Mann wirklich aufgeben. Du wirst nie wieder glücklich wenn du es nicht tust. Was willst du ihm sagen? Du kannst doch nicht meinen da anzuschließen wo du aufgehört hast. Männer sind anders in ihrer Gefühlswelt als wir Frauen. Glaubst du wirklich, dass er heute noch einen Gedanken an dich verschwendet? Ich weiß, das hört sich hart an, aber ein Mensch der in der Realität lebt, der es gut mit sich meint, der sieht nach vorne und lebt nicht nach hinten.
 
  • #12
kurz gesagt, selbst schuld, kein mitleid. Du hast den mann regelrecht gequält und er ist geflüchtet.
 
G

Gast

  • #13
Geh in einen Swinger-Club. Das hilft wirklich. Keine Ironie.
 
M

Marianne

  • #14
Ich denke nicht, dass Du Liebeskummer hast. Wohl eher vermisst Du den intensiven Kontakt. Aber was mich eher interessieren würde: wie war das Treffen? Hat es Dich umgehauen, gefällt er Dir?! Nach so einem intensiven Kontakt müssen doch die Funken gesprüht haben oder eben nicht... mach bloß nicht den Fehler und rede ihn Dir ein! Habe ich auch schon mal versucht. Aber wenns nicht gleich klappt, dann klappt es leider nie... sagt zumindest meine Erfahrung! ;)
 
G

Gast

  • #15
Ich hatte das so gelesen, dass das ganze zwei Jahre her ist???

Deswegen glaube ich nicht, dass er noch Interesse haben könnte, Du kennst doch seine aktuellen Lebensumstände gar nicht. Im übrigen ist sein Verhalten doch eindeutig gewesen - er ignoriert Dich. Akzeptiere die Situation wie sie ist, es gibt Dinge die kann man nicht ändern.

Susanne
 
G

Gast

  • #16
1000 mails auf drei Monate verteilt ergibt so 10 bis 12 Nachrichten am Tag.
Warum habt ihr euch nicht schon früher getroffen? Du hast wohl Deine Wunschvorstellungen auf diesen Mann projiziert und ein Bild geschaffen, dass eventuell nach Sekunden hätte zerstört werden können. Es ist besser, sich relativ schnell zu treffe anstatt erhöhte Erwartungen aufzubauen.
Was wäre, wenn Du innerhalb der letzten beiden Jahre Deinen Prinzen getroffen hättest? Würdest Du dann noch an Deinen Seelenverwandten als Partner denken?
Du hast diesen Mann geliebt, weil Dir der Inhalt seiner Emails gefallen hat. Ob er wohl auch in der Realität zu Dir gepasst hätte?
LG
 
G

Gast

  • #17
Die Fragestellerin: Um auf die Frage von 15 zu antworten: Ich hätte die letzten zwei Jahre erst gar keine Chance gehabt, meinem Prinzen zu begegnen, weil mich immer nur der "Elite-Mann" interessierte. Ich bin einfach nicht offen für eine mögliche Beziehung und das macht mir Angst. Und genau diese Angst begleitete mich schon am frühen Anfang unserer langen Mailkommunikation. Ich weiß nicht, wem von Euch schon einmal so etwas passiert ist, aber beim Lesen seiner Mails war ich manchmal wie in einem Schockzustand versetzt. Nicht nur weil seine Zeilen direkt in mein Herz gingen - was schon sehr außergewöhlich für mich ist - sondern auch, weil sie in mir die Angst vor dem Tag wachsen ließen, an dem ich diesen Mann wieder loslassen musste. Aus Selbstschutz ließ ich ihn erst gar nicht näher an mirch heran. Mir war klar, wenn er irgendwann wieder aus meinem Leben gehen würde, würde ich daran zerbrechen. Und genau das ist jetzt passiert. Er machte mir immer wieder Mut, meinen Schutzpanzer endlich fallen zu lassen. Und als ich dann soweit war, ging er ohne ein Wort zu sagen. Nennt ihr das etwa fair?

Und jetzt möchte ich noch die Frage von Marianne (13) zum Treffen beantworten: Wir hatten uns um 10.00 Uhr zum Frühstücken in seiner Wohnung verabredet. Und ich hatte mich wirklich riesig gefreut, ihn endlich "in echt" kennenzulernen. Ich hatte so ein gutes Gefühl und war mir sicher, dass dies jetzt der Anfang einer wundervollen Beziehung werden würde. Ich war endlich soweit und hatte sämtliche Ängste und Selbstzweifel über Bord geschmissen. Vielleicht war ich mir einfach auch schon zu sicher, dass jetzt nichts mehr schief gehen könnte und verstand daher auch est gar nicht sein Unverständnis über meine starke Verspätung. Irgendwann nach 11.00 Uhr bin ich dann bei ihm eingetroffen und blieb knapp 9 Stunden. Die Zeit verging wie im Flug und hätte mein gebuchtes Kindermädchen noch mehr Zeit gehabt, so wäre ich gerne auch noch länger geblieben, was übrigens auch ganz in seinem Sinne war. Als ich ihn das erste mal sah, dachte ich spontan: Man, auf den Fotos sah er irgendwie besser aus. Und jetzt müsst Ihr wissen, dass ich ihn selbst auf den Fotos nicht sonderlich schön fand. Klingt jetzt irgendwie abwertend. Ist es aber ganz und gar nicht. Denn genau das war ja das Absurde; obwohl er für mich nicht wirklich attraktiv war, zog er mich magisch an. Mir wurde ganz anders, als sich durch Zufall unsere Finger berührten. Auch er schien etwas nervös zu sein, denn seine Hände zitterten mächtig beim Kaffee eingießen. Als das Gespräch von Stunde zu Stunde immer vertrauter wurde, wäre ich ihm am liebsten näher gekommen. Ich hätte so gerne seine Hand gehalten oder ihn einfach nur geküßt. Aber es wurde schön die Etikette gewahrt. Zum Abschluß nahm er mich noch in den Arm und ich hatte wirklich das Gefühl, er wollte nicht, dass ich gehe.

Ich würde ihn so gerne wiedersehen, um festzustellen, ob es sich noch genauso anfühlt wie damals. Vielleicht empfindet er doch auch noch etwas für mich? Könnt ihr das verstehen? Oder soll ich ihn wirklich für immer aufgeben? Das kann ich einfach nicht!
 
L

Loredana

  • #18
Also, liebe Fragestellerin, der Mann muss sich doch total verschaukelt vorkommen.

Zum Thema Seelenverwandschaft: Viele vergessen, dass man alles vom Gegenüber geschriebene IMMER nur in der eigenen Stimmung liest! Da werden Worte, "Töne", Sätze ruckzuck in die eigene Stimmung/Emotion eingefärbt, ohne dass man sich dessen bewußt wird. Wenn dann noch die "rosa Brille" hinzukommt.. oh ha!

Zurück zur Fragestellerin: Solange er Dir "sicher" war, hast gespielt, nachdem Du ihn nun nicht haben konntest, ist er umso interessanter. Diese "Spielchen" sind hinlänglich bekannt und man sollte überlegen, ob es nicht nur gekränkte Eitelkeit ist.

Bei allem Geschriebenem entsteht auch Vertrauen! Und das ist, wie auch hinlänglich bekannt, speziell zu Beginn, ein ziemlich empfindliches Pflänzlein. Alles was er nach dem Schreiben von Dir zu sehen bekam, ist doch das krasse Gegenteil von dem, was Du geschrieben hast. Und nach alle dem trefft ihr euch noch und Du kommst eine Stunde zu spät. Das spricht doch Bände für ihn!
Ich finde sein Verhalten vollkommen nachvollziehbar! Wäre ich er gewesen, ich hätte sicher nicht noch einige Male danach telefoniert .. !

Gruß .. Loredana
 
G

Gast

  • #19
Wenn Dich der Mann so nachhaltig beeindruckt hat, dann versuche jetzt herauszufinden, ob noch Interesse seinerseits besteht, sich noch einmal mit Dir zu treffen. Ich kann Dich verstehen. Versuche es schnell herauszufinden, um den Leidensdruck zu verringern.
LG, Nr. 15
 
G

Gast

  • #20
Hallo arme Fragestellerin,

ich weiss was du durchmachst. So etwas habe ich hinter mir, bei mir hat es 3 Jahre gedauert, bis ich ihn vergessen konnte.Aber das ist schon sehr, sehr lange her.

Du wirst erst wieder glücklich, wenn du loslassen kannst und das Kapitel schliesst !

Er ist sicherlich längst in einer neuen Beziehung.

Du verrennst dich da in etwas !!! Vergiss nicht du trauerst einem Phantom hinterher. Du weisst ja gar nicht wie eine reelle Beziehung im wirklichen Leben mit ihm geklappt hätte. Hierzu eine Geschichte;

Ich habe mich vor 9 Jahren unsterblich in einen Mann verliebt. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich war zu dem Zeitpunkt noch verheiratet- unglücklich zwar, aber die Ehe bestand noch- nun stand ich vor der Entscheidung. Sollte ich dan der Ehe festhalten oder mich für diesen Mann entscheiden ? Es kam mir der Gedanke, zugunsten meiner Kinder ( ich weiss, das wäre auch nicht richtig gewesen ) auf diesen Mann zu verzichten und stellte mir vor, ihn ca. 10 - 20 Jahre später einmal zu treffen. Das Leben wäre fast zu Ende und ich hätte es nicht mit ihm gelebt. Dieser Gedanke war unerträglich für mich.

Ich entschied mich für diesen Mann. Liess mich scheiden und wir lebten fast 9 Jahre zusammen. Das erste Jahr war toll, dann kam der Alltag, aber es ging. Mit der Zeit liess er sich immer mehr gehen, griff immer mehr zur Flasche. Am Schluss war es unerträglich und vor einem halben Jahr trennte ich mich von ihm.

Wer sagt dir, das dein " Traumprinz " sich im wirklichen Leben nicht genauso entpuppt ???

Denk mal darüber nach . . .