G

Gast

  • #1

WANN UND WIE TEILE ICH MEIN INTERESSE AN ROLLENSPIELE MIT?

Ich meine Rollenspiele ohne SM Charkter.
 
  • #2
Bitte hilf uns, indem Du genauer beschreibst, welche Art von Rollenspielen Du meinst. Ich selbst habe damit keine Erfahrung und vielleicht ist die Art der Speile entscheidend für die Antwort.

Generell haben wir ähnliche Fragen schon öfter hier beantwortet. Der Konsens war, dass man normale Praktiken, die eigentlich jeder mitmachen kann, erst erörtern sollte, wenn man sich wirklich beträchtlich näher gekommen ist. Dies vor allem deshlab, weil man auch eigentlich sehr offene Mitglieder mit zu früher Diskussion von Sexualität vergraulen kann, ohne dass sie prinzipiell unpassend wäre. Manche empfinden nicht die Sahe selbst, sondern das Reden mit Fremden darüber als Tabu.

Nur außergewöhnliche Praktiken (SM, Fetische) sollten frühzeitig besprochen werden, wobei hier gilt, dass EP nicht unbedingt die ideale Plattform ist, sondern spezialisierte Singlebörsen für solche Wünsche existieren.
 
G

Gast

  • #3
Na so wie Du es bis jetzt auch gemacht hast! Du wirst schon wissen, welche Art von Partner Du suchst. Woher die plötzliche Unsicherheit? Hier funktionierts wie draussen.
Doch Frederika hats schon geschrieben, für gewisse Wünsche gibts andere Seiten.

Woher kommen immer diese definierten sexuellen Phantasien, Wünsche oder Vorlieben? Es kann doch so schön sein zwischen Mann und Frau, ohne irgendwelchen Kram nebenher. Du hast noch nicht mal einen Partner und überlegst schon, was Du mit ihm anstellen willst. Wow, da bist Du mir was voraus!
 
G

Gast

  • #4
was es nicht alles gibt.... rollenspiele.... mann frau getausch oder mann frau kind getauscht oder wie ???
 
G

Gast

  • #5
Durch Anspielungen kannste anhand derReaktion sehen wie weit dein Partner dir entgegenkommen würde. Mehrere Anspielungen sind irgendwann immer eindeutig und es wird immer irgend eine Reaktion geben ... und wenn man dann in einem Konstruktiven Gespräch ist, kannste gleich alles direkt sagen, so mach ich das.
 
G

Gast

  • #6
... ich finde es immer wieder interessant wie die "aufgeklährte Elite" hier auf nicht so alltägliche Themen reagiert.

Also, ich gehe mal davon aus, dass dir das Ausleben deiner Rollenspiele in der Partnerschaft sehr wichtig ist.
Ein "wann" ist schwer zu sagen, ich teile die Ansicht von Frederika nicht unbedingt es erst mal zu "verheimlichen" ... wenn es dir wirklich sehr wichtig ist, würde ich es so früh wie möglich ansprechen, denn sonst wird es eher zur Qual. Du suggerierst deinem Gegenüber der/die Richtige zu sein, weißt aber tief in dir irgendwann musst du Beichten was du möchtest, dir wichtig ist.
Zum "Wie" ... ich weiß nicht genau was du im Sinn hast, daher ich nehme einfach mal an, dass dein Wunschrollenspiel(e) eher harmlos sind. Und darin liegt auch schon eine Antwort derer du dir selbst bestwusst werden solltest. Es ist Harmlos! Du tust niemanden weh, du betrügst niemanden, du führst niemanden hinters Licht ... also mach es nicht so als ob du dich dafür rechtfertigen müsstest. Es gibt nichts zu rechtfertigen. Es ist eine Leidenschaft!
Exkurs: Eine Beziehung von einem leidenschaftlichen Motorradfahrer(in) mit jemanden der mit Zweirädern nichts anfangen wird mittelfristig zweifellos ein ähnliches Problem haben!
Mach sie/ihn neugierig darauf, geh offensiv mit deinen Vorstellungen um. Ich meine nicht dass du sie überfallen sollst und sie/er sofort "mitspielen" soll. Sprich mit ihr, erklär ihr/ihm was es in dir bewirkt bzw. was SIE/ER in dir bewirken kann. Es ist eine Bereicherung des Sexuallebens! Es wird dir immer passieren können dass deine Wünsche/Vorstellungen auf Ablehnung stoßen. Dann war es halt nicht der passende Partner ...

Ein Kommentar kann ich mir jetzt nicht verkneifen
@ Frederika und #2 "... wobei hier gilt, dass EP nicht unbedingt die ideale Plattform ist." derartige, intolerante Kommentare halte ich für völlig überflüssig. So betreibt man eine aktive Ausgrenzung von Menschen, die sich trauen über sich zu sprechen auch wenn sie etwas ungewöhnliche Vorstellung haben. Er/Sie spricht noch nicht mal expliziete Vorstellungen an aber schon geht die Phantasie mit vielen durch und es wird als "Kram" oder "aussergewöhnliche Praktiken" abgetan.
 
  • #7
@#5: Bezüglich des Vorwurfs der Ausgrenzung nehme ich wie folgt Stellung:

Niemand will hier irgendjemanden ausgrenzen! Jeder ist willkommen. Aber die Chancen, bei EP ganz normale Durchschnittsgewohnheiten zu finden ist sehr hoch, die Chance, außergewöhnliche Sexualgewohnheiten zu finden ist maximal so hoch wie deren Anteil an der Bevölkerung -- im allgemeinen also eher niedrig.

Wenn man (WENN!) Wert legt auf "spezielle Gewohnheiten", dann fährt der Interessent auf jeden Fall besser, also im Sinne von höheren Erfolgschancen, wenn er sich auf entsprechend spezialisierten Seiten umschaut, anstatt sich unter das normale Volk zu mischen.

Das ist eine allgemeine Regel, die man auch im normalen Leben anwendet, wo solche Leute halt auch spezielle Clubs aufsuchen. Mit Ausgrenzung hat das ganze gar nichts zu tun! Dir gefällt einfach nicht, dass hier explizit dazu Stellung genommen wird, was üblich ist und was nicht.