• #1

Wann sollte der Mann nach einem Date fragen?

Hallo zusammen,

ich habe auf einem Online-Dating Portal einen Mann angeschrieben, der auch recht zeitnah geantwortet hat. Seitdem schreiben wir uns lange Mails (ca. 2 Wochen). Da ich generell nicht so gern schreibe und mir gerne im Kopf schon eine Vorstellung vom Gegenüber mache, wäre mir ein schnelles Treffen am liebsten. Jedoch möchte ich nicht schon wieder den Schritt machen, eigentlich wäre er jetzt dran oder?
Wie lange wartet ihr generell ab bis es euch reicht? Bzw. an die Frauen, habt ihr gute Erfahrungen gemacht mit dem Vorschlagen eines Dates?
 
  • #2
Hallo Irina,

aus meiner Sicht gibt es kein "eigentlich ist jetzt der Andere dran". Wenn Du soweit bist, jemanden zu treffen, dann sag es ihm einfach,

Bei mir hängt ein erstes Treffen von der Entfernung ab. Wohnen beide nahe zusammen, dann tendiere ich zu einem schnellen Treffen, denn dann ist im Fall des Falles nur wenig Zeit (und Geld) vertan.

Bei einer größeren Entfernung versuche ich in der Regel erst mehr über schriftlichen bzw. telefonischen Kontakt zu erfahren.

Nur Mut! ;-)
 
  • #3
Also, ich kann mir nicht erklären, wieso du ihm nicht einfach deutlich machst, dass dir das Geschreibsel auf den Wecker geht und du ihn nun zeitnah auch mal persönlich kennenlernen möchtest?
Wieso soll der Mann denn fragen? Wenn der nun mal nich aus dem Knick kommt? Frag ihn, schau ihn dir genau an, und dann kannst du weitersehen.
Ich würde mir da gar keinen Kopf drum machen.
 
  • #4
Ich frage nach 2-3 Nachrichten nach einem Treffen. Vielleicht fragst du nicht direkt, sondern machst ihm eine Vorlage, sowas wie, dass das Schreiben nicht so dein Ding ist. Oder direkter, sag, dass du dir gern einen persönlichen Eindruck von ihm machen möchtest. Wenn er Interesse hat, wird er dann mit einem Vorschlag für ein Date kommen.
 
  • #5
Ich date niemanden, aber hierzu
Da ich generell nicht so gern schreibe und mir gerne im Kopf schon eine Vorstellung vom Gegenüber mache, wäre mir ein schnelles Treffen am liebsten. Jedoch möchte ich nicht schon wieder den Schritt machen, eigentlich wäre er jetzt dran oder?
würde ich Dir sagen:

Du willst ja nicht "den ersten Schritt" an sich, sondern nur rausfinden, ob der Typ echt ist, passt usw.. Deswegen fänd ich es nicht schädlich, wenn Du anfragst, wie es mit einem Treffen aussieht. DANACH kannst Du immer noch gucken, ob Du den ersten Schritt immer machen musst, dh. abwägen, was Du als nächstes tust. Denn ich denke, wenn es nur ein Verheirateter ist, der durch die Schreiberei irgendwelche Vorstellungen pflegt, welche Möglichkeiten er doch noch mit anderen Frauen hätte, kommt das sehr schnell raus, wenn man wegen eines Treffens anfragt. Er fragt nicht an, also hat er entweder mehrere Eisen im Feuer, will gar nicht wirklich, hat selber schlechte Erfahrungen mit dem Fragen nach Treffen oder ist ein Langsamer an sich. (wäre Letzteres attraktiv für Dich?)
 
  • #6
Jedoch möchte ich nicht schon wieder den Schritt machen, eigentlich wäre er jetzt dran oder?Wie lange wartet ihr generell ab bis es euch reicht? Bzw. an die Frauen, habt ihr gute Erfahrungen gemacht mit dem Vorschlagen eines Dates?

Liebe FS,

wenn er schon von dir angeschrieben wurde, hätte er in den 2 Wochen wenigstens nach einem Date fragen können.

Um nun herauszufinden ob sein Interesse nicht so groß ist oder er sonst ein Problem hat, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als auch den nächsten Schritt zu tun. Schlage ihm halt ein Date vor oder teile ihm mit, dass du nicht auf der Suche nach einem Brieffreund bist.

Papier ist geduldig, doch aussagekräftiger ist das persönliche Kennenlernen.

Wie lange man warten soll, bis der Angeschriebene sich zu einem Date äußert, kann ich nicht sagen, weil ich noch nie einen Mann angeschrieben habe, doch ich finde 2 Wochen intensiven Mailkontakt lange genug, um sich zu verabreden.
 
  • #7
Ich würde keine langen Emails wochenlang mit einem Phantom schreiben. Jemanden, den ich nicht persönlich kennengelernt habe, geht mein Leben überhaupt nichts an. Ich weiß doch gar nicht, ob der Mensch überhaupt "echt" ist. Wenn es nach ein paar Nachrichten zu keiner Verabredung kommt, beende ich die Kommunikation und Ende. Wenn etwas nicht voran geht dann stagniert es und geht mir auf die Nerven. Ich habe keine Zeit und kein Interesse an ewigem virtuellem Austausch.
 
  • #8
....
wäre mir ein schnelles Treffen am liebsten. Jedoch möchte ich nicht schon wieder den Schritt machen, eigentlich wäre er jetzt dran oder?.... Bzw. an die Frauen, habt ihr gute Erfahrungen gemacht mit dem Vorschlagen eines Dates?

Liebe FS,
wenn Du nicht mehr viel rumschreiben sondern ein Treffen willst, dann wäre es Deine Sache, dieses anzuregen. Theoretisch ist immer der dran, der ein Bedürfnis hat.
Andererseits hast Du auch Recht, dass beide gleichermaßen interessiert sein sollten voran zu kommen. Du schreibst eh' nicht gern,
dann schreib' halt weniger und seltener und schau' ob ihm das auffällt und ob er sich dazu äußert. Es gibt im Onlinedating viele Menschen, die garnicht Daten wollen, sondern denen ein elektronischer Austausch als sozialer Kontakt ausreicht.

Ich habe schlechte Erfahrungen mit zuviel initialem Engagement gemacht. Du kannst damit
- generell passive Männer anziehen, d.h. auch später bleibt alles, was eine Beziehung angeht an Dir hängen und er beschwert sich noch über Einengung
- Du erfährst später auch wenig Wertschätzung nach dem Motto "die hat es nötig"

Er weiß, dass Du den ersten Schritt gemacht hast. Wenn er nicht für den nächsten Schritt aktiv wird, würde ich wenig Interesse seinerseits annehmen. Nun ist die Frage, wie groß Dein Interesse an ihm ist, ob Du nochmal in Vorleistung gehst.
 
M

Michael_123

  • #9
Jedoch möchte ich nicht schon wieder den Schritt machen, eigentlich wäre er jetzt dran oder?
Wie lange wartet ihr generell ab bis es euch reicht? Bzw. an die Frauen, habt ihr gute Erfahrungen gemacht mit dem Vorschlagen eines Dates?

Den Vorschlag a la "lasst uns einen Kaffee trinken gehen" ist kein spektakulärer Schritt - vielmehr macht es Sinn, zeitnah das Gesicht hinter den netten Mails und Profilbildern zu sehen.

Ob der erste Vorschlag vom Mann oder von der Frau kommt ist völlig unerheblich; insofern sehe ich die Fragen hier als überflüssig.
 
  • #10
Antworte doch auf seine nächste Mail sehr knapp und schreib, dass es zu weit führen würde, das Thema schriftlich auszuführen, dass ihr darüber lieber mal persönlich sprechen müsst.

Oder dass du im Moment keine Zeit hast, soviel zu schreiben. ...weil dein Computer kaputt ist und du nur am Handy antworten kannst, was sehr unkomfortabel ist.

Mehr sagst du dazu nicht. Wenn er nur halbwegs clever ist und Interesse an dir hat, wird er selber darauf kommen, auf anderem Wege Kontakt zu finden. Ohne dass du danach fragen musst. :)
 
  • #11
Liebe FS
Als Frau sollte man einem Mann nicht hinterherrennen und sich nicht übermässig bedürftig zeigen, das stimmt schon.
Aber in der heutigen Zeit wird zu wenig darauf geachtet: Was bedeutet "hinterherrennen" und "bedürftig" sein? Und was ist einfach normales, kluges zwischenmenschliches Verhalten?
Ich sehe es so: Wenn du als Frau etwas für einen Mann tust, nur für ihn, um ihm zu gefallen und obwohl du es eigentlich nicht willst, ist das hinterherrennen und bedürftig.
Wenn du aber einen Mann nach einem Date fragst, den du interessant findest, ist das normal und selbstbewusst. Es kostet dich weder übermässigen Aufwand, noch drängst du dich auf.
Bedürftig wäre es z.B., wenn du ihn 10 mal nach einem Date fragst bist er sich Zeit nimmt, danach drei Stunden Hinreise in Kauf nimmst und gleich bei ihm übernachtest.
 
  • #12
Wie lange wartet ihr generell ab bis es euch reicht?

So lange, bis ich das Gefühl habe, ein Date haben zu wollen. Das kannst Du klar äußern. Einen eindeutigen Zeitpunkt gibt es nicht, das ist individuell verschieden. Es gibt hier Menschen, die treffen sich schnell und solche, die treffen sich erst nach ausgiebigen Telefonaten. Und ich hatte schon Dates nach der zweiten SB-Mail.
Grundsätzlich finde ich, muss sich die Frau komfortabel fühlen mit einem Date. Wer dann ein Treffen vorschlägt, ist letztlich unerheblich.
 
  • #13
Hallo ihr lieben,

ich werde mir das jetzt noch ein bisschen so anschauen und dann signalisieren, dass ich mir gern einen persönlichen Eindruck machen möchte. Wenn dann auch nichts kommt, ist es für mich klar.

Wenn er sich immer so bedienen lässt und nichts initiiert, gehe ich davon aus, dass er sich dann auch beim Kennenlernen oder in der Beziehung so tickt. Und solch einen Mann möchte ich nicht. Ich möchte einen aktiven und anpackenden Mann und nicht so einen passiven.

Komischerweise hat er bei Beziehungsstatus das feld freigelassen, habe ich neulich entdeckt. Naja vielleicht ist er vergeben oder erst seit Kurzem single.
 
  • #14
Nach zwei Wochen schönen Mailaustauschs würde ich einmal telefonieren.
Das kannst du gut vorschlagen, ohne dass es aufdringlich oder auch 'Frauen sollten nichts von sich aus vorschlagen' ist.
Im Telefonat kannst du vielleicht schon sehen, dass du dich gar nicht treffen willst, z.B. weil er eine unerträglich Lache hat oder weil er spontan, also ohne, dass er nachdenken kann, unerträgliche Inhalte äußert. Ein Telefonat macht wenig Mühe im Vergleich zu einem Date, bei dem einschließlich Aufbrezeln und Fahren ein ganzer Abend draufgeht.

Wenn es schon schwierig ist, ihn zum Telefonieren zu bewegen, oder er das nur tagsüber will, kannst du ein bisschen misstrauisch werden.
Dito, wenn es zum Telefonat kommt und dann etwas seltsam ist, z.B., dass er schnell auflegen muss, weil es an der Tür klingelt ( das dürfte dann in Wahrheit die Ehefrau sein, die gerade ins Zimmer kommt ).

Falls euer Telefonat aber schön ist und du ein gutes Gefühl hast, kannst du ihn ja ruhig fragen, ob ihr euch treffen wollt.
Und auch da dito: da kann viel Seltsames kommen, also 'ja, supergerne, nur im Moment gerade nicht, weil...Oma im Krankenhaus, Wasserrohrbruch, viel Arbeit, kotzender Hund...'
Dann lass es bleiben, das ist höchstwahrscheinlich ein Mann, der sich nicht treffen will, sondern nur ein bisschen schreiben.
Ich habe das ein paar mal erlebt.

Finde halt heraus, warum er dich nicht nach einem Treffen fragt.
Void listet die Möglichkeiten auf, die auch mir einfallen:
Er fragt nicht an, also hat er entweder mehrere Eisen im Feuer, will gar nicht wirklich, hat selber schlechte Erfahrungen mit dem Fragen nach Treffen oder ist ein Langsamer an sich. (wäre Letzteres attraktiv für Dich?)
Für mich wäre ein Langsamer, Passiver, Zurückhaltender, Dezenter außerordentlich attraktiv. Aber ich bin ja auch ein Spezialfall.

w 50
 
  • #15
Du bist online zu viel verfügbar, daher bemühen sich die Männer nicht.

Tipp: Beende das Gespräch immer schnell, wenn nichts Date-orientiertes zurück kommt. "Ich muss jetzt los, ich habe noch was Spannendes vor und treffe mich mit Leuten ..." Und dann solltest du das ganze Wochenende nicht verfügbar sein, weil du eine aktive Frau mit spannendem Lebensinhalt bist, um die auch noch andere Männer kämpfen.

Erfahrungsgemäß schlägt ein interessierter Mann sofort ein Treffen vor. Wenn nicht, dann vorsicht. Er könnte ein sehr passiver Mann sein, der Langeweile hat und sich einfach nur eine platonische Freundin sucht, die genug Zeit im Leben hat, und keine eigenen Ziele.
 
  • #16
Habe ich selber auch erlebt. Danach las ich woanders, dass es viele Männer gibt, die nur üben wollen, also schreiben und hoffen dabei auf eine Frau zu treffen, die ihnen das Ego streichelt und sich ganz viel Mühe gibt, ihm zu gefallen.

Ich habe nie, kein einziges Mal erlebt, dass Mann, der wirklich Interesse hat, sich hat lange bitten lassen. Die sind immer schnell zur Sache gekommen. Selbst wenn es Zweigleis-Fahrer waren.

An passiven, schüchternen Männer habe ich kein Interesse, wie soll man mit so einem Mann, eine Beziehung aufbauen können? Aber es gibt ja auch genug passive, schüchterne Frauen, die froh sind, irgend einen Mann zu haben, das passt dann schon.

W
 
  • #17
Wenn er sich immer so bedienen lässt und nichts initiiert, gehe ich davon aus, dass er sich dann auch beim Kennenlernen oder in der Beziehung so tickt. Und solch einen Mann möchte ich nicht. Ich möchte einen aktiven und anpackenden Mann und nicht so einen passiven.
Ah, der Klassiker:
Frau versucht anhand jeder Regung des Mannes ein Psychogramm zu erstellen, das dann über die nächsten 10 Jahre Beziehungserfolg oder -Misserfolg Auskunft geben soll.
Mache ich auch immer wieder gern, doch ich würde dich in diesem Fall dazu ermutigen, nicht nach 2 Wochen und ohne wenigstens ein Date, solch krasse Schlussfolgerungen zu ziehen. Männer wurden sehr verunsichert, was Rollenerwartungen anbelangt und ein Mann muss dich vielleicht auch erst kennen lernen um zu merken: "Ah, diese Frau schätzt Initiative".
 
  • #18
Männer wurden sehr verunsichert, was Rollenerwartungen anbelangt und ein Mann muss dich vielleicht auch erst kennen lernen um zu merken: "Ah, diese Frau schätzt Initiative".

Annie, wie alt bist du? Woher willst du wissen, dass Männer sehr verunsichert wurden, von wem?, was u.a. auch das Daten betrifft. Schlimm genug, dass Männer sich verunsichern lassen.

Es gibt doch genug Männer, die genau wissen, wie es geht, die haben in keiner Weise, weder beruflich sonst noch wie, ein Problem initiativ zu werden.

Verunsicherte Männer werden von ihren Geschlechtsgenossen doch auch nicht für voll genommen.

Also Männer, die verunsichert sind, nur ihr alleine habt es in der Hand, als Erwachsener, an euch selbst zu arbeiten.

W ü50
 
  • #19
Annie, wie alt bist du? Woher willst du wissen, dass Männer sehr verunsichert wurden, von wem?, was u.a. auch das Daten betrifft. Schlimm genug, dass Männer sich verunsichern lassen.
Ich bin 34 Jahre alt. Und unterhalte mich gelegentlich mit den Männern, die ich date, über eben solche Themen. Das ist das Bild, das sich mir bietet und das sagen sie teilweise auch selbst.
Nein, ich finde es nicht besonders schlimm, wenn Männer sich verunsichern lassen. Wenn das Gesamtpaket stimmt, sehe ich gern über anfängliche Unbeholfenheiten hinweg. Es sind doch auch nur Menschen und wenn mich das ganze Dating schon manchmal verunsichert, warum sollte es den Männern nicht auch so gehen dürfen.
 
  • #20
Leider werden Männer heutzutage so weichgespült erzogen. Ich denke, viele Männer wissen gar nicht mehr so genau, was Frau eigentlich von ihnen erwartet und sind entsprechend verwirrt. Empathisch und liebevoll und treu sollen sie sein, und fürsorglich und kommunikativ... alles eher weibliche soft skills. Jungs wird schon im Kindergarten verboten, sich zu kloppen - das gehört sich nicht.
Früher war sicher nicht alles besser, jedoch haben kleine Buben gelernt, was es bedeutet, ein Mann zu sein.
Heute schauen sie Fußball oder einen Actionfilm und gröhlen dabei, und schon wird von Frauenseite die Nase über diese Neandertaler gerümpft, und der Mann sackt peinlich berührt in sich zusammen, weil er sich nicht kultiviert benommen hat.
Wir selbst (unsere Generation und die vor uns) verwässern die Männer zunehmend, und dann wundern wir uns, warum wir nur noch körnermampfende Hipster-Softies vorfinden.

Der Parallelthread zeigt dies deutlich. #Jana _09/15 beschreibt dort ein Problem, was uns oft trifft.

Diese Äußerung hier gilt sicherlich auch.
Es gibt doch genug Männer, die genau wissen, wie es geht, die haben in keiner Weise, weder beruflich sonst noch wie, ein Problem initiativ zu werden.

Aber vieles liegt wohl dazwischen. Wenn wir schreiend und rülpsend vor dem TV hocken, sind wir nicht wohlerzogene Neanderthaler. Helfen wir beim Spülen, sind wir kein Mann mehr, um es überspitzt zu formulieren. Vielen Männern wurde seit ein Paar Jahrzehnten die Richtung genommen. Und jetzt rudern wir im Kreis weil viele von uns oft denken: Es ist eh falsch, was ich mache anstatt: wird schon passen, wie ich mich grad verhalte.

Und dann werden wir gefühlt kritisch beäugt und schon sind wir wieder drin im Negativfahrwasser.

Das dies in der Gesellschaft von vielen Männern so wahrgenommen wird kann man auch hier im Forum immer wieder lesen.

Also du weißt nicht, wann er wie was machen wird. wer hat schon ein Glaskugel. Und nur wenn jemand in der jetzigen Phase sich so gibt, kann er in der Beziehung trotzdem der Aktive sein (würde z.B. zu mir passen)

M 47
 
  • #21
Woher willst du wissen, dass Männer sehr verunsichert wurden, von wem?
Von der Emanzipation, denke ich mal. Es ist ja auch schwer zu unterscheiden, was sexistische Diskriminierung ist und was Nettigkeit, Flirten und Männlichkeit ohne dieses Gehabe, als seien Frauen Menschen zweiter Klasse, sind. Das merken manchmal nichtmal Frauen (das sind mEn die, die mit anderen Frauen dauernd konkurrieren müssen und nicht fähig sind zu weiblicher Solidarität. Die halten Sexismus und auf Objekthaftigkeit reduziert zu werden wirklich für ein Kompliment.)
Verunsicherte Männer werden von ihren Geschlechtsgenossen doch auch nicht für voll genommen.
Ich denke, doch. Ich hab das Gefühl, dass es viele verunsicherte Männer gibt, zumindest, was Unsicherheit gegenüber Frauen angeht. Ich denke, das sind die, die zu ihren Gefühlen und Bedürfnissen nicht stehen können und die bei einer Partnerin sofort Unterordnung zeigen, weil sie Angst haben, wieder verlassen zu werden.

Wenn Pick Up vielleicht mal anders gemeint war, so finden sich ja da aber doch auch Typen von Männern, die aus Angst vor Frauen ein Gegenprogramm starten und Frauen, die sie vorher auf einen Sockel gestellt haben und wimmerten, nie eine zu kriegen, nun wie Dreck behandeln, um nach dem Spruch "Frauen wollen schlecht behandelt werden" vorzugehen, weil sie meinen, Arroganz und Überlegenheitsgehabe wäre Selbstvertrauen und weil sie vielleicht auch tatsächlich gesehen haben, dass Frauen (dh. ein bestimmter Typ Frau, aber das wird nicht unterschieden) solchen Heinis hinterhergerannt sind.

Oft scheint es mir auch so, als würden männliche Eigenschaften gegeneinander aufgestellt und behauptet, wenn einer A ist, muss er auch B sein und deswegen gäbe es nur zwei Typen Männer. Also der attraktive, aber gleichzeitig IMMER egoistische, narzisstische Lackaffe, der Bindungsangst hat und aber jede Frau ins Bett kriegt, weil er gut flirten kann vs. der eingeschüchterte, nach gängigem Schönheitsbild nicht so attraktive Mann aus der "zweiten Reihe", der aber IMMER denkt, er sei gefühlvoll und treu und würde all das bieten, was Frauen sich wünschen, wenn sie nicht so oberflächlich wären. Der flirtet nicht, weil er sich nicht traut, und ist sauer auf die attraktiven Männer und alle Frauen. Es stimmt sicher auch, dass viele Frauen auf Idioten reinfallen, denen sie hinterherrennen müssen, aber das hat nichts damit zu tun, dass die schüchternen Männer ohne Selbstwertgefühl so viel besser wären als Partner. Außerdem wollen die ja auch die auffälligen narzisstischen Frauen, die co-Narzisstin werden wollen beim attraktiven Bindungsunwilligen und die attraktiver sind als die schüchternen unscheinbaren Frauen, die sich beim Narzissten keine Chancen ausrechnen dürfen.
 
  • #22
Annie, wie alt bist du? Woher willst du wissen, dass Männer sehr verunsichert wurden, von wem?, was u.a. auch das Daten betrifft. Schlimm genug, dass Männer sich verunsichern lassen.

Es gibt doch genug Männer, die genau wissen, wie es geht, die haben in keiner Weise, weder beruflich sonst noch wie, ein Problem initiativ zu werden.

Verunsicherte Männer werden von ihren Geschlechtsgenossen doch auch nicht für voll genommen.

Also Männer, die verunsichert sind, nur ihr alleine habt es in der Hand, als Erwachsener, an euch selbst zu arbeiten.

W ü50

Ziemlich abgestandenes Männerbild.

Offensichtlich gibt es eben nicht genug Männer, die alles genau wissen und sich nicht verunsichern lassen. Sonst hätten wir hier nicht die regelmäßigen Jammerthreads.

Weißt Du wer sich nie verunsichern lässt? Psychopathen und Idioten. Beide haben schlicht nicht die entsprechenden Kapazitäten.

Ansonsten kann man auch sehr entspannt und sicher sein, wenn einem das Ganze nicht so wichtig ist und man andere Optionen hat. Seit dem ich das Daten eher als Zeitvertreib sehe, ist es ziemlich entspannt. Wenn einer etwas nicht passt, dann halt nicht. Gibt ja genug Alternativen.

m35
 
  • #23
Nachdem er nichts in Sachen Treffen vorgeschlagen hat, habe ich nun gefragt. Er stimmte mir zu, dass es besser wäre sich persönlich zu treffen und er sich freut. Wir haben nun ein Treffen ausgemacht und sehen uns bald.
 
  • #24
"Ich habe ihn angeredet, jetzt muss er mich einladen!" - Entitled!

Sorry, aber reduziere deine Ansprüche!

Warum hast du ein Anrecht drauf das er den nächsten Schritt macht? Kennst du ihn denn? Weißt du ob er nicht die letzten 10 mal enttäuscht wurde (es ist NICHT der Job des Mannes sich Körbe abzuholen und das lächelnd hinzunehmen!)?

Spring über deinen Schatten! (das wäre mein Rat! Gibt nix erotischeres als eine Frau die weiß was sie will und die bereit ist einen Mann anzusprechen (für mich ist es ein doppelter Win, wenn sie noch dazu ein Tomboy ist...ich mag diese! Kleidchen, Heels und Handtaschen sind mir ein Graus!))
 
  • #25
Ich habe schlechte Erfahrungen mit zuviel initialem Engagement gemacht. Du kannst damit
- generell passive Männer anziehen, d.h. auch später bleibt alles, was eine Beziehung angeht an Dir hängen und er beschwert sich noch über Einengung
- Du erfährst später auch wenig Wertschätzung nach dem Motto "die hat es nötig"

An sich wäre ich auch der Mensch, einfach nach zu fragen - ich will ja schließlich.

Aber obiges ist meine Erfahrung, und von Beziehungen mit passiven, bequemen Männern, die bei der ersten Schwierigkeit einknicken, habe ich die Nase voll.
Wenn würde ein Partner, dann nur einen Mann, der aktiv ist, initiativ und der ein eigenes Standing hat.

Liebe FS, es ist an Dir zu prüfen, was möchtest Du, womit fühlst Du Dich noch gut, und dementsprechend entscheidest / handelst Du.
Die indirekte Variante wie nachfolgend zitiert, fände ich eine gute Lösung.
.. Vielleicht fragst du nicht direkt, sondern machst ihm eine Vorlage, sowas wie, dass das Schreiben nicht so dein Ding ist. Oder direkter, sag, dass du dir gern einen persönlichen Eindruck von ihm machen möchtest. Wenn er Interesse hat, wird er dann mit einem Vorschlag für ein Date kommen.
 
Top