• #1

Wann sagt die neue Freundin "Ja"?

Welche Signale der neuen Freundin deuten darauf hin, dass sie nun den nächsten Schritt, Richtung erster gemeinsamer Sex gehen möchte? Welche Signale würden Sie in dieser Situation senden?
 
G

Gast

  • #2
Wenn ich ihm an die Wäsche gehe, dann weiß er, wie spät es ist! ;)

w, 34
 
G

Gast

  • #3
Die "neue Freundin" bin ich erst nach dem ersten (oder vierten) Sex :)
Hm, und zumindest bei mir war es in den vergangenen Jahren so, dass es ein Miteinander war. Ich wusste, wann er es das erste Mal möchte, und er wusste, wann ich es wollte - zufällig gleichzeitig :)
Ich weiß nicht, ob das nicht eine etwas überkommende Vorstellung ist, dass die Sie Signale sendet, sodass er merkt, dass der Er jetzt "ran darf".
 
G

Gast

  • #4
Die "neue Freundin" bin ich erst nach dem ersten (oder vierten) Sex :) ... ob das nicht eine etwas überkommende Vorstellung ist, dass die Sie Signale sendet, sodass er merkt, dass der Er jetzt "ran darf".
Nun ja, wenn er "rangeht", ohne daß sie Signale sendet, sind wir relativ nah am Tatbestand der sexuellen Nötigung. Im übrigen bin ich einer der (wenigen?) Männer, für die Sex erst denkbar ist, wenn die Frau sich gänzlich auf mich einläßt, in der Nur-Sex-Variante nenne ich die Frau nicht "Freundin". Aber das scheint ja bereits in die Klasse "überkommen hoch zwei" zu gehören.
 
G

Gast

  • #6
Sie soll keine Signale senden, denn alle Männer (mich eingeschlossen) können solche Signale nicht erkennen!! Sie muss einfach nur sagen: "Ich habe jetzt Lust auf Sex mit dir!"
Eben habe ich hier geantwortet: https://www.elitepartner.de/forum/mehr-zaertlichkeit-beim-sex-usw-aber-wie-35843.html, weil mein Exfreund auch keine Signale wahrnehmen konnte und auch ihm Romantik fremd war.
Derart deutliche Worte wie oben sind glücklicherweise nicht bei jedem Mann nötig.
Ich denke, dass (fast jeder) Mann die Signale richtig deuten kann, sonst wäre die Menschheit schon längst ausgestorben ;-)
Welche das sind? Verstärkung von körperlicher Nähe, spezielle Blicke und Gesten, Berührungen, Küsse..... und dann führt, so man sich am passenden Ort befindet, sowieso eins zum anderen.
 
G

Gast

  • #7
Ich denke, dass (fast jeder) Mann die Signale richtig deuten kann
Natürlich kann er sie richtig deuten, aber nicht bei jedem Mann setzt damit zugleich der Verstand aus - es soll auch noch Männer geben, die das Signal auf Glaubwürdigkeit abprüfen: Moment mal, gestern erzählte sie mir noch vom Kummer mit ihrem Freund, und jetzt ... das ist kein erotisches Begehren, das ist pure Rache, morgen verträgt sie sich wieder mit ihm, und ich stehe da auf meinen Gummisohlen.

Das Signal allein genügt nicht, es muß sich auch schlüssig ins Gesamtbild fügen.
 
G

Gast

  • #8
Ich muss mich leider Gast2 anschließen. Wenn der Mann nicht möglichst nach dem ersten Date, an dem man sich sehr sympathisch ist, und vorher ewig lange hin und her geschrieben hat, ernsthafte Schritte unternimmt, mir körperlich und seelisch nahe kommen zu wollen, z.B. in Form von Hand nehmen, Umarmung und erster Kuss, was zwangsläufig die Einleitung zum Sex ist, dann verdufte ich mich rasch und es ist definitiv nicht die Sorte Mann, die ich als leidenschaftlicher Traummann abstempeln würde. Denn es endet in der Regel nur in platonischer Bekanntschaft, und das ist mir zu wenig.

Wir leben nicht mehr im Mittelalter. Frauen ist Sex mindestens genauso wichtig wie Männern, wenn nicht sogar noch wichtiger, weil sie ja nicht so häufig zur Lustbefriedigung kommen wie Männern.

Entweder man ist sich also im vornerein so sympathisch und findet sich anziehend, dass man am Liebsten sofort übereinander herfallen will oder der Mann ist mir einfach zu lasch und leidenschaftlos oder will nur bißchen Bruder-Schwester-Zeitvertreib spielen. Das ist dann nichts was ich brauche oder womit man eine Zukunft und Familie planen kann. Denn sowas lernt man als Frau heute ständig kennen.

Zur Frage: Bei einem tollen Mann wartet eine Frau normalerweile nicht lange und so ein Mann muss sich erst gar kein langersehntes "Ja" abholen.
 
G

Gast

  • #9
Das Signal zum gemeinsamen "anfassen und streicheln" wird m.e. meistens leicht gesendet und verstanden. Einige Frauen unterscheiden aber zwischen dem und "richtigen Sex" und da wird es schwierig. M45
 
G

Gast

  • #10
Einige Frauen unterscheiden aber zwischen dem und "richtigen Sex" und da wird es schwierig.
Frauen möchten, daß der Mann die Initiative zum Sex ergreift, und zwar genau dann, wenn alles andere stimmt, wenn die Frau sich also ohne ungutes Gefühl fallen lassen kann. Das ist für einen Mann nicht immer leicht zu erkennen, insbesondere wenn widersprüchliche Aussagen im Raum stehen, was ja nun einmal typisch ist für ... nein, sicher verhalten auch Männer sich manchmal widersprüchlich, nur erwarten die nicht, daß die Frau trotzdem das richtige tut. (m)
 
G

Gast

  • #12
Oha, solche direkten Ansagen haben aber in der Regel ernsthafte Durchblutungsstoerungen beim Mann zur Folge! ;-) Meiner Erfahrung nach wuenschen sich Maenner forsches und direktes, gar forderndes Herangehen seitens der Frau nur in der Theorie...
Oder in Foren... ;-)
Entschuldige bitte, aber das ist doch Quatsch. Wenn meine Frau mir das sagt und dann spontan die Hose öffnet, ein bisschen herumspielt, ihn oral verwöhnt, mich "sanft" aufs Sofa, den Teppich oder das Bett stößt und einfach aufsteigt, wäre ich ja wohl von allen guten Geistern verlassen, das zu unterbinden.

Das Problem mit einer solchen klaren Ansage könnte sein, dass Worte alleine oftmals nicht ausreichen, um den Mann startklar zu bekommen. Also liebe Damen, lasst den Worten auch die Taten folgen und habt Spaß mit dem Mann eurer Wahl.
 
G

Gast

  • #13
spontan die Hose öffnet, ein bisschen herumspielt, ihn oral verwöhnt, mich "sanft" aufs Sofa, den Teppich oder das Bett stößt und einfach aufsteigt ... Also liebe Damen, lasst den Worten auch die Taten folgen und habt Spaß mit dem Mann eurer Wahl.
Ich denke, daß sich keine der hier im Forum mitlesenden Damen mit einem solchen Auftreten (immerhin sprechen wir hier vom ersten Sex mit einem Mann) identifizieren kann, der Mann der einen solchen Eröffnungszug von der Frau erwartet, sieht eindeutig zu viele Pornos.

Bei mir zum Beispiel würde ein solches Verhalten sofort einen Fluchtreflex auslösen, geleitet von dem Gedanken, versehentlich an eine Professionelle geraten zu sein.
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS,

ich kann deine Leiden nachvollziehen. Ich wohne leider in der gleichen Stadt. Die Stadt ist sehr schön, aber die Menschen Kaltblütler erster Sorte. Aus der Zeitperspektive stelle ich fest, dass man nach HH am besten mit Parner(in) ziehen sollte, dann kann man die Stadt genießen.

Ich habe als Mann Angst vor diesen unnahbaren Frauen. Da bleibt man lieber alleine.
 
G

Gast

  • #15
Ich muss mich leider Gast2 anschließen. Wenn der Mann nicht möglichst nach dem ersten Date, an dem man sich sehr sympathisch ist, und vorher ewig lange hin und her geschrieben hat, ernsthafte Schritte unternimmt, mir körperlich und seelisch nahe kommen zu wollen, z.B. in Form von Hand nehmen, Umarmung und erster Kuss, was zwangsläufig die Einleitung zum Sex ist, dann verdufte ich mich rasch...
Eine Frau, die von mir beim ersten Date mehr als Umarmungen, Händehalten und vielleicht ein erstes Abschiedsküsschen erwartet, finde ich abturnend, wenn ich nicht auf Affären-Suche bin. Gerade den langsamen Aufbau von Nähe und die Steigerung der Sehnsucht genieße ich. Außerdem möchte ich mit physischer Nähe die psychische Nähe nicht überholen und ich glaube nicht, dass eine Frau schon beim ersten Date soviel für mich empfindet.
 
G

Gast

  • #16
Gerade den langsamen Aufbau von Nähe und die Steigerung der Sehnsucht genieße ich. Außerdem möchte ich mit physischer Nähe die psychische Nähe nicht überholen
Damit bist Du nicht der einzige. Auch ich kann nicht verstehen, warum eine Frau unbedingt mit einem fast noch Fremden ins Bett will, so daß ihr dieses einzigartige Erlebnis entgeht, im Zustand verliebter seelischer Glückseligkeit die körperliche Vereinigung zu vollziehen. Und eben nicht nur ihr, sondern auch dem Mann, der sich noch nicht einmal gegen dieses überzogene Temop wehren kann, weil die Frau sich sonst entweder verschmäht fühlt oder ihm erotische Defizite unterstellt. (M)
 
G

Gast

  • #17
Leider ist unsere Vorstellung über Sex wohl so verbildet dass wir tatsächlich glauben es gäbe da abzuarbeitende Leistungskataloge nach den meistverbreiteten Modellen. So eine Art neue Sklaverei ist auf dem Vormarsch, durch YourPorn und Shades of Grey...
Es geht aber doch wohl um reales Leben und "erste Begegnungen"? Und das beim 1. Date oder beim 2. finde ich persönlich doch recht hastig: soll das eine Partnerschaft werden oder geht es hauptsächlich um Sex mit etwas Verzierung drumrum ?
Wann jemand "ja, ich will jetzt Sex" sagt hängt von der Vertrauensbasis ab die du geschaffen haben solltest. Ohne Vertrauen in dich kein Sex.
Wenn sie dir aus welchem Grunde auch immer nicht so recht vertraut oder die Befürchtung hat du datest noch andere parallel wird sie sich (wenn sie klug ist) etwas zurücknehmen selbst wenn sie dir Interesse signalisiert. Das ist keine Verklemmtheit, das ist Selbstschutz.
 
G

Gast

  • #18
ich sage dann "ja" wenn ich spüre, dass es für mich soweit ist. Da interessieren mich weder die Meinung von anderen Leuten, noch irgendwelche Beeinflussungsversuche durch Medien, Literatur oder was auch immer... Und ich glaube ich habe das berechtigte Gefühl, dass sich die Männer bisher noch nie genötigt oder vergewaltigt gefühlt haben, oder hast du dich so gefühlt? Hattest du noch ein klitzekleines Mitspracherecht?
 
G

Gast

  • #19
ich glaube ich habe das berechtigte Gefühl, dass sich die Männer bisher noch nie genötigt oder vergewaltigt gefühlt haben, oder hast du dich so gefühlt? Hattest du noch ein klitzekleines Mitspracherecht?
Nein, der Mann hat kein Mitspracherecht. Wenn die Frau zeigt, daß sie Sex will, gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder darauf eingehen und den aktiven Part übernehmen, oder nicht darauf eingehen und die Frau für immer verlieren.