Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wann ist eine Frau langweilig?

Ich habe hier im Forum schon so oft den Kommentar an Frauen gelesen: "Wahrscheinlich bist Du zu langweilig".

Ich frage mich nun, was erwarten die Männer von einer Frau, die eben nicht langweilig ist?
 
G

Gast

  • #2
Überleg Dir mal was Du von einem kurzweiligen Mann erwartest? Vermutlich gibt es hier kaum geschlechtsspezifische Unterschiede. Mir persönlich reicht es zunächst einmal schon, dass Frau was I n t e r e s s a n t e s und G e i s t r e i c h e s zu erzählen hat. Wenn sie es dazu noch schafft mich zum Lachen zu bringen, ist das ein Volltreffer.

Meine Erfahrung ist leider die folgende: Fast alle Frauen wollen einen humorvollen Mann. Insbesondere die hübschen Damen erwarten es vom Mann "entertained" zu werden, sind aber selber zu 95% überhaupt nicht witzig bzw. schlicht langweilig.
 
G

Gast

  • #3
Eine langweilige Frau oder allgemein Person sorgt kraft ihres Wesens dafür, dass man sich immer etwas besseres vorstellen kann als Zeit mit ihr zu verbringen.
Kurzweilig wird es wenn die gemeinsame Zeit viel zu schnell vergeht. Wenn man einander was zu erzählen hat und nicht einer dem anderen die Würmer aus der Nase ziehen muss oder sich peinliches Schweigen breit macht sobald der aktive Gesprächspartner mal nichts sagt.
Langweilig ist auch, wenn sie mit TGL dasitzt und scheinbar gar nicht reagiert.
Wenn sie nur von ihrer Arbeit erzählt und kein anderes Thema kennt. Das hat man auch so den ganzen Tag.
 
G

Gast

  • #4
Also wer was "erwartet" ist schon auf dem falschen Dampfer, ich selbst (m-41) bezeichne mich rein gesellschaftlich betrachtet auch als "langweilig" weil ich diesen ganzen Zirkus (Status, Klamotten, Ausgehen, kurz: In der Freizeit sich zu was selbst verpflichten) vollkommen ablehne und bescheuert finde.

Anders herum gibt es wohl viele Frauen, die das ähnlich sehen, da ist man plötzlich interessant.

Also Geschlecht hin- oder her: Wer den anderen "langweilig" findet hat schlicht undeckungsgleiche Interessen, es ist also von Individuum zu I verschieden.
 
  • #5
Sie muss Leidenschaften haben, mit Leidenschaft leben. So vor sich hinzuvegetieren hat zwar auch seine Berechtigung, ist aber eben Laaaangweilig
 
G

Gast

  • #6
Ich finde, diese Frage sollte nicht so geschlechtsspezifisch gestellt werden. Da erwarten Männer mit Sicherheit das Gleiche, was Frauen von Männern erwarten.

Für mich ist eine Frau langweilig, wenn sie egoistisch nur ihre eigenen Ziele verfolgt und wenig auf den Partner eingeht, sozusagen den Partner als das Sahnehäubchen des eigenen Lebens betrachtet. Wenn der Partner ständig mit eigenen Aktivitäten beschäftigt ist, merkt er vielleicht gar nicht, wie langweilig er für den anderen ist, weil er ja nach seiner Auffassung so viel unternimmt. Oder wenn der Partner wie eine Klette an einem hängt und der Auffassung ist, der andere Teil der Beziehung wäre nur zu seiner Bespaßung da. Das wird mit der Zeit auch ganz schön langweilig.
 
G

Gast

  • #7
Oft ist in diesem Zusammenhang langweilig ein Synonym für passiv. In diesem Sinne wollen sogar viele Frauen langweilig sein, denn beim Dating gelten ja immer noch die (Frauen-)Regeln von 1950. Mann muss alles, Frau muss nichts.
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS,

das interessiert mich auch.
Ich wurde hier bereits so betitelt. Mein Ex-Partner war ständig unterwegs. Wenn einmal nichts los war, dann organisierte er selbst Gruppentreffen.
Zu Hause (wir wohnten nicht zusammen) hielt ihn nichts. Er konnte / wollte nicht alleine sein.

Ich habe einen Beruf, in dem ich ständig mit vielen Menschen zu tun habe und von Lärm umgeben bin. Deshalb sehnte ich mich nach Ruhe in der Freizeit. Auch ich unternehme gerne etwas, aber nicht jede freie Minute.

Danke für diese Frage.
 
G

Gast

  • #9
Langweilig ist eine Frau (genauso wie ein Mann) wenn sie kein eigenes Leben, keine eigenen Interessen hat für die sie brennt. Wenn sie sich ständig anpasst, keine eigenen Ideen hat, darauf wartet, dass ein anderer die Initiative ergreift für Unternehmungen usw....
 
G

Gast

  • #10
sehr schwer zu beschreiben. auch eine frau die null interessen oder hobbies hat kann am anfang (flirtphase) als nicht langweilig sondern eher aufregend rüberkommen - sie spielt ihre reize voll aus und erzeugt die richtige anziehung.

langfristig ist sie nicht langweilig wenn die "klassiker" in ordnung sind, i.e. es eine vernünfitge kombination gibt von guten gesprächen, gemeinsame hobbies/aktivitäten, es im bett passt und und und.

diese anfangsphase (um die es hier meistens geht) ist schwer zu beschreiben, am ende des tages ist mit zu langweilig einfach gemeint, dass sie ihn halt nicht anzieht ...woran das liegt, darüber gibt es literatur ohne ende ... und, was den einen mann "anzieht", kann es den anderen "langweilen" :) m44
 
G

Gast

  • #11
Es gibt Männer mit denen ein Gespräch fließt, ich spritzig und witzig bin. Und es gibt solche in deren Gesellschaft ich mir dämlich und langweilig vorkomme. Hängt von den zweien ab, die aufeinander treffen.
 
  • #12
Nicht nur Konsument sondern auch Produzent von "Leben" sein..

wobei nr.3 schon was richtiges gesagt hat, es muss zwischen den beiden Partnern stimmen. ich hatte eine sehr langweilige Freundin und war so gar nicht glücklich über ihren Wunsch das Wochenende auf dem Sofa zu verbringen und das Aufregendste war der Film den sie sich ansehen wollte oder wenn die Suppe anzubrennen drohte..
 
  • #13
Das hängt schwer vom Kontext ab!

Ich hatte einmal eine Auseinandersetzung mit einem Beziehungsanwärter, der eine sehr teure Aktivität plante.

Für mich war es ein ungünstiger Zeitpunkt, mehrere dicke Rechnungen hintereinander, da erklärte ich ihm klar, ich sei leider zu spießig und langweilig um nur für ein Vergnügen mein Konto zu überziehen.

Er musste zwar lachen - die beiden Adjektive scheinen nicht wirklich zu mir zu passen - aber das Ganze bedeutete doch eine gewisse Ernüchterung in unserem Kennenlernen.

Generell sind sicher Menschen mit sehr wenigen Interessen und mangelndem Esprit eher langweilig- das kann sich aber anders darstellen, wenn sie zufällig jemanden treffen, der sich ebenfalls brennend für Kompostwürmer, Geranienzucht oder Mittelaltermärkte interessiert....
 
  • #14
Gelangweilt habe ich mich bis jetzt nur mit Frauen, denen man alles aus der Nase ziehen muss, die nichts von sich selbst in ein Gespräch einbringen bzw. ein Lieblingsproblem haben, auf das jedes Gespräch geleitet wird unausweichlich. Auch Frauen die in den Keller lachen gehen und so erwachsen sind, dass sie weder Spaß verstehen geschweige denn selbst welche machen oder sonst irgendwie einen Hauch von Leben und kreativität zeigen.
 
G

Gast

  • #15
Was als langweilig empfunden wird, das hängt vom Blickwinkel des Betrachters ab. Meine Partnerin wurde z.B. seit fast 20 Jahren von vielen Männern oft als "langweilig" (weil nicht sexuell willfährig) abgetan; für mich ist sie die spannendste und unterhaltendste Frau.

Meine persönliche Horrorvision von Langweiligkeit bei einer Frau wäre Oberflächlichkeit gemischt mit einem promisken Sexualleben - da fehlte mir die Tiefe für zumindest ein gutes Gespräch.

Wie gesagt: was langweilig ist, entscheidet jeder selbst.
 
G

Gast

  • #16
Ich finde, das kann man nicht so allgemein sagen. Es kommt doch auch darauf an, was man selbst erwartet. Ein temperamentvoller, unternehmunglustiger, kreativer Mann mag eine bstimmte Frau für langweilig halten, die aber ein eher introvertierter, weniger temperamentvoller Mann für ausgesprochen interessant erachtet.
Ich habe auch schon Männer kennengelernt, die sich selbst als humorvoll und witzig beschrieben haben, ich fand sie nur zum Gähnen.
 
G

Gast

  • #17
Oft ist in diesem Zusammenhang langweilig ein Synonym für passiv. In diesem Sinne wollen sogar viele Frauen langweilig sein, denn beim Dating gelten ja immer noch die (Frauen-)Regeln von 1950. Mann muss alles, Frau muss nichts.
Das trifft aber auch höchstens fürs erste Date zu und da muss Frau erstens mal einen guten optischen Eindruck machen und dann sollte sie schon auch redegewandt sein und witzig.
Witzig und humorvoll heißt aber bei einem 1. Date mit einem Mann in der Regel für den Mann, dass sie über seine Witze lachen kann.
Humorvoll für eine Frau heißt, dass der Mann sie zum Lachen bringt!
Genauso ist es mit dem Erzählen und dem Zuhören.
Männer finden Frauen toll, die aktiv zuhören und ab und zu nachfragen, aber ansonsten seinen "Ergüssen" lauschen. Männer mögen keine Frauen, die zu viel beim 1. Date reden.
Frauen hingegen finden es interessant, wenn ein Mann ihnen was Spannendes oder Nettes erzählt - natürlich nichts von seiner Arbeit oder seinen Freunden (die sie ja nicht kennt).
 
  • #18
Genauso ist es mit dem Erzählen und dem Zuhören.
Männer finden Frauen toll, die aktiv zuhören und ab und zu nachfragen, aber ansonsten seinen "Ergüssen" lauschen.
Na, da haben die Männer, die ich kenne, aber höhere Ansprüche. Wenn das kein Ping-Pong gibt, sondern nur sozusagen ein besserer Resonanzkörper vor ihnen sitzt, bekommt die Dame vielleicht noch eine Chance- aber dann ist auch gut. Wer hat Lust auf einen Papageien? Passt auch in Bezug auf das zum Ausgleich vielleicht allzu bunte Gefieder....
 
G

Gast

  • #19
Man kann selbst was dafür, dass man nicht langweilig wird!

Und das Gegenteil von "langweilig sein" ist "sich spannend halten". Wie das geht, sollte wohl jeder ein Stück weit selber wissen.....

- Aktiv sein und bleiben (in welcher Form auch immer)
- seine Optik nicht ganz so stark vernachlässigen
- häufiger seine Meinung überdenken und flexibel bleiben, anstatt auf alte eigene selbsterfunde Vorstellungen beharren (das tun nämlich nur alte Greise und das ist anstrengend)
- seine Sexualität nicht vernachlässigen und für alles offen sein und bleiben (und wenn man das nicht ist, würde ich mir mittels Büchern oder Therapien Nachhilfe nehmen)
- überraschend sein, spontan bleiben oder auch mal Risiken eingehen
- "jung und naiv" wird immer positiver bewertet, als "altklug und konservativ" (und das in jedem Alter)
- neue Hobbies und ein kreativer Job kommen besser an, als Hausfrau zu sein oder immer über seinen schlechten Job zu schimpfen

Das selbe gilt auch umgekehrt für Männer. In jedem Alter kann man was machen.

Für mich wäre ein Mensch, der sexuell verklemmt ist, stark religiös ist, sich wie meine Mutter kleidet, eine andere Musik hört oder andere Hobbies hat wie ich, schlichtweg langweilig, denn es passt dann nicht zu meinen Grundprinzipien und Gespräche öden mich dann recht schnell an.

Langweilen tun mich aber auch Raucherinnen, Esoterikerinnen, oder Frauen mit grenzwertigen Pseudo-jobs wie Nageldesignerin. So hat jeder seine Macken, womit er umgehen kann, und womit er gar nicht kann.
 
G

Gast

  • #20
@16

dem stimme ich gar nicht zu. Ich finde es als Mann genau so unterhaltsam wenn Frau auch was erzählt. Den alleinunterhalter will ich auch nicht machen. Was spricht dagegen auch über seine Arbeit oder Freunde zu erzählen. Mit diesen beiden Dingen verbringt man doch auch viel Zeit seines Lebens mit. Wenn Frau nur zuhört, punktuell Fragen stellt und sonst nichts erzählt ist es für mich ein langweiliges Date, da kann ich auch Zeit mit meinem Hund verbringen ;-)

M31
 
  • #21
Es gibt real gesehen wohl nur sehr wenige Menschen, die wirklich langweilig sind. Wir sind nur alle unterschiedlich.

Es gibt aber sehr viele Menschen, für die der/die Andere langweilig ist. Der Grund dafür ist doch ganz einfach: Es sind die unterschiedlichen Erwartungen/Interessen/Vorlieben etc., die jeder hat und die dann nicht zusammen passen. Auch im Bekannten-/Freundeskreis umgibt man sich doch primär mit Menschen, mit denen man gemeinsam Spaß oder die gleichen/ähnlichen Interessen hat und sich selbst genau deshalb nicht langweilt.

Die (für mich) richtige Aussage wäre also: "Ich langweile mich mit XY!" Langeweile ist für mich keine Definition meines Gegenübers, sondern eine ganz eigene Empfindung.
 
G

Gast

  • #22
@16

dem stimme ich gar nicht zu. Ich finde es als Mann genau so unterhaltsam wenn Frau auch was erzählt. Den alleinunterhalter will ich auch nicht machen. Was spricht dagegen auch über seine Arbeit oder Freunde zu erzählen. Mit diesen beiden Dingen verbringt man doch auch viel Zeit seines Lebens mit. Wenn Frau nur zuhört, punktuell Fragen stellt und sonst nichts erzählt ist es für mich ein langweiliges Date, da kann ich auch Zeit mit meinem Hund verbringen ;-)

M31
Also ich bin alles andere als ein langweiliges Date, denn ich hatte noch nie eine Absage bekommen. Aber Männer muss man schon mehr reden lassen.
Und Männer, die mehr als 5 Sätze über ihre Arbeit verlieren und dann auch noch über ihre Freunde reden, sind für MICH langweilig! Furchtbar!
Aber solche Langweiler sortier ich schon vorher aus!
Ich hab 2 Kinder und die bestimmen meinen Tag oft sehr genau. Trotzdem würde ich über die nicht reden.
Ich hab nen spannenden Beruf, bin viel im OP, trotzdem erzähl ich auch darüber wenig.
Ein Austausch ist definitiv wichtig, gleicher Humor ist wichtig. Wenn ein Mann meine Witze nicht versteht und da keinen draufsetzen kann, ist das schon ein Minuspunkt.
 
G

Gast

  • #23
Ich beziehe das jetzt mal auf meinen Ex Freund. Er ist langweilig.
Ich zog es vor meine Freizeit doch lieber mit meiner Freundin zu verbringen.
Er fragt ständig warum ich dieses oder jenes machen will, oder was er da soll.
Also eine Couchpotatoe.
Ich bin schon keine krasse "Ich muss dringend tausend Dinge unternehmen" Frau, aber etwas Interesse an irgendwas sollte schon sein...und wenn es noch so profan ist. Hauptsache nicht rumgammeln. Ich will keinen schnieken Kleiderständer im Porsche, der zu nix Bock hat.
Ich habe einen Hund, Hundefreunde, renne gerne durch Bau-und Technikmärkte, bin in meiner Bude kreativ, hilfsbereit, bastel gerne...und bisher hatte ich nur einen Mann auf den das getroffen hat.
Das hielt 14 Jahre.
 
G

Gast

  • #24
Was kennzeichnet einen langweiligen Menschen? Nun, aus meiner Sicht heißt langweilig sein ...

desinteressiert = keine ausgeprägten eigenen Interessen (beruflich, Hobby), kein Interesse an dem, was andere tun (und warum sie es tun), kein politisches Interesse, keine Neugier, keine Motivation, sich mit Herausforderungen auseinanderzusetzen ...

leidenschaftslos = nicht begeisterungsfähig, gleichgültig, temperamentlos, tendenziell apathisch ...

Und dazu passt auch ein eher unkommunikatives Verhalten, denn eine Frau, die nur zuhört und nicht mitdenkt (nicht will oder nicht fähig ist), ist in jedem Fall sehr langweilig. Abwertend nannte man so jemanden "eine Schlaftablette". Es gibt aber Männer, die schätzen diesen Typus als Sexualpartnerin, die sexuellen Wünsche und Vorstellungen dieser Männer sind allerdings auch eher eindimensional
 
G

Gast

  • #25
Ich war mal auf einer Geburtstagsfeier. Da unterhielten sich die Damen in der Küche, wie man umweltfreundlich Geschenke einpackt.
Ich fand die Damen langweilig, also ging ich ins Wohnzimmer zu den Herren.
Aber die haben nur rumgeblödelt. Die fand ich dann auch langweilig.
Mir fiel aber auch nicht ein, was ich nun tun sollte.
Also war ich vermutlich auch langweilig. ;-)
w/45
 
G

Gast

  • #26
Für mich bedeutet langweilig, in Allem irgendwie durchschnittlich zu sein, nie die Sau rauslassen zu wollen, keine spontanen Aktionen zu starten, solche Dinge. Ich selbst bin recht aktiv, mache Sport, gehe aus, im Sommer auf Festivals, mal ein paar Tage Urlaub mit dem Billigflieger. Übertrieben vernünftig sein ist auch extrem langweilig.

Frauen, die am WE am liebsten die Türe zunageln und nicht aus den Hausschuhen kommen... Hilfe!
Noch schlimmer, Männer, die das auch noch mitmachen. Wie ein altes Ehepaar, wo einfach nichts mehr geht.
 
G

Gast

  • #27
Es wundert mich immer wieder, über welche Themen in diesem Forum diskutiert wird. "Wann ist eine Frau langweilig?" Eigentlich ist diese Frage schon sehr grenzwertig! Wenn eine Frau in einer Beziehung langweilig erscheint, dann beruht das auf Gegenseitigkeit. Eine Partnerschaft, die auf dem "Entertainment-Faktor" aufgebaut ist, ist zwangsläufig zum Scheitern verurteilt. Wenn in einer Beziehung alles stimmt, dann kommt keine Langeweile auf, weil man sich immer etwas zu sagen hat. Alles andere ist Ausdruck unserer heutigen Spaßgesellschaft, die eher die Unverbindlichkeit sucht - heute die/den, und morgen jemand anderen.
 
G

Gast

  • #28
Gast Nr. 8 hat völlig zu Recht genau das beschrieben, worauf es ankommt. Spreche aus Erfahrung und gebe gerne zu (habe gelernt) - ich war auch so. Heute ist das völlig anders und ... es macht Spaß anders zu sein. Hätte eine Trennung eben wegen vorgenannter "Langweiligfrau" nicht stattgefunden, hätte ich mich niemals beruflich dermaßen verbessert - wozu auch, passte ja alles - .
 
G

Gast

  • #29
Für mich bedeutet langweilig, in Allem irgendwie durchschnittlich zu sein, nie die Sau rauslassen zu wollen, keine spontanen Aktionen zu starten, solche Dinge. Ich selbst bin recht aktiv, mache Sport, gehe aus, im Sommer auf Festivals, mal ein paar Tage Urlaub mit dem Billigflieger. Übertrieben vernünftig sein ist auch extrem langweilig.

Frauen, die am WE am liebsten die Türe zunageln und nicht aus den Hausschuhen kommen... Hilfe!
Noch schlimmer, Männer, die das auch noch mitmachen. Wie ein altes Ehepaar, wo einfach nichts mehr geht.
Na ja, was du da so von dir schreibst, finde ich doch recht durchschnittlich und langweilig. Sport, Billigflieger, Festivals ? Das machen doch so ziemlich alle Leute.
Vernunft hat nichts mit Langeweile zu tun. Vernünftig ist es, wenn man Verantwortung trägt und keine übertriebenen Risiken eingeht. Aber was hat das mit Langeweile zu tun? Selbst ein Stuntman ist durchaus vernünftig und kann es sich nicht leisten riskant zu leben.

Frauen (oder auch Männer) die das ganze Wochenende zu Hause verbringen, können durchaus dort auch sehr spannende Sachen machen ;-)

Ich glaube, du bist recht eingeschränkt in deinen Vortstellungen von Leben. Es gibt einfach unterschiedliche Menschen und jeder Mensch hat seine eigene Vorstellung von einem interessanten oder auch langweiligen Leben.
Du kannst dir sicher nicht vorstellen, dass ein Mensch es spannend empfindet, am See zu liegen und Vögel zu beobachten. Dieser Mensch würde es wohl extrem langweilig finden, jeden Abend in einen Club zu gehen oder sich zu besaufen. Jedem eben das Seine.
 
G

Gast

  • #30
Wenn eine Frau in einer Beziehung langweilig erscheint, dann beruht das auf Gegenseitigkeit.
Wohl kaum. Sonst wäre man sich ja gegenseitig langweilig. Oft ist es aber leider so, daß die Frau (ja, es gibt auch die umgekehrte Konstellation, dann ist es der Mann) nichts mit Begeisterung tut, nichts aus eigenem Antrieb tut, gleichzeitig aber immer und überall dabei sein will, natürlich unter besonderer Rücksichtnahme. Alles was dem Mann irgendwie Spaß macht, scheitert daran daß es ihr nicht gefällt, daß sie schlimmstenfalls sogar leidet. Frischer Schnee, blauer Himmel, den Mann zieht es hinaus zu einem Winterspaziergang, sie will aber lieber zuhause bleiben, wo es schön warm ist.

Was hat das mit Gegenseitigkeit zu tun, bitte? Welche Mitschuld trifft den Mann am langweiligen Rumsitzen zuhause, wenn ihm doch für draußen jede Menge unterhaltsame Dinge einfielen?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.