• #61
Mir fällt auf, dass wieder mal nur darüber gesprochen wird, was „Frau will“. Was wir Männer wollen, das spielt ja keine Rolle. Und diese Denkweise ist die Grundlage für die Problemstellung, die in diesem Thread erörtert wird. Die Sorte Frau, von der wir reden (sind definitiv ja nicht alle!), will heutzutage alles bestimmen. In jungen Jahren lassen sie sich mit den falschen Typen ein (das wird austoben genannt), und bei den Beziehungstauglichen heißt es „zu nett“. Dann, wenn ein bestimmtes Alter erreicht wird, dann soll plötzlich ein Super-Typ her, der gleichzeitig solide ist. Ich kenne aber keinen soliden Mann, der eine Frau Ü30 zur Familiengründung will, die sich „ausgetobt“ hat.
Die Frauen können auch nichts dafür, wenn es so viele falsche Typen gibt, die nur Sex wollen und das wollen die meisten jungen Männer auch - du greifst nur Frauen an aber sag's nicht das ist die Männer sind die sich ebenfalls mit verschiedenen jungen Frauen austoben wollen und damit als Mann Sex zu bekommen, müssen sie natürlich lügen, dass sie die Frau für sich als Freundin gewinnen wollen. Kain hat doch selbst geschrieben/zugegeben, dass die meisten Männer nicht mit dem Wunsch und Traum, umherlaufen, dass sie heiraten und eine Familie gründen möchten.
Es liegt eben nicht an den Frauen, wenn sie den falschen gefunden haben!

Männer, welche von sich aus auch als Single den Wunsch nach Familie und Kinder haben, haben das schon längstens realisiert oder sind dabei das zu realisieren und das schon mit 30-35. Das gilt für 90% der Männer, die bereits Väter sind und die ich kenne - sowohl Exfreunde von mir, als auch Cousins und meine Onkels und meinen Vater.

Männer haben einen Mund und können sagen, dass sie keine Familie und keine Kinder wollen. Aber das tun sie nicht weil sie ansonsten keine unverbindliche Beziehung bekommen und keinen regelmässigen Sex.
 
  • #62
Rein finanziell gerechnet stehen sich viele Männer mit Prostituiertenbesuchen besser, mehr Abwechslung und Ärger mit "Migräne" gibt´s auch nicht.

Selten habe ich von einem Mann hier im Forum so frustrierte Postings, betreffend die gegensätzlichen Intuitionen beider Geschlechter, gelesen wie von dir.
Ich denke, jede Frau ist gut beraten, einen großen Bogen um dich zu machen, wenn sie zufällig auf dich treffen sollte, weil sie rechtzeitig erkennt, mit wem sie es zu tun hat.
Wenn deine Beschreibungen, Unterstellungen und Prognosen tatsächlich der Realität entsprechen sollten, was Beziehungen angeht, - dann gute Nacht.
 
  • #63
Spreche ich als Mann während des Kennenlernens Sex oder gar bestimmte Praktiken an, bin ich in 99 % aller Fälle raus aus dem Spiel. Und umgekehrt läuft es eben mit den Themen Heirat und Kinder.

Ich finde es gut, dass du deine sexuellen Vorlieben frühzeitig ansprichst.
Selbst wenn du in 99% aller Fälle raus bist. Immerhin weißt du dann, ob die Frau für dich in Frage kommt, und die Frau kann entscheiden, ob sie sich auf dich einlassen will. Sexpraktiken sollten genauso angesprochen werden, wie Werte und Ziele, die man im Leben hat.

Alle Dinge sind wichtig, die dazu beitragen, dass man sich besser kennenlernt.
Die zu erfahren sollte und muss nicht Jahre dauern, in denen man unter Umständen viel Zeit an eine Person verschenkt, mit der man nicht kompatibel ist.
In dieser Zeit könnte man stattdessen nach einem Menschen schauen, der die gleichen Vorstellungen von einer Partnerschaft hat und sich wünscht diese miteinander zu verwirklichen.
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #64
Wenn ich das Gefühl habe, vor mir sitzt eine Frau, die mich früher aussortiert hätte und nun einen Deppen sucht, der ihre biologischen Wünsche erfüllt, dann bin ich - genau wie Kain - weg! Und glaubt mir, wir denken fast alle so!
Mein Rat an die FS: wenn du wirklich an einem Mann menschlich interessiert bist, dann sprich das Thema Familie nicht zu schnell an.

Und wenn eine Frau das Gefühl hat, dass ein Mann, der sie früher nicht mit dem A.... angeguckt hätte weil sie ihm auch zu nett, nicht heiß genug war, zu anständig, nicht zum Spaß geeignet und somit langweilig, zu pflegeleicht und damit nicht spannend genug oder zu alt weil gleichaltrig war oder was weiß ich und er lieber eine heiße Mieze zum Vorzeigen und Angeben bei seinen Kumpels haben wollte jetzt plötzlich Interesse zeigt weil er für irgendwelche heiße 20 Jahre jüngeren zu alt geworden ist und erkennen musste, dass keine junge Frau mehr Lust auf einen alten ü50ger hat dann ist diese Frau genauso schnell weg und kann nur müde über die Bemühungen eines solchen Mannes lächeln weil er so durchschaubar ist. Du hast mit dem, was Du schreibst, im übrigen absolut recht. Ich möchte nur anmerken, dass es auch andersherum so geht.
 
  • #65
[...] als Mann Sex zu bekommen, müssen sie natürlich lügen, dass sie die Frau für sich als Freundin gewinnen wollen. Kain hat doch selbst geschrieben/zugegeben, dass die meisten Männer nicht mit dem Wunsch und Traum, umherlaufen, dass sie heiraten und eine Familie gründen möchten.
Es liegt eben nicht an den Frauen, wenn sie den falschen gefunden haben!

Eine sehr freie Interpretation meiner Worte.

Dass Männer meiner Meinung nach in Singlezeiten wenig Gedanken an Heirat und Kinder vergeuden oder von dem Thema während des Kennenlernens nicht sonderlich angetan sein werden, bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass alle Männer bindungsunwillige, sexbesessene Lügner sind, deren einziges Ziel darin besteht, die Gutgläubigkeit unbefleckter Damen schamlos auszunutzen.

Meiner Ansicht nach besteht lediglich ein Unterschied in der Sichtweise der Geschlechter auf das Thema: Viele Frauen hegen den Wunsch nach Heirat und Kindern generell auch in Singlezeiten und selektieren schon beim Kennenlernen nach entsprechenden Kriterien, bei den meisten Männern dagegen entwickelt sich der Wunsch im Verlauf einer Beziehung, sobald sich die Partnerin als geeignet entpuppt. Selektiert wird beim Kennenlernen noch nicht nach Mutter- und Ehefrauenqualitäten (zumindest nicht bewusst).

Männer können sehr wohl eine Beziehung anstreben und Frauen können sehr wohl eine schlechte Wahl in Fragen der Partnerschaft treffen. Es ist nicht so, als könnten Frauen nur an "die Falschen" geraten, weil es ohnehin keine anderen gibt.
 
  • #66
@Thorin und Kain: weswegen seid denn dann ihr in eurem Alter nicht schon lange Väter und habt eine glückliche Ehe?
Ihr werdet doch nicht am Ende selber Frauen durchprobieet und euch ausgetobt haben? ;) Ach nein, bei Männern heißt das ja, sie sind noch zu jung sich zu binden, wollen erst im Job durchstarten und da kommen jetzt noch 20 Ausreden: aber ihr habt es auch nicht auf die Reihe gebracht.

Keine Sorge - die Frauen, die euch früher nicht wollten, wollen euch jetzt auch immer noch nicht.
Und ich hoffe euch ist bewusst, dass ihr nur ein ganz kleines Zeitfenster habt: sobald Frauen dann entweder schon Kinder haben oder biologisch "drüber" sind, ist das Interesse wieder komplett erloschen.
Halt, Kain sagt ja die Frauen laufen ihm ja nur so nach - ihm ist nur keine gut genug ;)
 
  • #67
Männer haben einen Mund und können sagen, dass sie keine Familie und keine Kinder wollen. Aber das tun sie nicht weil sie ansonsten keine unverbindliche Beziehung bekommen und keinen regelmässigen Sex.

Klar tun sie es nicht, weil jede Frau die sich eine Familie wünscht, dann Abstand nehmen und nach einem Mann suchen würde, dem es nicht nur um unverbindlichen Spaß geht.
Also lügen sie und halten die Frau Jahre hin, obwohl sie genau wissen, dass es nicht die Frau ist, mit der sie Familie und Kinder haben wollen.
Treffen sie eines Tages auf die Frau, bei der es "Klick" macht, sind ganz plötzlich Heirat und Kinder möglich, weil sie den Wunsch danach geweckt hat.
Die "falsche Kandidatin", die Jahre mit falschen Versprechungen hingehalten wurde und die inzwischen Mitte oder Ende 30 sein kann, steht dann als Frau da, die sich "ausgetobt" hat und von gewissen Männern hier im Forum daher sofort aussortiert wird, wenn sie ihren Wunsch nach Familie äußert und man sich u.U. sogar vor ihr ekelt.

Da das Ticken der biologischen Uhr tatsächlich ein Frauenproblem ist, sollte die Frau erst recht frühzeitig mitteilen, dass sie sich mit dem Mann, den sie liebt, auch ein Kind wünscht, statt sich von einem Mann über Jahre mit vagen Versprechungen hinhalten zu lassen. Geht der Mann danach auf Distanz, erspart sie sich ein unnötiges jahrelanges Warten und den "falschen" Mann.
 
  • #68
Was ist mit unserer Biologie? Die Biologie der Männer, die uns sagt, dass eine junge, anständige, attraktive und intelligente Frau zur Familiengründung taugt.
Es ist nicht unsere Biologie, eine Frau mit vielleicht 35 für die Familiengründung zu wählen, die ein großes Vorleben hatte.
Der Altersunterschied zwischen Ehepaaren ist in der Regel +/ -5-7Jahre. Es ist äusserst selten, dass ein 45-jähriger Mann eine 20-jährige Frau hat. Ausser sie sucht einen Vaterersatz aber ansonsten eine 20-jährige Frau hat einen Partner der vielleicht max. 5 Jahre älter ist.

Männer können sich eine viel jüngere Frau wünschen aber ob sie sie bekommen ist eine andere Frage und warum sollte eine viel jüngere Frau einen viel älteren Mann nehmen, wo es doch Männer in ihrem entsprechenden Alter gibt.

Aber träumen dürfen Männer schon ausser sie sind Leonardo DiCaprio und haben jedes Jahr eine Modell er wird älter und seine Frauen jünger :)
 
A

Ares

Gast
  • #69
Selten habe ich von einem Mann hier im Forum so frustrierte Postings, betreffend die gegensätzlichen Intuitionen beider Geschlechter, gelesen wie von dir.

Ja, das wird seine Gründe haben. Vielleicht auch den, dass es hier im Forum doch eine Reihe frustrierter Frauen gibt, die umgekehrt Meinungen vertreten, die für mich reichlich eigenartig sind. Das Forum hier ist einfach extrem, egal ob manche Frauen z. B. ständig betonen, dass Männer im Grunde völlig überflüssig sind und durch Samenbanken ersetzt werden können.

Und wenn Dich exakt meine Aussage zu Prostitution stört, dann lies doch einfach mal den Zusammenhang und die Aussage von Mandoline, auf die ich mich bezogen habe.
Auch so etwas, über das ich mich bei manchen Frauen, in dem Fall bei Dir, ärgere: Aussagen aus dem Zusammenhang reissen und dann pauschal auf den Autor eindreschen.
Und da bin ich mit dem "großen Bogen" ganz bei Dir. Ich bin auch gerade deshalb nicht mehr bei Elitepartner, weil das, was viele Frauen hier im Forum von sich geben zeigt, dass hier die für mich falsche Plattform ist.
 
  • #70
Ich bin zwar nicht der Ansicht, dass es etwas bringen wird, oder dass eine derart weitreichende Planung des gemeinsamen Lebens bereits während des Kennenlernens Sinn machen würde, aber nichtsdestotrotz kann die Äußerung der eigenen Bedürfnisse zu einer Selektion in Deinem Sinne führen. Das ist unbestreitbar.
Zwischen Kinderwunsch haben und das ernsthaft planen liegen nicht nur Welten, das sind sogar zwei Paar verschiedene Schuhe! Warum begreifen Männer nicht, dass jede Frau und auch jeder Mann sagen kann und darf: "Ich wünsche mir mit dem richtigen Mann (der richtigen Frau) ein (oder mehrere) Kinder.
Ich habe den Wunsch, dass ich den Rohrstuhl nicht mehr brauche, aber dieser Wunsch wird nie wieder in Erfüllung gehen.

Abgesehen davon, sind es gerade die Frauen, welche den Mann auf Herz und Nieren und mindestens ein Jahr prüfen, ob er sich als Vater eignet und nicht nur als Sanenspänder. Sie will auch einen Mann/Partner und nicht nur ein Kind. Wenn die Frau nach z. B. 9 Mon. ihn nicht für geeignet findet, weil er verantwortungslos und total unzuverlässig ist, dann wird sie selbst die Beziehung beenden.

Und ja für jede Frau ist es besser und für die FS auch, wenn sie von diesen Wünschen früh erzählt (denn sie will ja auch einen guten, liebe- und verantwortungsvollen Mann und zukünftigen Vater). Der Mann, welcher diesen Wunsch von sich aus ebenfalls hat, wird sagen: "Das wünsche ich mir auch".
 
  • #71
Nein, sie sucht nicht in erster Linie einen Vater und Versorger, sondern sie sucht einen Partner, der den gleichen Lebensplan hat.
Das denke ich auch. Aber ich hab schon beobachtet, wie dann auf andere Eigenschaften verzichtet wurde beim Mann, die zunächst hingebogen werden sollten, dann zu Frust führten und schließlich ausarteten in Respektlosigkeiten. Eine Bekannte ist mittlerweile so weit, dass sie sagt, es ist egal, mit wem man zusammen ist, weil es immer Eigenschaften gibt, die man nicht mag. Die Differenzierung, dass man vielleicht mit einigen Eigenschaften besser klarkommt als mit anderen, blendet sie aus. Allerdings konzentiert sich nun ihr emotionales Umsorgtseingefühl auf das, was sie von ihrem Sohn als Ersatz bekommen kann. Deswegen halte ich es für Augenwischerei und zudem für das Kind schlecht.

Ich habe genau umgekehrt bei Männern eher das Gefühl, dass sie irgendwann sehr technisch darauf bedacht sind, ihren Lebensplan zu erfüllen.
Den Eindruck habe ich auch bei vielen Männern (Ü40). Ihre Stellung in der Gesellschaft ist ihnen wichtig, und dazu gehört eine Beziehung, die mit Ende 20, Anfang 30 eingegangen wurde. Wenn er im Gegenzug heiraten und Kinderwunsch akzeptiert, dann funktioniert so eine Beziehung auch, falls niemand sich anderweitig verliebt. Allerdings sind es auch die Männer, die ganz klar sagen "Beziehungführen und Kinder ist Frauensache", auch wenn sie natürlich schonmal mit den Kindern spielen. Aber der ganze Rest und die Verantwortung liegt absolut bei den Frauen, auch wenn die Männer nicht "nein" sagten zu Kindern.

Akzeptanz, Liebe und Anerkennung ist den Männern dann doch wertvoller, deshalb heiraten sie auch!
Anerkennung scheint mir vorrangig das zu sein, was gegeben werden soll. Deswegen geraten viele Männer auch so in Stress, wenn die Karriere nicht funktioniert. Ich kenne auch Frauen, die ganz klar durchblicken ließen, dass erwartet wird, dass der Mann sich einen Kopf macht. Schließlich beruht die Beziehung auf klassischer Rollenverteilung und man hat einen Deal bei Eheschließung geschlossen. (Deal ist O-Ton einer solchen Frau)
Und ich glaube, viele haben schon mal ein Paar gesehen, wo die Frau voller Verachtung über ihren Mann war und damit nicht hinterm Berg hielt. Und er lächelt es weg.
 
  • #72
@Thorin und Kain: weswegen seid denn dann ihr in eurem Alter nicht schon lange Väter und habt eine glückliche Ehe? [...] aber ihr habt es auch nicht auf die Reihe gebracht.

... hast Du auch nur ein Wort von dem, was ich geschrieben habe, verstanden?

Und ich hoffe euch ist bewusst, dass ihr nur ein ganz kleines Zeitfenster habt: sobald Frauen dann entweder schon Kinder haben oder biologisch "drüber" sind, ist das Interesse wieder komplett erloschen.

Aha. Soll das etwa heißen, Frauen zeigen nur dann Interesse an Männern und Heirat, wenn der Wunsch nach Kindern am dringlichsten ist bzw. die Zeit knapp wird? Wird der Mann damit nicht automatisch zum Erfüllungsgehilfen degradiert?

Mit dieser Bemerkung bestätigst Du sämtliche Vorurteile und Bedenken der Männerwelt.
 
  • #73
Meiner Ansicht nach besteht lediglich ein Unterschied in der Sichtweise der Geschlechter auf das Thema: Viele Frauen hegen den Wunsch nach Heirat und Kindern generell auch in Singlezeiten und selektieren schon beim Kennenlernen nach entsprechenden Kriterien, bei den meisten Männern dagegen entwickelt sich der Wunsch im Verlauf einer Beziehung, sobald sich die Partnerin als geeignet entpuppt. Selektiert wird beim Kennenlernen noch nicht nach Mutter- und Ehefrauenqualitäten (zumindest nicht bewusst).

Männer können sehr wohl eine Beziehung anstreben und Frauen können sehr wohl eine schlechte Wahl in Fragen der Partnerschaft treffen. Es ist nicht so, als könnten Frauen nur an "die Falschen" geraten, weil es ohnehin keine anderen gibt.
Frauen selektieren eigentlich noch viel stärker, weil sie viel grössere Investitionen tätigen, wenn sie schwanger werden! Eine Schwangerschaft kann für die Frau auch gesundheitliche Risiken haben. Und sie will nicht von Anfang an das Kind alleine grossziehen, weil der Mann sie schon während der Schwangerschaft sitzen liess.
Die Frau muss viel sicherer sein, dass ein Mann tatsächlich auch geeignet ist guter Partner und ein guter Vater zu sein. Er sollte verantwortungsvoll, einfühlsam und respektvoll mit der Frau umgehen und sich partnerschaftlich und kompromissbereit zeigen.

Sie ist viel mehr darauf angewiesen auszusortieren bzw, die Männer genauer unter die Lupe zu nehmen und nicht auf Männer reinzufallen, die sie schon während der Schwangerschaft betrügen. Deshalb haben die Frauen auch viel weniger Sex und toben sich viel weniger aus, weil sie wissen, dass jeder sexuelle Akt. auch zu einer Schwangerschaft führen könnte. Für die Männer hat das praktisch keine Konsequenzen, wenn sie ihren Samen gestreut haben. Wenn, dann sind es nur finanzielle und sie müssen sich nicht, wenn sie es nicht wollen, um ihr Kind kümmern. Dann bleibt die Verantwortung 18 Jahre lang bei der Mutter hängen.

Dann schreiben hier einige Männer, die Frauen würden sich austoben beim potenziellen Risiko, dass sie 18 Jahre lang Verantwortung tragen könnten, ausser sie brechen eine unerwünschte Schwangerschaft ab. Wie schwachsinnig ist das denn - mit Verlaub? Wenn die Männer schwanger werden könnten, dann würden sie sich ganz sicher anders verhalten, genauso wie die Frauen, sie wären viel vorsichtiger und sie würden nicht einfach so Sex mit jemandem haben!
 
  • #74
Zwischen Kinderwunsch haben und das ernsthaft planen liegen nicht nur Welten, das sind sogar zwei Paar verschiedene Schuhe! Warum begreifen Männer nicht, dass jede Frau und auch jeder Mann sagen kann und darf: "Ich wünsche mir mit dem richtigen Mann (der richtigen Frau) ein (oder mehrere) Kinder.

Ganz einfach, weil ich das in meinen jüngeren jahren auch noch nicht so geanu wußte. Wie viele andere Männer auch hatte ich während Studium und Berufsausbildung nicht viel Einkommen, wohnte zeitweise zuhause und hatte andere Dinge im Kopf, musste auch nebenbei Geld verdienen.

Ich habe es satt, hier andauernd lesen zu müssen, dass ich oder andere Männer wegen irgendwelcher biologischer Befindlichkeiten von Frauen schon mein ganzes Leben in den zwanzigern hätten planen müssen und irgendwie unreif gewesen bin.

Eines war nämlich klar: Erst müssen die Rahmenbedingungen stimmen, dann kann man über Frauen und das weitere Leben nachdenken, nicht vorher. Ich glaube auch nicht, dass moderne Männer besonders viel von Frauen für sich selbst erwarten (die gute Ehefrau die gut kocht, den Haushalt macht und die Kinder erzieht ist Geschichte), gut so.

Umsoweniger verstehe ich nicht, warum moderne Frauen alles mögliche von uns erwarten, was nur zu früheren Lebensmodellen unserer Großeltern passte
Wenn Frau uns so nicht akzeptieren können, dann sollen sie von mir aus eben zur Samenbank laufen. Dann können sie endlich planen wie sie wollen.....
Ich hatte auch ausprobiert, lange ins Ausland zu gehen. Und nein, und wusste nicht ob ich jemals heiraten wollte oder nicht. Also hätte ich auch keiner Frau etwas Vernünftiges dazu sagen können. Allerdings haben mich meine damaligen Freundinnen auch nicht danach gefragt. War ich "unreif" ? Quatsch. Ich bin ein normaler Mensch in dieser Zeit.
 
  • #75
... hast Du auch nur ein Wort von dem, was ich geschrieben habe, verstanden?



Aha. Soll das etwa heißen, Frauen zeigen nur dann Interesse an Männern und Heirat, wenn der Wunsch nach Kindern am dringlichsten ist bzw. die Zeit knapp wird? Wird der Mann damit nicht automatisch zum Erfüllungsgehilfen degradiert?

Mit dieser Bemerkung bestätigst Du sämtliche Vorurteile und Bedenken der Männerwelt.

ich paraphrasiere doch nur dich ;) du behauptest doch, dass plötzlich Horden von Frauen hinter dir/euch her sind, weil sie Kinder mit euch wollen. Die müssen ja dann wieder verschwinden, wen du als Vater ausscheidest.
und nur zur Info: ich persönlich bin glücklich verheiratet und wir wollen keine Kinder. Warum der mich dann mit ü30 überhaupt genommen hat, wo ich doch so eklig war? ;)
 
  • #76
Frauen zeigen nur dann Interesse an Männern und Heirat, wenn der Wunsch nach Kindern am dringlichsten ist bzw. die Zeit knapp wird? Wird der Mann damit nicht automatisch zum Erfüllungsgehilfen degradiert?

Ach, mein Gott, das ist halt der Lauf der Dinge. Wenn ein Mann bei allem misstrauisch wird, macht er sich selbst zum Kompromiss und Erfüllungsgehilfen.

Wenn ich hier bspw. von D-RAN teilweise Kommentare über Kompromissbeziehungen lese. Was diesen Männern zum Teil nicht bewusst ist, ist die eigene Verantwortung dafür, wie es läuft. Wenn man sich in einer Kompromissbeziehung zu befinden glaubt, dann kann man diese auch einfach zur großen Liebe machen. Indem man mal Dankbarkeit zeigt, sich selbst gut fühlt.

Aber was macht es für einen Sinn, das zu erklären. Für mich käme niemand in Frage, dem ich das beibringen müsste.

Und ja, ich selbst als Frau bin mir dessen bewusst, wie man selbst seine Beziehung steuert. Ich schaue mir z. B. auch Beispiele von anderen Frauen an, die einen, naja, 0815 Mann ehelichten, und dann mit ihm einfach ihre große Liebe machen. Anderen zeigen, dass sie stolz sind, ihrem Mann Dankbarkeit zeigen usw. Aber - der Mann an ihrer Seite tut es genauso. Er hat keine Komplexe, die ihn hinterfragen lassen, ob die Frau nicht zu alt sei, ob er nur der Notnagel sei. Er zeigt sie, er zeigt anderen, dass er sie liebt. So werten sich Paare gegenseitig auf und damit auch sich selbst. Ich habe das mehrfach beobachtet, wie dadurch zum Beispiel ein 0815 Mann zum tollen Hecht wurde. Weil er sich seiner Frau gegenüber aufwertend verhielt und sie sich ihm gegenüber.

Und an solchen Menschen nehme ich mir ein Vorbild. Nicht an frustrierten, die überall nur das Negative sehen. Wenn eine Frau "alt" (also nicht mehr 20 ;-)) ist und noch schnell einen Mann sucht, kann er trotzdem froh sein, ausgewählt zu werden. Denn es wird ihm, wen er sich richtig darauf einlässt, in 5 Jahren besser gehen als frustrierten, negativen Geschlechtsgenossen.

Aber es ist jedem selbst überlassen, ob er an der Seite des Sonnenscheins stehen will oder nicht. Mir ist es eigentlich egal. Kann es nur manchmal vom Kopf her nicht ertragen, wenn Leute sich selbst im Weg stehen und es nicht bemerken.
 
A

Ares

Gast
  • #77
Und sie will nicht von Anfang an das Kind alleine grossziehen, weil der Mann sie schon während der Schwangerschaft sitzen liess.

Im realen Leben bin ich völlig Deiner Meinung, AE haben es nicht besonders lustig. Hier im Forum erschreckt mich die doch relativ häufig genannte "Samenbankvariante" und die relativ häufige Empfehlung, "es doch darauf ankommen zu lassen". Männer werden oft genug als überflüssig beschrieben. Wie passt das zusammen?
 
  • #78
Liebe FS,
Deine Fragestellung, wann man das Thema Familie und Kinder ansprechen soll, ist mittlereile komplett verloren gegangen. Ich möchte Dir dazu eine ganz einfache Antwort geben und die lautet: garnicht. Verzichte auf die Frage, denn so wirst Du nicht belogen und unterliegst keinen Interpretationsirrtuemern. Letzteres ist ein frauentypisches Phänomen.
Der Mann eiert rum, weil die Wahrheit sagen für ihn unerfreuliche Folgen hat (Frau ist dann weg) und die Frau interpretiert in sein Rumgeeier ihre Wünsche. So kommt es zu reichlich Unzufriedenheiten.

Ersetze das gesprochene und interpretierte Wort durch Beobachtung seines Verhaltens im echten Leben. Ich beobachte es bei der nachfolgenden Generation in meiner erweiterten Familie, bei den Kindern von Freunden, Bekannten und Kollegen - ich sehe immer die gleichen Verhaltensmuster, die auf Familientauglichkeit hinweisen, bei jungen Frauen und bei jungen Männern (20+):
- sie kennen die Geburtstage ihrer Familienangehörigen und Du bekommst mit, dass sie denen gratulieren
- sie sagen eine Partyteilnahme ab oder kommen ziemlich spät, weil sie zu einem Familienmitglied mussten
- sie nehmen Dich recht früh zur Familie mit und Du merkst, dass das keine Sensation ist, sondern Normalität
- sie holen sich aus ihrem Umfeld Hilfe und bekommen sie auch
- sie ziehen ihr Studium stringent durch, ohne Gejaule wie schwer das alles ist und haben trotzdem Zeit für Freunde, Sport, Urlaub und Party
- sie sind schon im Studium auf eigenen Füßen/selbstständig mit Pflichten. Lieber etwas mit dem Geld knapsen müssen in den eigenen 4 Wänden, statt in der Komfortzone Hotel Mama zu verweilen und mehr Party machen
- sie haben einen Freundeskreis, in den sie Dich schnell integrieren und dieser Freundeskreis hat familientypische Aktivitäten wie zusammen kochen, was ja gut geht in der eigenen Wohnung. Der Freundeskreis ist geprägt von Zusammenhält und Unterstützung
- ihre Onlineaktivitaeten sind überschaubar, sie leben im RL
- das kommerzielle Partyleben spielt eine Nebenrolle, Hobbies werden nebenbei betrieben nicht als Obsession und einziger Lebensinhalt

Sie führen früh ein echtes Erwachsenenleben und haben daher auch mit 30+ keine Scheu vor Verantwortung, erwerben durch die frühe Selbstständigkeit Menschenkenntnis und viele andere Kompetenzen, die sie für eine gelingende Partnerschaft brauchen. Deswegen haben sie keine Scheu davor.
Und nein, es sind keine Langeweiler, sondern gelassene, lebensfrohe und zuversichtliche Menschen.
d
 
  • #79
Die Biologie der Männer, die uns sagt, dass eine junge, anständige, attraktive und intelligente Frau zur Familiengründung taugt.
Es ist nicht unsere Biologie, eine Frau mit vielleicht 35 für die Familiengründung zu wählen, die ein großes Vorleben hatte. Das soziale, finanzielle, menschliche Risiko ist zu groß. Mich ekelt...Und fast alle wollen mit 35 oder 40 keine gleichaltrige Frau zur Familiengründung, wenn diese sich fertig ausgetobt hat.
Wenn ich das Gefühl habe, vor mir sitzt eine Frau, die mich früher aussortiert hätte und nun einen Deppen sucht, der ihre biologischen Wünsche erfüllt, dann bin ich - genau wie Kain - weg! Und glaubt mir, wir denken fast alle so!
Mein Rat an die FS: wenn du wirklich an einem Mann menschlich interessiert bist, dann sprich das Thema Familie nicht zu schnell an.

Also ich finde das auch ziemlich herablassend von Thoron und Kain gegenüber mir und den anderen Frauen! Jede Frau kann ab 30 noch Kinderlos sein. - Egal wie viele oder wenige Partner sie hatte! Ich z.B. werd noch optisch für jünger gehalten und ich hatte schlussendlich einen Partner, der mich nur hinhalten wollte! Und das am liebsten noch jahrelang- aber Kinder wollte er nicht in den nächsten Jahren. Das war der Trennungsgrund. Ich möchte nicht wieder an so einen Mann geraten und meine Zeit an ihn vergeuden.
Und meist sind auch genau solche Typen wie Kain u Thoron solche Männer, die nur auf Sex mit uns Frauen aus sind! Und sie wollen es nur nicht wahrhaben, wenn wir erfahrenen Frauen euch raussortieren und nicht an uns ranlassen wollen! Junge und unerfahrene Frauen fallen dagegen gern mal auf diese Maschen der Männer herein. Oder sie unterdrücken ihre Wünsche, um dem Mann zu gefallen oder um ihn nicht zu verscheuchen.
Die erfahrenen Frauen mit klaren Visionen und Zielen sind dagegen schwerer bis gar nicht von diesen Männern zu knacken. Insbesondere wenn sie gleich klar machen, was sie wollen! Warum sollte man lange rum eiern nur um irgend einen Mann zu gefallen, der eh nur Sex will?! Das merkt man ja dann, wenn er sich nach dem Ansprechen des Familienwunsches entfernt. Und ich denke es werden sich dann viele Männer genauso schnell, wie man sie als attraktive Frau angezogen hatte, wieder entziehen! Was ja der benannten Selektion nur zu gute kommt. Leichter kann man es sich doch gar nicht machen!

Echte Diamanten (familenmenschen mit Herz u Hirn) findet man sehr selten und olle Steine liegen überall herum !
 
  • #80
Liebe FS,
Deine Fragestellung, wann man das Thema Familie und Kinder ansprechen soll, ist mittlereile komplett verloren gegangen. Ich möchte Dir dazu eine ganz einfache Antwort geben und die lautet: garnicht. Verzichte auf die Frage, denn so wirst Du nicht belogen und unterliegst keinen Interpretationsirrtuemern. Letzteres ist ein frauentypisches Phänomen.
Der Mann eiert rum, weil die Wahrheit sagen für ihn unerfreuliche Folgen hat (Frau ist dann weg) und die Frau interpretiert in sein Rumgeeier ihre Wünsche. So kommt es zu reichlich Unzufriedenheiten.

Ersetze das gesprochene und interpretierte Wort durch Beobachtung seines Verhaltens im echten Leben. Ich beobachte es bei der nachfolgenden Generation in meiner erweiterten Familie, bei den Kindern von Freunden, Bekannten und Kollegen - ich sehe immer die gleichen Verhaltensmuster, die auf Familientauglichkeit hinweisen, bei jungen Frauen und bei jungen Männern (20+):
d

Ist bisher eine sehr passende Antwort!
Ja, ich werde noch mehr auf diese Verhaltensweisen bei Anderen achten! Ich muss aber dazu sagen, dass es solche Leute leider nur selten gibt.
Und ich weis auch, dass genau diese Menschen nicht gleich schockiert davon laufen würden, wenn man über ein Familienwunsch spricht - im Gegenteil - sie würden auch angeregt über ihren Wunsch reden. Sowas hatte ich bisher nur 2 Mal bei Männern erlebt!
Bei den restlichen Leuten waren andere Merkmale und Lebensweisen im Fokus:

- Party, Freunde im Nachtleben, Feiern mit Allohol oder berauscht sein!
- Karriere, mehr Geld!
- Auto (s)!!!
- Frauen kennenlernen und mit ihnen möglichst nur viel Spass zu haben und unbewusst findet sogar in diesen Kreisen eine Art Wettbewerb statt; wer mit wem besonders viel Spaß hat/hatte.
- Sex!
- Statussymbole
- In den Kreisen möglichst bekannt sein und im Intenet auch! Besonders die Frauen!
- Klatsch und Tratsch!

- Männer wollen aus den Kreisen möglichst lange keine Kinder- hört man raus. Meist bis 40 nicht ! Sagen sie aber nicht unbedingt! ;) Freiheit, Karriere und Unabhängigkeit steht bis 40 gern mal über Familie.

Die Frage ist- wen bekommen diese Leute dann noch ab? Mein Ex zähle ich leider dazu.
All das ist zwar in Maßen sicherlich mal lustig und amüsant gewesen- jedoch nicht sinnig oder essentiell. Ich bin nicht spießig - aber von sowas halte ich ich inzwischen auch mehr Abstand.
 
  • #81
Und ich weis auch, dass genau diese Menschen nicht gleich schockiert davon laufen würden, wenn man über ein Familienwunsch spricht - im Gegenteil - sie würden auch angeregt über ihren Wunsch reden. Sowas hatte ich bisher nur 2 Mal bei Männern erlebt!

Was wir Männer hier Dir eigentlich sagen wollen ist einfach nur, dass Du nicht unbedingt mit einer belastbaren Antwort rechnen kannst, auch wenn wir später tatsächlich gerne mal Familienväter sein sollten.

Im Gegenteil, je nachdem welchen Eindruck Du selbst machst, und wie Du das Thema bei Dates ansprichst, kann es auch gut sein, dass Du (im Sinne Deiner Frage) brauchbare Kandidaten aussortierst.
Insofern hat Vikky ja nicht ganz unrecht.
Aber
Meine heutige Partnerin ist verfahren, wie Vikky hier rät, und hat damit leider nicht recht behalten. Eine böse Absicht war da aber auch von keiner Seite dabei....
Solch ein Risiko wirst auch Du , liebe FS, immer tragen müssen.
 
  • #82
Jede Frau kann ab 30 noch Kinderlos sein. - Egal wie viele oder wenige Partner sie hatte! ...und ich hatte schlussendlich einen Partner, der mich nur hinhalten wollte! Und das am liebsten noch jahrelang- aber Kinder wollte er nicht in den nächsten Jahren. Das war der Trennungsgrund.

Das ist aber ein klassischer Fall von AUSWAHLVERSCHULDEN!

Das ist bei der Suche nach einem soliden Kandidaten insofern schon eine gewiesse Hypothek, als bei mir z.B. kein AUSWAHLVERSCHULDEN der ehemaligen Partnerin vorliegt und ich mich wirklich schwer damit tue, eine Frau zu akzeptieren, an der schon bestimmte Typen "dran waren".

Im Grunde genommen verschrecken Frauen mit so einer Beziehungs-Vita auch noch die wenigen, auf dem Markt verbliebenen, (oder unverschuldet zurückgekommenen), soliden Männer, die sie eigentlich "jetzt" (warum nicht mit 20 oder 25?) suchen!

V.m45
 
  • #83
Das ist aber ein klassischer Fall von AUSWAHLVERSCHULDEN!

Das ist bei der Suche nach einem soliden Kandidaten insofern schon eine gewiesse Hypothek, als bei mir z.B. kein AUSWAHLVERSCHULDEN der ehemaligen Partnerin vorliegt und ich mich wirklich schwer damit tue, eine Frau zu akzeptieren, an der schon bestimmte Typen "dran waren".

Im Grunde genommen verschrecken Frauen mit so einer Beziehungs-Vita auch noch die wenigen, auf dem Markt verbliebenen, (oder unverschuldet zurückgekommenen), soliden Männer, die sie eigentlich "jetzt" (warum nicht mit 20 oder 25?) suchen!

V.m45


Das klingt so, als ob die Frauen jungfräulich bleiben sollen bis irgendein ~Familientauglicher~ mal da ist. Schon mal überlegt, dass wir in einer Zeit leben in der auch die Frauen vor der Ehe Beziehunhen führen?! Oder einige sich sogar sexuell ausleben wollten? Stichwort: Gleichberechtigung.

Es wäre natürlich schön alles in einem schnell mit 20-25 zu haben. Aber wer macht das heute schon noch...? Allein aus dem Grund lebenswichtige Erfahrungen zu sammeln und um was zu erleben. Auch das sollte ein Mann seiner Partnerin heute gönnen und froh sein, wenn sie dann treu ist! Diese Frauen mit Erfahrung sind sehr Familienbewusst und auf Zusammenhalt bedacht! Beste Vorsussetzungen also! Statt sich, wie viele andere junge Ehefrauen und Mütter, nach gewisser Zeit zu scheiden und mit dem Geld des Exmannes oder Vaters aus dem Staub zu machen, um all das nachzuholen. Passiert nicht selten!
 
  • #84
Eines war nämlich klar: Erst müssen die Rahmenbedingungen stimmen, dann kann man über Frauen und das weitere Leben nachdenken, nicht vorher. Ich glaube auch nicht, dass moderne Männer besonders viel von Frauen für sich selbst erwarten (die gute Ehefrau die gut kocht, den Haushalt macht und die Kinder erzieht ist Geschichte), gut so.
...
Ich hatte auch ausprobiert, lange ins Ausland zu gehen. Und nein, und wusste nicht ob ich jemals heiraten wollte oder nicht. Also hätte ich auch keiner Frau etwas Vernünftiges dazu sagen können. Allerdings haben mich meine damaligen Freundinnen auch nicht danach gefragt. War ich "unreif"? Quatsch. Ich bin ein normaler Mensch in dieser Zeit.
Wer Familie haben möchte, findet Wege, wer das nicht möchte findet nur Ausreden. Oder aber die Männer haben einfach Angst vor der Verantwortung und wollen nicht heiraten oder versuchen das so lange es geht hinauszuzögern.

Eben du sagst es ja auch, du wusstest nicht mal, ob du überhaupt heiraten wolltest aber es gibt Männer, die das schon während des Studiums wissen und, dass sie Vätter werden wollen.
Alle Männer, die Väter sind und die ich persönlich kenne wurden zw. 28 (ein Ex von mir) und 34 Väter bis auf ein Cousin mit 52. Er ist eine Ausnahme von der beobachteten Regel

Genau das hättest du jeder deiner Freundinnen sagen können, falls sie sich das wünschten, dass du gar nicht wusstest, ob du heiraten wolltest und das könnte auch der Grund sein, warum du mit keiner dein Ex Freundinnen mehr zusammen bist, weil sie wussten, dass es mit dir eine sichere Zukunft gibt bezogen auf Heirat und Familie.

Moderation: Nebenthema zum Teil entfernt. Bitte zum Ausgangsthema zurück kommen. Danke für Ihr Verständnis.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #85
Es wäre natürlich schön alles in einem schnell mit 20-25 zu haben. Aber wer macht das heute schon noch...? Allein aus dem Grund lebenswichtige Erfahrungen zu sammeln und um was zu erleben.

Ich bin zwar der Meinung, dass Valmont deutlich übertreibt, aber sexuelle Erfahrungen verbuche ich ganz sicher nicht unter "lebenswichtig". Lebenserfahrung sammeln und etwas erleben passiert übrigens ganz automatisch beim Älterwerden, sofern man nicht nur im Haus sitzt. Sogar mit Familie ;).
 
  • #86
...dass wir in einer Zeit leben in der auch die Frauen vor der Ehe Beziehunhen führen?! Oder einige sich sogar sexuell ausleben wollten? Stichwort: Gleichberechtigung.

Allein aus dem Grund lebenswichtige Erfahrungen zu sammeln und um was zu erleben.
...und froh sein, wenn sie dann treu ist!

Aaaahaaaa!!!

Hier kommen wir der Sache doch schon viel näher, als bei Deiner Fragestellung Deines Eingangspostings!

In Deinem Eingangsposting wird das so dargestellt, als hättest Du versucht, in den Jahren zwischen 15 (angenommen) und jetzt (in Kontext Anfang 3x) alles richtig zu machen und es hätte irgendwelche, von Dir nicht zu verantwortenden, Gründe, warum Du jetzt aktuell keinen seriösen Mann für eine solide und stabile Familiengründung hast, bzw. findest, bzw. sich die Kandidaten als ungeeignet herausstellen, wenn sie vom Kinderwunsch hören.

Nach Deinem letzten Posting muß ich Dir aber leider sagen: Das ist selbst verursachtes Leid!!!

Ich habe jetzt wirklich schon eine Menge Frauen getroffen, bei denen irgendwann im Verlauf des Telefonierens und der Dates transparent wurde, dass sie EBEN NICHT eine Beziehungs-Vita haben, bei der es berechtigt ist, sich zu wudern, dass sie mit 3x oder 4x in einer Situation sind, dass es schwierig ist, einen Mann für ein solides Fahrwasser zu finden. Man könnte auch sagen "sowas kommt von sowas!". Ich staune einfach immer nur!

V.m45

PS: Und nein, ich messe nicht mit zweierlei Maß! Ich selber habe immer alles getan, um nicht mit 3x oder 4x in der Singlesitutaiton zu sein ...dass ich es dennoch bin, hat mit Deinem Posting und mit dem Vorgetragenen meiner Dates wirklich gar nichts zu tun!
 
  • #87
Allein aus dem Grund lebenswichtige Erfahrungen zu sammeln und um was zu erleben. Auch das sollte ein Mann seiner Partnerin heute gönnen und froh sein, wenn sie dann treu ist! Diese Frauen mit Erfahrung sind sehr Familienbewusst und auf Zusammenhalt bedacht! Beste Vorsussetzungen also! Statt sich, wie viele andere junge Ehefrauen und Mütter, nach gewisser Zeit zu scheiden und mit dem Geld des Exmannes oder Vaters aus dem Staub zu machen, um all das nachzuholen. Passiert nicht selten!
Der aktuelle Partner kann einer Frau nichts gönnen, denn jeder Mensch hat eine eigene Biografie und jeder Mensch hat mindestens eine Beziehung gehabt, die gescheitert ist aus welchen Gründen auch immer.

Manche Menschen wie Valmont haben sich früh getroffen und es passte deswegen, weil sich gerade zwei getroffen haben, welche die gleiche Lebenseinstellung, die gleichen Lebensziele hatten: zu heiraten und eine Familie zu gründen. Er hatte einfach nur Riesenglück, nicht mehr und nicht weniger - beide wollten das gleiche und beide haben das gleiche auch erreicht.

Meine Mutter sagte: "es ist einfach nur eine Glückssache, ob man zu einem Zeitpunkt den richtigen Partner findet bzw. ihm begegnet, und es weiss niemand, wann es passiert".

Ich könnte vor Wut kochen, wenn ich so etwas lese, dass Frauen schuld daran sein sollen, den falschen Mann gewählt zu haben. Eine Beziehung ist niemals eine Einbahnstrasse. Selbst wenn es eine Fehlentscheidung war so leben wir in Europa und nicht in einem muslimischen Staat, wo wir die Fehler korrigieren können und wir uns trennen oder scheiden.

Du Laureen hast dich auch von deinem Freund getrennt, weil du festgestellt hattest das er keine Kinder wollte und ich gerne noch jahrelang Kinder hatten hätte. Ansonsten wärest du dir selbst im Weg gestanden einen anderen Mann kennen zu lernen, der ebenfalls bereit ist eine Familie zu gründen und hätteedr dir später vermutlich selbst Vorwürfe gemacht, dich nicht früher getrennt zu haben, weil du zu schwach warst.

Behalte deine Visionen und deine Ziele vor Augen und lass dich nicht von den Verurteilungen der Männer negativ beeinflussen. Verantwortung trägst du nur für dein eigenes Leben und du musst dir selbst im Spiegel schauen können. Du bist niemandem Erklärungen oder Rechenschaft schuldig!
 
  • #88
Insofern hat Vikky ja nicht ganz unrecht.
Aber
Meine heutige Partnerin ist verfahren, wie Vikky hier rät, und hat damit leider nicht recht behalten. Eine böse Absicht war da aber auch von keiner Seite dabei....
Solch ein Risiko wirst auch Du , liebe FS, immer tragen müssen.
Genau das, was ich vermutet habe: Männer welche bis 35 nicht entschlossen sind, geheiratet und eine Familie gegründet haben, werden es vermutlich auch nie tun!

Ich kenne einen 32-jährigen Mann, welcher eine zweijährige Beziehung hat und es nie seiner Freundin gesagt hat, dass er keine Kinder möchte aber sie schon.

Sowohl bei dir als auch bei ihm ist dies unfair, dass er mit der Hoffnung seiner Freundin spielt, er würde eines Tages die Meinung ändern. Das habe ich ihm gesagt, dass das sehr fies sei von ihm mit den Hoffnungen seiner Freundin zu spielen.
Auch du solltest fairerweise deine Freundin freigeben, wie das ein Bekannter von mir getan hat, welcher geschieden war und drei Kinder hatte und keine weiteren Kinder wollte.

Er hatte seine junge Freundin freigegeben, damit sie sich eines Tages den Wunsch nach Familie erfüllen kann. Sie wollte bei ihm bleiben aber er meinte, er wolle keine Kinder mehr und eines Tages würde sie ihn dafür hassen. Dieser Mann verdient meinen Respekt!

Vermutlich geht auch deine jetzige Freundin weg von dir, falls sie sich Kinder wünscht und merkt, dass sie das mit dir nicht haben kann.
 
  • #89
Nach Deinem letzten Posting muß ich Dir aber leider sagen: Das ist selbst verursachtes Leid!!!
Angenommen die FS hätte mit 25 geheiratet, wo hätte sie einen etwa gleichaltrigen Mann gefunden, der bereit wäre sich zu binden? Dann hätte der Mann mindestens 35 oder 40 sein müssen für eine Ehe und Kinder!

Meine Cousine hat mit 23 einen 13 Jahre älteren Mann geheiratet! Er fühlte sich reif und bereit für eine Ehe und Kinder!

Und selbst wenn die FS viel früher einen passenden Partner gefunden hätte die Frage ist wollte er sie auch hatte sie ihm auch gefallen? Am besten die Frauen heiraten sich selbst!

Warum wird nicht berücksichtigt, dass eine Liebesbeziehung immer auf gegenseitiges Gefallen beruhen muss und dass man niemanden zwingen kann, sich in einen zu verlieben und ihn auszusuchen! Die Liebe, die Zuneigung, die Sympathie muss vorhanden sein auf beiden Seiten - egal in welchem Alter man sich begegnet; auch können sich verwitwete Rentner begegnen und wenn sie sich sympathisch sind in einander verlieben!

Ich kann nur den Kopf schütteln über so viel Realitätsferne und Ilusionen! Und das von einem 45-jährigen Mann, der aber zu wenig Lebenserfahrung hat, weil er in einer guten Ehe gelebt hatte und jetzt verwitwet ist und an ihm das ganze online Dating spurlos vorbeigegangen ist.
 
  • #90
Sowohl bei dir als auch bei ihm ist dies unfair, dass er mit der Hoffnung seiner Freundin spielt, er würde eines Tages die Meinung ändern. Das habe ich ihm gesagt, dass das sehr fies sei von ihm mit den Hoffnungen seiner Freundin zu spielen.
Falsch. Es war nicht "fies", weil ich mit Hoffnungen meiner Partnerin nicht gespielt habe.
Ich habe zwar nie ausgeschlossen, irgendwann zu heiraten, aber Hoffnungen habe ich auch nie welche gemacht. ich sagte damals, dass ich das alles nicht wisse, zumal ich sehr unter dem Eindruck einer verpfuschten vorherigen Beziehung stand.

Ich wehre mich auch entscheiden dagegen, dass die Heirat eine gesellschaftliche Norm wäre. Falls das so ist, haben alle meine Eltern Lehrer und Freunde es leider versäumt, mir das jemals mitzuteilen.

Ich kann mir das auch gar nicht vorstellen:
Welcher Mann sagt denn schon bei Date zu , dass er diese Frau später heiraten würde. So gut wie keiner.

Kinder habe ich ebensowenig ausgeschlossen. Dabei konnte ich mir diese eigentlich innerlich eher weniger vorstellen.
Heute bin aber endlos stolz auf meine Wunschkinder.

Das einzige was Frau tun kann ist , danach zu fragen, ob ein Mann ausschließt, zu heiraten oder Kinder haben zu wollen. Das ist doch auch schon mal was.
 
Top