G

Gast

Gast
  • #1

Vor dem Sex Klamotten zusammen falten??

Liebe Forumsgemeinde,

sehe ich das falsch, oder ist das kein absoluter Abtörner, vor dem Sex, wenn man schon richtig heiss aufeinander ist, die Klamotten zusammenzulegen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja! Absolut! Sex sollte ja auch in gewisser Art und Weise mit Leidenschaft verbunden sein. Wenn dann vorher noch fein saeuberlich Klamotten zusammen gelegt werden ist das irgendwie net so prickelnd. An der Stelle stellt sich auch fuer mich die Frage wie es in der Regel zum Sex kommt.
Wie kommt es denn in der Regel bei euch zum Sex? Also Wenn ich da so an mich denke, geschieht das Ausziehen meist Etappenweise und die Teile bleiben verteilt rings rum liegen.
Oder: laueft der Sex nach Absprache? Also zieht ihr euch nacheinander Aus, legt die Klamotten zusammen und schlaft dann miteinander? Also Schema F?
 
  • #3
Wenn man noch die Nerven hat, die Kleidung fein säuberlich zusammenzulegen, dann ist man nicht heiß aufeinander. Das schließt sich einfach aus.
Sex hat man nach einer solchen Kleiderfaltung auch eher selten, mit mir zum Beispiel gar nicht.
 
  • #4
Wenn man noch die Nerven hat, die Kleidung fein säuberlich zusammenzulegen, dann ist man nicht heiß aufeinander. Das schließt sich einfach aus.

Ahja? Oder nur im Hollywoodfilm oder wenn es noch ganz frisch und unbezähmbar ist mit der Leidenschaft?

Ich hab da die Ruhe weg in langjähriger Beziehung und schaffe es sogar so gerade noch bis zum Waschbecken zum Zähneputzen, bevor es zum freudigen Kissenaufruhr kommt...

Man gewöhnt sich im Laufe der Jahre dran, dass vielleicht noch Klamotten aufgehängt werden oder der Rechner runtergefahren wird oder noch die Zähne geschrubbt werden - wenn man eh automatisch dahinschmilzt, sobald der warme weiche gewohnte Körper herbeischlüpft... ;-)

Bei einer taufrischen Beziehung tät mir ein Kleider-Zusammenfaltritual mitten in prickelnder erotischer Aktion höchstwahrscheinlich auch ärgste erschrockene Fragezeichen in die Augen treiben;
aber nach ein paar Jahren ist es gewiss, dass man entweder auch nach dem Zähneputzen oder Kleidung aufhängen noch freudig intimste Gelüste aufeinander entwickeln kann - oder eben gar nicht mehr... ;-)
 
  • #5
Also wenn man spontanen Sex hat, auch in einer langjährigen Beziehung, würde mir die Lust vergehen, wenn der Partner seine Sachen zwischendurch ordentlich weg legt, aber wenn man sich normal bettfertig macht und dann erst im Bett anfängt intim zu werden, na dann ist egal was man vorher macht
 
  • #6
naja soll das sinnliche Zusammenfalten der Klamotten die Macht über die Klamotten demonstrieren die mann später in konsequent männlicher Ader in analoger Art und Weise dem weiblichen Geschlecht gegenüber ausübt ?
 
G

Gast

Gast
  • #7
.. ich würdfe sie noch bügeln und dann aufhängen! Soll das ein Witz sein? Wenn zwei Menschen scharf aufeinader sind, dann sollten sie einfach übereinander herfallen ... Leidenschaft heißt das üblicherweise ...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kann mir gar nicht vorstellen, wenn jemand auf dem Weg ist, Sex zu haben, dass er dann noch kurz abbiegt, um seine Kleidung zu ordnen. Wie schräg ist das denn? Oder soll das lusterhöhend sein? Absolut abtörnend.
Ein Tipp: Erst die Kleidung ablegen und ordentlich gefaltet zur Seite packen und dann heiss machen und loslegen. - Ironie zuende -
Och, wie unsinnlich ist das.
 
  • #9
@#3 (frizzante):
Der/die FS hat doch ausdrücklich nach eine Situation genannt: "wenn man schon richtig heiss aufeinander ist". Nur darauf habe ich geantwortet. Die von Dir geschilderte Situation gibt es natürlich auch, die hat aber wenig mit der Fragestellung zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #10
FSin: Danke für Eure netten Kommentare!

Er hatte wohl Sorge um seine feine Anzughose - denn er hatte keine Wechselklamotten dabei. Man stelle sich vor, er hätte in zerknittertem Aufzug meine Wohnung verlassen...
Der Unterschied zwischen uns besteht wohl darin, dass ich lieber danach die Hose frisch gebügelt hätte.

Wider Erwarten ließ das, was nach dem Knick in der Lustkurve folgte, zum Glück keine Wünsche offen. Das lag jedoch wohl weniger an der Unterbrechung.

Die Variante des "geplanten Sex" ist übrigens auch sehr reizvoll - die wachsende Vorfreude auf das folgende Fest der Sinne steht der spontan gelebten Leidenschaft in nichts nach!
 
Top