G

Gast

  • #1

Von w an m... lebhaft und offen... oder lieber unnahbar?

Ich bin eine Frau, die generell keine Probleme hat ungezwungen auf neue Menschen zuzugehen. Auch bei Telefonaten und Dates mit Männern bin ich nicht nervös oder verunsichert. Ich erzähle einfach wach, lebhaft und humorvoll – dabei nicht unintelligent oder oberflächlich - über das, was gerade so thematisiert wird. Wohlgemerkt: interessiert und nicht monologisierend. Nun habe ich aber zunehmend den Eindruck, dass das nicht sehr gefragt ist, sondern…. eher der – ich nenne es mal – verschlossenere, geheimnisvollere Typ Frau, der kaum etwas von sich preis gibt und sich aufs Lächeln und tiefe Blicke beschränkt. Solche Frauen kommen scheinbar klüger und begehrenswerter rüber?! Ich bin immer irgendwie die „Nette vom Lande“ (wenngleich beruflich in gehobener Position) und kann mich auch des Eindrucks nicht erwehren, dass man(n) bei mir eher denkt, sich physisch nähern zu können, was ich absolut zunächst gar nicht möchte. Wie soll ich mich verhalten? Soll ich unnahbarer werden? w/49
 
G

Gast

  • #2
ein Treffen lässt sich nicht so planen,wie du es dir vorstellst: diese Treffen sind keine Theaterstücke mit klaren Regieanweisungen.
Dates mit dem anderen Geschlecht sind Livetreffen:
In den ersten drei Sekunden entscheidet sich,ob das Date ausbaufähig ist oder nicht.
Spielst du eine Komödie vor,wirst du das nicht lange durchhalten können,denn kurzfristig wirst du dein wahres Ich auf den Tisch legen müssen.
ergo
verstell dich nicht,sei wie du bist,damit das Date so oder so Klarheit bringen kann.
 
S

Sphynx

  • #3
Oh - außer, dass ich 5 Jahre jünger bin, hätte die Frage auch von mir kommen können.
Ich bin gespannt auf die Antworten der Männer.

Auch ich habe manchmal das Gefühl, dass offen und ehrlich nicht so gewünscht sind.
Das steht ambivalent dazu, dass viele m ja Authentizität wünschen.

Ich bleib jedefalls bei mir und verstelle mich nicht. Früher oder später bekommt ER ja sowieso mit, dass ich lebhaft an vielem Interesse habe und auch meine Meinung zu Dingen.
 
  • #4
Versuche nicht Dich so zu verhalten wie Du glaubst dass es Dein Gegenüber so erwartet.

Männer mögen frauen die keine Rolle spielen sondern ganz Sie selbst sind. Ich bin auch nett und vom Lande. In dem moment als ich das für mich gut fand und mich so verhalten hatte wie ich nun einmal bin hats ganz gut geklappt.
 
  • #5
#1 hat recht. Du hast anscheinend noch nicht den richtigen getroffen, ganz einfach.
 
G

Gast

  • #6
Lies mal "Die Kunst, den Mann fürs Leben zu finden" von Fein/Schneider.
Das beantwortet deine Frage.
Mir hat es geholfen, vielen meiner Freundinnen hat es geholfen.

So, wie du bist, wirkst du sicher sehr sympathisch - aber du gerätst bei Männern leicht auf die Kumpel-Schiene und wirst zur besten Freundin und zur Frau zum Pferdestehlen.
Willst du das?
 
G

Gast

  • #7
Komisch immer möchte man anders sein als man ist. Ruhige Typen möchten lebhafter und aufgeschlossener sein. Wenn Du lebhaft bist, dann hast Du doch auch Spaß in dem Moment. Bleibe wie Du bist, denke daran, in erster Linie möchtest Du einen netten Abend verbringen mit neuen Bekanntschaften. Wenn es unnett wird, dann musst Du das Date abbrechen.
Wenn Männer Dich nicht richtig einschätzen, so liegt das nicht an Dir, sondern an den Männern.
Bleibe wie Du bist, nur so kannst Du auf Dauer den richtigen Partner für Dich finden. Wenn Deine lebhafte Art die Männer verschreckt, so sind diese Männer auf keinen Fall die richtigen Partner für Dich.Der Richtige wird schon kommen. Du würdest ja auch nicht jeden nehmen wollen.
 
G

Gast

  • #8
Ich mag lebenslustige temperamentvolle Menschen,es sind für mich die Perlen unter den Frauen-sie sind geradlinig,offen,lebendig und können auch einmal über sich selbst lachen.Jeder hat natürlich andere Vorstellungen,FS sei du-verbieg dich nicht-sei authentisch.
ME werden die Unnahbaren in einer Beziehung leider meist auch nicht lebenslustiger und lebendiger,für sie hat Ratio den Vorrang.
Also Langweilig von Anfang bis Ende...
FS es gibt leider viel zu wenige Frauen und Männer mit deiner Ausstrahlung,die meisten gehen trist,traurig,fahde,ohne Lächeln und berechnend durch den Alltag-somit bleibt das Leben grau und trüb....auf für das Gegenüber.


m48
 
G

Gast

  • #9
Also ich denke zu verstehen, was du damit meinst. Es sind diese Katz und Maus Spielchen, die immer mal wieder von Frau abverlangt werden: Ich rufe nicht an, sondern warte bis er sich meldet, ich erzähle nicht zu viel, damit Mann mich geheimnisvoll findet usw... Eigentlich ein "bei Laune halten" bis er dich wirklich sieht und schätzt, so wie du bist.

Mir geht es wie dir. Ich habe wenig Lust mich zu verbiegen, denn im Grunde sollte Mann dazu in der Lage sein, zu unterscheiden, dich zu erkennen und auch so zu schätzen. Trotzdem musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass Mann sich tatsächlich durch solche Kleinigkeiten interessierter zeigt und am Ball bleibt. Das ist kein Spiel, das sich Mann oder Frau ausgedacht hat, irgendwie scheint es archaisch zu sein. Koketterie hier, Koketterie da und voilá, der Funken sprüht!

Du stellst deine Frage hier an die Männer, aber ich könnte mir vorstellen, dass das vielen von ihnen gar nicht bewusst ist, worauf sie eigentlich anspringen. Aber wenn sie tief in sich hineinhorchen, dann ist da was dran. Das schönste Kennenlernen ist für mich daher, wenn es durch Zufall im Alltag passiert. Da begegnet man sich am natürlichsten, da ja aus der Situation heraus etwas entsteht.

Bei geplanten Dates, also ich würde mich nicht verbiegen, aber auch nicht unbedingt mit allem sofort Herausrücken. Das dient letztendlich auch zu deinem eigenen Schutz, damit die Enttäuschung im Nachhinein nicht zu groß ist. Damit veränderst du ja nicht deine Persönlichkeit, sondern du zeigst eine gewisse Vorsicht, die schon als geheimnisvoll ausgelegt werden kann ;) Du änderst also lediglich deine Sichtweise, nicht dich selbst.
 
G

Gast

  • #10
Viele M's fühlen sich durch (D)eine unverkrampfte Art überfahren und in ihrer -a priori vorausgestzten- Führungsrolle eingeschränkt, dazu ihrer "Eroberungsfähigkeiten" (nämlich über die "Unnahbar-Mauer" steigen) beraubt. Viele - nicht alle... Allerdings kann so ein "entspanntes Abgeklärtsein" oft auch unnahbar, ja sogar "sich selbst genügend"(im Sinne von eine Beziehung nicht nötig haben) wirken. Aber offen und ehrlich muss sein, vielleicht noch etwas mehr auf den M zu- und eingehen (?).......
Gedanken eines M's.... ;-)
M(60)
 
G

Gast

  • #11
Lebe Deine Weiblichkeit.

Sei authentisch, spiele keine Rolle, versuche nicht, Dich zu verbiegen, um ihm zu gefallen.

DasSchneider/Fein Buch mag helfen, aber wen zieht man damit an Land? Einen manipulierten Mann und langfristig kommt dann raus, dass man doch nicht zueinander passt...und hat viel Zeit "verschwendet" - bzw ist um ein paar Erfahrungen reicher .

W36
 
G

Gast

  • #12
oh je, ich war früher super offen, lebhaft, gut gelaunt und unkompliziert - dennoch blitzte ich damit bei den Männern, die mir gefielen ab. Zunächst war das Kennenlernen amüsant und ging schnell. Doch ich habe leider damit die Erfahrung gemacht, dass man so einfach von den "guten Typen" als "leicht zu haben" abqualifiziert wird (sogar wenn man nicht mit Ihnen schläft und sich Zeit lässt oder es gar nicht erst dazu kommt!). Meine Freundin meinte neulich zu mir "Frau darf heute wirklich erst mit einem Mann ins Bett, wenn er ihr den Verlobungsring an den Finger gesteckt hat". Sowas finde ich reichlich albern und altmodisch, aber ein Fünkchen Wahrheit ist wohl doch dran. Die Sorte Frau hingegen, die auf "tieferer Ebene" auf geheimnisvoll, zickig, launisch, desinteressiert und unintelligent macht, und nur mit verführerischen Blicken und körperlichen Reizen lockt, wird ganz schnell zur Liebsten in einer festen Partnerschaft auserkoren! Dabei sind es doch gerade jene, die sehr berechnend sind und vollen Körpereinsatz geben (müssen) - und das bei jedem! Da sind Männer einfach nicht konsequent!
 
  • #13
Ellen Fein ist geschieden, soviel zum richtigen mit diesen Tips....

Liebe FS, Du willst doch den der zu Dir passt, oder? Also bleib wie Du bist. Ich zum Beispiel bin immer auf die lebhaften, offenen Damen angesprungen und hab bei den unnahbaren ach so geheimnisvollen Prizesschens schnell das grosse Gähnen bekommen.

Und Seltsamerweise hat meine Liebste auf die das ebenso zutrifft einen ganzen Rattenschwanz von Verehrern. So ungefragt scheint das nicht zu sein.
 
G

Gast

  • #14
Hallo und DANKE,

hier die FS...

Ihr habt mir eigentlich alle sehr viel Mut gemacht, doch genau so zu bleiben wie ich bin! Sicher stimmt es einfach, dass mir der Richtige eben noch nicht begegnet ist.
Insgeheim befürchte ich manchmal eher, dass ich auch mein "Beuteschema" (ich hasse diesen Begriff :) ) mal überdenken sollte. Ich steh nämlich auch immer auf die Geheimnisvollen und das sind vielleicht die, die etwas zu verbergen haben und gar nicht wirklich eine Beziehung suchen.

Ein klein wenig hab ich auch schon verinnerlicht und falle inzwischen schon nicht mehr ganz so zutraulich mit einigen Dingen direkt ins Haus. Es hilft schon, wenn ich mir vor dem Date sage:
"Zuerst und am meisten soll er mal von sich erzählen... und dann du." :)
 
G

Gast

  • #15
Ich bin genau so wie du und habe auch schon das Gefühl, dass ich den einen oder anderen Mann damit überfordert habe. Das wäre aber dann immer so. Was will ich mit solchen Männern.

Ich habe beschlossen, so zu bleiben wie ich bin. Das ist nämlich nicht mal das schlechteste. Ich denke du hast, wie ich, einfach noch nicht den passenden getroffen.

Das Ziel ist doch nicht zu gefallen , sondern erkannt zu werden.

Kopf hoch.

w/38
 
G

Gast

  • #16
Was für einen Typ Mann möchtest Du denn? Eine offene, kommunikative Art dürfte vor allem bei zwei Sorten Mann gut ankommen:
1. Bei Denen, die selber auch offen und kommunikativ sind.
2. Bei Denen, die selber eher etwas zurückhaltend oder schüchtern sind.

Wichtig bei 1. ist natürlich, dass Du die wirklich "auch mal etwas sagen läßt". Manche Frauen haben soviel Spaß an der Kommunikation, daß sie dem Gesprächspartner kaum noch die Gelegenheit geben, selbst zum Gespräch beizutragen.

"Unnahbar" spricht wohl in erster Linie Männer an, die Probleme mit der Nähe haben. Ob Du mit solch einem Mann tatsächlich glücklich werden könntest, kannst Du eigentlich nur selbst herausfinden.

Unausrottbar scheint bei erstaunlich vielen Frauen die Vorstellung zu sein, Männer mögen Frauen, die "Spielchen" spielen. Ich kenne nicht einen Mann, den diese Spielchen nicht nerven!

Meine Erfahrung ist: Männer mögen KEINE Spielchen!

Liebe FS, bleibe authentisch, so, wie Du bist!

Mir stellt sich aber noch eine ganz andere Frage: Wissen die Männer eigentlich, das Du evtl. an einem näheren Kennenlernen interessiert wärest? Kommunikative Menschen sind ja häufig von Vielen umgeben und reden auch mit Vielen. Da merkt Mann gar nicht mehr so schnell, das da vielleicht auch von Deiner Seite aus Interesse an mehr bestehen könnte.
 
G

Gast

  • #17
@12 Kalle
Ellen Fein ist schon lange wieder glücklich verheiratet.
 
G

Gast

  • #18
Ich persönlich stehe auf verschlossene oder kühle Frauen überhaupt nicht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich Menschen unbewusst imitiere, und wenn dann so ein stilles Wässerchen oder eine Prinzessin auf der Erbse daherkommt, dann rutscht das ganze schnell entweder in die Mitleidsschiene oder auf das Niveau geistigen Armdrückens. Und das ist mir dann echt peinlich und ich will am liebsten woanders sein.

Allerdings ist natürlich klar, wenn man auf kommunikative Frauen steht, dann wünscht man sich im Kontakt mit einer solchen schnell mehr, was du ja aber im speziellen nicht willst. Also als Mann wäre ich da zugegebenermaßen auch verwirrt, denn unbewusste Signale und bewusste Absichten würden dann für mich nicht zusammenpassen. Auf welcher Seite dann eher das Missverständnis bestünde, kann ich schwer beurteilen.

Ansonsten kann ich #15 nur beipflichten: Spielchen in der Kennenlernphase sind absolut abtörnend und liefern einem Mann einen kleinen Vorgeschmack darauf, auf welche Mätzchen er sich später noch alles gefasst machen muss, wenn er sich für eine Spielchen spielende Frau entscheidet.

m41
 
  • #19
@16
Was ist lange? Scheidung war 2009, macht sich halt schlecht auf dem Klappentext weswegen die Mär der glücklichen Beziehung aufrechterhalten werden muss. Hat mir ein amerikaischer Kollege erzählt, war in den USa ein kleiner Skandal...
 
G

Gast

  • #20
Also ich gehöre zu den eher sagen wir mal geheimnisvollen stilleren Frauen, natürlich stehen da manche Männer drauf, die wollte ich aber nicht geschenkt.
Fakt ist aber auch, dass ich immernoch Single bin, den supertollen Typen konnte ich mir bisher auch nicht angeln.
Viele meiner bisherigen Freundinnen waren das Gegenteil von mir, wie oben die FS und sind alle durchweg liiert bzw. verheiratet.
Auch bin ich generell der Meinung, dass die Frauen, die darauflos gehen am Ende nicht alleine bleiben, kenne keine aktive Bekannte, die alleine in ihrer Wohnung hockt und Dauersingle ist.
Das Lied von rar machen und sich zurückhalten passt absolut auch mich, aber Vorteile habe ich nicht dadurch, bin aber eben nicht extrovertiert, muss damit wohl leben.