• #1

Vom Partner weggeworfenes Geld gefunden. Wie verwenden?

Vorab: Das Thema ist nicht lebensentscheidend und auch sonst eher von peripherer Wichtigkeit, aber Eure Meinung würde mich interessieren :)

Mein Freund war unlängst in den USA. Jetzt brachte er nach Weihnachten ein paar Plätzchen und ein Flascherl Sekt für uns für Silvester mit, verpackt in einer kleinen stabilen Papiertüte aus dem USA-Aufenthalt. Er legte die Tüte nach dem Auspacken in die Papiermüll-Kiste.

Paar Tage später kann ich die Tüte brauchen, um was zu transportieren, fische sie wieder aus dem Papiermüll und entdecke beim Befüllen einen gefalteten Umschlag an deren Boden - mit insgesamt etwas über 200 $ Inhalt. (Echte Dollar, kein Disney-Geld ;-)).

Stecke das Geld mit dem Umschlag wieder in die Tüte, lege diese wieder zum Papiermüll. Als er abends kommt, frage ich ihn, ob die Tüte wirklich auf den Papiermüll sollte. Er: "Freilich." Ich."Dann schau mal rein."
Er schaut rein, wird rot, bedankt sich und steckt die Dollares in seinen Geldbeutel.

Ich, im Spaß: "Wofür hauen wir jetzt die Müll-Dollars auf den Kopf?"

Er: "Das ist doch meine Urlaubskasse, das nehm ich näxtes Mal wieder mit."

Ich: "Ey, Du hattest es eindeutig entsorgt. Da kömma doch schick zum Essen gehen zusammen, wär ja eh weg gewesen, die Kohle."

Er: "Aber die nehmen hier doch gar keine Dollars." ;-)

Unterhaltung über das gefundene Geld damit beendet. Auch nicht wieder aufgenommen - ist schon paar Tage her.

Jetzt meine Frage an Euch: Was würdet Ihr von Eurem Partner erwarten, wenn Ihr weggeworfenes Geld von ihm finden würdet? Auch, wenn das ganzganz sicher ein tollpatschiges Versehen war.

Meine Meinung gleich vorweg: Ich würde wirklich eine kleine Geste erwarten, dafür irgendwas gemeinsames zu machen. Oder zumindest für einen Teil der Kohle irgendeine kleine Schweinerei für uns zu kaufen, paar handgemachte Pralinen oder ein Flascherl schönen Champagner oder sonstwas, was wir beide mögen und uns sonst nicht täglich gönnen.

Mein Freund ist auch kein völlig armer Schlucker; er hatte das Fehlen des Geldes nicht mal bemerkt.

Ich weiß, die Frage ist mehr als nebensächlich, wie eingangs schon erwähnt - aber mir geht es darum, wie Ihr sowas prinzipiell sehen würdet...
 
G

Gast

  • #2
Machst Du keine Fehler? Und würdest Du Dich dann nicht freuen, wenn Dich jemand darauf aufmerksam macht?

Und woher willst Du wissen, ob er nicht doch noch demnächst spontan etwas schönes für Dich eingeplant hat?

Mir über so etwas Gedanken zu machen fände ich reine Zeitverschwendung.
Lieben Gruß
 
G

Gast

  • #3
Na sagen wir mal so:
Wenn er Dein oder ein Freund ist, gehört sich das natürlich, daß Du ihm das Geld zurückgibst. Ausserdem hat er Dir ja Plätzchen mitgebracht...

Wäre es Dir lieber gewesen, er hätte Dir die "gesetzlich zustehenden" 5% Finderlohn, also 10,-$ in die Hand gedrückt? (Ich hätte es wahrscheinlich gemacht, aber natürlich in Dollar und nicht den Gegenwert in Euro, nur um mal wieder ein dummes Gesicht zu sehen...)

Ich (m) finde das, ehrlich gesagt, kleinkariert von Dir.
Meine Ex war so ähnlich: Sich an totalen Kleinigkeiten geärgert, aber bloß nichts kommunizieren. Irgendwann kam der Knall und alle "Verfehlungen" der letzten X Monate und schon durchgekaute, ausgelutschte Geschichten vor Jahren kamen wieder zur Sprache. Wenn ich dann gegähnt habe, wurde mir vorgeworfen "ich nehme Sie nicht ernst"...
 
G

Gast

  • #4
Ich würde das Geld 1. ganz sicher nicht in den Papiermüll zurücklegen und 2. nichts dafür erwarten, daß ich es noch rechtzeitig gefunden habe. Selbstverständlichkeit. Wenn sie dann doch eine Kleinigkeit davon für mich besorgt, ist das sehr nett, wenn nicht, ist das auch in Ordnung. m
 
G

Gast

  • #5
Ich würde von meinem Partner sicherlich NICHT erwarten, dass er dieses gefundene Geld für mich/uns ausgiebt. Wieso auch? Er hat ja gesagt, er nimmt es beim nächsten mal wieder mit. Und stimmt ja auch, mit Dollar kommt man hier sicher nicht weit. Und extra umtauschen und dann auf den Kopf hauen? Äh, nee...

Ich hatte ihn einfach - wie Du ja auch - darauf hingewiesen, dass er versehentlich das Geld entsorgt hat. Dann hätte mir mein Freund sicherlich einen Kuss gegeben und sich bedankt. mehr hätte ich nie und nimmer erwartet.

Was ich erwarten würde von meinem Partner? Ein "Danke" Mehr aber auch nicht. Wieso bitteschön soll er das Geld gleich auf den Kopf hauen? Verstehe den Zusammenhang irgendwie überhaupt nicht.

w,30
 
G

Gast

  • #6
Ich finde, es ist einfach der Anstand, gefundene Sachen zurückzugeben, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten, egal wie arm oder reich der Verlierer ist. Ja, und es wäre auch anständig, sich dafür zu revanchieren. Mich würde eine solche Anspruchshaltung, wie Du sie an den Tag gelegt hast genauso stören, wie Dich die fehlende Revanche. Eigenartig finde ich auch, dass Du das Geld wieder zurück in die Tüte und an den ursprünglichen Platz gelegt hast. Es wäre einfacher gewesen, ihm das Geld gleich in die Hand zu geben.
 
G

Gast

  • #7
Wie verwenden? Wie ich das sehe...

Mir würde absolut nicht in den Sinn kommen, von meiner Partnerin dann etwas zu erwarten. Ich hätte ihr gesagt, du, da war noch was in der Tüte, hast du wohl vergessen. Hier ist es. Fertig. Ohne jede weitere Erwartung.

Ich erspare mir weitere Unkereien. Der gesetzlich festgelegte Finderlohn beträgt nach § 971 BGB übrigens 5% des Wertes ... als Argumenationshilfe...

M51
 
  • #8
Erwartungshaltungen sind sowieso schon mal Mist!

Ich hätte auch nicht mal so ein Zirkus darum gemacht und ihm das Geld einfach so gegeben.
Warum hängt mal wieder eine Frau sich am Thema "Großzügigkeit" auf?

Ich würde da Null Erwarten, mich aber über nen dicken Knutscher freuen. Fertig. Ist ja schließlich nicht Dein Geld.
 
G

Gast

  • #9
Ich würde gar nichts erwarten. Er sollte sich bedanken und gut ist.

w28
 
G

Gast

  • #10
Nein, ich würde keine Geste erwarten.
Mir wäre sowas nie in dem Sinn gekommen. Weder wenn ich Geld finden würde, noch wenn ich Geld aus Versehen weggeschmissen hätte.
 
  • #11
Echt jetzt? Ich würde da gar nix erwarten - nur dass ihm das Mißgeschick ein wenig peinlich ist.
Über ein kleines Dankeschön würde ich mich zwar auch freuen, aber erwarten würde ich nichts.
 
G

Gast

  • #12
Ich würde bei nächster Gelegenheit mal so halb im Spaß sagen "du, was ist denn nun eigentlich mit meinem Finderlohn?"
Wenn er da nicht reagiert, dann lass es, es ist keinen Streit wert.
 
G

Gast

  • #13
Hab schon mehrfach Geld/Geldbörse verloren, dass durch ehrliche Finder wieder zu mir kam. Einmal hat ein Mann mir am Geldautomaten nachgerufen und 200 Franken in die Hand gedrückt, die mir unbemerkt heruntergefallen waren.

Ich freue mich immer, wenn ich was Wertvolles finde und dem Besitzer geben kann, weil ich weiss, wie toll das für den Besitzer ist.

Ich würde niemals Finderlohn verlangen.

W
 
G

Gast

  • #14
Moment mal..
Ich finde die Frage, der FS gar nicht so abwegig, wenn ich darüber nachdenke.

Liebe FS: Die Frage, die ich mir als FS stellen würde ist: hab ich öfters das Gefühl, bei ihm zu kurz zu kommen, ist er immer so unötig knausrig..
Denn wenn man immer wieder das Gefühl hat dem andern nichts "Wert" zu sein ( damit meine ich nicht nur materielle Dinge) wurmt einen jeder noch so kleine Vorfall, der in die gleiche Richtung abzielt.

Falls es nichts mit dem Mann an deiner Seite zu tun hat.. woher kommt dann dein Gefüh? Eine alte Wunde?
l
 
G

Gast

  • #15
Mir (w) wäre niemals in den Sinn gekommen, dafür etwas zu erwarten.
Seltsames Ansinnen, eigenartige Frage.
 
G

Gast

  • #16
Ich hätte sicherlich nur eine Spruch in Richtung - andere werfen Geld zum Fenster raus, du in den Müll... Wir hätten dann beide bis fast die Tränen kommen gelacht und angeschaut und gut wärs. Die weiblichen Erwartungshaltungen machen Beziehungen kaputt, schrecklich! w/43
 
G

Gast

  • #17
Ich würde bei nächster Gelegenheit mal so halb im Spaß sagen "du, was ist denn nun eigentlich mit meinem Finderlohn?"
Wenn er da nicht reagiert, dann lass es, es ist keinen Streit wert.
In einer Beziehung sich gegenseitig Finderlohn aufrechnen, das finde ich doch irgendwie ungewöhnlich. Hat man mit dem Partner nichts schöneres zu tun?
 
G

Gast

  • #18
Ich würde das Geld 1. ganz sicher nicht in den Papiermüll zurücklegen und 2. nichts dafür erwarten, daß ich es noch rechtzeitig gefunden habe. Selbstverständlichkeit. Wenn sie dann doch eine Kleinigkeit davon für mich besorgt, ist das sehr nett, wenn nicht, ist das auch in Ordnung. m
100% Zustimmung - sehe ich genauso wie du.

Ebenfalls ein m
 
  • #19
Prinzipiell? Bedanken und das wars. Ihr seid ja beide nicht arm. So ein "das hauen wir zusammen auf den Kopf" würde ich nur veranstalten, wenn das Geld wirklich ohne rechtmäßigen Besitzer zugeflogen wäre.
 
G

Gast

  • #20
Wie bist Du denn bitteschön drauf? Was muss in deinem Kopf wohl vorgehen, dass Du von Deinem Partner erwartest, dass er sein von Dir gefundenes Geld für Dich ausgibt. Als Dank, damit Du Dich geliebt fühlst. Ich kann nachvollziehen, wenn man fremdes Geld auf der Straße findet (kein Mensch,Geschäft, Kneipe ect. in der Nähe), dass man dann den Partner einläd. Aber doch nicht so, wenn Du das Geld aus dem Mülleimer fischst. Dann würde ich nicht mehr als ein "Danke" erwarten und gut ist. Sicherlich ist das nicht das Einzige, was Du in dieser Beziehung erwartest. Tritt es nicht ein, so bist Du gekränkt und fühlst Dich ungeliebt. Das sammelt sich und irgenwann knallt es.
Also überlege Dir lieber, warum Du solche Erwartungen hegst! Was ist der Grund? Hast Du das Gefühl Deinem Partner sonst nichts wert zu sein?
 
G

Gast

  • #21
Also ich kann die FS sehr gut verstehen!

Durch glückliche Umstände findet sie überhaupt diese beträchtliche Geldsumme. Zum einen frage ich mich, warum da der Partner sowas von emotionslos reagiert? Ich wäre ihr vor Freude um den Hals gefallen, hätte sie geküsst und dann gefragt, was sie sich wünscht bzw. ganz spontan luxuriös zum Essen eingeladen. Das Geld wäre doch ansonsten weg gewesen! Ich finde die Reaktion wie sie geschildert wurde, ist schon direkt etwas geizig ...

m/45
 
  • #22
Entschuldige bitte, aber ist er nicht ein wenig alt für derartige erzieherische Unterfangen?
Mal davon abgesehen, hätte ich ihm das Geld gegeben mit ein paar Worten, hey, ein Glück hab ich die noch gefunden und hätte da keine Brühe drum gemacht und ausserdem kann sowas schon mal aus Schussligkeit passieren und ich wär wohl ein wenig verschnupft, wenn ein Partner mir dann mit der pädagogischen Keule in dieser Art eins überbraten würde.
 
G

Gast

  • #23
Na ja, also wenn mir jemand etwas zurück gibt bekommt er auch Finderlohn.
Daher ist es nicht ganz sooo abwegig, zumindest eine Flasche Wein oder Sekt als dank wäre schon drin gewesen.
Alles andere IST geizig.
w, 42
 
G

Gast

  • #24
Ich verstehe den ganzen Zirkus sowieso nicht.
Wieso fühlt die Fragestellerin ihrem Partner so genau auf den Zahn und stellt allerhand Dinge an (Kuvert und Tüte wieder zurück, falsche Fragen) anstelle ihm das Geld kommentarlos in die Hand zu drücken.
Wer von seinem Partner Finderlohn erwartet hat sowieso ganz andere Probleme.
 
G

Gast

  • #25
Was ich jetzt schreibe, klingt vielleicht sehr nach "Gutmensch", aber ich hätte mich an Deiner Stelle über seine Freude gefreut, das wäre mir Belohnung genug, da ich in der Situation das Gefühl hätte, ich habe ihm diese Freude bereitet bzw. ich habe ihn glücklich gemacht. Dass er das gefundene Geld (teilweise) mit mir ausgibt, würde ich nicht erwarten.

w/50
 
G

Gast

  • #26
Warum erwartet bloß jeder immer eine Gegenleistung. Und das auch noch für normale Nettigkeit. Das Geld gehört ihm und nicht dir. Eine Gegenleistung hast du einfach nicht zu erwarten und, nachdem du diesen Blödsinn auch noch öffentlich in einem Forum diskutierst, auch nicht verdient.
 
G

Gast

  • #27
hallo fs,

ich finde es abartig, auch nur überhaupt den gedanken zu haben, dass er jetzt was springen lassen sollte. ich stelle mir das umgekehrt vor und wäre wirklich peinlich berührt, er findet mein geld und will jetzt einen teil davon haben???? vermutlich würde ich sagen: da, nimm alles, du hast es im müll gefunden, es gehört dir....
so eine denke zieht sich ja durch alle lebensbereiche.... was für eine großtat, ohne zu suchen fällt dir geld in die hände, das ihm gehört, und man stelle sich vor: du gibst es zurück, klar, da muss er sich sofort erkenntlich zeigen, wie kann man auch irgendetwas anderes erwarten....

ich kann nur mit dem kopf schütteln
 
  • #28
Ich hätte von meinem Partner nichts erwartet, wenn ich eine so vergleichsweise geringe Summe gerettet hätte, es handelt sich ja schließlich nicht um 2000$, sondern nur um relativ lächerliche 200$, also grade mal rund die 150 €.

Allerdings bin ich mir sicher, dass mein Partner von alleine gesagt hätte :"Das feiern wir", vermutlich mit einer Flasche Champagner. Ich hätte das im umgekehrten Fall genauso gemacht, und sicherlich du, frizzante, ebenfalls.

Enttäuschend ist also allenfalls die Tatsache, dass man selber anders gehandelt hätte, als der Freund es getan hat.

Aber, egal, vergiss es, Schwamm drüber. Oder noch besser: Kauf DU eine Flasche Veuve Cliquot und feiere dann mit ihm gemeinsam den Fund!
 
G

Gast

  • #29
Wenn ein Fremder Geld findet, das mir gehört, und an mich zurückgibt, würde ich natürlich Finderlohn anbieten, da in dieser Konstellation Ehrlichkeit keine Selbstverständlichkeit ist und Anerkennung verdient. Dass eine Person aus meinem sozialen Nahfeld gefundenes Geld an mich zurückgibt, betrachte ich dagegen als absolute Selbstverständlichkeit und, von einem höflichen Dankeschön einmal abgesehen, nicht der Rede wert.

Ich fände es auch arg infantil (und reichlich unhöflich) im Müll gefundenes Geld wieder dorthin zurückzulegen!
 
G

Gast

  • #30
naja, einen dicken Knutscher gäb´s bei mir schon.... wenn aber jemand eine Erwartungshaltung für eine Selbstverständlichkeit hat, da kann ich richtig bockig werden.

Sei doch nicht so ungeduldig, vielleicht wäre er das nächste Mal mit Champagner vorbeigekommen....