• #31
Wir wollen doch mal bitte eines hier festhalten.
Frauen haben keinen Schimmer wie das für Männer sein muss. Aber rein gar nicht. Und wir Männer haben genauso keinen Schimmer davon wie Frau sich bei typisch weiblichen Defiziten fühlen muss!

Kann ich nur unterschreiben. So wie Frauen sich "weiblich" fühlen wollen, wollen Männer sich "männlich" fühlen. Und die ewige beidseitige Besserwisserei und (oft weibliche) Deutungshoheit zu solchen Themen ist einfach lächerlich. Ich maße mir ja auch nicht an, zu beurteilen, ob eine Frau mit zu großer oder kleiner Brust oder ersten Fältchen sich noch attraktiv und begehrt genug fühlen darf oder nicht.
Die Wirkung auf das andere Geschlecht bei sexuellen Problemen bis hin zur "Unfähigkeit" dürfte undiskutierbar negativ sein.

Abgesehen davon, dass ich
Ich stehe immer noch zu meinem Beitrag vor einigen Jahren.
nicht finde.
 
  • #32
Ich, ganz neu hier, finde diese Disskussion eher befremdend.
Da ist ein junger Mann - er hat Potenzprobleme - da Sex bekannterweise im Kopf anfängt hat er noch Lust - und nimmt Potenzmittel.
Wo bitte ist das Problem??? Potenzmittel sind eine wunderbare Erfindung und haben sicher schon diverse Ehen/Beziehungen gerettet.
Bei jedem anderen Leiden wird zu Medizin gegriffen, warum wird hier so ein Hype drum gemacht?? Die Te sollte sich freuen, dass sie durch diese Mittel mit dem Partner Sex haben kann.
Ich führe eine Wochenendbeziehung, uns trennen 200 km. Mein Partner ist 54, und ebenfalls auf solche Mittel angewiesen. Er nimmt die Magic Weekend, weil eine Pille davon (ähnlich wie Cialis nur OHNE Nebenwirkungen) von Freitag bis Sonntag reicht.
Und ich bin froh, dass er sie nimmt, und alle Frauen, die behaupten sie brauchen keine Penetration....ich stehe total auf Fickorgasmen, das bringt mir mehr als stundenlanges Rumgegrapsche. (Wobei selbstverständlich ein schönes Vorspiel nicht fehlen darf, aber irgendwann muss es zur Sache kommen).
Also, lasst den Männern ihr Viagra und Co. wenn sie es brauchen um glücklich zu sein!!!
 
  • #33
Die Gründe für Potenzprobleme sind ja seeeehr vielfältig und wird man auf die Distanz durchs Forum auch nicht abklären können. Aber, eine wichtige Frage ist offenbar, ob du diesen Mann dennoch liebst und eine Beziehung führen kannst/willst oder ob dieser "Makel" zentral ist?
Als Mann würde ich - wenn es keine körperlichen Ursachen gibt - auf der psychologischen Ebene ansetzen. Da dürfte etwas im Argen liegen dann, vermutlich auf der unbewußten Ebene.
 
M

moobesa

Gast
  • #34
Der Blickwinkel der Frau, wie sie sich fühlt, wenn sie einen Mann mit langjährigen Potenzproblemen kennenlernt, der nichts dagegen, laut seiner eigenen Aussage, tut, sollte genauso beachtet werden, wie der eines Mannes.
Ja, aber auch nur, wenn er NICHTS dagegen tut. Was ist mit gesunden, fitten Männern mit Potenzproblemen? Ach, die kann es ja gar nicht geben, oder? Und falls doch, kann es dann ja nur psychischer Natur sein in der weiblichen Logik.
 
  • #35
Warum macht sich die TE solche Gedanken? Auch ich bin 40 und nehme seit 2 Monaten ein Potenzmittel, allerdings ein frei Verkäufliches (Rot19). Diese Wunderpillen sind ein wahrer Segen für mich und meine Sexualpartnerinnen. Würde ich sie vor dem Sex nicht nehmen, wäre es mit einem halbmüden Willi, den kaum eine Vagina spürt nach spätestens 1-2 Minuten Penetration vorbei. Das ergibt sowohl bei der Partnerin als auch bei mir nur Frust. Viele Frauen, die ich in meinen 20er und 30ern kennenlernte sind spätestens nach dem 2. Mal Sex mit mir (falls man den überhaupt als solchen bezeichnen könnte) auf nimmerwiedersehen abgehauen. Rot19 ermöglicht mir endlich mit 40 Jahren ein Sexualleben (sowohl ejaculatio praecox als auch erektile Dysfunktion sind damit für mich bis auf weiteres Geschichte). Nebenwirkungen sind mir schlicht egal, weil ein Leben ohne Sex für ein Mann kein Leben ist. Das einzige was ich in meinem Leben bereue ist, dass ich die Pillen erst so spät entdeckt habe. Ich kann nur jedem Mann Mut zu Potenzmitteln raten, der mit solchen Problemen zu kämpfen hat. Die Verachtung, welche mir meine ONS früher entgegenbrachten, haben mein Selbstbewusstsein zerstört. Damit ist jetzt Schluss.
 
  • #36
Nebenwirkungen sind mir schlicht egal, weil ein Leben ohne Sex für ein Mann kein Leben ist. Das einzige was ich in meinem Leben bereue ist, dass ich die Pillen erst so spät entdeckt habe. Ich kann nur jedem Mann Mut zu Potenzmitteln raten, der mit solchen Problemen zu kämpfen hat. Die Verachtung, welche mir meine ONS früher entgegenbrachten, haben mein Selbstbewusstsein zerstört. Damit ist jetzt Schluss.

Erstens ist ein Leben ohne Erektion nicht zwangsläufig ein Leben ohne Sex. Außer der Mann (oder auch die Frau) besteht darauf, dass Sex zwangsläufig Penetration bedeuten muss.
Und zweitens tust du mir leid, dass du es anscheinend immer nur zu ONS geschafft hast und nie die Freude einer echten Beziehung erlebt hast ...

Und ich bin froh, dass er sie nimmt, und alle Frauen, die behaupten sie brauchen keine Penetration....

Ja, die gibts halt auch. Und stundenlanges Streicheln macht mich tatsächlich viel glücklicher als stundenlanges Gerammel.
 
  • #37
Es gibt viele verschiedene Gründe warum ein Mann Potenzstörungen hat. Oft liegt dies auch am Stress. Anstatt Viagra zu nehmen kann m
Mann auch Nahrungsergänzungsmittel nehmen die, die gleiche Wirkung wie Viagra erzeugen. Dies wäre glaube ich auch besser für die Gesundheit. Ich kenne viele Männer die auch mit Mitte 20 Blue Mellow oder Camagra nehmen, dies hat eine ähnliche Wirkung. Die Männer haben keine Potenzstörung aber sie meinen das der Sex anders ist, eben besser. Auch die Frauen meinten das sie mehr Freude dran haben, da der Penis wirklich steif ist und auch bleibt. Dadurch kommen sie auch beim Sex und haben ihren Spaß. Wenn mein Partner eine Potenzstörung hätte...? Hmm, ich weiß nicht. Stören würde es glaube ich nicht, man liebt ja den Menschen und nicht den Penis. UND es gibt ja viele andere Dinge die Spaß machen und wo beide gerne kommen. Frau/Mann muss eben kreativ werden und sich viel Zeit lassen. Aber das ist jedem selbst überlassen, schließlich ist nicht jeder gleich.
 
Top