• #31
Sorry,

Dieser Mann ist keine Oase, der ist eine Fata Morgana, um bei Deinen Bildern zu bleiben.
Durstig hinlaufen, Hoffnung verspüren - um fest zu stellen, dass man für diesen vergeblichen Lauf kostbare Energie verschwendet hat, und weitere Verletzungen erlitten.

Warum willst Du wirklich bis März warten, um weiter einer Illusion, die Dich zumindest belastet, wenn nicht gefährdet, nachzuhängen?
Vielleicht magst Du Dir wenigstens bei der Lösung dieser Fragestellung wieder professionelle Unterstützung holen?

Es tut weh, Träume aufzugeben, Illusionen... Aber Du hast bis hierher schon so immens viel für Dich erreicht, Dir erarbeitet. Du kannst stolz auf Dich sein. Lass es Dir nicht kaputt machen, Du hast wirklich besseres verdient.
Pass auf Dich auf.
 
  • #32
Liebe FS,

vielleicht hat deine Vorgeschichte (Kindheit) deine Partnerwahl beeinflusst und vernebelt dir ein wenig die Sicht auf ihn. Als Außenstehende, die das nur liest, schaudert es mich. Ich bin selbst kein Romantiker, kein Gefühlsmensch, sondern absolut rational. Aber sein Verhalten fällt für mich schon nicht mehr in eine solche Kategorie. Die Beschreibung des GV ist der "Höhepunkt" des ganzen. Sicherlich muss dieser nicht immer ganz romantisch mit Kerzen und tiefen Blicken ausfallen, aber nur eine - sorry- schnelle Nummer in einer Beziehung? Ich denke du wirst auf Dauer nicht glücklich mit ihm. Ob er nun schon immer so war oder erst durch seine Exen so wurde, ist für dich eigentlich egal. Sein Menschenbild, insb. Frauen (dir!) und Homosexuellen gegenüber ist erschreckend, abstoßend und einfach ekelhaft. Er scheint ja kein gutes Bild von uns, dem weiblichen Geschlecht zu haben. Warum brauchte er dann bisher immer Frauen in seinem Liebesleben? Die Antwort kannst du dir wohl selbst geben. Ich hoffe, du degradierst dich nicht auch noch zu seiner Haushälterin.

Alles Gute!

w (25)
 
P

Provence

  • #33
...Aber als Frau ü40 kann man froh sein, wenn man überhaupt noch einen abkriegt, der eine richtige Beziehung will und nicht geistesgestört ist. Halbswegs normale Männer sind sehr sehr rar geworden. Und wenn dann so ein seltenes Exemplar mal auftaucht, überlegt man bzw. frau sich zweimal, ob man sich schon wieder trennen möchte um danach wieder Jahrelang Single zu sein, nur weil er nicht in allen Punkten dem entspricht, was ich mir wünschte.
Mal wieder fasse ich es nicht, dass (manche) Frauen Beziehungen eingehen (und aushalten), weil sie meinen
  • über 40 bekämen sie keinen mehr
  • sie Angst vor der Einsamkeit haben
und statt dessen jeden Dahergelaufenen in ihr Leben lassen.

Zuerst: ich habe diese Altersgrenze längst überschritten, habe auch danach noch einige Verliebtheiten gelebt und bin letztlich dort angelandet, wo ich hinwollte und wo es mir gut geht.
Dann: ist niemand "einsam", der mit Neugierde, eigenen Interessen und einem großen Freundeskreis durchs Leben geht. Alles Dinge, die man/frau sich selbst aufbauen kann, wofür der "Mann an ihrer Seite" keine Mitverantwortung trägt.
Hast du all das, bist du frei und unabhängig und nicht darauf angewiesen, dich in die Arme eines selbstsüchtigen Mannes zu werfen.

Ganz nebenbei: wirkst du mit diesem neuen Selbstbewusstsein weniger bedürftig und damit gleich viel anziehender auf die (meisten) Männer!

Naja, genauer gesagt entspricht er in wenigen Punkten. Hm
Das ist doch schon mal eine gesunde Erkenntnis.
 
  • #34
In welcher Form ist dein Freund ein seltenes Exemplar? Nur weil er eine feste Beziehung will?

Männer, die nur Sex wollen ohne großartig Gefühle zu investieren und die für Sex keine Zärtlichkeit und Liebe brauchen, findest du an jeder Straßenecke mehrfach. Und Österreich hat wohl den gleichen Kulturkreis wie Deutschland.
Ansprüche scheint er ja keine zu stellen an eine Frau. Hauptsache sauber und sie begnügt sich mit gefühlloser Rammelei.

Ganz ehrlich, wer soll das hier verstehen?
 
  • #35
Was willst du von ihm? Er behandelt dich wie einen Fußabtreter; er steht weder im Innenverhältnis, noch im Außenverhältnis zu dir; sexuell bedient er sich nur; körperliche Zuwendung - damit meine ich Zärtlichkeiten - gibt es nicht ...

Abweisung ist für (fast) jeden von uns schwer zu ertragen, doch die gehört im Leben dazu und wir lernen in der Regel, damit umzugehen. Liebe und Zuneigung steht jedem von uns in einer funktionierenden Beziehung zu, fehlt sie, sollte man die Konsequenzen daraus ziehen.
Ich frage mich manchmal, ob es überhaupt möglich ist seine Vergangenheit so gut zu verarbeiten, dass nichts mehr zurückbleibt! Das bezweifle ich sehr stark. Narben können auch ab und zu schmerzen.
Eine Bindungsstörung hat die FS aufgrund ihrer Kindheitserlebnisse wohl auch und dieser Mann ebenfalls und so haben sich im Grunde genommen psychologisch betrachtet die Passenden gefunden, ohne es zu wissen.

Es ist eine tägliche Arbeit vielleicht das ganze oder fast das ganze Leben lang und vielleicht erst im Alter kann man wirklich seine Kindheit und die schlimmen Erlebnissen loslassen! Es gibt seelische Wunden (körperliche die immer auch zusammen mit emotionalen Misshandlungen einhergehen), die niemals gänzlich verheilen werden auch mit viel Therapien nicht und man muss damit leben und es als Teil seiner Biographie akzeptieren.

Je nachdem wie seine Biografie und Kindheit war, so scheinen sich eigentlich beide sehr ähnlich zu sein mit dem Unterschied, dass der FS bewusst ist, welche Folgen die Misshandlungen für ihr späteres Leben hatten.

Eigentlich müsste der Mann auch eine Psychotherapie machen und einiges verarbeiten, wenn sie beide eine Jones haben wollen. Wenn er selbst keine Zuwendung, Wärme, Liebe und Nähe in sein Elternhaus erfahren hatte oder vielleicht selbst sogar als Kind misshandelt wurde, so kann er nicht geben, was er selbst nie bekommen hat. "Der Eskimo kennt keine Wärme".

Es ist richtig, dass die FS schon sicherlich mehr verarbeitet hat zumindest ihr die Konsequenzen ihrer Kindheit bewusst sind und sie auch sieht und erkennt, dass ihre Bedürfnisse nach Zuwendung, Nähe und Zärtlichkeit völlig normal und menschlich sind. Für ihn ist es "normal" ohne Zuneigung, Zärtlichkeit, Wärme liebe- und gefühlvoll miteinander umzugehen! Der Sexualtrieb lebt er genauso aus wie die Tiere. Auch sie kennen kein zärtliches Vorspiel vobei die Primaten sich liebevoll das Fell gegenseitig pflegen.
 
  • #36
mir ist da noch einiges aufgefallen.

Nach dem Sex steht er meist sofort auf und geht kurz ins Badezimmer, um sich kurz zu duschen. Danach kommt er aber schon wieder ins Bett und legt sich neben micht, wir halten uns dann noch.

Beim Kuscheln sieht er mich übrigens nicht an sondern schaut an die Decke, beim Sex auch nicht, verkneift die Augen oder schaut seinen P... an wie er rein- und rausgeht.

Was mich auch nervt ist dieses stundenlange Fernsehschauen. Er hat einen Riesenteil im Schlafzimmer. Das heisst, ich muss mir stundenlang Filme mit ihm ansehen. Dabei bin ich kein TV-Freund, hab zuhause auch keinen Fernseher. Bzw. hatte. In den ersten Wochen hat er mir einen Fernseher geschenkt, den er dann in meinem Schlafzimmer aufgestellt hat.

Mehr und mehr denke ich, dass das nicht klappen kann, weil ich sooo gerne küsse und umarme und mich gerne drücken lasse. Ich glaub ich halte das definitv nicht aus.

Ich habe mit meiner besten Freundin und meiner Schwester geredet die unterschiedliche Meinungen dazu äussern. Meine Schwester ist pro weitermachen, weil sie in ihrer Ehe einen ähnlichen Hintergrund hat, sie haben jedoch gemeinsame Kinder und sind schon über 15 Jahre zusammen und haben sich irgendwo in der Mitte getroffen, von daher kann man das nicht 1:1 vergleichen. Meine beste Freundin jedoch findet keine schönen Worte und rät mir zur Flucht.

Ich hab soviel durchgemacht im Leben (war z.B. mal schwanger Anfang 20i und hatte eine Abtreibung, da mein damaliger Freund es nicht wollte, was auch ein Auslöser für den Ausbruch der Krankheit war), inkl. 10 Jahre Therapie und ich bin stolz auf das was ich heute bin und mir hart erarbeitet habe und ich lasse mir das alles nicht durch einen verkorksten Typen kaputtmachen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #37
Hör auf dich, nicht auf deine Schwester die meint weil sie das mitgemacht hat wäre das auch für andere gut. "Verkorkst" ist schon der richtige Ausdruck dafür. Je schneller du dich losreißt und die Enttäuschung darüber verarbeitest das es nicht geklappt hat den richtigen Partner zu finden, desto besser. Es könnte eh schon danach schwierig werden, wenn du nach einer Woche Abstand merkst, wie untragbar das wirklich war, was du da mitgemacht hast. Oder besser gesagt "hast machen lassen" Alleine das "TV Geglotze´" ist schon Mitlaufen und drankleben bis es schlechten Sex gibt der sich auf gar keinen Fall bessern wird. Warum auch? Dem reicht das so. Ich besuch doch keinen um stundenlang zuzugucken wie er Filme und das auch noch im Schlafzimmer neben mir her glotzt? Das ist für mich unterstes Niveau an Bildung und auch sozialem Verhalten dem anderen gegenüber, der seine Zeit mitbringt um sie GEMEINSAM zu verbringen. Du hättest ansonsten sicher was andres zu tun. Und wenn es nur abstauben ist! (Ich sag das jetzt nur so hart, damit du dich einfacher losreißen kannst) Löse dich von dem Gedanken das du Filme gucken MUSST. Musst du nicht, das einzige was du musst ist dein eigenes Leben nicht damit vergeuden sondern wertschätzen. Lebenszeit ist das kostbarste überhaupt. Warte nicht auf diese banale Gemeinplatzerkenntnis bis es dir womöglich schlechter geht. Sondern tue das was dich glücklich macht. Aktiv. Zufallen kann einem das leider nicht. w49
 
  • #38
Für mich ist es einfach unbegreiflich und in meiner Welt/Wahrheit nicht normal, dass man/frau keine körperliche Zuwendung braucht, was eben nicht dasselbe ist wie Geschenke, Anrufe und Liebesbekundungen.

Da mir hauptsächlich Frauen geantwortet haben, würde mich noch über einige Beiträge von Männern freuen. Oder gibt es sogar jemanden hier, der auch keine körperliche Nähe zulassen kann und trotzdem seine Frau/Freundin liebt?


Ich fasse mal die Zärtlichkeiten/Zuneigung zusammen (pro Wochenende/Wochenendbeziehung):

- 1-2 mal mir die Hand auf das Knie halten (bsp. beim Autofahren)
- Ca. 5-10 Bussi (kurzen Schmatzer auf die Lippen)
- Im Bett auf dem Rücken liegend ohne mich anzuschauen den Arm um mich legen beim Fernsehschauen oder Einschlafen
- 1 mal Umarmung von mir während dem Kochen

Ja, das ist definitiv eine Fata Morgana. Da nützen all die Geschenke, Liebesbekundungen und Fürsorglichkeit nichts.

Fata Morgana, ja.
 
  • #39
Wenn das Pferd tot ist, sollte der Reiter absteigen. Bei Dir passt gar nichts.
Es gibt soviele Frauen die sich ebenfalls aus körperklicher Liebe nichts machen. Lass also diesen Frauen Deinen "Freund" (sie werden dankbar sein) und suche Dir einen normalen Mann. Deine kinderwunsch solltest Du vielleicht überdenken.....
 
  • #40
1)
Es könnte eh schon danach schwierig werden, wenn du nach einer Woche Abstand merkst, wie untragbar das wirklich
-
2)Du hättest ansonsten sicher was andres zu tun. Und wenn es nur abstauben ist! (Ich sag das jetzt nur so hart, damit du dich einfacher losreißen kannst) Löse dich von dem Gedanken das du Filme gucken MUSST. . w49
ad1)
Ja, ich merke es, denn ich fühle mich von Tag zu Tag besser seit ich keinen Kontakt habe, nur gestern hatte ich einen kurzen Ich-Vermiss-ihn-Schub. Aber ich bin wieder ich und hab wieder Lust kreatives zu kochen (ein Hobby von mir), sowie andere Freizeittätigkeiten zu planen.

ad2)
Definitiv. Es ist jetzt schon mühsam, meine Haushaltstätigkeiten auf unter die Woche zu verschieben, zudem bin ich in einem Sport-Verein aktiv. Meine Arbeit - die ich liebe - ist anspruchsvoll (ich muss viel geschäftlich kommunizieren, planen und organisieren), sodass für mich Erholung und Sport wichtig ist. Er arbeite im Schichtdienst, auch nachts, zum Glück dieses Wochenende auch, so habe ich ein gutes Argument, nicht kommen zu müssen.

Wir machen eigentlich beide gerne Sport, wir haben auch eine gemeinsame Sportart, die wir teilen (Wandern). Aber er ackert sich fast zu Tode, sodass er kaum noch mag derzeit.
 
  • #41
Oder gibt es sogar jemanden hier, der auch keine körperliche Nähe zulassen kann und trotzdem seine Frau/Freundin liebt
Was nützt Dir das, wenn jetzt ein Mann antwortet, ja bei mir ist es so.

Relevant ist
DU brauchst Nähe und Zuneigung
DU möchtest beachtet werden
DU hast Deine ganz legitimen Wünsche, Bedürfnisse, das Recht auf Respekt, Achtung, Wertschätzung.
DU hast das Recht darauf, Dein Leben so zu gestalten, wie es DIR gut tut.

Dann setze diese Sätze für Dich um, hör auf, weiter nach Entschuldigungen und Rechtfertigungen für ihn zu suchen.
Frag Dich mal ernsthaft nach den Gründen für Dein Zögern, und wie mächtig die alten Geschichten, Verletzungen heute noch sind. Wieviel Verlustängste noch da sind, wieviel ganz tiefe Ur-Einsamkeit.

Trau Dich und sag deutlich NEIN.

Alles Liebe
 
  • #42
zu meinem Alter:

Ja biologisch könnte ich 30 sein, alle schätzen mich auch auf dieses Alter, die mich das erste Mal sehen.
Ja, ich habe Angst, alleine zu sein, ich war vorher 4 Jahre Single.
Ich habe eine emotionale Instabilitätsstörung (Misshandlung/Gewalt in Kindheit), die ich aber erfolgreich therapiert habe, ich bin heute stabil und mit meinem Leben zufrieden, ernähre mich gesund und mache viel Sport. Ich brauche aufgrund meiner Vorgeschichte jedoch Zuwendung/Liebe. Abweisungen kann ich nachwievor schwer ertragen (aber ich ertrage sie mittlrweile und zwar ohne schädliches Verhalten, worauf ich stolz bin).
Hallo Süsskartoffel (die mag ich auch sehr gern),

wenn du emotional instabil bist, und diese auf Kindheitserfahrungen beruhen, ist dein Erfahrungsmuster immer noch da. Es ist nicht aktiv, kann aber reaktiviert werden. Leider ist dieses Muster auch dafür verantwortlich, dass man wie ein Magnet immer die gleichen Persönlichkeitstypen anzieht. Diese Anziehung beruht auf den in der Kindheit erlernten Mustern (Gewalt, Missbrauch sexuell/emotional). Ich kenne das aus eigener Erfahrung.
Es gibt eine relativ unbekannte Therapieform, die exakt für diese Problematik der Schemata-Reaktivierung gedacht ist. Ich beginne selbst jetzt damit.Sie heißt Schematherapie (nach Jeffrey Young) und ist im Gegensatz zur Verhaltenstherapie nicht kognitiv, sondern emotionsfokussiert. Genau das, was wir brauchen. Kannst ja mal googlen. Ich fand es sehr spannend und freue mich sehr auf meine Therapie und das Erlernen neuer, gesunder Beziehungsmuster.
Liebe Grüße!
 
  • #43
P.S.: Es tut mir leid, dass du dich trennen musst. Ich denke, es ist eine gute Entscheidung. Aber dennoch tut es erstmal weh. Ich hoffe du findest einen Mann, der dich in richtiger Dosierung liebt.
 
  • #44
Es gibt eine relativ unbekannte Therapieform, die exakt für diese Problematik der Schemata-Reaktivierung gedacht ist. Ich beginne selbst jetzt damit.Sie heißt Schematherapie (nach Jeffrey Young) und ist im Gegensatz zur Verhaltenstherapie nicht kognitiv, sondern emotionsfokussiert. Genau das, was wir brauchen.
Liebe Grüße!
Danke für den Tipp, davon habe ich noch nichts gewusst. Die DBThat zwar sehr gute Dienste geleistet, doch so ganz weg sind meine Ängste noch nicht. Das merk ich, weil ich das SSRI noch nicht absetzen kann. Also ich werde mich mal erkunden.
Danke sehr.
 
  • #45
Relevant ist
DU brauchst Nähe und Zuneigung
DU möchtest beachtet werden
DU hast Deine ganz legitimen Wünsche, Bedürfnisse, das Recht auf Respekt, Achtung, Wertschätzung.
DU hast das Recht darauf, Dein Leben so zu gestalten, wie es DIR gut tut.
Vielen lieben Dank, solche Worte tun mir gut!
Ich habe nun ein Wochenende ganz für mich freigeschaufelt, was auch dringend nötig ist. :D
Und dann treff ich mich nächste Woche mit ihm wieder. Ich fühle aber bereits, dass jetzt schon viel zerbrochen ist. Habs auch gemerkt weil ich ihm gestern geschrieben habe und er sehr verhalten reagiert hat.
Ohjee.
 
  • #46
Ich habe den Eindruck, du suchst hauptsächlich hier Bestätigung, dass der Mann total "verkorkst" sei. Das kommt mir aber eher bei dir so vor, denn du gehst eine Beziehung mit einem Mann ein, der wenig körperliche Zuwendung braucht und du bist da extremst bedürftig.

Hier also so zu tun, wie die meisten Poster, als sei der Mann ein Monster, das halte ich für übertrieben.
Es ist ja auch gar nicht so, dass er dich ignoriert und nur für Sex mißbraucht, wie du das anfangs geschildert hast.

Es gibt übrigens Männer, die extrem zärtlich und kuschelbedürftig sind, aber die rufen nicht täglich an, gehen nicht fleißig zur Arbeit und zahlen nicht regelmäßig Unterhalt. Jedes Ding hat zwei Seiten.
Ich denke auf seine Art liebt der Mann dich schon, ansonsten würde er gar nicht den Großteil seiner Zeit in dich investieren, dir Geschenke machen und dich ständig anrufen.

Das was du dir vorstellst, großes Emo-Kino, das kannst du bei den meisten Männern auf die Dauer eh vergessen, das schreiben hier nur die ganzen realitätsverlustigen Damen, bzw. diejenigen, denen es egal ist, welchen sozialen Status ein Mann hat, die auch einen Arbeitslosen nehmen würden, Hauptsache ganz großes Emo-Kino. Darauf steht aber nicht jede Frau!

Ich lese heraus, dass es sich um einen Mann handelt, der seine Gefühle stark kontrolliert und ein Pflichtmensch ist, bzw. welcher ein konservatives Männerbild internalisiert hat. Dafür gibt es durchaus auch Liebhaberinnen! Du bist zu emotional bedürftig für ihn und da liegt das Hauptproblem! - Einen Mann nach deinen Vorstellungen mit Kinderwunsch, den er mit einer 41jährigen Frau verwirklichen will, den kannst du dir wahrscheinlich abschminken, willkommen in der Realität.

Wer 10 Jahre Therapie gemacht hat (welche Krankenkasse zahlt das denn? dafür muß man extremst gestört sein, ansonsten zahlt das keine Kasse!), der sollte sich nicht über die Verkorkstheit anderer echauffieren, sondern mal vor der eigenen Türe kehren.
Bist du sicher, dass du nicht deshalb so lange eine Therapie finanziert bekommen hast, weil du emotional instabil bist?
Dann passe blos auf, dass du nicht in ein tiefes Loch fällst und es dir wesentlich schlechter geht als jetzt, wenn du mit ihm Schluß machst. Die mega zärtlichen Männer mit Kinderwunsch und einer geregelten Arbeit, die werden da draußen nicht massenhaft auf eine 41jährige warten!
 
  • #47
Hier also so zu tun, wie die meisten Poster, als sei der Mann ein Monster, das halte ich für übertrieben.
Es ist ja auch gar nicht so, dass er dich ignoriert und nur für Sex mißbraucht, wie du das anfangs geschildert hast.
n! Du bist zu emotional bedürftig für ihn und da liegt das Hauptproblem! - Einen Mann nach deinen Vorstellungen mit Kinderwunsch, den er mit einer 41jährigen Frau verwirklichen will, den kannst du dir wahrscheinlich abschminken, willkommen in der Realität.

Wer 10 Jahre Therapie gemacht hat (welche Krankenkasse zahlt das denn? dafür muß man extremst gestört sein, ansonsten zahlt das keine Kasse!),!
Entschuldige, aber ich bin nicht extremst gestört. Nur Menschen, die nie eine psychische Krankheit durchmachen mussten, können so abschätzig daherreden. Unglaublich sowas. Genau das sagt mein Freund - den ich übrigens nie als Monster dargestellt habe - auch über Menschen, die diesbezüglich Probleme haben.

Ich habe lieber Menschen, die sich ihrer Probleme bewusst sind und Hilfe suchen, als dann andere, die alles verdrängen und irgendwann ausrasten a la Lubitz & Co. Dann sagst Du (fett unterstrichen) dass ich quasi nicht zu ihm passe und am Schluss deiner Aufführung prophezeist Du mir aber dann dass es mir schlecht gehen wird wenn ich Schluss mache. Ja vielen Dank auch für die aufbauenden Worte.

Du bist genau auch die Sorte pessimistisch denkender Menschen wie mein Freund. Alles wird eh schiefgehen.

Ich bin eben unbelastet, ledig, und ich träume noch von einer schönen Hochzeit, einer Familie or whatever. Diese Träume lass ich mir nicht nehmen, die Realität entsteht jetzt.
 
  • #48
Aha, weil man möchte, dass der Freund einem küsst vor dem Sex oder zumindest einem anschaut/streichelt (muss ja nicht 3 Stunden gehen, 2 Minuten sind auch ok) oder sich vielleicht wünscht 1-2mal pro Tag richtig gedrückt zu werden, ist man in Deinen Augen extremst bedürftig? Nein, ich bin normal bedürftig so wie jeder der jemanden liebt und lieben möchte bzw. geliebt werden möchte.

Du würdest hervorragend zu meinem Freund passen. Denn wenn ich EINMAL während des Spazierens ihm kurz nahe sein möchte findet er mich auch gleich als Kette bzw. extremst bedürftig.

ABer in einem Punkt hast Du Recht, es gibt immer zwei Seiten. Die Frage ist, auf welche kann ich verzichten.
 
  • #49
Wahrscheinlich gibt es solche Männer wie ihn viele. Er scheint eher einfach gestrickt zu sein, Hauptsache, die Frau ist sauber, sexuell verfügbar ohne grossen Aufwand, Fernsehschauen.
Ist auch egal, wenn die Frau kein Deutsch oder Englisch spricht.
Er meldet sich regelmäßig, geht nicht fremd, trinkt nicht, schreit nicht rum, arbeitet, hat eine enge Familienbindung, unternimmt regelmäßig was mit dir .Also kein "schlechter" Mann, vielleicht etwas schlicht .
Ob es dir reicht, kannst nur du entscheiden. Gibt bestimmt Frauen, denen das reicht. Du bist emotional eher instabil, brauchst viel Nähe.
Ob dir diese Nähe überhaupt ein Mann geben kann, ist fraglich.
Ohne ihn scheinst du dich noch instabiler zu fühlen.
 
  • #50
Hier nochmals die FS:

Ja, ein schlechter Mann ist er nicht. Ich habe mir die Postings nochmals durchgelesen, sowie auch andere Threads mit überschneidendem Thema.

Natürlich bilden sich Meinungen auch auf Grund der Schilderungen, dabei habe ich all die schlechten Vorkommnisse herausgepickt. Und es ist nicht so, dass er mich "nie" berührt hat oder den Körperkontakt sogar verweigert (wie ein einem anderen Thread erwähnt). Ich bin auch davon überzeugt, dass er zu mir steht, weil er ja auch in den Kollegen- und Verwandtenkreis miteinbezogen hat.

Sein Verhalten ist eben er. Ich habe mir vorgestellt, wie es wäre, wenn er auch so leidenschaftlich und softy wär, irgendwie komisch. Das würde gar nicht zu ihm passen. Wir haben uns diese Woche nach der Karenzzeit wieder getroffen und er hat sich sichtlich Mühe gegeben (Mehr Küsschen, Händchen halten). Wenn ich auf ihn zugehe und ihn umarme und "richtig" küssen will, lässt er es auch zu. Wir hatten auch Gespräche und mir scheint, er kann sich nicht so gut ausdrücken, mit sauber z.B. meinte er gepflegt. Wir hatten Sex und ich habe dann seine Arme genommen, damit er mich noch etwas streichelt. Komisch war nur, dass er sich direkt nackt ausgezogen ins Bett gelegt hat. Also die Romantik hat er definitiv nicht erfunden *g*.

Tja, bleibt noch die Kinderfrage. Da hat er dann wieder relativiert bzw. keine eigentlich Antwort gegeben. Aber was will ich erwarten nach knapp 3 Monaten. Ich verstehe ihn und vorallem dass er keine Alimente mehr zahlen möchte, ich verstehe dass er nun auch mal sein Leben geniessen möchte und deshalb muss ich mich entscheiden zwischen Kinderwunsch und ihm. Dafür werde ich mir jetzt noch 1-2 zusätzliche Therapiestunden gönnen.

Anhand der durchgesehenen Forumsbeiträge gibt es offenbar viele Frauen in dem Alter mit einem ähnlichen Problem und kein eigentliches Rezept für eine Entscheidung. Die Meinungen sind ca. 50/50 geteilt, in diversen Punkten wie Fruchtbarkeit, Alter, Egoismus, alleinerziehend etc. Es ist alles Spekulation. Nicht mal die Frage, warum frau einen Kinderwunsch hat, ist beantwortbar.

Es ist wirklich zum verzweifeln.

Aber ich glaube, wenn ich jetzt den Wunsch aufgeben werde ich es später bereuen es nicht wenigstens versucht zu haben. Meine Mutter war sehr fruchtbar, wurde ungeplant nochmals schwanger mit 42. Ich war auch schon schwanger (in früheren Jahren, liess es damals leider leider abtreiben aus Angst, war sehr jung).
 
  • #51
Liebe Süßkartoffel,

Zum Thema Kinderwunsch - ich glaube es liegt ganz schlicht in unseren Genen, irgendwann regt sich der Nestbautrieb, mit Kind und Familie.
Sicher gibt es Frauen, die diesen Wunsch nicht haben, aber ich kenne genügend, bei denen es aus verschiedenen Gründen nicht realisierbar war und sehr große Probleme damit hatten und haben.
Ich weiß auch aus eigener Erfahrung, wie einem die Psyche so Streiche spielen kann. Meine 1. Ehe war eigentlich nach meinem 1. Sohn schon zu Ende, und trotzdem gelang eine Wiederbelebung - bis ich mit dem 2. schwanger war - dann war es endgültig vorbei. Nicht geplant, keine Absicht - nur mein 2. war für mich ein absolutes Wunschkind. Ich wollte nie ein Einzelkind. Und bis zu den Zeitpunkt, wo die Schwangerschaft feststand, waren die Gefühle für meinen Partner absolut vorhanden, nicht gespielt.
Heute weiß ich, der Kinderwunsch war so groß, dass es mir sogar unbewusst gelang, Gefühle zu reaktivieren für diesen Zeitraum.

Bereue es überhaupt nicht, dass meine beiden da sind - inzwischen erwachsen.

Aber dies für Dich als Erklärung. In manchem bleiben wir Steinzeitmenschen und haben ganz grundlegende unveränderliche Instinkte und Bedürfnisse.
Frau - Nest, Familie, Kinder mit dem Mann mit den besten Genen; Mann - Jäger, Beschützer, der allerdings auch seine Gene weiträumig verteilen mag - so, und jetzt bekomme ich Prügel.
 
  • #52
Liebe Süßkartoffel,

Zum Thema Kinderwunsch - ich glaube es liegt ganz schlicht in unseren Genen, irgendwann regt sich der Nestbautrieb, mit Kind und Familie.
---

Aber dies für Dich als Erklärung. In manchem bleiben wir Steinzeitmenschen und haben ganz grundlegende unveränderliche Instinkte und Bedürfnisse.
Frau - Nest, Familie, Kinder mit dem Mann mit den besten Genen; Mann - Jäger, Beschützer, der allerdings auch seine Gene weiträumig verteilen mag - so, und jetzt bekomme ich Prügel.
ja mittlerweile glaub ich das auch. Denn ich kan grübeln und mich einfühlen wie ich will, es findet sich kein erklärbarer Grund. Deshalb fiel es mir wohl auch schwer, dazu zu stehen.

Bei meinem Ex, da war ich Mitte 30, er war einige Jahre jünger und sah sich gar nicht als Vater, deshalb beendete ich nach 1,5 Jahren die Beziehung. Klar, hatten wir anfangs dafürber geredet, aber Männer lügen hier einfach - so meine Erfahrung. Ja, mal schauen, blabla. War auch beim jetzigen so. Ich selber aber habe meinen Wunsch wohl auch nicht von Anfang an klar geäussert, von dem muss ich mir auch ein wenig an die Nase nehmen.

Es ist ein Wunsch, der schon seit Jahren - Jahrzehnten in mir ist und zu dem ich nie richtig stand - bis jetzt und auch trotz meiner psychischen Einschränkung weiss ich dass ich eine gute Mutter sein würde. Und dies nur im Rahmen einer Partnerschaft, wo ich mich aufgehoben fühle, für mich stimmig ist. Bzw. wenn ich den "richtigen" gefunden habe. Was natürlich altersbdingt (w, 41) bestimmt eine Wahrscheinlichkeit von höchstens 5% beträgt.

Famlienbedingt schaut es jedenfalls nicht schlecht aus, ich war immer sehr fruchtbar, meine Mutter auch bis ins späte Alter, und ihre Grossmutter hatte auch mit 48 problemlos ein Kind bekommen (allerdings wäre das dann für mich definitiv zu alt, meine Grenze liegt bei 43/44).

Ich glaube, wenn es in meiner jetzigen Partnerschaft stimmen würde, hätte ich diesen Kinderwunsch vielleicht nicht so ausgeprägt oder könnte mich eher damit abfinden. Aber dadurch, dass ich zuwenig Zuwendung erhalte, fehlt mir eben etwas.

Was mich stutzig gemacht hat ist sein Vorschlag, mir einen anderen Partner zu suchen der Kinder will und falls es nicht klappe könnten wir 2 Jahre später wieder zusammen kommen (=von mir aus kannst Du ein Kind haben aber hauptsache es ist nicht meins wo ich zahlen muss).
 
  • #53
Was mich stutzig gemacht hat ist sein Vorschlag, mir einen anderen Partner zu suchen der Kinder will und falls es nicht klappe könnten wir 2 Jahre später wieder zusammen kommen (=von mir aus kannst Du ein Kind haben aber hauptsache es ist nicht meins wo ich zahlen muss).
Ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder?
Würdest du das einem Mann sagen, den du liebst? Ganz abgesehen von der fehlenden Weitsicht, was für eine Veränderung ein Kind im Leben bedeutet.
Von einem derart gefühllosen und gleichgültigen Mann würde ich mich sofort trennen, aber deine Schmerzgrenze ist wohl wesentlich höher oder kaum vorhanden. Schüttel.
 
  • #54
Ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder?
Würdest du das einem Mann sagen, den du liebst? Ganz abgesehen von der fehlenden Weitsicht, was für eine Veränderung ein Kind im Leben bedeutet.
Von einem derart gefühllosen und gleichgültigen Mann würde ich mich sofort trennen, aber deine Schmerzgrenze ist wohl wesentlich höher oder kaum vorhanden. Schüttel.
Doch. Wobei die Worte in Klammern nicht seine sind, sondern das was ich daraus schlussfolgere. Jetzt bekommt Ihr mal eine Ahnung, wie der Mann tickt. Meine Mutter war entsetzt, als ich ihr das gestern erzählte. Sie sagte mir auch da wäre sie schnell wie der Blitz weggewesen. Das sei keine Liebe.

Ich selber würde das nie dem Partner vorschlagen, man ist ja normalerweise eifersüchtig auf eine mögliche Konkurenz, also ich wäre es.
 
  • #55
Wenn ich mich in deine Lage hineinversetze - also ich würde das so nicht aushalten. Weil ich einfach davon ausgehe, dass ein verliebter Mann sich nie so verhalten würde wie dein Exemplar. Und wenn ich mich ungeliebt und unbeachtet fühlen würde - dann bliebe ich doch lieber allein. Er tut dir doch in keiner Weise gut. Ich finde, da gibt es nicht viel zu überlegen.
 
  • #56
Wenn ich gemein wäre würde ich sagen "selber schuld" weil du ja hättest gucken können wie er im Bett ist und zwar BEVOR ihr zusammen kommt.
Bitte? o_O
Das Problem ist ja nicht der Sex, sondern alles andere drumherum, was eigentlich dazu gehört!
Und DAS kann man eben nicht im Bett checken.

Liebe FS, wenn dir die Trennung schwer fällt, dann musst du wohl weiter leiden. Wie man es allerdings schafft, sich so sehr in einen Mann zu verlieben, der sich so benimmt wie dein Freund, ist mir ein absolutes Rätsel.
 
  • #57
Bitte? o_O
Das Problem ist ja nicht der Sex, sondern alles andere drumherum, was eigentlich dazu gehört!
Und DAS kann man eben nicht im Bett checken.

Liebe FS, wenn dir die Trennung schwer fällt, dann musst du wohl weiter leiden. Wie man es allerdings schafft, sich so sehr in einen Mann zu verlieben, der sich so benimmt wie dein Freund, ist mir ein absolutes Rätsel.
Tja, das ist in der Tat schwierig herauszufinden vorher. Zudem ist es bei einer Frau (also mir) so, dass ich erst mit einem Partner Sex habe, wenn Gefühle bereits vorhanden sind.

Ich glaube ich kann die Eigenarten des Partner akzeptieren, auch wenn ich nach wie vor noch etwas leider, aber sichtlich weniger.

Jedoch hatten wir am Wochenende Diskussionen betreffend Trennung oder nicht wegen meines Kinderwunsches. Es ist einfach traurig, sich deswegen trennen zu müssen. Manchmal breche ich in Weinkrämpfe aus, besonders dann, wenn ich mir ein Leben ohne ihn vorstelle. Grausam. Und dann frage ich mich, was das soll, wegen einer schon fast utopischen Vorstellung, in die ich mich reinsteigere, jemanden zu verlassen.

Er kämpft aber überhaupt nicht um mich, sagt er wolle mir nicht im Wege stehen und er sei auch nicht eifersüchtig, wenn ich mich für einen anderen umschaue wegen dem Kinderwunsch. Er werde die Trennung schon überleben, bisher sei er auch alleine gut klargekommen. ich könnte mich ja wieder bei der Partnerbörse anmelden. Und wir könnten ja Freunde bleiben. Aber er selber lasse sich nicht unter Druck setzen, und er wolle auch nicht mehr darüber reden. Zusammenziehen und evtl. Heirat würde evtl. schon drinliegen, aber bei der Kinderfrage bleibt er stur.

Wir sind dann Sonntags zusammengelegen, ich in seinen Armen, und habe wieder geweint. Anschliessend haben wir doch vereinbart, uns wieder zu sehen nächstes Wochenende, an einem Tag davon zumindest.

Aber das ganze Drama muss ein Ende haben, denn im Job macht sich mein Problem bereits bemerkbar. Das ist nicht gut.
 
  • #58
By the way, habe mich bereits bei einer Partnerbörse der ebenfalls höheren Preisklasse angemeldet (noch ohne Abo), um zu sehen ob es überhaupt noch ledige Männer ohne Kinder mit Kinderwunsch gibt. Habe schon zig Zuschriften bekommen. Vielleicht ist mein Wunsch doch nicht so utopisch. Aber frei wäre ich noch nicht, zumindest innerlich. War nur so ein Test. Natürlich fühle ich mich schlecht dabei. Eigentlich nicht mein Stil.
 
  • #59
Natürlich fühle ich mich schlecht dabei. Eigentlich nicht mein Stil.
Gemacht hast dus aber trotzdem.
Du kannst ihn natürlich noch weiter mit dem Kinderwunsch quälen, obwohl er sich dazu klar geäußert hat.
Sein Verhalten zeigt ja, daß von seiner Seite keine Liebe vorhanden ist, vielleicht nie war.
Jedenfalls wirst du ihn mit diesem Theater sehr schnell nerven. Ich bin neugierig, ob überhaupt wieder ein Treffen stattfinden wird, ich tippe auf nein. Du bist es ihm einfach nicht wert.
Du dir selbst offenbar schon. Schade.
 
  • #60
Ihr habt unterschiedliche Nähe-Distanz-Bedürfnisse. Sei froh, dass du es nach 3 Monaten merkst. Du hast nicht viele Möglichkeiten. Entweder du akzeptierst ihn so wie er ist oder du gehst. Ändern wird er sich nicht. Sei zu stolz und suche dir jemand der ähnliche Bedürfnisse wie du selbst hat.