G

Gast

Gast
  • #1

Vertrauen zerstört, jetzt höre ich das Gras wachsen oder nicht?

Mein Mann hatte sich vor 3 J. in eine Frau verliebt. Diese wollte sich aber nicht auf ihn einlassen, weil sie nichts mit verheirateten Männern anfängt und ihre Gefühle wohl nicht stark genug waren. Zwischenzeitlich hat sich auch etwas ereignet, wodurch er sehr von ihr enttäuscht ist und sich daher endlich distanziert hat. Er hatte mir das alles gestanden, ich habe um ihn gekämpft. Er behauptete auch die ganze Zeit, uns beide zu lieben. Er fand mein Verhalten und Verständnis, das lange Reden toll (bis es mir reichte!)

So und nun: Ich weiß, dass er sie noch nicht vergessen hat. Jetzt hat er eine Kollegin, mit der er nicht direkt zusammenarbeitet (andere Niederlassung). Diese Kollegin sieht der Frau von vor 3 J. ziemlich ähnlich. Es besteht die Möglichkeit, dass sie miteinander telefonieren oder über Firma Emails austauschen. Er googlt auch ihren Namen.
Er kommt fast immer pünktlich nach Hause (sofern er nicht früher Feierabend macht, was ich nicht weiß). Kommt er später, so höchstens eine Std.
Komisch ist nur:
- Habe ihn ein paar Mal bei Lügen erwischt, z. B. Sitzung: Da kam er mir aber in Fahrtrichtung von zu Hause Richtung Firma entgegen und kam dann nach einer Std. nach Hause, behauptete weiterhin, die Sitzung hätte länger gedauert.
Anderes Mal: 1 Std später: Ich: Bist du spät. Er: War noch tanken. Ich: Dauert doch keine Std. Er: Hab halbe Std. länger gearbeitet und dann noch auf dem Parkplatz mit Kollegen gequatscht (im Nieselregen).
- Traf sich schon mal mit einer Frau aus dem INet: Behauptete, wäre bei XY spazieren gewesen und hätte sich verlaufen (deshalb so lange weg)
- will nur selten Sex (14tägig)
- achtet wieder (obwohl schlank) vermehrt auf sein Gewicht (soll auch nicht immer kochen)
- kann mir manchmal nicht richtig in die Augen sehen (so unstet)
- jetzt hat er angekündigt, dass er nächste Woche einen Tag nicht zum Mittag kommt (Veranstaltung). Hmm, hat morgens am gleichen Tag Arzttermin. Wann er da fertig ist, weiß man ja nicht, wie will er es dann ggfs. pünktlich zu der Veranstaltung schaffen, die vormittags anfängt?
Da glaub ich jetzt, dass er mittags anderweitig unterwegs ist.

So und jetzt: Sagt mir doch mal, ob ich spinne???!!!! Klar, nach der Geschichte vor 3 J. hat mein Vertrauen sehr gelitten und ich komme aus dieser Schleife nicht raus. Sage mir auch, was soll er schon in 1 Std. anstellen? Befürchte andererseits, dass er auf der Suche nach diesem Glücksgefühl des Neuverliebtseins ist! Fühle mich nur warmgehalten, besser als nichts, oder?

Wir sind 26 J. verheiratet, beide 50+, Kinder groß, beide berufstätig (bin nicht von ihm abhängig).

Danke w
 
G

Gast

Gast
  • #2
Der Mann ist zumindest auf der Suche nach einer Affaire bzw. Abwechslung. Zumindest..

Eindeutige Sache!

m40
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du gehst in Deinem Mißtrauen sehr sehr weit, überprüfst sogar die Verlaufsliste seines Browsers. Möchtest, daß er für jede Viertelstunde Rechenschaft ablegt. Mit diesem Verhalten treibst Du ihn von Dir weg. Und Du hast Glück, daß er überhaupt noch nach Hause kommt, ich an seiner Stelle würde ausziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,
er ist eindeutig anderweitig unterwegs und dafür reicht ihm mittags eine Stunde, wenn die Kollegin in der Nähe wohnt.
Meine Erfahrung: um Männer sollte Frau nicht kämpfen. Sie zeigt sich bedürftig und er macht weiter mit der nächsten. Es ist ja nicht so, dass er es beendet hätte, sondern sie war es.

Ich glaube, Dein Misstrauen ist berechtigt und es scheint Dir das Leben zu vergiften. Du musst Dich fragen, ob Du Lust hast, mit einem dauerhaft fremdgehenden Mann verheiratet zu sein, bis er so alt ist, dass ihn keine mehr will oder ob Du Dich aufmachst in ein eigenes Leben.
 
  • #5
Liebe FS,

Dein Misstrauen kann ich auf der einen Seite gut verstehen, er war schon anderweitig verliebt und es gibt da schon am Horizont eine Kollegin die der Frau von vor drei Jahren auch noch ähnlich sieht.... da wäre ich auch alarmiert.
Allerdings glaube ich Du machst Dich selber kaputt wenn Du ihm jetzt sozusagen auf den Fersen hockst und sein Verhalten so sehr durchleuchtest...sorry so liest es sich für mich.

Bestimmt hast Du ihn schon öfters darauf angesprochen, daß Du Dich nicht gut fühlst so wie die Beziehung jetzt läuft. Da ja Eure Kinder inzwischen auch erwachsen sind, könntet Ihr Eure Beziehung doch durch die eine oder andere neue gemeinsame Aktivität auffrischen, vielleicht mal wieder einen schönen gemütlichen Abend zusammen und alte Erinnerungen an schöne Zeiten hervorholen...
Das ist jetzt einfach mal so eine Idee aus dem Bauch heraus.
Es wäre doch das Beste wenn er sich in Dich neu verlieben würde und in Eurer Beziehung dieses Gefühl ausleben könnte. Du kennst ihn und weißt was ihn damals die Knie weich werden ließ.

Ich wünsche Dir, daß Du die Kraft findest den Fahnder in Dir auszuschalten...was nicht leicht ist, ich weiß... und die Geliebte, die Begehrte für ihn zu sein.. neu zu werden... und zu bleiben.

Alles Gute
 
  • #6
Das ist nicht ganz einfach; Du hast, nach investigativen Ermittlungen Indizien, die nahelegen, dass seine Treue bruchhaft sein könnte. Du zweifelst an seiner Liebe. Für mich klingt das nach einer Grundsatzentscheidung: Bist du - trotz Vertrauensbruch - in der Lage, das Gewesene zu vergessen, die Ermittlungsergebnisse zu löschen und dich auf die Liebe zu diesem Mann einzulassen? Als erste Ableitung daraus folgt: Kannst du ihm vergeben? Oder nagen derart viele Zweifel, bist du von Misstrauen und Kontrollzwang zerfressen, willst du ihm bis ans Ende eurer Tage hinterher spionieren, ihn kontrollieren und all seine Rechtfertigungen anzweifeln? Falls ja, solltest du überlegen ob eure Liebe dafür stark genug ist. Es wäre vielleicht mehr als einen Versuch wert, Vertrauen zu schenken, mal all sein Misstrauen in der Furche der schlechten Erfahrungen zu begraben und der Liebe eine Chance zu geben. Die Frage ist relativ delikat, aber des Stellens wert: Habt ihr noch ein erfüllendes Liebesleben?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hier die FS: Danke für die Antworten!
Ich weiß, dass ich allmählich krankhaft kontrolliere, sehr sehr misstrauisch bin!

Das Problem ist: Die Frau von vor 3 J. wohnt in unsere Nähe. Er geht regelmäßig mit dem Hund, sie auch! Nicht mehr stundenlang wie damals, aber immer noch so lange, dass ich mich frage, wie oft läuft er eigentlich die gleichen Wege? Wenn er erzählt, ich war da und da, dann denke ich, die Strecke laufe ich aber in der halben Zeit.
Er hat sie auch nicht vergessen! Sie wäre seine Traumfrau! Hat er eindeutig durchblicken lassen.
Warum ich das alles mitgemacht habe und mitmache? Ich hatte immer unglaubliches Vertrauen. Er konnte allein in die Sauna oder Überstd. oder sonst wohin. Mir wäre niemals! in den Sinn gekommen, seine Aktivitäten zu hinterfragen oder zu spionieren. Da bin ich vor 3 J. aus allen Wolken gefallen. Konnte es nicht glauben, glaubte an eine Midlife-Crises! War für mich alles nicht vorstellbar und glaubte seinen Beteuerungen, mich immer noch zu lieben. Dachte, kämpfe, dann wird das wieder! Bis ich merkte, er entfernte sich immer mehr von mir, stellte sie mir vor und wollte angeblich dann nur noch Freundschaft. Seine Taten passten aber nicht. Wäre er jetzt nicht von ihr enttäuscht (wobei ich glaube, dass er sich die Sache schlimmer redet, als sie ist), würde er weiter um sie kämpfen. Auch sie wollte zwar angeblich nicht, hat sich aber nicht eindeutig distanziert. Sie ließ sich das alles nur zu gern gefallen. Ich war die Doofe, die zuguckte!
Daher jetzt meine Angst, dass er in der Kollegin ein Spiegelbild zu der anderen sieht. Sollte sie auch noch im Wesen so sein, wie er dachte, die andere wäre so, dann macht er es! Und diesmal wird er dem Theater aus dem Weg gehen, den Stress tut er sich nicht mehr an (hat er schon mal gesagt). Wie soll ich mich da beruhigt zurücklehnen?
Andererseits spielt er den liebevollen Ehemann, Schatz hier und da. Das Problem: Auch bevor er mir damals von seiner Liebe zu der anderen erzählte, war er sehr aufmerksam zu mir, nahezu euphorisch! So ist er jetzt auch hin und wieder. Aus dem gleichen Grund? Gerade Sonntag war er nach einem Spaziergang komplett aufgedreht!
Also, mein hauptsächliches Problem ist:
1) Sage ich, ich will und kann das nicht mehr, du kannst gehen, mache ich vll. einen Fehler aufgrund meines Misstrauens
2) Sage ich nichts, veräppelt er mich womöglich und betrügt mich

Er würde nur gehen, wenn er wieder die "wahre Liebe" treffen würde. Nichts Halbes! Da geht es ja auch mit mir, denke ich.
Und das alles macht das Vergessen für mich unmöglich. Bin ich unterwegs und er zu Hause, packt mich die Unruhe, weil ich denke: Na, spazierengehen?
 
G

Gast

Gast
  • #8
FS, man hat immer mehr als zwei Möglichkeiten. Du meinst Du kannst nur
a) etwas sagen
b) nichts sagen
In beiden Fällen kannst Du Deiner Meinung nach nur verlieren.
Also mach etwas Drittes, z. B. warten und beobachten.
Und während der Wartezeit vertreibst Du Dir die Gedanken durch Unternehmungen mit Freunden und Sport und planst Deine Zukunft.
Du kannst den Mann nicht steuern, frag ihn auch nichts mehr. Er kann Dich jederzeit anlügen und jedes Nachfragen lässt Dich kleiner werden.
Übernimm das Steuer in Deinem Leben. Ob er geht oder bleibt sollte für Dich immer weniger Rolle spielen.
Dein Leben ist nicht unendlich. Nutze die Zeit und kümmere Dich um Deine Wertmaßstäbe und Dein Vorankommen. Lerne wie schön es ist, eine neue Perspektive einzunehmen. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #9
Warum wartest du eigentlich darauf, dass er geht? Geh du doch. Hätte ich so einen Kontrollfreak wie dich an meiner Seite, wäre ich a) schon gar nicht mehr bei dir bzw. würde mich b) fragen, was dich noch bei mir hält, wenn du nicht in der Lage bist, mir wenigstens halbwegs zu vertrauen.
Schön, wenn du Wege in der Hälfte seiner Zeit zurücklegen kannst. Vielleicht kann er das auch, will es aber nicht, weil er einfach ab und an etwas Luft zum Atmen braucht. Also unterschätze dein eigenes Tun in seiner Wirkung auf ihn nicht, denn es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis er sich tatsächlich eine andere Frau sucht. Aber dann hättest du ja zumindest die Genugtuung, "Recht" gehabt zu haben.
Dir geht es nicht um Liebe und Vertrauen sondern um Kontrolle und Macht. Tut mir Leid, aber das hat mit einer Beziehung auf Augenhöhe gar nichts mehr zu tun. Letztendlich werdet ihr Beide daran zugrunde gehen.
Und dir scheint es ja ganz offensichtlich eine Befriedigung zu verschaffen, vermeintliche Indizien zu finden, um "Recht haben" zu können. Geht es dir damit wirklich gut?
Ich fürchte, das, was du dir wirklich wünschst, wirst du zumindest mit diesem deinem Verhalten garantiert nicht bekommen.
Wenn ihr euch BEIDE darauf einlassen könnt, wäre hier wohl tatsächlich eine Paartherapie angebracht.
w/46
 
G

Gast

Gast
  • #10
@#8 Woher würdest DU denn Dein so viel gepriesenes "Vertrauen" nehmen? Fakt ist einfach, das kann man auch nicht zerreden, es ist keine Vermutung der FS, sondern eine Tatsache (s.o., was sie in ihrem ersten Beitrag schreibt): der Mann LÜGT sie an! Willst Du wirklich einem LÜGNER "vertrauen"?? Wie blauäugig kann frau sein?

Liebe FS, ich würde es auch so machen wie hier jemand schrieb, abwarten und beobachten, und mir unterdessen ein eigenes Leben aufbauen... sicherlich verlässt man einen Mann nach so langer Zeit nicht mal "einfach so" über Nacht und unüberlegt aus einem Impuls heraus, aber zu wissen, dass ich eigentlich für ihn nur gewohntes "Equipment" bin, aber seine Traumfrau eine ganz andere ist, würde mir die Motivation nehmen, noch längerfristig mit solch einem Menschen zusammen zu sein... Du schreibst selbst, käme er bei seiner Traumfrau zum Zuge, wäre er weg... eine solche Beziehung als "Warmhalterin" sollte sich meiner Meinung nach niemand antun.Ich glaube fest, egal in welchem Alter, für jeden gibt es da draussen noch einen Menschen, der ihn wirklich liebt und wertschätzt... auch für Dich! LG w ü40
 
G

Gast

Gast
  • #11
@Gast 7

DAS was Du als Dritte Möglichkeit schreibst, möchte ich gerne unterstreichen, jedoch
es ist ungeheuer schwer!!!
Beim Lesen der Geschichte der FS habe ich mich in vielem Wiedererkannt und ja vermutlich vertreibt Frau den Mann mit dieser Vorgehensweise doch zuerst muss Frau sich diese Sichtweise aneignen um es umsetzten zu können.
Rückfälle sind vorprogammiert.
So geht es mir Momentan.

Ich wünsche Dir FS viel Kraft und wünsche Dir alles Glück
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hier die FS: Vielen Dank!

Also, ich nehme mich schon echt zurück. Frage außer neulich einmal nicht mehr, warum er später kommt, lange spaziergeht u.ä. Tu so, als wäre ich zufrieden. Von daher bin ich bereits in der Abwarte- und Beobachtungsposition! Nur nervt es mich, so misstrauisch ein zu MÜSSEN! Ist eigentlich nicht meine Art, jedenfalls nie gewesen! Fühle mich auch nicht wohl damit. Will mich aber auch nicht verarschen lassen!
#8. Kontrollfreak? Sicher, in gewisser Weise schon. Aber man beachte (wie ich schon schrieb), ich habe NIE kontrolliert!!! Das hat ER aus mir gemacht!!!!!!!!!! Und diese Reihenfolge sollte man m. E. nicht außer Acht lassen! Und gehen? Da muss er schon gehen, ist mein Haus! Und Recht haben wollen? Nee, nur nicht für dumm verkaufen lassen! Wo ist das denn deiner Meinung nach eine Beziehung auf Augenhöhe, wenn ich mich tot stelle und er macht was er will? Das wäre doch wohl der Umkehrschluss! So wäre es ihm auch sicher am liebsten!
#10: Genauso ist es, man muss es sich erst antun, um die Kraft, den Willen und das Einsehen zu haben, wenn es dann zu Ende geht. Um langsam aber sicher abzuschließen, um nicht wegen eines Mannes, der es gar nicht verdient, zu verzweifeln! Daher schöpfe ich manchmal aus meinem Misstrauen (so belastend und anstrengend es auch ist), die Gewissheit und die Kraft, dass, wenn wir uns trennen sollten, ich nicht wieder um ihn weine! Er ist dabei, nach meinem Vertrauen meine Liebe zu verlieren.
# 5: Ja, ich könnte ihm verzeihen. Es gab Tage, wo ich dachte, alles ist gut. Wurde auch innerlich ruhiger (Herzrasen, Schlafstörungen). Aber er schafft es immer wieder, etwas zu sagen/zu tun, wo ich wieder denke: Moment, da stimmt was nicht... Schaun wir mal!

Da er auch schon mal bei unwichtigen Dingen übertreibt/verdreht, auch anderen Personen gegenüber (will jetzt nicht lügen sagen, wäre übertrieben), weiß ich halt nicht mehr, was die Wahrheit ist: Wenn er sagt, ich liebe dich? Wenn er zu anderen sagt: Liebe meine Frau, aber nicht mehr so wie es sein sollte!!!!!!! (Wurde mir erzählt). Ich weiß nicht was die Wahrheit ist, dass macht mich verrückt! Will er sich bei anderen Mitleid holen, sich in Szene setzen? Oder lügt er mich an? Gut, es liegt die Vermutung nahe, dass er mich anlügt. Nur erzählt er bei anderen auch manchmal Dinge, um sich wichtig zu machen. Das nervt mich total! Ich bin immer ziemlich realistisch gewesen und finde das Verhalten peinlich. Wenn ich dabei bin, denke ich: Was denkt er jetzt was ich denke. Er weiß doch, dass die Sache anders war. Glaubt er seine Geschichte jetzt selber, oder ist mal WIEDER klar, dass ich nichts sage? Hu, wo ist denn da meine Kontrolle geblieben?

Würde mich über weitere Beiträge freuen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich glaube er erträgt deine Nähe nicht lange..

Kann, muss aber nicht an dir liegen..

Männer haben oft Probleme mit Alltag und Herd..

Es ist/wird oft langweilig und dann suchen sie "draussen " was was spannender ist.

Ich schätze eher er geht ins spielcasino oder zu einer prostituierten..

m
 
G

Gast

Gast
  • #14
#8. Kontrollfreak? Sicher, in gewisser Weise schon. Aber man beachte (wie ich schon schrieb), ich habe NIE kontrolliert!!! Das hat ER aus mir gemacht!!!!!!!!!!

Noch einmal #7: FS, das ist Quatsch. Er verhält sich wie er sich eben verhält - aber er zwingt Dich nicht zu diesem Verhalten. Ebenso könntest Du ohne zu kontrollieren ihn rausschmeißen, selbst einen Liebhaber suchen, Zeuge Jehovas werden etc.

Alles was Du tust entscheidest nur Du alleine und nur Du trägst die Verantwortung.
Du willst mit der Trennung emotional abgeschlossen haben wenn sie denn stattfindet? Und wenn er morgen Mittag schon geht? Bist Du dann schon so weit?
Umgekehrt: Müssten wir uns dann nicht alle das Leben zur Hölle machen damit wir nicht enttäuscht sind wenn es zu Ende geht?
Er erzählt anderen, er liebe Dich nicht so wie er sollte? Warum fragst Du ihn nicht ganz ruhig wie genau er das meint. Wie er Dich den lieben sollte und was ihn daran hindert?
Ich selber würde gar nichts mehr fragen. Denn er gibt Dir doch durch sein Verhalten alle Antworten die Du brauchst. Frau, 48
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #15
ich habe NIE kontrolliert!!! Das hat ER aus mir gemacht!!!!!!!!!!

Ach, was?[...] Du wurdest von "ihm" dazu gemacht. Sag mal, geht's noch? Was ich tue und was ich für richtig halte, bestimme ich ganz allein, und keine noch so üble andere Person wird mir jemals meinen Charakter zum Schlechteren verändern. Mir scheint, Du hast in "ihm" nur eine bequeme Rechtfertigung für Dein nicht ganz koscheres Kontrollverhalten gefunden. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #16
Er erzählt anderen, er liebe Dich nicht so wie er sollte? Warum fragst Du ihn nicht ganz ruhig wie genau er das meint. Wie er Dich den lieben sollte und was ihn daran hindert?

Hab ihn schon gefragt. Antwort: Habe wohl noch nie richtig geliebt. Die Frau von vor 3 J. wäre seine Seelenverwandte, so etwas hat er noch nie erlebt. Sie können zusammen reden, zusammen lachen, zusammen schweigen, die Gedanken des anderen ahnen. Sie sieht das zwar nicht so, aber er misst mich daran und da genüge ich nicht!

Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #17
#13 nochmal. FS, was hast Du nur aus Dir gemacht? Einen Menschen der kontrolliert, der es hinnimmt, dass er "nicht genügt"? So wie Du Dich beschreibst machst Du keinen liebenswerten Eindruck, schon gar nicht auf den Mann. Ich meine das nicht böse, denn Du hast Kinder groß gezogen, Du arbeitest, Du kannst gar kein so schlechter Mensch sein wie Du hier rüberkommst.
Geh aus der Opferrolle heraus. Es ist traurig dass Du 26 Jahre mit einem Menschen verbracht hast der Dich nicht liebt. Willst Du den Jahren jetzt weitere Lebensjahre nachwerfen?
Überlege mal wie Du von außen betrachtet wirkst. Stell Dir vor Du schaust auf eine Person in einem Theaterstück. Was würdest Du Dir für sie wünschen damit sie rauskommt aus dieser Situation? Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #18
..... er misst mich daran und da genüge ich nicht! Die FS

Und nun? Willst Du weiterhin ungenügend sein, bis eine kommt, die ihm genügt oder hoffen, dass keine kommt?
Nimm' Dein Leben selber in die Hand. Wenn es Dein Haus ist, setz' ihn vor die Tür. Dann kann er aus der Distanz sehen, ob er sich um Dich noch bemühen will oder er hat den Raum, seinen anderen Frauenaktivitäten nachzugehen. Gleichzeitig befreist Du Dich vom Misstrauen und Kontrollwahn und kannst Dein eigenes Leben in die Hand nehmen. Indem Du abwartend und beobachtend verharrst, lieferst Du Dich seinen Entscheidungen aus und vergällst Dir das Leben. Triff Deine eigenen Entscheidungen.
 
Top