• #1

Verschiedene Hygienemaßstäbe. Wie darüber sprechen?

Liebes Forum,
ich knabbere gerade an einem heiklen Thema... mein neuer Partner und ich kennen uns erst 6 Monate. Wir waren recht flott ein Paar. Bereits nach 3 Monaten stellte ich fest, dass er es mit der Mundhygiene anders handhabt als ich. Abends putzt er nicht. Morgens manchmal. Die Beißschiene gegen Knirschen wird scheinbar nie geputzt, wenn ich das richtig verstanden habe.
Ich hingegen putze morgens und abends, habe super Zähne. Meine Beißschiene putze ich täglich. Ich wasche nach JEDEM Toilettengang die Hände mit Seife. Er ohne Seife. Manchmal auch ohne Wasser... das habe ich alles erst nach ca. 4 Monaten rausgefunden. In den letzten beiden Monaten stört es mich immer mehr... er wäscht auch die Händehandtücher nicht regelmäßig. Ich fürchte, es sind dieselben wie vor 6 Monaten... auch die Bettwäsche wurde glaube ich die ersten 4 Monate nicht gewaschen... ich bin wirklich nicht der pingelige Putzteufel. Für mich sind das aber Basics, sich die Hände zu waschen. Seht ihr das anders? Ich habe inzwischen sogar vermehrt Zahnfleischentzündungen.. vermutlich durch ihn, habe mit dem Arzt darüber gesprochen. Auch im Intimbereich ist bei mir einiges aus der Balance.. er ist ein toller Mensch... bis auf diese Sache.. was ratet ihr mir? Wie spricht man sowas an? Habt ihr eine Idee?
 
  • #2
Für mich sind das aber Basics, sich die Hände zu waschen. Seht ihr das anders? Ich habe inzwischen sogar vermehrt Zahnfleischentzündungen.. vermutlich durch ihn, habe mit dem Arzt darüber gesprochen. Auch im Intimbereich ist bei mir einiges aus der Balance.. er ist ein toller Mensch... bis auf diese Sache.. was ratet ihr mir? Wie spricht man sowas an? Habt ihr eine Idee?
Wieder einmal, wo sich Frau was schönredet und passend hinbiegen möchte, er ist ganz gewiss nicht toll, toll ist ein Partner, wenn das Gesamtpaket in Leichtigkeit stimmig ist, was hier bei weitem nicht der Fall ist, das wird sich auch nicht ändern, und eine solche Beziehung kann auch nicht halten! Ich könnte bei einem solchen Menschen nicht lange bleiben! Wer bleibt, muss das halt aushalten, das ist die einzige Idee, die mir dazu einfällt! Mit reden wirst du das Problem nicht lösen, eher noch verstärken, er fühlt sich dann angegriffen!
 
  • #3
Liebe FS..... sei mir bitte nicht böse, aber ich habe schon beim lesen würgereiz bekommen, für mich käme so ein Partner nicht in Frage. Vielleicht nimmst du allen Mut zusammen und sprichst es offen an.
 
  • #4
Liebe Lisa

Ja, Männer sind Schweine… : )

Also manche zu mindestens. Ähnliche Beiträge tauchen hier öfters auf. Da ist guter Rat teuer, denn scheinbar sind manche Männer stolz auf ihren eigenen Gestank.

Ich frage mich natürlich, warum dir das nicht schon früher aufgefallen ist. Riecht man/frau doch!

Wenn du da überhaupt etwas machen kannst, dann nur durch absolute Konsequenz.

Wenn er dich das nächste mal besuchen kommt, dann schiebst du ihn als erstes in dein Badezimmer und machst ihm unmissverständlich klar, dass wenn er sich nicht ordentlich wäscht, kann er gleich wieder nach Hause gehen.

Und das gleiche Geld andersherum. Wenn du ihn besuchst, und sein Bett ist nicht frisch bezogen und es liegen keine frischen Handtücher da, drehst du dich auf dem Absatz um und gehst wieder nach Hause.

Es gibt aber auch Männer, die sich davon nicht werden beeinflussen lassen. Dann hilft nur eine Trennung, wenn du damit nicht leben kannst. Leider…

Übrigens bin ich der Meinung, dass man nicht zwingend nach jedem Toilettengang die Hände mit Wasser und Seife waschen muss. (außer man ist krank oder im Krankenhaus) Etwas Wasser reicht häufig aus. Es sollte halt optisch sauber und geruchsneutral sein.

Übertriebene Hygiene ist auch nicht gesund. Harmlose Bakterien und Viren machen überhaupt nichts und sind vollkommen normal. Das Gegenteil ist der Fall. Wo keine ungefährlichen Bakterien sind, verbreiten sich leichter gefährliche. Ist etwa ähnlich wie beim Gras im Garten. Dort wächst dann auch weniger Unkraut.

Deine eigenen gesundheitlichen Probleme könnten auch mit übertriebener Hygiene zusammenhängen. Dein eigener Körper hätte dann verlernt mit den normalen Bakterien selbst fertig zu werden.

Übertriebene Hygiene fördert auch Allergien. So viel dazu…

Also… Du musst ihm schon sagen, dass du das eklig findest und dabei nicht an deutlichen Worten sparen.

Manche Männer sind Schweine…

LG – Leo69 - m50
 
  • #5
Um deine eigene Gesundheit zu schützen, spreche ihn sofort auf dieses Thema an. Ohne großes Kino zu machen. Einfach simpel und direkt. Sag ihm einfach die Günde die du hier aufgezählt hast und Punkt.
 
  • #6
Schlechte Mundhygiene sieht man an den Zähnen, Plaque ist auf den Zähnen und der Zahnfleischrand gerötet und man riecht es.

Alte Bettwäsche riecht man.

Alte Handtücher riecht man.

Mangelnde Hygiene sieht und riecht man.

Wenn Du dafür 3 Monate gebraucht hast, na da kann es ja nicht so dramatisch sein.


w/36
 
  • #7
Ich habe inzwischen sogar vermehrt Zahnfleischentzündungen.. Auch im Intimbereich ist bei mir einiges aus der Balance
Nun - auch ich glaube nicht an einen Zufall.
Schon ekelerregend, wenn man deine Schilderungen liest. Und es wird ein unangenehmes Gespräch werden, wenn du ihn drauf ansprichst. Es ist berechtigte Kritik, aber auch ein peinliches Thema. Mag sein, dass er sich dann schämt. Mag sein, dass das einen Keil zwischen euch treibt. Aber was wäre die Alternative? Weiter schweigen und sich immer mehr ekeln? Und - ganz schlimm - sich selbst Krankheiten einfangen? Das geht schon gar nicht.

Es ist ein unangenehmes Thema. Ist deine Liebe trotz seiner Unsauberkeit noch immer so groß wie am Anfang?
 
  • #8
Da wird dir hier keiner einer Rat geben können außer: ansprechen. Ist unangenehm, aber wenn er dich liebt, dann wird er versuchen, da auf dich zuzukommen. Es gibt doch eine große Bandbreite bei den Menschen, auch was Hygiene angeht. Oft auch, wie man aufwächst. Mein Freund, der Zähne putzt und duscht, würde nie die Bettwäsche wechseln, weil seine Eltern das nie tun. Ich mache das halt, weil ich frische Bettwäsche mag. Hab ich ihm das auch mal gesagt, als wir bei seinen Eltern zu Besuch waren und ich nicht in der wirklich riechenden Bettwäsche schlafen wollte, und da gab es einen kleinen Streit... du wirst es auch sagen müssen, anders kann er es ja nicht ändern.
Übrigens haben manche Leute auch gute Zähne und nie Mundgeruch trotz seltenem Zähne putzen, und manche riechen nie, obwohl sie selten duschen. Genetik. Unfair.
W, 36
 
  • #9
Der Typ ist faul und träge. Ich hätte das schon beim ersten Bemerken angesprochen. Was ist eine Beziehung wert, wenn man nicht klar und offen sagen kann, was man denkt? Wenn mein Freund das nicht aushält, was ich denke und sage, passt es sowieso nicht.

Aber wie mir hier und im wahren Leben immer wieder auffällt, sind Frauen einfach lieben mit nem Vollpfosten zusammen als Single.
Hauptsache ein Mann am Bein, auch wenn es ein total unhygienischer ist. Ganz egal. Hauptsache irgendeiner!
 
  • #10
Permanenten Ekel zu empfinden, ist ja schon eine Art Dauerstress. Man kann sich einfach nicht wohl und sicher fühlen bei einem Menschen, der die Hygiene anders sieht als man selbst (WIE, ist ja dem Paar überlassen, auch wenn es natürlich durchaus allgemeine Standards gibt zur Verhinderung von Ausbreitung von Bakterien und Keimen). Das ist aber auch der Punkt: Er müsste sich für Dich ändern. Richtig ändern in seiner Einstellung, dass er das alles auch so macht, wenn Du nicht dabei bist. Sonst kannst Du ja doch kein Vertrauen haben, dass er nicht sein Geschirr oder sonstwas mit Händen angefasst hat, die nach dem Toilettengang nicht gewaschen wurden, und wenn er mal nicht dran denkt, dass Du da bist, merkst Du es wieder, dass er sich doch nicht die Hände gewaschen hat.

Soll heißen a) es wird schwer, das sanft anzusprechen (indirekt kannst Du es versuchen, aber dann sagt er "ja, sehe ich auch so" und macht aber trotzdem nicht das, was Du tust), b) zu erreichen, dass er sich für Dich wirklich ändert, also Deinen Weg richtiger findet als seinen bisherigen, c) mit den möglichen Vergesslichkeiten, die trotz guten Willens eventuell vorkommen können, klarzukommen und weiter Vertrauen zu haben. Und natürlich d) nicht in den ängstlichen Kontrollwahn zu verfallen, dass Du das Waschbecken unauffällig untersuchen willst, ob es nass ist, nachdem er im Bad war.

Wenn es ein wirklich toller Mann ist, würde ich es auf jeden Fall versuchen. Vielleicht sieht er kein Problem darin, seine Einstellung zu ändern. Vielleicht kannst Du ihm einen Brief schreiben, der damit anfängt, dass Du ihn toll findest usw., und dass Du nicht weißt, wie Du DEIN Problem mit seinem Verhalten (nicht IHM als Person) ansprechen sollst. Und dann nicht sowas schreiben wie "ich finde es supereklig, dass du" usw.. Es sollte schon sein Gesicht gewahrt werden, so dass er den Brief einfach lesen kann, wenn Du nicht dabei bist, und eure Verabschiedung vorher so war, dass er weiß, dass Du ihn willst und toll findest. Und dann musst Du sehen, was passiert.
Auf keinen Fall solltest Du die Kontroll-Mutti-Position geraten, also dass er Widerstand gegen Dich aufbaut, weil Du ihn erziehen willst. Es sollte rüberkommen, dass es Dein Problem mit ihm ist, wie er seine Hygiene handhabt, und nicht, dass Du ihn ändern willst, weil "man" dies und das so macht und er anscheinend keine gute Kinderstube, keine Manieren und kein Hygieneempfinden hat. Sich ändern muss er schon selbst tun, wenn er Dich behalten will als Freundin.

Bleiben KÖNNTE ich nicht, wenn sich was, das mich ekelt, nicht ändert und ich meine Einstellung dazu nicht ändern kann. Wenn er auf Dich verzichten kann, weil er seine Angewohnheiten FÜR DICH nicht ändern will, ist das so. Fänd ich zwar seltsam, dass man sowas für sich als Persönlichkeitsanteil sieht, den es zu verteidigen gilt, aber kommt vor. Und wer sagt "hab dich nicht so", hat auch nicht verstanden, dass man Ekel nicht einfach abstellen kann.
 
  • #11
Brrr, wenn du da noch Hoffnung hast.... wie kannst und warum willst du das ertragen? Sowas hab ich noch nie erlebt.

Wie ansprechen? Ganz direkt und mit dem Holzhammer, dass er vor Pein im Boden versinkt und es nie wieder vergisst!

"Hör mal, mir ist aufgefallen, dass ....xyz....... ich habe gewisse Hygienestandards, die diskutiere ich nicht. Ändere das, sonst bin ich weg. Ich will keinen Mann, vor dem ich mich ekeln muss!"

Wenn das nichts hilft, wirst du wohl den Mann wechseln müssen...
 
  • #12
Es gibt viele Halb- und Ganzferkel unter den Maennern. Liegt wohl an der frueheren Urwaldphase. Da hilft nichts anderes als sich zusammen aufs Sofa zu setzen und dem Ferkelchen zu sagen, dass es zivile Angewohnheiten annehmen muss, sonst wird es keine gemeinsame Zukunft geben.

Es kann aber durchaus sein, dass das Ferkel uneinsichtig ist und antwortet: Ich bin bis jetzt gut durchgekommen und habe nicht die Absicht, alles umzukrempeln. In diesem Fall Abbruch ohne lange Diskussion.
Wenn Besserung in Aussicht gestellt wird, braucht es eine Weile Geduld. Schlechte Gewohnheiten legt man nicht von heute auf morgen ab und ein Muster an Sauberkeit und Hygiene werden solche Maenner im allgemeinen nicht. Es muss immer mal wieder nachgebessert werden.
 
  • #13
Ist das jetzt wirklich schwer, gleich am Anfang der Beziehung neckend zu fragen: "Hast du dir nicht die Hände gewaschen?", "Putzt du dir nicht die Zähne?" oder "Du, deine Handtücher sind dreckig! Könnten mal gewechselt werden." Oder: "Ich kann dich nicht mehr küssen. Ich kriege davon Zahnfleischentzündungen, wenn jemand sich die Zähne nicht geputzt hat."
Bett seit Monaten nicht gewechselt, da müffelt doch alles, sogar der ganze Raum.
Was du erzählst, klingt so derart eklig, dass es mir scheint, dass ihr nicht zusammen passt. Will nicht wissen, wie der Typ zwischen den Beinen riecht, wenn er sich auszieht.
 
  • #14
Du stehst nicht wirklich zu dir und deiner angeblichen Sauberkeit.
Tja ... dann 'knabbere' weiter - andere hätten gekotzt oder wären bereits vorher nicht mehr nähebereit gewesen.
Dein Selbstschutz ist offensichtlich nicht sicher genug.

Solche Kerle wie deinen - habe ich manchmal als Kunden.
Die zahlen gut. Manche sind sogar sehr reich.
Wenn sie weg sind - ziehe ich die Liege komplett ab, desinfiziere den gesamten Raum, lüfte alles, und werfe die Waschmaschine an.
Aufwand: 2 Stunden. Das müssen die zahlen.
Sind anständig und dankbar.
Der Rest ist verhandelbar. Beim nächsten Termin kommen sie meist etwas gepflegter. Aber ich halte meinen Hygieneplan ein.
Auch ein Arzt kanne es sich nicht aussuchen.

Der Vorteil von Pflegepatienten - man kann sie wenigsten nach Dienstplan waschen. Manche werden im Heim sogar gepflegter als vorher.
Bei anderen wird im Heim weniger gepflegt als selber daheim.
Das unterscheidet die Menschen.

Das unterscheidet den Hund und die Katz'.
Die Katz' putzt sich gründlich vor der Jagd.
Und sie putzt sich wieder nach der Jagd.
Sie putzt sich nach dem Fressen - auch wenn sie nicht zur Jagd war.
Und sie putzt sich auch tagsüber zwischendurch - wenn jemand sie angefasst hat.
Sie putzt sich sogar manchmal einfach so - aus Verlegenheit oder um Zeit zu schinden für eine Ent-scheidung.

Das nennt man 'Ausweich-Verhalten'.
Und genau das empfehle ich dir JETZT:
Putz dich und deine Wohnung.

Und während dieses persönlichen Clearings, ent-scheide dich - ob du solche Männer weiterhin in deinem privaten Umfeld haben willst - oder ob du Bessere suchen willst.

Man kann mit einem Miefmoggel nicht diskutieren - man regt sich nur auf, weil sie ständig in der Kleinkind-Schmuddeldiddeldu-Phase hängen geblieben sind, meistens haben die sogar noch ein besseres Imun-System wie du - und reiben dir ihre Colibakterien genüsslich rein und du hast das Problem.

Also bitte hör auf zu beschreiben ...
sonst beschreibe ich dir mal ... Bauernhof, frühe Kindheit mit Plumpsklo, größtes Landgymnasium mit 2000 Schülern - WC suchte ich immer die abgelegenen sauberen, ich bin Profi im Badezimmerputzen, Dienstjahr im Altersheim, Brillengestelle von arm und reich - mei die sehen aus, da erkennst du die 'Moggels' und die wirklich sauberen Hausfrauen (danach kannst du den Ultrasschall frisch befüllen - manche Brillengestelle hat mein Mann sogar mit Kloreiniger geputzt).
Abdeckerwagen die alle 10 Minuten durch's Dorf fahren an der Eisdiele vorbei (manche Leute hocken tatsächlich regelmäßig dort und essen Eis ... ich kann's nicht) ...
Oder Männer die beim Tanzen plaquesüsslich aus dem Mund riechen: brrrr ... Nix wie weg!

Ich putze mein Klo ständig und immer 2x, also vorher - und nachher: Das sind mir meine Gäste wert und das bin ich mir wert.
Also bitte: Es ist jedem seine eigene Entscheidung.
Ich bin jedenfalls eine Katzenfrau.
Und wer den umfassenden Begriff nicht checkt, wenn ich was sage ... passt nicht zu mir!

Samtina
 
  • #15
da muss ich schon lachen. Also gar nicht.
Oh man, ich kann dich gut verstehen. Seit ich berufsbedingt regelmäßig zu Hygienefortbildungen gezwungen werde, werde ich jedes Jahr kritischer, was Hygiene an geht.
Ob das immer so sinnvoll ist?! Also gesünder bin ich nicht, allerdings befinde ich mich auch wirklich täglich unter Menschen.

Ich hatte mal den Fall, dass mir ein Partner in die Unterhose wollte und gerade von draußen ankam, frisch aus dem öffentlichen Nahverkehr.
Ich hab seine Hand gebremst und gesagt:
Bitte erst Händewaschen.
Da hab ich gar nicht darüber nachgedacht ob er das blöd findet.
Dann habe ich immer wenn er mich besuchte darauf bestanden, sich zu allererst die Hände zu waschen. Fand er etwas seltsam, allerdings gewöhnte er sich daran.
Es ist schon verstörend für deinen Oartner, wenn du das seit Monaten mitmachst und jetzt plötzlich ein Problem damit hast, bzw dich erst dazu bekennst.
Wer will schon hören, dass der Partner einen ekelig findet..ALso bitte!

Aber du musst es ansprechen, sonst wirst du vermutlich sehr schnell deine Libido bei dem Mann verlieren, vor lauter Ekel.
Wenn der Penis ungewaschen ist: ziehe ihn in die Dusche vor dem Sex.
Allerdings kann es bei extremen Positionierungen bei dem Thema, keine glückliche Partnerschaft geben. Denn einer muss sein Weltbild dem anderen annähern.
Ob er das tun wird?
 
  • #16
Im Studium hatte ich einen guten Freund (Medizinstudent), Vater und Mutter waren auch beide Ärzte und er hat auch Abends nie die Zähne geputzt aber er hatte nie Mundgeruch. Manch anderer muss sich die Zähne nach jeder Mahlzeit putzen, damit er keine Probleme bekommt aber ihm reichte es einmal am Tag morgens vollkommen. Ich denke, dass das Immunsystem von Menschen unterschiedlich stark ist. Somit können die Bakterien in seinem Mund ihm nicht schlimmes anrichten, während bei dir alles aus dem Gleichgewicht geraten ist. Er hat ein besseres Immunsystem. Nach der Toilette sollte man aber doch die Hände mit Wasser und Seife waschen.
Warum kannst du nicht sachlich das Problem besprechen. Sage doch, was du empfindest und was du dir wünschst. Manche würden sich sogar freuen, wenn jemand ihnen einen Tipp gibt.
 
  • #17
Auch im Intimbereich ist bei mir einiges aus der Balance.
Das muß aber nicht an mangelnder Hygiene liegen. Das kann eine ganz normale HONEYMOON CYSTITIS sein. Die tritt vermehrt bei sexuell aktiven Frauen auf, gerne mal, wenn sie einen neuen Partner haben und auch gerne nach Zeiten sexueller Enthaltsamkeit, ganz einfach, weil sich Dein Immunsystem erst an die fremden Keime gewöhnen muß.

Keime hat JEDER. IMMER. Und die kann man kaum wegwaschen und wegdesinfizieren. Dein Immunsystem kämpft gerade mit den neuen Keimen. Als ich meinen Partner kennenlernte, da bekam ich gleich mal eine starke Erkältung, Fieberbläschen und Halsschmerzen.
 
  • #18
Für mich sind das aber Basics, sich die Hände zu waschen. Seht ihr das anders? Ich habe inzwischen sogar vermehrt Zahnfleischentzündungen.. vermutlich durch ihn, habe mit dem Arzt darüber gesprochen. Auch im Intimbereich ist bei mir einiges aus der Balance.. er ist ein toller Mensch... bis auf diese Sache.. was ratet ihr mir? Wie spricht man sowas an? Habt ihr eine Idee?
Das wären für mich auch grundsätzliche Sachen. Mir stellt sich schon das Nackenhaar auf, wenn ich das lese.

Ich hatte mal eine Freundin, die wusch täglich ihr Waschbecken und benutzte jedes Handtuch nur einmal. Das war das andere extrem.

Ich könnte mit einem solchen Menschen wie Deinem Freund nicht zusammen leben und auch nicht intim sein. Rate mal, was der beste Früh-Indikator für einen späteren Herzinfarkt ist?! Die Keime im Mund ...
 
  • #19
Schlechte Mundhygiene sieht man an den Zähnen, Plaque ist auf den Zähnen und der Zahnfleischrand gerötet und man riecht es.

Alte Bettwäsche riecht man.

Alte Handtücher riecht man.

Mangelnde Hygiene sieht und riecht man.

Wenn Du dafür 3 Monate gebraucht hast, na da kann es ja nicht so dramatisch sein.


w/36
Das kommt vermutlich daher, dass er sich die ersten Monate noch zusammen gerissen hatte!
Sie kommen nicht darum herum, die einzelnen Punkte ganz direkt anzusprechen. Und sagen Sie, dass es Sie ekelt.
 
  • #20
Also im Ernst jetzt- im Leben nicht würde ich jemanden küssen der den Grünspan als Lebenskultur auf seinen Zähnen züchtet- und wen der optisch ein griechischer Gott wäre- würde mit verkniffenen Mund und verkreutzten Beinen die Flucht ergreifen!

Bah pfui!


Ihr habt keine unterschiedlichen Vorstellungen von Hygiene- er hat keine!

Da hilft nur eins- direkt und unmissverständlich raus mit der Ansage....
 
  • #21
Also erst mal:
Du kriegst ganz sicher keinen Scheidenpilz, weil sich dein Freund nicht den Dödel wäscht. Und keine Zahnfleischentzündung, weil er sich nicht die Zähne putzt.
Wenn er Keime im Mund und unnerum hat, dann steckt er dich an, auch dann, wenn er sehr reinlich ist und/oder selbst keine Beschwerden hat.

Die Natur hat nicht vorgesehen, dass wir uns mit Seife waschen.
Unsere Vorfahren, Mitglieder von Naturvölkern und Tiere bekommen keinen Scheidenpilz, selbst wenn sie sich niemals mit Seife waschen.

Und du wirst nicht mal krank, wenn sein Urin an seinen Händen ist, nicht mal dann, wenn er dir mit seinen Pipi-Fingern an den Mund faßt, deine Augen berührt oder dich gar manuell-sexuell beglückt.

Jetzt das Aber: es ist widerlich ! Abstoßend ! Geht's noch ???
Auch das Bett, in das er seit vier Monaten reinfurzt und -schwitzt. Würg !
Niemals würde ich mich da reinlegen.
Oder doch ?
Doch.

Ich habe das früher ab und an hier erzählt, das konnte @Lionne69 immer nicht fassen, dass auch mein Freund, ich nenne es einfach mal ungeschönt beim Namen, ein Schwein ist.
Ok, ich erzähle jetzt mal was, was ich bislang für mich behalten habe, aber ...ach keine Ahnung, ich haue es jetzt raus: ich habe ganz am Anfang einmal und nie wieder Fellatio gemacht und ...würg...ich kann es kaum hinschreiben...ich hatte Hüttenkäse im Mund.

Ich habe, wie hier empfohlen wurde, klare Ansagen gemacht.
Seitdem putzt er immer samstags, bevor ich komme, das Klo, räumt grob auf, bezieht das Bett, bringt den Müll raus ( DAS vergißt er manchmal ).
Auch er putzt sich, sagen wir mal, selten die Zähne.
Badet aber immer, bevor ich komme.
Gestunken hat er noch nie, auch nicht aus dem Mund.

Eins klappt gar nicht.
Auch ich habe den ganz dringenden Verdacht, dass er sich nach dem Toilettengang nicht die Hände wäscht, denn kaum höre ich die Spülung, geht die Tür auf. Es ist schlicht zeitlich nicht möglich.
Ich habe ihn bereits ein paar mal darauf direkt angesprochen, aber er leugnet es. Was will ich da machen ?

Bin sehr gespannt auf die Antworten hier, vielleicht ist ja eine neue Idee für mich dabei.
Denn das ist durchaus ein Problem für mich.
An Trennung denke ich deswegen nicht, aber es stört mich sehr.

Übrigens konnte ich am Rande einer Konferenz mal etwas Witziges landen. Die anderen warteten vor dem Klo auf mich. Ich kam raus, hatte nasse Hände, weil die Papierhandtücher aufgebraucht waren.
Ich wischte mir die Hände an der Hose ab und gab einem Neuen die Hand. Er wischte sich dann mein Wasser von seinen Händen an seiner Hose ab und sagte augenzwinkernd: 'naja, immerhin ist das der Beweis, dass Sie sich die Hände gewaschen haben'. Ich guckte ihn harmlos mit großen, verwunderten Augen an und sagte: 'nein, wieso ?'
Alle krischen, lachten, riefen 'ihhhh !'
Ich fand das witzig.

w 52
 
  • #22
Nun ja, ich gebe zu - Zahnschiene habe ich gar keine.
Morgens Zähneputzen - bei mir nach dem ersten Kaffee und der ersten Ziggy, eben dann, wenn Mann seine Morgenroutine im Bad / WC erledigt. Mag V auch nicht, bei ihr müssen Zähne direkt nach dem Aufstehen geputzt werden. Von mir aus, wenn sie hier ist ....
Handtücher wechsle ich auch nicht täglich, Bettwäsche auch nicht.
Und warum man sein Klo vorher und nachher putzen muss, erschliesst sich mir auch nicht.
Nun ja, ich kann mir schon vorstellen, warum die FS seine Standards erst spät bemerkt hat - wahrscheinlich war sie nicht so oft bei ihm.
Allerdings könnten die Entzündungen im Mundbereich auch von übertriebener Pflege kommen .....
Händewaschen .... wir haben inzwischen das Zeugs zur Desinfektion wie im Krankenhaus. Damit soll man die trockenen Hände einreiben - also quasi "Waschen ohne Wasser". Das hat aber nichts mit Ferkel zu tun.
Täglich Duschen sollte auch Standard sein.....
.... und ja, wer das ausser in Sonderfällen nicht ähnlich handhabt, passt eben nicht zu mir. Übrigens sind viele Frauen auch nicht wirklich gepflegt. Dank viel Parfum riecht man das eben weniger .... Auch täglich frische Unterwäsche sollte sein.
Klar und offen ansprechen ..... sorry, aber Handtücher und Bettwäsche alle halbe Jahre zu wechseln ist zwar regelmässig, aber nicht oft genug.
 
  • #23
Schlechte Mundhygiene sieht man an den Zähnen, Plaque ist auf den Zähnen und der Zahnfleischrand gerötet und man riecht es.
Eben nicht immer. Meine Freundin schwitzt derart, dass Sie fast täglich einen Teil Ihrer Klamotten "entsorgen" muss. Bei mir ist´s gänzlich anders. Ich kann es wochenlang ohne Dusche aushalten, wenn ich wandernd in Gebieten unterwegs bin, wo es einfach keine Dusch gibt. Da muss aber dann der Bach zum Waschen herhalten. Zuhause ist eine normale Hygiene selbstverständlich. Da übertreibe ich dann ab und an auch (es gibt Leute in meinem Umfeld, die meinen ich hätte schon eine Art männl. Putzfimmel). Sei´s drum es muss jeder Mensch für sich selbst entscheiden. Es gibt Leute, die waschen alles, was einen Tag benutzt wurde, andere waschen alle paar Monate. Dazwischen gibt es viel Spielraum.
Was du beschreibst wäre für mich untragbar. Ich finde, wir sind zu nicht so unterwegs wie oben beschrieben, da sollte ein Händewaschen nach jedem Toilettengang drin sein. Muffige Handtücher, oder noch das Wissen, dass dies nicht gewaschen werden, würde ich nicht nutzen.

Zwei Möglichkeiten: Handtücher und Bettwäsche bringst du selber mit, um zu zeigen, dass hier was nicht stimmt oder klare Ansage.

Viel Glück

M 50
 
  • #24
Schmeiss die Sau raus, wie ekelhaft ist der denn???
Ich bekomme Juckreiz wenn ich nur daran denke!
Sag ihm exakt einmal dass du völlig normale Hygienevorstellungen hast und er soll sich daran halten oder gehen und fertig.
Wenn er zu Anfang sich schon so gehen lässt, wie wird es später werden? Gerade zu Anfang bemüht man sich doch nicht etwas mehr - wenn es nicht weniger wird, was passiert dann???
Würg!
 
  • #25
Wieso hast du drei Monate gebraucht um das herauszubekommen? Der muss doch dermaßen aus dem Hals stinken, konntest du den Küssen? Bei dem Typ fehlen die Basics, das kann man dem auch nicht mehr beibringen wenn er das bis jetzt nicht gelernt hat. Da hat ja mein Sohn schon mit 17 öfter seine Bettwäsche gewechselt. w58
 
  • #26
Mundhygiene.... Abends putzt er nicht. Morgens manchmal. Die Beißschiene gegen Knirschen wird scheinbar nie geputzt.... Ich habe inzwischen sogar vermehrt Zahnfleischentzündungen.. vermutlich durch ihn, habe mit dem Arzt darüber gesprochen.... Auch im Intimbereich ist bei mir einiges aus der Balance
Liebe FS,
Respekt vor Deiner geringen Ekelschwelle. Ich würde k***** und ihn aus meinem näheren Leben entfernen, danach alle Rückstände von ihmvernichten - mit sämtlichen legal erhätlichen Mitteln in Drogerie und Apotheke.

Ich wasche nach JEDEM Toilettengang die Hände mit Seife. Er ohne Seife. Manchmal auch ohne Wasser...
u kuschelst immer noch gern mit ihm?
Sag das keinem, sonst gehen die Leute zu Dir auf Abstand, weil seine Kolibakterien überall an Dir an Dir kleben und auf eurem Geschirr.

er wäscht auch die Händehandtücher nicht regelmäßig.... auch die Bettwäsche wurde glaube ich die ersten 4 Monate nicht gewaschen... ich bin wirklich nicht der pingelige Putzteufel.
Nein, definitiv bist Du kein Putzteufel, sondern das Gegenteil. Wenn Du das monatelang nicht bemerkst und es Dich nicht stört, bist fast so ein Ferkel wie er.

kennen uns erst 6 Monate........ In den letzten beiden Monaten stört es mich immer mehr...
OK, der sexuelle Notstand bei Dir ist durch und Du fängst allmählich wieder anklar zu denken. Nun lass die erforderlichen Handlungen folgen.

Wie spricht man sowas an? Habt ihr eine Idee?
Ich kann mir grad nicht vorstellen, was an ihm toller Mensch sein soll. Könnte ich unter all dem empfundenen Ekel garnicht sehen und wollte ich auch nicht suchen.

Du bist Mitte 30 und er wohl auch. Da hat sein ganzes Erwachsenenleben im Ferkeltum stattgefunden. Das ist schwer zu ändern, außer durch Klartext in Form von Gebrauchsanweisung und der lautet:
- nach jedem Toilettengang Hände mit Wasser und Seife waschen
- morgens und abends die Zähne putzen
- die Beißschiene täglich morgens abspülen und in Coaregatabs versenken (oder wie immmer man sowas pflegt. Keine Ahnung, habe ich nicht)
- alle 2 Tage Handtücher wechseln und waschen
- mindestens einmal iin der Woche Bettwäsche wechseln und waschen
- ..... für jeden störenden Sachverhalt eine hinreichend konkrete Einzelanweisung
- die Liste endet mit "...oder ich bin für immer weg"

Darauf zu hoffen, dass die Erkenntnis von allein über ihn kommt ist absolut sinnlos bei so einem alten Mann. Wäre er ein Jugendlicher, der in einem Dreckloch von Elternhaus aufgewachsen ist, könntest Du bei seinem Auszug auf den eigenen Wunsch nach Beendigung solcher Missstände hoffen.
Das ist bei ihm nicht der Fall, sondern er lebt in diesem Dreck, weil er ihn nicht stört - selbst gewählt.
 
  • #27
Manche würden sich sogar freuen, wenn jemand ihnen einen Tipp gibt
Ich glaube nicht, dass Männer wie der hier beschriebene nicht WISSEN, das man sich nach der Toilette die Hände wäscht oder früh und abends die Zähne putzen sollte. Die FS verlangt ja nur üblichen Standard. Über sowas gibts doch gar nichts zu diskutieren, darauf darf man sich gar nicht einlassen.

Die sind einfach nur stinkend faul (jetzt weiss ich endlich, woher diese Redewendung kommt ).

Da brauch man nicht mit "ich wünsch mir... oder ich empfinde.." ankommen. Ich finde, die brauchen einfach eine vor den Bug. Alles andere nehmen die doch gar nicht ernst.
 
  • #28
Männer sind halt manchmal Ferkel. Wasch Dich selbst und nimm desinfizierende Zahnspülung. Unabhängig von seiner persönlichen Hygiene hat er nun mal andere Keime im Mund als Du. Sprich ihn liebevoll darauf an, dass Du gerne mal seine Handtücher und Bettwäsche wechseln würdest. Ich bin sicher, er übernimmt gerne bei Dir Angelegenheiten wie Kfz und Haushaltstechnik. Wasch Dich selbst untenrum regelmäßig. Das Problem hängt nicht mit seiner Hygiene zusammen, sondern jeder Mensch hat eine andere Intimflora. Und Frau kann auch selbst auf Hygiene achten.Wenns weiter juckt, geh zum Arzt. Ich bin auf seinen Post hier im Forum gespannt! :)
 
  • #29
Ich habe ihn bereits ein paar mal darauf direkt angesprochen, aber er leugnet es. Was will ich da machen ?
Also auch auf ein: "du hast dir die Hände nicht gewaschen !" leugnet er es?
Na dann würde ich ins Bad marschieren, das Waschbecken und das Handtuch auf Wasserspuren untersuchen. Dürfte dann ja beides trocken sein. Und ihn damit konfrontieren, ob er ner Luftdusche genommen hat.
Und dann erstmal ihn sehr kühl abblitzen lassen und ihm sagen, dass er dich erst wieder anfassen braucht, wenn er die Klofinger gewaschen hat.

Vielleicht hilft es ja...

und sagte: 'nein, wieso ?'
Alle krischen, lachten, riefen 'ihhhh !'
Ich fand das witzig.
Ich hab gerade so gelacht... du bist der Hammer :-D
 
  • #30
Ok, ich erzähle jetzt mal was, was ich bislang für mich behalten habe, aber ...ach keine Ahnung, ich haue es jetzt raus: ich habe ganz am Anfang einmal und nie wieder Fellatio gemacht und ...würg...ich kann es kaum hinschreiben...ich hatte Hüttenkäse im Mund.
Ich dachte du bist an eher konventionellen Partnersex desinteressiert (?). Riecht und sieht man dies nicht bevor man ... ? Schlecht riechende Genetalien bei Frauen sind z.B. auch ein Indiz für, dass etwas gesundheitlich nicht stimmt.

Intimhygiene ist nicht gesundheitlich egal für Sex. HVP (Papillomviren) lieben mangelnde Hygiene und können Gebärmutterhalskrebs und möglicherweise auch Penis-, Kehlkopf- und Zungenkrebs verursachen. Michael Douglas bezeichnet als Opfer.

Auch Kolibakterien können sich mal verirren und machen sich im Mund oder an/in den Genitalien nicht unbedingt gut.

Kondome sind auch daher eine gute Ergänzung zur Hygiene.

Das der FS jetzt erst die hygienischen Unzulänglichkeiten ihres Freunds auffallen wird am Nachlassen des Liebesrausches liegen. Aber er ist ja ein toller Mann daher finden beide bestimmt in der Mitte zusammen.