G

Gast

  • #1

Verliebter Mann = unmännlich?

Ein Mann der sich verliebt hat (so etwas soll ja vorkommen) und als erster dies seiner Herzensdame gesteht, kann doch eigentlich nur verlieren, oder? Er ist ja in dem Moment nicht mehr souverän, sondern unterwirft sich dem Wohlwollen der Frau.

Oder sehen das die Damen anders?
 
G

Gast

  • #2
Ich als Mann habe leider das eine oder andere Mal in der Tat die "negative" Erfahrung gemacht, dass wenn ich zu schnell Gefühle bkeommen und dies der Dame mitteile auf irgendwelche Weise durch Komplimente oder Anspielungen, dass ich meisstens dann entweder ausgenutzt wurde oder die Frau dann nicht mehr wollte oder irgendwie ich immer als Verlierer aus der Sache herausgekommen bin...meistens hab ich das Gedühl, dass man dadurch am kürzeren Hebel ist und die Frau mehr lenken und manipulieren kann oder es genießt, umschwärmt zu werden ohne viel tun zu müssen.
 
G

Gast

  • #3
Ähm...ist diese Frage wirklich ernst gemeint? Ein reifer, erwachsener Mensch (Mann, in diesem Falle) zeichnet sich dadurch aus, dass er zu seinen Gefühlen steht. Dem Wohlwollen der Frau ausgeliefert sein...woher hast du das denn? Ich hoffe, Du hast nicht noch mehr solcher verqueren Muster im Kopf.

w/43
 
G

Gast

  • #4
Du zeigst Dich offen und damit verletzlich, was aber nicht heißt, dass Du nicht mehr Herr der Lage bist. Normalerweise gehen "Damen" behutsam mit so einer Gefühlsbekundung um, egal wie ihre Antwort ausfällt. Sie wissen, wie es Dir in dem Moment geht und würdigen Deinen Mut.
Es viel seltsamer, wenn Du dieses kleine Risiko nicht eingehst. Was kannst Du denn dann noch erleben?
Männer, die ihre Gefühle nicht zeigen, wirken außerdem kalt., hartherzig, kalkulierend und damit alles andere als vertrauenswürdig und beziehungstauglich.
Bleib also wie Du bist - so lange Du nicht mit rachentiefen Zungenküssen und grob grapschend besitzergreifend über die Dame Deiner Wahl herfällst, ist doch alles im grünen Bereich.
 
G

Gast

  • #5
Das sehe ich ganz anders!
Natürlich wird er eine Abfuhr bekommen, wenn die Dame nicht an ihm interessiert ist. Falls sie aber doch interessiert ist, oder sogar selbst in ihn verliebt ist, sieht das doch ganz anders aus. Für mich persönlich gibt es in so einem Fall nichts schöneres - habe das selbst ein Mal erlebt. Erstens zeugt das von wirklich viel Mut, jemandem seine Liebe zu gestehen und er ließ mich somit in sein Innerstes blicken, bzw hat mir sein Innerstes offenbart. Das ist mutig und schön, wenn einem jemand so viel Vertrauen, Ehrlichkeit und Liebe schenkt. In meinem Fall hatte ich nicht das Gefühl er würde sich mir unterwerfen, sondern sich mir offenbaren - das fand ich wunderschön, romantisch, mutig, gefühlvoll, bewegend.
W-27
 
G

Gast

  • #6
Das mit dem "gestehen" finde ich immer etwas merkwürdig.
Liebe und Verliebtheit sind keine Verbrechen; was gibt es da zu gestehen?
Soviel zum Wort.

Nun zu den Fakten: Man(n) gesteht nicht irgendwann seine Liebe, sondern zeigt sie erstmal.
Es ergibt sich doch einfach. Man trifft sich, verbringt Zeit miteinander, lernt sich kennen, ist sich sympathisch, kommt sich näher ... natürlich findet man auch irgendwann die passenden Worte. Aber die kommen nicht zuerst, sondern dann, wenn doch mehr oder weniger schon alles klar ist. Dann gibt es auch keine Unterwerfung unter das "Wohlwollen der Frau". BEIDE haben sich verliebt, das merkt man doch. Dann kann ein Mann nur gewinnen.

Liebes"geständnisse" einfach so und ohne dass schon eine große GEGENSEITIGE Sympathie da ist, sind nur peinlich. Und ja, damit kann ein Mann verlieren.
 
G

Gast

  • #7
Ein Mann der sich verliebt hat (so etwas soll ja vorkommen) und als erster dies seiner Herzensdame gesteht, kann doch eigentlich nur verlieren, oder? Er ist ja in dem Moment nicht mehr souverän, sondern unterwirft sich dem Wohlwollen der Frau.

Oder sehen das die Damen anders?
das sehe ich, w45 schon immer sehr anders. Ich finde das toll, wenn jemand so schnell den Mut hat die Karten auf den Tisch zu legen. Ich kann das nämlich nicht. Für mich zeugt sowas von Größe. Natürlich muss man auch zu schätzen wissen, dass Männer damit ein Risiko eingehen und muss das auch zu schätzen wissen. Aber wer nichts wagt gewinnt auch nichts und ich finde man darf nie jemandem vorwerfen, dass er sich verliebt hat. Eher ist es angebracht und normal sich zu freuen. Mit Wohlwollen hat das nicht vie zu tun. Sie ist entweder auch verliebt oder nicht. Letzteres ist natürlich Pech aber das passiert jedem von uns im Leben mehr als einmal. Kommt sie dir blöd nach einem "Outing" hat sie eh keinen Chrakter und du hast nichts verpasst.
 
G

Gast

  • #8
dass ich meisstens dann entweder ausgenutzt wurde oder die Frau dann nicht mehr wollte oder irgendwie ich immer als Verlierer aus der Sache herausgekommen bin..
Dann hast du Gefühle für Frauen entwickelt, die dich sowieso nicht wollten. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass eine Frau, die dich toll findet, auf der Stelle gefühlskalt wird, wenn du andeutest, dass du dich in sie verguckt hast.

Das sind verquere Gedanken von kleinen, unreifen Jungs. Ein gestandener Mann steht zu seinen Gefühlen, ohne sich unbuttern zu lassen.
 
G

Gast

  • #9
Der Mann sollte versuchen, in Ruhe herauszufinden, ob seine Favoritin ihm zugeneigt ist.
Ist sie zumindest nicht abgeneigt (denn in den meisten Fällen kennt sie ihr Gegenüber nicht oder kaum und hat ihre Erfahrungen gemacht), dann ist ein Eingeständnis seiner Verliebtheit/ Liebe das schönste Kompliment für sie.
Mir persönlich ist das schon mehrmals passiert.
Ich bewundere den Mann, der zu seinen Gefühlen steht und sie gesteht!
Auch wenn möglicherweise keine gegenseitige Liebe daraus wurde oder wird, so werde ich diese
Männer nie vergessen. w 42
 
G

Gast

  • #10
nein, er unterwirft sich damit nicht. Nur dann ist ein Ungleichgewicht da, wenn die "Herzensdame" eben nicht verliebt ist. Ansonsten k a n n es doch gar nicht schaden, wenn er seine Gefühle äußert.

Eine Frau, die es einem Mann als Schwäche ankreidet, wenn er Gefühle zeigt, ist es allerdings nicht wert, dass man solche Gefühle in sie investiert!

Und: selbst wenn die Gefühle (noch?) nicht erwidert werden sollten, dann wird eine Frau mit Charakter trotzdem sensibel und positiv darauf reagieren und auf keinen Fall respektlos oder gar mit Verachtung. Das wäre ja das allerletzte.

W
 
G

Gast

  • #11
Das sehe ich anders!

Oft warten Frauen (gerade wenn sie schon öfter enttäuscht wurden) sehr darauf, dass der Mann den ersten Schritt macht. Sie können sich dann sicher fühlen... oder zumindest ist es unwahrscheinlicher als ohne ein solches Geständnis, dass der Mann sie zurückweist oder nur eine Affäre zulässt.

Ich selbst (32w) würde mir von einem Mann in der Kennenlernphase wünschen, was der FS erwägt.
 
G

Gast

  • #12
Das ist totaler Unsinn, ich erwarte von einem Mann, dass er den Mut aufbringt den ersten Schritt zu machen. Wenn er mir gefällt freue ich mich sehr darüber.

Natürlich darf so eine Erklärung nicht beim zweiten oder dritten Date erfolgen, das wirkt in der Tat albern und kindisch und ich kann es nicht ernst nehmen. Leider machen das trotzdem viele Männer, dann musst du damit rechnen, dass die Frau annimmt, dass es dir an Reife mangelt und das Interesse verliert.

w, 30
 
G

Gast

  • #13
Wenn sie ebenfalls schon sehr interessiert ist, dürfte das tendentiell auf fruchtbaren Boden fallen.

Wenn sie kein Interesse hat, dürfte es die Ablehnung beschleunigen.

Normalfall dürfte aber sein, dass eine Partei zuerst entsprechendes ernsthaftes Interesse hat, die andere eher mild interessiert ist und abwägt und wenn er derjenige ist, den es zuerst richtig erwischt, dann fällt er damit, wenn er das nicht souverän kaschiert in mehrere Fallen:

Es wirkt "needy", machtlos, unsouverän und wird damit als Schwäche und unattraktiv eingestuft.
Da jetzt wirklich was auf dem Spiel steht und die andere Seite eben sich noch nicht erklärt hat, wird man(n) eben auch unsicher und nervös.
Die andere Seite kann sich zurücklehnen und erst einmal kommen lassen und in dieser einseitigen Situation sind Fehler wahrscheinlicher und werden härter beurteilt.

Ähnliche Fallen gibt es umgekehrt natürlich auch, können aber von der Tradition, dass er trotzdem derjenige bleibt, der vorlegen/ansprechen/einladen soll meist weitgehend kaschiert werden.
 
G

Gast

  • #14
Du glaubst doch nicht im Ernst, dass eine Frau, die dich toll findet, auf der Stelle gefühlskalt wird, wenn du andeutest, dass du dich in sie verguckt hast.
Doch, genau diese Erfahrung habe ich auch machen müssen, „du kommst mir zu nah” hieß das bei ihr. Ich denke, es hat damit zu tun, daß Männern unterstellt wird, sie würden ihre gefundene Zuneigung dann möglichst rasch im Bett ausleben wollen. Deshalb ist es der Frau lieber, wenn der Mann sich mit Gefühlen erst einmal zurückhält.
 
G

Gast

  • #15
Auch meine Erfahrung. Sobald Männer eingestehen, dass ihnen etwas an der Dame liegt, vielleicht noch zu schnell romantisch werden, dann ist das für die meisten totales Gift.

m/45
 
  • #16
Auch meine Erfahrung. Sobald Männer eingestehen, dass ihnen etwas an der Dame liegt, vielleicht noch zu schnell romantisch werden, dann ist das für die meisten totales Gift.
m/45
Erlebe das als Mann auch. (aber längst nicht bei jeder Frau)

Frauen wollen Gefühle beim Mann. Aber zeigt er sie, ist es ihnen ggf. nicht recht, und sie ziehen sich zurück.
Bleibt der Mann aber beherrscht und souverän, dann gilt das bei den Frauen als "männlich".

Dieses Jahr in einer SB erlebt. Gleichaltrige Frau angeschrieben, sehr netter Kontakt, erstes Date auf beiden Seiten gewünscht. Dann ihr sinngemäs geschrieben, daß sie was Besonderes für mich ist, und ich nicht wahllos und zahlreich Frauen anschreibe. Sie antwortete sehr positiv darauf, und war weiter am Date interessiert. Aber kurz darauf war ihr Profil (nach mehreren Jahren ?) gelöscht. Ich sah und hörte nie wieder was von ihr.

Bisher dachte ich, wenn man Liebe und Gefühle zeigt und sagt - daß das gut wäre.
Aber heute muß man als Mann damit befürchten, daß dann die Frau Schluss macht mit der Beziehung ?

Wenn Frauen z.B. wie Schlampen behandelt werden wollen, und das auch noch toll finden - bitte sehr. (Versch. solcher Paare erlebt)
Aber ohne mich ! - Sowas kann und will ich keiner Frau antun.

Ich bin nun mal ein gefühlsbetonter Mensch. Wenn ich das bei Frauen nicht mehr sein darf, dann kuschel ich halt mit einer Katze.
 
G

Gast

  • #17
Wenn sie ebenfalls schon sehr interessiert ist, dürfte das tendentiell auf fruchtbaren Boden fallen.

Wenn sie kein Interesse hat, dürfte es die Ablehnung beschleunigen.

Normalfall dürfte aber sein, dass eine Partei zuerst entsprechendes ernsthaftes Interesse hat, die andere eher mild interessiert ist und abwägt und wenn er derjenige ist, den es zuerst richtig erwischt, dann fällt er damit, wenn er das nicht souverän kaschiert in mehrere Fallen:

Es wirkt "needy", machtlos, unsouverän und wird damit als Schwäche und unattraktiv eingestuft.
Da jetzt wirklich was auf dem Spiel steht und die andere Seite eben sich noch nicht erklärt hat, wird man(n) eben auch unsicher und nervös.
Die andere Seite kann sich zurücklehnen und erst einmal kommen lassen und in dieser einseitigen Situation sind Fehler wahrscheinlicher und werden härter beurteilt.

Ähnliche Fallen gibt es umgekehrt natürlich auch, können aber von der Tradition, dass er trotzdem derjenige bleibt, der vorlegen/ansprechen/einladen soll meist weitgehend kaschiert werden.
Klasse analysiert (wüsste gerne, ob der Beitrag von m oder w ist). Ist mir gerade widerfahren. Ich ärgere mich schwarz und habe erstmal den Schaden. "Gestehen" sollte/ braucht man seine Gefühle normalerweise nicht, sondern lässt die entstehende Beziehung weiter entscheiden, ob es etwas werden kann. Ich empfehle aufgrund meiner Erfahrung, ggf. nächstes Mal genauer hinzuschauen, falls es Mann als erstes "erwischt", ob die Dame (noch oder gar nur) mild interessiert ist bzw. abwägt.
 
G

Gast

  • #18
FS

Zugegeben, meine Frage war durchaus etwas provokant formuliert. Ich war mir nämlich nicht sicher, ob ich diese Erfahrung nur gemacht habe und vorschnell dazu tendiere zu verallgemeinern, jedoch nachdem was ich jetzt in vielen Antworten männlicher "Leidensgenossen" gelesen habe, scheint da durchaus sehr viel dran zu sein.

Als Mann kann man daher einfach abwarten, wie sich ein Annäherungsversuch, eine beginnende Beziehung entwickelt. Mag einen die Frau, dann wird sie es zeigen und die Beziehung kann sich entwickeln, ohne dass Mann sich in Liebesbekundungen zu ergehen braucht.

Blöd ist halt, wenn Mann tatsächlich verliebt ist und meint sich bekennen zu müssen und genau dann scheint man nur noch verlieren zu können. Weil, liebt einen die Frau auch, dann hätte man sich das ersparen können. Liebt sie einen nicht (genug), dann steht Mann seelisch entblösst da und Frau distanziert sich schnellstens.

Soweit meine These ... ;-)
 
G

Gast

  • #19
ich glaube der wirklich wichtige punkt ist, dass man vorsichtig vorgeht, um nicht bedrängend rüber zu kommen. das gilt aus meiner sicht für beide geschlechter gleich.

ich w habe beides schon erlebt und sehe nur den rein menschlichen aspekt. man sollte die dinge sich zunächst entwickeln lassen und raum dafür geben. ist einer mit "seinem geständnis" zu schnell, könnte der andere überfordert sein. auch (oder gerade), wenn dieser andere ein sehr verantwortungsbewusster mensch ist.

w45
 
G

Gast

  • #20
Außerdem würde ich empfehlen, wenn die Dame vielleicht erstmal nur abwägt oder erstmal nur milde interessiert ist, dies aber nicht zum gegebenen Zeitpunkt klar kommuniziert:

selbst etwas zurücktreten und sich darauf vorbereiten, dass die Dame evtl. gepasst hätte, mehr aber auch nicht. Also ggf. auf weitere Entwicklung zu verzichten und jedenfalls nicht einseitig zu forcieren, auch wenn dies manche Frauen gerne so wünschen bzw. mitnehmen wollen

M 48
 
G

Gast

  • #21
Mal ehrlich, wenn Ihr Körbe bekommt, dann habt Ihr kleine Anzeichen übersehen, dass die Frau noch nicht so weit bzw.nur freundschaftlich interessiert war - oder habe ich unrecht?

Unmännlich ist es sicher nicht, Gefühle formulieren und zeigen, intuitiv den richtigen Moment erspüren sowie die passende Form wählen zu können. Das macht den Mann erst begehrenswert.

Wenn Ihr also mal daneben gelegen seid, nehmt die Niederlage ehrenhaft an, analysiert Eure Fehler und geht gestärkt in die nächste Runde.
 
G

Gast

  • #22
Ich habe so oder so meine Erfahrungen gemacht. Einmal habe ich einer Frau relativ bald ihre Liebe gestanden, obwohl sie in einer schlimmen On-Off-Beziehung stand. Obwohl sie wusste, dass ich schwer in sie verliebt war und sie alsbald warm wechselte, wollte "sie" "mich" dennoch regelmäßig sehen (Sie sagte, sie hätte sich zu früh entschieden.). Ich hatte solch rosarote Schmetterlinge im Bauch, dass ich gar nicht anders konnte als sie regelmäßig wiederzusehen - und litt. Ich schenkte ihr einige kleine Aufmerksamkeiten, die sie (oberflächlich gesehen) wenig beachtete. Irgendwann ließ sie den Satz fallen, dass ihr seinerzeitiger Lover männlich (und sensibel) sei. Zwar ließ ich die Zügel etwas lockerer, zeigte aber weiterhin Interesse an ihr. Nach einer Funkstille von wenigen Wochen erfuhr ich, dass sie neuerlich einen Freund hatte.

Bei meiner jetzigen Freundin, die eine ähnlich schwierige Vergangenheit aufzuweisen hatte, lief alles wie am Schnürchen. Meine Freundin sagte einmal, dass sie sich bei ihrem letzten Freund erstmals bewusst gegen ihr altes Schema entschieden hätte. Ebenso ließ sie sich auch Zeit bei der Suche und versuchte alleine zu sein. Ich kam ihr emotional schnell sehr nahe und sie bekam Angst. Durch unser Lachen, den richtigen Ton (im Gespräch und im Zuhören) und ihren Mut, lief sie nicht davon und ließ sich auf mich ein.

Warum soll ich mich ändern, nur weil es einmal nicht geklappt hat? Warum soll ich gefühlskälter und unromantischer auftreten? Damit würde ich mich selber verleugnen. Einer Frau, der ich zugetan bin, soll sich in freien Stücken entscheiden, ohne Zwang oder Manipulation. Natürlich bin ich romantisch, natürlich gestehe ich ihr meine Gefühle ein. Alles andere würde nicht meinem Wesen entsprechen. Ich würde auch niemals eine Frau haben wollen, die sich verstellt.
 
G

Gast

  • #23
Hallo FS, Du fragst nach Männlichkeit? Ich formuliere es etwas plakativ:Ein richtiger Mann weiß war er will und bekommt es auch. Frauen reagieren immer positiv auf dieses: Ich will Dich!
Wenn das "ich habe mich in Dich verliebt" allerdings klingt wie " ich brauche Dich" oder. wie "ich will was von Dir" dann nehmen Frauen meist Reißaus.
 
G

Gast

  • #24
Hallo FS!
Die Liebe ist doch vom Geschlecht her nicht nur weiblich, auch Männer lieben. Aus meiner Sicht sogar intensiver. Ich empfinde ein Liebesgeständnis als extrem männlich. Aber jeder wie er mag. Will nur sagen die Liebe wird nur verweichlicht und der Sex vermännlicht. Es gibt auch Frauen die nur Sex wollen.
 
G

Gast

  • #25
Ein Mann der sich verliebt hat (so etwas soll ja vorkommen) und als erster dies seiner Herzensdame gesteht, kann doch eigentlich nur verlieren, oder? Er ist ja in dem Moment nicht mehr souverän, sondern unterwirft sich dem Wohlwollen der Frau.

Oder sehen das die Damen anders?
Einen Mann, der mir seine Liebe gesteht behandle ich äußerst sorgfältig. Denn ich weiß, dass er verletzbarer ist als jeder andere Bekannte.
Wenn ich auch liebe, weiß ich mich nun in der Situation mich auch öffnen zu dürfen - es kann schön werden. Liebe ich nicht oder noch nicht, fühle ich mich verpflichtet das ehrlich zu sagen.
 
G

Gast

  • #26
Hallo FS, Du fragst nach Männlichkeit? Ich formuliere es etwas plakativ:Ein richtiger Mann weiß war er will und bekommt es auch. Frauen reagieren immer positiv auf dieses: Ich will Dich!
Wenn das "ich habe mich in Dich verliebt" allerdings klingt wie " ich brauche Dich" oder. wie "ich will was von Dir" dann nehmen Frauen meist Reißaus.
Sehe ich nicht so.
Ein "Ich will dich" klingt mir zu machohaft, wenig zartfühlend vor allem zu unklar. Wozu will er mich - für einen ONS oder will er mich in Ruhe kennenlernen und "mehr" als nur Sex?

Ein Mann der mich liebt, hat etwas mehr Zärtlichkeit als diese rauhen Worte für mich übrig.
 
G

Gast

  • #27
Mal ehrlich, wenn Ihr Körbe bekommt, dann habt Ihr kleine Anzeichen übersehen, dass die Frau noch nicht so weit bzw.nur freundschaftlich interessiert war - oder habe ich unrecht?
Ja, Du hast unrecht, ich kann es durch eigene Erfahrung belegen. Eine Frau, die nur freundschaftlich interessiert ist, bucht keinen einwöchigen Urlaub für beide. Und wenn doch, dann kein Doppelbett. Auf mein Geständnis hin, daß ich über unser Kennenlernen auch sehr glücklich sei, faselte sie dann etwas von "kennst mich ja kaum" und "komm mir bitte nicht zu nah". Es war der Anfang vom Ende, noch vor dem gebuchten Urlaub, der dann die Hölle wurde.
 
G

Gast

  • #28
Liebe ich nicht oder noch nicht, fühle ich mich verpflichtet das ehrlich zu sagen.
Wenn es denn ehrlich ist. Auch wir Männer sind ja nicht doof und erkennen Anzeichen des Verliebstseins bei der Frau. Erhalten von ihr vielleicht sogar die Bestätigung, indem sie einem "ich weiß, daß du mich auch liebst" nicht widerspricht, sondern ihre Augen sich in zwei funkelnde Sterne verwandeln. Doch dann kommt ein paar Tage später ganz unerwartet ein "es geht nicht mit uns, ich empfinde keine Liebe für dich." Und Du weißt ganz genau, daß sie Dich anlügt.

Allein das Warum bleibt ihr Geheimnis.
 
G

Gast

  • #29
Ein Mann, der nicht verliebt ist, interessiert mich nicht! Wie soll da eine Beziehung funktionieren?

Andersrum interessiert mich auch nicht jeder Mann, der mich anguckt, und dann sofort verknallt ist.

Vielleicht sollte man als verliebter Mann seine Chancen ehrlich ausrechnen und nicht sofort jeder erstbesten Frau um den Hals werfen und dann sagen: "die ist es und keine andere" wenn gar kein Intresse seitens der Frau besteht. Sowas kann man dann schon mal als Belästigung/Bedrängung durchgehen. Ich merke, viele Männer sind meist schnell (zu schnell) hin und weg, wenn sie einer schönen Frau begegenen und dann tierisch enttäuscht, gefrustet, wenns nicht klappt. Teils werden Frauen dann sofort als blöde Zicken abgestempelt oder viele Männer werden körperlich und betatschen die Frau. So läuft das nicht!

Verhalte dich bitte normal!
(Gefühlskalte Männer oder Männer die nie über ihre Gefühle reden, sind komplett unten durch. Das funktioniert vielleicht 2 Wochen, eine normale Frau haut dann aber ab und sucht sich was besseres!)