• #1

Verliebt oder altlastenverseucht ?

Hallo liebes Forum,

ich habe in letzter Zeit häufiger gelesen, dass Männer die bereits in einer längeren Beziehung waren als "beziehungsgeschädigt" oder "altlastenverseucht" bezeichnet werden. Ich finde diese Bezeichnung irgendwie unmenschlich.

Ich habe eine lange Beziehung gehabt zu einer Frau, die ich immer noch liebe. Leider war dieser Mensch sehr kompliziert und hat es nie so wirklich auf die Reihe bekommen, im Leben mal bei etwas zu bleiben und zu wissen wo sie hinwill. Bis sich dann schlussendlich ihre Probleme auch auf die Beziehung übertragen haben und ein Zusammenleben nicht mehr tragbar war. Ich bin nicht besonders traurig gewesen, sondern habe die vernünftige Entscheidung getroffen, dennoch liebe ich sie immer noch wie am ersten Tag. Sie war meine erste große Liebe und wird es auch immer bleiben. Ich bin da ein ziemlicher Gewohnheitsmensch und wenn ich mich mal auf etwas eingestellt habe, dann bleibe ich auch dabei.

Nun bin ich nicht mehr auf Partnersuche und trotzdem ist man ja nicht unsichtbar und Frauen sprechen einen an. Wenn ich ihnen dann sage, dass ich in der Beziehung kein Interesse mehr habe, werde ich als "altlastenverseucht" oder "beziehungsgeschädigt" bezeichnet. Ich finde das respektlos und es entsteht der Eindruck, als ob man nur akzeptiert würde, wenn man eine Beziehung führt im Leben. Aber der Mensch ist ja keine Maschine und ab nem gewissen Alter hat man bereits solche Höhen und Tiefen hinter sich, dass man einfach nicht mehr möchte und sich lieber für ein Singleleben entscheidet.

Was sagt ihr dazu ?
Gruß m31
 
  • #2
Aber der Mensch ist ja keine Maschine und ab nem gewissen Alter hat man bereits solche Höhen und Tiefen hinter sich, dass man einfach nicht mehr möchte und sich lieber für ein Singleleben entscheidet.

Ich glaube, mit 31 hat man dieses "gewisse Alter" sicher noch nicht erreicht :) Ich kenne einige Fälle, bei denen die erste lange Beziehung in dem Alter geendet ist. Vorher weiß man, wo es hingeht - heiraten, Kinder bekommen, Haus bauen... Und auf einmal steht man da und muss sich neu orientieren und denkt sich vielleicht auch - wofür eigentlich? Wenn du jetzt nicht bereit bist für eine Beziehung, dann ist das eben so. Ist doch egal, was die Umwelt dazu sagt. Ich bin sicher, irgendwann wird die eine Frau kommen, bei der du dir denkst, dass sie es wert ist :)
 
  • #3
Tja was soll man dazu sagen? Natürlich ist es dein gutes Recht keine Beziehung zu wollen und das auch klar zu kommunizieren. Allerdings kannst du natürlich keinem vorschreiben was er von deiner Einstellung zu halten hat und eigentlich sollte es dir auch egal sein was eine fremde Person von dir denkt.

Aber abgesehen davon habe ich immer gehofft niemals an einen Mann wie dich zu kommen der seine Ex - obwohl sie ja augenscheinlich als Mensch extrem nervig war und nichts auf die Reihe bekommen hat - zu idealisieren.
Viele können garnicht lieben und glücklich sein wenn es keinen Trouble gibt und da kann ich es nicht verstehen wie man solche Energievampire lieben kann.
Und von solchen Menschen gibts ja leider viel zu viele.
 
  • #4
Ich würde es als erfahren bezeichnen! Man geht etwas vorsichtiger mit Gefühlen um. Man verliebt sich wohl etwas vorsichtiger.
m45
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #5
wenn es weniger abwertend gesagt wird, wird wieder etwas Wahres draus:
- du hast schlechte Erfahrungen gemacht in der letzten Beziehung ( die Beziehung war belastend)
- du hast deine lange Beziehung nicht verarbeitet, sonst würdest du die Frau nicht mehr lieben ( obwohl ich glaube das man manche Menschen ein Leben lang liebt, aber eben das sexuelle weg ist. Sollte es so bei dir sein, dann kannst du dir vorstellen und sogar wünschen, das sie wieder mit einem neuen Mann glücklich und auch intim wird/ kannst du dir das nicht vorstellen, hängst du auch partnerschaftlich an ihr. )
Auch ohne Partner ist man ein vollwertiger Mensch und jeder der etwas anderes behauptet ist auf dem Holzweg.
 
  • #6
"Altlastenverseucht" kenne ich nur im Zusammenhang mit Menschen, die entweder Schulden aus einer alten Beziehung (oftmals Scheidungsschulden), oder bereits Kinder haben und wieder Single sind. Und ja, dieser Begriff ist absolut daneben, insbesondere, wenn man Kinder als "Altlasten" bezeichnet, aber das ist ein anderes Thema.

Beziehungsgeschädigt ist man(n) sicherlich nicht, weil man eine längere Beziehung hatte. Die Frauen, die dir solche Begriffe an den Kopf werfen, tun das wohl eher aus Kränkung über die erhaltene Abfuhr, um ihr Weltbild wieder gerade zu rücken und dich zu treffen.

Über deinen letzten Satz musste ich schmunzeln. Mit 31 ist man sicherlich nicht in dem Alter, in dem man sich bewusst - dauerhaft - gegen eine Beziehung entscheidet, weil "man bereits solche Höhen und Tiefen hinter sich hat". Das mag dir im Moment vielleicht so erscheinen, aber wenn Du der richtigen Frau begegnest änderst du diese Einstellung sicherlich ganz schnell wieder - zumindest wünsche ich Dir das!
 
  • #7
Diese Bezeichnungen klingen zwar nicht schön, sind aber auch nicht ganz unpassend.


Ich würde es wohlwollender als "zur Zeit (noch) nicht für eine Beziehung frei" formulieren, was nicht für den Rest des Lebens gelten muß - denn die Zeit wird auch irgendwann diese Wunde heilen wenn die Trennung nicht nur abgeschlossen sondern auch endgültig verarbeitet ist.

Alle Achtung vor Deiner Ehrlichkeit - es wäre doch mehr als unfair, sollte sich eine Frau in Dich verlieben und später in der Partnerschaft feststellen müssen, daß Dein Herz immer noch nicht bei ihr ist. Ich weiß wovon ich rede, in meiner letzten Beziehung war ich nur ein Ersatzversuch für meinen Vorgänger.

Die respektlosen Titulierungen ist der Entäuschung von Frauen geschuldet, die mit der Ablehnung eines potentiellen Kandidaten nicht umgehen können und die schnell in leichte Bösartigkeit umschlagen.

Du machst das schon richtig!
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #8
Wenn ich ihnen dann sage, dass ich in der Beziehung kein Interesse mehr habe, werde ich als "altlastenverseucht" oder "beziehungsgeschädigt" bezeichnet.

Lass sie doch "bellen". Das ist bloß Gezicke weil sie eine Abfuhr gekriegt haben und unfähig sind, damit umzugehen, also schlagen die um sich.
Es ist Dein gutes Recht, Dein Leben so zu leben, wie Du das möchtest. Ich finde ohnehin, dass man sich zu sehr von der Meinung anderer abhängig macht. Was man denn alles nicht müsste und sollte, blah, blah... Angeblich leben wir in einer freien Gesellschaft, machen uns aber mehr denn je um jeden - sorry - Pups Gedanken, wie wer was finden könnte, was man gerade macht oder nicht macht. Dann sollen die Dich eben so bezeichnen. Es nützt ihnen sowieso nichts :D Fakt ist, wir können andere nicht ändern, nur die Art und Weise, wie wir damit umgehen. Je weniger Du Dich davon beeindrucken lässt desto eher lassen die Dich alle in Ruhe mit ihren Sprüchen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Lieber "Fragesteller"!

Wo ist die Frage? Du liebst deine Ex-Freundin noch (schreibst du ja selbst) und du willst einstweilen keine neue Beziehung (schreibst du auch selbst), weil du ganz offensichtlich noch nicht über deine Ex hinweg bist (geht aus dem Kontext klar hervor).

Also: entweder du bleibst Single, bis du deine Ex-Beziehung überwunden hast, oder du gehst zu deiner Ex zurück (die du ja noch liebst). Ich frage mich, warum es überhaupt dazu kommt, dass dich Frauen als "altlastenverseucht" oder "beziehungsgeschädigt" bezeichnen - das setzt ja schon mal zumindest ein intensiveres Gespräch oder eine nähere Bindung zu einer Frau voraus. Ich persönlich würde niemanden, den ich einfach mal so in einer Bar treffe, eine Belehrung über sein Beziehungsverhalten erteilen. In diesem Sinne: wenn du wirklich beschlossen hast, Single zu bleiben, dann wimmel Frauen doch höflich aber bestimmt gleich beim Kennenlernen ab. Dann tuen sich solche Fragen gar nicht erst auf.

Im Übrigen, lieber FS, kenn ich einen Mann wie dich (vielleicht bist dus sogar) und ich empfehle wirklich dringend, die Finger von einer neuen Beziehung zu lassen, solang man die alte noch nicht überwunden hat. Man könnte jemandem unter Umständen sehr weh damit tun.
 
G

Gast

Gast
  • #10
ich habe in letzter Zeit häufiger gelesen, dass Männer die bereits in einer längeren Beziehung waren als "beziehungsgeschädigt" oder "altlastenverseucht" bezeichnet werden. Ich finde diese Bezeichnung irgendwie unmenschlich.
Das finde ich auch. Zumal es ja nicht stimmen muss, dass man noch wa mit rumschleppt aus seiner alten Beziehung. Viele trennten sich ja innerlich schon vor Jahren, bevor sie endlich einem passenderen Menschen begegnen und sich dann (hoffentlich) trennen.
Was Du gerade hast, ist ja genau das, was diese unmenschlichen Bezeichnungen trifft. Du hängst noch an Deiner alten Liebe und bist nicht frei für was neues.
Also lass die Frauen, die das so ausdrücken, ruhig reden, was sie wollen und kuriere Dich so lange aus, wie Du brauchst, bis Du Dich auf einen neuen Menschen einlassen kannst.
Solche fiesen Bezeichnungen kommen sicher daher, dass man mal auf so einen Mann mit "emotionalen Altlasten" reingefallen ist und natürlich entsprechend verletzt wurde. Wenn sich so einer auf eine neue Beziehung einlässt, benutzt er die Frau ja quasi, um die alte Beziehung zu vergessen. Und wenn die Frau dann richtig verliebt ist und das irgendwann checkt, dass die Gefühle des Mannes nie um sie kreisten, ist sie verständlicherweise verletzt, frustriert und sauer auf jeden, der in diese Schublade fällt. Eigentlich ist sie dann auch altlastenverseucht, wenn man das Wort in diesem Sinne gebrauchen will. Ich kenne "Altlasten" auch nur im Zusammenhang mit Schulden aus früheren Beziehungen.
Zitat von entropie:
Wenn ich ihnen dann sage, dass ich in der Beziehung kein Interesse mehr habe, werde ich als "altlastenverseucht" oder "beziehungsgeschädigt" bezeichnet. Ich finde das respektlos und es entsteht der Eindruck, als ob man nur akzeptiert würde, wenn man eine Beziehung führt im Leben.
Nee, ich denke, die fühlen sich nur getäuscht, weil sie vorher den Eindruck hatten, dass Du mit ihnen flirtest.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #11
Ich habe eine lange Beziehung gehabt zu einer Frau, die ich immer noch liebe.

Wenn ich ihnen dann sage, dass ich in der Beziehung kein Interesse mehr habe, werde ich als "altlastenverseucht" oder "beziehungsgeschädigt" bezeichnet. Ich finde das respektlos und es entsteht der Eindruck, als ob man nur akzeptiert würde, wenn man eine Beziehung führt im Leben.

Du bist wahrscheinlich einfach zu empfindlich. Letztlich bist Du ja auch durch Deine "alte" Beziehung so belastet und geschädigt, dass Du keine neue mehr willst. Wie soll frau das sonst bezeichnen?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich verstehe die Prüderei mancher Männer wegen harmlosen Worten nicht. Was ist an "beziehungsgeschädigt" jetzt schon wieder menschenunwürdig?

Wir sind alle irgendwo beziehungsgeschädigt, versaut, inkompatibel, nutzlos, überflüssig, ja und? Ich mache meinen Wert nicht daran aus, was ich bin und nicht bin, oder kann und nicht kann! Wer sich darüber definiert, der tut mir leid und bleibt ewig der Gehetzte der Gesellschaft.
Und wenn mich jemand beschimpft, kritisiert oder verurteilt, bleibe ich relativ gelassen, weil ich emotional einfach gefestigt genug bin, mir nichts aus Meinungen anderer Leute zu machen.

Ihr Männer müsst ein bisschen mehr lernen, nicht so schnell in die Luft zu gehen mit euren Gefühlen.

w,33
 
  • #13
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten. Ja ich gebe zu, ich bin eine beleidigte Leberwurst im Moment. :) Ich habe viele Jahre weder nach links noch nach rechts geschaut und war mehr oder weniger mit meiner Partnerin allein. Ein großer Fehler den ich gemacht habe, denn im Endeffekt hat es mich depressiv gemacht und ich habe es nicht gemerkt. Sie war introvertiert, ausländischer Herkunft und eine emotionale Erpresserin und ich war ein Rebell, als wir uns kennen lernten. Unser beider Ablehnung der bestehenden Gesellschaft hat uns zusammengeschweißt und unsere Impulsivität aber ich hab mich geändert. Ich war und bin extrovertiert und auch wenn ich immer noch meinen eigenen Kopf habe, mag ich trotzdem meine Gesellschaft und blühe in ihr auf. Das hat mir die letzten Jahre so extrem gefehlt und ich hab es gar nicht gemerkt. Naja, wenigstens hab ich in der Zeit ne Menge elektronische Schaltungen gebaut :/ :).

Fakt ist, ich lerne im Moment alles neu, was ich schonmal konnte und das gesellschaftliche Selbstbewußtsein kehrt so langsam zurück. Starke Angriffe verunsichern mich aber noch und so hab ich mir lange Gedanken darüber gemacht, ob ich nun wirklich beziehungsunfähig bin. Kann ja sein, ich war noch nie 30 und getrennt. Aber der Mensch sieht sich gerne statisch als Momentaufnahme und das ist ein großer Fehler. Dinge verändern sich und man verändert sich Selbst. Die Stärke kehrt zurück und man ist zu neunen Schandtaten bereit. :) *keeping fingers crossed*

Gruß
 
  • #14
Was ist an der Bezeichnung falsch? Ein Mensch, der nicht gelernt hat, dass zwischenmenschliche Beziehungen zwar enden aber nicht das Ende des eigenen Glücks bedeuten sind eindeutig belastet oder geschädigt. Ich verurteile das nicht, diese Erfahrung hat wahrscheinlich jeder im Leben schon einmal gemacht. Früher habe ich lange getrauert, wenn eine Freundschaft oder eine Beziehung endete. Ich schleppt diese verletzten Gefühle mit in eine neue Beziehung - im Nachhinein ziemlich unfair und keine Wiederholung wert. So, wie ich damals war, würde ich mich als beziehungsgeschädigt bezeichnen. Es sind nicht die Menschen, die bewusst alleine bleiben, sonder die in ihrer Verletztheit mit den Gefühlen anderer spielen. Mittlerweile habe ich akzeptiert, dass Menschen gehen. Sie sterben, sie trennen sich oder die Wege verlaufen sich mit der Zeit. Man könnte ewig darum trauern oder man nutzt diese Erfahrung und zieht positive Schlüsse für sein Leben. Jeder ist aus meiner Sicht für sein Leben und seine Gefühlswelt verantwortlich und hat es in der Hand, ob er sich als Opfer sieht und verkriecht oder nach vorne sieht. Den weiteren Verlauf des Lebens durch eine verkorkste Beziehung bestimmen zu lassen halte ich allerdings für Verschwendung kostbarer Zeit.
 
  • #15
Ich schreibe gerne Tacheles und rede nicht um den heissen Brei, aus diesem Grunde gefällt mir das Wort "altlastverseucht", denn es trifft den Nagel auf den Kopf, auch den des FS.

Solche Männer, die nicht oder nie abschalten können sollten entweder Dauersingle bleiben oder in einem Kloster ihrer alten Liebe einen Altar aufstellen bis ans Ende ihrer Tage - aber der Frauenwelt erspart bleiben.

Ich gebe auch offen zu, dass ich es geradezu krank finde, wenn man diese alten und unwiderbringlichen Liebesgeschichten einfach nicht verarbeiten kann - über Jahre hinweg - dazu gehört für mich eine Psychotherapie - sag ich ganz offen.

Unglückliches verliebtsein kennt wohl jeder, auch ich, aber ich bin immer - nach einer gewissen Zeit aber nicht jahrelang - darüber hinweg. Ich würde niemals meine Zukunft, auch meine Zukunft mit einem neuen und aufregenden Partner, durch die "alte Pflaume", die mich eben nicht wollte - verderben lassen.

Mir gehen diese männlichen Jammerlappen nicht ab und ja, ich habe kein Verständnis dafür, es nervt.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Entropie, ich glaube dir nicht! Immer sind es die Männer, die hinstellen, die Frauen hätten ein Problem... Du gehst in der Regel mit einer Frau zusammen, die ca. 3-7 Jahre jünger ist als du. Was erwartest du also? Dass sie ihr Leben so auf die Reihe bekommt, wie du, der älter ist? Sie lebt in einer anderen Lebensphase - in der Selbstfindungsphase - das wird dir mit jeder jüngeren Frau passieren. Dann such dir lieber eine ältere Frau, aber jammer bitte nicht so rum!

Mich nerven Männer wie dich, die einerseits über ihre Ex ablästern wie ein Rohrspatz, im gleichen Zug aber von großer Liebe reden. Hast du diesen Psychoterror auch in der Beziehung gemacht? Dann Gute Nacht. Ich denke, die Frau hat sich heimlich von dir emotional getrennt, bevor du noch die richtige Trennung eingeläutet hast. Frauen sind nicht so dumm, sie stellen sich nur dumm, um dem Mann glaubhaft zu machen, er hätte Ahnung von was.

Sage es doch gleich wie es ist: die Frau war einfach besser wie du! Männer ertragen es nicht, wenn Frau studiert hat und die Möglichkeit zu vielen Wegen hat. Es ist doch egal, wohin deine Freundin geht. Jeder muss sich im Leben AUSTESTEN, verschiedene Sachen probieren, such, finden, testen - besonders beruflich. Willst du eine Frau einschränken oder was? Du bist borniert und suchst nur wie jeder komplexbehafteter Mann eine Marionette, die so fungiert, wie er will. Mit einer eigenständigen Frau, die abenteuerliche eigene Wege sucht, kannst du nicht umgehen.
Dein eigener schwacher Charakter verbietet dir das. Und ja, du bist beziehungsschädigt, sonst verstehe ich das Probleme und dein langes Gejammere nicht. Hättest du kein Problem, würdest du nicht deine Ex als Grund vorschieben, sondern diese außen vor lassen.
 
Top