Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Verliebt in verheirateten Mann. Wie weiter?

Vor einiger Zeit habe ich einen Mann kennengelernt. Ich wusste bereits bei unserer ersten Begegnung, dass er ER ist. Wir sind beide ü 40. Ich geschieden, 3 Kinder. Er verheiratet, 1 Kind. Dummerweise haben wir uns beide total ineinander verliebt. Wir wollten es eigentlich erstmal heimlich so laufen lassen. Aber er leidet gerade massiv unter den Gegebenheiten. Ich fühle mich schuldig. Möchte nicht, dass er sich für mich von ihr trennt. Sondern unabhängig von mir aus eigener Entscheidung. Habe mir schon überlegt, den Kontakt abzubrechen, um es ihm leichter zu machen. Wäre ich nicht in sein Leben gestolpert, hätte er jetzt nicht diese Sorgen und Probleme. Seine Frau ahnt es übrigens. Ihr könnt mich jetzt alle verurteilen und steinigen. Ich weiß, wie schrecklich sowas ist. War ja auch schon mal in dieser Situation. Aber was sollen wir gegen unsere Gefühle tun?
 
  • #2
Aber was sollen wir gegen unsere Gefühle tun?
Die Hormone austanzen lassen und den Kopf benutzen. Niemand ist seinen ach so romantischen Gefühlen ausgeliefert. Es gibt so viele Grenzen, die man überschreitet, bewusst überschreitet, bis man betrügt.
Ich werde nie verstehen, was Frauen von einem Mann wollen, der sich durch so wenig Loyalität und ein dermaßen unehrliches Verhalten so völlig als unzuverlässig outet. Viel Spaß mit so einem (zumindest bis seine nächste große Liebe in sein Leben stolpert). Aber nie vergessen: Karma is a bitch.
 
  • #3
Habe mir schon überlegt, den Kontakt abzubrechen, um es ihm leichter zu machen.
Ich glaube, das würdest Du, und zwar auch in die Richtung, dass er sich vielleicht für Dich entscheidet. So kann er ja zweigleisig fahren, ohne jemals irgendeine Entscheidung treffen zu müssen, wen oder was er zurücklassen will.

Aber was sollen wir gegen unsere Gefühle tun?
Du könntest sehen, wie un-ideal er doch als Partner für Dich ist, wenn er sich nicht für Dich entscheiden kann. Wie sehr er vielleicht doch seine Frau will oder die Ehe gut findet usw.. Jedenfalls sind da zig Punkte, die er Dir vorziehen könnte, und falls er das tut, werden sich Deine Gefühle vielleicht auch wieder so weit beruhigen, dass Du ihn einfach weiter magst oder liebst, aber es nicht mehr für das Beste und Passendste für eure beiden Leben haltet, wenn ihr eine Beziehung führt.

Eine Ehe kann auch geschieden werden, das ist nichts Heiliges oder Unantastbares. Viel schlimmer ist es, mit einem Partner zusammenzubleiben, der einem egal ist oder mit dem es einfach nicht mehr passt und man sich nur noch verletzt.

Wir wollten es eigentlich erstmal heimlich so laufen lassen.
DAS finde ich richtig besch...

Wäre er ein integrer Mann, der Liebe und Ehe ernstnimmt, hätte er sich VOR eurer heimlichen Affäre entschieden, ob er in seiner Ehe bleiben will oder nicht.
Verantwortungsgefühl wäre gewesen, erstmal gar nichts mit Dir anzufangen und sich Gedanken darüber zu machen, ob man noch glücklich ist in der Ehe, weil das Fremdverlieben ja durchaus ein Zeichen ist, dass man es nicht mehr ist. Oder zumindest nach Affärenstart schnell zu handeln, wenn man schon weiß, dass man total anderweitig verliebt ist.
Du schreibst nicht, wie lange eure Affäre schon geht. Wenn das jetzt länger als zwei, drei Monate läuft, denke ich nicht, dass er so sehr in Dich verliebt ist oder zumindest so viel, dass er sein altes, auch geliebtes Leben mit einer Frau, die er liebt (ach nee, er lügt sie ja an. Weiß er, was LIebe ist?), aufgeben wollte. Er taktiert oder ist zu feige, Nägel mit Köpfen zu machen. Sie ahnt es ja nun schon. WIe fies ist das und was soll das? Worauf wartet er denn, dass Du Dich bewährst bei ihm als Partnerin oder ihm eine Erleuchtung kommt, mit welcher Frau er es besser haben wird? Du meinst, ihr seid BEIDE verliebt. Sieht mir bei ihm nicht so aus, und wenn doch, dann nicht besonders dolle. Vielleicht leidet er auch gar nicht unter den Gegebenheiten, sondern lügt Dir genauso was vor wie seiner Frau. Er hätte ja gern beides, deswegen müssen beide Frauen bei Laune gehalten werden.
 
  • #4
@Charlyly, sehe ich genauso! Wobei ich es noch verstehen kann, wenn sich das ganze in wirklich jungen Jahren und eventuell auch ohne Kinder abspielt ... Aber auch hier gilt wieder, jeder Jeck ist anders und muss seinen Weg finden.

Mein Mann war noch verheiratet, als ich ihn im Urlaub kennenlernte. Er war mit seinen Söhnen unterwegs, ohne Frau, da die Ehe schon am Ende war. Er hat mich tatsächlich damals angelogen und behauptet, er sei getrennt, weil ich ihm unmissverständlich klarmachte, dass ich nicht in eine bestehende Ehe eindringen wolle ...
Jahre später erzählte mir der ältere Sohn, dass sein Vater zu der Zeit sehrwohl noch zu Hause wohnte.
Ich habe meinen Mann sehr geliebt, aber diese Lügen, auch wenn sie immer „gutgemeint“ waren, waren das Aus schlussendlich für unsere Ehe.

Überlege Dir gut, ob Du das wirklich möchtest und denke bitte an Deine Kinder🍀
 
  • #5
Ich wusste, dass teilweise so böse Kommentare kommen. Unabhängig von ihm denke ich, dass niemand jemandes Besitz ist. Und gegen Gefühle kann man nichts tun.
Aber damit ihr beruhigt seid.... er hat mir gerade mitgeteilt, dass er es seiner Frau gesagt hat und sich jetzt nicht mehr bei mir meldet. Komisch zwar, da 2 Stunden vorher noch ganz andere Nachrichten kamen.
 
  • #6
Stell dir vor, er trennt sich tatsächlich von seiner Frau, kommt mit dir dann zusammen und ihr bekommt weitere Kinder.
Wäre da über die Jahre gesehen nicht immer ein merkwürdiger Beigeschmack dabei weil er ein Mann ist, der seine Frau und Kinder verlässt wenn ein anderer, netter weiblicher Kontakt sich auftut?
 
  • #7
Es ist, wie es immer ist: natürlich die "ganz große Liebe", (damit du bei der Stange bleibst).

Die Affäre mit dir ist aufregend und bringt etwas Schwung in sein sicher schon eingefahrenes Beziehungsleben.

Lass mal sein Liebesgeschwurbel in deinen Gedanken weg und betrachte es unter dem Aspekt des abwechslungsreichen Sex, den er sucht und bekommt. Dazu noch ein paar nette Gespräche die sich mal nicht um die Probleme des Kindes, des Alltags oder der Frau drehen oder wo ihm vielleicht sogar noch zugehört wird.

Also warum sollte er etwas ändern, um dann mit dir das zu haben, was er jetzt schon mit seiner Frau hat, jedoch mit drei fremden Kindern und ohne sein Kind?

Dafür Stress mit der Ex, Scheidungsverfahren, Unterhaltszahlungen, Umgangsrecht, etc.pp.

Siehste, da ist kein Gewinn für ihn . Also erzählt er seiner Frau, dass er sich von dir getrennt hat und wird spätestens in ein paar Wochen wieder ankommen oder die nächste Affäre starten, bis sie zu anhänglich wird, denn er hat ja daran Gefallen gefunden, diese Aufregung in seinem Leben zu haben.

Würde er mit dir eine Beziehung führen, wäre diese Aufregung ganz schnell weg und der Alltag eingezogen. Und hiervon würde er sich wohl mit einer nächsten Affäre eine Auszeit gönnen.

Du hast einen typischen Fremdgeher erwischt, der gut in der Lage ist, dich mit seinem Gesäusel um den Finger zu wickeln, mehr nicht.

Tut mir leid für dich. Man erkennt Menschen an ihren Taten, nicht an ihren Worten.

Dass er sich von dir für dich nicht trennen wird, hat er dir nun deutlich klargemacht.

Vielleicht wird er sich wieder melden und dir erzählen, wie schrecklich es ist und dass er es sich doch anders überlegen will, um dich wieder bei Laune zu halten.

Aber nicht jetzt vor Weihnachten. Und dann nicht vor der großen Familienfeier, dem Geburtstag vom Kind, der Frau, dem bereits gebuchten Familienurlaub oder ähnlichem.

Wie es schon geschrieben wurde, wäre er ein wirklich anständiger Mann, hätte er vor Beginn der Affäre seine Beziehung überdacht und diese gegebenenfalls beendet.

Mein Rat: Lauf weg, so schnell du kannst.
 
  • #8
Ich wusste, dass teilweise so böse Kommentare kommen.
Also meiner war nicht böse gemeint. Ich denke nur, dass dies oder das passieren wird, weil .... Und wenn es dann eintrifft, wundert es mich nicht. Und wenn ich ihn nicht so rosig darstelle, wie Du ihn siehst, dann nur, weil ich denke, dass Du ihn durch ne rosa Brille siehst, die Dir gar nicht hilft. "WIR" sind verliebt, das ist schon ein Ansatz, wenn der andere verheiratet ist. Verheiratete blicken ganz anders auf das Geschehen als Singles, die sich frei und ohne schlechtes Gewissen verlieben können.

Das Blöde liegt halt immer nur bei dem, der sich ehrlich verliebt hat.
er hat mir gerade mitgeteilt, dass er es seiner Frau gesagt hat und sich jetzt nicht mehr bei mir meldet. Komisch zwar, da 2 Stunden vorher noch ganz andere Nachrichten kamen.
Na toll. Ich wünsche Dir echt und ganz ehrlich, dass Du. falls er noch mal ankommt, ihm ein paar Takte erzählst und ihn in den Wind schießt. Lass ihn in seiner Ehehölle schmoren, denn wer zu ängstlich ist, sich zu trennen, oder wer eben wirklich noch sein altes Leben liebt, egal, wie es ist, der hält es wirklich für lebensrichtig zu bleiben und muss auch leiden, wenn es wirklich ne Hölle ist.
Sieh es so: Du hast Dir durch Dein Singlesein eine neue Chance gegeben, einen passenderen Partner als den letzten zu finden. Egal, ob Du nun verlassen wurdest oder selbst verlassen hast. Er nicht. Er fand seine Beziehung so schlimm, dass er Nebenschauplätze aufgemacht hat. Und ob sich das nun alles wieder einrenken kann ... Ich denke, die Ehefrau wird nun gefügiger sein, weil sie den Mann nicht verlieren will. Und so sieht erstmal alles nach Friedefreude... aus. Aber wenn die Probleme nicht behoben werden, wird das trotzdem nix. Falls sie ihn jetzt arbeiten lässt für die Beziehung oder sie sich einen abmüht, dass sie wieder attraktiv für ihn wird, fällt alles wieder zusammen, wenn das Engagement nachlässt. Da kannst Du Dich an den Fluss setzen und warten, bis wer tot vorbeidümpelt.

Ich weiß auch, dass Affären eine Beziehung wieder ins Lot bringen können, weil das Paar sich hinsetzt und alles bespricht. Aber das funktioniert keinesfalls immer.
Es kann auch sein, dass Du nur ein Katalysator warst für ihn, die betreffenden Beziehungsthemen mal mit seiner Frau anzusprechen, woraufhin trotzdem die Trennung folgt und er aber nicht mit Dir zusammenkommen will.

Auf jeden Fall finde ich, dass sich mit Verheirateten einzulassen, selbst wenn es nur der Glaube ist, er fände auch was an einem, immer ein Schlag gegen das eigene Ego wird. Weil der nämlich immer als erstes seine eigene, schon vorhandene Beziehung im Kopf hat und nicht die neue Person und in den wenigsten Fällen die alte Beziehung schon so weit aufgearbeitet ist, dass eine neue Partnerperson in Frage käme.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #9
Ich bin Ende 40! Und er auch. Da gibt es keine Kinder mehr. Und sein Sohn ist erwachsen.
 
  • #10
Unabhängig von ihm denke ich, dass niemand jemandes Besitz ist. Und gegen Gefühle kann man nichts tun.
Ausrede. Wenn ich mich in eine Frau verliebe, die nichts von mir wissen will, kann ich ja auch nicht über sie herfallen.
Aber es scheint sich ja eh erledigt zu haben.

Unabhängig davon: wenn man in einer Beziehung ist, fängt man möglichst keine Affäre an. Und wenn es wirklich gar nicht anders geht, beendet man die Beziehung vorher.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Ich weiß, wie blöd das für Außenstehende klingen muss. Aber ich bin eher ein sehr misstrauischer Mensch. Bei ihm hingegen war ich mir sicher. Vieles kam von ihm. Und Sex!? Einmal. Ich denke nicht, dass es ihm tatsächlich darum ging. Wie auch immer.... Ich bin unendlich traurig über die Art und Weise seiner letzten Nachricht. Die klingt nicht wirklich nach ihm. Ich wünsche mir so sehr, dass er sich doch noch mal meldet und mich vermisst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Aber damit ihr beruhigt seid.... er hat mir gerade mitgeteilt, dass er es seiner Frau gesagt hat und sich jetzt nicht mehr bei mir meldet. Komisch zwar, da 2 Stunden vorher noch ganz andere Nachrichten kamen.
Das zu lesen tut mir leid. Nicht schön. Fühl dich mal gedrückt. Gehässige oder blöde Kommentare sind hier überflüssig.
Das ist das Schwierige für den Partner, der sich als Single auf eine solche Konstellation einlässt. Dass man sich in einer Affäre verliebt, ist menschlich. Der ungebundene Partner, ist dabei immer in der schlechteren Position. Dass sollte man sich nicht geben.
Bei ihm hängt der Haussegen jetzt schief. Er hat ihr wahrscheinlich versprechen müssen, den Kontakt zu dir abzubrechen. Überlege dir, was du willst. Er ist ein Fremdgänger. Er hatte scheinbar nicht die Eier, zu dir zu stehen und die Ehe zu beenden. Ich würde ihn nicht mehr wollen.
Kann schon gut sein, dass er sich trotzdem irgendwann wieder meldet.
 
  • #13
Komisch zwar, da 2 Stunden vorher noch ganz andere Nachrichten kamen.
Die plötzliche Wendung könnte so eingeläutet worden sein: Die beiden haben offen geredet. Ihm wurde klar, wie unbequem und vor allem teuer so eine Trennung (wenn z.B. gemeinsame Immobilien etc. im Spiel sind) wird und entscheidet sich, wie die meisten Männer, für die Familie. Da kann so ein Mann dann plötzlich sehr rational und klar sehen.
 
  • #14
er hat mir gerade mitgeteilt, dass er es seiner Frau gesagt hat und sich jetzt nicht mehr bei mir meldet. Komisch zwar, da 2 Stunden vorher noch ganz andere Nachrichten kamen.
Ich bin eine Ausländerin, aber der zeitlichen Unterschied in der deutschen Sprache kenne ich. "Gerade eben" bedeutet, sofern ich weiss, jetzt unmittelbar. Also kann er sich nicht "nicht mehr bei dir melden", weil dazwischen eine gewisse Zeitspanne liegen muss, um zu beurteilen, wann dieses "nicht mehr" ist. Ausserdem, wenn er gerade seiner Frau erzählt hat, dass es dich gibt, dann wird es ihm wahrscheinlich jetzt gerade nicht der Sinn nach einer Unterhaltung mit dir sein, weil ihm seine Ehe um die Ohren fliegt. Egal, ob er was für seine Frau empfindet oder nicht, sie waren lange zusammen und haben gemeinsames Kind, da kann man das nicht einfach mit einem Schulterzucken abtun. Ausserdem wenn du diese Ehefrau wärest, du wärest zutiefst gekränkt, wenn er dir berichtet, dass er geht und sofort mit seiner Geliebten chattet. Lass die Eheleute ihre Geschichte klären und gib dem Mann einfach Zeit. Es ist in deinem Interesse und ich glaube nicht, dass du willst, dass er dir die Ohren volljammert, wie böse seine Ex ist oder wie sehr er sie vermisst. Ihr beide braucht eine schöne Zeit miteinander und nicht eine, die von der Trennung und womöglich Rosenkrieg überschattet ist.
Ich war kein Trennungsgrund, aber relativ zügig mit meinem Ex zusammen und habe die ganzen unerfreulichen Einzelheiten der Trennung inklusive Kindesentzug mitbekommen. Statt sich auf eigene Familie zu freuen, hatte ich seine Exfrau unterschwellig immer dabei und nie richtig Ruhe.
Ich bewerte jetzt nicht, dass du dich auf einen vergebenen Mann eingelassen hast, aber dir muss doch klar sein, dass du seine Frsu nicht so einfach zur Seite schieben kannst und so tun, als ob sie nicht existiert. Eine Trennung braucht Zeit, zum einen formal, zum anderen emotional. Ausserdem durch den gemeinsames Kind werden die Eheleute in gewisser Weise immer verbunden bleiben, spätestens, wenn die Enkelkinder kommen, das musst du auch berücksichtigen.
 
  • #15
Er nicht. Er fand seine Beziehung so schlimm, dass er Nebenschauplätze aufgemacht hat. Und ob sich das nun alles wieder einrenken kann ... Ich denke, die Ehefrau wird nun gefügiger sein, weil sie den Mann nicht verlieren will.
Quatsch!
Woher weisst du, dass der Mann in einer unglücklichen Ehe ist? Im Eingangstext steht nichts davon.
Ich hatte meine Affairen / ONS meist dann wenn es in der Beziehung gut lief. Da war alles gut und ich habe mich wie der Beglücker des weiblichen Teils der Menschheit gefühlt.
Auch in einer gut laufenden Beziehung kann man sich mal fremdverlieben.
@Tanja73! wenn er wieder auftaucht, mache was du willst aber hoffe nicht mehr auf eine feste Beziehung - eine Affaire kann doch auch schön sein.
 
  • #16
Das zu lesen tut mir leid. Nicht schön. Fühl dich mal gedrückt. Gehässige oder blöde Kommentare sind hier überflüssig.
Das ist das Schwierige für den Partner, der sich als Single auf eine solche Konstellation einlässt. Dass man sich in einer Affäre verliebt, ist menschlich. Der ungebundene Partner, ist dabei immer in der schlechteren Position. Dass sollte man sich nicht geben.
Bei ihm hängt der Haussegen jetzt schief. Er hat ihr wahrscheinlich versprechen müssen, den Kontakt zu dir abzubrechen. Überlege dir, was du willst. Er ist ein Fremdgänger. Er hatte scheinbar nicht die Eier, zu dir zu stehen und die Ehe zu beenden. Ich würde ihn nicht mehr wollen.
Kann schon gut sein, dass er sich trotzdem irgendwann wieder meldet.
Das hast du schön geschrieben. Danke! Nein, er ist kein notorischer Fremdgänger. Ich war die erste. Und ICH habe die Initiative ergriffen, weil ich ihn wollte. Und ich weiß, dass er Gefühle für mich hat. Natürlich wünsche ich mir, dass er sich meldet. Und ich würde ihn wieder nehmen.
 
  • #17
Ich kann Menschen die mit verpartnerten Menschen anhandeln einfach nicht verstehen. Also jetzt mit Blick auf Zweitbeziehung, Verliebtheit und so.
Klar kann man sich verlieben, aber dann trennt man sich bevor man etwas startet.
Wieso eine amoröse Affäre?
Wo bleibt die wertschätzende Achtung vor dem Leben des anderen?
Der Affärenfrau die mehr will als Affäre
Der Mann der immerhin sein Leben mit der anderen Frau geplant hat.

Dazu eine kleine Geschichte:
Mein Nachbar ist ein sehr attraktiver Mann mit drei kleinen Kindern und einer tollen Frau.
Nun er ist sichtlich angekotzt von seiner jetzigen Situation.
Wir haben schon seit einigen Wochen einen Flirt laufen. Aber eben nur einen Flirt.
Ich erlaube mir das, weil ich tatsächlich glaube das ihm das gerade gut tut. Das die gedankliche Freiheit ausreicht um der realen Enge zu entfliehen.
Mir aber auch zugleich sicher bin nie mehr als flirtende Worte oder Blicke mit ihm zu tauschen.
 
  • #18
Das war ungefähr so:
10:40 mein Engel. Ich weiß, das wir zusammen gehören.
Um 13:30: Ich habe es alles meiner Frau erzählt und uns ausgesprochen. Deshalb werde ich dir jetzt nicht mehr schreiben. Das verstehst du sicher.
SO schreibt er nicht.
ich habe mir die gesamte Kommunikation mehrmals durchgelesen und angehört. Ich kann nur sagen, dass er ein sehr emotionaler toller Mensch ist. Für mich.
 
  • #19
Aber sicher kann man gegen die etwas tun.
Klare Entscheidung treffen und dann das Ergebnis aushalten.
Ich wusste bereits bei unserer ersten Begegnung, dass er ER ist.
Nein du wusstest nicht, dass er ER ist. Das ist reine Einbildung, Verliebtheit, rosa Brille. Der nächste Mann wird auch wieder ER sein.
Bei seiner Hochzeit, die sicher noch nicht lange her ist, war sie SIE für ihn.
Möchte nicht, dass er sich für mich von ihr trennt. Sondern unabhängig von mir aus eigener Entscheidung.
Aber du möchtest, dass er sich trennt. Du willst nur nicht schuld sein. Verstehe ich das richtig?
Habe mir schon überlegt, den Kontakt abzubrechen, um es ihm leichter zu machen
Gute Idee. Mach das.
 
  • #20
Woher weisst du, dass der Mann in einer unglücklichen Ehe ist?
Na wenn man sich fremdverliebt, gehe ich davon aus, dass man emotional abgekühlt ist zur Partnerin. Ich gehe von mir aus, ich hätte mich nie fremdverliebt, als ich noch in meiner Beziehung war und noch dran geglaubt habe, dass wir zusammenbleiben sollten und werden. Ich denke, fremdverliebt geht nur, wenn man schon länger Einsamkeitsgefühle hat in der eigenen Beziehung und eben nicht glücklich ist.

Ich hatte meine Affairen / ONS meist dann wenn es in der Beziehung gut lief. Da war alles gut und ich habe mich wie der Beglücker des weiblichen Teils der Menschheit gefühlt.
Ok. Aber Du hast auch irgendwo mal geschrieben, dass Du Angst hast vor emotionaler Verletzung. Bist Du sicher, dass Du Dich richtig tief emotional auf eine Frau einlassen kannst? Es wäre ja schon ungewöhnlich, in der Zeit der Beziehung, in der man verliebt und glücklich sein sollte, in anderen Betten rumzuspringen und die eigene Beziehung damit vielleicht zu sabotieren.

Allgemein fänd ich es logischer, wenn man gerade dann nicht fremdgeht, wenn man glücklich ist in seiner Beziehung.

Aber ich gehe hier davon aus, dass Du meinst, dass Du in Deiner Beziehung dann fremdgingst, wenn es lief. Aber Frage: Meintest Du mit "in DER Beziehung" doch "in der der Frauen", deren heimliche Affäre Du warst?

Auch in einer gut laufenden Beziehung kann man sich mal fremdverlieben.
Ist wohl ne Definitionsfrage, was "gut" bedeuten soll. In meiner Welt ginge das nicht 🤷‍♀️ Zumindest wäre es für mich ein großer Warnschuss, dass ich mich aus meiner Beziehung entfernt habe bzw. der Mann sich entfernt hat, und man sich mal kümmern sollte, was mit der eigenen Beziehung schiefläuft.

Vielleicht reden wir auch von was Unterschiedlichem. Die FS schrieb ja, dass es nur einmal Sex gab und es darum nicht ging. Du redest vom sexuellen Fremdgehen, denke ich, oder warst Du fremdverliebt in ONS und Affären während Deiner Beziehungen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Der zweite Gedanke ist richtig: Trennen. So kann er sich klar werden und mit freiem Kopf entscheiden. Du gibst ihnen eine echte Chance ihre Ehe zu retten, das mindert Dein schlechtes Gefühl. In der Tat ist es viel schöner wenn er antrabt wenn er frei ist und die Entscheidung ganz für sich selbst gefällt hat. Schließlich muss er danach zwei Welten vereinen können.
Du aber lebe weiter ohne auf ihn zu warten. Wenn er der Richtige ist wird er es schaffen und kommen. Und Du wirst zufällig frei sein. Da es aber 50:50 ist, solltest Du innerlich besser loslassen und auf ein neues Hobby oder so konzentrieren.
Eine Trennung und spätere Scheidung verursacht viel Leid, und es kann sein dass er hernach eigentlich lieber erst mal frei durchatmen möchte.

Ihn zu begleiten... hm... ich habe das mal getan und musste dann doch loslassen- es war ihm zu viel Belastung und seine Frau machte mir und ihm das Leben schwer mit Stalking und dergleichen. Ich erkannte, dass vor allem sie erkennen muss, dass ER wirklich nicht will, nicht wegen mir, sondern weil es einfach nicht mehr passt usw.. Die Anwälte sind eingeschaltet, unterdessen der zweite Anlauf zum sich scheiden lassen nach 8 Jahre Theater.... und sehr lange Ehezeit vorher. Da Narzissmus mitspielt ist es fraglich ob er sich je durchsetzen kann. Du siehst, es kann je nach Umständen lange dauern, auch wenn keine Kinder im Spiel sind. Ich bin zwar da wenn es brennt, aber ich musste lernen alles loszulassen. Mein Pech dass so viele schlechte Faktoren mit eine Rolle spielen, die ich nun nicht alle erwähnen möchte, ich denke das ist eh eher die seltene Ausnahme als die Regel.
Ich glaube nicht mehr daran, habe mich aber noch nicht anderweitig verlieben können. Aber unterdessen lebe ich auch damit bestens und finde mich damit ab, ich bin mir eben selber treu und in enger Partnerschaft mit mir selbst sozusagen ;-))....!

Aber "weh" tut es ab und zu mal... ich bin dran zu akzeptieren dass auch das eventuell eben so bleibt ein Leben lang und dass es so sein darf und zu meinem Leben halt dazu gehört. Es wäre mir lieber andersrum, so a la Insperitionsmaster, aber gefühlsmäßig kriege ich das bei diesem einen Mann einfach nicht hin. Nun, es darf einfach nicht mein weiteres Leben hindern, das ist wichtig. Nach sooo langer Zeit und was unterdessen alles geschehen ist noch zu hoffen ist illusorisch.
Unterdessen wünsche ich es mir für ihn einfach dass er durchkommt und es hinkriegt, da es wirklich keine schöne und sehr vertrackte Geschichte ist.

Bei Dir wird es nie so sein. Aber überlege Dir meine zuerst genannte Argumentation gut. Toi toi toi!!
 
  • #22
Natürlich wünsche ich mir, dass er sich meldet. Und ich würde ihn wieder nehmen.
Das könnte ggf. passieren, wenn jetzt klar wird, was aus den beiden wird. Es gibt vier Möglichkeiten: 1. Sie reden und arbeiten an ihrer Ehe und retten sie und es wird alles wieder gut. 2. Sie überleben die momentane Krise nicht und trennen sich direkt jetzt. 3. Sie sehen nach einiger Zeit der Bemühungen zur Eherettung ein, dass es vorbei ist. 4. Sie bleiben zusammen, aber sind auf ewig unglücklich. Du kannst nur abwarten... und ihm deine offene Tür anbieten.

w32
 
  • #23
Ich meine einfach nur, das du jetzt sehr gut auf deinen Selbstschutz achten solltest. Wenn man verliebt ist, möchte man mit dem anderen zusammen sein und hofft natürlich. Das ist doch normal.
Lass ein bisschen Ruhe bei dir einkehren. Du stehst noch wie unter Schock.
Natürlich kannst du auch Klärung oder eine Aussprache verlangen. Ist doch egal, was der schreibt. Ob er kommt, also sich traut, wird sich zeigen. Gebundene Männer können ziemlich feige sein. Überlege aber vorher gut, ob das gut für dich ist.
Das wichtigste sollte jetzt dein emotionaler Selbstschutz sein.
 
  • #24
Ich glaube nicht mehr daran, habe mich aber noch nicht anderweitig verlieben können
Wie auch. Zuerst müsstest du wirklich mal aktiv einen Schlussstrich ziehen. Schwammige Verhältnisse zermürben immer auf Dauer.
Sich von negativen Einflüssen befreien. Aktiv. Schluss machen.
Es ist doch ohnehin völlig illusorisch, dass es DER EINE ist.
Er ist es nicht, sonst hätte das alles geklappt. Es würde gut tun, statt weh tun. Wenn er nicht besetzt wäre, würde das auch keine 8 Jahre dauern.
Wenn das Ding dann tatsächlich irgendwann durch sein sollte (was ich nicht glaube), dann darf er die Geschichte erstmal verarbeiten.
Eine völlige Verschwendung deiner Lebenszeit.

Es ist und bleibt unsinnig, sich auf eine verheiratete Person einzulassen.
Goldene Regel: Nie auf verheiratete Personen einlassen.
Dabei ist noch nie was Gutes herausgekommen.

Vor allem muss man dabei aufpassen, dass man sich nicht selbst verarscht. Haben wollen, haben wollen. Und wenn das Exemplar dann mal da ist, ist die Nähe zu groß. Man merkt, das passt überhaupt nicht im Alltag. Denn es gibt sicher einen Grund, warum Frauen sich so ein Drama suchen. Unterbewusst sich jemanden auf Abstand halten.

Beim Lover von der FS frage ich mich ohnehin, wie es sein kann, dass ein Mann derart wankelmütig ist. Für mich ist das nicht attraktiv. Es wirkt unmännlich. Auch noch diese Ausrede..."Was sollen wir bloß tun, gegen unsere Gefühle". Was ein Jammerlappen, der nicht weiß, was er will im Leben. Würde ich rausschmeißen. Auf den ist kein Verlass. Auf den kann man nicht bauen. Gibt sich wie ein Opfer seiner Gefühle. Dabei zieht er die FS von vorn bis hinten durch den Kakao. Der wird sich nicht trennen, dieser Gimp.

In diesem Fall bevorzuge ich die 3U:
Unverbindlichen und Unverliebten Sex mit Unverheirateten.
Viel Stressfreier. Anstatt sich wieder emotional jemanden ans Bein zu binden, über den man sich dann nur ärgern darf.

Verheiratet = Passt nicht
Ist nicht frei. Es macht auch keinen Spass in eine Beziehung einzubrechen.
Weiss man doch...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #25
Das könnte ggf. passieren, wenn jetzt klar wird, was aus den beiden wird. Es gibt vier Möglichkeiten: 1. Sie reden und arbeiten an ihrer Ehe und retten sie und es wird alles wieder gut. 2. Sie überleben die momentane Krise nicht und trennen sich direkt jetzt. 3. Sie sehen nach einiger Zeit der Bemühungen zur Eherettung ein, dass es vorbei ist. 4. Sie bleiben zusammen, aber sind auf ewig unglücklich. Du kannst nur abwarten... und ihm deine offene Tür anbieten.

w32
@ mintgrün ich glaube nicht mehr an eine positive Wendung. 23 Jahre Ehe (sie waren 20 als sie sich kennenlernten) und unsere 2 Wochen? Da ziehe ich den kürzeren. Vermutlich hat er all das, was er gesagt hat (wir sind Seelenverwandte, ich spüre wir gehören zusammen, etc.) gar nicht so gemeint. Ich habe dieses Glück nicht, dass er tatsächlich um mich kämpfen würde. Dafür ist er ein zu sensibler, schwacher Mensch, dem sein Ansehen viel zu wertvoll ist.
 
  • #26
Wie auch. Zuerst müsstest du wirklich mal aktiv einen Schlussstrich ziehen. Schwammige Verhältnisse zermürben immer auf Dauer.
Sich von negativen Einflüssen befreien. Aktiv. Schluss machen.
Es ist doch ohnehin völlig illusorisch, dass es DER EINE ist.
Er ist es nicht, sonst hätte das alles geklappt. Es würde gut tun, statt weh tun. Wenn er nicht besetzt wäre, würde das auch keine 8 Jahre dauern.
Wenn das Ding dann tatsächlich irgendwann durch sein sollte (was ich nicht glaube), dann darf er die Geschichte erstmal verarbeiten.
Eine völlige Verschwendung deiner Lebenszeit.

Es ist und bleibt unsinnig, sich auf eine verheiratete Person einzulassen.
Goldene Regel: Nie auf verheiratete Personen einlassen.
Dabei ist noch nie was Gutes herausgekommen.

Vor allem muss man dabei aufpassen, dass man sich nicht selbst verarscht. Haben wollen, haben wollen. Und wenn das Exemplar dann mal da ist, ist die Nähe zu groß. Man merkt, das passt überhaupt nicht im Alltag. Denn es gibt sicher einen Grund, warum Frauen sich so ein Drama suchen. Unterbewusst sich jemanden auf Abstand halten.

Beim Lover von der FS frage ich mich ohnehin, wie es sein kann, dass ein Mann derart wankelmütig ist. Für mich ist das nicht attraktiv. Es wirkt unmännlich. Auch noch diese Ausrede..."Was sollen wir bloß tun, gegen unsere Gefühle". Was ein Jammerlappen, der nicht weiß, was er will im Leben. Würde ich rausschmeißen. Auf den ist kein Verlass. Auf den kann man nicht bauen. Gibt sich wie ein Opfer seiner Gefühle. Dabei zieht er die FS von vorn bis hinten durch den Kakao. Der wird sich nicht trennen, dieser Gimp.

In diesem Fall bevorzuge ich die 3U:
Unverbindlichen und Unverliebten Sex mit Unverheirateten.
Viel Stressfreier. Anstatt sich wieder emotional jemanden ans Bein zu binden, über den man sich dann nur ärgern darf.

Verheiratet = Passt nicht
Ist nicht frei. Es macht auch keinen Spass in eine Beziehung einzubrechen.
Weiss man doch...
Das sehe ich nicht so. Mein 2. Mann und ich sind auch aus einer unglücklichen Ehe in unsere Beziehung gestürzt. Natürlich waren das harte Zeiten mit viel Leid. Und nach 7 Jahren ist auch unsere Ehe gescheitert. Das lag aber an der Entfernung. Es gibt keine Tabus, wo Gefühle im Spiel sind. Wir leben im 21. Jahrhundert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
@ mintgrün ich glaube nicht mehr an eine positive Wendung. 23 Jahre Ehe (sie waren 20 als sie sich kennenlernten) und unsere 2 Wochen? Da ziehe ich den kürzeren. Vermutlich hat er all das, was er gesagt hat (wir sind Seelenverwandte, ich spüre wir gehören zusammen, etc.) gar nicht so gemeint.
2 Wochen? Lese ich das richtig? Ihr habt seit 2 Wochen eine Affäre und du machst so ein Fass auf?
 
  • #28
Hi Tanja, bei euch beiden passen Worte und Taten nicht zusammen. Das ist der Punkt, an dem du ansetzen könntest für dich selbst. Damit du nicht Worte sagst, von denen du genau das Gegenteil willst.

Wie wäre es damit, ihn um ein Gespräch zu bitten, ihm zu sagen, dass du dich verliebt hast, oft mit ihm zusammensein möchtest und hoffst, dass er sich für dich trennt? Das wäre doch mal ehrlich. Dann kriegst du auch eine ehrliche Reaktion, vielleicht sogar eine ehrliche Antwort. Auch wenn dir die möglicherweise nicht gefällt.
 
  • #29
Mit dir habe ich wirklich kein Mitleid.
Du wusstest dass dein‘Seelenpartner‘, den du erst seit zwei Wochen kennst, verheiratet ist und hast dich trotzdem in seine Ehe gedrängt...

Du glaubst einem verheirateten Mann alles was er dir in den ersten zwei Wochen Schönes ins Ohr flüstert um mal wieder Sex mit einer anderen Frau zu haben, und du bezeichnest ihn als DEN MANN und SEELENPARTNER.

Sorry, aber dir ist nicht zu helfen.
Du bist eine Frau, die sich WILLENTLICH in die Ehe eines Mannes drängt.
Kein Respekt vor der Ehefrau, kein Respekt vor sich selbst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
Hi Tanja, bei euch beiden passen Worte und Taten nicht zusammen. Das ist der Punkt, an dem du ansetzen könntest für dich selbst. Damit du nicht Worte sagst, von denen du genau das Gegenteil willst.

Wie wäre es damit, ihn um ein Gespräch zu bitten, ihm zu sagen, dass du dich verliebt hast, oft mit ihm zusammensein möchtest und hoffst, dass er sich für dich trennt? Das wäre doch mal ehrlich. Dann kriegst du auch eine ehrliche Reaktion, vielleicht sogar eine ehrliche Antwort. Auch wenn dir die möglicherweise nicht gefällt.
Das habe ich ihm gesagt. Er hat sich angeblich auch in mich verliebt. Und ja, sowas geht bereits nach 2 Wochen. Für Außenstehende nicht nachzuvollziehen. Kann ich sogar verstehen. Und nein, ich werde den Kontakt nicht mehr suchen. Dazu bin ich zu stolz. Er hat sich entschieden und scheint mich auch nicht zu vermissen. Was mir am meisten wehtut.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.