G

Gast

  • #1

Verletzter Mann?

Wie denken Männer, wenn sie verletzt wurden? Wie kann ich mich entschuldigen ohne sein Ego zu kränken?
Mein Freund, 45 ist beruflich stark eingespannt, dazu hat er ein Kind aus erster Ehe und wir wohnen 50 km auseinander, was dazuführt, dass wir uns zwar regelmäßig aber nicht sehr oft sehen. Ich habe ihm vorgeworfen, dass er mich nicht genug lieben würde, weil er sich keine Zeit nimmt.
Er reagierte wütend und ich merke dass ich ihn sehr verletzt habe, mit den Anschuldigungen. Er zieht sich seither etwas zurück. Diese Situation hatten wir vor einem dreiviertel Jahr schon mal. Da habe ich versucht ihn darauf anzusprechen. Er leugnet die Verletzung. Später hat er mal gesagt, dass er sich nach dem Disput überlegt hat sich zu trennen!
Was soll ich jetzt machen. Ich bereue meine Aussagen, aber das Thema erneut ansprechen ist denk ich nicht gut.
Was ratet ihr mir? Besonders die Männer hier?
 
G

Gast

  • #2
Der Mann ist nicht konfliktfähig und eine richtige Beziehung ist das nicht.

Einem Mann was vorwerfen ist nie gut, aber du kannst klar deine Gedanken ihm gegenüber äußern, das Recht hast du. Du bist für seine Gefühle nicht verantwortlich, solange du höflich und respektvoll geblieben bist.

Ich sage immer wieder: getroffene Hunde bellen und unreife Männer drohen dann mit der Trennung oder werden wütend. Aber ein Mensch wird nur wütend, wenn man (Frau) recht hat.

In einer guten Beziehung muss es möglich sein, dass Jeder seine Gedanken aussprechen darf, ohne Angst zu haben, dass der Andere mit Trennung droht. Das geht nicht, das ist Erpressung bzw. Manipulation.

Würde dem Mann wirklich was an dir liegen, würde er versuchen mit dir eine Lösung zu finden, damit ihr beide mit der Situation zufrieden seit.

Andererseits ist es logisch, dass ein Mann, der viel arbeitet und ein Kind hat, wenig Zeit für eine neue Beziehung hat. Das muss ich Frau beim Kennenlernen klar sein. Trotz aller Gefühle sollte Frau dann den Verstand einschalten.

Sorry, liebe FS, ich habe sowas hinter mir. Ich habe den Kontakt beendet. Dem Mann war es egal, er hat kein Bedauern oder ähnliches geäussert.

w
 
G

Gast

  • #3
Du solltest nicht "das Thema ansprechen", sondern Dich einfach nur entschuldigen für die Anschuldigungen.

Und am allerbesten wäre es, wenn Du ihm nicht nur versprichst, es in Zukunft besser zu machen, sondern dafür auch was tust, z.B. Dich mal (Paar)therapeutisch kurz beraten lässt o.ä.

Männer stehen auf Taten, nicht auf Worte.

ein Mann
 
G

Gast

  • #4
Meine Güte, der ist aber sehr empfindlich! Vor allem, warum sagte er damals nicht deutlich, dass es ihn so verletzt hat? Der macht das heimlich mit sich aus? Das ist nicht gut für eine Beziehung. Man kann doch offen darüber reden. Es ist schwierig, wenn Dein Freund so tickt.
Du meinst das sicher gar nicht soooo extrem, wie er das empfindet. Frauen sind sehr emotional und Maenner verstehen sowas gleich oft falsch.
Versuche es ihm sanft zu erklaeren ohne eine riesen Diskussion daraus zu machen. Sag ihm einfach, dass Du ihm sagen willst, dass es Dir leid tut. Nimm ihn in den Arm und sag ihm das Gang lieb. Erklaere kurz, dass Du eben eine Frau bist und Frauen sehr emotional reagieren. Aber mache keine Grundsatzdiskussion daraus.
Ihr habt kein wirkliches Problem, nur machen Maenner leider schnell eins draus, indem sie ein ernstes Problem sehen, wo Du nur eine emotionale Aussage gemacht hast, die er aber gleich überbewertet.
Das ist doch lächerlich, wenn er wegen sowas überhaupt über Trennung nachdenkt oder sich beleidigt fühlt. Du hast ihn sehr gerne und hast deshalb so reagiert. Weil es Dir in dem Moment etwas weg tat, Du Dich vernachlässigt gefühlt hast.
Aber es ist nix schlimmes, das zu sagen.
Dein Freund ist sehr empfindlich, aber das sind viele Maenner.
Er legt anscheinend schnell alles auf die Goldwaage.
Versuche es ihm sanft zu erklären - aber bitte liebevoll und nicht zu weit ausholen.
Hoffentlich versteht er das und stellt nicht wieder gleich alles in Frage!
 
  • #5
Mein Freund, 45 ist beruflich stark eingespannt, dazu hat er ein Kind aus erster Ehe..... Ich habe ihm vorgeworfen, dass er mich nicht genug lieben würde, weil er sich keine Zeit nimmt.
Männer erwarten Lob und Anerkennung für ihre Leistungen - keine Vorwürfe deswegen.
Also war der -berechtigte- Einwand der FS sehr unglücklich formuliert.

Also sich bei ihm entschuldigen, und ihm anbieten, wie man gemeinsam überlegen könnte, um mehr Zeit miteinander zu haben ?
 
G

Gast

  • #6
Puh mein Ex war auch so konfliktscheu.

Solche Männer verstehen nicht, dass es für eine Beziehung notwendig ist zu kommunizieren...und das MITEINANDER!

So lange ihm das nicht klar wird, hast du zwei Möglichkeiten: entweder du trennst dich und findest einen kommunizier-fähigen Mann oder du lebst weiterhin mit ihm mit der Angst, dass du jedesmal, wenn du etwas sagst, er sich gekränkt fühlt und sich zurückzieht und sich womöglich von dir trennt.

Was hast du lieber?
 
G

Gast

  • #7
Ich habe ihm vorgeworfen, dass er mich nicht genug lieben würde, weil er sich keine Zeit nimmt.
Ach, nee? Wenn so etwas von einem Mann käme, wäre es sehr wohl etwas Schlimmes.

Was ich Dir raten würde, liebe FS? Dich von dieser unseligen Schlußfolgerung frei machen, daß "wenig Zeit" gleichbedeutend ist mir "wenig Gefühle". Sprich das Thema sachlich und ohne diese wüste Unterstellung an. Und bitte ihn um Entschuldigung: du hättest aus seiner verletzten Reaktion heraus erkannt, daß Du damit im Unrecht warst. (M)
 
G

Gast

  • #8
Ich sage immer wieder: getroffene Hunde bellen und unreife Männer drohen dann mit der Trennung oder werden wütend. Aber ein Mensch wird nur wütend, wenn man (Frau) recht hat.
Das ist falsch. Man reagiert auch entsprechend, wenn man Unwahrheiten unterstellt bekommt. Evtl. ist es die Art der FS, die das Problem zum eskalieren lassen.

@FS
Wenn ich mir so etwas von meiner Partnerin anhören müsste, ich würde auch entsprechend reagieren. Etwas vorwerfen ist nie gut. Besser es konstruktiv ansprechend und selbst mit Vorschlägen kommen um die Situation zu ändern. Oder zumindest gemeinsam nach Lösungen suchen.
 
G

Gast

  • #9
Ich habe ihm vorgeworfen, dass er mich nicht genug lieben würde, weil er sich keine Zeit nimmt.
Das ist ganz klar ein Erpressungsversuch. Wenn du mich liebst ... dann ...

So etwas machen nur kleine Kinder, und d******** Frauen. Kindern kann man das leicht verzeihen, weil sie eben Kinder sind, aber Frauen die so handeln kann man nicht mehr ernst nehmen.

Was ich dir raten kann ist: Einsicht. Eine ehrliche Entschuldigung. Und es niemals wieder tun. Emotionale Erpressung ist aller unterste Schublade.

m
 
G

Gast

  • #10
Wieso war sie im Umrecht? Wenn sie es so empfindet, dann ist das ihre Meinung. Diese muss doch nicht unrecht sein. Immerhin wird die Nachricht beim Empfänger gemacht. Da dies natürlich auf beide Seiten zutrifft, ist dann wiederum ihre Nachricht beim Empfänger Mann auch falsch angekommen - hier macht natürlich der Ton die Musik. Aber die beiden müssen sogar miteinander reden, sonst wird sich nichts ändern. Jeder brummelt vor sich hin und Schuldzuweisungen werden hin und her geschoben - das ist keine auf Zukunft ausgelegte Partnerschaft. Lernt miteinander offen zu reden, nur dann kann es etwas werden! w/43
 
G

Gast

  • #11
Ich habe ihm vorgeworfen, dass er mich nicht genug lieben würde, weil er sich keine Zeit nimmt.
Vielen Leuten, die beruflich sehr stark eingespannt sind, sieht man es nicht an, dass sie schon auf der letzten "Rille" daherkommen. Im Berufsleben ist das ja auch nicht erwünscht. Von Frauen höre ich ab und zu schon ein "mann bin ich fertig". Aber von Männern bekomme ich das höchstens durch die Blume gesagt, oder merke es irgendwie anders...

Es könnte sein, dass er sich stark ärgert, da er sich zusätzliche Zeit eben nicht nehmen kann. Er hat die Zeit nicht zur Verfügung. Forderungen erzeugen hier nur Stress. Und genau das wünscht er sich in seiner Beziehung nicht.

Ich war in einer ähnlichen Situation. Beruflich im "Kochtopf". Fernbeziehung. Freitags nach der Arbeit 250 km Autobahnfahrt zur Freundin. Ich habe sie geliebt und mich auf die gemeinsame Zeit gefreut. Am Ende habe ich ihre Forderungen nicht mehr ausgehalten.

m38
 
G

Gast

  • #12
getroffene Hunde bellen und unreife Männer drohen dann..
Es ist nicht nur falsch, es ist die Vervollkommnung des Unterstellungsprinzips, nämlich: "ich unterstelle dir jetzt einfach etwas, und entweder du nimmst es hin dann hatte ich recht, oder du verteidigst dich, dann hatte ich auch recht". Bei solchen Frauen ist es wirklich besser, man tut weder das eine noch das andere, sondern geht einfach seiner Wege.
 
G

Gast

  • #13
Ja, so geht es mir auch. Mein Freund ist hochsensibel und verträgt null Kritik. Er wird dann auch eher drohend oder nervig. Am schönsten sind Antworten wie, was ist denn überhaupt gut an mir. Die Folge ist, dass ich immer mehr den Mund halte. Aber das geht eben nicht immer, die Kritiken sind ja gerechtfertigt.

Wie nimmt man so einem Mann, den Wind aus den Segeln? Ich hätte mir auch mehr Antworten von Männern gewünscht....
 
G

Gast

  • #14
Das ist falsch. Man reagiert auch entsprechend, wenn man Unwahrheiten unterstellt bekommt. Evtl. ist es die Art der FS, die das Problem zum eskalieren lassen.
Vergiss bei der Problematik aber nicht, was für dich eine Unwahrheit ist, mag für die Frau sehr wohl aus ihrer Sicht eine Wahrheit sein.

Ein Beispiel:

Ich habe ihm gewünscht, dass er durch eine Therapie auch sein für mich ungesundes zu enges Verhältnis zu seiner Mutter klären kann. Daraufhin wurde er sehr wütend und fragte mich, wie ich darauf komme.

Aus seiner Sicht, er kennt es ja nicht anders, ist sein Verhältnis zur Mama normal, aus meiner Sicht nicht. Sie schickt ihm jeden Abend eine Gute-Nacht-SMS, er ist 47 Jahre, dazu Einzelkind, die Ehe der Eltern besteht nur noch auf dem Papier und so oft, wie ich mit ihm gesprochen habe, klingelte das Handy und Mama war dran. Ich musste nur drauf warten..... und musste immer lachen.

Ihr seid sicherlich meiner Meinung dass dieses Verhältnis zur Mutter für ein Mann in diesem Alter wirklich zu eng ist, oder?

Ich unterstelle ihm also nichts, sondern habe sogar Beweise, dass sein Verhältnis zwischen ihm und seiner Mutter nicht normal ist und ich dementsprechend die Wahrheit sage.

w
 
G

Gast

  • #16
Wie nimmt man so einem Mann, den Wind aus den Segeln? Ich hätte mir auch mehr Antworten von Männern gewünscht....
Sag ihm, dass er erwachsen werden soll und Kritiken und andere Meinungen nicht auf seine Person bezogen werten soll, sondern nur eine Kritik an seinem Verhalten. Das muss ein Mensch eigentlich mit 20zig schon gelernt haben.

Oder frage ihn, ob er den Unterschied zwischen persönlicher Kritik und sachlicher Kritik nicht kennt.

Diese Differenzierung zwischen Kritik der Person =persönlicher Kritik und Kritik am Verhalten =sachliche Kritik versuche ich gerade meiner 17jährigen Tochter beizubringen. Sie bezieht auch sofort jegliche andere Meinung sofort auf sich und fühlt sich als Person herabgesetzt. Das ist von mir aber nicht so gemeint. Ich kritisiere nur, weil sie ihren Kram nicht aus unserem Wohnzimmer wegräumt.

w
 
G

Gast

  • #17
Wie nimmt man so einem Mann, den Wind aus den Segeln? Ich hätte mir auch mehr Antworten von Männern gewünscht....
!!aaaahhhh!!!

Genau mit diesem Satz bekommt man jeden Mann auf die Palme. Übersetzt heisst das, hier bremst mich jemand, will meine Zeit, mein Geld, mein Leben. Wie war das? Weshalb sterben Männer ein paar Jahre früher als Frauen?

In einer Beziehung wünsche ich mir Wind in den Segeln. Ich hoffe meine Partnerin ist mit an Bord.

m38
 
G

Gast

  • #18
Ich hätte mir auch mehr Antworten von Männern gewünscht....
Zu dem Phänomen, dass nur wenige Männer auf Fragen, auf deren Antwort von Männer besonderen Wert gelegt wird, kann ich, m, nur sagen:

Die Frage wird doch schon ausreichend oft von Frauen, die meinen die besseren Männer zu sein und sowieso wissen wie Männer ticken, beantwortet, dass keine Mannsich die Zeit nimmt hier noch seine Meinung kundzutun.
Da Frauen in den allermeisten Fällen nur Ratschläge von Frauen annehmen.
Ob dies zum Ziel führt sei mal dahin gestellt.
 
G

Gast

  • #19
Oder frage ihn, ob er den Unterschied zwischen persönlicher Kritik und sachlicher Kritik nicht kennt.
Das muß sie nicht, denn sie kennt diesen Unterschied ja selbst nicht. Was, bitteschön soll an einem "du liebst mich nicht genug" denn sachlich sein? Kann man Liebe messen? Wenn ja, in welcher Einheit? Ach so, ich weiß schon, im frauentypischen binären System: "du nimmst dir keine Zeit". Keine, also null, ist zwar sachlich falsch, aber immerhin sachlich. Na also, geht doch. (Antwort eines Mannes)
 
G

Gast

  • #20
Zu dem Phänomen, dass nur wenige Männer auf Fragen, auf deren Antwort von Männer besonderen Wert gelegt wird, kann ich, m, nur sagen:

Die Frage wird doch schon ausreichend oft von Frauen, die meinen die besseren Männer zu sein und sowieso wissen wie Männer ticken, beantwortet, dass keine Mannsich die Zeit nimmt hier noch seine Meinung kundzutun.
Da Frauen in den allermeisten Fällen nur Ratschläge von Frauen annehmen.
Ob dies zum Ziel führt sei mal dahin gestellt.
Du Lieber, sie meint hier im Forum und nicht verallgemeinernd, was du mit deinen Zeilen ausdrückst.

Da hier im Forum allgemein wenig Männer unterwegs sind, ist es logisch, dass hier die meisten ntworten von Frauen kommen.

Lasst uns bitte zur eigentlichen Frage zurückkommen. Danke.
w
 
G

Gast

  • #21
Auch Männer können lernen zu reden und sich sogar über ihre Gefühle klar zu werden und diese zu artikulieren. ABER, ein Mann muss dies wirklich wollen ODER es muss ihm soviel an seiner Partnerin liegen, dass er es lernt. Ich habe so ein Exemplar - heute nimmt er sich endlich Zeit für eine Diskussion und bügelt mich nicht mehr ab. Das aber auch nur, weil ich hartnäckig geblieben bin, wenngleich ich anfangs auch zurück gesteckt habe. Aber eben nicht zu 100 %, sondern vielleicht nur 50 %. Denn mich selbst aufgeben, damit er Recht hat und seine Ruhe - nein danke, so eine Beziehung brauche ich auch nicht!
 
G

Gast

  • #22
Ich finde es auch ein starkes Stück, der FS zu empfehlen, sie solle sich bei ihrem Freund entschuldigen und sich unterwerfen. Was soll denn das? Sie hat lediglich ihr Gefühl, ihre Wahrnehmung artikuliert, wie man es in einer guten Beziehung problemlos machen dürfte. Statt dessen bekommt sie hier von zahlreichen Männern, wie "daheim" auch, den Mund verboten.

FS, du brauchst dich nicht dafür zu entschuldigen, dass dein Freund konfliktscheu ist und wenig Zeit für euch hat. Er verpasst einfach die Chancen, die du ihm gibst, eine gute Beziehung mit dir zu führen. Du gibst ihm eine Gebrauchsanweisung, er als Egozentriker versteht diese Hinweise als persönliche Kritik.

Besteh auf deinen Standpunkt. Wenn er dir mit Trennung kommt, weise ihn darauf hin, dass er gerade eine ganz konkrete Drohung ausspricht, die als Antwort auf den Eingangsthema (ein Gefühl, das du hast) völlig disproportioniert ist. Erkläre ihm immer wieder, dass du nicht sein Feind bist, dass du Lösungen suchst und keine Probleme. Dass du nicht dafür verantwortlich bist, wenn er deine Aussagen für sich (falsch) interpretiert. Es gibt immer mehrere mögliche Interpretationen. Er sollte sich, als reifer Mensch, bei dir versichern, dass er dich richtig verstanden hat. Macht er nicht. Sein Fehler. Lass dir den Mund nicht verbieten, weil ER alles falsch versteht. Sag ihm, er soll nicht alles auf sich beziehen, wie ein Kind. Lass auf keinen Fall locker, sei hart aber nicht "hysterisch", kurze Sätze, keine Begründungen abgeben, keine Tränen.

Aber lasse manchmal auch gut sein - bis du wieder Kräfte getankt hast.
Probier es nur, wenn du eine Kämpfernatur bist. Sonst: trennen oder "kuschen", wie oben von manchen Männern empfohlen.

W49
 
G

Gast

  • #23
Puh mein Ex war auch so konfliktscheu.

Solche Männer verstehen nicht, dass es für eine Beziehung notwendig ist zu kommunizieren...und das MITEINANDER!

So lange ihm das nicht klar wird, hast du zwei Möglichkeiten: entweder du trennst dich und findest einen kommunizier-fähigen Mann oder du lebst weiterhin mit ihm mit der Angst, dass du jedesmal, wenn du etwas sagst, er sich gekränkt fühlt und sich zurückzieht und sich womöglich von dir trennt.

Was hast du lieber?
FS: auf Dauer ist das keine Lösung, aber es liegt vielleicht auch daran, dass ich nicht mit den Worten von Männern spreche. Kommunikation zwischen Mann und Frau eben. Denn das Problem habe ich wohl bei den meisten Männern wieder.
Vielleicht erläutern die Männer hier, wie man es am besten sagt
 
G

Gast

  • #24
@16 von 12
Hallo???
Ich meinte den Wind beim übertriebenen Hochgehen auf Kritik! Wenn mir etwas nicht gefällt und ich das äussern möchte, um natürlich eine erhoffte Wendung zu erlangen, dann kann ich nichts sagen, ohne auf brachialen Widerstand sich mal mit dem Thema zu beschäftigen, zu stossen. Das ist kein Bremsen, das ist eine Aufforderung zur Weiterentwicklung (in dem Fall, in meinem Sinne :) ).

Deine Antwort ist im Grunde genau dieses Verhalten. Gegenangriff, anstatt mal kurz zu überlegen, ob was dran sein könnte. Vielleicht ein wunderschönes Beispiel, um das hier zu verstehen.

Ich nehme jetzt mal ein harmloses Beispiel. Er kocht nicht gern und überlässt es meist der Frau. Frau macht das vielleicht sogar grundsätzlich mit, möchte aber wenigstens ab und an auch bekocht werden. Spricht Frau das an (wir sollen ja sagen, was wir wollen!!), dann kommt die totale Gegenwehr in Schrotflintenverteilung. Erst kommt vielleicht ein harmloses "ach, Du kannst das viel besser", wenn Frau dann argumentiert, auch ein leicht zu kochendes Essen wäre voll akzeptabel, gehts richtig los. Sie hat sich nur nicht abwimmeln lassen, will das Thema abschliessend klären. Es fehlen ihm dann die Argumente und er schiesst, meisst wahllos und drohend.

Deswegen interessieren mich die Männermeinungen, wie man das anders machen kann. Ich schliesse ja nicht aus, dass wir Frauen bessere Formulierungen finden können. Aber welche?

Ist das bremsen???
 
G

Gast

  • #25
Erschreckend, wie schnell Maenner, auch hier, beleidigt reagieren. Frau stellt ne Frage, es antworten auch Frauen und Mann ist dann direkt wieder beleidigt. So funktioniert nix - Beziehungen schon gar nicht. Wie kann man alles so übel nehmen? Ist das normal, dass Mann immer nur blockt und das Negative sehen will? Wieso solche antworten? Was ist mit reden statt angreifen? Ich verstehe die Welt nicht, warum Willen Maenner nie etwas loesen? Es geht nicht ohne Reden! Frau weiß nicht alles besser, aber Mann ist immer sofort genervt von allem. Wenn sich Mann und Frau so "bekämpfen", wie soll dann überhaupt noch etwas funktionieren?
 
G

Gast

  • #26
Sie hat lediglich ihr Gefühl, ihre Wahrnehmung artikuliert, wie man es in einer guten Beziehung problemlos machen dürfte. Statt dessen bekommt sie hier von zahlreichen Männern, wie "daheim" auch, den Mund verboten.
Genau das hat sie eben nicht getan. Oder will hier jemand behaupten, daß dieser Mann sich wirklich "keine Zeit" nimmt, sprich überhaupt keine, und "nicht genug" liebt? Das ist keine Wahrnehmung, das ist hochgradig überzeichnet, zudem läßt sich nur eines von beiden "wahrnehmen", das andere ist eine Schlußfolgerung, und zwar eine sehr banale: "nicht genug lieben" äußert sich in ganz anderen Dingen, etwa wenn ihn eine schwere Krankheit seiner Freundin unberührt läßt oder so.
 
G

Gast

  • #27
@23 hier Nr. 16
mir war schon klar, dass ich hier übertreibe. Allerdings glaube ich, dass es im Sinne der Fragestellerin war. Hier ging es ja um den Vorwurf: "Du liebst mich nicht genug..." Das ist schon eine ziemliche Atombombe. Das gilt natürlich nicht bei alltäglichem Zwist um irgendwelche Aufgaben oder Zuwendungen wie Kochen. Dass man sich hier abwechselt, setze ich bei einer funktionierenden Beziehung einfach voraus. Mir ging es darum, darzustellen wie ein im Alltag gestresster Mann reagiert, wenn nicht ein einzelner Aspekt angesprochen wird, sondern alles in Frage gestellt wird. War bei mir einmal so. Ist allerdings glücklicherweise Vergangenheit...

@ 24
ich bin sicherlich nicht beleidigt, da ich ja auch nicht im Streit mit der Fragestellerin oder sonst einem Forumsteilnehmer bin. Was mir allerdings auffällt, sind einige Formulierungen, die hier auch von Frauen gepostet werden. z. B. "Hund"... oder "Exemplar"
Ich würde nicht im Traum darauf kommen über meine Freundin oder meine Ex so zu sprechen.

Ich denke, es sollte unbedingt vermieden werden, das Große und Ganze in Frage zu stellen, wenn man Diskussionsbedarf hat. Und wenn wirklich alles in Frage gestellt werden muss, sollte man sich den Zeitpunkt gut überlegen. Ich meine damit nicht alles unendlich zu verschieben. Nur bitte nicht loslegen, wenn der Partner gerade eine Stunde vorher vom Chef zusammengeputzt wurde.

m38
 
G

Gast

  • #28
In diesem Fall tun sich aber beide nichts. Beide erpressen sich gegenseitig emotional. w
Wie bitte? Womit denn? Warum sollte ein Mann auf (zu unrecht empfundene) Anschuldigungen nicht wütend reagieren dürfen? Warum sollte die FS sich nicht bei ihm entschudligen, wenn sie schon selber sagt, sie hätte ihren Partner mit ihren Anschuldigungen verletzt?

Könnte mir bitte eine Frau erklären warum sich der Mann in gegebener Situation falsch verhält, und wie er sich idealerweise hätte verhalten sollen?

m
 
G

Gast

  • #29
sein für mich ungesundes zu enges Verhältnis zu seiner Mutter ... Sie schickt ihm jeden Abend eine Gute-Nacht-SMS ... klingelte das Handy und Mama war dran.
Und wieso, bitteschön, sollte ER dann eine Therapie machen? Eine mit Fernwirkung auf die Mutter, oder wie? Natürlich sind solche Mütter extrem nervig, aber sie ist nun einmal seine Mutter, und sie hat vielleicht keine andere Bezugsperson außer ihm.
 
G

Gast

  • #30
Das ist ganz klar ein Erpressungsversuch. Wenn du mich liebst ... dann ...

So etwas machen nur kleine Kinder, und d******** Frauen. Kindern kann man das leicht verzeihen, weil sie eben Kinder sind, aber Frauen die so handeln kann man nicht mehr ernst nehmen.

Was ich dir raten kann ist: Einsicht. Eine ehrliche Entschuldigung. Und es niemals wieder tun. Emotionale Erpressung ist aller unterste Schublade.

m
Es ist ja nicht so dass es für mich einfach wäre! Ich habe geheult ohne Ende (nicht vor ihm)! Wir haben uns über 5 Wochen nur einmal die Woche und mit einer Ausnahme abends gesehen, weil er beruflich und mit Tochter so eingespannt war und an den Abenden wo er mal Zeit hatte war er müde, ist einmal zum Sport (was ich verstehe) und einmal Fußball schaun (mit Kumpels, auch das muss sein). Ich hab echt viel Verständnis, aber es ging an meine Grenze! Ich musste etwas sagen!

Ich habe ihn nicht erpresst, ich habe gesagt, dass ich es einfach nicht verstehe, dass wenn man doch Gefühle für jemanden hat, dann nimmt man sich Zeit (ok es waren sehr wenig Abende, wo er Zeit hatte). Er sagt, er ist ein Mann, ihm passt es nicht dass er so wenig Zeit hat, aber er kann es nicht ändern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: