Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Verletzender Kollege. Wie verhalten?

Hallo, es hat sich nun zu meinem Kollegen eine schöne Freundschaft entwickelt (denke /dachte ich)
Doch leider verhielt er sich in letzter Zeit immer wieder (wiederkehrend) komisch und verletzend mit gegenüber.
Mal ist er so lieb und am nächsten Tag wieder abweisend und verletzend. Ich kann nur ahnen was der Grund ist. Da er mich versucht zu vermeiden und wir jeden Tag zusammen Kaffee trinken, habe ich versucht ihn zu vermeiden als er so komisch war und habe Kaffee mit anderen Kollegen getrunken. Das hat er gesehen. Und war anscheinend beleidigt oder keine Ahnung. Auf jeden Fall hat er mich mit seinem Verhalten sehr verletzt. Er sagt jedem guten Morgen und mir nicht. Ignoriert mich etc... Und ich konnte nicht mal verstehen was der Grund war.
Als er nach zwei Tagen gefragt hat, ob wir Kaffee trinken. Habe ich die Gelegenheit ausgenutzt, ihm zu sagen dass ich sein Verhalten nicht verstanden und dass er mich damit verletzt hat. Ich habe ihm angeboten zu sagen, ob ich unwissentlich verletzt habe...
Er hat sich entschuldigt.
Doch am nächsten Tag oder zwei Tage später war es dasselbe. Diesmal aber mit einer Genervtheit, die echt mich zum heulen gebracht hat.
Zwischendurch habe ich von ihm erfahren dass er sich schon vor drei Monaten getrennt hat. Ich sei die einzige, die dies gespürt hat.
Einen Tag nachdem er mir das erzählt hat war er abweisend, genervt... Holt mich zum Kaffee ab und nimmt seinen ins Büro und geht. Ich war / bin sooo traurig und verletzt. Warum tut man mir das an? Ich kann nicht mal einer Fliege was antun. Und er tut so was ohne dass ich ihn jemals verletzt habe.
Er spricht mit anderen wie immer und scherzt und steht dabei vor meiner Tür. Es kann sein, dass er wieder auf der Suche ist und eine gefunden hat, oder dass er sich unglücklich in eine verliebt hat, oder er denkt, ich will was von ihm und will sich so abweisend wie möglich erscheinen..
Ich will aus Selbstachtung Handeln. Wäre zwar schade wenn ich ihn verliere, aber so was geht seit mindestens zwei Wochen so.
Ich habe mich heute ausgeheult und bis jetzt bin ich so traurig und verletzt. Und ich werde es nicht wieder auf die Reihe kriegen ihn nochmal zu fragen, was mit ihm los ist.
Im Moment schweige ich einfach weil ich sprachlos bin. Ich bring fast kein Wort raus. Welches Verhalten empfehlt ihr mir?
Bitte nicht nur Rücksicht auf ihn und seine Trennung nehmen. Für mich kann dies sein Verhalten nicht verzeihen.
Danke

Mod.: Der Fragtitel wurde von der Moderation abgeändert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Bitte nicht nur Rücksicht auf ihn und seine Trennung nehmen. Für mich kann dies sein Verhalten nicht verzeihen.
Nein - nicht Rücksicht auf ihn und seine Trennung.

Du musst Rücksicht auf DICH nehmen. Warst du beim letzten Mal nicht schon so weit, dass du dir sei ambivalentes Verhalten nicht mehr antun wolltest?
Du hast dir Hoffnungen gemacht bzw. machst dir immer noch welche - und die werden jedes Mal enttäuscht.

Sieh die Situation, wie sie ist: Er ist der Mensch, der dir das Leben schwer macht. Der dich zum Weinen bringt. Der wahrscheinlich in der Zwischenzeit jede Sekunde deines Denkens besetzt. Da musst du rauskommen.

Er sollte dir egal werden, denn er tut dir nicht gut.
Hör auf zu spekulieren, warum er sich gerade so oder so benimmt.
Er hat sein Leben - du deines. Und du solltest alles dafür tun, wieder glücklich zu werden.

Übrigens: Man kann nichts verlieren, was man ohnehin nie hatte ...
 
  • #3
Ich habe deinen anderen Tread gelesen. Nun, was auch immer dein Kollege hat, mir persönlich wäre so ein Verhalten einfach zu blöd. Kindisch, unreif und anstrengend. Grund wäre mir egal, wer erwachsen ist, soll sich erwachsen verhalten. Wer mit mir ein Problem hat, soll es mir sagen.
Ansonsten komm von deiner "Verletzheit" runter, keiner kann dich verletzen, sondern nur du dich verletzt lassen. Dieser Mann schuldet dir nichts und wer dir Aufmerksamkeit zeitlang geschenkt hat, der darf sie auch wieder entziehen. Du hast bloß schon in schönsten Bildern eure Zukunft ausgemalt und dein Kollege spielt plötzlich nicht mehr mit. Ja, du hast deine Leichtigkeit verloren und der Kollege ist jetzt genervt von dir. Wäre ich auch, wenn jemand meint, Anspruch auf meine Aufmerksamkeit zu haben und davon seine Stimmung abhängig zu machen.
Für die Zukunft - klebe nicht an einem Mann, vor allem, wenn er vergeben ist oder gerade in der Trennung. Schau lieber, wer zu DIR passt und bei wem Du gute Gefühle hast, statt dich anzubiedern. Und Arbeit ist zum Arbeiten da, nicht um mit Kollegen abzuhängen und irgendwelche Gefühlsgeschiten zu verarbeiten. Dein Kollege ist ab sofort nur irgendein Kollege, der freundlich distanziert behandelt wird. Will er mehr von dir, soll ER jetzt beweisen, dass er dir keine schlechte Stimmung verursacht.
 
  • #4
Ich empfehle kollegiales Verhalten mit normaler Distanz. Du wirkst wie eine heimlich verliebte Kollegin, die traurig ist, dass sie keinen Erfolg hat. Mag sein, dass er auf Dauer interessiert ist, aber im Moment ist er wohl mit seiner vergangenen Beziehung beschäftigt. Die Zeit, diese zu verarbeiten, wirst Du ihm wohl lassen müssen ohne verletzt zu sein, nur weil er seinen Kaffee mal alleine trinkt.
 
  • #5
Hallo Dara, also so oft wie man in deinem Text VERLETZT hört, denkt man an etwas echt Schlimmes. Aber nur weil er sich nicht zu dir so verhält wie du es gerne hättest ist noch kein Untergang. Ich vermute du bist noch Anfang/Mitte 20. Dafür wie man oder was man fühlt kann man oft selber. Denk an was Schönes und lass dir seine Launen nicht zu nah kommen. Sieh erst mal, dass dir gut geht und ich denke da findet sich auch was anderes außer eine Aussage, dass du nur zufrieden sein kannst, wenn er sich lieb zu dir verhält. Ich würde sein Verhalten ignorieren und weiter machen wie vorher, als er noch nicht auf der Bildfläche war. Es schreibt sich leichter als es für dich ist, wenn du "Verliebheitsgefühle" hast. Tue es aber trotzdem. Warte nicht auf sein Verhalten!

LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Doch leider verhielt er sich in letzter Zeit immer wieder (wiederkehrend) komisch und verletzend mit gegenüber.
Mal ist er so lieb und am nächsten Tag wieder abweisend und verletzend.
Verhielt sich nicht "verletzend". Mit anderen Worten, es ist eigentlich nichts passiert und dem Mann war auch gar nicht klar, was bei er FS alles los ist.

Ich sag es jetzt mal wie Dein Vorgesetzter:
Mach Deinen Job und halt Dich vom Seelenleben anderer Mitarbeiter fern.

Es ist egal, mit wem er seinen Kaffee trinkt.
Und wenn er Dich mal nicht grüßt, kannst Du ihm auch mit süß-saurem Gesicht "Guten Morgen, auch ! " wünschen. Oder direkt Deine Arbeit erledigen.

Im Übrigen halte ich den Mann für Dich ungeeignet,
Du bist viel zu emotional in Dingen, die nicht wesentlich sind.

Wenn er etwas von Dir wollte , würde er ein Date vorschlagen, wenn Du unbedingt etwas vom ihm wolltest, würdest Du ein Date vorschlagen.

Wenn das nicht passiert, ist nichts passiert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Ich denke, er ist emotional erstmal total durch den Wind wegen seiner Trennung und verhält sich nicht absichtlich verletzend. Soll heißen, Du bist nicht speziell zum Quälen für ihn ausgesucht, sondern er handelt kopflos. Das ist keine Entschuldigung, ich will Dir nur erklären, dass Du nicht gezielt ausgesucht wurdest, um Dir wehzutun, weil ich das wichtig finde, denn es ist für mich ein Unterschied, wenn einer bewusst sowas macht oder gerade emotional durchs Leben stolpert.

Im letzten Fall denke ich, mit ihm stimmt ja gerade sehr was nicht, und ordne die Verletzungen meinerseits quasi als "Unfälle" ein, statt als gezielte Angriffe, weil mich jemand nicht leiden kann oder als Fußabtreter für seine Launen benutzt.

So, und jetzt zu dem, was es mit Dir macht, egal aus welchen Gründen es passiert. Du bist ja nun trotzdem Spielball seiner Launen. Und dem musst Du einen Riegel vorschieben.
Du bist die einzige, die erkannt hat, dass es ihm nicht gut geht. Wenn er aber seine Fassade auf Arbeit aufrecht erhalten will und sich stabil fühlen will, kann er vielleicht mit Dir nicht zusammensein, weil Du von der Trennung weißt und es bei euch emotional Themen gibt, weil Du Dich ja wohl offensichtlich verliebt hast. Also wenn er mal einen Tag lang "normal" und ohne seine Emoprobleme zu merken funktionieren will, KANN er sich nur mit den anderen befassen. Denn wäre er mit Dir zusammen, würde diese temporäre Stärke wieder in sich zusammenfallen. So würde ich das schlüssig finden.
Ich empfehle Dir dringend Abgrenzung und freundliche Distanz. Grüß Du ihn wie alle anderen Kollegen und versuche, das ganze abzuhaken. Der Mann ist noch mit seiner Trennung beschäftigt, das finde ich ersichtlich an seinem Verhalten. Vielleicht will er Dir wirklich signalisieren, dass er Dich nicht als zukünftige Partnerin sieht. Als es ihm schlecht ging, warst Du da und er war dankbar dafür, aber nun will er nicht, dass es auf eine andere Schiene gerät? Aber gleichzeitig will er auch nicht, dass Du ihm als emotionale Stütze ganz verloren gehst, und er verhält sich deswegen so ambivalent? Vielleicht wollte er Dir auch nicht wehtun, weiß aber nicht, wie er sich nun von Dir abgrenzen soll, dass Du nicht denkst, er will was von Dir.
 
  • #8
Dieser Kollege, von dem Du ja nach Deinen Worten nichts als gute Freundschaft willst, beschäftigt Dich inzwischen mindestens seit
Mai, als Du den anderen Thread eröffnetest.

Im Fazit, Ihr könnt nicht Freundschaft, ihr könnt erst recht nicht mehr.

Also zurück zum Anfang, ihr seid Kollegen, ihr seid mitverantwortlich für ein anständiges Betriebsklima, und ihr werdet fürs Arbeiten bezahlt.
Kollegiales Verhalten, freundlich, fertig - mehr ist da nicht.
Das ist Kindergarten - wer trinkt wo mit wem Kaffee, wer grüßt wie... Habt ihr nichts zu tun?

W, 51
 
  • #9
Tut mir Leid, aber du machst dir selbst etwas vor, wenn du denkst, du würdest nur Freundschaft wollen. Dann würden dich solche Kleinigkeiten (denn sorry, nichts anderes ist mal mit jemand anderem Kaffee trinken für mich) nicht so verletzen bzw. du könntest dann sehr viel leichter einen Schritt zurückmachen und ihm neutral-freundlich begegnen.

Aber du machst dir offensichtlich noch immer Hoffnungen auf mehr und beziehst alles, was er tut und sagt, direkt auf dich. Dabei denke ich, wie @void , dass er aktuell genug mit sich selber zu tun hat und nicht auch noch für das seelische Befinden einer Arbeitskollegin verantwortlich sein will. Ich denke mal, dass er deine Erwartungshaltung und Abhängigkeit von seinem Verhalten schon spürt und ihn das stresst; an schlechten Tagen mehr als an guten, und dann folgt die abweisende Reaktion.

Daher auch von mir der Rat: Lass es einfach gut sein und zieh dich auf die rein kollegiale Ebene zurück. Keine Grübeleien und Gespräche mehr über sein Liebesleben oder was mit ihm los sein könnte. Dafür ist der Arbeitsplatz auch echt nicht da. Wenn er grüßt, grüßt du zurück, wenn nicht, eben nicht. Und Kaffeetrinken erstmal nur im Beisein anderer KollegInnen, bis ihr wieder normal miteinander umgehen könnt.

W, 27
 
  • #10
Ihr seid nicht gut befreundet, das würde anders aussehen. Ich denke auch, dass du durchaus Hoffnung auf mehr hattest, auch im Mai, denn sonst würde dich das nicht so beschäftigen. Wenn ich mich mit einem Mann (oder eine Frau) anfreunde und der/die verhält sich ständig komisch, denke ich "Idiot" und lass es eben mit dem gemeinsamen Kaffee trinken. Nur, wenn ich den mehr als nur nett finde, hänge ich mich da emotional so rein. Ich würde also vor allem mal auf dich selbst schauen. Wozu machst du das mit? Und warum verletzt dich das so? Unter starken Verletzungen versteh ich was anderes. Das ganze klingt einfach sehr nach Grundschule, wo die beste Freundin plötzlich nicht mehr mit einem redet usw. Das ist doch kein erwachsenes Verhalten, von euch beiden nicht. Hake "Freundschaft" ab und kümmere dich um andere Kollegen, sei distanziert nett zu ihm und fertig.
w, 37
 
  • #11
Liebe FS, aus dir werde ich nicht schlau. Willst du nun etwas von ihm oder ist es nur Freundschaft? Es ist nicht so ganz klar. Mein Rat an dich ist: werde du erst über deine eigene Gefühle klar und lass den Mann doch in Ruhe. Er ist in Trauer, er hat sich getrennt und braucht Zeit. Trinke du deinen Kaffee mit anderen Kollegen. Er wird sich irgendwann beruhigen und dich wieder ansprechen. Dann kannst Du dich je nach dem was du willst verhalten.
 
  • #12
Die hast du spätestens beim zweiten Mal "traurig und verletzt" verloren. Keine Ahnung, wieso du hier traurig und verletzt bist, ihm das auch noch aufs Brot schmierst, und dich dann wunderst, dass er genervt und abweisend ist? Wär ich auch. So oft wie in deinem Text steht "traurig und verletzt", nur weil der seinen Kaffee in seinem Büro trinken will, oder mit Kollegen vor der Tür steht und lacht, könnte man denken, dass du irgendwie emotional bisschen instabil bist. Menschen, die sich dauernd wegen irgendwelchem Kram "verletzt" fühlen, sind mir suspekt, vor allem, wenn sie das auch noch so oft wiederholen. Du heulst sogar, wenn ein Kollege dich wie ein A..... behandelt. Wieso denn? Richte dein Krönchen, sch.....auf den und mach einfach deinen Job.
Das ist doch bloß ein Kollege! Lass den einfach in Ruhe und rück ihm nicht so auf die Pelle.

Verhielt sich nicht "verletzend". Mit anderen Worten, es ist eigentlich nichts passiert und dem Mann war auch gar nicht klar, was bei er FS alles los ist.
Ich sag es jetzt mal wie Dein Vorgesetzter:
Mach Deinen Job und halt Dich vom Seelenleben anderer Mitarbeiter fern.
Es ist egal, mit wem er seinen Kaffee trinkt.
Und wenn er Dich mal nicht grüßt, kannst Du ihm auch mit süß-saurem Gesicht "Guten Morgen, auch ! " wünschen. Oder direkt Deine Arbeit erledigen.
Im Übrigen halte ich den Mann für Dich ungeeignet,
Du bist viel zu emotional in Dingen, die nicht wesentlich sind.
Wenn er etwas von Dir wollte , würde er ein Date vorschlagen, wenn Du unbedingt etwas vom ihm wolltest, würdest Du ein Date vorschlagen.
Wenn das nicht passiert, ist nichts passiert.
Haargenau so! Dem ist fast nichts mehr hinzuzufügen.
 
  • #13
Ach Gott, so ist das Leben in einer Daily Soap also. Zieh dich da raus. Suche dir neue Schwerpunkte und entziehe diesen Dingen deine Aufmerksamkeit. Sowas vergiftet nur die Arbeitsatmosphäre, übrigens auch für andere in der Abteilung. Ich war mal in so ner Abteilung und habe passiv unter den Dramen und Lästereien dieser unreifen Kollegen gelitten. Du wirst da, so wie die anderen auch, wo es um so viel persönlichen Kram geht, nicht glücklich.
 
  • #14
Das ist doch alles kindisch und es liegt an dir, dieses Verhalten zu ändern. Sei ihm gegenüber professionell und hör' um Gottes Willen auf zu heulen. Arbeitet ihr oder seit ihr in einem Kindergarten beschäftigt? Trink' doch deinen Kaffee, mit wem Du willst. Er ist dein Kollege und nicht dein Freund. Wenn die Dramaqueen sich so verhalten will, ist das deine Entscheidung. Geht doch nicht drauf ein...
Wenn ich sowas als Arbeitsklima hätte, würde ich genau 1x eine deutliche Ansage machen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Liebe FS,
Du bist hysterisch. So viel Verletzung zwischen 2 Menschen kann es gar nicht geben. Lass doch einfach den Mann in Ruhe, statt ihm unentwegt nachzusetzen und ihn zu belauern, was er gerade tut und welchen Bezug das zu Dir haben könnte.
Mach Deinen Job, danach geh nach Hause und such Dir deine Freunde woanders als auf der Arbeit. Du machst Dich zum Clown mit Deinem Theater um ihn.

Der Mann will nicht mit Dir befreundet sein. Punkt. Nach Monaten des erfolglosen ihm Nachssetzens solltest Du es doch irgendwann endlich mal begreifen.
Wenn Du meinst, er kaspert vor Deiner Bürotür rum, damit Du ihn zur Kenntnis nimmst, dann mach doch einfach die Tür zu. Du siehst ihn nicht - fertig. Trink Deinen Kaffee allein oder mit einer Kollegin, wenn er so ein Spinner ist und geh auch mit anderen essen.

m Moment schweige ich einfach weil ich sprachlos bin. Ich bring fast kein Wort raus. Welches Verhalten empfehlt ihr mir?
Weiter schweigen, dann redest Du auch keinen Unfug oder zwingst ihm nicht eines der unsäglichen "Verletzungsthemen" auf.
Wer hat im Job denn Lust auf so einen Unfug?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Liebe Dara, habe Deinen Thread heute erst gelesen, möchte Dir aber noch schreiben.

Nimm es Dir nicht so sehr zu Herzen. Ich finde auch, Du kannst so lieb und freundlich bleiben, wie Du bist, aber schütze Dich. Was wäre die Welt ohne die zarten und weichen Herzchen. Nach und nach wirst Du aus diesen Erfahrungen lernen, auf Dich acht zu geben, ich bin sicher.

Ich mag keine launischen Leute. Ebenso keine emotionalen Wechselbälger, die die Wetterfahne je nach Gusto hängen. Für mich klingt das nach instabiler Dramaqueen männlicherseits. Wie anstrengend. Nicht verlässlich. Eher Engergie-raubend.

Bleibe freundlich, kollegial, aber versuche dringend für Dich eine emotionale Distanz aufzubauen. Innerlich meine ich. Es ist besser für Dich.

Dringend auf freundliche professionelle und emotional unbeteiligte Kollegenebene umschalten. Dafür seid ihr ja dort angestellt. Keine vertraulichen Gespräche mehr. Jobmäßig zugewandt ja, aber nicht tiefergehend. Nimm Dich da raus. Auch wenn er wieder ankommt, weil er gerade eine Laune hat und ihm so ist. Das geht jetzt nicht mehr. Zu Deinem Selbstschutz. Alles Gute Dir. Kopf hoch! Wörtlich gemeint!:)
 
  • #17
Es gibt einfach Männer, mit denen man keine Freundschaft führen kann und an die man verbal nicht rankommt. Muss man so akzeptieren. Freundschaft kann man nicht einfordern. Viele Männer haben in heutiger Zeit dazu viele Frauenkontakte, die weitaus interessanter sind und sie haben oft keinen Extrabock auf Zwischenkonversationen in ihrer Freizeit und sich deine Probleme in ihrer Freizeit oder Pause anzuhören.

Du wirst dich dran gewöhnen müssen. Viele Männer sind heute so ignorant. Sind oft auch die ganz Perfidesten, wo du froh sein solltest, wenn sich ein Mann dir gleich von Anfang an so komisch verhält. Es verspricht nichts Gutes.
 
  • #18
Ich danke euch für die Antworten und die damit verbundene Zeit.
Ja, ich wundere mich mittlerweile wie schnell ich mich wieder abgrenzen kann. Er ist ein Kollege. Ich bin höflich und nett. Ich konzentriere mich auf meine Arbeit und bin zufrieden dabei. Ich glaube er hat mir genug Signalisiert wo die Grenze ist bzw. hat selber die Grenze hin und her geschoben wie es ihm passt.
Er kam die letzten Tage wieder. Er merkt die Distanzierung und will das nicht, aber dadurch manipuliert er mich bewusst oder unbewusst. Im Grunde zwei Tage nachdem ich mich distanziert habe fühle ich mich super wohl. Dann kommt er wieder usw...
Das will ich nicht.
Ich hasse das Spielchen von Nähe und Distanz.
Als er mich mal gefragt hat worauf ich beim daten achte sagte ich ihm genau das, dass ich das Spiel nicht mag.
....
Auf jeden Fall fühle ich mich jetzt befreiter und unbeschwerter
 
  • #20
Danke Ikigai.
Ich habe keine Themen mehr, die ich mit ihm beredeann oder will.
Da wo er alles über mich wissen wollte hat er es massiv betrieben und jetzt?
Ich war einfach ein Ersatz und ein Fluchtweg während seiner schweren Zeit mit seiner Partnerin. Jetzt will er "andere Beschäftigungsmöglichkeiten" suchen.
Das tut gerade nicht mal weh.
 
  • #21
Eine letzte Frage: ich finde blockieren von Leuten auf wahtsapp usw... kindisch, deshalb werde ich meinen Kollegen natürlich nicht blockieren, dennoch denke ich darüber nach die Nummer zu löschen, da die die Verbindung zum Privaten darstellt. was meint ihr dazu?
 
  • #22
Das kannst du halten, wie du möchtest.

Alles (möglichst nur Dienstliches), was es mit diesem Kollegen zu bereden gibt, könnt ihr doch vor Ort machen.

Für eventuell bald wieder anstehende Homeoffice-Zeiten solltest du natürlich eine Verbindung zu ihm haben. Aber auch dann möglichst nur dienstlich.
 
  • #23
Er ist dein Kollege und du hast ja (täglich?) Kontakt zu ihm. Oder? Was macht es für einen Unterschied, ob du von ihm eine Private Nummer besitzt oder nicht? Du bist gekränkt und willst irgendwie Aufmerksamkeit erzeugen. Wenn du vollkommen gleichgültig wärst, würde dich diese Nummer gar nicht jucken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Er ist dein Kollege und du hast ja (täglich?) Kontakt zu ihm. Oder? Was macht es für einen Unterschied, ob du von ihm eine Private Nummer besitzt oder nicht? Du bist gekränkt und willst irgendwie Aufmerksamkeit erzeugen. Wenn du vollkommen gleichgültig wärst, würde dich diese Nummer gar nicht jucken.
Nein definitely nicht.
Ich will nicht auf die Idee kommen zu schauen ob und wenn er privat schreibt und Ich will nicht auf die Idee kommen zu schreiben.
Er würde es nicht mal mitbekommen wenn ich die Nummer lösche.
Also ich habe das Thema hier gepostet im I'm Rat zu bitten, aber was manche hier schreiben oder mir unterstellen ohne mich zu kennen ist echt der Hammer.
Also habe ich Kontakt ist es nicht gut, ziehe ich mich zurück unterstellt man mir ich will die Aufmerksamkeit auf mich ziehen.
Echt traurig. Ich danke den ehrlichen, die hier differenziert geantwortet haben.
Nochmal: ich bin die blöde naive Kuh, die so bedürftig ist und hinter irgendwem um jeden Preis rennt. Wer mich zum heulen bringt, da brauche ich höchstens zwei Tage und die Sache ist gegessen.
Ich bin nett, zuvorkommend und vielleicht manchmal zu nett. Ich erkenne aber die Zusammenhänge und wusste/ weiß mittlerweile besser was da abläuft. Manche haben es hier genau auf den Punkt gebracht.
 
  • #25
Das bist du ganz sicher nicht. Das wollte hier auch sicher niemand zum Ausdruck bringen. Vielleicht bist du im Moment etwas dünnhäutig.

Es ist doch gut, dass du alles richtig erkannt hast. Dass du nicht mehr willst, dass er dich zum Weinen bringt. Und natürlich solltest du dich keinesfalls für seine Online-Aktivitäten interessieren.

Lösch die Nummer, wenn es dir hilft.

Bleib aber weiterhin nett und zuvorkommend. Zu den Menschen, die das zu schätzen wissen.
 
  • #26
Ich meinte "Nicht die blöde naive Kuh" 😅
Ich danke dir Cassel für die Tipps
 
  • #27
Liebe FSin, entschuldige, aber ich haue auch leider in die Kerbe. Er er er ... und jedes Verhalten beziehst Du auf Dich. Als beste Freundin an erster Stelle und als seine Bezugsperson stehen wollen, ist auch recht anstrengend. Freunde lässt man eher laufen.
Er hat einen schlechten Tag, schlechte Laune, will mal nicht nett sein und schon gehen die Kindergartenspielchen los, wer wen ignoriert und nicht grüßt. Der Usus, das man sich zum Kaffee holen trifft, kann auch mal unterbrochen werden, Du kannst mal mit anderen Kollegen gehen und er anschließend mal nicht zum Reden aufgelegt sein und in sein Büro verschwinden, immerhin hat er sein „Versprechen“ eingehalten und ist mit Dir den Kaffee holen gegangen. Eine Freundschaft ist auch locker und nicht immer Zeit haben, reden und sich erklären müssen, einfach dem anderen seinen Freiraum lassen. Ich hatte auch eine Bürofreundschaft, wir sind regelmäßig zum Mittag, nur manchmal passte es nicht, zeitlich, weil man mit anderen Kollegen, was anders machen wollte, man schon selbst versorgt war, dass sollte alles kein Problem sein, ohne das sich jemand „verletzt“ oder zurück gesetzt fühlt. Auch das er Dir nach 3 Monaten erzählt hat, dass er sich getrennt hat. Er erzählt, wenn er denkt, immerhin hat er es Dir gesagt und Du nicht von 3. erfahren. Wenn er mit Dir reden will, wird er reden, er hat deine Privatnummer und ihr seht euch im Büro, er weiß Dich zu finden. Und auch in einer Freundschaft hat jeder seine Geheimnisse, wenn man davon nachträglich erfährt und denkt, hätte er gleich erzählen können, so what... hat er nicht, ist auch seine Sache, wenn er Dinge nicht gleich erzählen oder verschweigen will. Darüber macht man sich keinen Kopf. Mir wurde auch von anderen über meine Freundin und Freunden etwas zugetragen, ob ich Neuigkeiten betreffend dieser Person schon wüsste, wenn nicht, war es auch nicht tragisch, dann hatte er oder sie es mir nicht oder noch nicht erzählt. In einer Freundschaft legt man nicht immer alles offen, sondern ist da, wenn man es braucht, dass bedeutet auch manchmal, nicht über alles sofort informiert zu sein/werden, was den anderen betrifft. Ein Freund ist auch da, wenn der andere eben nicht reden will. Es ist etwas übergriffig, in dem Du Dich erwartest, überall von ihm als Freundin eingebunden zu werden und alle Infos von ihm sofort zu erfahren zu wollen, fühlst dich schnell zurückgesetzt, reagierst eifersüchtig, wenn es mal nicht so ist, distanzierst dich angesäuert. Freundschaft heißt auch ihn mit anderen Menschen teilen, wovon du nicht immer alles weißt und auch manchmal nichts erfährst, auch mal nicht dabei bist. Zumindest weißt Du jetzt, dass er in der Vergangenheit, wegen der Trennung neben der Spur war und noch nicht mit Dir darüber reden wollte.
 
  • #28
Deine Antwort Nummer 25 verstehe ich nicht ganz. Angenommen du löschst seine Nummer ohne dass er es merkt. Er schreibt dir irgendwann und die Nachricht kommt doch an. Und dann? Das macht doch überhaupt keinen Sinn was du schreibst. Ok, du schreibst ihm nicht auf diese ominöse Private Nummer, wenn du die Nummer löschst aber du kannst ja nach wie vor ihn auf der Arbeit sehen, mit ihm reden und ihm auch schreiben. Gebe es zu, du hast dich in den Typ verguckt und weißt nicht was du machen sollst. Mein schwesterlicher Rat an dich ist, dir einen anderen Mann zu suchen. Andere Mütter haben auch schöne Söhne 😊. Vergeude deine Zeit nicht mit Menschen, die dich nicht wollen. Lass den Typ einfach in Ruhe. Alles was du tun musst, ist dich selber zu respektieren. Wenn du das machst, bist du in deinem Herzen stark und brauchst dich nicht selbst zu manipulieren. .
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #29
Eine letzte Frage: ich finde blockieren von Leuten auf wahtsapp usw... kindisch, deshalb werde ich meinen Kollegen natürlich nicht blockieren, dennoch denke ich darüber nach die Nummer zu löschen, da die die Verbindung zum Privaten darstellt. was meint ihr dazu?
Hi Dara, ich würde Dir raten die Nummer noch nicht zu löschen. Da ihr Euer "Ding" gerade auf neue Füsse stellt, d.h. die Verhaltensgrenzen verändert. Ich würde Dir raten, die Nummer irgendwann dann zu löschen, wenn die Geschichte für Dich nicht mehr emotional aufgeladen ist, sondern eher in ruhige Gewässer gekommen ist. Er wird schon merken, dass Du Dich auch emotional langsam aus dem Kontakt nimmt. Das wird dann nach und nach ein anderes Verhalten Dir gegenüber bringen, dies muss nicht schlecht sein. Einfach neutral. Lass es ruhig noch ein bisschen so im Hintergrund gespeichert aber zieh Deine Energie für Dich da langsam raus. Dann hast Du Kapazitäten für neue Freundschaften, die für Dich stabiler sind, gleichmäßig und verlässlich in der Zuwendung. Wenn ihr irgendwann dann sowieso nur noch in der Arbeit Kontakt habt ist es sowieso egal, ob die Nummer da ist oder nicht. Alles Gute Dir.
 
  • #30
Nach Zusammenfassung der letzten Monate komme ich zum Ergebnis, dass das Verhalten mir gegenüber
*unhöflich
*ignorant
*manipulativ
*kindisch/nicht erwachsen
* interpretierend (er interpretiert viel rein und verhält sich dementsprechend)
Warum?
Wenn ich mich entferne sucht er nach Aufmerksamkeit und packt auch mal private Geschichten aus. Als ich im Mai das Thema gepostet habe, da habe ich über einen Monat nichts auf wahtsapp (privat) geschrieben und nicht geantwortet. Irgendwann habe ich geantwortet, dann dockt er an und es geht wieder los. Schreibe ich wieder normal und antworte ihm, dann hört er irgendwann auf zu antworten und zu schreiben. Das finde ich unhöflich und manipulativ gleichzeitig. Kindisch weil ich manipulatives unbedachtes Verhalten kindisch. Die Reaktionen auch. Egal wie man es dreht und wendet ist das respektlos. Es kann sein, dass er nichts anderes kennt. Er interpretiert irgendwas in irgendeinem Verhalten von mir rein und reagiert /überreagiert so.
Ich habe ihm sogar einmal klipp und klar gesagt, dass ich weiß dass er nicht "meine beste Freundin" ist und das ich sehr wohl beobachte, dass er mir das mit jedem Preis zeigen will, es ist aber kein Grund dass man sich als Kollegen nicht weiterhin gut versteht. Er soll sich entspannen und cool bleiben. Seine Antwort war: ok du hast Recht! Und dann??? Am nächsten Morgen sagt er nicht mehr Hallo (ich weiß viele finden es kindisch).
Entschuldigung, aber das gehört zu einem minimum Höflichkeit. Zu den Sachen, die man im Kindergarten lernt. Schlimmer ist: er erlaubt sich das nur mit mir.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.