G

Gast

Gast
  • #1

Verhütung mit der Pille für viele eine Selbstverständlichkeit?

Ich (41) habe die Erfahrung gemacht, dass viele davon ausgehen, dass es wohl selbstverständlich sein sollte mit der Pille zu verhüten.
Ich habe sie lange genommen, vor allem auch wegen meiner Akne.
Habe sie vor vier Jahren abgesetzt, weil sich das Hautproblem erledigt hat und ich auch seitdem keinen Partner mehr hatte.
Viele reagieren verwundert oder auch empört, wenn sie hören, dass ich nicht die Pille nehme.
Mit zwei Männern habe ich nach einem Date darüber gesprochen, ob sie bereit seien Kondome zu benutzen. Zumindest so lange bis man sich besser kennt und weiß, ob man überhaupt eine Beziehung miteianander eingehen möchte.
Der eine war gleich verärgert und meinte, wie bitte, als Frau könne ich doch die Pille nehmen. Wie ich es denn bisher geschafft habe nicht schwanger zu werden.
Ein anderer erwartete schon vor dem ersten Sex, dass ich sie mir verschreiben lasse!
Als ich einer Bekannten mal erzählte, dass ich die Pille schon vor Jahren abgesetzt habe, war ihre ganz verwunderte Antwort:"Oh, Du nimmst sie nicht mehr?"
Und das obwohl sie weiß, dass ich schon so lange Single bin.
Ein Arzt (kein Gynäkologe) fragte mich, ob ich mit der Pille verhüte.
Als ich verneinte, wirkte er auch etwas erstaunt und meinte, man könne natürlich auch Kondome benutzen. Ob ich denn auch wisse, dass sie ja nicht nur vor einer Schwangerschaft schützen, sondern auch vor Geschlechtskrankheiten?
Also so ganz verstehe ich es nicht!
Warum wird so oft vorausgesetzt, dass eine Frau die Pille nimmt?
Wenn ich mal eine ONS hatte, habe ich mit Kondomen verhütet.
Aber in der Regel habe ich gar keinen Sex, wenn ich Single bin.
 
  • #2
Ich sehe hier zwei grundlegend unabhängige Aspekte:

Einerseits würde ich als Frau niemals, wirklich niemals, Sex haben ohne zuverlässiges Verhütungsmittel. Dazu gehört, sich niemals nur auf ein Kondom zu verlassen. Viel zu unsicher! Ich persönlich setze auf eine Kupferspirale, besser wäre heutzutage die Kupferkette, ebenso empfehlenswert wäre die Hormonspirale oder eben die Pille. Ohne eine solche, wirklich zuverlässige Methode sollte man einfach keinen Sex haben und da verstehe ich auch die Männer, die schockiert sind, dass sie sich nur auf ein Kondom verlassen müssten. Das kann man von keinem erwarten und das klingt schon fast so, als ob die Frau es darauf ankommen lassen würde und insgeheim vielleicht doch noch einen Kinderwunsch hat.

Andererseits ist es selbstverständlich, mit neuen Partnern ein Kondom zu verwenden, wenn Geschlechtskrankheiten nicht ausgeschlossen werden können und das entsprechende Vertrauen noch nicht vorhanden ist. Auch die Männer sollten dies aus Eigeninteresse und Selbstschutz machen wollen und auch, um sich nicht blind auf die Verhütungszuverlässigkeit der Frau verlassen zu müssen.

Also nochmal: Kondome darfst Du beim Sex in einer neuen Verbindung sicherlich verlangen, aber als einzige Methode würde ich mich als weder als Mann noch als Frau darauf verlassen.

Kurz gesagt, ja, die Pille ist heute die verbreitetste Methode, aber natürlich würde keiner seltsam schauen, wenn Du stattdessen die Spirale oder eine andere sichere Methode verwenden würdest -- aber gar keine sicher Methode, sondern nur Kondome -- sorry, das wäre mir nun wirklich zu unsicher. Da könnte ich mich beim Liebesspiel niemals fallen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich muss Frederika recht geben. Kondome sind nicht so sicher, ich habe jetzt die Erfahrung leider gemacht. Das Kondom ist geplatzt und ich nehme nicht die Pille! Meinen Partner kenne ich auch erst jetzt 2 Monaten und nun ist die Angst sehr groß. Das man von einer Frau die Pille erwartet ist mir nicht bekannt, aber ich kann es mir vorstellen. Meine Aussage ist mein Ernst, leider.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich mache ähnliche Erfahrungen wie du.
Ich habe die Pille noch nie genommen und werde sie auch nie nehmen. Für mich ist das kein Verhütungsmittel, sondern eine Bombe von Nebenwirkungen.
Mein jetziger Partner sieht das zum Glück genauso.
Ich hatte nie ein Problem mit Kondomen. Ich schwöre auf die Dinger.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich halte das für völlig in Ordung. laß dir nichts erzählen. Ein Mann hat seinen Beitrag zur sicheren Verhütung zu leisten. Du bist eben nicht allzeit und wunschgemäß verfügbar und wer partout keine Kinder will, sollte sich sterilisieren lassen. (was für dich mit 41 auch ok. wäre)
Die Erinnerung, daß Sex mit Zeugung zu tun hat, ist immer mal angebracht.
Ich würde in deinem Alter keine Experimente mehr mit Verhütungsmitteln machen. Kupferkette, -Spirale etc., wer das mitmachen möchte, kann das gern tun. Ich habe mehrere Male im Leben extreme Probleme mit Pille und Spirale gehabt und mit Ende 30 endgültig darauf verzichtet. Eine unerwünschte Schwangerschaft gab es trotzdem nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich sehe es wie Frederika, Kondome allein sind viel zu unsicher, darauf würde ich mich nie einlassen. Als zusätzliches Verhütungsmittel für die Anfangsphase ist es ok.
Als Dauerhaftes Verhütungsmittel ist eine Zeitbombe. Falls man die Pille nicht verträgt gibt es als Alternative auch noch die Kupferkette.
Verhütung ist ein zu wichtiges Thema um da solche Risiken einzugehen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
mein letzter "Freund" hatte es auch vorrausgesetzt, und noch mehr....auch, dass ich die Kosten der Pille vollständig alleine trage....wie findet Ihr letzteres?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich finde es vollkommen in Ordnung, dass Du die Pille nicht nimmst. Die Reaktion der Männer, die Du getroffen hast, finde ich erstaunlich, ist mir noch nie passiert. Aber ich muss sagen, dass Kondome mir eigentlich auch zu unsicher sind. Im Moment habe ich leider keine ander Möglichkeit, da ich die Pille nicht nehmen kann, weil ich keine Östrogene vertrage und eine Spirale kommt für mich auch nicht in Frage, da mein Körper diese bereits 2mal ausgestoßen hat. Wenn ich wieder einen Partner habe, werde ich wohl noch mal einen Versuch mit der Mini-Pille starten.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich finde es auch unmöglich, dass die Pille für Frauen eine Selbstverständlichkeit sein soll und leider für viele Frauen auch ist. Gerade die Pillen der neueren Generation erhöhen zB das Thromboserisiko massiv und es gab schon einige Todesfälle bei jungen gesunden Frauen.

Ich habe die Pille noch nie genommen und werde sie auch nicht nehmen. Und einen Frauenarzt, der deshalb erstaunt wäre, würde ich nie wieder aufsuchen (Ärzte sind auch nicht unfehlbar). Und zu den Männern, die sich darüber aufregen, muss man ja wohl nichts mehr sagen, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich würde nie auf die Idee kommen, dass Mann sich an den Kosten der Pillen beteiligen soll. Ein so niedriger Betrag ist nicht der Rede wert. Ich bin aber eh kein Freund von genauen Abrechnungen und wiege nicht alle Kosten gegeneinander auf.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich frage mich, wie man darauf kommen kann, dass Kondome unsicher seien. Bei richtiger Anwendung sind die absolut sicher! Natürlich sollte man sich aber mit der richtigen Anwendung vorher beschäftigen. Mir jedenfalls ist noch nie ein Kondom geplatzt, gerissen oder sonstwas.
 
  • #12
mein letzter "Freund" hatte es auch vorrausgesetzt, und noch mehr....auch, dass ich die Kosten der Pille vollständig alleine trage....wie findet Ihr letzteres?
Als junges Mädchen fand ich es toll, mir mit einem Freund die Kosten teilen zu können. Es war irgendwie so eine Art "gemeinsame Investition" in eine ganz tolle Sache, in unsere Verlietbheit und Beziehung. Es war für mich auch gar nicht so wenig Geld und es war toll, es zu teilen und wissen: Es ist unsere gemeinsame Sache und ich nehme sie nur für ihn, für keinen anderen.

Später habe ich dann eine Spirale getragen und die Kosten selbst getragen und muss sagen, selbst als Studentin wäre ich nicht mehr auf die Idee gekommen, die Kosten der Spirale oder Pille mit einem Mann zu teilen.

Jetzt, als berufstätige Frau mit gutem Einkommen, finde ich die Idee völlig indiskutabel. Es wäre vom Betrag her lächerlich und ist für mich überhaupt kein Thema.

Kurze Antwort: Kommt auf Deine Lebenssituation (Alter, Einkommen) an, aber im Normalfall erwachsener Frauen würde ich daran niemals denken, geschweige denn einem Mann so etwas erzählen.
 
  • #13
Ich frage mich, wie man darauf kommen kann, dass Kondome unsicher seien. Bei richtiger Anwendung sind die absolut sicher!
Verhütungsfehler sind fast immer Anwendungsfehler, aber das macht die Sache ja nicht besser. Der Pearl-Index von Kondomen ist miserabel, etwa bei 3-8. Die zunehmende Verwendung von Kondomen hat zu einem Anstieg ungewollter Schwangerschaften aus diesem Grunde geführt. Ohne Kinderwunsch niemals!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich frage mich, wie man darauf kommen kann, dass Kondome unsicher seien.
Kondome sind erwiesenermaßen sehr viel unsicherer als die Pille oder Kupferkette, die Risiken sind insgesamt deutlich höher. Es gibt sehr viel mehr Fehler die man bei der Anwendung machen kann und es sind dabei kleinste Unachtsamkeiten die absolut jedem Menschen nun mal passieren können die zu einer ungewollten Schwangerschaft führen.
Bei einem so enorm wichtigen Thema sind diese Risiken auf Dauer nicht tolerierbar.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Meines Erachtens spricht bereits der Pearl-Index gegen Kondome zur Schwangerschaftsverhütung. Ebenfalls raten Gynäkologen von Kondeomen zur Schwangerschaftsverhütung ab, da diese zu unsicher sein sollen. Reicht mir, um mich nicht drauf zu verlassen, da ich momentan absolut nicht schwanger werden möchte.
 
  • #16
Ich würde auch nie auf die Idee kommen mir das Geld für Verhütung zurück geben zu lassen, allerdings in der Schulzeit und wärend der AUsbildung habe ich mir das schon mit meinem Freund geteilt und ich finde es auch gut, wenn Männer so was bemerken und eine Beteiligung anbieten. Gibt eben auch das Gefühl was gemeinsamens zu tun.

Je älter man wird um so mehr rückt die Sicherheit von Verhütung in den Hintergrund, da die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden immer geringer wird. Ich persönlich mag den Sex mit Kondom nicht wirklich gerne, habe aber eh nur Sex, wenn darauf verzichtet werden kann. Und ich finde es absolut normal und natürlich nicht dauerzuverhüten ohne Partner. Ich würde nie auf die Idee kommen die Pille zu nehmen oder die Spirale wenn ich keinen Partner habe. Absurd. Und welche Verhütungsart man verwendet ist eine Absprache mit beiden Partnern.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hier nochmal die #6

Frederika: bin in paar Jährchen älter als Du! Habe aber trotz abgeschlossenem STudium ein relativ niedriges Einkommen.

Ich bin auch nicht der Typ, der jeden Cent aufrechnet. Nur, wenn ich das Gefühl habe, dass ich ausgenommen werde....und so war es in dem Fall, dann zählt eben auch dieser Betrag.

Bin Euch dankbar für Eure Außerungen zu diesem Thema. Ich denke auch eher an Sterilisation, weil ich weiß, dass ich kein Kind mehr möchte. Ich hatte damals nicht ernsthaft in Erwägung gezogen, die Pille zu nehmen, weil ich die Nebenwirkungen als zu hoch einstufe.
 
  • #19
bin in paar Jährchen älter als Du! Habe aber trotz abgeschlossenem STudium ein relativ niedriges Einkommen.
Ja, aber bekannte Marken der Pille kosten etwa 11 Euro je Monat, wenn man Halbjahrespackungen kauft (z.B. Valette € 62; Cerazette € 63; es gibt sogar schon Kombi-Pillen ab € 26,50 für 6 Monate, z.B. Evaluna), und das ist ja nun wirklich nicht die Welt. Also ich würde darüber auch an Deiner Stelle nicht reden.

Bin Euch dankbar für Eure Außerungen zu diesem Thema. Ich denke auch eher an Sterilisation, weil ich weiß, dass ich kein Kind mehr möchte.
Sicherlich eine gute, sichere Möglichkeit, wenn man mit der Endgültigkeit wirklich leben kann.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich sehe das wie Frederika, 11€ monatlich dürfen bei einer erwachsenen Frau -auch mit niedrigem Einkommen- kein Problem darstellen. Ausgenutzt fühlen sollte man sich natürlich nicht, aber da spielen dann auch die 11€ keine Rolle.
 
  • #21
Ich habe noch nie die Pille genommen weil sie aus medikamentösen Gründen (Kombi-Wirkung) bei mir nicht anspricht. Von einer Spirale wurde mir damals von der Frauenärztin abgeraten falls noch ein Kinderwunsch besteht.
Auf jeden Fall würde ich bei einer langjährigen Single-Zeit auf Verhütung verzichten, wenn kein Mann in Sicht ist. Das muß man seinem Körper ja nun nicht grundlos antun.
 
G

Gast

Gast
  • #22
mir war nicht klar, dass es sich lediglich um 11,-€ handelt, habe mich dies bzgl. nicht informiert. Dachte an ungefähr das Dreifache.
Das ist ja wirklich nicht viel. Aber mal ganz unabhängig vom Betrag muß ich sagen, dass es mich irgendwie auch abturt, dass es offensichtlich als selbstverständlich angesehen wird, dass die Frau sowohl Nebenwirkungen als auch Kosten auf sich nimmt.

Vermutlich haben Frauen, die von vornherein die Pille ganz auf eigene Kosten nehmen, sogar aus Sicht der Männer noch einen erheblichen Marktvorteil.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich frage mich, wie man darauf kommen kann, dass Kondome unsicher seien. Bei richtiger Anwendung sind die absolut sicher! Natürlich sollte man sich aber mit der richtigen Anwendung vorher beschäftigen. Mir jedenfalls ist noch nie ein Kondom geplatzt, gerissen oder sonstwas.

Hier nochmal die 2. Wir haben es Richtig angewendet und es ist nunmal passiert.Mein Frauenarzt sagte, dass das schonmal passieren kann. Kondome sind nicht sicher! Und da ich genauso wenig, wie die FS nicht die Pille nehme, habe ich jetzt Angst. Deshalb hat sich auch meine Meinung geändert! Und ich werde in Zukunft, falls ich jetzt nicht schwanger sein sollte, anderweilig Verhüten.
 
  • #24
Das "Problem" ist, für eine Frau verändert sich der Sex nicht wenn sie die Pille, Spirale.. oder was auch immer nimmt, aber für einen Mann ändert sich die Qualität beim Sex drastisch abgesehen davon, dass es dadurch etwas mechanisch wird, die romantik ist dann mal aufjedenfall weg und bei vielen die Lust auch.

Krankheitsverhütung ist wirklich das einzige Argument für ein Kondom aber ganz ehrlich wer geht schon mit einem Partner ins Bett bei dem er Angst hat er sei krank.. womit ich von Menschen spreche für die Sex, Beziehung und LIebe zusammen gehören.
 
G

Gast

Gast
  • #26
an 23
Ich habe wegen prämenstrueller Migräne die Ceracette 4 Jahre lang genommen. Die Migräne wurde besser, die Libido sank auf den Nullpunkt, wenn nicht darunter. Ich wollte Männer nicht mal sehen, geschweige denn im Bett haben. Und ich weiss, dass es daran lag, weil ich sie jetzt nicht mehr nehme und mein Interesse an Männern wieder angestiegen ist.Ich finde Männer wieder attraktiv, was jetzt wirklich lange nicht der Fall war.
Also hat sich mein sexuelles Erleben doch dramatisch verändert mit Pille. Und ich weiss, dass ich damit nicht die einzige Frau bin.
 
G

Gast

Gast
  • #27
@#2/#22:

Warum hast du denn nicht die "Pille danach" genommen? Oder hast du?

Ich habe sowohl viele Jahre lang die Pille genommen, als auch Jahre mit Kondom verhütet. Es ist nie ein Kondom geplatzt oder gerissen. Platzen können die nur, wenn Luft reinkommt - das ist eindeutig ein Fehler, der leicht zu vermeiden ist! Und was die Reißfestigkeit betrifft, sind Kondome einfach sehr reißfest hergestellt. Ich weiß immer nicht, was Leute mit dem Kondom angestellt haben, die behaupten, es sei gerissen! Das passiert im Normalfall einfach nicht! Das Kondom liegt wie eine zweite Haut über dem Penis und die Scheide ist weich und feucht - wie soll da ein Kondom reißen? Habe ich, wie gesagt, bei jahrelanger Kondomanwendung nie auch nur ansatzweise erlebt!
Aber schlussendlich muss, bei Kondomanwendung, der MANN damit umgehen können. Als Frau kann man da nur begrenzt Einfluss nehmen.

Ich habe eher erlebt, dass das Kondom einfach mal nicht genommen wird, obwohl fruchtbare Tage waren. Entweder wollte der Mann nicht - viele Männer riskieren "ohne Kondom" offenbar lieber eine Schwangerschaft der Frau, oder es waren schlichtweg keine Kondome vorhanden.

Ich bin heute der Meinung, wenn man sehr gekonnt und zuverlässig eine als "unsicher" geltende Methode, wie Kondom, anwendet, geht das meistens sehr lange Zeit gut, und für das seltene Mal, wo tatsächlich eine "Panne" aufgetreten ist, kann man auf die "Pille danach" zurückgreifen. Das ist immer noch besser, als sich jahrelang mit Hormonen vollzustopfen!

Ich verhüte jetzt seit Jahren mit Diaphragma, das ist eine gute Alternative, wenn der Mann Kondome auf Dauer nicht benutzen möchte.
Und über 40 ist die Wahrscheinlichkeit, dass man schwanger wird, sowieso sehr niedrig - allerdings kann man durchaus noch schwanger werden, also verhüten muss man schon noch!

Von mir hat allerdings auch noch nie ein Mann "verlangt", dass ich die Pille nehme. Einige Männer haben vor dem ersten Sex gefragt, ob ich sie nehme, (vermutlich, um das Thema Verhütung anzusprechen). Viele Männer fragen aber auch überhaupt nicht nach Verhütung, bevor man intim wird. Das finde ich ganz besonders "erstaunlich"!

LIebe FS, ich denke, Männer, die von dir in der ganz frühen Kennlernphase schon verlangen, dass du die Pille nimmst, obwohl du das nicht möchtest (!), passen einfach grundlegend nicht zu dir! Da stimmen ganz sicher auch viele andere Dinge zwischen euch nicht! Denn ein moderner und gut informierter Mann heute weiß eigentlich, dass viele Frauen die Pille aus guten Gründen nicht nehmen wollen.
Such dir einfach einen Mann, der Verständnis für dich hat! Diese Männer gibt es!

w45
 
  • #28
Das "Problem" ist, für eine Frau verändert sich der Sex nicht wenn sie die Pille, Spirale..
Hormonelle Verhütungsmittel verändern durchaus bei etlichen Frauen die Libido und Erregbarkeit. Viele Frauen haben keine Probleme damit, aber etlichen eben doch. Die Spirale verändert das Sexualempfinden nicht.

aber für einen Mann ändert sich die Qualität beim Sex drastisch
Auch mir gefällt Sex mit Kondom nicht. Romantik gleich Null und Ablauf unerotisch.

Krankheitsverhütung ist wirklich das einzige Argument für ein Kondom aber ganz ehrlich wer geht schon mit einem Partner ins Bett bei dem er Angst hat er sei krank.. womit ich von Menschen spreche für die Sex, Beziehung und LIebe zusammen gehören.
Sex nur in festen Partnerschaften, gewachsenes Vertrauen, offenes Sprechen über die sexuelle Vergangenheit und, wie Du sagst, Liebe und Sex als Einheit zu sehen, sind rein statistisch wesentlich besserer Schutz als Kondome.

Nichtsdestrotrotz haben Kondome zur Vermeidung von bestimmten sexuell übertragbaren Krankheiten, allen voran HIV, eine Berechtigung. Wer wechselnden Verkehr hat oder Verkehr mit nicht einschätzbaren Partnern, sollte unbedingt Kondome verwenden, wenn er nicht auf den Verkehr verzichten kann.
 
G

Gast

Gast
  • #29
...aber für einen Mann ändert sich die Qualität beim Sex drastisch abgesehen davon, dass es dadurch etwas mechanisch wird, die romantik ist dann mal aufjedenfall weg und bei vielen die Lust auch.

Die tollsten Männer, die ich kannte, hatten damit das kleinste Problem und es gab trotz Kondom sehr schönen Sex. Die Romantik verschwindet oder die Lust? Also, bei manchen vielleicht, andere können sich damit bestens arrangieren. Wenn die Lust eines Mannes schon bei solchen Kleinigkeiten nicht mehr standhält, wäre das auch nicht allzu reizvoll.
 
G

Gast

Gast
  • #30
@#2/#22: Warum hast du denn nicht die "Pille danach" genommen? Oder hast du?

Hier die 2 Nein, ich habe nicht die Pille dannach genommen. Warum nicht? Das kann ich dir auch nicht beantworten. Vielleicht weil ich mir erhoffe, dass nichts passiert ist. Mein Arzt, den ich aufgesucht habe, sagte die Wahrscheinlichkeit sei gering, aber festlegen kann er sich auch nicht. Ich habe jetzt auch daraus gelernt.
 
Top