• #31
Ich sage ganz ehrlich: Die meisten Männer sind einfach unattraktiv und wenig begehrenswert. Es gibt nicht genug gute Männer für alle.

Wenn deine verheiratete Affäre gut aussieht, dir eine spannende Zeit bereitet und männlichen Charme versprüht, dann triff dich weiter mit ihm und 'teile' ihn heimlich mit seiner Ehefrau. Ist doch Win-Win für alle Beteiligten. Genieße die Zeit, sei nicht zu verkopft.

Hast du denn jemand zum warmwechseln oder bist du ohne Affäre alleine?
 
  • #32
Und ja, wahrscheinlich habe ich ein Problem, dass ich mich darauf eingelassen habe und nicht die Kraft habe mich so zu lösen, wie ihr es vorschlagt. Dann stelle ich die Frage anders: woher nehme ich diese Kraft? Wie stelle ich die Gefühle ab?
Stell dir vor, dass er gerade mit seiner Frau kuschelt und ihr die gleichen Sachen zuflüstert wie dir. Davor hat er seiner Tochter einen Kuss gegeben und sie ins Bett gebracht.
Ist das nicht Grund genug, sich von ihm zu lösen?
Du, wir reden so mit dir, weil wahrscheinlich jeder von uns eine Frau kennt, die etwas mit einem verheirateten Mann hatte. Es ist immer die gleiche Geschichte. Es kann sein, dass er dich liebt. Aber nicht genug!! Er wird sie nicht verlassen. Ich kenne keinen, der seine Frau für die Geliebte verlassen hat.
Wenn dann nur, weil seine Frau das herausgefunden und ihn daraufhin rausgeschmissen hat. Freiwillig trennen sie sich nicht.
Ich würde mich nicht damit zufrieden geben, die zweite Frau zu sein. Triff dich mit Freunden, Urlaub ist bald auch wieder möglich.
Droh ihm, wenn er sich noch einmal meldet, erzählst du es seiner Frau, dass er dich nicht in Ruhe lässt. Ruf die Polizei, wenn er vor deiner Tür auftaucht. Männer kommen immer wieder zurück, wenn ihnen langweilig ist, sie gerade keine andere finden, sauer auf die Ehefrau sind...
Er wird Angst bekommen, dass du dich dieses Mal wirklich trennst. Er wird dir 1000 Versprechungen machen und dann geht das Spiel von vorne los. Weil du es mit dir machen lässt. Er wird dich erst in Ruhe lassen, wenn er ein anderes Spielzeug gefunden hast. Männer können sich so schnell verlieben.
 
  • #33
Kenne ich. Hatte ich auch mal vor 8 Jahren. Da war der Mann zwar verheiratet und hatte ein 3 jähriges Kind, "allerdings unglücklich, die Ehe wäre nach 9 Monaten Beziehung zu schnell geschlossen worden und seine Frau ist eigentlich eine gute Freundin und tiefer würden seine Gefühle nicht mehr reichen".
Ich habe mich nach 4 Monaten getrennt, nachdem er keinen reinen Tisch machen wollte. Selbe Ausreden wie bei dir. Und soll ich dir was sagen?
Er ist mit ihr immernoch verheiratet und geht ihr auch immer noch fremd.
Und vor 3 Monaten sind sie erneut Eltern geworden. Haha. Die Frau tut mir nurnoch leid aber wer so die Augen verschließt ist eigentlich selbst schuld.

Hör auf deine Lebenszeit zu vergeuden!
w31
 
  • #34
Und vielleicht zuletzt: mit "kann man das überhaupt hinkriegen" meinte ich: von der ganzen Unmoralischen Sch***, die wir beide abgezogen haben mal abgesehen, kann eine Beziehung sowas überhaupt aushalten? Also eine potenzielle Trennung/Scheidung/Sorgerechtstreit etc.?
Ich finde, Du zaeumst das Pferd von hinten auf. Die Gedanken, die Du Dir um eine Beziehung mit ihm machst, lohnen überhaupt nicht, solange bei ihm keinerlei Ansätze erkennbar sind, dass er sich trennen will. Du zimmerst Dir Luftschloesser zurecht, die niemals ein Fundament haben werden.
Der einzig akzeptable Ansatz ist: er zieht Zuhause aus und reicht die Scheidung ein. Dann kannst Du anfangen, Dir Gedanken zu machen, ob euch was verbindet, was die kommenden Belastungen tragen kann oderib ihr ein Verhalten gezeigt habt, was gegenseitigen Respekt unmöglich macht.

Grundsätzlich kann eine bestehende Beziehung schon Belastungen tragen, auch Trennung, Scheidung, Streit um Unterhalt und Umgangsrecht. Insbesondere kann eine Beziehung das tragen, wenn fair mit allen umgegangen würde?
Und genau das ist der Knackpunkt: seit 18 Monaten lernt ihr beiden eure allerschlechtesten Charakterzüge kennen - Ende offen. Wie wollt ihr beiden jemals voreinander Respekt haben und euch vertrauen, wenn man sich gegenseitig als Charakterschwein kennengelernt hat?

Ich kann nicht ansatzweise verstehen, wie Du auf den Gedanken kommst, dass ein Mann, der so mies seine Ehefrau mit kleinem Kind bescheißt zu Dir anders sein könnte. Er zeigt keinerlei Respekt für Deine Situation, Dein Liebesleid, sondern bescheisst Dich genauso indem er Dir immer wieder ein anderes Laberrababer serviert, warum er sich immer noch nicht trennen kann. Das ist einfach ein Mann, dem frau nicht trauen kann. Willst Du ihn an die Kette legen oder wie willst Du verhindern, dass er anderswo so rumh**** wie er es jetzt mit Dir macht?

Ich kenne nur eine vergleichbare Situation, ein mehrjähriger Scheidungskrieg ohne Fremdgehen, aber mit Gewalt. Der Mann hatte im Scheidungsverfahren eine tolle Frau als neue Partnerin gewonnen. In den 3 Jahren lernte sie Seiten an ihm kennen, die sie dazu brachten, kurz nach der Scheidung die Beziehung mit ihm zu beenden.
Einen Mann mit so einem schlechten Charakter wollte sie nicht in ihrem Leben - ein sehr charismatischer, sportlicher, gutaussehender Erfolgsmann, aber eben auch mit einer sehr schlechten Seite. Sie war sein weibliches Äquivalent. So eine Topfrau nimmt so einen Mann nicht - für Affäre, aber nicht für Partnerschaft.
 
  • #35
Der Sex ist natürlich schön, aber uns verbindet mehr. Die Chemie stimmt einfach und sich dem zu entziehen ist verdammt schwer - da kann man noch so rational über alles nachdenken.
Die Chemie stimmt nur solange ihr den Alltag nicht lebt.
Ist Dir klar, was mit einem unterhaltspflichtigen Mann, der mitunter in einet Scheidungsschlacht steckt, noch an Chemie bleibt? Gar nichts!!! Natürlich kann man den Kopf anschalten. Je eher, desto besser. Hast Du es wirklich nötig, Dich mit so einem Lügner und Betrüger abzugeben? Die Noch-Ehefrau und die Tochter tun mir in der Seele leid!!

Und vielleicht zuletzt: mit "kann man das überhaupt hinkriegen" meinte ich: von der ganzen Unmoralischen Sch***, die wir beide abgezogen haben mal abgesehen, kann eine Beziehung sowas überhaupt aushalten? Also eine potenzielle Trennung/Scheidung/Sorgerechtstreit etc.?
Nein, das hält natürlich keine Beziehung aus. Du musst Dir nur mal vorstellen, wie das Leben mit einem unterhaltzahlenden (ich hoffe, die Ehefrau holt alles aus ihm heraus!) und vomn Scheidungskrieg gebeutelten Mann aussehen wird. Eigentlich wünsche ich Euch genau das, denn es wird die Hölle. Es gibt keinen übleren Start in eine Beziehung. Sowas geht nur mit klaren Verhältnissen.

Wir haben uns Ende Januar das erste Mal getroffen - Anfang April war seine Frau im 3. Monat schwanger. Die Tochter ist also entstanden, bevor wir uns kennen gelernt und ineinander verliebt haben. Aber ihr habt natürlich vollkommen Recht - es ist kein Tag vergangen, an dem ich seine Treue nicht hinterfragt habe. Und ja, natürlich ist das keine Basis... mir ist das alles vollkommen klar.
Du glaubst nicht allen Ernstes, dass er nach Zeugung der Tochter nichts mehr mit seiner Ehefrau hatte. Ich kann so viel Naivität wirklich nicht glauben. Sorry!!
Für ihn ist doch alles bestens. Gleich 2 Damen, die ihn beglücken.
Wenn es Dir nicht passt, steht es Dir ja frei, ihn in den Winde zu schießen. Ob Du leiden willst oder nicht, ist allein Deine Entscheidung!
 
  • #36
Ich würde an deiner Stelle aus Rache euern Schriftverkehr ausdrucken und es ihr zukommen lassen, damit sie schwarz auf weiß hat, was für ein A.... erst ist. Dann hat er erstmal einige Zeit Spaß zu Hause und du hast eine gewisse Genugtuung
Ich halte solche Racheakte für keine gute Idee. Die FS wusste ja im Grunde genommen worauf sie sich einlässt. Da ihm allein die Schuld in die Schuhe zu schieben ist nicht in Ordnung.

Liebe FS,
jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, einen Schlussstrich zu ziehen. Setze ihn darüber in Kenntnis, dass es gelaufen ist und dann blockiere ihn auf sämtlichen Kommunikationswegen. Ich habe eine ähnliche Geschichte erlebt und da hilft eben nur konsequent zu sein. Ein Paar wird aus euch beiden nicht. Er wird sicher zackig die Nächste finden, die sein Gesäusel für voll nimmt.
 
  • #37
Wochenenden, Urlaube, Feiertage etc. haben wir aber natürlich nicht zusammen verbracht und ja - daran gehe ich kaputt.

Und vielleicht zuletzt: mit "kann man das überhaupt hinkriegen" meinte ich: von der ganzen Unmoralischen Sch***, die wir beide abgezogen haben mal abgesehen, kann eine Beziehung sowas überhaupt aushalten? Also eine potenzielle Trennung/Scheidung/Sorgerechtstreit etc.?
Liebe Fs,
stelle Dir vor, er lässt sich scheiden. Ihr beide kommt als Paar zusammen und ihr feiert Weihnachten zusammen mit seiner Tochter bei seinen Eltern. Das ist doch, was Du willst.

Was meinst Du, wie Dich seine Eltern, seine Tochter etc. sehen? Du bist dann die Frau wegen der die Enkelin als Scheidungskind aufwächst Wie meinst Du, wirst Du auf seiner Seite aufgenommen?

Ich empfehle Dir sehr, mal nachzulesen, warum Frauen sich auf Dreiecksbeziehungen einlassen und mit der Stellung als Geliebte und 2. Frau zufrieden sind. Wenn Du das verstehst, bist Du sehr wahrscheinlich raus aus der Geschichte..
 
  • #38
Das wird sicher nicht gehen. Aber Du kannst ihn mal in einem anderen Licht sehen und erkennen, dass Du eine Gestalt liebst, die so nicht existiert.

Der Sex ist natürlich schön, aber uns verbindet mehr. Die Chemie stimmt einfach
Ich glaube, dass manchmal nur der Single in dieser Konstellation so denkt.

Vielleicht steckt in jedem Menschen ein realistisches Ich und ein romantisches Ich. Bei den Verheirateten überwiegt stark das realistische, bei bestimmten Singles das romantische. Die laufen mit dieser Aura rum und treffen irgendwann auf einen "ausgetrockneten" Verpartnerten, der eigentlich auch gern eine dramatisch-romantische Liebesgschichte mit tiefer Liebe, seelischer Verbindung, besonderer Chemie führen würde. So kommen sie zusammen, und der Single möchte nun den realistischen Teil auch haben, aber der ist beim Verpartnerten schon abgedeckt durch eben den Partner, und!: Er weiß, mit dem Partner funktioniert der. Mit dem romantischen Single könnte das schiefgehen, zumal der Single ja so unrealistisch und unsicher wirkt mit seiner rosa Glitzeraura und diesem Charakter, der bewirkt, dass er sich so lange hinhalten lässt und schmachtet.

Wenn das wirklich immer so superschöne, tiefe, passende, chemisch unglaubliche, seelisch-verbundene Liebende sind, wieso hat der Verpartnerte dann so selten den Drang, seinen ollen nicht-so-passenden, nicht-tief-verbundenen Partner zu verlassen für seine große, wahre Liebe? Warum bedeutet ihm das nichts, wofür er was riskiert?

Zu der Frage, ob eine Beziehung irgendwas aushalten kann - denke schon. Es liegt an den Partnern, ob sie sich in den anderen hineinversetzen können und sich entsprechend zurücknehmen bzw. ihm mehr von dem geben, was er sich wünscht.
 
  • #39
Was ich noch denke, ist, dass man solche Leute schön in ihrer Ehe schmoren lassen sollte (wobei ich denke, dass diese Ehen nicht schlecht sein müssen, sie sind halt nur alltäglich geworden und es kamen Probleme auf). Ja, vielleicht hätten sie dann eben eine andere Affäre (natürlich mit tiefer, seelisch-verbundener, chemie-bombastischer Liebe ...). Aber wenigstens hilft man selbst nicht dabei mit, dass so jemand sein Leben so verlogen satter macht.

Ja, auch ein Mensch in einer Beziehung kann sich richtig nach außen verlieben, und ja, es kann die große Liebe sein, die er findet, tiefe Liebe, seelische-Verbundenheit, viel bessere Passung, grandiose Chemie. Aber dann tritt er sie nicht mit Füßen und lässt sie in der Warteschleife leiden. Dann beendet er diese Liebe entweder, weil er eben bei seinem Partnermenschen mit der nicht-so-tiefen Liebe bleiben will/muss/soll, oder er trennt sich von seinem Partner, um mit der großen Liebe zusammenzusein.

Alles hängt von seinem Handeln ab, aber er handelt nicht. Er lässt weder Dich frei und bekennt sich zu seiner Frau, noch bekennt er sich zu Dir und trennt sich sauber. Er muss doch wissen, dass wenn er seiner Tochter ein "normales Leben mit zusammenseienden Elternpaar" geben will, das noch zig Jahre dauert. Was soll das mit Dir machen? Der liebt Dich nur nicht nicht, der denkt nicht mal an Dich, wie das für Dich sein wird, jahrelang warten zu müssen. Das kann doch keiner glauben, dass es nur eine Frage von Wochen ist, bis er den richtigen Zeitpunkt zur Trennung zu finden meint. Zumal ich auch denke, dass er sein Kind lieb haben wird. Das ist ja ein Wunder für viele Menschen und er wird nach Ähnlichkeiten suchen, sich dem Kind zugehörig fühlen usw..
Wie sollte er sich trennen, wenn das Kind schon richtig mitkriegt, dass der Papa jetzt "für immer" nicht mehr zu Hause sein wird? Wenn es in der Schule abfallen könnte wegen der Scheidung.

Wie kann man so ein Egoist sein, seiner großen Liebe das anzutun, jahrelang irgendwo geparkt zu sein? Ganz einfach, indem man NICHT liebt, sondern nur an sich denkt und was man so braucht, um sich selbst gesättigt zu fühlen.
Er arbeitet unter der Woche übrigens in einer anderen Stadt, daher waren wir in der Lage uns relativ häufig zu sehen
Hat er ne Wohnung dort? Also ist er vielleicht unter der Woche ein bisschen einsam, so ohne Frau?
 
  • #40
Ihr Geliebter belügt vermutlich sowohl sich selbst als auch Sie. Deshalb kommt es so glaubhaft rüber, weil er in dem Moment, wo er diese Dinge sagt, die Sie sich wünschen, selbst dran glaubt.
Es ist aber nunmal sehr krass, seiner Frau zu offenbaren, dass es eine Geliebte gibt. Umso schlimmer, je länger mann diese schon hat. Es gibt eine höllische Szene. Davor hat jeder Angst. Des Weiteren müsste derjenige die Folgen ertragen: Scheidungsstress und - kosten. Finanzielle Dauerverpflichtungen nach der Scheidung. - Also selbst wenn ihm wirklich sehr viel an Ihnen liegt, muss man sich das alles mal vorstellen... manchmal ist Liebe absolut nicht genug und nicht lebbar.
Ich kann Sie beide teilweise verstehen.
Sie können nur entweder akzeptieren, dass es immer nur eine Affäre sein wird, oder Schluss machen, bzw es bei der Funkstille belassen. Und schauen Sie sich am besten ab sofort nach anderen Männern um.
 
  • #41
Dann stelle ich die Frage anders: woher nehme ich diese Kraft? Wie stelle ich die Gefühle ab?
Gefühle nicht abstellen, sondern wütend werden. Wut über diesen Menschen, welcher unverschämt Leid und Probleme in seine Familie und über Dich gebracht hat. Wut auch über Dich.

Für das Schlussmachen brauchst Du keine Kraft.
Kurzer Anruf oder SMS reicht. Er hat nichts Besseres verdient.
Triff ihn niemals wieder.
 
  • #42
Servus FS,

gewöhne Dich erst mal daran, dass hier viele gut im ersten Stein werfen trotz Glashaus sind, eigene Befindlichkeiten wie ein Bauchladen vor sich her tragen, natürlich niemals nicht in eine solche Situation kommen und noch viel weniger dafür können.

Zumindest stimme ich zu, dass Dein Kandidat guter Garant fürs Unglücklich sein ist.

Ich kann mir sehr gut vorstellen wie es ist, wenn man sich mehr und mehr wohlfühlt und mehr daraus wird. Zumal es Menschen gibt die ein todsicheres Gespür für ihre Opfer haben ohne ihr vermeintliches Versprechen einzulösen.

Stell Dir doch nur kurz mal vor Du wärest die Ehefrau. Nein nicht um Dir ein schlechtes Gewissen zu machen. Bist Du wirklich davon überzeugt, dass er sich bei Dir anders verhalten und sein würde? Die ehrliche Antwort wäre doch mal ein Anfang, um da wieder rauszurutschen. Du lebst in einer Seifenblase mit sehr viel Konjunktiv.

Mache Dir immer wieder bewusst, was Du möchtest und mit ihm nie erreichen wirst, denn er ist nicht ehrlich zu Dir und handelt auch nicht entsprechend. Es ist schmerzhaft und wird weh tun, aber reinigen und tatsächlich vergehen.

Schenke Dir Aufmerk- und Achtsamkeit. Hier und jetzt.

M51

PS: ... und bis Du so alt bist wie ich dauert noch ein bisschen
 
  • #43
Er arbeitet unter der Woche übrigens in einer anderen Stadt, daher waren wir in der Lage uns relativ häufig zu sehen. Wochenenden, Urlaube, Feiertage etc. haben wir aber natürlich nicht zusammen verbracht und ja - daran gehe ich kaputt.
Rein theoretisch sollte, dass seine Familie in einer anderen Stadt als du lebt und seine Arbeit ist ihm eine Trennung leichter machen.

Praktisch bezweifle ich aber, dass er sich von seiner Familie trennen wird. Eher wird er sich, spätestens wenn er seinen Arbeitsort wechselt von dir trennen und sich eine neue Affäre suchen.

Was für Pläne hättest du eigentlich mit ihm? Familie gründen? Ich hätte dann immer die Sorge, dass einer der in der ersten Ehe unglücklich ist und fremd geht, auch in der nächsten Beziehung unglücklich ist und fremd geht.

Noch wichtiger was für ein Beziehungstyp bist du? Ist das dein erster unerreichbarer Mann? Oder hast du bereits ähnliche Männer gehabt? Wenn das der Fall ist, kläre was dich in deiner Kindheit so konditioniert hat. Dazu lief letztens im Radio eine interessante Sendung über Töchter und Väter.

Ich würde an deiner Stelle aus Rache euern Schriftverkehr ausdrucken und es ihr zukommen lassen,
Sie ist einvernehmlich eine Affäre eingegangen. Ihr war klar, dass er gebunden ist. Also was soll das? Hätte er so getan als wäre er ledig und hätte insgeheim eine parallel Beziehung würde ich das etwas anders sehen.

Anschließend löscht du euern Verlauf und blockierst ihn. Schreib dir auf, was dir an ihm alles nicht gefallen hat. Jede Kleinigkeit. Schau dir die Liste immer wieder an.
Das wären tatsächlich wirksame Schritte. Ansatzweise hat die FS es ja schon versucht.

Und dann lern so schnell wie möglich neue bessere Männer kennen. Das lenkt am besten ab und baut dein Selbstwertgefühl wieder etwas auf.
So eine ähnliche Strategie hat @Andreas1965 in einem Parallelthread vorgeschlagen. Allerdings schlägt er vor aus der Beziehung heraus nach Warmwechselmöglichkeiten heraus zu suchen.

Egal ob so oder Rebounding zwecks Liebeskummerunterdrückung erst nach einer Trennung beides kann latente Beziehungsunfähigkeit verfestigen.
 
  • #44
Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
Er hat mit der FS etwas angefangen ohne ihr zuerst überhaupt mitzuteilen das er verheiratet ist. Er hat es also auf eine Affäre abgesehen, wollte aber vermutlich irgendeine Frau nur erst an sich binden damit sie nicht direkt kehrt macht - was jede normale Frau gemacht hätte!
Er hat von Anfang an die FS belogen und macht es weiterhin.
Sie sprudelt mit und war halt von Anfang an naiv.
Er labbert die üblichen Ausreden und das die FS das ernst nimmt, wundert mich denn die sind so alt wie das Fremdgehen selber.
Der Typ lügt, die FS ist naiv aber Hauptsache der Sex stimmt denn mit ihr etwas unternehmen, raus gehen, Urlaub, Feiertage, Wochenende usw geht ja nicht da es nur die Affäre ist.
Ich kenne nur 2 Männer die die Frau für eine Affäre verlassen haben und beide Männer haben dies nach relativ kurzer Zeit getan, sind ausgezogen und haben den Rest relativ zackig geregelt.
Das klappt trotz Kinder, auch da die Exfrauen nach dem 1. Schmerz sehen konnten das sie nicht jahrelang verarscht wurden.
Die Frau des Fremdgehers sitzt mit Kind daheim, macht vermutlich Familienfotos, dekoriert Haus und Kinderzimmer, versucht eine tolle Mutter zu sein und alles und der Typ fährt nach Feierabend noch schnell zur FS damit er noch schnell drüber rutschen kann vor er dann die Tochter noch sieht bevor sie schläft und es sich mit der Frau gemütlich macht.
FS, ihr habt euch verdient und jedes Drama und jede Träne dazu!
Null Mitleid!
Vielleicht bekommt die Frau es ja mit, wirft ihn raus und dann kommt er zu dir weil ja sonst keine so blöd ist. Und dann wirst du betrogen undmerkst wie es ist.....
 
  • #45
Wenn ich schon lese, dass man "so reingerutscht" ist, muss ich echt brechen! Standes du vor seinem Haus, bist in einer Pfütze ausgerutscht und zufällig in seinen Armen gelandet?! Meine Güte! Kennst sowas wie Verantwortung?? Unser @mightyMatze ist auch ein Beispiel dafür, diese nicht zu übernehmen nach dem Motto "Passiert halt einfach". Eine Frau, die so etwas mitmacht, hat er offensichtlich immer noch nicht gefunden. Kein Wunder.

Natürlich geht es euch nicht nur um Sex! Euch geht es - wie in den allermeisten Fällen - um euer EGO! Deins ist kaputt, seins ist kaputt (warum auch immer, meistens war es nie wirklich gut, die Ursache liegt meistens elterlich in der Kindheit). Was macht ihr also? Ihr versucht es aneinander aufzubauen (was natürlich nicht funktioniert). Und verletzt damit gnadenlos rücksichtslos Menschen um euch herum. Herzlichen Glückwunsch!
Mach eine Therapie und schaue, was dich so zerstört hat, dass du andere zerstören musst. Denn da liegt der KERN DES ÜBELS.
Er wird es nicht tun, Selbstreflexion null. Er hat sich mit seinen charaktelrichen Defiziten bereits eingerichtet und eine Dumme gefunden, die das mitmacht (seine Frau). Dein Verhalten war schonmal ein erster Schritt zur Besserung, d.u postest hier immerhin was du getan hast. Es jetzt alles zu bestreiten ist ein typisches Verhaltensmuster. Nennt man Verdrängung. Wenn du das weiter machst, wirst du aus dieser schlimmen Misere nicht herauskommen. Deine Entscheidung! Und zwar nur DEINE!

w.,33
 
  • #46
Dann stelle ich die Frage anders: woher nehme ich diese Kraft? Wie stelle ich die Gefühle ab?
Na ist doch ganz einfach. Die Gefühle stellst du ab, in dem du ihn mal von diesem Podest herunter holst und ihn als das siehst, was er ist: Ein unentschlossener Angsthase, der ständig irgendwelche Begründungen findet, wieso er mit dir keine feste Beziehung anfangen kann, obwohl bei euch die Liebe beiderseits "so groß" ist und es "nicht nur um Sex" geht.

Das was du erzählst, nämlich

Aber ich weiß mit absoluter Sicherheit, dass es uns beiden nicht um Sex oder reine Körperlichkeiten geht. Der Sex ist natürlich schön, aber uns verbindet mehr. Die Chemie stimmt einfach und sich dem zu entziehen ist verdammt schwer - da kann man noch so rational über alles nachdenken.
das erzählen alle hingehaltenen Geliebten. Ist irgendwie schon interessant, dass das immer nach dem gleichen Muster abläuft und die Geliebten wirklich das Klischee bedienen, und immer wieder die gleichen Geschichten erzählen. Es ist nicht anders als bei ähnlich gelagerten Fällen. Es ist haargenau immer das gleiche.

Und vielleicht zuletzt: mit "kann man das überhaupt hinkriegen" meinte ich: von der ganzen Unmoralischen Sch***, die wir beide abgezogen haben mal abgesehen, kann eine Beziehung sowas überhaupt aushalten? Also eine potenzielle Trennung/Scheidung/Sorgerechtstreit etc.?
Wofür ist das überhaupt relevant? Eine Beziehung kann vieles aushalten, oder auch gar nichts. Von welcher Beziehung sprichst du hier? Der zwischen euch, oder der zwischen den Ehepartnern? Solche Fragen stellt man doch nur, um aus irgendeiner Antwort einen Hoffnungsschimmer rauszulesen.
 
  • #47
Ich kannte mal eine, die jetzt auch so im 15. Jahr ca. stecken müsste.
Als ich die fragte, wie sie damit klar käme, dass auch die Ehefrau beschlafen wird, sagte sie, sie hätte mit ihm vereinbart nicht mit ihr zu sexeln, wenn am gleichen Tag die Ehefrau beseelt wird.

Furchtbar.
 
  • #48
Nicht erstaunlich wie dieser Thread hier explodiert, lass Dir sagen hier spiegeln sich sehr alte Verhaltensmuster wieder. Wow, vor allem die Institution der Ehe wird hoch gehalten, dieses patriarchische Modell. Das riecht alles nach Unterdrückung mit Freiheit hat das nichts zu tun. Du musst entscheiden was Du in diesem Mann siehst oder liebst, Befriedigung Deines Egos oder das Geben, denn die die man Liebt, den gibt man. Mach Dich und deine Gefühle frei. Entdecke, dass die Unterdrückung von Sexualität ein Macht-Instrument gegen die Frau ist. Auch Kinder sollten geborgen, wenn nötig mit zwei Frauen oder zwei Männern oder in einer Gruppe im Licht dieser Freiheit aufwachsen können. m ü 50
 
  • #49
Affäre muss man können - oder die Finger davon lassen, liebe FS. Das habe ich hier schon öfters geschrieben ...
... denn ich gehe davon aus, dass sowohl du als auch dein Lover erwachsene Menschen seid. Damit rede ich nicht von einem »Lügner und Betrüger« und unterstelle auch dir diese gezielte Absicht nicht. Allerdings von »hineinrutschen« kann auch nicht die Rede sein, ihr habt beide bewusst die Affäre angestrebt - und fortgesetzt, als er Vater wurde.

»Affäre können« bedeutet, sich nicht zu verlieben, einzukalkulieren, dass der/die Andere das Blaue vom Himmel erzählt, wenn es darum geht, sich euren gelegentlichen Kick zu erhalten. Und vor allem: sofort auszusteigen, wenn es anfängt zu schmerzen, weil plötzlich doch Gefühle auftauchen. Einen Haken zu setzen und nicht weiter zu warten und zu hoffen.

All das hast du versäumt und du merkst, dass es weh tut. Die gute Seite: du hast ausreichend Verstand und kannst deine Situation ändern. Indem du konsequent den Kontakt abbrichst, keine kleinen Trost-Treffen mehr zwischendurch (die immer neu deinen Kummer wecken), eine Weile vielleicht durchhängen ... und dich dann gezielt deinem eigenen Leben zuwenden.
Wenn du Anfang 30 bist, was dein Nickname vermuten lässt, bist du noch jung genug, die unverbaute Liebe zu finden; aber auch bereits in einem Alter, in dem du dich umsehen solltest, falls du eine eigene Familie anstrebst.
Ich drücke dir die Daumen!
 
  • #50
Dann stelle ich die Frage anders: woher nehme ich diese Kraft? Wie stelle ich die Gefühle ab?
Also, wenn es dir darum geht?
Ich hatte zwar nie eine Affäre mit Sex, aber mal so etwas wie eine emotionale Affäre.
Aus dieser Erfahrung kann ich dir mitgeben:
- mach du Schluss! Warte nicht, bis er es macht, dann fällt es dir leichter darüber hinwegzukommen
- Akzeptiere, dass es Liebeskummer ist. Den darfst du dir zugestehen. Vielfach traut man sich nicht zu trauern, weil man weiß, dass man etwas verwerfliches getan hat.
- Bleibe beim Kontaktabbruch. Die erste Zet wird hart, aber es wird langsam besser, nach ein paar Monaten schaust du zurück und stellst fest, dass es dir tatsächlich schon besser geht als am Anfang. Und erinnere dich mal an deine vergangenen Liebeskummer, wenn du daran zurückdenkst, merkst du doch auch, dass das alles nicht so schlimm war.
Wochenenden, Urlaube, Feiertage etc. haben wir aber natürlich nicht zusammen verbracht und ja - daran gehe ich kaputt.
Ich verstehe, dass man sich gerne an das kurze Glücksgefühl klammert, wenn man dafür aber den Preis zahlt, danach daran kaputt zu gehen, weil man jemanden immer nur ein bisschen, heimlich hat (derweil der andere happy zur Ehefrau zurück geht) dann sollte man sich irgendwann mal entsinnen, wie man diese schlimmen Gefühle los wird: indem man die Ursache los wird. Und dann werde dir klar, dass du seit 1,5 Jahren(!) deine Zeit verschwendest. Deine so gern genannten "besten" Jahre. 1,5 Jahre, in denen du so viel hättest erleben, und jemanden kennen lernen können. Das werden nämlich die Gedanken sein, die du im Nachgang haben wirst.
es ist kein Tag vergangen, an dem ich seine Treue nicht hinterfragt habe.
Die Treue zu DIR? Das meinst du nicht wirklich, oder? Na klar wird der seine Frau noch beglücken. Stell dir das einfach mal vor. Habe einfach den Stolz, dem Mann das nicht zu gönnen, das Glück mit zwei Frauen.
 
  • #51
Ich hatte mal kurzes Techtelmechtel mit so einem. Er sprang von Freundin zu Freundin und zwar nahtlos. Parallel hat er immer Gspussi gesucht, weil er unruhiger Geist ist, aber Sicherheit einer Beziehung braucht, das hat er mir mal später erzählt. Irgendwann mal hatte ich Kontakt abgebrochen, nach vier Jahren hat er sich plötzlich gemeldet, blabla, du warst immer wertvoll und ich würde Kontakt zu dir halten wollen. Er wusste, dass ich definitiv keine Affäre sein werde und es schien kurzfristig, dass er zum Nachdenken gekommen ist. Er war immer noch mit derselben Frau zusammen, wie damals, aber "sie leben nebeneinander und die Trennung ist eine Frage der Zeit". Er hat wieder versucht, mich dezent zu mehr zu bewegen, abgetaucht, als ich nachdrücklich nein gesagt habe, paar Wochen später dieselbe Leier. Als ich nicht locker ließ und fragte, was denn nun mit seiner Beziehung, hieß es plötzlich, er liebt sie nicht, mag sie aber sehr und soo schlimm ist es nicht. Auf jeden Fall ist er dann für drei Wochen in ihr Heimatland gefahren, zwischendurch hat er immer wieder geschrieben, dass er die Freundschaft zwischen uns sehr schätzt und blabla und würde gern im Kontakt bleiben. Die Gespräche danach waren leider immer noch recht oberflächlich, unterschwellig kam Thema Sex immer wieder hoch, lange Rede kurzer Sinn - er hat sich gewindet wie ein Aal und versucht sowohl mich als auch seine Freundin zu behalten. Als es klar wurde, dass das mit mir nicht funktioniert, hat er Kontakt abgebrochen. Letzte Worte waren, er denkt darüber nach, was ich ihm gesagt habe. Mittlerweile seit einem Jahr. Obwohl ich so "wertvoll" für ihn wäre.
FS, solche Geschichten gibt es zu tausenden und hier im Forum gefühlt jede Woche zwei. Und fast jede Frau persönlich Erfahrung darin. 99,9 % der Männer bleiben bei ihren Frauen und die, die sich trennen, gehen weiter fremd - wenn Geliebte zu Frau wird, bleibt ein Platz frei.
 
  • #52
Sie ist einvernehmlich eine Affäre eingegangen. Ihr war klar, dass er gebunden ist. Also was soll das? Hätte er so getan als wäre er ledig und hätte insgeheim eine parallel Beziehung würde ich das etwas anders sehen.
Ja, es stimmt schon, dass sie eine einvernehmliche Affäre hatten. Trotzdem finde ich sein Verhalten noch um einiges verwerflicher. Es gibt nämlich einen großen Unterschied zwischen den beiden: Sie war Single und er verheiratet.
Selbst als seine Frau schwanger war, hat das A.... seine Frau weiterhin betrogen und belogen. Ebenso die FS, die er sie seit 1,5 Jahren hinhält ihr Hoffnung macht, obwohl er ganz genau weiß, dass er seine Frau nie verlassen wird. Wie hinterhältig und egoistisch ist das bitte.

Desweiteren hat er der FS zu Beginn des Kennenlernens verschwiegen, dass er verheiratet ist. Das riecht doch nur so nach Affären-Mann. Ihm ging es nie um Liebe.

FS wach bitte auf
 
  • #53
Mach Dich und deine Gefühle frei. Entdecke, dass die Unterdrückung von Sexualität ein Macht-Instrument gegen die Frau ist.
Die Fs beschreibt, dass sie emotional abhängig von dem Mann ist. Das ist der Grund, warum sie von ihm bisher nicht los gekommen ist.
Emotionale Bindung entsteht durch Sex mit dem Mann, Stichwort: Bindungshormone. Möglicherweise ist die Fs durch diese Affäre von ihren Freunden isoliert, wodurch die Fs noch mehr von diesem Mann abhängt.

Und dieser Frau ruft Antagonist zu, befreie Dich von der frauenfeindlichen Unterdrückung Deiner Sexualität und habe weiter Sex mit dem.

Da kann ich auch dem Alkoholiker zurufen, er soll weiter saufen, der Barmann ist sein bester Freund, der hilft ihm bei seiner Befreiung von allen Zwängen.

Dir alten 68er sind letztlich mit all ihren Thesen samt unsäglichen Kinder-Sex zur Befreiung der Sexualität gescheitert.
 
  • #54
Novesia,

Manchmal rutscht man tatsächlich irgendwo rein, wollte es nicht, hielt es nicht für möglich.
Es ist passiert.

Nur genau jetzt ist der Moment zum Bilanz ziehen
Es gab schöne Momente, die wirst Du in Erinnerung behalten.
Es gab aber
- die Momente, wo Du alleine warst - DIE Momente, die andere mit ihrem Partner teilen. Das tat weh.
- parallel Intimität mit seiner Frau, das Kind kam mit seiner Beteiligung, und dass dies das letzte Mal war, glaubst Du auch nicht.
- er findet immer neue Gründe
- er steht nicht zu Dir

Und als letztes - Du würdest ihm nie vertrauen, das spürst Du.

Was bleibt also?
Ein paar Momente gegen viel Zeit für Kummer, Einsamkeit, Leiden?

Schreib es Dir auf, Deine Bilanz - und Du wirst merken, wie sich die Gefühle abkühlen.
Es wird Trauer kommen, lass sie zu, es ist auch Trauer, weil Du Dich von einer Hoffnung, einem Traum, einer Illusion verabschieden musst.
Die Realität ist nicht immer angenehm.

Die Selbstverurteilung bringt Dir auch wenig, lerne daraus, und nächstes Mal ein rechtzeitiges STOPP.

Es endet in 99,9% genau so.

Es ist ein feiger Mann ohne Rückgrat, der den bequemen Weg geht - Du wirst Nachfolgerinnen haben.

Bleib jetzt standhaft,
Viel Kraft dabei.

Und lass irgendwekche Racheaktionen, das tut nicht gut, und ihr hattet Euch ja bewusst und gemeinsam entschieden.

W, 50
 
  • #55
Du musst entscheiden was Du in diesem Mann siehst oder liebst, Befriedigung Deines Egos oder das Geben, denn die die man Liebt, den gibt man. Mach Dich und deine Gefühle frei. Entdecke, dass die Unterdrückung von Sexualität ein Macht-Instrument gegen die Frau ist. Auch Kinder sollten geborgen, wenn nötig mit zwei Frauen oder zwei Männern oder in einer Gruppe im Licht dieser Freiheit aufwachsen können.
Alles schön und gut, wenn es offen kommuniziert wird und keiner belogen und betrogen wird. Wenn alle glücklich sind mit der Situation, dass eine offene Beziehung gelebt wird - wer sollte dagegen was sagen?

Das, was hier läuft, hat doch aber rein gar nichts mit Prüderie, Unterdrückung von Sexualität oder Ehe-Hochhalten zu tun.
Es geht um Lügen und Betrügen aus Egoismus und um falsche Hoffnungen. Nicht um Liebe und frei gelebten Sex.

Sehe ich auch so, aber nur so weit, dass man nicht kaputt geht dabei.

Man kann auch loslassen, was man liebt, wenn man merkt, dass man selbst nicht zurück-geliebt wird und das einem nicht guttut.
 
  • #56
Du hast 3 Möglichkeiten Schluss zu machen, und die 4. Variante liegt bei ihm.

1. Nummer löschen, blockieren, völlige Kontaktsperre und keine Möglichkeit mehr ihn irgendwie über irgendwelche anderen Medien zu kontaktieren.
Das tut am Anfang sehr weh, aber nach 1-2 Monaten geht es wieder Berg auf, weil du oder er keine Möglichkeit haben, irgendwie noch in Kontakt zu treten und dadurch die Wunden wieder auf zureißen und alte Hoffnungen unnötig zu schüren.
Die Methode aus den Augen aus dem Sinn ist am wirkungsvollsten und geht am Schnellsten, um über Liebeskummer hinwegzukommen. Die ersten Tage (1-2 Monate) brauchst Du gut vorbereitete Ablenkungsmanöver.

2. Salami-Technik. Immer wenn Dich die Sehnsucht überkommt, schickst Du ihm egal was auf seine Nummer, also immer wenn Du an ihn denkst und dabei nimmst so gar keine Rücksicht, dass dadurch eure Affäre bei seiner Frau auffliegen könnte. Als erstes wird sein Handy aus sein, als nächstes wird er sicherlich wütend sein, doch Du bekommst den Druck aus deinem Kopf (und du kommst aus der Opferrolle) und ein befreiendes Gefühl, ihm alles ungefiltert mitzuteilen, was er wissen sollte, wie du dich wegen ihm fühlst. Natürlich drittens wird er dir dann nicht mehr antworten.

3. Abwarten, Mitmachen und geduldig sein, bis zur absoluten Schmerzgrenze. Das ist dann so richtig hart, aber auch so schafft man es irgendwann loszulassen. Du akzeptierst die Situation. Dein Kopfkarussell wird dich noch wochenlang beschäftigen und auch Hoffnung und Verzweiflung sich abwechseln, dein Leben gerät aus der Bahn und aus der Spur, und während Du auf ein Signal von ihm wartest und ebenso Rücksicht auf seine Frau nimmst, nebenher versuchst in deinem Leben Schadensbegrenzung zu betreiben, geht es dir irgendwann so schlecht und dein Leben ist aus den Fugen, dass dein Überlebenswille irgendwann dann anspringt und wieder die Oberhand über dich und dein Leben übernimmt. Wenn Du richtig am Boden lagst (wie der letzte Junkie) und dich irgendwie wieder aufgerappelt hast, dann bist du davon nachhaltig geheilt. Dann machen dich seine Nachrichten nur noch wütend.
Versuche bis dahin zur Dir selbst lieb, aufmerksam und wertschätzend zu sein und hole dir Unterstützung bei deinen Freunden für die Zwischenzeiten oder therapeutische Hilfe, denn es wird klassisch noch eine Weile On/off zwischen Euch weitergehen.

Durch deine Frage hier, ist doch schon die Saat des Zweifels an seiner Ernsthaftigkeit & Loyalität gesäat und wird mit der Zeit aufgehen und wachsen, und auch deine Scheuklappen können nicht mehr verhindern, seine Lügen und Hinhalte-Taktik noch irgendwie schönzureden. Du hängst mittendrin, verstrickt in deinen Wunschdenken, seinen ganzen Lügen, Träumen und der knallharten Realität, wo er über Dich und dein Leben bestimmt, wie eine Abhängige.

4. Ach so... schön wäre natürlich, wenn er sagen würde, keinen Bock mehr auf dich. Dann wäre auch recht schnell vorbei, weil dann es nichts mehr zu hoffen gibt.
 
  • #57
Ach je, im Prinzip ist ja schon alles gesagt. Mit der typischen Härte des Forums prasselten alle Antworten auf Dich nieder😉
@Vikky aufgrund Deiner Antwort würde ich mal sagen, dass da wohl noch so einiges im Argen liegt bei Dir ... Dein Mann wollte Dich nicht gehen lassen, weil es so bequem für ihn war? Nun, als eloquente und selbstsichere Frau hättest Du einfach schon eher gehen können, oder? Ich kann es nicht wirklich glauben, dass Du ihn nicht eher „losgeworden“ bist, das hättest Du doch locker hinbekommen😉Das sind doch immer die Ratschläge, die Du und viele andere Schlaumeier hier erteilen.
Zurück zur FS, ich kann Deine Situation verstehen und glaube Dir, dass Du Dich furchtbar fühlst. Trotzdem möchte ich Dir sagen, löse Dich von diesem Mann! Ich habe meinen Mann im Urlaub kennengelernt, er war mit seinen Jungs auf Fuerteventura, die Kinder waren 12 und 16. Er hat mir erzählt, er sei getrennt (war er damals noch nicht, das hat mir sein Sohn zwei Jahre später erzählt), aber nach dem Urlaub hat er sich eben SOFORT getrennt. Somit habe ich auch „nur“ die Trennungszeit erlebt und es kamen null Zweifel auf.
Was dieser Mann hier mit Dir macht, ist eine große Sch.... und im Inneren weißt Du das auch. Bitte hör‘ auf, Dir irgendwelche Sachen schön zu reden, die Chemie stimmt nur in Deinem Kopf, wäre er so verliebt, wäre er sofort getrennt! Ja, Männer können und machen das auch, wenn es ihnen wirklich ernst ist! Schau in den Spiegel, sei lieb zu Dir selbst und befreie Dich von diesem Parasiten! Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, Du schaffst das!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #58
Wir haben uns Ende Januar das erste Mal getroffen - Anfang April war seine Frau im 3. Monat schwanger. Die Tochter ist also entstanden, bevor wir uns kennen gelernt und ineinander verliebt haben. Aber ihr habt natürlich vollkommen Recht - es ist kein Tag vergangen, an dem ich seine Treue nicht hinterfragt habe. Und ja, natürlich ist das keine Basis... mir ist das alles vollkommen klar.
Seine Treue zeigt er doch dadurch, dass er eine Affäre hat, während seine Frau denkt, es ist alles paletti. Es ist absurd, als Affäre darauf zu bestehen, dass der Mann "treu" sein muss, also in seiner Beziehung keinen Sex mehr mit der Frau hat. Ehrlich gesagt halte ich das zumindest in deinem Fall für absolutes Wunschdenken deinerseits. So schrecklich kann die Ehe ja auch kurz vor eurem Kennenlernen nicht gewesen sein, wenn er mit ihr noch regelmäßig Sex hatte. Oder glaubst du das Märchen von einmal hatten sie noch und gerade da hat der "Pillenunfall" zugeschlagen? (Abgesehen davon dass ich auch denke, die Frau hat das beabsichtigt, aber das ist ja wieder ein ganz anderes Problem).
Frag dich bitte mal - willst du ernsthaft mit so jemandem eine Beziehung? Der während der Ehe mit einer anderen Frau was anfängt, dann diese ewig hinhält und nicht sofort verlässt und seiner Frau heile Welt vorheuchelt?? Ernsthaft? So jemanden wäre ein toller Partner für dein Leben, denkst du? Mit so jemandem möchtest du mal Kinder?
Ich kenne durchaus Männer, die Knall auf Fall ihre Frau für die neue verlassen haben, deren Frau schwanger war. Sogar durch künstliche Befruchtung, der Oberknaller. Aber er hat es gemacht. Also, wenn man WILL, dann geht man zu seiner neuen großen Liebe, ohne Rücksicht auf Verluste. Um sein Kind kümmert er sich trotzdem noch, hat mit der neuen gleich ein neues gemacht.
Ich weiß auch nicht, ob ich es nicht schlimmer finde, wenn mein Freund mich erst später verlässt und dann kommt raus, er wollte mir es nicht "antun", mich in der Schwangerschaft zu verlassen. Ich würde vor Wut im Viereck springen, so verarscht worden zu sein.
Er ist sich zumindest nicht sicher, ob er sie verlassen soll. Soviel ist klar. Richtiger Zeitpunkt ist doch eine Ausrede, ein Witz. Merkst du selbst.
Männer verlassen für ihre Geliebte nur selten die Ehefrau, statistisch, hast du also auch schlechte Chancen. Du wartest Jahre auf ihn und es tut sich nix. Ihr habt ja auch keinen gemeinsamen Alltag, du weißt ja nicht mal, ob das überhaupt als Beziehung funktionieren würde! Du redest es dir schön.
Dass du nicht nur Opfer, sondern sozusagen Täter bist, weißt du selbst, ich will jetzt hier nicht noch Moralapostel spielen. Ich find sowas aber gerade daher unter aller Sau, weil ich selbst betrogen habe. Das ist einfach scheiße und man kann sich nicht damit rausreden, dass man da so "reinrutscht". Du hättest an mehreren Stellen Nein sagen können und müssen. Selbst schuld.

w, 36
 
  • #59
haben mal abgesehen, kann eine Beziehung sowas überhaupt aushalten? Also eine potenzielle Trennung/Scheidung/Sorgerechtstreit etc.?
Ich hoffe mal, Du meinst jetzt nicht Deine Affäre. Auch ich als Mann halte es für nahezu ausgeschlossen, dass er sich von seiner Familie wegen Dir trennt. Das Du diese Affäre kappen musst, weisst Du ja schon.

Seine Ehe hält das vielleicht aus, vielleicht auch nicht. Wir alle (auch Du) kennen ja die Ehefrau nicht.

Der Sex ist natürlich schön, aber uns verbindet mehr. Die Chemie stimmt einfach und sich dem zu entziehen ist verdammt schwer - da kann man noch so rational über alles nachdenken.
Du benutzt dauernd das Wort "uns".

Dabei weisst Du ja schon (täglich), dass er in vielerlei Hinsicht ein Lügner ist. Wenn man also seinen Worten nicht glauben kann, (genausowenig wie seine Frau), woher willst Du dann also wissen, dass ihn mit Dir "mehr" verbindet?
Wir Männer ticken nicht wie Frauen und Frauen ticken nicht wie Männer, also solltest Du mit solchen Aussagen stets sehr vorsichtig sein.
Das er Dir immer schön erzählt, was Du hören musst (um bei der "Stange" zu bleiben) sei dabei mal unbenommen. Das muss Dir auch klar sein.

Ich denke, ich würde eine Affäre auch so ein bisschen lieben (vor allem wenn sie attraktiv ist), wie er das macht.
Ich bin nur nicht so dämlich wie er, sowas anzufangen. Das ist doch eine Konstellation, die ihn jederzeit vernichten kann.
Es funktioniert doch nur deshalb so gut, weil Du (die FS) so schön treudoof ist. Man stelle sich nur mal vor, Du stellst den Kontakt zu seiner Frau her....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #60
2. Salami-Technik. Immer wenn Dich die Sehnsucht überkommt, schickst Du ihm egal was auf seine Nummer, also immer wenn Du an ihn denkst und dabei nimmst so gar keine Rücksicht, dass dadurch eure Affäre bei seiner Frau auffliegen könnte. Als erstes wird sein Handy aus sein, als nächstes wird er sicherlich wütend sein, doch Du bekommst den Druck aus deinem Kopf (und du kommst aus der Opferrolle) und ein befreiendes Gefühl, ihm alles ungefiltert mitzuteilen, was er wissen sollte, wie du dich wegen ihm fühlst. Natürlich drittens wird er dir dann nicht mehr antworten.
Das ist ja vielleicht ne Idee. Alles mitteilen, was er wissen sollte, wie man sich wegen ihm fühlt. Sich nicht mehr als Komplizin verhalten in SEINEM Spiel, sondern das eigene spielen.
Das ist auch so ein Ding, was Affärenmenschen so den Selbstwert mindert und den Wert anderen gegenüber. Sie passen sich an was an, das gar nicht ihr Problem ist bzw. machen mit dabei, sich selbst Leiden zuzufügen, damit der andere nicht auffliegt, während sie hoffen und hoffen, dass sie am Ende doch noch ihr "Suchtmittel" bekommen. Ich glaube, das kann man so vergleichen, wenn einer sämtliche Selbstachtung über Bord schmeißt und leidet in einem selbstgebauten Gefängnis.

Wenn er weinend vor Deiner Tür stand, weil er seine Frau geschwängert hat, warum darfst Du nicht weinend vor seiner Tür stehen, weil Du ihn so vermisst.
Nee, das würde ich nun nicht wirklich machen, aber Du zügelst immer Deinen Kummer, reißt Dich zusammen und leidest allein, während er sich in zwei Welten eingerichtet hat.
Ich glaube nicht, dass er Kummer hat. Läuft doch, er erzählt sensibel überall, was genehm ist, findet vermutlich sowohl sein Zuhause mit Kind toll, als auch, dass er unter der Woche Spaß haben kann.