• #1

Verheirateter Mann mit Kind - was soll ich tun?

Hallo ihr Lieben. Mein Dilemma ist leider kein Einzelfall.. Trotzdem würde ich euch gerne meine Geschichte erzählen und hoffe auf einige ehrliche Meinungen und Ratschläge.

Ich habe seit fast 1,5 Jahren eine Beziehung (oder vielmehr Affäre) mit einem verheirateten Mann. Es fing so an, wie jede dieser Geschichte anfängt: wir haben uns beim Sport getroffen, Nummern ausgetauscht, angefangen zu schreiben. Irgendwann hat er erwähnt, dass er verheiratet ist, woraufhin ich mich natürlich zunächst distanziert habe. Er hat mich aber weiterhin kontaktiert und mir so suggeriert, dass er Interesse hat und in seiner Ehe ja irgendwas nicht stimmen kann. Ich hab mir Anfangs aus dem ganzen einen Spaß gemacht und die Aufmerksamkeit genossen. Und schwupps – aus Schreiben wurde Telefonieren, aus Telefonieren wurde Treffen, aus Treffen wurde Liebe. Auch wenn man das die 0815 Ausrede ist, wir sind da beide irgendwie „reingerutscht“.

All das wäre ja schon kompliziert genug gewesen, aber im April letzten Jahres steht Monsieur heulend vor meiner Tür und beichtet, dass seine Frau schwanger ist. Das Kind war nicht geplant (laut Frau war es ein "Pillen-Unfall“) und er hat davon auch erst im 3. Monat am Telefon erfahren (er hat also mit ihr geschlafen bevor wir uns so richtig kennen gelernt haben). Natürlich versuchen wir daraufhin den Kontakt abzubrechen. Leider sehr erfolglos. Wir versuchen also weiter, verdrängen das Problem, reden uns ein, dass wir das schaffen… wenn das Kind erstmal da ist. Denn während der Schwangerschaft wird er sich nicht trennen. Das könne er seiner Frau nicht antun. Natürlich hätte das für mich damals schon ein Warnsignal sein sollen. Aber ich habe ihm geglaubt, dass wir eine Lösung finden…Die Tochter ist inzwischen 8 Monate alt und natürlich sind wir einer Lösung genauso nah, wie letztes Jahr. Es gibt immer wieder Gründe, warum er gerade jetzt keine Klärung herbeiführen kann. Es ist viel auf der Arbeit zu tun, der Vater liegt im Krankenhaus, die Tochter bekommt Zähne. Aber er wird das alles klären und er ist sich sicher, dass wir das hinkriegen. Weil er mich braucht und liebt und weil er sein Leben in der Form nicht weiterführen kann und will. Das glaube ich ihm auch alles. Gleichzeitig sagt er aber auch, dass er solche Angst hat den Schritt zu gehen, weil er seine Frau nicht verletzen will und seiner Tochter so die Chance auf ein normales Leben nimmt.

Aktuell ist übrigens wieder Funkstille bei uns. Weil ich zum 1000. Mal gesagt habe, dass ich nicht mehr kann und will. Aber natürlich quält mich der Gedanke: „was wäre wenn“? Vielleicht muss ich nur noch ein wenig länger durchhalten, damit wir uns die Zukunft aufbauen können, die wir uns so sehr wünschen. Oder ist das vernebeltes Wunschdenken von mir? Die beiden sind ja noch nicht mal getrennt und die Frau wird ihren Mann sicherlich nicht einfach so kampflos und unbestraft ziehen lassen. Egal wie stark die Gefühle sind, kann man sowas überhaupt überstehen?

Ich freue mich auf eure Gedanken.
 
  • #2
Aus meiner Sicht lässt frau die Finger von Männern, die verheiratet sind und Kinder haben. Egal, was sie erzählen. Mir würde das umgekehrt auch nicht in den Sinn kommen. Aus meiner Sicht hält man sich an seine Verpflichtungen gegenüber Kindern und überlegt sich vorher, was für Konsequenzen Kinder bedeuten. Auch aus gesellschaftlicher Sicht ist es unverantwortlich, Kinder in die Welt zu setzen und sich dann ein paar Monate oder Jahre später vom Acker zu machen. Die Folgen tragen nämlich auch wir alle.
Ja, es gibt Ausnahmefälle. Aber meist ist es wohl eher die pure Lust daran, sich auszuleben. Das ist eben vorbei, wenn man heiratet und Kinder in die Welt setzt.
 
  • #3
Ich finde es schockierend, dass du ihn nachdem du erfahren hast, dass er ein Kind bekommt, noch wolltest.
So unglücklich kann er doch nicht sein, wenn er mit ihr noch ein Kind zeugt und wer weiß, ob er dir das nicht nur sagt, dass es ein Unfall war.

So wie es aussieht, kommst du von ihm nicht los. Ich sage dir ganz ehrlich - du verschwendest deine Zeit. Ich würde ALLES daran setzten dieses Verhältnis zu beenden. Im schlimmsten Falle würde ich sogar in eine andere Stadt ziehen (vielleicht würdest du dort jemanden kennenlernen, der frei ist).

Ich habe eine Bekannte, die schon seit ca. 15 Jahren? in so einem Verhältnis lebt...ohne Kinder und natürlich ist er wegen der Kinder noch mit der Ehefrau zusammen.

Ich stelle mir immer wieder die Frage, warum manche Frauen ihren Kopf nicht benutzen und sich so von Männern behandeln lassen und sich nicht von ihnen fernhalten. Ich würde das nie in meinem Leben mitmachen.
Ich glaube das muss an mangelndem Selbstwertgefühl liegen...
 
  • #4
Das Problem fängt damit an, dass die FS eine Aare mit einem verheirateten Mann hat.
Für mich wäre eine verheirate Frau ein absolutes NOGO.

Die FS sollte auch einmal nachdenken wie sich die verheirate Frau füllen muss.
Das Wort Beziehung ist für mich schon witzig. Die FS hat nur eine Affäre und die Schuld liegt nicht alleien bei den Mann. Bei einer Affäre gehören immer 2 Teilnehmer.
 
  • #5
Du hast keine Chance.

Seine Ehefrau hat die Gefahr gerochen und ein Bindungskind angesetzt. Eine schlecht laufende Ehe ist mehr oder weniger normal. Deshalb trennen sich bei Weitem nicht alle. Aus dem Ausgangsbeitrag geht zudem deutlich hervor, wie sehr er sich durch das Kind gebunden fühlt. Operation geglückt - für die Ehefrau. Platz, Satz und Sieg.

Er wird sich nie scheiden lassen für Dich. Ihr ward zwischenzeitlich einmal an dem Punkt Affäre. Es wäre sinnvoll gewesen, es auf dieser Ebene zu belassen. Eine Affäre ist der Situation insgesamt angemessen. Führt es darauf zurück. Kämpfst Du um mehr, wirst Du mit viel Nervkram am Ende doch höchstwahrscheinlich verlieren.
 
  • #6
Oder ist das vernebeltes Wunschdenken von mir?
Ja. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
So wie er jetzt immer Gründe und Ausreden fand, sie nicht zu verlassen, wird er es auch in Zukunft nicht tun.

Du bist für ihn die Abwechslung, die nette Affäre nebenbei. Das sollst du so lange wie möglich bleiben, demzufolge wird er dich so lange wie möglich damit hinhalten.

Du verschwendest wertvolle Lebenszeit mit einem Lügner und Betrüger.
 
  • #7
Aus meiner Sicht lässt frau die Finger von Männern, die verheiratet sind und Kinder haben.
Das ist für die FS mit Sicherheit jetzt wahnsinnig hilfreich. Es ist ja jetzt nun mal passiert, "reingerutscht", wie sie selbst sagt.

Liebe FS, die Situation ist natürlich jetzt außergewöhnlich schwierig. Ich denke halt der Mann macht sich was vor wenn er denkt es wird einen "passenderen" Zeitpunkt geben um sich zu trennen. Denn den gibt es nicht, irgendein Grund warum es jetzt gerade doch nicht geht wird sich immer finden. Aber ihr könnt diese Situation ja jetzt nicht noch viele Jahre aufrechterhalten. Die einzige Frage die er sich stellen muss ist: "Bin ich unglücklich in meiner Ehe? Und wenn ja, bin ich so unglücklich dass ich mich trennen möchte?" Wenn er diese Frage mit Ja beantwortet dann muss er sich trennen und sich nicht erst noch monatelang überlegen wann wohl der beste Zeitpunkt sei.

Ich halte eigentlich nicht viel von Ultimaten oder Deadlines. Aber in dem Fall wäre es vielleicht nicht schlecht Du würdest ihm eine gewisse Zeit geben um in sich zu gehen und die o.g. Frage für sich zu beantworten. Aber jetzt nicht mehr monatelang. Sonst gehst Du nämlich irgendwann an der Ungewissheit und am Warten kaputt.
 
  • #8
Ich persönlich kenne keinen Mann, der seine Ehe für seine Affäre aufgegeben hat. Warum auch? Er hat seine Frau geheiratet, weil er sie liebt und den Rest seines Lebens mit ihr verbringen möchte. Laut deines Textes gabs zu dem Zeitpunkt auch noch kein Kind was vllt ein Heiratsgrund gewesen sein könnte.

Der Mann hat lediglich Abwechslung gebraucht, wenn er diese wieder benötigt, wird er eventuell wieder bei dir ankommen oder er sucht sich eine neue Affären-Frau.

Ich finde es übrigens unter aller Sau, dass du dich in eine Ehe einmischt. Das ist das allerletzte. Ja, man kann seine Gefühle zurückstellen, indem man einfach den Kontakt abbricht. Diese Ausreden „wir sind da so reingerutscht“ kann ich nicht mehr hören. Dafür hat man einen Verstand oder?
 
  • #9
...dass er solche Angst hat den Schritt zu gehen, weil er ... seiner Tochter so die Chance auf ein normales Leben nimmt.
Das nenne ich mal eine Aussage und Begründung! Die nächsten 18 Jahre bzw. 25 Jahre, falls die Tochter studiert, wird seiner Tochter eine heile Familienwelt geboten, also ein normales Leben in seinen Augen! Da ist null Platz für Dich. Das Leben mit Dir wäre demnach für ihn unnormal, also was willst Du? Echt solange verzichten und sinnlos abwarten?!
 
  • #10
Liebe FS,
eigentlich weißt Du doch, was Du tun musst. Du hast es offensichtlich schon versucht, Dich aber immer wieder um den Finger wickeln lassen.

Im Hinblick auf Deinen Namen nehme ich an, dass Du Anfang 30 bist. Da solltest Du Dich nicht mehr mit so jemandem abgegeben. Im Zweifel hast Du ein Problem, weil Dein Freundeskreis liiert, (frisch) verheiratet oder babyerwartend ist. Da lebt es sich als Singel nicht immer so toll und manch eine(r) klammert sich an jeden potentiellen Kandidaten.

Wie Du schon festgestellt hast, wird er immer Ausreden finden, sich nicht zu trennen. Und abgesehen davon, dass er babybedingt vielleicht zu Hause nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die er will, kannst Du davon ausgehen, dass er der Gattin genauso wie Dir süßholzraspelnd seine Liebe erklärt. Vor allem wenn das Kind so jung ist, kann man sich noch recht leicht trennen. Die Frau macht vermutlich jetzt schon die meiste Arbeit und anders als wenn das Kind z.B. 5 oder 10 Jahre alt ist, würde es nicht mal groß etwas vermissen, weil der Vater von Beginn an nur sporadisch präsent ist. Es geht also theoretisch alles. Nur weiß er, dass das nicht nur teuer und aufwendig wird, sondern dass er in Familie, Freundeskreis und vielleicht auch Job ziemlich ramponiert dasteht, wenn er die Frau mit dem Baby für Dich verlässt. So hat er beides, ist also prima für ihn. Ich wäre mir an Deiner Stelle auch nicht so sicher, ob er wirklich Dich "liebt" oder nicht nur seine Wohlfühloase behalten will.

Und Du hättest dann einen unterhaltsverpflichteten Fremdgänger als Freund. Wenn Du Dir selbst eine stabile, vertrauensvolle Beziehung, vielleicht sogar Kinder, wünschst, sollte Dir nach dieser Vorgeschichte doch klar sein, dass er nicht der Richtige dafür ist. Ihn hält doch nicht mal das Kind davon ab, seine Frau zu betrügen. Wer betrügen kann, kann sich auch trennen, wenn er denn wollte. Das Vorurteil, dass jemand auch wieder betrügt, wenn er es einmal getan hat, bewahrheitet sich deutlich häufiger als die Behauptung, wenn jemand seine wahre Liebe gefunden habe, bleibe er treu.
 
  • #11
Du verschwendest wertvolle Lebenszeit mit einem Lügner und Betrüger.
Jetzt ist der Mann der Lügner und Betrüger und die FS, die eine Affäre mit einem vereiterten Mann hat ist grundehrlich.

Wenn jemand sehr negativ ist, dann die FS. Sie nennt es eine Beziehung, ob wohl sie nur eine F+ oder Affäre ist. Da wünsche ich mir schon fast, dass sie auch einmal verheiratet ist und dann macht einer anderen Frau dasselbe, wie sie es mit der Ehefrau der Affäre es tut.
 
  • #12
Die Frage ist: Was willst Du? Willst Du eine glückliche erfüllte Beziehung mit wundervoller Zukunft? Dann lass los und such Dir einen freien Mann, mit dem Du dieses Ziel realisieren kannst. Du wirst mit diesem Mann nicht glücklich. Selbst wenn er, was absolut unwahrscheinlich ist, frei für Dich würde, hättet Ihr keine glückliche Beziehung, denn er wird ein schlechtes Gewissen haben, dauernd mit seiner Ex telefonieren, mit ihr ab und zu noch ins Bett gehen - und sein Kind und Du, Ihr werdet nie Freunde, denn egal ob ausgesprochen oder nicht - DU bist ja schuld daran, dass er mit der Mutter nicht mehr zusammen ist.

So, und glaub mal nicht, dass er mit ihr nicht weiter geschlafen hat, seitdem Ihr intim wart. Er geht also mit zwei Frauen parallel ins Bett, betrügt seine schwangere Frau. Willst Du wirklich so einen Mann? Nein, es ist bei Dir in keiner Weise anders als bei anderen Frauen, die einen verheirateten Mann daten. Es gibt Männer, die führen über Jahre Parallelbeziehungen und sogar Parallelfamilien. Such Dir einen guten Mann, keinen Lügnerbetrüger, der nicht zu haben ist.
 
  • #13
Unglaublich wieder so eine Geschichte, nein er ist nicht in diese Situation mit dir reingerutscht, das war eine bewusste Handlung von ihm, lese einmal der Parallelbeitrag "Neuer Mann mit Vergangenheit. Wie kommt damit klar?"
hier im Forum, du bist unerfahren, leichtgläubig und naiv, niemals sagt er dir die Wahrheit, dein Fehler, du glaubst seinen Worten, nicht seinen Taten, ihm geht es ausschließlich von anfang an, um zusätzlichen Sex mit dir zu haben, neben seiner Frau, nicht mehr, nicht weniger, von wegen Liebe, alles nur blabla! Wenn du dir nicht mehr wert bist, dann mache so weiter, ansonsten beende den Kontakt für immer und suche dir einen Mann, der zu dir steht und ausschließlich für dich da ist, Punkt. Würdest du mit seiner Frau sprechen, sie wüßte von all dem nix, was er dir vorgesäuselt hat!!
 
  • #14
Natürlich der Klassiker !
Auch wenn man das die 0815 Ausrede ist, wir sind da beide irgendwie „reingerutscht“.
Seid ihr nicht. Das hast Du ganz bewusst so zugelassen und auch selbst so weitergetrieben. Du bist kein Opfer. Auch eben Täter.

DAS ist der Grund warum ich so kritisch mit "freundschaftlichen" Treffen von Partnern bin. Weil Frauen sich gerne einfach treiben lassen und man auf das "freundschaftliche" bei Frauen nichts geben kann.
Nun gut.


Aber natürlich quält mich der Gedanke: „was wäre wenn“? Vielleicht muss ich nur noch ein wenig länger durchhalten, damit wir uns die Zukunft aufbauen können, die wir uns so sehr wünschen. Oder ist das vernebeltes Wunschdenken von mir?
Ja "was wäre wenn" ?
  1. - Wenn Du frei wärst und Dich endlich mal wieder in einen ungebundene attraktiven Mann verlieben könntest ?
  2. - Wenn Du Dich auf Dinge konzentrieren könntest die Dich selbst dauerhaft glücklich machen können?
  3. - Wenn Du eine eigen Familienplanung anstreben könntest?

  4. Mach Dich nicht zum Opfer Deiner Bindungshormone und Deiner Verliebtheit. Hinterher jammerst Du den ganzen Jahren in Deiner Situation nach. Das kommt nicht mehr wieder. Du verschleuderst Deine Lebenszeit !
  5. Ich wäre an deiner Stelle wütend auf mich selbst.
  6. Wie schwer kann es schon sein "Schluss, Du Arschloch" zu schreiben.

  7. Das Problem bist Du selbst. Der Mann nutzt Dich hier wirklich nur aus. Er macht Dich klein.
  8. Sprich mit seiner Ehefrau Versuche mit ihr, einen Weg hinaus zu finden. Sie wird Dir helfen oder ihn selbst verlassen.
  9. Das wolltest Du doch, oder?
 
  • #15
Liebe Novesia,
nein, er wird seine Frau nicht verlassen. Ja, du bist ihm hörig.
Ehe und Kinder sind nicht jeden Tag nur rosa Zuckerwatte.
Und da kommt die Abwechslung mit dir gerade recht. Ein nettes Bonbon zwischendurch. Sei dir dafür zu schade. Ich werde nie verstehen, warum so viele Frauen glauben, dass dieser eine, ach so tolle Mann ja nur Pech hatte, mit seiner furchtbaren Frau. Dass da natürlich nichts mehr läuft und sie ihn den ganzen Tag nur drangsaliert. Die Frage nach Treue und Loyalität ist eine des Charakters und der Einstellung. Für eine exklusive Beziehung taugt dieses Exemplar nicht.
Nebenbei: Die wenigsten Schwangerschaften passieren durch dieses eine einzige Mal Sex. Durchschnittlich dauert es ein halbes Jahr, bis sich bei einem gesunden Paar eine Schwangerschaft einstellt. Ein sehr armer, sehr vernachlässigter Mann, dein Freund.
 
  • #16
Es ist ja jetzt nun mal passiert, "reingerutscht", wie sie selbst sagt.
Erst ist sie über ihn drüber gerutscht und er ist dann in sie reingerutscht, ganz schön schlüpfrige Angelegenheit.

Das ist auch keine schwierige Situation, sondern eine ganz einfache simple Sache Es wird ein böses Erwachen geben, wenn ihr endlich mal klar wird, dass Betrüger betrügen.

Ich frag mich auch immer in Krimis, wieso die Drehbuchautoren den einen Verbrecher auf einmal den anderen Verbrecher erpressen lassen? Das ist doch paradox und geht immer in die Hose, genauso paradox ist die Geliebte, die darauf wartet, dass der verheiratete Affärenmann sich wegen ihr scheiden läßt und sie fortan natürlich nicht zur nächsten betrogenen Ehefrau wird.

die Frau wird ihren Mann sicherlich nicht einfach so kampflos und unbestraft ziehen lassen.
Warum nicht? Du hast doch den Betrüger dann an der Backe, sie ist ihn los.
 
  • #17
Liebe Novesia,
hier wird Dir niemand sagen was DU tun sollst. Das musst Du schon selbst herausfinden. Jedoch muss man sich erstmal klar werden, was man will. Willst Du weiterhin eine Eierei mit diesem Mann? Dann weiter so, und es wird sich an der Situation nichts ändern. Du leidest, er NICHT!. Denn er hat alles was er möchte. Daher gibt es für Ihn keinen Grund etwas zu ändern. Falls Du Dir eine Chance erarbeiten möchtest, ihn zu gewinnen, dann gibt es nur eine klitzekleine Chance, und zwar indem Du den Kontakt sofort abbrichst, und ihm sagst, dass er sich erst wieder melden kann, wenn er Single ist, und seine Trennung bzw. Scheidung sauber hinter sich gebracht hat. Denn nur wenn er nicht mehr hat was er gern hätte sieht er - vielleicht - einen Grund etwas zu ändern. Solange du Kontakt mit ihm pflegst, hat er Dich, auch wenn es nur an einem kleinen Faden ist, aber er hat dich!
Es zählen letztlich nur Taten und nicht Worte.
Und solltest Du Dich für den Kontaktabbruch entscheiden, dann lebe Dein Leben. Wenn er sich dann irgendwann sauber trennt, weil er Dich wieder kontaktieren möchte, dann sollte er das mit dem Wissen tun, dass Du dann kein Interesse mehr an ihm hast.
Bedenke: Eine Ehe mit Kinder wiegt mehr als eine Affäre, und lange Jahre verbinden ebenfalls mehr als eine Affäre.
Zeig Dich souveraen! Lass Dich nicht hinhalten. Sei nun eine Frau mit Klasse.
PS: Männer mit Eiern in der Hose und ausreichend Rückrat reden nicht lange, die handeln und betrügen nicht ihre Frauen, sondern sagen ihnen was Sache ist, ohne sie anzulügen. Mit dem Risiko, dass Sie von der Ehefrau rausgeworfen werden.
 
  • #18
Aktuell ist übrigens wieder Funkstille bei uns.
Belasse es dabei. Der Mann hat eine kleine Familie. Er wird dir immer wieder Gründe nennen, warum er gerade seine Frau und natürlich das Kind nicht verlassen kann.

Die Ehefrau ist nicht zu beneiden um diesen Fremdgänger. Und du hast ihm lange Zeit ermöglicht, parallel mit zwei Frauen schlafen zu können. Ich bin immer wieder überrascht, wie wenig euch Affärenfrauen (du bist ja hier nicht die einzige mit diesem Thema) das ausmacht.
 
  • #19
Ich rate dir, dich von dem Gedanken einer Beziehung mit ihm zu verabschieden, dir aber die Erinnerung an die gemeinsame Zeit zu bewahren.

Du hast dich nicht moralisch einwandfrei verhalten (von ihm ganz zu schweigen), aber du hast gelebt in diesen letzten 18 Monaten. Ihr werdet sicherlich viele wunderschöne, intensive Momente miteinander geteilt haben. Explosiven Sex, vertraute Gespräche. Das sind Dinge, auf die du später mal, wenn du alt und grau bist, mit einem Lächeln (und einem bittersüßen Schmerz im Herzen) zurückblicken kannst. Du hast auch viel gelernt - bzw. wirst noch viel lernen, wenn du erstmal etwas Distanz gewonnen hast und zu reflektieren beginnst.

Wenn du es nicht schaffst, jetzt gleich einen harten Schnitt zu machen, würde ich mich an deiner Stelle noch ein einziges Mal mit dem Mann treffen. Mach dich so toll zurecht wie noch nie, leg dein Lieblingsparfum auf und schlaf mit ihm. Genieße jede Sekunde ganz bewusst.

Dann fahr nach Hause und sende ihm eine bereits vorbereitete Abschiedsnachricht. Anschließend lösche seine Nummer und blockiere ihn auf allen Kanälen.

Du musst vorher nicht ankündigen, dass es das letzte Mal sein wird - der Mann hat sich in den letzten 1, 5 Jahren alles andere als anständig verhalten und hat keinen Anspruch darauf, dass seine Gefühle geschont werden. Es sollte jetzt nur um dich gehen und wie du am besten aus dieser Geschichte rauskommst.

Ich hatte nie genau diese Situation, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Kontaktabbruch gut zu verarbeiten ist, wenn man sich vorher darauf einstellt und ganz bewusst Abschied nimmt. Schlimm ist es, wenn man diese Gelegenheit nicht bekommt.

Ich denke, mit etwas Abstand wird jede Menge Wut in dir hochkommen, vielleicht auch Ekel. Aber das kann man nicht erzwingen. Die häufig empfohlene Strategie, sich die charakterlichen Mängel des Mannes vor Augen zu führen, funktioniert m.E. nicht im Zustand akuter Verliebtheit. Erstmal musst du dahin kommen, einen Kontaktabbruch durchzuhalten; alles andere wird sich ergeben, wenn die Hormone etwas abgeebbt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #20
Liebe FS,
ich verstehe Dein Problem nicht. Du bist eine Affäre mit einem verheirateten Mann und wusstest, dass ein Kind unterwegs ist. Du hast eine verheiratete Affäre mit einem verheirateten Mann mit Kind. Warum machst Du jetzt ein Problem daraus, dass Du hast, was Du wolltest? Das ist doch absurd.

Und nein, man rutscht da nicht so rein, wenn man eine integere Person ist. Ihr wusstet beide Bescheid und habt euch bewusst für Lug und Trug entschieden. Ihm geht es gut damit, Dir nicht. Geschieht Dir recht und hoffentlich geht es Dir noch viel mieser damit.

Ob man das überstehen kann? Was überstehen? Die Sache mit ihm beenden? Klar kannst Du das überstehen. Das ist sicherlich nicht die erste Beziehung, die Dir in die Brüche geht. Du bist ja schon 32. Oder ist er der erste Mann, der sich je für Dich interessiert hat?

Was heißt, die Frau wird ihn nicht kampflos aufgeben? Woher willst Du das wissen? Erzählt er Dir das? Er erzählt Dir vermutlich auch, dass er keinen Sex mehr mit seiner Frau hat - stimmt seltenst und vielleicht erlebst Du in 2 Jahren, dass sie wieder schwanger ist.
Du warst nie verheiratet und wenn Du so weitermachst, wirst Du es auch nie sein.
Vielleicht ist die Frau ja auch froh, ein verlogenes A****l*** wie ihn loszusein, wenn sie von der Sache wüsste. Da kannst Du was machen, wenn Du Dich traust.

Ich war verheiratet mit einem Fremdgänger. Nicht, dass ich ihn nicht hergeben wollte war das Problem, sondern dass er mich nicht gehen lassen wollte. Das Eheleben war für meinen Exmann nämlich sehr komfortabel, so wie es komfortabel für Deinen Lover ist.
Statt der Frau und dem Kind Unterhalt zu zahlen und spassfrei am Existenzminimum rumzukrebsen, hat er genug Freiraum, um zum Sport zu gehen und seit 1,5 Jahren eine Affäre zu pflegen. Besser kann es für ihn nicht laufen.
Warum sollte er diese Toplösung gegen die nächste feste Beziehung mit weniger Freiraum eintauschen? Du weißt, dass er ein fremdgehender Lügner ist und wirst ein Auge auf ihn haben, es ihm unbequem machen.

Deine einzige Chance ist: den Kontakt komplett zu ihm abbrechen, bis er sich getrennt hat - keine Schreibseleien mehr, keine Kummerkastengespraeche, absolut nada. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich nicht trennen wird, um mit Dir eine neue Beziehung einzugehen, sondern er sucht sich die nächste Affärenfrau.
 
  • #21
Auch wenn man das die 0815 Ausrede ist, wir sind da beide irgendwie „reingerutscht“.
Man „rutscht“ nicht „irgendwie“ in eine Affäre. Er hat sie aktiv gesucht, und du hast mitgemacht. Damit will ich dich aber nicht verurteilen. Schreib es dir einfach fürs nächste Mal hinter die Ohren.
Es gibt immer wieder Gründe, warum er gerade jetzt keine Klärung herbeiführen kann. Es ist viel auf der Arbeit zu tun, der Vater liegt im Krankenhaus, die Tochter bekommt Zähne. Aber er wird das alles klären und er ist sich sicher, dass wir das hinkriegen. Weil er mich braucht und liebt und weil er sein Leben in der Form nicht weiterführen kann und will. Das glaube ich ihm auch alles.
Eine gute Freundin von mir glaubt das seit 5 Jahren. Deine Geschichte klingt haargenau wie ihre, nur dass in ihrem Fall die Kinder nicht mehr so klein sind.

Vielleicht muss ich nur noch ein wenig länger durchhalten, damit wir uns die Zukunft aufbauen können, die wir uns so sehr wünschen. Oder ist das vernebeltes Wunschdenken von mir?
JA! Es ist Wunschdenken, nichts anderes. Er hätte die Ehe schon längst beenden können. Wovor soll er denn Angst haben? Seine Frau zu verletzen? Glaubst du, es ist weniger verletzend, wenn sie irgendwann rausfindet, dass sie jahrelang betrogen wurde?

Mach die Augen auf!
 
  • #22
Meine Erfahrung: Viele Ehemänner suggerieren "Interesse", vor allem dann, wenn sie den Komfort des Sexes mit dir verlieren, aber echte Liebe ist was anders.

Es heißt ja auch, dass er weiterhin ganz normal Sex mit seiner Frau hatte (immer unverhütet) und jetzt nicht die Eier hat, gerade zu stehen. Er heult sogar noch vor deiner Haustüre herum. Wie schwach kann ein Mann sein? Echt ekelhaft! Laut seiner Aussage, "normales" Leben vorzuspielen, wird auch weiterhin Sex mit seiner Ehefrau beinhalten, ob du es wahrhaben willst oder nicht. Wenn man geil auf Sex ist, ist die Frau egal. Was denkst du, warum die Porno- un dbordellindustrie so boomt?

Er hat ja schon Kinder mit ein und derselben Frau und weiß, wie schnell es gehen kann, wenn man sein Ding woanders rein steckt. Er ist also noch zudem mit wenig Intelligenz gesegnet. Das sind zudem solche Männer, die am laufenden Band anderen Frauen irgend eine scheiße erzählen, die nicht stimmt.

wir sind da beide irgendwie „reingerutscht“.
Man kann in nichts reinrutschen, wenn man klar ist.

Der Drop ist jetzt sowieso gelutscht. Er meldet sich nicht und deine Aufgabe ist es nicht, irgendwas "durchzuhalten".

Er manipuliert dich hochgradig, das merkst du nicht. Du "kannst" und "willst" schon noch, das weiß er. Bist ja abhängig von ihm. Er meldet sich paar Wochen nicht, dann hast du wieder Kraft, dich erneut durchboxen zu lassen. Ganz bestimmt.
Außerdem redest du im Monolog. Er hat sich verabschiedet dreist und du faselst was von Liebe daher. Hör dir mal selbst zu!
Such dir lieber einen lieben Mann und öffne die Augen, damit du erkennst, was wirkliche Liebe ist. Man muss Scheißdreck nicht treu sein und so tun, als gäbe es nichts besseres.

Was er sonst noch so zu bieten, außer Geschwafel? Hat er echte Referenzen auf dem Tisch? Er kann nur über die Zukunft senieren und abtauchen. Abtaucher haben nichts zu bieten.

Rappel dich zusammen. Eines Tages wirst du merken, dass dieser Ehemann kein so toller Mann ist.
 
  • #23
Liebe Novesia,
warum um Gottes Willen willst Du, dass ein verheirateter Mann seine Ehefrau samt 8 Monate alter Tochter verlässt?
Was ist nur los mit Dir?

.... und er ist sich sicher, dass wir das hinkriegen. ...
Das glaube ich ihm auch alles.

...weil er seine Frau nicht verletzen will und seiner Tochter so die Chance auf ein normales Leben nimmt.
Liebe Fs,
was meint er mit "hinbekommen"?
Meint er, ihr bekommt es hin, dass Du als diskrete Geliebte jahrelang zu Verfügung stehst?
Meint er, ihr bekommt es hin, dass ihr zwei als Paar ein normales Leben und eine normale Beziehung führt? Oder geht es darum, dass die Ehefrau lange nichts erfährt?
Was will er denn hinbekommen?

Das Kind soll ein normales Leben haben. Die Ehefrau soll nicht verletzt werde.
Was willst Du? Was ist mit Deinem normalen Leben und Deiner Verletzung? Davon lesen wir überhaupt nichts.

Eigentlich hast Du halt eine lockere F-Beziehung angefangen. Was ist jetzt das Problem?

Du siehst, dass er die eine Frau ohne Gummi fxxxkt und schwängert, während er die nächste Frau klar macht... und Du meinst, es gibt keine weiteren Affären? Hoffentlich nutzt Du Kondome.

Schau mal bei Dir, warum Du in eine Dreiecksbeziehung gerutscht bist. Du findest dazu was im Internet. Da wirst Du viel über Dich und Dein Beziehungsverhalten erfahren.

Als Geliebte stabilisierst Du die Ehe. Alles was ihm in der Ehe fehlt, bekommt er von der Geliebten. Die Konflikte müssen nicht in der Ehe ausgetragen werden.

Es läuft hier parallel ein Thread von einer 27jährigen, die sich einen 40jährigen Ehemann samt 2 Kinder und "böser" Ehefrau geangelt hat.
Vielleicht ändert es den Blick auf Deine Situation, wenn Du die Perspektive wechselt.
 
  • #24
Jetzt ist der Mann der Lügner und Betrüger und die FS, die eine Affäre mit einem vereiterten Mann hat ist grundehrlich.
Das habe ich weder behauptet, noch gemeint.
Jedoch ist es der Mann, der Versprechen bricht, seine Ehefrau betrügt und sicher auch die FS belügt, hinsichtlich seiner Absichten.

Ich denke der Mann würde aber auch fremdgehen, gäbe es die Fragestellerin nicht, dann würde er sich eine andere dafür suchen.

Natürlich verhält sich die Fragestellerin moralisch gesehen ebenso falsch. Aber ich bezweifle, dass der Mann und sein Frau ohne die FS in einer glücklichen Beziehung leben würde.

Aber wie es so ist, funktioniert dieses Dreieckskonstrukt nur, solange alle drei Parteien mitspielen.

Da gibt es im www interessante Abhandlungen zur Rolle der einzelnen Protagonisten.

Ich versuche der FS nur klarzumachen, dass ihr Ansinnen von einer glücklichen Beziehung mit dem Mann meiner Meinung nach von vornherein zum Scheitern verurteilt ist.
 
  • #25
Aktuell ist übrigens wieder Funkstille bei uns. Weil ich zum 1000. Mal gesagt habe, dass ich nicht mehr kann und will. Aber natürlich quält mich der Gedanke: „was wäre wenn“? Vielleicht muss ich nur noch ein wenig länger durchhalten, damit wir uns die Zukunft aufbauen können, die wir uns so sehr wünschen. Oder ist das vernebeltes Wunschdenken von mir?
Dein Problem ist, wie bei vielen Menschen, mangelnde Selbstdisziplin und fehlende Konsequenz im Handeln. Und eine gewaltige Portion Angst vor dem Ohne-Ihn- Sein. Eventuell hast du auch ein negatives Selbstkonzept, was dich dazu verleitet, auf solches Geschwätz hereinzufallen.
Ich kann nur sagen: werde radikaler! Wenn du den Kontakt erstmal dauerhaft abgebrochen hast und dir bewusst wirst, dass das ein ziemlich weicher Lappen ist, auf den du da dein Wolkenkuckucksheim baust, wirst du sehen, dass du definitiv sehr gut auch ohne ihn leben kannst. Du bist jung, unabhängig und dir steht die Welt offen. Erweitere deine Lebenswelt, schau positiv in die Zukunft und freue dich auf ein Leben ohne diesen hässlichen Liebeskummer, der dich vom eigentlichen Leben abhält. Es ist gar nicht so schlimm, wenn man klare Ansagen macht und zu denen steht und sein Ding durchzieht. Du brauchst für dein Lebensglück nicht die Abhängigkeit von einem verheirateten Mann.
Du kannst dich natürlich auch dafür entscheiden, weiterhin ein totes Pferd zu reiten, was dich keinen Schritt aus der Wüste rausträgt. Du hast die Entscheidungskompetenz in deinem Leben, du bestimmst, was passiert, steig auf ein anderes Pferd um und nimm die Zügel in die Hand!
Da draußen gibt es ganz viel Tolles zu entdecken.
 
  • #26
Mal ne Frage: Wie sieht denn eure Beziehung oder eben Affäre so aus? Geht ihr mal essen (oder besser: gingt ihr, seit Corona ist das ja schwierig), zeigt ihr euch draußen, kennst Du seine Familie, seine Freunde, fahrt ihr in den Urlaub, ...? Feiert ihr Feiertage zusammen?

Ich meine, weil Du schreibst:
Ich sehe ein sexuelles Verhältnis mit Romantikeinlage "was wäre wenn".

Nun ist mir auch bekannt, dass man einen Menschen lieben kann und ihn trotzdem nicht als Partner hat. Nicht jede Liebe ist lebbar. Aber dann ein sexuelles Verhältnis draus zu machen? Das macht doch das Leiden viel schlimmer, als die Liebe sozusagen in der Vergangenheit zu begraben und nach vorn zu sehen.

All das wäre ja schon kompliziert genug gewesen, aber im April letzten Jahres steht Monsieur heulend vor meiner Tür und beichtet, dass seine Frau schwanger ist.
Beim Lesen dachte ich ehrlich gesagt: WÜRG. Statt sich zu trennen, weint er vor Deiner Tür, Du Mami? Weil er folgeträchtigen Sex mit seiner Ehefrau hatte??? Was war das, Einmalsex zur Ausnahme oder haben die noch ein intaktes Sexleben?

Was ist an dieser Ehe denn kaputt gewesen, dass es noch Sex gab, bevor er richtig in Deinem Bett landete? Wollte er gucken, ob er sie wirklich nicht mehr will, weil er merkte, wie er sich in Dich verliebt?

Ich sehe den klassischen Mist: Die eine Beziehung ist unumstößlich, weil eine Trennung zu viel Schreibkram, emotionalen Stress und finanzielle Probleme mit sich bringen könnte und ja eigentlich stabil ist, wenn auch etwas öde, die andere "Beziehung" die Insel und gedankliche Fluchtmöglichkeit aus dem "Gefängnis" (das man jederzeit verlassen könnte, wenn man es ernst meinte, aber dann hat man ja keine Garantie, nicht in einem halben Jahr Single zu sein und ganz allein in der grauen, leeren Welt).

Aber er wird das alles klären und er ist sich sicher, dass wir das hinkriegen. Weil er mich braucht und liebt und weil er sein Leben in der Form nicht weiterführen kann und will. Das glaube ich ihm auch alles.
Ja, ich auch. Aber ich denke, das empfindet er nur so, weil nun die eine Beziehung noch mehr festgezurrt ist. Er will raus, aber nicht wirklich, und daher aber ein bisschen. Eure Beziehung ist umso schöner, dramatischer und romantischer und voller mit Liebe, je fixer er gefühlt in seinem "Ehegefängnis" sitzt.
 
  • #27
Harter Tobak, liebe Novesia!
Auch wenn man das die 0815 Ausrede ist, wir sind da beide irgendwie „reingerutscht“.
Ne, ne, vergebene/verheiratete Männer sind tabu. Da rutscht man nicht einfach hinein.

All das wäre ja schon kompliziert genug gewesen, aber im April letzten Jahres steht Monsieur heulend vor meiner Tür und beichtet, dass seine Frau schwanger ist.
Es gibt Menschen, die können auf Knopfdruck heulen. Hättest du ihm mal eine Pfanne auf den Kopf gehauen. Dann wären seine Tränen wenigstens echt gewesen. Siehst du. Karma! Man bekommt noch in diesem Leben seine Strafe. Nun mach endgültig Schluss und sieh zu, dass du Land gewinnst.

Leider sehr erfolglos. Wir versuchen also weiter, verdrängen das Problem, reden uns ein, dass wir das schaffen…
Du verdrängst das Problem. Er aber lacht sich ins Fäustchen, wie dumm Frauen sind.
Er hat geschafft, was er wollte. Zuhause seine heilige Familie und außerhalb seine H...äh Geliebte.

Denn während der Schwangerschaft wird er sich nicht trennen.
Warum nicht? Stirbt dann die Frau?

Es ist viel auf der Arbeit zu tun, der Vater liegt im Krankenhaus, die Tochter bekommt Zähne.
Oh mein Gott. Herr, lass Hirn regnen. Wach auf! Er wird sie niemals!! verlassen.

Eine runde Mitleid für ihn. Der verarscht dich von vorne bis hinten. So ein naive Frau ist der Traum aller Männer.

Aber natürlich quält mich der Gedanke: „was wäre wenn“?
Nie! Versteh es doch. Ich beiß gleich in den Tisch.
Egal wie stark die Gefühle sind, kann man sowas überhaupt überstehen?
Ja, notgeile Gefühle können sehr stark sein.

Bin ich froh, dass ich noch nie auf einen vergebenen Mann reingefallen bin. Dem würde ich sowas von einen Tritt in den Hintern versetzen.
 
  • #28
Gleichzeitig sagt er aber auch, dass er solche Angst hat den Schritt zu gehen, weil er seine Frau nicht verletzen will und seiner Tochter so die Chance auf ein normales Leben nimmt.
Genau. Bei Dir sieht er das anders, weil Du ihn ja so kennengelernt hast und das alles akzeptierst. Du KANNST also gar nicht verletzt sein, wenn er sein Leben nicht ändert.

Ich glaube schon, dass es schwierig ist, eine Ehe zu verlassen. Und ich glaube auch, dass viele, die ihre Ehe nicht mehr wollen, den Partner nicht verletzen wollen. Aber dann zu denken, in fremden Betten rumzuspringen, sei KEINE Verletzung? Nur, weil die Frau das nicht weiß? Das ist ein Vertrauensbruch, so oder so. Und Betrug. Und er wird auch Dich betrügen mit ihr, wenn man das so nennen will. Also die andere Frau - DU - wird im Grunde dauerverletzt, die hat bloß das Zuckerstück vor der Nase, den Betrüger eventuell als Partner zu haben, deswegen nimmt sie das alles hin und kann sich auch nicht beklagen, weil es von Anfang an so war.

Vielleicht muss ich nur noch ein wenig länger durchhalten
Was ist "ein wenig", wenn seine Begründung lautet, das Kind sollte ein normales Leben führen? Ich sehe hier ca 20 Jahre. Bald sagt sie "Papa", kommt in den Kindergarten. Dann kommt die Schule, die anderen Zähne, Schulwechsel, Kommunion oder Jugendweihe oder sowas, Abschlüsse, Uni oder Lehre, Heirat der Tochter.

damit wir uns die Zukunft aufbauen können, die wir uns so sehr wünschen
Ich glaube, die wünschst nur Du Dir und er sagt "jaja, ich will das auch". Wenn er seine Frau mit der Wahrheit nicht verletzen will, dann Dich auch nicht. So er sie überhaupt kennt. Mit der Aktion, bei Dir weinend vor der Tür zu stehen, weil er seine Ehefrau gepoppt hat (Entschuldigung für den Ausdruck, aber ich finde das SO jammerlappenmäßig) ist eigentlich ersichtlich, dass er nicht weiß, was er will, und sich durch starke Frauen führen lässt. Sollte seine Affäre rauskommen, lässt er die Frauen den Kampf um ihn austragen. Vielleicht weint er dann bei beiden oder sogar einer dritten, die nicht vorbelastet ist durch das Theater, weil seine wohlig-sichere "Gefängniswelt" genauso wie seine "Romantikinsel" kaputt sind und er nicht weiß, wo er nun Trost finden soll.

Verplempere doch nicht Dein Leben an jemanden, der sich nicht für Dich entscheiden will. Der einer anderen Frau nicht wehtun will und dafür Dich leiden lässt. So schlimm kann es doch nicht sein, diese Schein-Hoffnung aufzugeben, Du hast doch jetzt schon nichts von dieser "Beziehung", weil Du als Affäre immer warten muss, bis er sich wegschleichen kann.
 
  • #29
Ihr Liebhaber wird seine Frau nicht verlassen, denn ein Rest an "Anstaendigkeit" haelt ihn zurueck. Man verlaesst nicht eine junge Mutter mit Saeugling. Muss er auch gar nicht. Er hat zu Hause das junge Familienglueck, und er hat eine dummglaeubige Geliebte fuer besondere Stunden nach dem anstrengenden Familienalltag.

Und die naive Geliebte wartet auf das erloesende Wort: Ich habe meine Frsu verlassen. Das wird aber nicht geschehen, denn Sie sind nur eine von Zehntausenden, die das gleiche Drehbuch erleben. Der Mann muss sich auch mit seinen Ausreden gar nicht sehr anstrengen, denn diese Etappen sind vorgegeben.
Sie lauten:

Ich kann meine Frau jetzt nicht verlassen,
- warten wir, bis das Kind in den Kindergarten kommt
- warten wir, bis das Kind eingeschult wird
- ich kann jetzt nicht weg, es kommt der Uebertritt ins Gymnasium
- das Kind ist in Mathe schlecht, ich kann jetzt nicht weg
- vor der Konfirmation kann ich nicht abhauen

Sollte die Ehefrau etwas riechen, wird sie noch mal ungewollt schwanger,
denn Sie glauben doch nicht allen Ernstes, dass die beiden wie Bruder und Schwester leben, nur weil der Mann eine Geliebte hat

- ist die Konfirmation vorbei, "lernt" die Familie aufs Abitur
Dann braucht nur noch eine Krankheit in der Familie dazukommen ...
Ene, mene Maus, dann sind S i e raus und inzwischen 50 Jahre alt-
Viel Vergnuegn !!

Seien Sie vernuenftig und spielen Sie das schmutzige Spiel nicht mit.
 
  • #30
Ich danke euch allen für eure Antworten. Nur um das klarzustellen: mir ist vollkommen bewusst, dass das was ich in den letzten 18 Monaten abgezogen habe moralisch furchtbar und von außen betrachtet absolut unverständlich ist. Und ja, wahrscheinlich habe ich ein Problem, dass ich mich darauf eingelassen habe und nicht die Kraft habe mich so zu lösen, wie ihr es vorschlagt. Dann stelle ich die Frage anders: woher nehme ich diese Kraft? Wie stelle ich die Gefühle ab?

Ich will uns oder ihn überhaupt nicht verteidigen. Aber ich weiß mit absoluter Sicherheit, dass es uns beiden nicht um Sex oder reine Körperlichkeiten geht. Der Sex ist natürlich schön, aber uns verbindet mehr. Die Chemie stimmt einfach und sich dem zu entziehen ist verdammt schwer - da kann man noch so rational über alles nachdenken.

Wir haben uns Ende Januar das erste Mal getroffen - Anfang April war seine Frau im 3. Monat schwanger. Die Tochter ist also entstanden, bevor wir uns kennen gelernt und ineinander verliebt haben. Aber ihr habt natürlich vollkommen Recht - es ist kein Tag vergangen, an dem ich seine Treue nicht hinterfragt habe. Und ja, natürlich ist das keine Basis... mir ist das alles vollkommen klar.

Er arbeitet unter der Woche übrigens in einer anderen Stadt, daher waren wir in der Lage uns relativ häufig zu sehen. Wochenenden, Urlaube, Feiertage etc. haben wir aber natürlich nicht zusammen verbracht und ja - daran gehe ich kaputt.

Und vielleicht zuletzt: mit "kann man das überhaupt hinkriegen" meinte ich: von der ganzen Unmoralischen Sch***, die wir beide abgezogen haben mal abgesehen, kann eine Beziehung sowas überhaupt aushalten? Also eine potenzielle Trennung/Scheidung/Sorgerechtstreit etc.?